Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst, den Narzissten im Freund zu sehen

Angst, den Narzissten im Freund zu sehen

21. September um 10:33

Hallo zusammen

Ich bin seit heute User hier und brauche dringend aussestehende Meinungen.
Für euer Feedback bedanke ich mich bereits im Vorraus.

Ich (29 J.) bin seit knapp 2 Jahren mit einem Mann (34 J.) zusammen.
Er ist meistens gut drauff und kommt mit seiner aufgestellten Art auch sehr gut an. Wenn man ihn aber genauer "unter die Lupe nimmt" wie jetzt in meinem Fall die Beziehung, merkt man, dass die Menschlichkeit oftmals fehlt. Er ist Einzelkind und wurde wohl in seiner Kind/Jugendzeit einerseits klischeehaft sehr verwöhnt und doch auch sehr gefordert von seinen Eltern. Er hatte lange studiert und ist nun seit längerem Lehrer.
So wie ich ihn kennengelernt habe, ist immer nur seine Ansicht die Richtige. (Typisch Lehrer halt!) Er hatte oftmals Streit mit seinen Schülern deswegen. Und ich meine nicht, Bildung die man in der Schule lernt und da natürlich der Lehrer dies den Schülern beibringt, sondern das Zwischenmenschliche. Er beurteilt z.b. die Schülern im Sport nach derren Gewicht. Z.b. eine schlanke muss bessere Leistungen bringen, als eine die dick ist. (Sportlichkeit hin oder her) demnach würde ich wahrscheinlich bei ihm eine schlechte Note bekommen, da ich zwar Grösse 34 trage aber selten Sport mache.
Nächstes Bsp. Auf einer Radtour fährt er vorraus und kontrolliert nicht ob alle ans Ziel gekommen sind. Er dachte wahrscheinlich die sind selberschuld wenn sie das Tempo nicht halten können. Ist dann zum nächsten Unterricht gegangen und hat erst im Nachhinein erfahren, dass die Zurückgebliebenen einen Umfall hatten. (Wie auch, hat sich ja auch nicht gefragt wo die bleiben...)
Wenn ihm dann die Schüler frech kommen, beleidigt er sie als arrogant oder faul.
In unserer Beziehung hatten wir mal Streit per Whatsup und ich wollte das umbedingt persönlich diskutieren. Er hatte aber keine Lust und ist in einen Club feiern gegangen (alleine!) Ich habe ihm eine Voicemail gemacht unter Tränen und ihn darum gebeten nicht weg zugehen, sondern uns zu treffen. Zwecklos!
Viele würden wahrscheinlich denken "so ein Arsch!" aber trotz allem liebe ich ihn und ich weiss auch, dass er micht liebt, obwohl er es nicht immer zeigen kann.
Ich bin eine Frau die denkt, man soll den Mensch so akzeptieren wie er ist, aber gehört dieses oftmals fehlende Zwischenmenschliche auch zu diesen "Ecken und Kanten" ?
Es ist ja nicht so, dass er immer so "gemein" ist, aber meistens wenn ihm die Situation nicht passt, dann will er einfach seinen Kopf durchsetzen, egal ob Menschen verletzt werden oder nicht. Das ist doch nicht normal?!
Mit ihm lässt sich auch nicht diskutieren, er sieht immer sich selber als Opfer und alle anderen sind entweder die Gemeinen oder die Dummen!
Von seinen Eltern ist er meistens genervt, weil die oftmals gewisse Sachen nachfragen müssen die sie nicht verstehen/vergessen haben, dann sagt er, sie sollen mal gefälligst zuhören. Ich greife oft ein und sage, dass seine Eltern über 60 sind und nicht mehr alles im Kopf behalten können.
Die Schlussfolgerung nach all diesen "Aktionen" ist nun, dass er die Kündigung von der Schule erhalten hat. Das ist natürlich sehr hart und verletzt ihn zustiefst. Ich als Freundin stehe zu ihm und doch muss ich jedoch auch sagen, dass er nicht so mit seinen Schülern (und mit mir) umgehen kann. Das sehe sogar ich und ich habe nix dergleichen studiert....
Oder wie seht ihr das?
Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Denkt ihr so ein Mensch will sich ändern, kann sich ändern?
Falle ich ihm in den Rücken wenn ich ihn mit meinen Ansichten konfrontiere? (Streue Salz in die Wunden?)

Herzlichen Dank für eure Meinung.
Blue_Ocean

Mehr lesen

Top 3 Antworten

22. September um 22:56
In Antwort auf blue_ocean

es sind nicht kleinkinder, sondern teenager (17/18 Jahre alt)

es wurden letztes Jahr bereits 2 Lehrer gekündigt, weil die Schulleitung wohl sehr diktatorisch ist und die lehrer immer in streitereien verwickelt werden. 
mein freund war schon lehrer auf der abschussliste (wie auch andere) 

er versucht schon immer wieder seinen willen durchzusetzen (in der beziehung) aber er merkt auch langsam, dass ich nicht alles mitmache und auch mal meinen kopf durchsetze. 

und ja ich denke auch, dass er die welt nicht mehr versteht, weil er sich ungerecht behandelt fühlt und ich werde das auf jeden fall ansprechen. 

Du siehst alles rosa. Bitte erwache. Dein Freund ist ein total übler Typ. Auch 17/18 jährige sind schutzbedürftig. Dein Freund ist nicht mal dazu im Stande.

6 LikesGefällt mir

21. September um 10:38

Ich weiß nicht, ob dein Freund narzisstisch ist. Anhand deiner Erzählungen würde ich ihn einfach als egoistischen und unprofessionellen Arsch bezeichnen. Nicht alle Menschen, die andere wie den letzten Dreck behandeln, haben ein psychisches Problem.

Nein, ich denke nicht, dass ein Mensch in dem Alter sich noch großartig ändern kann/wird/will. Zumindest nicht von alleine. Eventuell wenn er genug Antrieb hat, eine Therapie zu versuchen, aber das ist eher selten.

Ja, du sollst ihn darauf anreden und hinter dir selbst stehen und nein, du streust kein Salz in seine Wunden - wie denn auch, wenn er derjenige ist, der die Wunden hinterlässt?

4 LikesGefällt mir

21. September um 10:57

Das ist ja die Frage. Ist er dann bei seinen Kindern auch so? Er kann sonst sehr gut mit Kindern. 
ja ich weiss, manchmal "reicht" Liebe alleine nicht, aber er ist zwar oft ein "Arsch" aber er ist nicht so ein Arsch wo seine Frau, Kinder usw. Schlägt. Würde auch ziemlich sicher nie Fremdgehen, da er nicht so eine Sorte Arsch ist. Ich frage mich ob er es nicht anders gelernt hat.
Vielleicht versuche ich auch alles schön zu reden... 
wo wir diesen Streit hatten und ihm nachhinein den Kopf gewaschen habe, hat er den Fehler glaube ich auch eingesehen. 

Gefällt mir

21. September um 11:00
In Antwort auf evalina93

Ich weiß nicht, ob dein Freund narzisstisch ist. Anhand deiner Erzählungen würde ich ihn einfach als egoistischen und unprofessionellen Arsch bezeichnen. Nicht alle Menschen, die andere wie den letzten Dreck behandeln, haben ein psychisches Problem.

Nein, ich denke nicht, dass ein Mensch in dem Alter sich noch großartig ändern kann/wird/will. Zumindest nicht von alleine. Eventuell wenn er genug Antrieb hat, eine Therapie zu versuchen, aber das ist eher selten.

Ja, du sollst ihn darauf anreden und hinter dir selbst stehen und nein, du streust kein Salz in seine Wunden - wie denn auch, wenn er derjenige ist, der die Wunden hinterlässt?

Vielleicht weiss er manchmal nicht recht was er tut. Er hat vor seiner Kündigung ständig bei mir geheult und war ziemlich fertig. Seine Aktionen sind einfach unüberlegt. Aber es geht nicht völlig an ihm vorbei.
Vielleicht brauchte er einfach mal einen Dämpfer (in seinem Fall die Kündigung)

1 LikesGefällt mir

21. September um 11:24
In Antwort auf blue_ocean

Hallo zusammen

Ich bin seit heute User hier und brauche dringend aussestehende Meinungen.
Für euer Feedback bedanke ich mich bereits im Vorraus.

Ich (29 J.) bin seit knapp 2 Jahren mit einem Mann (34 J.) zusammen.
Er ist meistens gut drauff und kommt mit seiner aufgestellten Art auch sehr gut an. Wenn man ihn aber genauer "unter die Lupe nimmt" wie jetzt in meinem Fall die Beziehung, merkt man, dass die Menschlichkeit oftmals fehlt. Er ist Einzelkind und wurde wohl in seiner Kind/Jugendzeit einerseits klischeehaft sehr verwöhnt und doch auch sehr gefordert von seinen Eltern. Er hatte lange studiert und ist nun seit längerem Lehrer.
So wie ich ihn kennengelernt habe, ist immer nur seine Ansicht die Richtige. (Typisch Lehrer halt!) Er hatte oftmals Streit mit seinen Schülern deswegen. Und ich meine nicht, Bildung die man in der Schule lernt und da natürlich der Lehrer dies den Schülern beibringt, sondern das Zwischenmenschliche. Er beurteilt z.b. die Schülern im Sport nach derren Gewicht. Z.b. eine schlanke muss bessere Leistungen bringen, als eine die dick ist. (Sportlichkeit hin oder her) demnach würde ich wahrscheinlich bei ihm eine schlechte Note bekommen, da ich zwar Grösse 34 trage aber selten Sport mache.
Nächstes Bsp. Auf einer Radtour fährt er vorraus und kontrolliert nicht ob alle ans Ziel gekommen sind. Er dachte wahrscheinlich die sind selberschuld wenn sie das Tempo nicht halten können. Ist dann zum nächsten Unterricht gegangen und hat erst im Nachhinein erfahren, dass die Zurückgebliebenen einen Umfall hatten. (Wie auch, hat sich ja auch nicht gefragt wo die bleiben...)
Wenn ihm dann die Schüler frech kommen, beleidigt er sie als arrogant oder faul.
In unserer Beziehung hatten wir mal Streit per Whatsup und ich wollte das umbedingt persönlich diskutieren. Er hatte aber keine Lust und ist in einen Club feiern gegangen (alleine!) Ich habe ihm eine Voicemail gemacht unter Tränen und ihn darum gebeten nicht weg zugehen, sondern uns zu treffen. Zwecklos!
Viele würden wahrscheinlich denken "so ein Arsch!" aber trotz allem liebe ich ihn und ich weiss auch, dass er micht liebt, obwohl er es nicht immer zeigen kann.
Ich bin eine Frau die denkt, man soll den Mensch so akzeptieren wie er ist, aber gehört dieses oftmals fehlende Zwischenmenschliche auch zu diesen "Ecken und Kanten" ?
Es ist ja nicht so, dass er immer so "gemein" ist, aber meistens wenn ihm die Situation nicht passt, dann will er einfach seinen Kopf durchsetzen, egal ob Menschen verletzt werden oder nicht. Das ist doch nicht normal?!
Mit ihm lässt sich auch nicht diskutieren, er sieht immer sich selber als Opfer und alle anderen sind entweder die Gemeinen oder die Dummen!
Von seinen Eltern ist er meistens genervt, weil die oftmals gewisse Sachen nachfragen müssen die sie nicht verstehen/vergessen haben, dann sagt er, sie sollen mal gefälligst zuhören. Ich greife oft ein und sage, dass seine Eltern über 60 sind und nicht mehr alles im Kopf behalten können.
Die Schlussfolgerung nach all diesen "Aktionen" ist nun, dass er die Kündigung von der Schule erhalten hat. Das ist natürlich sehr hart und verletzt ihn zustiefst. Ich als Freundin stehe zu ihm und doch muss ich jedoch auch sagen, dass er nicht so mit seinen Schülern (und mit mir) umgehen kann. Das sehe sogar ich und ich habe nix dergleichen studiert....
Oder wie seht ihr das?
Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Denkt ihr so ein Mensch will sich ändern, kann sich ändern?
Falle ich ihm in den Rücken wenn ich ihn mit meinen Ansichten konfrontiere? (Streue Salz in die Wunden?)

Herzlichen Dank für eure Meinung.
Blue_Ocean

Ich sehe da jetzt keinen Narzissten. Bitte vorsicht mit dieser Mode-/Laien-/Ferndiagnose.

Aber Fakt ist, er wird wohl irgendeine Persönlichkeitsstörung haben und dass er sich ändern KANN (!) halte ich nicht für sehr wahrscheinlich, sonst hätten ja Gespräche bisher etwas bewirkt und es wäre nicht zum Jobverlust gekommen.

Du kannst ihn gerne mit deinen Ansichten und Schuldzuweisungen konfrontieren, wirst du ihn damit aber verletzen.

Deswegen: Entweder du liebst ihn bedingungslos wie er ist oder du trennst dich.

Gefällt mir

22. September um 7:34
In Antwort auf blue_ocean

Hallo zusammen

Ich bin seit heute User hier und brauche dringend aussestehende Meinungen.
Für euer Feedback bedanke ich mich bereits im Vorraus.

Ich (29 J.) bin seit knapp 2 Jahren mit einem Mann (34 J.) zusammen.
Er ist meistens gut drauff und kommt mit seiner aufgestellten Art auch sehr gut an. Wenn man ihn aber genauer "unter die Lupe nimmt" wie jetzt in meinem Fall die Beziehung, merkt man, dass die Menschlichkeit oftmals fehlt. Er ist Einzelkind und wurde wohl in seiner Kind/Jugendzeit einerseits klischeehaft sehr verwöhnt und doch auch sehr gefordert von seinen Eltern. Er hatte lange studiert und ist nun seit längerem Lehrer.
So wie ich ihn kennengelernt habe, ist immer nur seine Ansicht die Richtige. (Typisch Lehrer halt!) Er hatte oftmals Streit mit seinen Schülern deswegen. Und ich meine nicht, Bildung die man in der Schule lernt und da natürlich der Lehrer dies den Schülern beibringt, sondern das Zwischenmenschliche. Er beurteilt z.b. die Schülern im Sport nach derren Gewicht. Z.b. eine schlanke muss bessere Leistungen bringen, als eine die dick ist. (Sportlichkeit hin oder her) demnach würde ich wahrscheinlich bei ihm eine schlechte Note bekommen, da ich zwar Grösse 34 trage aber selten Sport mache.
Nächstes Bsp. Auf einer Radtour fährt er vorraus und kontrolliert nicht ob alle ans Ziel gekommen sind. Er dachte wahrscheinlich die sind selberschuld wenn sie das Tempo nicht halten können. Ist dann zum nächsten Unterricht gegangen und hat erst im Nachhinein erfahren, dass die Zurückgebliebenen einen Umfall hatten. (Wie auch, hat sich ja auch nicht gefragt wo die bleiben...)
Wenn ihm dann die Schüler frech kommen, beleidigt er sie als arrogant oder faul.
In unserer Beziehung hatten wir mal Streit per Whatsup und ich wollte das umbedingt persönlich diskutieren. Er hatte aber keine Lust und ist in einen Club feiern gegangen (alleine!) Ich habe ihm eine Voicemail gemacht unter Tränen und ihn darum gebeten nicht weg zugehen, sondern uns zu treffen. Zwecklos!
Viele würden wahrscheinlich denken "so ein Arsch!" aber trotz allem liebe ich ihn und ich weiss auch, dass er micht liebt, obwohl er es nicht immer zeigen kann.
Ich bin eine Frau die denkt, man soll den Mensch so akzeptieren wie er ist, aber gehört dieses oftmals fehlende Zwischenmenschliche auch zu diesen "Ecken und Kanten" ?
Es ist ja nicht so, dass er immer so "gemein" ist, aber meistens wenn ihm die Situation nicht passt, dann will er einfach seinen Kopf durchsetzen, egal ob Menschen verletzt werden oder nicht. Das ist doch nicht normal?!
Mit ihm lässt sich auch nicht diskutieren, er sieht immer sich selber als Opfer und alle anderen sind entweder die Gemeinen oder die Dummen!
Von seinen Eltern ist er meistens genervt, weil die oftmals gewisse Sachen nachfragen müssen die sie nicht verstehen/vergessen haben, dann sagt er, sie sollen mal gefälligst zuhören. Ich greife oft ein und sage, dass seine Eltern über 60 sind und nicht mehr alles im Kopf behalten können.
Die Schlussfolgerung nach all diesen "Aktionen" ist nun, dass er die Kündigung von der Schule erhalten hat. Das ist natürlich sehr hart und verletzt ihn zustiefst. Ich als Freundin stehe zu ihm und doch muss ich jedoch auch sagen, dass er nicht so mit seinen Schülern (und mit mir) umgehen kann. Das sehe sogar ich und ich habe nix dergleichen studiert....
Oder wie seht ihr das?
Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Denkt ihr so ein Mensch will sich ändern, kann sich ändern?
Falle ich ihm in den Rücken wenn ich ihn mit meinen Ansichten konfrontiere? (Streue Salz in die Wunden?)

Herzlichen Dank für eure Meinung.
Blue_Ocean

Jemanden mit seinen Ecken und Janten zu lieben ist toll.. zeigt es , dass Du ihn so nehmen willst, wie er ist.


Aber dieser Mann besteht offensichtlich nur aus Ecken und Kanten ist absolut nicht kompromissbereit, zeigt keinerlei Verantwortungsgefühl.

Dass ihn die Schule kuendigt ist nur konsequent— ich hasse das Ueberbehueten  aber eine Radtour mit Schuelern machen, vorausfahren, sich nicht darum kuemmern, ob alle angekommen sind und dann quasi achselzuckend zur Kenntnis nehmen,dass die Zurueckgebliebenen einen Unfall hatten..unglaublich.
Die Schule musste so handeln, alles andere waere skandaloes gewesen.

Dass nichtmal das ihn zum Einsehen bringt zeigt, dass der nicht nur eine Schraube locker hat.
Deine Zukunft mit ihm:
-s wird gemacht, was er sagt
-nur seine Meinung zaehlt
-Verantwortung gibt es für ihn nicht
-DU wirst IMMER zurück stecken müssen 
- ich moechte mir das Szenario noch mit Kindern gar nicht vorstellen

Also... ich wuerde laufen so schnell und so weit ich nur komme. Denn entweder ist man der Typ, sich vollkommen unter so jemanden unterzuordnen oder man wird maximal unglücklich.

Da Du seine Fehler bereits erkannt und analysiert hast wirst Du vermutlich nicht zur Gruppe der sich freiwillig unterordnenden gehoeren

 

4 LikesGefällt mir

22. September um 8:39
In Antwort auf blue_ocean

Hallo zusammen

Ich bin seit heute User hier und brauche dringend aussestehende Meinungen.
Für euer Feedback bedanke ich mich bereits im Vorraus.

Ich (29 J.) bin seit knapp 2 Jahren mit einem Mann (34 J.) zusammen.
Er ist meistens gut drauff und kommt mit seiner aufgestellten Art auch sehr gut an. Wenn man ihn aber genauer "unter die Lupe nimmt" wie jetzt in meinem Fall die Beziehung, merkt man, dass die Menschlichkeit oftmals fehlt. Er ist Einzelkind und wurde wohl in seiner Kind/Jugendzeit einerseits klischeehaft sehr verwöhnt und doch auch sehr gefordert von seinen Eltern. Er hatte lange studiert und ist nun seit längerem Lehrer.
So wie ich ihn kennengelernt habe, ist immer nur seine Ansicht die Richtige. (Typisch Lehrer halt!) Er hatte oftmals Streit mit seinen Schülern deswegen. Und ich meine nicht, Bildung die man in der Schule lernt und da natürlich der Lehrer dies den Schülern beibringt, sondern das Zwischenmenschliche. Er beurteilt z.b. die Schülern im Sport nach derren Gewicht. Z.b. eine schlanke muss bessere Leistungen bringen, als eine die dick ist. (Sportlichkeit hin oder her) demnach würde ich wahrscheinlich bei ihm eine schlechte Note bekommen, da ich zwar Grösse 34 trage aber selten Sport mache.
Nächstes Bsp. Auf einer Radtour fährt er vorraus und kontrolliert nicht ob alle ans Ziel gekommen sind. Er dachte wahrscheinlich die sind selberschuld wenn sie das Tempo nicht halten können. Ist dann zum nächsten Unterricht gegangen und hat erst im Nachhinein erfahren, dass die Zurückgebliebenen einen Umfall hatten. (Wie auch, hat sich ja auch nicht gefragt wo die bleiben...)
Wenn ihm dann die Schüler frech kommen, beleidigt er sie als arrogant oder faul.
In unserer Beziehung hatten wir mal Streit per Whatsup und ich wollte das umbedingt persönlich diskutieren. Er hatte aber keine Lust und ist in einen Club feiern gegangen (alleine!) Ich habe ihm eine Voicemail gemacht unter Tränen und ihn darum gebeten nicht weg zugehen, sondern uns zu treffen. Zwecklos!
Viele würden wahrscheinlich denken "so ein Arsch!" aber trotz allem liebe ich ihn und ich weiss auch, dass er micht liebt, obwohl er es nicht immer zeigen kann.
Ich bin eine Frau die denkt, man soll den Mensch so akzeptieren wie er ist, aber gehört dieses oftmals fehlende Zwischenmenschliche auch zu diesen "Ecken und Kanten" ?
Es ist ja nicht so, dass er immer so "gemein" ist, aber meistens wenn ihm die Situation nicht passt, dann will er einfach seinen Kopf durchsetzen, egal ob Menschen verletzt werden oder nicht. Das ist doch nicht normal?!
Mit ihm lässt sich auch nicht diskutieren, er sieht immer sich selber als Opfer und alle anderen sind entweder die Gemeinen oder die Dummen!
Von seinen Eltern ist er meistens genervt, weil die oftmals gewisse Sachen nachfragen müssen die sie nicht verstehen/vergessen haben, dann sagt er, sie sollen mal gefälligst zuhören. Ich greife oft ein und sage, dass seine Eltern über 60 sind und nicht mehr alles im Kopf behalten können.
Die Schlussfolgerung nach all diesen "Aktionen" ist nun, dass er die Kündigung von der Schule erhalten hat. Das ist natürlich sehr hart und verletzt ihn zustiefst. Ich als Freundin stehe zu ihm und doch muss ich jedoch auch sagen, dass er nicht so mit seinen Schülern (und mit mir) umgehen kann. Das sehe sogar ich und ich habe nix dergleichen studiert....
Oder wie seht ihr das?
Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Denkt ihr so ein Mensch will sich ändern, kann sich ändern?
Falle ich ihm in den Rücken wenn ich ihn mit meinen Ansichten konfrontiere? (Streue Salz in die Wunden?)

Herzlichen Dank für eure Meinung.
Blue_Ocean

ist er nun wegen der Radtour gekündigt worden oder hatte das noch andere Gründe?
Sieht er da seinen Fehler wenigstens ein oder rafft er es noch immer nicht, dass die Sicherheit Pflicht war?

Also Probleme lösen kann man eigentlich immer. Und ja genau,
negative Ergeignisse können einen dazu bewegen darüber nachzudenken. Das erleben denke ich sehr viele Menschen im Laufe ihres Lebens.

Wenn er aber nach der Kündigung immer noch keine Fehler einsieht, wirds schwierig. Dann ist er schon fast psychopathisch.
Wichtig ist, dass du klar zu deiner Meinung stehst , damit muss er leben, damit er irgendwie noch ne neutrale Antwort dazu bekommt, an die er sich ja laut deiner meinung ja teilweise schon hält.
Egostische Züge hat er natürlich sehr. Lernen weniger egoistisch zu sein, ist sicher möglich, wenn er es selbst merkt. und das wichtigste zur Besserung ist, ist der eigene Wille es ändern zu wollen.

Nicht egoistisch zu denken, ist auch eine Trainingssache. Kann man wirklich so sagen. Man kann z.b. in einem Gespräch trainieren daran zu denken, was der Gesprächspartner denkt und seine meinung wenigstens begrenzt akzeptieren, auch wenn man es anders sieht.
Du könntest das mit ihm trainieren. Oder er geht in einer Therapie. Das halte ich auf jeden fall für sehr effektiv. Warum? Weil ich das selbst trainiert habe und feststellte, dass das wunderbar klappt, da ich nun sehr oft in einem Gespräch daran denke. xD

Wenn man sich emotional in Rage versetzt in einem Gespräch wird es allerdings schwierig. Hast du das gefühl dass er in solchen Gesprächen schnell wütend wird, so ein bisschen Choleriker mäßig? Denn negative Gefühle sorgen auf jeden Fall auch für eine egoistische Denkweise. Dann manipulieren ihn die Gefühle sozusagen, und nicht nur seine verwöhnte Kindheit und Erziehung von damals. ^^ Darauf müsste er dann achten in dem Moment.

Trainieren kann manz.b. auch Fehler zuzugeben etc, das kann bei all diesem Verhalten sehr gut helfen.

Gefällt mir

22. September um 10:03

Ich hatte mir vorgenommen ihn mit diesen Vorfällen an der Schule (es waren leider mehrere) zu konfrontieren. Aber er stand gestern auf einmal heulend und total fertig vor meiner Haustüre (wir wohnen nicht zusammen) und ich habe es nicht übers Herz gebracht ihn darauff anzusprechen, was er sich bei diesen Aktionen gedacht hat.
Anscheinend haben ihm die Eltern auch nur Vorwürfe gemacht, als sie es erfahren haben.
Ich habe ihn dann gefragt ob das schon immer so war, keine tröstende Worte, nur Vorwürfe wenn man Fehler gemacht hat. Und er meinte Ja. Meine Eltern waren da ganz anders. Sie hatten immer ein offenes Ohr und haben mich aufgebaut.
Ich werde das ganze jedoch vorsichtig noch ansprechen.
Und ja, er hat viele egoistische Züge, jedoch hat er auch diese sehr verletzliche Seite an sich. Und momentan sieht es echt so aus, dass er demnächst in eine Depression fällt.
Ich denke er sieht die Fehler ein. Es ist ja nicht so, dass er wütend ist und sich "aufregt" über die Kündigung, sondern ist völlig entäuscht.
Ich weiss nicht ob er bereit sein würde, eine Therapie zu machen. 

Gefällt mir

22. September um 10:16
In Antwort auf blue_ocean

Ich hatte mir vorgenommen ihn mit diesen Vorfällen an der Schule (es waren leider mehrere) zu konfrontieren. Aber er stand gestern auf einmal heulend und total fertig vor meiner Haustüre (wir wohnen nicht zusammen) und ich habe es nicht übers Herz gebracht ihn darauff anzusprechen, was er sich bei diesen Aktionen gedacht hat.
Anscheinend haben ihm die Eltern auch nur Vorwürfe gemacht, als sie es erfahren haben.
Ich habe ihn dann gefragt ob das schon immer so war, keine tröstende Worte, nur Vorwürfe wenn man Fehler gemacht hat. Und er meinte Ja. Meine Eltern waren da ganz anders. Sie hatten immer ein offenes Ohr und haben mich aufgebaut.
Ich werde das ganze jedoch vorsichtig noch ansprechen.
Und ja, er hat viele egoistische Züge, jedoch hat er auch diese sehr verletzliche Seite an sich. Und momentan sieht es echt so aus, dass er demnächst in eine Depression fällt.
Ich denke er sieht die Fehler ein. Es ist ja nicht so, dass er wütend ist und sich "aufregt" über die Kündigung, sondern ist völlig entäuscht.
Ich weiss nicht ob er bereit sein würde, eine Therapie zu machen. 

er ist enttäuscht ueber die Kuendigung... soso.

Da dreht sich wieder alles nur um ihn und seine Befindlichkeit in Deinem Beitrag. Er er er.... typisch für Egoisten.

Kein Wort darüber was mit den Kindern passiert ist, dass er es verinnerlicht hat oder was ihn geritten hat die noch als faul zu betiteln. Obwohl sie einen Unfall hatten.

Nein es ist  auch noch unzumutbar, dass die Eltern ihm deswegen Vorwürfe gemacht haben.

 

2 LikesGefällt mir

22. September um 14:13
In Antwort auf blue_ocean

Ich hatte mir vorgenommen ihn mit diesen Vorfällen an der Schule (es waren leider mehrere) zu konfrontieren. Aber er stand gestern auf einmal heulend und total fertig vor meiner Haustüre (wir wohnen nicht zusammen) und ich habe es nicht übers Herz gebracht ihn darauff anzusprechen, was er sich bei diesen Aktionen gedacht hat.
Anscheinend haben ihm die Eltern auch nur Vorwürfe gemacht, als sie es erfahren haben.
Ich habe ihn dann gefragt ob das schon immer so war, keine tröstende Worte, nur Vorwürfe wenn man Fehler gemacht hat. Und er meinte Ja. Meine Eltern waren da ganz anders. Sie hatten immer ein offenes Ohr und haben mich aufgebaut.
Ich werde das ganze jedoch vorsichtig noch ansprechen.
Und ja, er hat viele egoistische Züge, jedoch hat er auch diese sehr verletzliche Seite an sich. Und momentan sieht es echt so aus, dass er demnächst in eine Depression fällt.
Ich denke er sieht die Fehler ein. Es ist ja nicht so, dass er wütend ist und sich "aufregt" über die Kündigung, sondern ist völlig entäuscht.
Ich weiss nicht ob er bereit sein würde, eine Therapie zu machen. 

Anscheinend lässt du dich von seinen Tränen ganz schön manipulieren. Aber heult er jetzt wirklich, weil er begreift, was er den ihm anvertrauten Kindern angetan hat - oder heult er aus Selbstmitleid?


"Ich denke er sieht die Fehler ein. Es ist ja nicht so, dass er wütend ist und sich "aufregt" über die Kündigung, sondern ist völlig entäuscht."

Auch hier wieder: Enttäuscht von sich, seinem Verhalten und seiner fehlenden Empathie? Oder enttäuscht davon, dass die Schulleitung ihn fallen lässt?
Ich mein, auch bei aller Enttäuschung kann's immer noch sein, dass er sich als Opfer sieht. Vielleicht versteht er buchstäblich die Welt nicht mehr, weil er in seiner Weltsicht immer noch nix Falsches getan hat, aber trotzdem bestraft wird.


"Und momentan sieht es echt so aus, dass er demnächst in eine Depression fällt."

Genau dieser Zustand der gefühlten Machtlosigkeit (andere bestrafen ihn, obwohl er nix Falsches gemacht hat) kann einen Egozentriker tatsächlich in eine Depression stürzen - aber auch hier wieder, so jemand erkennt nicht unbedingt seine eigenen Fehler.

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir

22. September um 14:24

Das er gekündigt wurde ist heftig. Was genau ist der Kündigungsgrund? Da muss ja etwas schwerwiegendes vorgefallen sein?

Ob der narzisstisch veranlagt ist oder nur ein Arsch ist kann ich nicht beurteilen.
Badboys können jedoch sexy sein. Für eine gewisse Zeit kann man sie auch ertragen.

Narzissten sind dafür bekannt, dass sie ihrem Umfeld psychisch schaden. Du hörst dich nicht danach an. Inwieweit beeinflusst es dich selbst? Nimmt es dir Kraft oder schadet es deinem Selbstwertgefühl? Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist, nur er in der Außenwirkung nicht gut an kommt. Dann ist es doch auch okay so wie er ist. Er müsste nur ein Umfeld finden in dem er gut ankommt. Das können durchaus Führungsaufgaben sein, in einem Bereich in dem die Leute auch mal in den Hintern getreten werden müssen.

Gefällt mir

22. September um 14:43
In Antwort auf mandellaugen

Das er gekündigt wurde ist heftig. Was genau ist der Kündigungsgrund? Da muss ja etwas schwerwiegendes vorgefallen sein?

Ob der narzisstisch veranlagt ist oder nur ein Arsch ist kann ich nicht beurteilen.
Badboys können jedoch sexy sein. Für eine gewisse Zeit kann man sie auch ertragen.

Narzissten sind dafür bekannt, dass sie ihrem Umfeld psychisch schaden. Du hörst dich nicht danach an. Inwieweit beeinflusst es dich selbst? Nimmt es dir Kraft oder schadet es deinem Selbstwertgefühl? Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist, nur er in der Außenwirkung nicht gut an kommt. Dann ist es doch auch okay so wie er ist. Er müsste nur ein Umfeld finden in dem er gut ankommt. Das können durchaus Führungsaufgaben sein, in einem Bereich in dem die Leute auch mal in den Hintern getreten werden müssen.

"Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist"

Dann hast du das Eingangsposting aber nicht besonders gründlich gelesen Die TE schreibt davon, dass nur seine Meinung zählt ... dass er sie nach nem Streit einfach hat sitzen lassen, obwohl sie ihn "unter Tränen" per Voicemail angebettelt hat, nicht wegzugehen und das Problem mit ihr auszudiskutieren ... dass er nicht so (unempathisch) mit ihr umgehen kann ... dass er nicht mit sich diskutieren lässt ... dass er ihr seine Liebe nicht so zeigen kann ... das heißt jedenfalls für mich, dass der Typ auch in der Beziehung ein @rsch ist.
(Ja klar gibt es auch schöne Momente, aber wie schreib ich hier immer wieder gern: Auch der letzte Vollpfosten kann lieb und nett sein, wenn alles nach seinen Vorstellungen läuft und es keine Konflikte gibt. Das ist echt keine besondere Leistung.)

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir

22. September um 14:45
In Antwort auf cefeu1

"Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist"

Dann hast du das Eingangsposting aber nicht besonders gründlich gelesen Die TE schreibt davon, dass nur seine Meinung zählt ... dass er sie nach nem Streit einfach hat sitzen lassen, obwohl sie ihn "unter Tränen" per Voicemail angebettelt hat, nicht wegzugehen und das Problem mit ihr auszudiskutieren ... dass er nicht so (unempathisch) mit ihr umgehen kann ... dass er nicht mit sich diskutieren lässt ... dass er ihr seine Liebe nicht so zeigen kann ... das heißt jedenfalls für mich, dass der Typ auch in der Beziehung ein @rsch ist.
(Ja klar gibt es auch schöne Momente, aber wie schreib ich hier immer wieder gern: Auch der letzte Vollpfosten kann lieb und nett sein, wenn alles nach seinen Vorstellungen läuft und es keine Konflikte gibt. Das ist echt keine besondere Leistung.)

lg
cefeu

Ach ja, nen Narzissten erkenne ich in der Schilderung der TE jetzt auch nicht unbedingt, da fehlen mir die Selbstüberhöhung und die systematische Abwertung der "Partnerin". Aber man muss ja kein Narzisst sein, um unerträglich zu sein.

3 LikesGefällt mir

22. September um 14:53
In Antwort auf cefeu1

Ach ja, nen Narzissten erkenne ich in der Schilderung der TE jetzt auch nicht unbedingt, da fehlen mir die Selbstüberhöhung und die systematische Abwertung der "Partnerin". Aber man muss ja kein Narzisst sein, um unerträglich zu sein.

Das Gerede von Narzisten ist halt Mode im
Moment.

Ich halte ihn für einrn masslos verwoehnten Egozentriker.

Und Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen: ich halte seine Reaktionen für Selbstmitleid und sie faellt  darauf hinein

2 LikesGefällt mir

22. September um 15:09
In Antwort auf blue_ocean

Hallo zusammen

Ich bin seit heute User hier und brauche dringend aussestehende Meinungen.
Für euer Feedback bedanke ich mich bereits im Vorraus.

Ich (29 J.) bin seit knapp 2 Jahren mit einem Mann (34 J.) zusammen.
Er ist meistens gut drauff und kommt mit seiner aufgestellten Art auch sehr gut an. Wenn man ihn aber genauer "unter die Lupe nimmt" wie jetzt in meinem Fall die Beziehung, merkt man, dass die Menschlichkeit oftmals fehlt. Er ist Einzelkind und wurde wohl in seiner Kind/Jugendzeit einerseits klischeehaft sehr verwöhnt und doch auch sehr gefordert von seinen Eltern. Er hatte lange studiert und ist nun seit längerem Lehrer.
So wie ich ihn kennengelernt habe, ist immer nur seine Ansicht die Richtige. (Typisch Lehrer halt!) Er hatte oftmals Streit mit seinen Schülern deswegen. Und ich meine nicht, Bildung die man in der Schule lernt und da natürlich der Lehrer dies den Schülern beibringt, sondern das Zwischenmenschliche. Er beurteilt z.b. die Schülern im Sport nach derren Gewicht. Z.b. eine schlanke muss bessere Leistungen bringen, als eine die dick ist. (Sportlichkeit hin oder her) demnach würde ich wahrscheinlich bei ihm eine schlechte Note bekommen, da ich zwar Grösse 34 trage aber selten Sport mache.
Nächstes Bsp. Auf einer Radtour fährt er vorraus und kontrolliert nicht ob alle ans Ziel gekommen sind. Er dachte wahrscheinlich die sind selberschuld wenn sie das Tempo nicht halten können. Ist dann zum nächsten Unterricht gegangen und hat erst im Nachhinein erfahren, dass die Zurückgebliebenen einen Umfall hatten. (Wie auch, hat sich ja auch nicht gefragt wo die bleiben...)
Wenn ihm dann die Schüler frech kommen, beleidigt er sie als arrogant oder faul.
In unserer Beziehung hatten wir mal Streit per Whatsup und ich wollte das umbedingt persönlich diskutieren. Er hatte aber keine Lust und ist in einen Club feiern gegangen (alleine!) Ich habe ihm eine Voicemail gemacht unter Tränen und ihn darum gebeten nicht weg zugehen, sondern uns zu treffen. Zwecklos!
Viele würden wahrscheinlich denken "so ein Arsch!" aber trotz allem liebe ich ihn und ich weiss auch, dass er micht liebt, obwohl er es nicht immer zeigen kann.
Ich bin eine Frau die denkt, man soll den Mensch so akzeptieren wie er ist, aber gehört dieses oftmals fehlende Zwischenmenschliche auch zu diesen "Ecken und Kanten" ?
Es ist ja nicht so, dass er immer so "gemein" ist, aber meistens wenn ihm die Situation nicht passt, dann will er einfach seinen Kopf durchsetzen, egal ob Menschen verletzt werden oder nicht. Das ist doch nicht normal?!
Mit ihm lässt sich auch nicht diskutieren, er sieht immer sich selber als Opfer und alle anderen sind entweder die Gemeinen oder die Dummen!
Von seinen Eltern ist er meistens genervt, weil die oftmals gewisse Sachen nachfragen müssen die sie nicht verstehen/vergessen haben, dann sagt er, sie sollen mal gefälligst zuhören. Ich greife oft ein und sage, dass seine Eltern über 60 sind und nicht mehr alles im Kopf behalten können.
Die Schlussfolgerung nach all diesen "Aktionen" ist nun, dass er die Kündigung von der Schule erhalten hat. Das ist natürlich sehr hart und verletzt ihn zustiefst. Ich als Freundin stehe zu ihm und doch muss ich jedoch auch sagen, dass er nicht so mit seinen Schülern (und mit mir) umgehen kann. Das sehe sogar ich und ich habe nix dergleichen studiert....
Oder wie seht ihr das?
Ich weiss echt nicht was ich machen soll. Denkt ihr so ein Mensch will sich ändern, kann sich ändern?
Falle ich ihm in den Rücken wenn ich ihn mit meinen Ansichten konfrontiere? (Streue Salz in die Wunden?)

Herzlichen Dank für eure Meinung.
Blue_Ocean

Oh je! Bitte bitte komm zur Besinnung. Du scheinst eine sehr liebenswerte Person zu sein. Ganz anders als er. Bitte sei klug und Wende dich ab. Er tut dir und seinem Umfeld nicht gut. Er wird sich auch nicht ändern. Er denkt, dass er der Mittelpunkt des Universums ist. 

1 LikesGefällt mir

22. September um 15:28
In Antwort auf blue_ocean

Das ist ja die Frage. Ist er dann bei seinen Kindern auch so? Er kann sonst sehr gut mit Kindern. 
ja ich weiss, manchmal "reicht" Liebe alleine nicht, aber er ist zwar oft ein "Arsch" aber er ist nicht so ein Arsch wo seine Frau, Kinder usw. Schlägt. Würde auch ziemlich sicher nie Fremdgehen, da er nicht so eine Sorte Arsch ist. Ich frage mich ob er es nicht anders gelernt hat.
Vielleicht versuche ich auch alles schön zu reden... 
wo wir diesen Streit hatten und ihm nachhinein den Kopf gewaschen habe, hat er den Fehler glaube ich auch eingesehen. 

Naja, wenn du bloss froh bist, wenn er kein Raubmörder ist, ist ja alles andere Kinderkacke......

3 LikesGefällt mir

22. September um 15:33
In Antwort auf cefeu1

Anscheinend lässt du dich von seinen Tränen ganz schön manipulieren. Aber heult er jetzt wirklich, weil er begreift, was er den ihm anvertrauten Kindern angetan hat - oder heult er aus Selbstmitleid?


"Ich denke er sieht die Fehler ein. Es ist ja nicht so, dass er wütend ist und sich "aufregt" über die Kündigung, sondern ist völlig entäuscht."

Auch hier wieder: Enttäuscht von sich, seinem Verhalten und seiner fehlenden Empathie? Oder enttäuscht davon, dass die Schulleitung ihn fallen lässt?
Ich mein, auch bei aller Enttäuschung kann's immer noch sein, dass er sich als Opfer sieht. Vielleicht versteht er buchstäblich die Welt nicht mehr, weil er in seiner Weltsicht immer noch nix Falsches getan hat, aber trotzdem bestraft wird.


"Und momentan sieht es echt so aus, dass er demnächst in eine Depression fällt."

Genau dieser Zustand der gefühlten Machtlosigkeit (andere bestrafen ihn, obwohl er nix Falsches gemacht hat) kann einen Egozentriker tatsächlich in eine Depression stürzen - aber auch hier wieder, so jemand erkennt nicht unbedingt seine eigenen Fehler.

lg
cefeu

Haargenau beschrieben!

1 LikesGefällt mir

22. September um 15:37
In Antwort auf mandellaugen

Das er gekündigt wurde ist heftig. Was genau ist der Kündigungsgrund? Da muss ja etwas schwerwiegendes vorgefallen sein?

Ob der narzisstisch veranlagt ist oder nur ein Arsch ist kann ich nicht beurteilen.
Badboys können jedoch sexy sein. Für eine gewisse Zeit kann man sie auch ertragen.

Narzissten sind dafür bekannt, dass sie ihrem Umfeld psychisch schaden. Du hörst dich nicht danach an. Inwieweit beeinflusst es dich selbst? Nimmt es dir Kraft oder schadet es deinem Selbstwertgefühl? Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist, nur er in der Außenwirkung nicht gut an kommt. Dann ist es doch auch okay so wie er ist. Er müsste nur ein Umfeld finden in dem er gut ankommt. Das können durchaus Führungsaufgaben sein, in einem Bereich in dem die Leute auch mal in den Hintern getreten werden müssen.

Es hoert sich an, als ob mit der Beziehung alles gut ist??? 

Tut mir leid, aber fuer mich hoert sich das absolut nicht so an.

Er lässt nur seine Meinung gelten, sieht Fehler nicht ein und die TE macht das nur mit, weil sie dahinter eine "verletzte und eigentlich feinfühlige Seele" vermutet, der sie therapeutisch selbst unter die Arme greifen kann.

2 LikesGefällt mir

22. September um 19:43
In Antwort auf mandellaugen

Das er gekündigt wurde ist heftig. Was genau ist der Kündigungsgrund? Da muss ja etwas schwerwiegendes vorgefallen sein?

Ob der narzisstisch veranlagt ist oder nur ein Arsch ist kann ich nicht beurteilen.
Badboys können jedoch sexy sein. Für eine gewisse Zeit kann man sie auch ertragen.

Narzissten sind dafür bekannt, dass sie ihrem Umfeld psychisch schaden. Du hörst dich nicht danach an. Inwieweit beeinflusst es dich selbst? Nimmt es dir Kraft oder schadet es deinem Selbstwertgefühl? Wie geht es Dir dabei? Davon schreibst du eigentlich nichts. Es hört sich so an, als ob mit der Beziehung alles gut ist, nur er in der Außenwirkung nicht gut an kommt. Dann ist es doch auch okay so wie er ist. Er müsste nur ein Umfeld finden in dem er gut ankommt. Das können durchaus Führungsaufgaben sein, in einem Bereich in dem die Leute auch mal in den Hintern getreten werden müssen.

es sind nicht kleinkinder, sondern teenager (17/18 Jahre alt)

es wurden letztes Jahr bereits 2 Lehrer gekündigt, weil die Schulleitung wohl sehr diktatorisch ist und die lehrer immer in streitereien verwickelt werden. 
mein freund war schon lehrer auf der abschussliste (wie auch andere) 

er versucht schon immer wieder seinen willen durchzusetzen (in der beziehung) aber er merkt auch langsam, dass ich nicht alles mitmache und auch mal meinen kopf durchsetze. 

und ja ich denke auch, dass er die welt nicht mehr versteht, weil er sich ungerecht behandelt fühlt und ich werde das auf jeden fall ansprechen. 

Gefällt mir

22. September um 22:56
In Antwort auf blue_ocean

es sind nicht kleinkinder, sondern teenager (17/18 Jahre alt)

es wurden letztes Jahr bereits 2 Lehrer gekündigt, weil die Schulleitung wohl sehr diktatorisch ist und die lehrer immer in streitereien verwickelt werden. 
mein freund war schon lehrer auf der abschussliste (wie auch andere) 

er versucht schon immer wieder seinen willen durchzusetzen (in der beziehung) aber er merkt auch langsam, dass ich nicht alles mitmache und auch mal meinen kopf durchsetze. 

und ja ich denke auch, dass er die welt nicht mehr versteht, weil er sich ungerecht behandelt fühlt und ich werde das auf jeden fall ansprechen. 

Du siehst alles rosa. Bitte erwache. Dein Freund ist ein total übler Typ. Auch 17/18 jährige sind schutzbedürftig. Dein Freund ist nicht mal dazu im Stande.

6 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Bitte um dringende Antwort!!
Von: juli08
neu
22. September um 19:19

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen