Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst vater zu den kinder zu lassen

Angst vater zu den kinder zu lassen

15. Februar 2008 um 15:01

Hallo. Ich habe ein paar Fragen und hoffe das mir irgendjemand weiterhelfen kann.
Ich bin mit einem Amerikaner verheiratet (nur nach amerikanischem Recht - dazu komm ich später) und habe 3 Kinder mit ihm. Wir haben 3 Jahre zusammen in Amerika gewohnt, es hat die ganze Zeit gekrieselt (manchmal auch heftig) und nach drei Jahren war er der Meinung das wir wieder nach Deutschland zurückgehen sollten. Ich war damals nach dem ersten Schreck sehr froh , auch darüber das ich alle drei mitnehmen durfte, da es in der Vergangenheit darüber auch schon Streitigkeiten gab. Nun sind die Kinder und ich seit 3 Jahren wieder in Deutschland. Er kam auch schon ein paar mal um uns zu besuchen. Er hat mir auch schon einige Male gesagt das er sich wünscht das wir wieder zurückkommen. Letzten Sommer wollte er schon das die Kinder (nur die beiden Großen 8 und 7)ihn besuchen kommen. Mit Flugbegleitung und so, da ich meinte das ich nicht kommen will. Ich habe es dann aber doch nicht zugelassen. Er hat auch nicht mehr vor sehr bald wiederzukommen, weil er starke Flugangst hat. Dazu kommt das seine Mutter schwer krank ist und auch der Rest seiner Familie unbedingt die Kinder wiedersehen will. Wobei keiner von ihnen irgendwie Kontakt zu den Kindern hält.
Ich sagte zu ihm das die Kinder nur unter der Bedingung das er mir das Sorgerecht überträgt und er nur das Besuchsrecht hätte. Er willigte ein, erklärte mir aber später das das so nicht möglich ist, das es nur im Rahmen einer Scheidung geht und ich dazu Anwesend sein müsste. Ich schwanke eh die ganze Zeit hin und her ob ich im Falle das sie fliegen nicht mitkomme (obwohl es mich graust dorthin zurückzugehen)und denke nun das ich dann einfach mitgehe und wir uns scheiden lassen. Nach deutschem Recht bin ich ledig da ich bei meiner Einreise eine Heiratsurkunde ohne Apostile hatte. Mir wurde gesagt das ich das Dokument mit Apostile nicht nachreichen müsse, und weiter ledig bleiben kann wenn ich will, ich könnte sogar wieder heiraten. Mir kommt das ganze immernoch sehr Spanisch vor. Kann das überhaupt sein?? Nun zu meinen anderen Fragen.
1)Stimmt es das man das Sorgerecht nur im Rahmen einer Scheidung regeln kann?
2)Hat er automatisch das Sorgerecht für die beiden Älteren die in Deutschland geboren sind als wir noch nicht verheiratet waren? Ich kann mich leider nicht mehr erinnern ob ich damals danach gefragt wurde. Wie und wo kann ich das herausfinden?
3)Wenn ich nach Amerika kommeur um mich scheiden zu lassen, könnte dort nicht alles in die Hose gehen und ich müßte zum Schluß vielleicht dort bleiben wenn wir geteiltes Sorgerecht bekommen.( was er sich ja wünschen würde)
Ich habe zwar einiges was gegen ihn spricht, wie das er damals abhängig von verscheibungspflichtigen Medikamenten war und ein trockener Alkoholiker ist , das er zu Psychologen gehen mußte weil ihn seine Vorgesetzten für gefährlich hielten usw. ( er ist ein rechter Spinner aber die Amis übertreiben auch gerne, es könnte mir jetzt aber nützlich sein)
4)Ist man nicht nach einer bestimmten Anzahl von Jahren automatisch geschieden ( glaube sowas mal gehört zu haben)
5) Gibt es einen Weg das wir/sie ihn besuchen können ohne das ich mir Sorgen machen muß???

Ich hatte da jetzt grad ne Idee. Wie wäre es wenn ich die Bedingung stellen würde das er mir schriftlich unsere und seine Vergangenheit niederschreiben muß. Worin er über seine Abhängigkeiten und seine Psychologische Behandlung usw. wie er uns behandelt hat und das es sein Wunsch war das wir gehen usw. schreiben müßte. Von seinem Onkel notarisieren und mir schicken. Da hätte ich doch was gutes in der Hand oder?

Ich glaube ihr merkt wie sehr ich mir das Gehirn zermatere.

Das soll jetzt aber erstmal genug sein. Danke fürs lesen und für eventuelle Ratschläge.

Grüße Silvia

Mehr lesen

15. Februar 2008 um 15:04

UPS! meinte ANGST KINDER ZUM VATER ZU LASSEN
.. entschuldigt den Schreibfehler

Gefällt mir

18. Februar 2008 um 9:32

Dir ist schon klar was du da tust....
du trägst deine Gefühle auf dem Rücken der Kinder aus...

Die Kinder werden ihren Vater lieben....und der Vater seine Kinder..

Die Kinder werden ihren Vater sehen wollen....und der Vater seine Kinder..

egal wie deine Ängste und Gefühle sind, das eine hat nichts mit dem Anderen zu tun...

Frage die Kinder, ob sie nach America zu ihrem Vater wollen... vielleicht die 6 wochen in den Sommerferien. Flugbegleitung finde ich sehr vernüftig...




Gefällt mir

19. Februar 2008 um 11:27

Geh zum Rechtsanwalt
und laß Dich mal beraten. Kommt mir sehr komisch vor das du hier nicht verheiratet sein sollst. Ich selbst war mit einem Amerikaner verheiratet, wurde aber in Deutschland geschieden da wir hier beide den Wohnsitz hatten. Der Richter hatte es abgelehnt das unser Sohn, der auch noch sehr klein war, in die USA fliegt für so lange Zeit (Mein Ex hatte beantragt das er in den Schulferien zu ihm zu Besuch kommt)Da kam er aber nicht mit durch.
Ich geb Dir nur einen Tip, in den USA hast du schlechte Karten,auch wenns vor Gericht dort geht bei einer Scheidung, da sind die Gesetze etwas anders.
Ist klar das der Vater seine Kinder sehen will aber informier dich vorher über deine Rechte.


viel glück

katche

Gefällt mir

20. Februar 2008 um 12:14
In Antwort auf saraa33

Dir ist schon klar was du da tust....
du trägst deine Gefühle auf dem Rücken der Kinder aus...

Die Kinder werden ihren Vater lieben....und der Vater seine Kinder..

Die Kinder werden ihren Vater sehen wollen....und der Vater seine Kinder..

egal wie deine Ängste und Gefühle sind, das eine hat nichts mit dem Anderen zu tun...

Frage die Kinder, ob sie nach America zu ihrem Vater wollen... vielleicht die 6 wochen in den Sommerferien. Flugbegleitung finde ich sehr vernüftig...




Ja!
an saraa33

hat sich für dich vielleicht so angehört als ob ich die Kinder generell nicht zu ihrem Vater lassen will, dem ist aber nicht so. Es ist nur leider so das ich ihm nicht mehr vertrauen kann. Und ich einfach sicher sein will das sie auch wieder zurückkommen. Er kann jederzeit besuchen kommen, hat das aber schon seit 2 Jahren nicht mehr getan. Seine Flugangst scheint mir eh mehr eine Ausrede.
Ich verstehe natürlich das er sie auch mal bei sich haben will, deswegen unternehme ich ja die Anstregung eine Weg zu finden.
Er ist damit einverstanden mir das Sorgerecht zu übertragen, aber er meinte das ich dazu nach Amerika kommen müsste weil wir uns erst scheiden lassen müssten.
Aber wenn wir erst mal dort sind kann sich die Sache dann auch wieder in eine ganz andere Richtung entwickeln und dann darf ich sie zum Schluß nicht mitnehmen.
Das hört sich vieleicht etwas paranoid an aber ich habe schon meine Gründe die auf Erfahrungen in der Vergangeheit mit ihm beruhen.
Er ist auch auf die Entfernung was zugegebener Weise nicht sehr einfach ist ... ein nicht besonders liebevoller Vater ( war er auch so nicht) er ist dann eher einer der beiden ein Nintendo DS mit 10 Spielen schickt, als mal ein Brief zu schreiben oder mehr als alle 2 wochen einmal anzurufen. Er zeigt auch so im Gespräch mit mir kein Interesse an ihnen.
Ich hör jetzt lieber auf mich zu beschweren ...
es einfach nur sehr schade und tut weh!!

Ich habe jetzt auch eine Anwältin kontaktiert sie macht sich mal für mich schlau. Ich muß es ja Gott sei Dank nicht zahlen. Sonst würde ich ganz anders dastehen.

Liebe Grüße aus Nürnberg

Silvia

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen