Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst (?) vor Freundin

Angst (?) vor Freundin

15. September 2010 um 9:20

Ich bin 20 (seit paar Tagen) und sie 17. Mein Problem ist, das ich eine sehr liebe Natur bin und SIE aber sehr schnell die Kontrolle über sich verliert und sehr heftig ausrasten kann, ob aus Wut, Verzweiflung, Trauer etc... Leider sagt sie dann immer viele Sachen die mir wirklich schwer auf den Magen gehen und ich traue mich gar nicht mehr mit ihr wirklich zu reden über ernstere Themen oder Sachen die Gefühle und Sorgen etc. angehen, weil ich Angst habe das sie wieder ausrastet. Sie weiß das auch, aber scheint mich nicht ernst zu nehmen das es mich wirklich schwer belastet. Und da liegt auch oft ein Quell von Streit. Ich habe das Gefühl etwas stimmt nicht mit ihr und mache mir Sorgen und denke auch das es wegen mir sein könnte und spreche sie halt darauf an, worauf sie in der Regel genervt reagiert, weil ich angeblich nur Mist laber und ich nur nerve (die Gründe sind verschieden aber meistens werde ich irgendwie immer angefahren). Ich versuche halt irgendwie aber heraus zu finden was los ist (ich setze sie nicht unter Druck, zumindest wäre das nicht meine Absicht, ich würde sie in Ruhe lassen wenn sie mich darum bitten würde) und das artet meistens darin aus das sie wiederso ausrastet und ich dann gar nicht weiß wie ich darauf reagieren soll und nur weg will aus der Situation. Meistens kommt dann von ihr daraufhin das "Problem" was sie bedrückt und fängt mit vorwürfen an und ich weiß es nicht, dabei kann ich in der Regel nichts dafür, weil sie mir nie gesagt hat das stört (was auch immer das ist) und ich muss mir dann unendlich vorwürfe machen wie schlecht ich bin, dabei achte ich so sehr auf sie, aber kann halt nicht auf etwas Rücksich nehmen was ich nicht kenne. Und wenn ich dann nicht so wie sie es gerne möchte reagiere wird sie noch wütender, aber was erwartet sie? Ich habe Angst vor ihr und fühle mich so in die Ecke gedrängt, das ich kaum weiß was überhaupt los ist und auch dementsprechend unmöglich "richtig" reagieren kann, woraufhin sie so sehr verletzt ist, das sie mir vorwürfe macht ohne ende und sie aber absolut nicht einsieht das ich doch nichts schlimmes gemacht habe und sie sich anscheinend nicht eingestehen kann, das ihre Aggresion daran Schuld ist und ich da wirklich nichts für kann. Oder kann ich da was für? Ich liebe sie so sehr, aber ich bin am ende meiner Kraft und ich schwänzche Schule weil sie nicht aus meinen Kopf geht und weil mich das nicht los lässt alles.. ich will nicht schluss machen, weil ich ihr das versprochen habe und weil ich sie liebe, aber ich wirklich am Ende. Auf jeden Streit folgt der nächste und das wird immer mehr und immer häufiger...

Mehr lesen

15. September 2010 um 14:24

Hey
Also wenn das so ist wie du sagst dann bist du doch echt ein super Kerl und ja ich denke auch dass du nun auf den Tisch hauen musst und zu ihr sagen solltest dass es reicht sie soll sich erst einmal zu benehmen wissen dann kann die wieder anrufen. Ich weis das fallt schwer bin in einer ähnlichen Situation wie du allerd mit meinem Mann und ich wris das das der einzigdte weg wäre. Und dann zeig ihr echt die kalte Schulter bis sie ankommt und sich entschuldigt. Dann trefft euch und du legst die Spielregel für eine weitere Beziehung fest. Und wenn die wieder rumzickt gehst du einfach sofort wieder. Nach dem 2. Mal hat sie es kapiert insofern du ihr echt wichtig bist! Viel gluck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 14:39


Ich bin auch manchmal eine die sehr ausrasten kann (früher wars schlimmer) würde mein Partner nicht dauernd auf den Tisch hauen würde ich keine Grenzen kennen glaub ich seitdem er mich "zügelt" funktionierts auch besser und ich passe auf bevor ich auf ihm rumtrampel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 17:09
In Antwort auf pushpa_12566534


Ich bin auch manchmal eine die sehr ausrasten kann (früher wars schlimmer) würde mein Partner nicht dauernd auf den Tisch hauen würde ich keine Grenzen kennen glaub ich seitdem er mich "zügelt" funktionierts auch besser und ich passe auf bevor ich auf ihm rumtrampel


Das problem ist aber das ich niemand bin der "zügelt". Das wusste sie aber schon von anfang an das ich so bin. Immer wenn ich versuche Grenzen zu setzen artet das in ein Chaos aus und muss mir noch mehr vorwürfe als ohnehin schon machen =/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 18:00
In Antwort auf mirka_12492833

Hey
Also wenn das so ist wie du sagst dann bist du doch echt ein super Kerl und ja ich denke auch dass du nun auf den Tisch hauen musst und zu ihr sagen solltest dass es reicht sie soll sich erst einmal zu benehmen wissen dann kann die wieder anrufen. Ich weis das fallt schwer bin in einer ähnlichen Situation wie du allerd mit meinem Mann und ich wris das das der einzigdte weg wäre. Und dann zeig ihr echt die kalte Schulter bis sie ankommt und sich entschuldigt. Dann trefft euch und du legst die Spielregel für eine weitere Beziehung fest. Und wenn die wieder rumzickt gehst du einfach sofort wieder. Nach dem 2. Mal hat sie es kapiert insofern du ihr echt wichtig bist! Viel gluck


Danke sehr, aber das ist gar nicht einfach für mich. Ich bin einfach niemand der so ist, man könnte mich als Treudoofer Hund bezeichnen. Sobald sie nämlich nicht mehr wütend ist und wieder lieb zu mir ist, komme ich sofort wieder an =/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 18:34

Cefeu hat Recht
Ich bin auch ein Mensch, der ziemlich harmoniebedürftig ist und kenne dein Problem aus eigener Erfahrung. Und ich kenne auch den Grund beziehungsweise die Gründe.

Der Grund ist, zum einen, dass deine Freundin noch sehr jung ist und voll in der Pubertät steckt. Du versuchst logisch zu denken und dich zu reflektieren um gut argumentieren zu können. Sie tut das nicht, ist impulsiv und lässt an dir aus, was ihr gerade einfällt.

Ich weiß genau, wie du in diesem Fall reagieren solltest. Für deine Reaktion ist es vollkommen unerheblich, wieso sie sauer ist. Der Punkt ist, dass du dich ungerecht behandelt fühlst und den "Fehler" ergründen willst. Stattdessen müsstest du "einfach" nur klar zum Ausdruck bringen, dass sie dir mit ihren Anschuldigungen auf den Sack geht. Hab bloß keine Angst, dass sie es dir übel nehmen könnte, wenn du dich wehrst. Das Problem ist, dass du viel zu gelähmt vor Liebe bis und wohl glaubst, sie würde dir keine Zuneigung mehr geben, wenn du ihr nicht in den Arsch kriechst.

Man kann auch sehr bestimmt sein, ohne aggressiv werden zu müssen. Dazu musst du aber an deiner Kommunikation arbeiten. In den von dir angesprochenen Problemsituationen musst du etwas anderes sagen als üblich. Du musst dein Kommunikationsschema mit ihr durchbrechen um eine Änderung zu erzielen.
Beispielsweise kannst du sagen: "Hey X, jetzt mach mal keinen solchen Aufstand!", "Was fällt dir eigentlich ein, hier so rumzuschreien?", ...
Und du musst konsequent sein. Wenn sie das nächste mal nen dicken Hund bringt, solltest du gehen und erst am nächsten Tag wieder mit ihr reden. Sei konsequent!

Dass deine Freundin so abgeht liegt an ihr, aber du begünstigst es wirklich sehr. Ihre schlechten Charakterzüge werden bei dir sehr stark, weil sie absolut keine Grenzen gezeigt bekommt.

Und du kennst deine Grenzen. Immer wenn du dich wegen ihr schlecht fühlst, wurde die Grenze überschritten. Du musst das nur anders zum Ausdruck bringen.

Deine Freundin ist für dich eine gute Chance, dich in diesem Aspekt etwas weiterzuentwickeln. Ihr seid zusammen und das wird ganz sicher nicht auseinander gehen, weil du sie in die Schranken weist. Ganz im Gegenteil. Wenn du es schaffst, sie etwas hin zu halten und ihr zu zeigen, dass dir ihr Verhalten gehörig auf den Senkel geht und sie deswegen Angst haben muss, dass du dich von ihr distanzierst, wird sie viel eher versuchen, dir in den Arsch zu kriechen.

Wenn du das nicht tust, wirst du irgendwann zu langweilig sein. Du darfst nicht alles mit dir machen lassen. Ich weiß, dass das leichter gesagt ist als getan, aber man kann das üben. Dazu musst du dich aber so verhalten, wie man es nicht von dir erwarten würde. Und fang bloß nicht an, zu diskutieren. Beim diskutieren muss man ständig argumentieren und für jedes Argument gibt es ein Gegenargument. Sag, wenn dir etwas gegen den Strich geht. Das bedarf keiner Begründung, es ist einfach so "basta!".
Und glaub mir, es funktioniert, auch wenn du vielleicht daran zweifelst. Deine Freundin wird sich viel mehr bemühen, wenn du sie etwas auf Distanz hältst und auch mal abweisend bist, als wenn du alles zulässt.
Auch wenn es eigentlich die Aufgabe der Eltern deiner Freundin gewesen wäre, sie zu erziehen, musst du da noch etwas nacharbeit leisten, wenn das mit euch eine Zukunft haben soll. Deine Freundin mag sehr nett und ganz liebenswert sein, das spreche ich dir gar nicht ab. Aber sie hat anscheinend auch einige Defizite an sich, unter denen du jetzt leidest. Mit einer Person die nie streitet würdest du vielleicht besser klar kommen, aber deine Freundin ist nun mal so und damit musst du umgehen.

Du schreibst, du seist am Ende deiner Kraft... vielleicht bist du in dem Zustand gar nicht in der Lage, ihr die Stirn zu bieten. In dem Fall solltest du erstmal eine Woche oder so ohne sie wieder auf die Beine kommen um das dann mit neuem Mut etwas anders angehen.

Sei dir auch darüber im klaren, dass sich Liebe und Abhängigkeit sehr ähnlich anfühlen kann. Keine Ahnung, wie es dir vorher ohne sie ging, aber ich denke mal, es ging dir besser. Und komm bloß nicht auf den Gedanken, sie sei die einzige Frau, die dir das geben kann, was du jetzt in der Beziehung genießt, sei es Sex, Nähe oder was weiß ich. Ich sage dir das deshalb, weil du dich von deiner Freundin etwas mehr lösen musst. Du musst ein eigenständiges Individuum sein, dass auch ohne die Freundin Spaß haben kann.
Wenn du ständig in Angst vor deiner Freundin lebst, kannst du ihr das nicht geben.

Ich wünsch' dir viel Erfolg beim ändern deiner Kommunikationsschemen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 18:50
In Antwort auf engin_12459929


Das problem ist aber das ich niemand bin der "zügelt". Das wusste sie aber schon von anfang an das ich so bin. Immer wenn ich versuche Grenzen zu setzen artet das in ein Chaos aus und muss mir noch mehr vorwürfe als ohnehin schon machen =/


> Das problem ist aber das ich niemand bin der "zügelt".

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
1.) Du lernst es und entwickelst dich weiter.
2.) Du trennst dich von ihr.

Ich persönlich finde, man sollte sich eher auf seine Stärken konzentrieren als auf seine Schwächen. Wenn jemand nun mal so ist, wie er ist, dann ist das okay. In dem Fall brauchst du aber eine weniger cholerische Freundin.


> Das wusste sie aber schon von anfang an das ich so bin.

Und was willst du damit sagen? War es ein Fehler, sich auf dich einzulassen?
Deine Freundin hat wohl ziemliche Ars*hloch-Seiten an sich, sie ist eben ein Mensch und damit nicht perfekt. Wenn du mit diesem nicht perfekten Menschen auskommen willst, musst du dich ändern... und zwar in Richtung Ars*hloch-Zähmer. Wenn du das nicht kannst, hat eure Beziehung sowieso keine Zukunft. Deine Freundin kann sich in der Richtung auch nicht weiterentwickeln, wenn ihr keiner Zeigt, was sie falsch macht. Du hast viel zu viel Angst, deine Freundin zu verletzen und lässt dich deshalb selbst total übel verletzen. Deine Freundin wird dich immer noch lieben, auch wenn du ihr mal was sagst, das ihr nicht passt.


> Immer wenn ich versuche Grenzen zu setzen artet das in ein Chaos aus und muss mir noch mehr vorwürfe als ohnehin schon machen =/

Das Chaos kommt nur, weil du ihr die Möglichkeit dazu gibst. Scheiss auf sie, wenn sie Chaos machen will. Soll sie ihr Chaos alleine machen. Diskutier nicht mit ihr, sondern sag ihr, dass du kein Bock auf sowas hast. Wenn sie weitermacht, dann geh. Geh einfach und lass sie mit dem gezetere alleine.
Und vor allem: Entschuldige dich nicht für etwas, bei dem du nicht weißt, wofür! Entschuldigen geht in dem Fall echt nicht. Das ist die Riesen-Bestätigung für deine Freundin, dass sie vollkommen im Recht ist mit ihren Spinnereien. Nimm sie nicht ernst, wenn sie rum stresst. Du musst das an dir abprallen lassen und ihr Gemeckere und die Vorwürfe ignorieren.


Wenn sie merkt, dass ihr Verhalten ins leere läuft, kann sie überhaupt erst merken, wie sie sich verhält. Und dazu musst du gehen. Geh einfach, wenn es dir das nächste mal zu viel wird. Und steh zu deinen Gefühlen.
Wenn sie fragt, wieso du einfach so gegangen bist, dann antwortest du die Wahrheit: "Weil ich keine Lust mehr auf dein Gezeter hatte."
Wenn sie meint, ihr sei es deswegen aber ganz schlecht gegangen, dann antwortest du, dass sie sich das wohl vorher überlegen hätte müssen.
Wenn sie wieder anfängt zu stressen, gehst du wieder.

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 18:52

.
Ich verstehe das aber nicht, ich meine sie wusste doch worauf sie sich mit mir einlässt, das war von Anfang an klar, das ich so bin. Es ist ja nicht so das ich mich nicht um sie kümmere. Ich tue wirklich sehr viel für sie und passe mich an so gut es geht und achte auf ihre Gefühle und achte auf sie generell darum kann ich nicht verstehen warum sie unzufrieden ist. Es ist ja nicht so das ich stur das mache von dem ich denke was ihr gefällt, sondern richte mich so gut ich kann nach ihr. Trennung geht auch nicht einfach so, weil ich sie wirklich liebe, große Verlustängste habe und gar nicht kann ohne sie. Alles was ich möchte ist doch nur etwas mehr Anpassung an mich und das sie mich ernst nimmt bzw auch mal einsieht, das ich nichts falsch gemacht habe selbst wenn es den Anschein hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 19:15
In Antwort auf lean_12240789


> Das problem ist aber das ich niemand bin der "zügelt".

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
1.) Du lernst es und entwickelst dich weiter.
2.) Du trennst dich von ihr.

Ich persönlich finde, man sollte sich eher auf seine Stärken konzentrieren als auf seine Schwächen. Wenn jemand nun mal so ist, wie er ist, dann ist das okay. In dem Fall brauchst du aber eine weniger cholerische Freundin.


> Das wusste sie aber schon von anfang an das ich so bin.

Und was willst du damit sagen? War es ein Fehler, sich auf dich einzulassen?
Deine Freundin hat wohl ziemliche Ars*hloch-Seiten an sich, sie ist eben ein Mensch und damit nicht perfekt. Wenn du mit diesem nicht perfekten Menschen auskommen willst, musst du dich ändern... und zwar in Richtung Ars*hloch-Zähmer. Wenn du das nicht kannst, hat eure Beziehung sowieso keine Zukunft. Deine Freundin kann sich in der Richtung auch nicht weiterentwickeln, wenn ihr keiner Zeigt, was sie falsch macht. Du hast viel zu viel Angst, deine Freundin zu verletzen und lässt dich deshalb selbst total übel verletzen. Deine Freundin wird dich immer noch lieben, auch wenn du ihr mal was sagst, das ihr nicht passt.


> Immer wenn ich versuche Grenzen zu setzen artet das in ein Chaos aus und muss mir noch mehr vorwürfe als ohnehin schon machen =/

Das Chaos kommt nur, weil du ihr die Möglichkeit dazu gibst. Scheiss auf sie, wenn sie Chaos machen will. Soll sie ihr Chaos alleine machen. Diskutier nicht mit ihr, sondern sag ihr, dass du kein Bock auf sowas hast. Wenn sie weitermacht, dann geh. Geh einfach und lass sie mit dem gezetere alleine.
Und vor allem: Entschuldige dich nicht für etwas, bei dem du nicht weißt, wofür! Entschuldigen geht in dem Fall echt nicht. Das ist die Riesen-Bestätigung für deine Freundin, dass sie vollkommen im Recht ist mit ihren Spinnereien. Nimm sie nicht ernst, wenn sie rum stresst. Du musst das an dir abprallen lassen und ihr Gemeckere und die Vorwürfe ignorieren.


Wenn sie merkt, dass ihr Verhalten ins leere läuft, kann sie überhaupt erst merken, wie sie sich verhält. Und dazu musst du gehen. Geh einfach, wenn es dir das nächste mal zu viel wird. Und steh zu deinen Gefühlen.
Wenn sie fragt, wieso du einfach so gegangen bist, dann antwortest du die Wahrheit: "Weil ich keine Lust mehr auf dein Gezeter hatte."
Wenn sie meint, ihr sei es deswegen aber ganz schlecht gegangen, dann antwortest du, dass sie sich das wohl vorher überlegen hätte müssen.
Wenn sie wieder anfängt zu stressen, gehst du wieder.

Viel Glück!

.
So wie du das sagst klingt das sehr ermutigend und ich würde das wirklich gern auch so hinkriegen. Nur wie soll ich mich rechtfertigen (nach dem Streit, wenn sie sich beruhigt hat) wenn sie sagt, das sie wegen den Grenzen die ich gezogen habe ihr sehr weh getahn habe und ich ein schlechter Freund bin weil ich sie leiden gelassen habe? Das Argument "Weil du mir auch weh tust mit deiner art und ich nicht anders kann" geht nicht weil das klingt so Racheakt mäßig und bei allem anderen drehen wir uns im Kreis und es kommt immer wieder darauf zurück wie sehr ich ihr weh getahn habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 19:17

.
Ich will mich nicht trennen und ich jammer auch nicht, ich suche nach Hilfe um das Problem zu lösen, weil ich damit anscheinend nicht so ganz zurecht komme. Ich verstehe einfach nicht so richtig was in ihr vor sich geht und deswegen bin ich ja hier, um mir Erfahrungsberichte anzuhören die mir vieleicht in meiner Entscheidung weiter helfen können =(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 19:24
In Antwort auf lean_12240789

Cefeu hat Recht
Ich bin auch ein Mensch, der ziemlich harmoniebedürftig ist und kenne dein Problem aus eigener Erfahrung. Und ich kenne auch den Grund beziehungsweise die Gründe.

Der Grund ist, zum einen, dass deine Freundin noch sehr jung ist und voll in der Pubertät steckt. Du versuchst logisch zu denken und dich zu reflektieren um gut argumentieren zu können. Sie tut das nicht, ist impulsiv und lässt an dir aus, was ihr gerade einfällt.

Ich weiß genau, wie du in diesem Fall reagieren solltest. Für deine Reaktion ist es vollkommen unerheblich, wieso sie sauer ist. Der Punkt ist, dass du dich ungerecht behandelt fühlst und den "Fehler" ergründen willst. Stattdessen müsstest du "einfach" nur klar zum Ausdruck bringen, dass sie dir mit ihren Anschuldigungen auf den Sack geht. Hab bloß keine Angst, dass sie es dir übel nehmen könnte, wenn du dich wehrst. Das Problem ist, dass du viel zu gelähmt vor Liebe bis und wohl glaubst, sie würde dir keine Zuneigung mehr geben, wenn du ihr nicht in den Arsch kriechst.

Man kann auch sehr bestimmt sein, ohne aggressiv werden zu müssen. Dazu musst du aber an deiner Kommunikation arbeiten. In den von dir angesprochenen Problemsituationen musst du etwas anderes sagen als üblich. Du musst dein Kommunikationsschema mit ihr durchbrechen um eine Änderung zu erzielen.
Beispielsweise kannst du sagen: "Hey X, jetzt mach mal keinen solchen Aufstand!", "Was fällt dir eigentlich ein, hier so rumzuschreien?", ...
Und du musst konsequent sein. Wenn sie das nächste mal nen dicken Hund bringt, solltest du gehen und erst am nächsten Tag wieder mit ihr reden. Sei konsequent!

Dass deine Freundin so abgeht liegt an ihr, aber du begünstigst es wirklich sehr. Ihre schlechten Charakterzüge werden bei dir sehr stark, weil sie absolut keine Grenzen gezeigt bekommt.

Und du kennst deine Grenzen. Immer wenn du dich wegen ihr schlecht fühlst, wurde die Grenze überschritten. Du musst das nur anders zum Ausdruck bringen.

Deine Freundin ist für dich eine gute Chance, dich in diesem Aspekt etwas weiterzuentwickeln. Ihr seid zusammen und das wird ganz sicher nicht auseinander gehen, weil du sie in die Schranken weist. Ganz im Gegenteil. Wenn du es schaffst, sie etwas hin zu halten und ihr zu zeigen, dass dir ihr Verhalten gehörig auf den Senkel geht und sie deswegen Angst haben muss, dass du dich von ihr distanzierst, wird sie viel eher versuchen, dir in den Arsch zu kriechen.

Wenn du das nicht tust, wirst du irgendwann zu langweilig sein. Du darfst nicht alles mit dir machen lassen. Ich weiß, dass das leichter gesagt ist als getan, aber man kann das üben. Dazu musst du dich aber so verhalten, wie man es nicht von dir erwarten würde. Und fang bloß nicht an, zu diskutieren. Beim diskutieren muss man ständig argumentieren und für jedes Argument gibt es ein Gegenargument. Sag, wenn dir etwas gegen den Strich geht. Das bedarf keiner Begründung, es ist einfach so "basta!".
Und glaub mir, es funktioniert, auch wenn du vielleicht daran zweifelst. Deine Freundin wird sich viel mehr bemühen, wenn du sie etwas auf Distanz hältst und auch mal abweisend bist, als wenn du alles zulässt.
Auch wenn es eigentlich die Aufgabe der Eltern deiner Freundin gewesen wäre, sie zu erziehen, musst du da noch etwas nacharbeit leisten, wenn das mit euch eine Zukunft haben soll. Deine Freundin mag sehr nett und ganz liebenswert sein, das spreche ich dir gar nicht ab. Aber sie hat anscheinend auch einige Defizite an sich, unter denen du jetzt leidest. Mit einer Person die nie streitet würdest du vielleicht besser klar kommen, aber deine Freundin ist nun mal so und damit musst du umgehen.

Du schreibst, du seist am Ende deiner Kraft... vielleicht bist du in dem Zustand gar nicht in der Lage, ihr die Stirn zu bieten. In dem Fall solltest du erstmal eine Woche oder so ohne sie wieder auf die Beine kommen um das dann mit neuem Mut etwas anders angehen.

Sei dir auch darüber im klaren, dass sich Liebe und Abhängigkeit sehr ähnlich anfühlen kann. Keine Ahnung, wie es dir vorher ohne sie ging, aber ich denke mal, es ging dir besser. Und komm bloß nicht auf den Gedanken, sie sei die einzige Frau, die dir das geben kann, was du jetzt in der Beziehung genießt, sei es Sex, Nähe oder was weiß ich. Ich sage dir das deshalb, weil du dich von deiner Freundin etwas mehr lösen musst. Du musst ein eigenständiges Individuum sein, dass auch ohne die Freundin Spaß haben kann.
Wenn du ständig in Angst vor deiner Freundin lebst, kannst du ihr das nicht geben.

Ich wünsch' dir viel Erfolg beim ändern deiner Kommunikationsschemen.

.
Danke sehr das hilft wirklich. Ich werde versuchen an die ganzen Dinge zu denken die hier so allgemein gesagt wurden. Ich habe trozdem ziemlich die Angst das sie mit mir schluss macht, weil es ihr nicht passt das ich Grenzen ziehe die ihr nicht gefallen.

Und auch wenn alle jetzt sicher den Kopf schütteln. Leider lebe ich echt in der Vorstellung das sie der einzige Mensch auf der Welt ist und es niemals jemand anderen geben kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 20:29
In Antwort auf engin_12459929

.
So wie du das sagst klingt das sehr ermutigend und ich würde das wirklich gern auch so hinkriegen. Nur wie soll ich mich rechtfertigen (nach dem Streit, wenn sie sich beruhigt hat) wenn sie sagt, das sie wegen den Grenzen die ich gezogen habe ihr sehr weh getahn habe und ich ein schlechter Freund bin weil ich sie leiden gelassen habe? Das Argument "Weil du mir auch weh tust mit deiner art und ich nicht anders kann" geht nicht weil das klingt so Racheakt mäßig und bei allem anderen drehen wir uns im Kreis und es kommt immer wieder darauf zurück wie sehr ich ihr weh getahn habe

Versuchen, klar zu sein
Lass dich nicht in eine Verteidigungsposition manövrieren.

> Nur wie soll ich mich rechtfertigen (nach dem Streit, wenn sie sich beruhigt hat) wenn sie sagt,
> das sie wegen den Grenzen die ich gezogen habe ihr sehr weh getahn habe und ich ein
> schlechter Freund bin weil ich sie leiden gelassen habe?

Ich glaube, das sagt sie nur, um dich gefügig zu machen. Möglicherweise glaubt sie so etwas abstruses jedoch sogar selbst.
Du sollst dich gar nicht rechtfertigen. Lieber soll sie mal glauben, du würdest dich nicht um sie kümmern, das tut eurer Beziehung gut. So wie du ihr in den Arsch kriechst, weiß sie sowieso, dass es nicht so ist und du sehr um sie bemüht bist.
Ich glaube, wirklich gut verstehen zu können, was euer Problem ist, denn ich war genauso wie du und hatte auch eine etwas jüngere Freundin, die sehr zickig sein konnte.

Wenn sie dir sagt, dass du ihr sehr weh getan hast, dann kannst du sagen: "Du weißt doch, dass ich das niemals absichtlich machen würde. Ich liebe dich."
Dabei solltest du durch deinen Tonfall eher versuchen, die Situation zu lockern, also das Gespräch nicht in eine trübselige Richtung lenken, sondern eher in eine hoffnungsvolle.

Wenn sie dir sagt, dass du ein schlechter Freund seist, weil du sie leiden gelassen hast, kannst du antworten: "Das habe ich niemals gewollt, das weißt du doch."
Du kannst ihr auch sagen, dass du immer für sie da bist, aber sie am ausrasten ist, willst du nichts mit ihr zu tun haben.

Und je nach Situation solltest du ihr auch klar machen, dass das mit dem "schlechten Freund" nicht geht: "Ich leide auch, wenn du mich einen schlechten Freund nennst. Du bist mir so wichtig und tust mir dadurch so weh. Hast du daran nicht gedacht?"

Das ist noch so ein Thema: Gewöhn' dir nicht das Leiden zu sehr an. Leiden ist nicht toll und es auszuhalten ist auf Dauer scheiße. Am besten wäre es, wenn du ihr so ein paar Sachen wieder abgewöhnen könntest.


> bei allem anderen drehen wir uns im Kreis und es kommt immer wieder darauf zurück
> wie sehr ich ihr weh getahn habe

Diesen Schuh musst und darfst du dir nicht anziehen. Ihr müsst euch nicht daran messen, wer wem mehr weh getan hat, das ist scheiße, zumal das von ihr als Mittel gegen dich missbraucht wird.

Deshalb solltest du den Spieß eher umdrehen. Du kannst zum Beispiel so kontern: "Sag's mir ins Gesicht, wenn du wirklich der Meinung bist, ich hätte dir jemals absichtlich weh getan."
Normalerweise ist so 'ne Tour nach einer Weile ausgelutscht, wenn man sie zu oft verwendet. Aber anscheinend läuft es bei euch immer noch, dass sie dir ein schlechtes Gewissen für etwas einreden kann, von dem du nicht einmal genau weißt, was es ist.

Deine Freundin hat Probleme, so wie viele junge Mädchen. Wahrscheinlich hat sie etwas mehr Probleme als der Durchschnitt, aber andere sind auch nicht ohne
Woher die Probleme kommen, ob von Hormonschwankungen, Trauma, schwierige Kindheit oder einfach Eltern, deren Erziehung nicht so ganz gefruchtet hat, ist erst einmal egal. Das darfst du ihr natürlich so niemals sagen, in ihrer jetzigen Phase würde sie damit sicher nicht klar kommen. Aber du darfst es für dich wissen. Du darfst für dich wissen, dass sie manchmal einfach durchdreht und du rein gar nichts dagegen tun kannst. Also kannst du es nur akzeptieren und ihr bei anderen Gelegenheiten zeigen, dass du für sie da bist. Du darfst sie aber nicht mit noch mehr Aufmerksamkeit dafür belohnen, wenn sie sich beschissen verhält.



Möglicherweise habe ich auch nicht Recht und es ist das beste, dass du sofort wieder verschwindest, wenn du das Gefühl hast, sie macht dir wieder irgendwelche Vorwürfe.
Es ist leider wirklich so, dass viele Menschen sich gerade dann am meisten bemühen, wenn sie am stärksten abgelehnt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen