Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vor Nähe?

Angst vor Nähe?

11. Februar 2008 um 9:39 Letzte Antwort: 11. Februar 2008 um 12:43

Hallo zusammen,

bin seit 5 monaten mit meinem freund zusammen, eigentlich auch glücklich.
Er war vor mir in einer 3 jährigen beziehung in der es keine/kaum zärtlichkeiten gab. Die letzten 2 jahre der beziehung gab es nicht einmal mehr sex. Einen kuss gab es höchstens mal zum gute nacht sagen.
Das alles ging von ihr aus, sie war eine total charakterlose und nutzte meinen Freund ziemlich aus.
Er sagte das wäre nie liebe zwischen den beiden gewesen, nur abhängigkeit.
Jedenfalls ist er ein gebrannt marktes kind sozusagen und er sagte mir schon am anfang der Beziehung das er sozusagen erst "lernen" muss wie man eine normale Beziehung führt.
Er ist 30 und das war seine längste beziehung ( die beziehung ist aber schon seit 1 1/2 jahren vorbei).

Unsere Beziehung verlief eigentlich sehr schön, er verwöhnt mich sehr wen ich bei ihm bin, er macht süße romantische sache usw.

So und jetzt zu meinem Problem.
Wir verbringen meistens das ganze wochenende zusammen und er braucht einfach nicht so viele zärtlichkeiten wie ich. Oder besser gesagt schon viel zu wenig für meinen geschmack.
Wir liegen manchmal den ganzen tag auf der couch und schauen z.b. fern.
Ab und an liegen wir arm in arm da, aber meistens einfach nur so nebeneinander.
Genau so wen wir im bett liegenwie ein altes ehepaar meistens, nebeneinander ohne Berührung und schauen fern. (zwischeninfo: beim sex ist er aber nicht schüchtern, da läufts sehr gut).
Oder thema küssen: überm tag verteilt vielleicht so 3-4 bussis. Knutschen nur beim sex.
An seiner Liebe kann ich nicht unbedingt zweifelnwen er mich anschaut oder an anderen kleinigkeiten merk ich ja das er mich liebt.
Aber warum braucht er so wenig nähe/zärtlichkeiten wen wir zusammen sind?
Ist er gehemmt durch seine ex-beziehung weil er es nicht anders kennt? Oder hat er angst sich richtig auf mich einzulassen?

Es belastet mich mittlerweile ein wenig weil ich immer denke er liebt mich zu wenig dadurch das er so wenig nähe braucht. Aber mein Verstand sagt mir dann wiederum das ich verständnis für ihn haben muss durch seine vergangenheit.

Zur info: Ich (25) war 3 Jahre mit meinem ex zusammen und ich hatte genau die gegenteilige Beziehung die mein Freund hatte.
Mein ex hat mich von morgens bis abends beknutscht und bekuschelt und war immer lieb zu mir.
(Hab ihn verlassen da meine liebe irgendwann nicht mehr da war).
Mein freund hatte im gegenteil zu mir die abolute horror beziehung.
Tja und dann treffen er und ich aufeinander, 2 Menschen die die absolut gegenteiligsten Ex-Beziehungen hatten.

Was meint ihr zu dem ganzen?
Freu mich über jede Meinung von euch

Lg
Einhorn.

Mehr lesen

11. Februar 2008 um 9:51

Gute Frage
Ich knutsche ihn ganz selten von mir aus....genauso wenig kuschel ich mich an.

Aber das liegt genauso wie bei dir daran das ich angst habe das er das nicht will weil er eben so selten kuschelt / küßt.
Wen ich ihn dann mal küsse merk ich schon das er sich freut, aber andererseits hab ich auch manchmal das gefühl das es ihm...zwar nicht unangenehm sondern...wie soll ich es ausdrücken...das er sich vielleicht geniert das ICH ihn küsse. Kompliziert zu erklären, weist wie ich das meine?

Er sagte mir schon einmal das er mich niemals bedrängen möchte.
Wen er die hand von seiner ex mal nehmen wollte oder sie küssen wollte dann sagte sie ihm immer er soll sie nicht bedrängen. Irgend wann machte er es natürlich nicht mehr.
Wie gesagt er ist sehr geprägt.

Aber du hast recht, vielleicht sollte ich ihn mal darauf ansprechen.

Übrigens ist er gar kein schüchterner, ganz im gegenteil.
Aber auch wens hart klingt, er ist schon beziehungsgeschädigt.

Nur das Problem ist das ich einfach mehr nähe brauche.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 9:59

Zwickmühle
Das ist wirklich eine Zwickmühle....wen man bloß die Gedanken des anderen lesen könnte

Meinst ich soll einfach mal mehr von mir aus kuscheln und küssen ohne ihn darauf anzusprechen?
Und dann einfach mal schauen wie er darauf reagiert.

Wie lang bist du mit deinem freund zusammen?
Kuschelt/küßt er oft?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:15


Ok dann werde ich das in Zukunft so probieren, auch wen es mich überwindung kostet.
Ich denke mal nicht das er mich zurück weist (hat er ja nie getan).

Und wen er sagen würde er mag das nicht dann wärs ja wohl eh nicht der richtige

Danke für deine Ratschläge

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:21

Angst vor Nähe ?
Warum nennst Du Deinen Beitrag "Angst vor Nähe" ?
Es scheint doch um unterschiedliche Bedürfnisse und Angst vor Zurückweisung zu gehen, oder ?

jaja

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:24

Bei
mir war es genau andersherum. Ich war nie besonders romantisch veranlagt und kuscheln etc war auch nie mein Ding bzw teilweise war mir das richtig unangenehm wenn mich meine Ex-Freunde in den Arm genommen haben. Körperliche Nähe konnte ich nur beim Sex genießen wobei Vor- und Nachspiel auch nebensächlich bei mir waren.
Mit meinem jetzigen Partner war es am Anfang genauso aber er hat nicht locker gelassen und heute genieße ich jede noch so kleine Zärtlichkeit mit Ihm. Ich denke sich fallen zu lassen, Zärtlichkeiten wirklich zu genießen hat viel mit Vertrauen zu tun. Mit viel Liebe, Geduld und vor allem reden denke ich schon das du eine reelle Chance hast das dein Partner deine Nähe genießt und sucht.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:43
In Antwort auf akeno_12890379

Angst vor Nähe ?
Warum nennst Du Deinen Beitrag "Angst vor Nähe" ?
Es scheint doch um unterschiedliche Bedürfnisse und Angst vor Zurückweisung zu gehen, oder ?

jaja

Da hast du auch recht jaja,
ich wußte nicht wie ich es ausfrücken soll.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:47

Jeder mensch ist anders....
du schreibst du zweifelst an seiner liebe nicht?! ... wenn das so ist, dann passt es doch!
jeder mensch ist anders und wenn er ein weniger ausgeprägtes knuddelbedürfnis als du hat, bedeutet es nicht, dass er dich weniger liebt als du ihn. .... du kannst es ihm sagen oder etwas mehr die nähe zu ihm suchen. ergreife die initiative, denn wenn er dich liebt, dann wird er es zulassen.

vielleicht hast du ihm erzählt, dass dein ex ständig an dir drann hing???... das könnte bei ihm so angekommen sein, dass dich das damals gestört hat. ... und du deswegen mit deinem ex schluss gemacht hast. ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:47
In Antwort auf sofie_12885210

Bei
mir war es genau andersherum. Ich war nie besonders romantisch veranlagt und kuscheln etc war auch nie mein Ding bzw teilweise war mir das richtig unangenehm wenn mich meine Ex-Freunde in den Arm genommen haben. Körperliche Nähe konnte ich nur beim Sex genießen wobei Vor- und Nachspiel auch nebensächlich bei mir waren.
Mit meinem jetzigen Partner war es am Anfang genauso aber er hat nicht locker gelassen und heute genieße ich jede noch so kleine Zärtlichkeit mit Ihm. Ich denke sich fallen zu lassen, Zärtlichkeiten wirklich zu genießen hat viel mit Vertrauen zu tun. Mit viel Liebe, Geduld und vor allem reden denke ich schon das du eine reelle Chance hast das dein Partner deine Nähe genießt und sucht.

LG

@treasury
Danke für deinen Beitrag, der beruhigt mich sehr

Das heißt also dich hat es nicht genervt das dein Partner dich bekuschelt/beknutscht hat?
Und das er hartnäckig geblieben ist?

Da hast du recht, ich denke auch das mein Freund erst mal viel Vertrauen braucht bevor er sich bei mir fallen lassen kann.
Er ist natürlich durch seine Vergangenheit etwas misstrauisch.

Übrigens ist reden über Gefühle auch nicht sein Ding

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 10:53
In Antwort auf faas_12092699

Jeder mensch ist anders....
du schreibst du zweifelst an seiner liebe nicht?! ... wenn das so ist, dann passt es doch!
jeder mensch ist anders und wenn er ein weniger ausgeprägtes knuddelbedürfnis als du hat, bedeutet es nicht, dass er dich weniger liebt als du ihn. .... du kannst es ihm sagen oder etwas mehr die nähe zu ihm suchen. ergreife die initiative, denn wenn er dich liebt, dann wird er es zulassen.

vielleicht hast du ihm erzählt, dass dein ex ständig an dir drann hing???... das könnte bei ihm so angekommen sein, dass dich das damals gestört hat. ... und du deswegen mit deinem ex schluss gemacht hast. ...

@duke
Ich denke das er sich einfach daran gewöhnt hat das man nicht kuschelt bzw. ganz wenig.
Immerhin war es bei ihm die letzten 6 jahre nicht anders.
Aber ich brauch das einfach, für mich ist es ein zeichen der Liebe wen man die nähe zum anderen sucht/genießt.
Ich werde in Zukunft aber mehr die Initive ergreifen und mal schauen wie er reagiert.

Nein, er weis warum ich mich von meinem ex getrennt hat.
Mein ex war ein ja und amen sager, zwar ein lieber mensch, aber letztendlich total reizlos für mich.

Mein freund ist absolut kein ja und amen sager, er ist total selbständig und selbstbewußt, was ich auch toll finde.
Jedoch ist mein freund sehr empfindlich, wen ich wegen irgendwas rum zicke zieht er sich sofort zurück und es dauert ne weile bis er wieder "normal" ist.
Seine ex war ne totale furie....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:00

Ich würde es schicksal nennen!!
Ihr habt Euch gefunden,um von einander zu lernen und wieder Achtung vor der Liebe zu bekommen.
Ich denke hier wird uns ganz deutlich etwas gezeigt.
Halt einfach duch,versuch ihn nicht zu bedrängen.
Ich denke du musst Ihn es vorleben.
Dein anderer Partner war dazu da,um dir zu zeigen wie man mit einem Menschen umgeht.
Ich denke er hat dich unbwusst auf diesen Partner vorbereitet.
Er hat dir gezeigt,was in einer Parnberschaft ganz wichtig ist.
Achte Ihn und gieb das weiter was er dir gegeben hat.
Du wirst sehen alles wird gut.
Kopf hoch ,,Marinchen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:04
In Antwort auf an0N_1207409899z

@treasury
Danke für deinen Beitrag, der beruhigt mich sehr

Das heißt also dich hat es nicht genervt das dein Partner dich bekuschelt/beknutscht hat?
Und das er hartnäckig geblieben ist?

Da hast du recht, ich denke auch das mein Freund erst mal viel Vertrauen braucht bevor er sich bei mir fallen lassen kann.
Er ist natürlich durch seine Vergangenheit etwas misstrauisch.

Übrigens ist reden über Gefühle auch nicht sein Ding

Hm
am Anfang war es seltsam für mich und ich hab auch versucht diesen Zärtlichkeiten aus dem Weg zu gehen in dem ich zb nach dem Sex nach Hause gefahren bin. Mein Schatz hat aber mich immer wieder in den Arm genommen, geküsst, gekrault usw und umso mehr ich Vertrauen in unsere Beziehung bekommen habe ,je mehr hab ich die Zärtlichkeiten genossen. Heute kann ich mir gar nicht mehr vorstellen auf dem Sofa zu liegen und nicht mit ihm zu kuscheln. Trotzdem arbeiten wir heute noch daran, er frägt mich noch ab und zu ob mir das alles zu viel ist und ich ihn ob wir beim schlafen gekuschelt haben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:32
In Antwort auf mirele_12504563

Ich würde es schicksal nennen!!
Ihr habt Euch gefunden,um von einander zu lernen und wieder Achtung vor der Liebe zu bekommen.
Ich denke hier wird uns ganz deutlich etwas gezeigt.
Halt einfach duch,versuch ihn nicht zu bedrängen.
Ich denke du musst Ihn es vorleben.
Dein anderer Partner war dazu da,um dir zu zeigen wie man mit einem Menschen umgeht.
Ich denke er hat dich unbwusst auf diesen Partner vorbereitet.
Er hat dir gezeigt,was in einer Parnberschaft ganz wichtig ist.
Achte Ihn und gieb das weiter was er dir gegeben hat.
Du wirst sehen alles wird gut.
Kopf hoch ,,Marinchen

@marinchen
Danke für deine Worte, sie haben mich echt berührt

Wen ich darüber nachdenke muss ich sagen das du ja sowas von recht hast.

Das wir uns überhaupt kennen gelernt haben ist wirklich wie ein Wunder, unsere geschichte hat schon viele Menschen fasziniert....aber ist eine sehr lange geschichte
Man kann es wirklich Schicksal nennen.

Mein Ex-freund hat mich wirklich mit Liebe überschüttet, er hat einfach alles für mich getan.
Leider auch immer zu allem ja und amen gesagt.
Einerseits hab ich dadurch gelernt wieviel liebe man weiter geben kann...aber andererseits wurde ich durch meinen ex so blöd es auch klingen mag zu einem etwas egoistischen Menschen weil ich ja alles bekam was ich wollte und dadurch wird man zu einem Menschen der das als selbstverständlich hin nimmt und es nicht mehr "respektiert" oder achtet.
Ich war zwar nett zu meinem ex, aber wen irgend was nicht so lief wie ist wollte dann wurde ich total zickig usw.

Bei meinem neuen Freund mußte ich die ersten Monate erst lernen damit umzugehen das ich auch mal contra kriege und das nicht alles nach meinem Kopf läuft.
Anfangs fiel es mir sehr schwer damit umzugehen, ich hatte oft so ne innerliche wut auf ihn.
Aber seit einer weile hab ich mich daran gewöhnt.
So komisch es auch klingen mag, aber ich glaube ich bin in den letzten monaten zu einem besseren Menschen geworden.
Ich bin weicher geworden, ich erwarte nicht mehr das alles nach meinem Kopf läuft und ich kann auch ein nein mittlerweile gut vertragen.
Sogar meine mutter meinte letztens ich hätte mich voll verändert und wäre viel lieber und gelassener geworden.
Ich war ja wirklich die Prinzessin auf der Erbse
Aber ich kann jedem sagen das sowas den charakter verdirbt.

Insofern hast du recht marinchen, wir haben uns wohl gefunden um voneinander zu lernen.

Danke

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:50
In Antwort auf an0N_1205462899z

@marinchen
Danke für deine Worte, sie haben mich echt berührt

Wen ich darüber nachdenke muss ich sagen das du ja sowas von recht hast.

Das wir uns überhaupt kennen gelernt haben ist wirklich wie ein Wunder, unsere geschichte hat schon viele Menschen fasziniert....aber ist eine sehr lange geschichte
Man kann es wirklich Schicksal nennen.

Mein Ex-freund hat mich wirklich mit Liebe überschüttet, er hat einfach alles für mich getan.
Leider auch immer zu allem ja und amen gesagt.
Einerseits hab ich dadurch gelernt wieviel liebe man weiter geben kann...aber andererseits wurde ich durch meinen ex so blöd es auch klingen mag zu einem etwas egoistischen Menschen weil ich ja alles bekam was ich wollte und dadurch wird man zu einem Menschen der das als selbstverständlich hin nimmt und es nicht mehr "respektiert" oder achtet.
Ich war zwar nett zu meinem ex, aber wen irgend was nicht so lief wie ist wollte dann wurde ich total zickig usw.

Bei meinem neuen Freund mußte ich die ersten Monate erst lernen damit umzugehen das ich auch mal contra kriege und das nicht alles nach meinem Kopf läuft.
Anfangs fiel es mir sehr schwer damit umzugehen, ich hatte oft so ne innerliche wut auf ihn.
Aber seit einer weile hab ich mich daran gewöhnt.
So komisch es auch klingen mag, aber ich glaube ich bin in den letzten monaten zu einem besseren Menschen geworden.
Ich bin weicher geworden, ich erwarte nicht mehr das alles nach meinem Kopf läuft und ich kann auch ein nein mittlerweile gut vertragen.
Sogar meine mutter meinte letztens ich hätte mich voll verändert und wäre viel lieber und gelassener geworden.
Ich war ja wirklich die Prinzessin auf der Erbse
Aber ich kann jedem sagen das sowas den charakter verdirbt.

Insofern hast du recht marinchen, wir haben uns wohl gefunden um voneinander zu lernen.

Danke

Prinzessin auf der Erbse negativ?
Warum?
Das bezeichnet doch bloß besonders feinfühlige Menschen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:52
In Antwort auf sif_12131515

Prinzessin auf der Erbse negativ?
Warum?
Das bezeichnet doch bloß besonders feinfühlige Menschen.

Prinzessin...
auf der Erbse....darunter versteh ich das jemand alles bekommt was er will und sich von anderen abheben möchte. Deswegen auf der erbse....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 11:58
In Antwort auf an0N_1205462899z

Prinzessin...
auf der Erbse....darunter versteh ich das jemand alles bekommt was er will und sich von anderen abheben möchte. Deswegen auf der erbse....

Das Märchen geht so:
Die Prinzessin auf der Erbse

Es war einmal ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten. Aber das sollte eine wirkliche Prinzessin sein. Da reiste er in der ganzen Welt herum, um eine solche zu finden, aber überall fehlte etwas. Prinzessinnen gab es genug, aber ob es wirkliche Prinzessinnen waren, konnte er nie herausfinden. Immer war da etwas, was nicht ganz in Ordnung war. Da kam er wieder nach Hause und war ganz traurig, denn er wollte doch gern eine wirkliche Prinzessin haben.

Eines Abends zog ein furchtbares Wetter auf; es blitzte und donnerte, der Regen stürzte herab, und es war ganz entsetzlich. Da klopfte es an das Stadttor, und der alte König ging hin, um aufzumachen.

Es war eine Prinzessin, die draußen vor dem Tor stand. Aber wie sah sie vom Regen und dem bösen Wetter aus! Das Wasser lief ihr von den Haaren und Kleidern herab, lief in die Schnäbel der Schuhe hinein und zum Absatz wieder hinaus. Sie sagte, dass sie eine wirkliche Prinzessin wäre.

,Ja, das werden wir schon erfahren!' dachte die alte Königin, aber sie sagte nichts, ging in die Schlafkammer hinein, nahm alles Bettzeug ab und legte eine Erbse auf den Boden der Bettstelle. Dann nahm sie zwanzig Matratzen, legte sie auf die Erbse und dann noch zwanzig Eiderdaunendecken oben auf die Matratzen.

Hier sollte nun die Prinzessin die ganze Nacht über liegen. Am Morgen wurde sie gefragt, wie sie geschlafen hätte.

Oh, entsetzlich schlecht! sagte die Prinzessin. Ich habe fast die ganze Nacht kein Auge geschlossen! Gott weiß, was in meinem Bett gewesen ist. Ich habe auf etwas Hartem gelegen, so dass ich am ganzen Körper ganz braun und blau bin! Es ist ganz entsetzlich!

Daran konnte man sehen, dass sie eine wirkliche Prinzessin war, da sie durch die zwanzig Matratzen und die zwanzig Eiderdaunendecken die Erbse gespürt hatte. So feinfühlig konnte niemand sein außer einer echten Prinzessin.

Da nahm sie der Prinz zur Frau, denn nun wusste er, dass er eine wirkliche Prinzessin gefunden hatte. Und die Erbse kam auf die Kunstkammer, wo sie noch zu sehen ist, wenn sie niemand gestohlen hat.

Seht, das war eine wirkliche Geschichte!

-----

Erst lesen, dann denken
Was du nämlich darunter verstehst, ist deine eigene Abwandlung, die keiner kennen kann. Allgemein bekannt ist obige Variante ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:03
In Antwort auf sif_12131515

Das Märchen geht so:
Die Prinzessin auf der Erbse

Es war einmal ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten. Aber das sollte eine wirkliche Prinzessin sein. Da reiste er in der ganzen Welt herum, um eine solche zu finden, aber überall fehlte etwas. Prinzessinnen gab es genug, aber ob es wirkliche Prinzessinnen waren, konnte er nie herausfinden. Immer war da etwas, was nicht ganz in Ordnung war. Da kam er wieder nach Hause und war ganz traurig, denn er wollte doch gern eine wirkliche Prinzessin haben.

Eines Abends zog ein furchtbares Wetter auf; es blitzte und donnerte, der Regen stürzte herab, und es war ganz entsetzlich. Da klopfte es an das Stadttor, und der alte König ging hin, um aufzumachen.

Es war eine Prinzessin, die draußen vor dem Tor stand. Aber wie sah sie vom Regen und dem bösen Wetter aus! Das Wasser lief ihr von den Haaren und Kleidern herab, lief in die Schnäbel der Schuhe hinein und zum Absatz wieder hinaus. Sie sagte, dass sie eine wirkliche Prinzessin wäre.

,Ja, das werden wir schon erfahren!' dachte die alte Königin, aber sie sagte nichts, ging in die Schlafkammer hinein, nahm alles Bettzeug ab und legte eine Erbse auf den Boden der Bettstelle. Dann nahm sie zwanzig Matratzen, legte sie auf die Erbse und dann noch zwanzig Eiderdaunendecken oben auf die Matratzen.

Hier sollte nun die Prinzessin die ganze Nacht über liegen. Am Morgen wurde sie gefragt, wie sie geschlafen hätte.

Oh, entsetzlich schlecht! sagte die Prinzessin. Ich habe fast die ganze Nacht kein Auge geschlossen! Gott weiß, was in meinem Bett gewesen ist. Ich habe auf etwas Hartem gelegen, so dass ich am ganzen Körper ganz braun und blau bin! Es ist ganz entsetzlich!

Daran konnte man sehen, dass sie eine wirkliche Prinzessin war, da sie durch die zwanzig Matratzen und die zwanzig Eiderdaunendecken die Erbse gespürt hatte. So feinfühlig konnte niemand sein außer einer echten Prinzessin.

Da nahm sie der Prinz zur Frau, denn nun wusste er, dass er eine wirkliche Prinzessin gefunden hatte. Und die Erbse kam auf die Kunstkammer, wo sie noch zu sehen ist, wenn sie niemand gestohlen hat.

Seht, das war eine wirkliche Geschichte!

-----

Erst lesen, dann denken
Was du nämlich darunter verstehst, ist deine eigene Abwandlung, die keiner kennen kann. Allgemein bekannt ist obige Variante ...

Komisch...
....den bei uns hier hieß es schon immer:
Stell dich nicht so an...du bist doch keine Prinzessin auf der Erbse....

Deswegen dachte ich es würde sowas bedeuten.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:03
In Antwort auf sif_12131515

Das Märchen geht so:
Die Prinzessin auf der Erbse

Es war einmal ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten. Aber das sollte eine wirkliche Prinzessin sein. Da reiste er in der ganzen Welt herum, um eine solche zu finden, aber überall fehlte etwas. Prinzessinnen gab es genug, aber ob es wirkliche Prinzessinnen waren, konnte er nie herausfinden. Immer war da etwas, was nicht ganz in Ordnung war. Da kam er wieder nach Hause und war ganz traurig, denn er wollte doch gern eine wirkliche Prinzessin haben.

Eines Abends zog ein furchtbares Wetter auf; es blitzte und donnerte, der Regen stürzte herab, und es war ganz entsetzlich. Da klopfte es an das Stadttor, und der alte König ging hin, um aufzumachen.

Es war eine Prinzessin, die draußen vor dem Tor stand. Aber wie sah sie vom Regen und dem bösen Wetter aus! Das Wasser lief ihr von den Haaren und Kleidern herab, lief in die Schnäbel der Schuhe hinein und zum Absatz wieder hinaus. Sie sagte, dass sie eine wirkliche Prinzessin wäre.

,Ja, das werden wir schon erfahren!' dachte die alte Königin, aber sie sagte nichts, ging in die Schlafkammer hinein, nahm alles Bettzeug ab und legte eine Erbse auf den Boden der Bettstelle. Dann nahm sie zwanzig Matratzen, legte sie auf die Erbse und dann noch zwanzig Eiderdaunendecken oben auf die Matratzen.

Hier sollte nun die Prinzessin die ganze Nacht über liegen. Am Morgen wurde sie gefragt, wie sie geschlafen hätte.

Oh, entsetzlich schlecht! sagte die Prinzessin. Ich habe fast die ganze Nacht kein Auge geschlossen! Gott weiß, was in meinem Bett gewesen ist. Ich habe auf etwas Hartem gelegen, so dass ich am ganzen Körper ganz braun und blau bin! Es ist ganz entsetzlich!

Daran konnte man sehen, dass sie eine wirkliche Prinzessin war, da sie durch die zwanzig Matratzen und die zwanzig Eiderdaunendecken die Erbse gespürt hatte. So feinfühlig konnte niemand sein außer einer echten Prinzessin.

Da nahm sie der Prinz zur Frau, denn nun wusste er, dass er eine wirkliche Prinzessin gefunden hatte. Und die Erbse kam auf die Kunstkammer, wo sie noch zu sehen ist, wenn sie niemand gestohlen hat.

Seht, das war eine wirkliche Geschichte!

-----

Erst lesen, dann denken
Was du nämlich darunter verstehst, ist deine eigene Abwandlung, die keiner kennen kann. Allgemein bekannt ist obige Variante ...

Es ist also ein Kompliment
weil ich denke, der andere hat verstanden, daß ich ein sehrfeinfühliger Mensch bin (was auch wirklich so ist).
Was du meinst, zieht einem den Boden unter den Füßen weg ...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:06
In Antwort auf an0N_1207409899z

Komisch...
....den bei uns hier hieß es schon immer:
Stell dich nicht so an...du bist doch keine Prinzessin auf der Erbse....

Deswegen dachte ich es würde sowas bedeuten.

Oder so kann man es auch verstehen
Aber nicht so wie lassie.
Das ist ja völlig daneben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:07
In Antwort auf sif_12131515

Es ist also ein Kompliment
weil ich denke, der andere hat verstanden, daß ich ein sehrfeinfühliger Mensch bin (was auch wirklich so ist).
Was du meinst, zieht einem den Boden unter den Füßen weg ...

Plitschy
du verwirrst mich gerade etwas.

Wieso gehts jetzt plötzlich um dich?
Hab ich irgendwas verpasst?

Sorry ist nicht böse gemeint, aber ich verstehe den zusammenhang nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:09
In Antwort auf an0N_1205462899z

@marinchen
Danke für deine Worte, sie haben mich echt berührt

Wen ich darüber nachdenke muss ich sagen das du ja sowas von recht hast.

Das wir uns überhaupt kennen gelernt haben ist wirklich wie ein Wunder, unsere geschichte hat schon viele Menschen fasziniert....aber ist eine sehr lange geschichte
Man kann es wirklich Schicksal nennen.

Mein Ex-freund hat mich wirklich mit Liebe überschüttet, er hat einfach alles für mich getan.
Leider auch immer zu allem ja und amen gesagt.
Einerseits hab ich dadurch gelernt wieviel liebe man weiter geben kann...aber andererseits wurde ich durch meinen ex so blöd es auch klingen mag zu einem etwas egoistischen Menschen weil ich ja alles bekam was ich wollte und dadurch wird man zu einem Menschen der das als selbstverständlich hin nimmt und es nicht mehr "respektiert" oder achtet.
Ich war zwar nett zu meinem ex, aber wen irgend was nicht so lief wie ist wollte dann wurde ich total zickig usw.

Bei meinem neuen Freund mußte ich die ersten Monate erst lernen damit umzugehen das ich auch mal contra kriege und das nicht alles nach meinem Kopf läuft.
Anfangs fiel es mir sehr schwer damit umzugehen, ich hatte oft so ne innerliche wut auf ihn.
Aber seit einer weile hab ich mich daran gewöhnt.
So komisch es auch klingen mag, aber ich glaube ich bin in den letzten monaten zu einem besseren Menschen geworden.
Ich bin weicher geworden, ich erwarte nicht mehr das alles nach meinem Kopf läuft und ich kann auch ein nein mittlerweile gut vertragen.
Sogar meine mutter meinte letztens ich hätte mich voll verändert und wäre viel lieber und gelassener geworden.
Ich war ja wirklich die Prinzessin auf der Erbse
Aber ich kann jedem sagen das sowas den charakter verdirbt.

Insofern hast du recht marinchen, wir haben uns wohl gefunden um voneinander zu lernen.

Danke

Hahaha
soooorry plitschy, marinchen und co.

Lassi ist mein anderer name hier im forum.
Jetzt hab ich mich selbst reingelegt

Also der text an marinchen ist von mir einhorn (alias lassi )

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:09
In Antwort auf an0N_1207409899z

Plitschy
du verwirrst mich gerade etwas.

Wieso gehts jetzt plötzlich um dich?
Hab ich irgendwas verpasst?

Sorry ist nicht böse gemeint, aber ich verstehe den zusammenhang nicht.

Das hab ich gar nicht gesagt, daß es um mich geht
Ich habe nur gesagt wie ich es aus meiner Sicht verstehen würde eine Prinzessin auf der Erbse genannt zu werden.
Weil mir die def. von lassi komisch vorkam. Deshalb.
Der Text paßte nicht zum Beispiel uas meiner Sicht.

Ich denke immer aus meiner Sicht, bin aber durchaus auch in der lage, mich in andere hinzuversetzen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:14
In Antwort auf an0N_1207409899z

Hahaha
soooorry plitschy, marinchen und co.

Lassi ist mein anderer name hier im forum.
Jetzt hab ich mich selbst reingelegt

Also der text an marinchen ist von mir einhorn (alias lassi )

Noch zur info
ich hatte mich ausgeloggt und ausversehen mit dem anderen namen eingeloggt und es nicht gemerkt.

Aber ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt mit der prinzessin auf der erbse.
Ich meinte es einfach so das alles nach meinem kopf lief, eben weil ich das unter dem begriff prinzessin auf der erbse verstand.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:16
In Antwort auf an0N_1207409899z

Noch zur info
ich hatte mich ausgeloggt und ausversehen mit dem anderen namen eingeloggt und es nicht gemerkt.

Aber ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt mit der prinzessin auf der erbse.
Ich meinte es einfach so das alles nach meinem kopf lief, eben weil ich das unter dem begriff prinzessin auf der erbse verstand.


Alles klar
Wieviele Nicks hast du noch?
100? 200?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Februar 2008 um 12:43
In Antwort auf sif_12131515


Alles klar
Wieviele Nicks hast du noch?
100? 200?

Nur 2
aber das hat auch einen guten grund

Blöd ist nur wen man sich selbst verrät

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook