Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vor zu viel Nähe

Angst vor zu viel Nähe

8. Januar 2006 um 0:16

Hi,
wer von euch hat denn Erfahrung mit einem Partner, der sich sehr oft zurückzieht?
Mein Freund und ich sind seit 3 Jahren zusammen, wohnen in getrennten Wohnungen aber in der gleichen Stadt. Er zieht sich aber ganz oft zurück, braucht Zeit für sich. Wir sehen uns gerade mal an 2-3 Tagen/Woche. Ich weiß, dass andere Frauen kein Thema sind, er braucht Ruhe, will sich "seinen Dingen" widmen. Inzwischen merke ich aber, dass mir das nicht reicht. Ich hätte am liebsten eine gemeinsame Wohnung. Auch ich bin ein Mensch, den man nicht einengen darf, deshalb kann ich ihn auch ganz gut verstehen, das will ich auch gar nicht tun. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das weiterhin gut geht-wir streben verschiedene Richtungen an: ich will mehr Nähe, er mehr Freiraum.
Habt ihr vielleicht eine Idee? Einen Kompromiss gibt es beim Zusammenziehen jedenfalls nicht...

Dank im Voraus
elli07

Mehr lesen

8. Januar 2006 um 0:41

Na klar
....ist mir meine Beziehung wichtig und ich will ihm auch seinen Freiraum geben, habe aber das Gefühl und das gibt er selbst auch zu, er nutzt das ziemlich aus. Und ich weiß nicht, ist die Beziehung dann noch in Ordnung, wenn einer sich immer mehr zurückzieht?Habe die Sorge, da uns ja der gemeinsame Alltag fehlt, dass jeder sein Leben lebt, wir nicht so richtig Partner sind. Klar habe ich Hobbies, Freunde aber ich sehe das auch so, in einer großenWohnung kann doch auch jeder seins machen und man hat doch die Möglichkeit sich mal zwischendurch zu sehen, sich in den Arm zu nehmen oder gemeinsam die Nacht zu verbringen

Gefällt mir

8. Januar 2006 um 0:43

Genau
das wäre auch meine Lieblingsversion...
Er ist aber nicht so weit und ich weiß, dass sich da in nächster Zeit auch nicht allzu viel ändern wird.

Gefällt mir

8. Januar 2006 um 0:52

Ich weiß
...dass einengen nach hinten losgehen könnte. Ich kann ihn ja eh nicht zwingen, mit mir zusammenzuziehen. Er hat auch so ähnlich reagiert wie du, gesagt, dass er wahrscheinlich dann ein schlechtes Gewissen hätte, würde er sich in einer gemeinsamen Wohnung zurückziehen.
Ich will einfach nicht alleine leben, habe sogar schon über eine WG nachgedacht. Hätte schon Lust abends lange zu erzählen oder gemeinsam fern zu sehen.Mir fehlt es schon, dass abends so oft niemand da ist...

Gefällt mir

22. Januar 2006 um 18:18
In Antwort auf elli07

Ich weiß
...dass einengen nach hinten losgehen könnte. Ich kann ihn ja eh nicht zwingen, mit mir zusammenzuziehen. Er hat auch so ähnlich reagiert wie du, gesagt, dass er wahrscheinlich dann ein schlechtes Gewissen hätte, würde er sich in einer gemeinsamen Wohnung zurückziehen.
Ich will einfach nicht alleine leben, habe sogar schon über eine WG nachgedacht. Hätte schon Lust abends lange zu erzählen oder gemeinsam fern zu sehen.Mir fehlt es schon, dass abends so oft niemand da ist...

Mir gehts genau so
mir gehts genau so. Es ist schrecklich, jeden Abend auf ihn warten zu müssen, weil er immer sagt, vielleicht komme ich noch, vielleicht nicht. Ich bin durch die Kinder ans Haus gebunden und er kann sich die Rosinen rauspicken. Kommt oftmals nur, wenn die Kinder im Bett sind usw. Sind die Kinder nicht da, kommt er immer, da ich ja sonst vielleicht einen Anderen da haben könnte. Totaler Quatsch. Es ist unfair und geht mir ziemlich an die Nerven. Wenn ich frage, ob wir nicht zusammen ziehen sollten, sagt er immer, momentan wolle er noch nicht. Er fühle sich wohl in seiner Wohnung und so wie es jetzt ist. Vielleicht, so sagt er, möchte ich in einem halben Jahr, vielleicht in 1 oder 2 Jahren oder vielleicht auch gar nicht. Voll ätzend!!!! Für mich ist die Beziehung nicht fertig. Wenn man das so sagen kann. Ich glaube dann immer, er sei sich seiner Liebe zu mir nicht sicher, obwohl er es immer wieder betont.
Leider zieht er sich momentan wieder zurück. Er frisst Probleme in sich hinein und meldet sich nicht oder geht nicht ans Telefon, wenn ich anrufe. Ich denke dann immer, es liegt an mir oder dass er ne Andere im Auge hat. 2 Mal schon hatten wir deshalb Schluss. Beide am Boden zerstört und jedes Mal kam er reuig zu mir zurück und versprach Besserung.
Ich habe meinen Mann für ihn verlassen und bin mit meinen 2 Kindern ausgezogen. Habe diesbezüglich Megastress und bin dadurch oft sehr verletzt und möchte mich auch mal an meinen Freund anlehnen, wenn MIR danach ist. Das ist dann leider nicht möglich und ich leide wie ein Hund. Ich liebe ihn und mache oft den Fehler und klammere mich an ihn. Habe das aber schon sehr eingeschränkt. Ich warte auf seine Anrufe oder SMS und warte und warte ..... Irgendwann hält man es nicht mehr aus und ruft an und danach ärgere ich mich wieder, dass ich es getan habe. Wenn er mich wirklich liebt, kommt er von allein zurück. Ich weiß auch nicht, warum das alles so kompliziert sein muss. Das Leben könnte doch so schön und einfach sein. Immer wieder, wenn es prima zwischen uns läuft, investiere ich in diese Beziehung, in der Hoffnung, dass es so bleibt. Dann auf einmal von einen Tag auf den anderen ist wieder alles ganz anders und ich bin wahnsinnig enttäuscht.
Ich glaube, Männer brauchen eine gewisse Zeit, bis sie einsehen, dass eine gemeinsame Zukunft in gemeinsamer Wohnung schön ist. Natürlich muss jeder mal zurück stecken, aber letzendlich profitieren beide davon. Allein schon wegen der Zeit, die man dadurch einspart, wenn die Wohnung von beiden gepflegt wird.

Warte ab, es bleibt dir nichts anderes übrig....leider...

LG

Gefällt mir

6. Februar 2006 um 16:24

Stehe auch vor so einem Problem
Hallo...
ich bin neu hier und wegen genau so einem Problem hier gelandet. Deshalb hole ich diesen Thread auch mal wieder hoch.
Ich hatte am letzten Wochenende mit meinem Freund mal wieder eine Diskussion darüber. Es ging sogar so weit, dass er sich trennen wollte.
Aber mal von Anfang an:
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit ihm zusammen. Wir leben auch in getrennten Wohnungen (d.h. er wohnt kostenlos in einer Wohnung im Haus seiner Eltern).
Am Anfang unserer Beziehung haben wir uns jeden Tag gesehen und auch jede Nacht zusammen verbracht. Nach ca. 3 Monaten sagte er mir, dass wir zuviel "aufeinander hängen." Also richteten wir es so ein, dass wir uns einen Tag in der Woche nicht sehen,bzw. getrennt schlafen. War ok...
Ca.4-5 Monate später sagte er mir dann, er hätte nicht genug Zeit für sich, wir sollten uns mind. 2 Tage die Woche nicht sehen. Das war für mich dann schon etwas schwieriger, da ich auch nicht gut alleine sein kann. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, und es lief auch alles bestens. (Und irgendwie hatte er ja auch recht, als er meinte, dass es sich nicht lohnt, wenn ich abends um elf noch zu ihm fahre wenn er vom Fußball-Training zurück kommt um morgens um sieben wieder zur Arbeit zu fahren.)
Trotzdem macht es mich rasend, wenn nichtmal ne SMS oder ähnliches von ihm kommt, an den Tagen wo wir uns nicht sehen.
Letzten Samstag sagte er mir dann, dass ihm alles zuviel wird. Damit meinte er: Studium, nebenbei Arbeiten, Fußball und andere Hobbies und MICH.
Er hatte in letzter Zeit sein Studium etwas vernachlässigt und nicht genug für die Prüfungen gelernt, sondern die Zeit lieber mit mir, bzw. mit Fußball, Freunden usw. verbracht. Somit hat er die Klausuren dann auch nicht alle bestanden.
Jetzt hat er nur noch ein halbes Jahr Zeit es aufzuarbeiten.
Deshalb wäre es sein Wunsch, dass wir uns nur noch am Wochenende sehen...
Ich habe dann zu ihm gesagt, dass es in meinen Augen dann keine Beziehug mehr ist. Daraufhin antwortete er, dass wir dann eben die Beziehung beenden müssten, Da er ansonsten sein Ziel (Studium) nicht erreicht. Ich will ihn aber auf keinen Fall von seinem Studium abhalten! Im Gegenteil. Aber noch weniger will ich ihn verlieren!
Nur habe ich das Gefühl, wenn er so leichtfertig mit unserer Beziehung umgeht, liebt er mich vielleicht nicht so wie ich ihn.
Das wir uns nicht JEDEN Tag sehen und ihn das dann einengt, kann ich ja verstehen... Aber jeden Abend so ganz alleine?! Das kann/will ich auch nicht...
Was haltet ihr davon?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen!!
sd09

Gefällt mir

7. Februar 2006 um 16:13
In Antwort auf sd09

Stehe auch vor so einem Problem
Hallo...
ich bin neu hier und wegen genau so einem Problem hier gelandet. Deshalb hole ich diesen Thread auch mal wieder hoch.
Ich hatte am letzten Wochenende mit meinem Freund mal wieder eine Diskussion darüber. Es ging sogar so weit, dass er sich trennen wollte.
Aber mal von Anfang an:
Ich bin seit etwas über einem Jahr mit ihm zusammen. Wir leben auch in getrennten Wohnungen (d.h. er wohnt kostenlos in einer Wohnung im Haus seiner Eltern).
Am Anfang unserer Beziehung haben wir uns jeden Tag gesehen und auch jede Nacht zusammen verbracht. Nach ca. 3 Monaten sagte er mir, dass wir zuviel "aufeinander hängen." Also richteten wir es so ein, dass wir uns einen Tag in der Woche nicht sehen,bzw. getrennt schlafen. War ok...
Ca.4-5 Monate später sagte er mir dann, er hätte nicht genug Zeit für sich, wir sollten uns mind. 2 Tage die Woche nicht sehen. Das war für mich dann schon etwas schwieriger, da ich auch nicht gut alleine sein kann. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, und es lief auch alles bestens. (Und irgendwie hatte er ja auch recht, als er meinte, dass es sich nicht lohnt, wenn ich abends um elf noch zu ihm fahre wenn er vom Fußball-Training zurück kommt um morgens um sieben wieder zur Arbeit zu fahren.)
Trotzdem macht es mich rasend, wenn nichtmal ne SMS oder ähnliches von ihm kommt, an den Tagen wo wir uns nicht sehen.
Letzten Samstag sagte er mir dann, dass ihm alles zuviel wird. Damit meinte er: Studium, nebenbei Arbeiten, Fußball und andere Hobbies und MICH.
Er hatte in letzter Zeit sein Studium etwas vernachlässigt und nicht genug für die Prüfungen gelernt, sondern die Zeit lieber mit mir, bzw. mit Fußball, Freunden usw. verbracht. Somit hat er die Klausuren dann auch nicht alle bestanden.
Jetzt hat er nur noch ein halbes Jahr Zeit es aufzuarbeiten.
Deshalb wäre es sein Wunsch, dass wir uns nur noch am Wochenende sehen...
Ich habe dann zu ihm gesagt, dass es in meinen Augen dann keine Beziehug mehr ist. Daraufhin antwortete er, dass wir dann eben die Beziehung beenden müssten, Da er ansonsten sein Ziel (Studium) nicht erreicht. Ich will ihn aber auf keinen Fall von seinem Studium abhalten! Im Gegenteil. Aber noch weniger will ich ihn verlieren!
Nur habe ich das Gefühl, wenn er so leichtfertig mit unserer Beziehung umgeht, liebt er mich vielleicht nicht so wie ich ihn.
Das wir uns nicht JEDEN Tag sehen und ihn das dann einengt, kann ich ja verstehen... Aber jeden Abend so ganz alleine?! Das kann/will ich auch nicht...
Was haltet ihr davon?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen!!
sd09

Nähe
Ich und mein Freund sind jetzt 5 Monate zusammen. Es kann die ganze Zeit gut laufen, ab und zu bekomme ich dann auch einen Rappel an dem mir alles zu eng wird. Wir sehen uns dann auch mal 2 Tage nicht. Oder ich will die ganze Sache oft beenden. Wenn es dann in Richtung Trennung geht, stelle ich mir oft vor wie es ohne ihn wäre und bekomme dann Angst, weil ich das auch nicht will. Vielleicht solltest Du Dich bei ihm mal ein bißchen rar machen und schauen ob was von ihm kommt. Nur am Wochenende finde ich schon etwas dürftig. Wäre sogar mir zu wenig.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen