Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vorm allein sein & Probleme haufenweise..

Angst vorm allein sein & Probleme haufenweise..

21. März 2010 um 20:36

Hallo ihr lieben!!

Bei mir ist momentan alles sehr Kompliziert. Ich bin in einer Beziehung mit einem Mann, von dem ich glaubte er wäre der einzige der mich glücklich machen kann! Dem ist aber nicht mehr so... Durch starken Stress bei der Arbeit, hat er sich total verändert. In der Woche will er nur noch seine Ruhe haben (sprich wir sehen uns 5 tage gar nicht) und am Wochenende ist es häufig so, dass er mich in seinen Tag gar nicht mit einplant (sprich auch da sehen wir uns höchtens einmal für wenige stunden, diese wochenende gar nicht). Er meldet sich kaum noch bei mir, sagt mir von alleine nicht, dass er mich liebt (auch wenn er das angeblich noch tut) und küsst mich gar nicht mehr und sex haben wir auch seit über 2 Monaten keinen mehr gehabt. Wir haben schon des öfteren darüber geredet, er meinte er könnte im moment nichts ändern. Beziehungspause kommt nicht in frage! Bei mir ist mitlerweile ein punkt erreicht, an dem ich ziemlich abgehärtet bin, ich melde mich auch kaum noch bei ihm und hoffe drauf, dass sich wenn er bald eine woche urlaub hat dann etwas radikal verändert. Sollte dies aber nicht der Fall sein, bin ich am überlegen schluss zu machen!

Zu all dem kommt nun auch noch eine andere Sache. Ich glaube ich habe mich etwas verliebt ausgerechne in den besten Freund meines Freundes. Wir gehen öfter zusammen Party machen und auch wenn wir uns unterhalten sind wir total auf einer Wellenlänge. Mit ihm könnte ich mir sogar vorstellen eine Beziehung zuhaben ( ..böse..böse von mir an sowas zu denken). Ich weiß auch, dass wenn ich nicht mit seinem besten freund zusammen wäre, dass dann bei uns schon längst etwas gelaufen wäre.
Ich muss nun die ganze Zeit an diesen Mann denken und bekomme ihn nicht mehr aus dem Kopf. Hat schon mal jemand von euch ähnliches erlebt?

Nur mal angenommen, die Beziehung zu meinem Freund würde in den nächsten wochen auseinander gehen. Ich denke es wäre unmöglich für mich irgendwann wenn etwas zeit vergangen ist, etwas mit seinem besten freund anzufangen. Ich möchte deren Freundschaft nicht zerstören.
Naja dies sind halt alles nur Gedanken, die mir momentan im Kopf herumgeistern...
Bitte verurteilt mich nicht deswegen, dadurch, dass ich zur zeit meinen freund kaum sehe, denke ich halt viel nach, auch über die Zukunft. Habe Angst, dass unsere Beziehung nicht mehr so werden wird, wie sie einmal war.
Und vorm Schlussmachen habe ich auch Angst, Angst davor alleine zu sein (auch wenn ich es quasi schon seit einigen wochen bin). Klar ich habe meine Freunde, aber so ein fester Freund gibt einem ja einen besonderen halt und nähe.

Danke, dass ihr euch das alles durchgelesen habt und ich hoffe einige von euch können mal konstruktive Rückmeldungen/Lösungsvorschläge oder auch eigene Erfahrungen bezogen auf meine Situation geben.

Mehr lesen

22. März 2010 um 23:57


Hi,
beste Freunde sind sich oft sehr ähnlich. Vielleicht findest du den Kumpel deines Partners deshalb so anziehend, weil er dir all die tolle Eigenschaften zeigt, die du an deinem Partner liebst UND er Zeit für dich hat.
Wenn du es so sehen kannst, hilft es dir vielleicht die Spannung und Gefahr aus der Situation zu nehmen...

Ich würde außerdem sagen: eure Beziehung wird nie wieder so wie sie war, denn egal wie ihr die jetztige Situation meistert, sie wird euch und die Beziehung prägen - und sei es "nur", dass du seine gezeigte Zuneigung wieder offensichtlicher schätzt.

Ich hasse es auch immer, wenn mein Freund sagt "Ich kanns halt grad net ändern, Schatz!" (das ist dann so bockig ). Aber was ist das für Stress auf der Arbeit? Ist der Situationsabhängig oder durch eine Beförderung etc entstanden?

Du scheinst einige "Ansprüche" an ihn zu stellen, wenn ihr euch seht - ihr unternehmt nichts mehr, habt keinen Sex, Zeit musst du rausschlagen... vielleicht fühlt er sich überfordert, auch von dir!
Eventuell ist momentan ein Punkt an eurer Beziehung, wo du ihm Halt geben musst, die Starke sein, die die Geborgenheit gibt... nicht unbedingt auf sexueller Ebene.
Biete ihm doch zum Beispiel mal an, zu kochen, esst zusammen (ohne Rede-Zwang), räum die Küche sauber und gehe wieder. So was unter der Woche - er kriegt was Anständiges, von seiner Liebsten zubereitet, hat nicht die Arbeit und ihr verbringt Zeit miteinander

Wenn er sich darauf nicht einlässt, erkläre ihm nochmal, wie du die Situation siehst und dass du dich zurückziehen kannst 8aber nciht bockig), aber du das als Gefahr für die Beziehung sehen würdest und wenigstens ein wenig an seinem Leben teilhaben willst - sowas in der Art. Und dann bring konkrete Vorschläge, die keine Aktivität von ihm erfordern!

Kann dich gut verstehen und wünsch dir viel Glück!

Viele Grüße!

Lara

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen