Forum / Liebe & Beziehung

Angst dass mein Freund depressiv wird

26. Februar um 19:51 Letzte Antwort: 27. Februar um 9:13

hey Leute ich mach mir in letzter Zeit echt viele Gedanken/Sorgen um meinen Freund.
Ich bin mit ihm seit 1,5 Jahren zusammen und wir verstehen uns auch hervorragend, nur läuft es bei ihm zuhause absolut nicht rund.
Er ist 20 Jahre alt und studiert mit mir zusammen, bis vor kurzem hatte er noch einen 450€ Job. Leider wurde er aufgrund von mangelndem Bedarf gekündigt. Dadurch dass er aber genug Erspartes hat und in Zukunft vor hat so wie ich in den Semesterferien arbeiten zu gehen, sollte das eigentlich kein all zu großes Problem darstellen. Das viel größere Problem ist seine Mutter. Sie terrorisiert ihn regelrecht, ständig beleidigt sie meinen Freund, dass er ein fauler Hund und zu nichts zu gebrauchen und ein Versager wäre, obwohl dies absolut nicht der Fall ist. Mein Freund hat seine eigene Kellerwohnung im Haus seiner Mutter und ihrem Freund und eignetlich könnte man meinen dass das ganz gut ist, aber seine Mutter hat einen Putzfimmel und aktzeptiert seine Privatsphäre absolut nicht. Am laufenden Band kommt sie runter und schaut sich um, ob sie etwas findet was sie stört. Egal ob es ein Teller ist der rum steht oder eine leere Flasche, er wird direkt beleidigt dass er im Dreck wohnen würde. Sie droht im auch ständig ihn rauszuwerfen weil er ja so ein schlimmer Sohn ist. Mein Freund ist eigentlich ein vorbildlicher Jugendliche und so manch eine andere Mutter wäre wirklich froh so ein Kind zu haben. Er trinkt und raucht nicht, hat noch nie Drogen genommen und geht auch nicht feiern oder so. Eigentlich ist er immer nur zuhause oder unternimmt etwas mit mir oder seinen Freunden, ansonsten ist er eben am Zocken. Seine Mutter bezeichnet ihn als Spielsüchtig weil er so viel zockt, klar ist er oft am Zocken und aktuell wo Semesterferien sind und er gekündigt wurde spielt er auch sehr oft und stundenlang, aber solange er seine Wohnung in schach hält und sich während dem Semster ums Studium kümmert ist doch alles gut oder? Aber nein seine Mutter macht ihn deswegen total fertig und findet es furchtbar und abnormal dass er spielt. Wobei seine Mutter gar nicht drauf achtet ob er vlt auch gerade dabei ist ein Lernzettel abzutippen oder Hausaufgaben am PC macht, für sie ist es immer zocken. Hinzu kommt das finanzielle, sein komplettes Kindergeld behält seine Mutter, weil es angebilich gerade mal die Nebenkosten von der Wohnung deckt. Ansonsten bekommt er keine Unterstützung, im Sinne von Lebensmitteln oder so. Er muss alles alleine finanzieren, seitdem er 16 ist. Aber hauptsache seine Mutter wirft ihm immer wieder an den Kopf, dass sie ja die letzten 20 Jahre soo viel Geld für ihn ausgegeben hat und er ihr das am Besten alles zurück bezahlen soll etc. Sie sagt ihm auch eiskalt ins Gesicht dass sie ihn am liebsten gar nicht bekommen hätte und er ungewollt war. Welche Mutter sagt sowas zu ihrem einzigen Kind? Seine Mutter und sein Stiefvater verdienen eigentlich schon recht gut und trotzdem wird meinem Freund unten in seiner Wohnung die Heizung abgedreht wenn er nicht zuhause ist, damit er weniger Strom kostet. Außerdem schnüffelt seine Mutter in seiner Abwesenheit. Sie droht ihm auch mit Rauswurf. Er muss auch viel oben bei seiner Mutter und seinem Stiefvater machen, wie Müll raus bringen etc. obwohl er überhaupt nix bei denen oben macht. Seine Mutter stellt sich immer so dar als würde sie soo viel arbeiten und alle anderen liegen nur faul rum, dabei macht sie im Haushalt nur die Wäsche weil sie nicht kochen will und eine Putzfrau hat, die für sie putzt. Sachen wie Straße kehren oder Rasen mähen etc soll mein Freund machen bzw. ihr Freund.
Ihr Freund mischt sich bei all  den Sachen mit seiner Mutter ein und steht hinter seiner Mutter, dass heißt dass mein Freund von beiden total oft dumm angemacht wird. Er hat schon regelrecht Angst wenn er hört dass einer von beiden die Treppe runterkommt weil er befürchtet gleich wieder angeschrien zu werden aus irgend einem Grund. Mir tut mein Freund so leid und ich würde ihn am liebsten da raus holen, aber das funktioniert finanziell einfach nicht, sein richtiger Vater bezahlt den Unterhalt nicht, obwohl er eigentlich sehr gut verdient. Leider hat er trotzdem aus irgendeinem Grund finanzielle Probleme weswegen er keinen Cent zahlt und mein Freund will sein Vater auch nicht noch mehr in finanzielle Not bringen. Das schlimmste ist aber dass seine Mutter ihm vorhin verkündet hat, dass sie das gnaze Haus verkaufen wollen und nach Italien ziehen werden und er schauen soll wie er zurecht kommt. Natürlich passiert dass nicht von jetzt auf gleich und das Haus muss auch ersmtal verkauft werden etc. aber das alles macht meinen Freund so fertig und ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen kann. Ich versuch ihm ja Mut zu zureden und zu sagen dass alles gut wird und wir das zusammen schaffen und so aber er weint trotzdem oft. Ich hab richtig Angst dass er Depressionen bekommt.

Mehr lesen

26. Februar um 19:59

Nur ein Wort, AUSZIEHEN! Er ist 20 und kein kleines Baby mehr. Bafög und Kindergeld plus Nebenjob sollten mehr als ausreichend sein für ein WG Zimmer oder Studentenwohnheim. 

Gefällt mir
26. Februar um 20:07
In Antwort auf elise_18724877

Nur ein Wort, AUSZIEHEN! Er ist 20 und kein kleines Baby mehr. Bafög und Kindergeld plus Nebenjob sollten mehr als ausreichend sein für ein WG Zimmer oder Studentenwohnheim. 

Ja aber er würde kein Bafög bekommen und hat eine kleine Katze, die mit ausziehen müsste
 

Gefällt mir
27. Februar um 9:13
In Antwort auf user1071770470

hey Leute ich mach mir in letzter Zeit echt viele Gedanken/Sorgen um meinen Freund.
Ich bin mit ihm seit 1,5 Jahren zusammen und wir verstehen uns auch hervorragend, nur läuft es bei ihm zuhause absolut nicht rund.
Er ist 20 Jahre alt und studiert mit mir zusammen, bis vor kurzem hatte er noch einen 450€ Job. Leider wurde er aufgrund von mangelndem Bedarf gekündigt. Dadurch dass er aber genug Erspartes hat und in Zukunft vor hat so wie ich in den Semesterferien arbeiten zu gehen, sollte das eigentlich kein all zu großes Problem darstellen. Das viel größere Problem ist seine Mutter. Sie terrorisiert ihn regelrecht, ständig beleidigt sie meinen Freund, dass er ein fauler Hund und zu nichts zu gebrauchen und ein Versager wäre, obwohl dies absolut nicht der Fall ist. Mein Freund hat seine eigene Kellerwohnung im Haus seiner Mutter und ihrem Freund und eignetlich könnte man meinen dass das ganz gut ist, aber seine Mutter hat einen Putzfimmel und aktzeptiert seine Privatsphäre absolut nicht. Am laufenden Band kommt sie runter und schaut sich um, ob sie etwas findet was sie stört. Egal ob es ein Teller ist der rum steht oder eine leere Flasche, er wird direkt beleidigt dass er im Dreck wohnen würde. Sie droht im auch ständig ihn rauszuwerfen weil er ja so ein schlimmer Sohn ist. Mein Freund ist eigentlich ein vorbildlicher Jugendliche und so manch eine andere Mutter wäre wirklich froh so ein Kind zu haben. Er trinkt und raucht nicht, hat noch nie Drogen genommen und geht auch nicht feiern oder so. Eigentlich ist er immer nur zuhause oder unternimmt etwas mit mir oder seinen Freunden, ansonsten ist er eben am Zocken. Seine Mutter bezeichnet ihn als Spielsüchtig weil er so viel zockt, klar ist er oft am Zocken und aktuell wo Semesterferien sind und er gekündigt wurde spielt er auch sehr oft und stundenlang, aber solange er seine Wohnung in schach hält und sich während dem Semster ums Studium kümmert ist doch alles gut oder? Aber nein seine Mutter macht ihn deswegen total fertig und findet es furchtbar und abnormal dass er spielt. Wobei seine Mutter gar nicht drauf achtet ob er vlt auch gerade dabei ist ein Lernzettel abzutippen oder Hausaufgaben am PC macht, für sie ist es immer zocken. Hinzu kommt das finanzielle, sein komplettes Kindergeld behält seine Mutter, weil es angebilich gerade mal die Nebenkosten von der Wohnung deckt. Ansonsten bekommt er keine Unterstützung, im Sinne von Lebensmitteln oder so. Er muss alles alleine finanzieren, seitdem er 16 ist. Aber hauptsache seine Mutter wirft ihm immer wieder an den Kopf, dass sie ja die letzten 20 Jahre soo viel Geld für ihn ausgegeben hat und er ihr das am Besten alles zurück bezahlen soll etc. Sie sagt ihm auch eiskalt ins Gesicht dass sie ihn am liebsten gar nicht bekommen hätte und er ungewollt war. Welche Mutter sagt sowas zu ihrem einzigen Kind? Seine Mutter und sein Stiefvater verdienen eigentlich schon recht gut und trotzdem wird meinem Freund unten in seiner Wohnung die Heizung abgedreht wenn er nicht zuhause ist, damit er weniger Strom kostet. Außerdem schnüffelt seine Mutter in seiner Abwesenheit. Sie droht ihm auch mit Rauswurf. Er muss auch viel oben bei seiner Mutter und seinem Stiefvater machen, wie Müll raus bringen etc. obwohl er überhaupt nix bei denen oben macht. Seine Mutter stellt sich immer so dar als würde sie soo viel arbeiten und alle anderen liegen nur faul rum, dabei macht sie im Haushalt nur die Wäsche weil sie nicht kochen will und eine Putzfrau hat, die für sie putzt. Sachen wie Straße kehren oder Rasen mähen etc soll mein Freund machen bzw. ihr Freund.
Ihr Freund mischt sich bei all  den Sachen mit seiner Mutter ein und steht hinter seiner Mutter, dass heißt dass mein Freund von beiden total oft dumm angemacht wird. Er hat schon regelrecht Angst wenn er hört dass einer von beiden die Treppe runterkommt weil er befürchtet gleich wieder angeschrien zu werden aus irgend einem Grund. Mir tut mein Freund so leid und ich würde ihn am liebsten da raus holen, aber das funktioniert finanziell einfach nicht, sein richtiger Vater bezahlt den Unterhalt nicht, obwohl er eigentlich sehr gut verdient. Leider hat er trotzdem aus irgendeinem Grund finanzielle Probleme weswegen er keinen Cent zahlt und mein Freund will sein Vater auch nicht noch mehr in finanzielle Not bringen. Das schlimmste ist aber dass seine Mutter ihm vorhin verkündet hat, dass sie das gnaze Haus verkaufen wollen und nach Italien ziehen werden und er schauen soll wie er zurecht kommt. Natürlich passiert dass nicht von jetzt auf gleich und das Haus muss auch ersmtal verkauft werden etc. aber das alles macht meinen Freund so fertig und ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen kann. Ich versuch ihm ja Mut zu zureden und zu sagen dass alles gut wird und wir das zusammen schaffen und so aber er weint trotzdem oft. Ich hab richtig Angst dass er Depressionen bekommt.

und wieso sucht er sich nicht einen neuen job?
dann könnte er sich doch auch irgendwo ein WG zimmer nehmen
mit 20 wirds dann sowieso zeit...

 

Gefällt mir