Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vor Trennung. Endlich eine endgültige Entscheidung treffen.

Angst vor Trennung. Endlich eine endgültige Entscheidung treffen.

17. Februar um 10:58 Letzte Antwort: 19. Februar um 8:28

Hallo zusammen,

mein Problem ist, dass ich mich nicht traue mich von meinem Partner zu trennen bzw. ich mich einfach nicht endgültig dazu entscheiden kann. So geht das nun schon seit einem Jahr, wir sind etwas über 5 Jahre zusammen. Er ist mein erster Freund. Langfristig gesehen denke ich, dass ich glücklicher werden könnte, wenn wir getrennte Wege gehen, denn unsere Zukunftsvorstellungen gehen bespielsweise schon ziemlich auseinander. Doch kurzfristig gesehen halten mich immer irgendwelche Kleinigkeiten davon ab, im Moment ist das bspw. ein geplanter Urlaub in ein paar Wochen. Es es schwingt auch immer die Angst mit, alleine zu sein. Zum Beispiel niemanden mehr zu haben mit dem ich in den Urlaub gehen kann (besonders viele Freunde habe ich nicht). Und natürlich auch die Angst, keinen neuen Partner mehr zu finden und alleine alt werden zu müssen. Ich halte mich selbst für nicht sonderlich attraktiv, da ich auf der Straße noch NIE von einem Mann angesprochen wurde. Andere Frauen berichten ja oft davon, wie oft sie angesprochen werden und wie nervig sie das finden. Das macht mich schon sehr neidisch.
Und so kann ich mich einfach nicht dazu entscheiden, mich von meinem Partner zu trennen, denn das wäre ja eine endgültige und vermutlich nicht rückgängig zu machende Entscheidung. Solange ich keine Entscheidung treffe, halte ich mir immerhin alle Möglichkeiten offen. Und so denke ich nun schon seit einem Jahr intensiv über eine Trennung nach, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben.
Vielleicht zur besseren Einordnung des Textes: Heute ist ein Tag, an dem ich mir schon eher sicher bin, dass es besser wäre, wenn wir getrennte Wege gingen. Aber auch das schwankt von Tag zu Tag.

Meine Fragen an euch: Habt ihr auch schonmal in einer ähnlichen Situation gesteckt? Und wenn ja, was hat euch geholfen zu einer endgültigen Entscheidung zu kommen? Haltet ihr es z. B. für sinnvoll eine Pro-/Contra-Liste anzulegen und danach zu entscheiden?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten!
Violetta

Mehr lesen

17. Februar um 11:19

Liebe TE,

Am besten lässt du alles wie es ist, dann ändert sich auch nix. Ist doch super, nicht wahr? Und Entscheidung musst du auch keine mehr treffen. Und alleine bleiben musst du auch nicht. Meine Güte, was führst du nur für ein tolles Leben!

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 13:04
In Antwort auf violetta1

Hallo zusammen,

mein Problem ist, dass ich mich nicht traue mich von meinem Partner zu trennen bzw. ich mich einfach nicht endgültig dazu entscheiden kann. So geht das nun schon seit einem Jahr, wir sind etwas über 5 Jahre zusammen. Er ist mein erster Freund. Langfristig gesehen denke ich, dass ich glücklicher werden könnte, wenn wir getrennte Wege gehen, denn unsere Zukunftsvorstellungen gehen bespielsweise schon ziemlich auseinander. Doch kurzfristig gesehen halten mich immer irgendwelche Kleinigkeiten davon ab, im Moment ist das bspw. ein geplanter Urlaub in ein paar Wochen. Es es schwingt auch immer die Angst mit, alleine zu sein. Zum Beispiel niemanden mehr zu haben mit dem ich in den Urlaub gehen kann (besonders viele Freunde habe ich nicht). Und natürlich auch die Angst, keinen neuen Partner mehr zu finden und alleine alt werden zu müssen. Ich halte mich selbst für nicht sonderlich attraktiv, da ich auf der Straße noch NIE von einem Mann angesprochen wurde. Andere Frauen berichten ja oft davon, wie oft sie angesprochen werden und wie nervig sie das finden. Das macht mich schon sehr neidisch.
Und so kann ich mich einfach nicht dazu entscheiden, mich von meinem Partner zu trennen, denn das wäre ja eine endgültige und vermutlich nicht rückgängig zu machende Entscheidung. Solange ich keine Entscheidung treffe, halte ich mir immerhin alle Möglichkeiten offen. Und so denke ich nun schon seit einem Jahr intensiv über eine Trennung nach, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben.
Vielleicht zur besseren Einordnung des Textes: Heute ist ein Tag, an dem ich mir schon eher sicher bin, dass es besser wäre, wenn wir getrennte Wege gingen. Aber auch das schwankt von Tag zu Tag.

Meine Fragen an euch: Habt ihr auch schonmal in einer ähnlichen Situation gesteckt? Und wenn ja, was hat euch geholfen zu einer endgültigen Entscheidung zu kommen? Haltet ihr es z. B. für sinnvoll eine Pro-/Contra-Liste anzulegen und danach zu entscheiden?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten!
Violetta

du bist also lediglich bei ihm um nicht allein zu sein.... okay!?

welche Zukunftsvorstellungen gehen bei euch den auseinander?

Gefällt mir
17. Februar um 16:03
In Antwort auf carina2019

du bist also lediglich bei ihm um nicht allein zu sein.... okay!?

welche Zukunftsvorstellungen gehen bei euch den auseinander?

Z. B. Kinderwunsch und auch generell, dass er sich mich als klassische Mutter und Hausfrau haben möchte. Das will ich aber defintiv nicht!
Ich bin nicht nur mit ihm zusammen, um nicht alleine zu sein. Unsere Beziehung läuft tatsächlich sogar relativ gut, nur dass ich mir das eben für die Zukunft nur schwer vorstellen kann. Und ich frage mich eben, ob es Sinn macht, eine an sich gut laufende Beziehung zu beenden, nur weil man glaubt, dass es vielleicht nicht für immer funktionieren wird. Muss ich da bei den Zukunftsvorstellungen mehr Kompromisse eingehen? Ich habe einfach Angst, dass ich vielleicht danach jemanden finde, der zwar meine Vorstellungen fürs weitere Leben teilt, aber eben sonst nicht so gut zu mir passt... Und dass ich es dann bereue, meinen aktuellen Freund hergegeben zu haben.

Gefällt mir
17. Februar um 16:07

Hast du schonmal mit ihm darüber gesprochen? Dass du überlegst dich zu trennen?

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 16:10

Was sagt er denn dazu wenn du ihm sagst das du ein modernes Rollenbild haben möchtest, du arbeiten magst und ihr euch um Haushalt und Kinder beide kümmern wollt? Hast du das so klar schon angesprochen? Hast du ihn mal gefragt wo ihr euch in 5 Jahren seht?

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß sollte man besser ganz klar solche Themen besprechen und nicht daherplätschern lassen und sich aus Puzzleteilen was selbst zusammenreimen. Ganz oft entsteht auch erst ein klares Bild wenn man was ausdiskutiert.

Gefällt mir
17. Februar um 17:01

DIe Frage ist doch, liebst du ihn? Ist er DER Mann für dich? Deine Gründe klingen alle sehr rational.
Wenn du die Frage mit ja beantworten kannst, dann würde ich alles daran setzen, die Beziehung auf Vordermann zu bringen. Wenn nein, dann trenne dich. ich verstehe deine Angst vorm Allein sein, aber glaub mir, kommt Zeit kommt Mann. Und heute, in Zeiten von Internet usw findet man ganz bestimmt wieder jemanden der zu einem passt! Oft wirkt eine Trennung sehr befreiend und du kannst dich komplett neu ausrichten.
Wenn du keine Zukunft für euch beide siehst, alle Gespräche und Verbesserungsvorschläge fehl schlagen, dann glaub mir, wird eure Zunkunft nicht rosig. Im Gegenteil, je später du dann gehst, desto schwieriger wird es. Für beide wäre es vergeudete Zeit. 

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 17:34
In Antwort auf violetta1

Z. B. Kinderwunsch und auch generell, dass er sich mich als klassische Mutter und Hausfrau haben möchte. Das will ich aber defintiv nicht!
Ich bin nicht nur mit ihm zusammen, um nicht alleine zu sein. Unsere Beziehung läuft tatsächlich sogar relativ gut, nur dass ich mir das eben für die Zukunft nur schwer vorstellen kann. Und ich frage mich eben, ob es Sinn macht, eine an sich gut laufende Beziehung zu beenden, nur weil man glaubt, dass es vielleicht nicht für immer funktionieren wird. Muss ich da bei den Zukunftsvorstellungen mehr Kompromisse eingehen? Ich habe einfach Angst, dass ich vielleicht danach jemanden finde, der zwar meine Vorstellungen fürs weitere Leben teilt, aber eben sonst nicht so gut zu mir passt... Und dass ich es dann bereue, meinen aktuellen Freund hergegeben zu haben.

Naja bei Kindern gibt es keinen Kompromiss...

und was sagt er dazu wenn du sagst dass du nicht die typische Hausfrau werden wirst??

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 17:55
In Antwort auf violetta1

Hallo zusammen,

mein Problem ist, dass ich mich nicht traue mich von meinem Partner zu trennen bzw. ich mich einfach nicht endgültig dazu entscheiden kann. So geht das nun schon seit einem Jahr, wir sind etwas über 5 Jahre zusammen. Er ist mein erster Freund. Langfristig gesehen denke ich, dass ich glücklicher werden könnte, wenn wir getrennte Wege gehen, denn unsere Zukunftsvorstellungen gehen bespielsweise schon ziemlich auseinander. Doch kurzfristig gesehen halten mich immer irgendwelche Kleinigkeiten davon ab, im Moment ist das bspw. ein geplanter Urlaub in ein paar Wochen. Es es schwingt auch immer die Angst mit, alleine zu sein. Zum Beispiel niemanden mehr zu haben mit dem ich in den Urlaub gehen kann (besonders viele Freunde habe ich nicht). Und natürlich auch die Angst, keinen neuen Partner mehr zu finden und alleine alt werden zu müssen. Ich halte mich selbst für nicht sonderlich attraktiv, da ich auf der Straße noch NIE von einem Mann angesprochen wurde. Andere Frauen berichten ja oft davon, wie oft sie angesprochen werden und wie nervig sie das finden. Das macht mich schon sehr neidisch.
Und so kann ich mich einfach nicht dazu entscheiden, mich von meinem Partner zu trennen, denn das wäre ja eine endgültige und vermutlich nicht rückgängig zu machende Entscheidung. Solange ich keine Entscheidung treffe, halte ich mir immerhin alle Möglichkeiten offen. Und so denke ich nun schon seit einem Jahr intensiv über eine Trennung nach, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben.
Vielleicht zur besseren Einordnung des Textes: Heute ist ein Tag, an dem ich mir schon eher sicher bin, dass es besser wäre, wenn wir getrennte Wege gingen. Aber auch das schwankt von Tag zu Tag.

Meine Fragen an euch: Habt ihr auch schonmal in einer ähnlichen Situation gesteckt? Und wenn ja, was hat euch geholfen zu einer endgültigen Entscheidung zu kommen? Haltet ihr es z. B. für sinnvoll eine Pro-/Contra-Liste anzulegen und danach zu entscheiden?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten!
Violetta

Wie alt seid ihr denn?

Gefällt mir
17. Februar um 20:16
In Antwort auf user5909

Hast du schonmal mit ihm darüber gesprochen? Dass du überlegst dich zu trennen?

So konkret nicht, nein. Kommt nicht das Ankündigen einer vielleicht bevorstehenden Trennung fast einer Trennung gleich?

Gefällt mir
17. Februar um 20:16
In Antwort auf elise_18724877

Wie alt seid ihr denn?

Wir sind beide Anfang/Mitte 20.

Gefällt mir
17. Februar um 20:23
In Antwort auf carina2019

Naja bei Kindern gibt es keinen Kompromiss...

und was sagt er dazu wenn du sagst dass du nicht die typische Hausfrau werden wirst??

Er sagt, dass das schon ok für ihn ist, wenn er später auch was im Haushalt macht. Trotzdem fühle ich mich in diese Rolle gedrängt, wenn er mir z. B. immer wieder sagt wie toll er das findet, dass ich z. B. für ihn gekocht habe und dass er sich später auch freuen würde, wenn ich das machen würde etc. Ich habe das Gefühl, er versucht mich gezielt mit Komplimenten in diese Richtung zu drängen. Habe ich schon angesprochen, er bestreitet es.
Und das mit den Kindern: Er will Kinder, ich nicht. Wir wissen beide, dass man für dieses Problem keine gemeinsame Lösung finden kann, daher schweigen wir das Thema irgendwie einfach tot, da es ja noch kein akutes Problem ist aktuell...

Gefällt mir
17. Februar um 20:27
In Antwort auf zander_19275791

Was sagt er denn dazu wenn du ihm sagst das du ein modernes Rollenbild haben möchtest, du arbeiten magst und ihr euch um Haushalt und Kinder beide kümmern wollt? Hast du das so klar schon angesprochen? Hast du ihn mal gefragt wo ihr euch in 5 Jahren seht?

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß sollte man besser ganz klar solche Themen besprechen und nicht daherplätschern lassen und sich aus Puzzleteilen was selbst zusammenreimen. Ganz oft entsteht auch erst ein klares Bild wenn man was ausdiskutiert.

Wir haben schon öfters über die Zukunft geredet, aber unsere Gespräche sind bisher immer in einer Sackgasse gelandet. Z. B. bei dem Kinderthema kann man halt leider keinen Kompromiss finden, egal wie sehr man sich bemüht. Daher haben wir aufgehört darüber zu sprechen... Ist auch keine Lösung, ich weiß.

Gefällt mir
17. Februar um 20:33
In Antwort auf user5794

DIe Frage ist doch, liebst du ihn? Ist er DER Mann für dich? Deine Gründe klingen alle sehr rational.
Wenn du die Frage mit ja beantworten kannst, dann würde ich alles daran setzen, die Beziehung auf Vordermann zu bringen. Wenn nein, dann trenne dich. ich verstehe deine Angst vorm Allein sein, aber glaub mir, kommt Zeit kommt Mann. Und heute, in Zeiten von Internet usw findet man ganz bestimmt wieder jemanden der zu einem passt! Oft wirkt eine Trennung sehr befreiend und du kannst dich komplett neu ausrichten.
Wenn du keine Zukunft für euch beide siehst, alle Gespräche und Verbesserungsvorschläge fehl schlagen, dann glaub mir, wird eure Zunkunft nicht rosig. Im Gegenteil, je später du dann gehst, desto schwieriger wird es. Für beide wäre es vergeudete Zeit. 

Ob ich ihn noch wirklich liebe, das kann ich im Moment ehrlich gesagt nicht so recht sagen... Die Gefühle für ihn sind definitiv nicht mehr so stark wie sie einmal waren, aber ich kann aktuell überhaupt nicht einschätzen, ob das nach über 5 Jahren in dem Maße vielleicht "normal" ist, dass die Gefühle nachlassen. 

Gefällt mir
17. Februar um 20:41
In Antwort auf violetta1

Wir haben schon öfters über die Zukunft geredet, aber unsere Gespräche sind bisher immer in einer Sackgasse gelandet. Z. B. bei dem Kinderthema kann man halt leider keinen Kompromiss finden, egal wie sehr man sich bemüht. Daher haben wir aufgehört darüber zu sprechen... Ist auch keine Lösung, ich weiß.

Ok wenn man mit Mitte Zwanzig bei dem Kinderthema so konträr aufgestellt ist kann eine gemeinsame Zukunft nur sein Verzicht sein. Damit "klaust" du ihm wertvolle Jahre. Es wäre echte Größe von dir ihn freizugeben. Eine traurige Sackgasse...

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:00
In Antwort auf zander_19275791

Ok wenn man mit Mitte Zwanzig bei dem Kinderthema so konträr aufgestellt ist kann eine gemeinsame Zukunft nur sein Verzicht sein. Damit "klaust" du ihm wertvolle Jahre. Es wäre echte Größe von dir ihn freizugeben. Eine traurige Sackgasse...

Ist es da wirklich an MIR, ihn freizugeben? Ich meine ich habe ihm schon öfters klipp und klar gesagt, dass ich keine Kinder möchte. Mir käme das etwas abstrus vor, wenn ich jetzt mit ihm Schluss machen würde, weil ich glaube, dass er ohne Kinder auf zu viel verzichten würde und nur unglücklich wäre. Ich habe ihm die Fakten auf den Tisch gelegt, ist es dann nicht seine Aufgabe zu entscheiden, ob er damit leben kann oder halt auch nicht? Dass ich weder Kinder haben möchte, noch Hausfrau sein will, das ist jetzt auch nicht gerade neu. Diese Einstellung hatte ich schon bevor wir zusammen gekommen sind. Nur da waren wir beide noch U20 und diese Themen waren uns damals noch viel zu fern. Und jetzt sind wir Mitte zwanzig... An seiner und meiner Einstellung hat sich nichts geändert, aber an der Relevanz schon.

Gefällt mir
17. Februar um 21:04
In Antwort auf violetta1

Ist es da wirklich an MIR, ihn freizugeben? Ich meine ich habe ihm schon öfters klipp und klar gesagt, dass ich keine Kinder möchte. Mir käme das etwas abstrus vor, wenn ich jetzt mit ihm Schluss machen würde, weil ich glaube, dass er ohne Kinder auf zu viel verzichten würde und nur unglücklich wäre. Ich habe ihm die Fakten auf den Tisch gelegt, ist es dann nicht seine Aufgabe zu entscheiden, ob er damit leben kann oder halt auch nicht? Dass ich weder Kinder haben möchte, noch Hausfrau sein will, das ist jetzt auch nicht gerade neu. Diese Einstellung hatte ich schon bevor wir zusammen gekommen sind. Nur da waren wir beide noch U20 und diese Themen waren uns damals noch viel zu fern. Und jetzt sind wir Mitte zwanzig... An seiner und meiner Einstellung hat sich nichts geändert, aber an der Relevanz schon.

Ok, du hast recht das würde etwas gönnerhaft rüberkommen und das ohne objektiven Grund. Kann man sich so aber nicht eine goldene Brücke bauen und trennen ohne sich weh zu tun? 

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 21:16
In Antwort auf zander_19275791

Ok, du hast recht das würde etwas gönnerhaft rüberkommen und das ohne objektiven Grund. Kann man sich so aber nicht eine goldene Brücke bauen und trennen ohne sich weh zu tun? 

Du meinst ich sollte mir einreden, dass ich ihm damit helfe, wenn ich mich von ihm trenne, um es mir leichter zu machen?

Gefällt mir
17. Februar um 21:28
In Antwort auf violetta1

Du meinst ich sollte mir einreden, dass ich ihm damit helfe, wenn ich mich von ihm trenne, um es mir leichter zu machen?

Na was heißt schon einreden. Wenn ihr das beide so besprecht nimmst du ihm jeglichen Wind aus den Segeln das er sauer auf dich ist. Und dir fällt es vielleicht auch leichter einen Schlußstrich zu ziehen. Jedes Jahr wird seine biologische Uhr lauter ticken und das Ende schlimmer. Er hätte noch genug Zeit die richtige Frau zu finden und du könntest dich auf eine Partnerschaft einlassen die nicht von vornherein ein Ablaufdatum hat.

1 LikesGefällt mir
17. Februar um 22:24

mach das so wie du es selbst am anfang geschrieben liste plus und minus und dann entscheide.

Gefällt mir
18. Februar um 8:14
In Antwort auf bimetall2019

mach das so wie du es selbst am anfang geschrieben liste plus und minus und dann entscheide.

Ist das nicht eine viel zu rationale Herangehensweise für so etwas emotionales wie eine Liebesbeziehung? Und wie soll man da die Argumente gegeneinander aufwiegen? Zählt man einfach wie viel Argumente man auf jeder Seite hat oder wie?
 

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 9:56
In Antwort auf violetta1

Er sagt, dass das schon ok für ihn ist, wenn er später auch was im Haushalt macht. Trotzdem fühle ich mich in diese Rolle gedrängt, wenn er mir z. B. immer wieder sagt wie toll er das findet, dass ich z. B. für ihn gekocht habe und dass er sich später auch freuen würde, wenn ich das machen würde etc. Ich habe das Gefühl, er versucht mich gezielt mit Komplimenten in diese Richtung zu drängen. Habe ich schon angesprochen, er bestreitet es.
Und das mit den Kindern: Er will Kinder, ich nicht. Wir wissen beide, dass man für dieses Problem keine gemeinsame Lösung finden kann, daher schweigen wir das Thema irgendwie einfach tot, da es ja noch kein akutes Problem ist aktuell...

genau... lieber noch ein paar jahre totschweigen und erst dann trennen weil das kinderthema dazwischensteht

so kann man seine jahre auch vergeuden!

zumal du nicht mal weißt ob du ihn liebst

gott... der möchte ein hausmütterchen aus dir machen

2 LikesGefällt mir
18. Februar um 11:23
In Antwort auf violetta1

Hallo zusammen,

mein Problem ist, dass ich mich nicht traue mich von meinem Partner zu trennen bzw. ich mich einfach nicht endgültig dazu entscheiden kann. So geht das nun schon seit einem Jahr, wir sind etwas über 5 Jahre zusammen. Er ist mein erster Freund. Langfristig gesehen denke ich, dass ich glücklicher werden könnte, wenn wir getrennte Wege gehen, denn unsere Zukunftsvorstellungen gehen bespielsweise schon ziemlich auseinander. Doch kurzfristig gesehen halten mich immer irgendwelche Kleinigkeiten davon ab, im Moment ist das bspw. ein geplanter Urlaub in ein paar Wochen. Es es schwingt auch immer die Angst mit, alleine zu sein. Zum Beispiel niemanden mehr zu haben mit dem ich in den Urlaub gehen kann (besonders viele Freunde habe ich nicht). Und natürlich auch die Angst, keinen neuen Partner mehr zu finden und alleine alt werden zu müssen. Ich halte mich selbst für nicht sonderlich attraktiv, da ich auf der Straße noch NIE von einem Mann angesprochen wurde. Andere Frauen berichten ja oft davon, wie oft sie angesprochen werden und wie nervig sie das finden. Das macht mich schon sehr neidisch.
Und so kann ich mich einfach nicht dazu entscheiden, mich von meinem Partner zu trennen, denn das wäre ja eine endgültige und vermutlich nicht rückgängig zu machende Entscheidung. Solange ich keine Entscheidung treffe, halte ich mir immerhin alle Möglichkeiten offen. Und so denke ich nun schon seit einem Jahr intensiv über eine Trennung nach, ohne eine Entscheidung getroffen zu haben.
Vielleicht zur besseren Einordnung des Textes: Heute ist ein Tag, an dem ich mir schon eher sicher bin, dass es besser wäre, wenn wir getrennte Wege gingen. Aber auch das schwankt von Tag zu Tag.

Meine Fragen an euch: Habt ihr auch schonmal in einer ähnlichen Situation gesteckt? Und wenn ja, was hat euch geholfen zu einer endgültigen Entscheidung zu kommen? Haltet ihr es z. B. für sinnvoll eine Pro-/Contra-Liste anzulegen und danach zu entscheiden?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten!
Violetta

zur besseren Einordnung deines Textes:

in deinem Alter hatten andere Leute schon Weltreiche erobert oder ihr gesamtes musikalisches Werk komponiert und lagen bereits auf dem Sterbebett.

Also bitte, Mädel, komm endlich aus dem Quark! Du bist eine erwachsene Frau, also handle auch wie eine solche und nicht wie ein hilfloses Kind! Und was letztlich die beste Option für dich ist, solltest DU selbst entscheiden, und nicht irgend eine Challenge auf Instagram oder Facebook.

Du liebst den Kerl nicht - und zwar seit JAHREN. Ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber alleine die wenigen Gedanken und Überlegungen, die du hier preisgegeben haben, lassen mich das vermuten. Also wäre es total sinnvoll, total erwachsen und auch total zeitsparend, wenn du bitteschön auch die Konsequenzen daraus ziehen würdest und dich endlich von dem Kerl trennst!

Und fürchte dich gefälligst nicht vor dem Alleinsein! Das ist einfach nur kindisch!

So, Segen erteilt, jetzt kannst du weitermachen wie gehabt oder endlich was ändern. Es liegt an dir. Du bist wie gesagt eine erwachsene Frau. Also handle doch einfach auch wie eine...

2 LikesGefällt mir
18. Februar um 13:07
In Antwort auf py158

zur besseren Einordnung deines Textes:

in deinem Alter hatten andere Leute schon Weltreiche erobert oder ihr gesamtes musikalisches Werk komponiert und lagen bereits auf dem Sterbebett.

Also bitte, Mädel, komm endlich aus dem Quark! Du bist eine erwachsene Frau, also handle auch wie eine solche und nicht wie ein hilfloses Kind! Und was letztlich die beste Option für dich ist, solltest DU selbst entscheiden, und nicht irgend eine Challenge auf Instagram oder Facebook.

Du liebst den Kerl nicht - und zwar seit JAHREN. Ich kenne dich zwar nicht persönlich, aber alleine die wenigen Gedanken und Überlegungen, die du hier preisgegeben haben, lassen mich das vermuten. Also wäre es total sinnvoll, total erwachsen und auch total zeitsparend, wenn du bitteschön auch die Konsequenzen daraus ziehen würdest und dich endlich von dem Kerl trennst!

Und fürchte dich gefälligst nicht vor dem Alleinsein! Das ist einfach nur kindisch!

So, Segen erteilt, jetzt kannst du weitermachen wie gehabt oder endlich was ändern. Es liegt an dir. Du bist wie gesagt eine erwachsene Frau. Also handle doch einfach auch wie eine...

ich hoffe nur dass sie ihm klar gesagt hat dass sie keine kinder will!  und ihm dahingehend nichts vormacht...

1 LikesGefällt mir
19. Februar um 8:28

Ich kann dir nur sagen, dass es mit den Jahren nicht besser werden wird.

Natürlich kann es auch sein, dass du nach der Trennung erstmal in ein Loch fällst und Angst hast, du hättest die falsche Entscheidung getroffen. Das liegt dann aber nicht daran, dass es die falsche Entscheidung war, sondern eben daran, dass wir Gewohnheitstiere sind und immer Angst vor Verlust oder Veränderungen haben.
Wenn er deine große Liebe wäre..dann würdest du nie an deiner Liebe zweifeln und trotz aller Unterschiede immer versuchen doch noch einen gemeinsamen Weg zu finden.

Grundsätzlich ist es gut nicht überstürzt zu handeln und sich genau zu überlegen was man macht.Immerhin ist die Wahrscheinlichkeit, dass man noch oft (mit einem neuen Partner) wieder an den selben Punkt kommt, leider ziemlich groß.

Alles Gute!
 

Gefällt mir