Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vor Trennung nach 6 Jahren

Angst vor Trennung nach 6 Jahren

4. Februar 2016 um 8:52

Hey ihr Lieben!
Ich brauche mal euren Rat oder auch nur ein paar aufmunternde Worte. Also zu meiner Lage: Ich (24) bin seit 6 Jahren mit meinen Freund (29) zusammen. Wir wohnen bei ihm am Bauernhof gemeinsam mit seinen Eltern und deren Eltern (also 3 Generationen) Wir haben zwar eine eigene Wohnung, aber dennoch fühle ich mich nicht wirklich wohl. Mir fehlt ein eigener Außenbereich (bin ein Mensch der sehr gerne draußen im Garten was tut oder auch mal nur in der Sonne liegt). Das "tut" man bei denen in der Familie aber eigentlich nicht, da heißts dann immer - "hast du keine Arbeit mehr". Derzeit gehts ja noch, aber mir graut davor ein paar Jahre in die Zukunft zu denken - was wenn wir Kinder haben? Dafür ist im Moment kein wirklicher Platz im Haus. Seine Mutter hat ziemlich viele Räume in Beschlag in denen sie Sachen hortet und die sie nicht hergeben will. Alles das sind für mich so Sachen warum ich dort eigentlich nicht mehr wohnen möchte. Das habe ich auch meinem Freund gesagt aber der meinte nur, er würde sicher nicht ausziehen - für ihn sei das Geldverschwendung (er zahlt zuhause keine Miete) und wenn ich ausziehen will dann soll ich das tun und nicht weiter seine Zeit verschwenden. Für mich wäre es auch okay alleine auzuziehen und trotzdem in der Beziehung zu bleiben, aber das kommt für ihn nicht in frage.
Aaaaber, warum ich mich an euch wende. Ich habe Angst! Ich habe Angst vorm alleine sein, davor alleine zu wohnen. Ich habe Angst es zu bereuen und das er mir so unendlich fehlen wird. Ich will ihn ja auch nicht verletzen.
Vielleich war ja eine von euch schon mal in der Situation sich trennen zu "wollen" und kann was davon erzählen.

Mehr lesen

4. Februar 2016 um 9:32

Hmm
Such mal mit ihm das Gespräch. Er ist ein egoist und deine Meinung interessiert ihn nicht... du bist doch noch so jung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 9:41

Gespräch
gesucht hab ich mit ihm ja schon desöfteren. Er meint nur, er wolle davon nichts hören und ich sei ja mit nichts zufrieden.
Keine Ahnung, vielleicht sollte sich ja mit dem zufrieden sein was ich habe, aber wenn ich ungelücklich bin ist das doch auch nicht der richtige Weg. Oder? Bin echt so hin und her gerissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 9:53

Und nicht weiter seine Zeit verschwenden
...ouch. Nun, nett war das nicht gerade - aber er hat m.E. immerhin nicht völlig Unrecht.

Auch wenn man einander liebt, heisst das noch lange nicht, dass man auch eine Beziehung miteinander führen kann. Man muss auch "kompatibel" sein, sonst wird es eben nicht auf Dauer funktionieren - und das seid Ihr wohl nicht.
Klingt auch nicht nach etwas, wo ein Kompromiss möglich wäre, denn vermutlich geht es ja nicht nur um die Wohnung, sondern auch um grundsätzliche Lebenseinstellungen. Wenn Geld zusammenhalten und fleissig sein immer das Maß der Dinge für ihn und seine Familie ist - und für Dich auch Genuss, Freude und Spass dabei sein sollte, wird das so nicht übereinkommen. Das Thema "Wohnung" ist da wohl nur ein Punkt, in dem sich das äussert.

Also ja: bestimmt wirst Du ihn vermissen und bestimmt wird es weh tun - aber weh tut es auch, wenn Du versuchst, die Beziehung zu halten, oder? Und wenn Du schon weisst, dass Du damit nicht wirklich klar kommst, dann verschwendest Du wirklich Eure (! Eure, nicht seine!) Zeit, so hart und garstig das auch klingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 10:03
In Antwort auf katey24

Gespräch
gesucht hab ich mit ihm ja schon desöfteren. Er meint nur, er wolle davon nichts hören und ich sei ja mit nichts zufrieden.
Keine Ahnung, vielleicht sollte sich ja mit dem zufrieden sein was ich habe, aber wenn ich ungelücklich bin ist das doch auch nicht der richtige Weg. Oder? Bin echt so hin und her gerissen.

Nun
Es ist nicht gut wenn er mit dir darüber nicht reden will. Du kannst dich auch nicht zwingen zufrieden zu sein, wenn du es gar nicht bist? Du solltest mal über dich nachdenken, denn du bist ja auch wichtig. Meiner Meinung nach ist er ziemlich egoistisch. Ich kann dich schon verstehen, dass es vlt weh tut diese Zeit wegzuschmeisen. Hast du ihm schon Sachen gesagt wie "Fändest du es nicht schöner wenn wir unsere Ruhe hätten, usw."?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 10:14
In Antwort auf avarrassterne1

Und nicht weiter seine Zeit verschwenden
...ouch. Nun, nett war das nicht gerade - aber er hat m.E. immerhin nicht völlig Unrecht.

Auch wenn man einander liebt, heisst das noch lange nicht, dass man auch eine Beziehung miteinander führen kann. Man muss auch "kompatibel" sein, sonst wird es eben nicht auf Dauer funktionieren - und das seid Ihr wohl nicht.
Klingt auch nicht nach etwas, wo ein Kompromiss möglich wäre, denn vermutlich geht es ja nicht nur um die Wohnung, sondern auch um grundsätzliche Lebenseinstellungen. Wenn Geld zusammenhalten und fleissig sein immer das Maß der Dinge für ihn und seine Familie ist - und für Dich auch Genuss, Freude und Spass dabei sein sollte, wird das so nicht übereinkommen. Das Thema "Wohnung" ist da wohl nur ein Punkt, in dem sich das äussert.

Also ja: bestimmt wirst Du ihn vermissen und bestimmt wird es weh tun - aber weh tut es auch, wenn Du versuchst, die Beziehung zu halten, oder? Und wenn Du schon weisst, dass Du damit nicht wirklich klar kommst, dann verschwendest Du wirklich Eure (! Eure, nicht seine!) Zeit, so hart und garstig das auch klingt.

Danke,
dein Beitrag trifft es so ziemlich auf den Punkt. Ich verstehe ihn ja auch, auch das er nicht ausziehen will. Immerhin ist es seine Familie und er kennt es ja auch nicht anders. Aber ich bin anders aufgewachsen. Mit anderen Werten und Zielen. Es tut nur so unglaublich weh das er mich in diesem Punkt nicht verstehen kann oder will. Und es ist so schade, da ich ihn ja eigentlich sehr liebe und wir wirklich schöne Zeiten hatten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 10:19
In Antwort auf milqe1

Nun
Es ist nicht gut wenn er mit dir darüber nicht reden will. Du kannst dich auch nicht zwingen zufrieden zu sein, wenn du es gar nicht bist? Du solltest mal über dich nachdenken, denn du bist ja auch wichtig. Meiner Meinung nach ist er ziemlich egoistisch. Ich kann dich schon verstehen, dass es vlt weh tut diese Zeit wegzuschmeisen. Hast du ihm schon Sachen gesagt wie "Fändest du es nicht schöner wenn wir unsere Ruhe hätten, usw."?

Ich habe
schon viel versuch, warscheinlich auch zuviel...ihm keine Vorwürfe gemacht sondern nur gesagt wie ich es erlebe und wie es mir damit geht. Auch so in die Richtung - ob er es schön Fände seine Ruhe zu haben - aber er hat da eine ganz andere Einstellung. Wenn ich etwas gegen seine Familie sage (und das tue ich seiner Meinung nach schon wenn ich sage das ich mich nicht wohlfühle) dann reagiert er so wie wenn ich ihn persönlich angreifen würde. Er bezieht auch keinerlei Stellung zwischen mir und seiner Fam. er meint immer nur, "macht euch das unter euch selbst aus" - warscheinlich um seine Leute nicht zu verärgern.
Und er hat eine andere Vorstellung von Ruhe haben glaube ich. Er geht ja von sich aus sehr oft runter zur Mutti und schaut ob sie nicht was leckeres zum Essen gemacht hat oder sonstiges. Er ist ja auch beruflich bzw. finanziell von seiner Mutter abhängig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 10:34
In Antwort auf katey24

Danke,
dein Beitrag trifft es so ziemlich auf den Punkt. Ich verstehe ihn ja auch, auch das er nicht ausziehen will. Immerhin ist es seine Familie und er kennt es ja auch nicht anders. Aber ich bin anders aufgewachsen. Mit anderen Werten und Zielen. Es tut nur so unglaublich weh das er mich in diesem Punkt nicht verstehen kann oder will. Und es ist so schade, da ich ihn ja eigentlich sehr liebe und wir wirklich schöne Zeiten hatten

Ja, eben
... und genau die "anderen Werte und Ziele" sind der Punkt, den Eindruck hatte ich auch.

Du kannst seine verstehen, er Deine aber scheinbar noch nicht mal. - Wie soll man das überbrücken können? Im Grunde gibt es hier nur die Möglichkeiten:
a) einer von Euch beiden stellt die eigenen Werte und Ziele völlig hintenan - was ich so gar nicht für eine gute Idee halten würde
b) ihr findet Kompromisse - was grundsätzlich schon an sich schwierig genug wird (siehe Wohnung und so, wo soll da der Kompromiss sein...) und in solcher Konstellation auch einfach nur ein Ergebnis haben würde: Ihr seid beide unglücklich, weil jeder mögliche Kompromiss von Euch beiden zu weit entfernt sein wird, um damit glücklich zu sein. Ich weiss ja nicht, wie das bei Euch mit Urlaub o.ä. ist, aber da wird es vielleicht auch so sein, dass er das Gefühl hat, viel zu viel Geld und Zeit verschwendet zu haben, während Du in Sachen "Erholung, Entspannung, Selbstbelohnung" noch nicht einmal ansatzweise "satt" bist.
und eben c) - Ihr zieht die Konsequenzen daraus, dass das so nichts wird, auch wenn es weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 14:16

Darf ich dich
mal was fragen? Liebt ihr euch? Wirklich und von ganzem Herzen? Es klingt nämlich nicht so. Seine Worte sind mehr als unschön und du drückst es zwar nicht ganz so aus, aber wenn deine Sorge vor dem Beenden der Beziehung darin besteht, dass du nicht allein sein kannst.......Naja.....
Denk mal drüber nach! Wenn man sich nämlich schon gar nicht mehr liebt, wozu dann kämpfen und bemühen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2016 um 14:50
In Antwort auf coquette164

Darf ich dich
mal was fragen? Liebt ihr euch? Wirklich und von ganzem Herzen? Es klingt nämlich nicht so. Seine Worte sind mehr als unschön und du drückst es zwar nicht ganz so aus, aber wenn deine Sorge vor dem Beenden der Beziehung darin besteht, dass du nicht allein sein kannst.......Naja.....
Denk mal drüber nach! Wenn man sich nämlich schon gar nicht mehr liebt, wozu dann kämpfen und bemühen.

Klar
darfst du das fragen ich muss gestehen ich weiß es nicht. Und das alleine wird warscheinlich schon heißen das die Liebe eher weniger geworden ist. Viel ist denke ich Gewohnheit und die zu verlieren tut ja auch sehr weh und dieses Gefühl zu haben das er mich eig nicht verstehen will bzw. mir ja nicht mal zuhört. Was ja auch keine echte Liebe sein kann. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2016 um 23:07
In Antwort auf katey24

Klar
darfst du das fragen ich muss gestehen ich weiß es nicht. Und das alleine wird warscheinlich schon heißen das die Liebe eher weniger geworden ist. Viel ist denke ich Gewohnheit und die zu verlieren tut ja auch sehr weh und dieses Gefühl zu haben das er mich eig nicht verstehen will bzw. mir ja nicht mal zuhört. Was ja auch keine echte Liebe sein kann. Oder?

Ja, auch
auf mich wirkt das was du schilderst so, als würde er gar nicht erst versuchen, dich zu verstehen und nach gemeinsamen Lösungen und Kompromissen zu suchen. Aber wenn sich nur einer anpasst und der andere diktiert wie es läuft, wird das nicht lange gut gehen.

Gibt's denn außer der Gewohnheit Dinge, für die es sich hinsichtlich der Beziehung zu kämpfen lohnt? Wie ist eure gemeinsame Freizeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 7:20

Ich habe
Ähnliches durch. Meine 1. richtige beziehung ging über 8 jahre. Ich hatte schon 2-3 jahre vorher das gefühl, ich will nicht mehr. Hab ihm meine bedenken geäussert, wünsche usw. Geändert hat er nix, selbst als ich das 1. mal gesagt hsbe, dsss ich mich trenne, war 1 woche alles gut und dann alles wie vorher. Er hat quasi nicht gedacht, dass ich ihn nach so langer zeit verlasse.
Uch hatte auch angst vorm alleine sein. Und alleine wohnen. Ich muss aber sagen, es war das beste was ich tun konnte. Alle zweifel unberechitgt. Man kann erstmal tun auf was man lust hat und muss niemanden rechenschaft ablegen. Ausserdem fühlt man sich wie befreit.
Ich kann dir nur raten, wenn es nur die angst vorm alleine sein ist, dann tu es. Davor braucht man wirklich keine angst haben. Mir ging es damit so gut wie nie und muttlerweile bin ich seit 2,5 jahren wieder in einer beziehung, glücklicher wie nie zuvor. Und jetzt weiss ich auch, was wahre Liebe ist!! Und eine respektvolle beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 7:44

Bauernhof
Ich fehlen wichtige Infos.
Wird der Hof noch bewirtschaftet?
Arbeit Dein Freund auf dem Hof, soll und will er ihn später einmal übernehmen?
Was arbeitest Du?
Musst Du "Miete" zahlen?

Ansonsten:
Kinder sollten kein Problem darstellen, eher ein Argument den Eltern gegenüber oder haben die keine Interesse an Enkeln?
Wenn kein Platz da ist, wo die Kids hin können?

Wenn Du Dich am Hof finanziell oder durch Arbeit beteiligst, dann hast Du auch ein Recht auf einen Teil "Freiheit" und eigenm Raum für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 8:11
In Antwort auf dummschnack4

Bauernhof
Ich fehlen wichtige Infos.
Wird der Hof noch bewirtschaftet?
Arbeit Dein Freund auf dem Hof, soll und will er ihn später einmal übernehmen?
Was arbeitest Du?
Musst Du "Miete" zahlen?

Ansonsten:
Kinder sollten kein Problem darstellen, eher ein Argument den Eltern gegenüber oder haben die keine Interesse an Enkeln?
Wenn kein Platz da ist, wo die Kids hin können?

Wenn Du Dich am Hof finanziell oder durch Arbeit beteiligst, dann hast Du auch ein Recht auf einen Teil "Freiheit" und eigenm Raum für Dich.

Also
der Hof wird zum Teil noch bewirtschaftet, aber es sind keine Tiere mehr da. Also nur mehr Ackerbau. Was wirklich keine große Sache ist und mein Freund auch am Überlegen ist alles zu verpachten.
Es ist nur so, das die Mutter meines Freundes einige Miethäuser hat, und bei denen ist er sozusagen miteingestiegen. Er macht dort im Prinzip Hausmeister tätigkeiten. Er bekommt von seiner Mutter keinen fixen Lohn sondern holt sich halt immer ein bisschen Geld wenn er eins braucht. Das ganze wird er irgendwann! mal natürlich erben.
Ich arbeite in einem Rehazentrum als Ergotherapeutin. Verdien also mein eigenes Geld und bezahle bei uns auch alle Einkäufe und sowas. Miete zahlen wir keine, als ich am Anfangs eine zahlen wollte, wollten sie das nicht und waren fast schon beleidigt. Wie ich glauben kann das sie das von uns wollen.
Ich helfe natürlich so auch am Hof mit, habe mitgeholfen damals den Stall umzubauen und auch sonst beim Rasenmähen oder sowas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 8:13
In Antwort auf maikili11

Ich habe
Ähnliches durch. Meine 1. richtige beziehung ging über 8 jahre. Ich hatte schon 2-3 jahre vorher das gefühl, ich will nicht mehr. Hab ihm meine bedenken geäussert, wünsche usw. Geändert hat er nix, selbst als ich das 1. mal gesagt hsbe, dsss ich mich trenne, war 1 woche alles gut und dann alles wie vorher. Er hat quasi nicht gedacht, dass ich ihn nach so langer zeit verlasse.
Uch hatte auch angst vorm alleine sein. Und alleine wohnen. Ich muss aber sagen, es war das beste was ich tun konnte. Alle zweifel unberechitgt. Man kann erstmal tun auf was man lust hat und muss niemanden rechenschaft ablegen. Ausserdem fühlt man sich wie befreit.
Ich kann dir nur raten, wenn es nur die angst vorm alleine sein ist, dann tu es. Davor braucht man wirklich keine angst haben. Mir ging es damit so gut wie nie und muttlerweile bin ich seit 2,5 jahren wieder in einer beziehung, glücklicher wie nie zuvor. Und jetzt weiss ich auch, was wahre Liebe ist!! Und eine respektvolle beziehung.

Danke...
ich denk ich habe Angst vor dem alleine sein. Und natürlich ist da auch die Angst es später bereuen zu müssen. Nach 6 Jahren hat sich natürlich eine gewaltige Gewohnheit bei uns eingespielt, die nicht nur negativ ist sondern auch positive Seiten hat. Er ist ja auch echt ein lieber Kerl - wenn man nichts von ihm will und ihn in Ruhe lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 8:20

Für
mich wäre es ja auch okay wenn ich zum Beispiel ausziehe und die Beziehung dennoch bestehen bleibt. Einfach als Versuch wie es mir damit geht. Aber da lässt er sich gar nicht drauf ein, entweder ich bleibe oder die Sache ist für ihn durch. Da kann ihm ja die Beziehung mit mir als Mensch ja nicht so wichtig sein odeer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 8:37
In Antwort auf katey24

Also
der Hof wird zum Teil noch bewirtschaftet, aber es sind keine Tiere mehr da. Also nur mehr Ackerbau. Was wirklich keine große Sache ist und mein Freund auch am Überlegen ist alles zu verpachten.
Es ist nur so, das die Mutter meines Freundes einige Miethäuser hat, und bei denen ist er sozusagen miteingestiegen. Er macht dort im Prinzip Hausmeister tätigkeiten. Er bekommt von seiner Mutter keinen fixen Lohn sondern holt sich halt immer ein bisschen Geld wenn er eins braucht. Das ganze wird er irgendwann! mal natürlich erben.
Ich arbeite in einem Rehazentrum als Ergotherapeutin. Verdien also mein eigenes Geld und bezahle bei uns auch alle Einkäufe und sowas. Miete zahlen wir keine, als ich am Anfangs eine zahlen wollte, wollten sie das nicht und waren fast schon beleidigt. Wie ich glauben kann das sie das von uns wollen.
Ich helfe natürlich so auch am Hof mit, habe mitgeholfen damals den Stall umzubauen und auch sonst beim Rasenmähen oder sowas.

Schaff Dir Deinen Raum
Erkläre einen Teil des Gartens (Ich habe immer noch ein Problem Bauernhof und Garten unter einen Hut zu kriegen) zu Deinem Reich.
Leg eine Terrasse an oder bastelt da einen Pavillion hin, leg einen Kräuterarten an.

Und wie gesagt, Kinder sind den Schwiegeraltern gegenüber immer ein schwerwiegendes Argument. Die brauchen auch Platz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 8:39

Kennst Du den Spruch
von dem Splitter im Auge des Anderen?

Es gibt Menschen, die hervorragend mit anderer Menschen Probleme umgehen können, aber bei sich selbst total versagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 10:37

Bezüglich
Ergotherpie...ich arbeite sogar im psychosozialen Bereich und habe sogar ziemlich gute soziale Kompetenzen trotzdem ist es für mich eine Überwindung meine 6 jährige Beziehung einfach so in den Wind zu schießen. Ja ich steh dazu, in diesem Bereich bin ich unsicher, da ich noch nicht viele Beziehungen gehabt habe und da emotional völlig drinhänge. Natürlich sind mir die Fakten theoretisch bewusst, ich weiß das es nicht gut für mich ist und ich weiß auch das ich in einer emotionalen Abhängigkeit bin ... whatever ... nur weil ich in diesem Bereich arbeite heißt das nicht das ich nicht auch Ängste und Sorgen habe und gerne Meinungen von anderen höre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2016 um 11:43
In Antwort auf katey24

Klar
darfst du das fragen ich muss gestehen ich weiß es nicht. Und das alleine wird warscheinlich schon heißen das die Liebe eher weniger geworden ist. Viel ist denke ich Gewohnheit und die zu verlieren tut ja auch sehr weh und dieses Gefühl zu haben das er mich eig nicht verstehen will bzw. mir ja nicht mal zuhört. Was ja auch keine echte Liebe sein kann. Oder?

Das war die richtige Frage
ja, mich dünkt das Ganze hat andere Gründe und coquette hat die richtige und entscheidende Frage bereits gestellt. Ist es Liebe? Was fehlt Dir noch? Nur ein Aussenbereich zum Dich sonnen? Wirklich? Wie läufts denn sonst so? Genau gleich - sorry - langweilig? Willst Du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram