Home / Forum / Liebe & Beziehung / Angst, dass das Vertrauen bricht...

Angst, dass das Vertrauen bricht...

1. November 2014 um 21:29

Wo soll ich anfangen...
Also ich bin 17 und habe einen Freund, bin bald ein Jahr mit ihm zusammen und ich liebe ihn wirklich über alles.
Aber - wie sollte es auch anders sein - gibt es natürlich auch die ein oder anderen Probleme in einer Beziehung.
Und ich habe da ein kleines Vertrauensproblem denke ich.

Ich fange mal damit an, wie meine letzte Beziehung gelaufen ist. Sie war nicht sehr lang und von beiden Seiten her waren keine Schmetterlinge im Bauch, es hat sich einfach so ergeben. Der Junge war älter als ich und mit ihm hatte ich mein erstes Mal und war was Beziehungen anging damals ein naives, leichtsinniges Kücken. Wir waren hauptsächlich zusammen feiern, aber er ist auch oft ohne mich auf Partys oder in Clubs gegangen. War alles kein Problem, mir ist nie in den Sinn gekommen, er würde fremdgehen. Als dann Schluss war, sind wir auch ohne großes Tamtam außeinander gegangen, weil da einfach keine Gefühle waren. Ich habe ihn immer sehr für seine ehrliche Art bewundert, aber danach stellte sich heraus, dass er mich mehrfach betrogen hatte (einmal sogar fast auf einer Party, auf die ich ihn mitgenommen hatte).
Ab diesem Punkt habe ich aufgehört mir Beziehungen wie in Disneyfilmen zu erhoffen und Menschen von Anhieb bedingungslos zu vertrauen. Ich denke diese Geschichte hat mich stark gezeichnet.

Nach diesem Typen bin ich also mit meinem jetzigen Freund zusammengekommen. Es war Anfangs sehr schwierig, aber irgendwann haben wir dann eine stabile Basis aufgebaut gehabt, deren wichtigste Grundlagen meiner Meinung nach Ehrlichkeit und Vertrauen sind und ich kann wirklich behaupten, dass er so ziemlich alles Wichtige über mich weiß, was sonst kaum jemand weiß.
Trotzdem klappt das mit der Ehrlichkeit irgendwie nicht so ganz. Er hat oft Dinge versprochen, die er nicht einhalten konnte oder lügt mich an, weil er denkt, ich würde sonst sauer werden.
Jedenfalls werde ich immer öfter wütend: weil er mich anlügt, weil er mich schon einige Male enttäuscht hat, weil ich mir immer Zeit nehmen muss für ihn und er seine Pläne ohne Rücksicht auf mich macht, usw. Kiffen war lange Zeit ein Problem in unserer Beziehung, es scheint als sei das endlich aus der Welt geschafft, aber jetzt fängt er an übertrieben viel Alkohol zu trinken und andere Drogen auszuprobieren - als wäre das so viel besser! Er trifft häufig Entscheidungen, ohne groß darüber nachzudenken und er denkt nicht darüber nach, wen er damit verletzen kann und das nervt mich. Er weiß genau, dass unsere Beziehung auf dem Spiel steht wenn er so weiter macht, er hat auch total Angst etwas falsch zu machen und trotzdem macht er genau das, wovon er eigentlich wissen sollte, dass ich es scheiße finde. So langsam kriege ich auch immer schlechte Laune, wenn er ständig abends feiern geht und ich allein daheim sitze. Ich weiß nicht, wieso mich das so nervt. Vielleicht weil ich meine schlechten Erfahrungen mit meinem vorherigen Freund gemacht habe oder bin ich einfach neidisch,dass er ohne mich einen spaßigen Abend hat, und ich daheim rumsitze und nichts wirklich machen kann? Ich liebe ihn wirklich, er gibt sich auch alle Mühe und ich komme mir oft auch schlecht vor, wenn ich ihm dann Dinge vorhalte, aber es belastet mich einfach sehr und ich habe Angst, dass mein Vertrauen zu ihm ganz bricht und ich dann nicht einmal mehr die Worte "Ich liebe dich" ernst nehmen kann.

Ich hoffe auf Meinungen von euch als Außenstehende

Mehr lesen

2. November 2014 um 9:45

Falsches Bild
Mit der stabilen Basis meinte ich am Anfang und danach kam das mit den problemen, als sich viel geändert hat. Du stellst dir das glaube ich gerade falsch vor. Ich habe in unserer Beziehung hauptsächlich die schlechten Seiten genannt, aber es stimmt dass er sich Mühe gibt und er ein liebevoller Freund ist. Wir haben schon viel zusammen durch, waren in Paris zusammen, wir können echt alles zusammen machen und er hat mir auch sehr geholfen bei einigen psychischen problemen. Ich glaube du hast ein etwas falsches Bild von ihm. Gäbe es nur diese Probleme in unserer Beziehung, hätte ich schon längst Schluss gemacht.
Ich habe nicht zwangsweise vorgehabt schluss zu machen. Ich hatte eher auf Ratschläge gehofft oder Erfahrungen.

Aber trotzdem danke für die Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2014 um 20:40

Danke für deine Antwort
Du hast wirklich recht mit dem was du sagst und ich stimme dir voll zu, dass eine beziehung diese grundlagen benötigt. Sie sind ja auch alle da und das vertrauen ist auch da, aber bei mir bricht das gerade eben etwas. Ich habe mit ihm darüber geredet und es sind ja oft nur kleinere lügen, die mich zu den zweifeln veranlagen, aber die lügen entstehen hauptsächlich dadurch, dass er angst hat, etwas falsches zu sagen. Ich habe jetzt mit ihm darüber geredet und ich finde, ihn sofort aufzugeben wäre nicht fair, zumal ich es nicht wöllte, so schwerwiegend ist das problem dann nicht, und jeder macht fehler, ich sollte ihm die chance geben, ihn wieder gutzumachen. Er hat gemeint, er denkt jetzt lieber zweimal nach, bevor er etwas sagt und er will sich echt ändern.
Ich werde ihm jetzt nicht blind mein Vertrauen vor die Füße werfen, das ist klar, ich weiß was ich tue und auch wenn ich "erst 17" bin wie viele hier meinen, heißt das nicht, dass ich komplett auf den kopf gefallen bin und keine ahnung vom leben habe und wie ich mit problemen umzugehen habe. Ich wollte einfach eine zweite Meinung einholen.

Vielen Dank für deine Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2014 um 13:40

Erkläre es mir
Worin widerspreche ich mich? Sag mir ein Beispiel und ich erkläre es dir, wenn dumeine Aussage nicht verstehst.
Ich denke ich kann das Problem ganz gut einschätzen und weiß dass es nicht zu unterschätzen ist, das heißt aber nicht, dass man es nicht lösen kann und lieber alles einfach unter den tisch kehrt und schluss macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2014 um 13:54

Da gibt es viele
Ja, da muss ich dir zustimmen, Paris ist wunderschön und nur eines der vielen Beispiele, was wir bisher zusammen erlebt haben.
Wenn ich jetzt die "schönen Seiten" meiner Beziehung aufzählen würde, säße ich glaube ich morgen noch hier, jedenfalls gibt es davon reichlich und ich weiß, mein freund macht fehler, er ist nicht perfekt aber so schlecht wie ihn hier alle sehen ist er wirklich nicht, da muss ich ihn verteidigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2014 um 21:07

Wäre ja auch schlimm
wenn die positiven Seiten genauso viel Text beanspruchen würden, wie die negativen. Ich glaube, dann wäre das eine etwas traurige Beziehung.
Du hast Recht, aber es gibt echt sehr viele Punkte, die ich jetzt aufzählen könnte. Dann will ich mal nicht so sein und ein paar davon nennen:
Wir können wirklich über alles reden, wie beste Freunde, vermutlich weil wir uns schon zuvor als Freunde gut gekannt haben.
Er respektiert mich und akzeptiert meine Schwächen.
Es gibt nie einen Moment, wo peinliches Schweigen herrscht.
Er gibt mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, obwohl ich mich nicht dafür halte, und behandelt mich auch so.
Er überrascht mich immer wieder mit kleinen Aufmerksamkeiten.
Wir können mit anderen feiern gehen oder in Gruppen Ausflüge machen, aber auch zu zweit unsere Zeit verbringen.
Wir haben wirklich beide einen ziemlich eigenen, aber gleichen Humor und lachen sehr viel zusammen.
Er ist immer sofort für mich da, wenn es mir nicht gut geht und steht, ohne dass ich es von ihm erwarte, in zehn Minuten vor der Tür.
Wir können Nachts mit dem Moped rumfahren und gröhlen Lieder, von denen er die Texte nicht kann.
Er hat diesen Beschützerinstinkt und ich fühle mich immer wohl in seinen Armen.
Wir verbringen viel Zeit miteinander und sind uns sehr ähnlich (uns gefallen ähnliche Dinge, schauen zusammen Serien usw.).
Er würde echt eine Menge für mich tun, genau wie ich für ihn.
Wir sind beide schon sehr vertraut mit der Familie des anderen und mein Freund fühlt sich sehr wohl bei meiner Familie (war auch schon bei einigen Familienfesten dabei und nein, das sind zum Glück nicht diese spießigen Familienfeste, da ich eine sehr humorvolle, herzliche Familie habe).
Wir reden gemeinsam über Zukunftspläne, ob wir in eine Wohnung ziehen sollen, falls wir in der gleichen Stadt studieren wollen, als wäre das selbstverständlich.
Es fühlt sich einfach nicht an, wie diese 0815-Beziehungen, die drei Monate gehen und dann scheitern, sondern zum ersten Mal ist es mir wirklich ernst.

Okay, also wenn das nicht reichen sollte, dann weiß ich auch nicht klingt vermutlich manchmal etwas kitschig, aber ich hab das jetzt einfach mal spontan aufgeschrieben. Ich hoffe, ich kann dir damit helfen, die Situation besser einzuschätzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 0:02

Hmm
aufgrund deiner positiven Aufzählungen und deinen Argumenten FÜR die Beziehung, weiß ich jetzt gar nicht richtig was ich schreiben soll..

Wenn doch so viel positiv ist und du angeblich sooo toll mit ihm reden kannst.. über ALLES wie du weiter unten schreibst, wieso sprichst du dann nicht mit IHM über diese Probleme?

Oder geht es eben doch nicht so wie du es dir vorstellst..

Man redet sich gern schöne Dinge ein.

Mit 17 hatte ich einen Freund.. der schlug mich ab und zu und war furchtbar eifersüchtig.. und weißt du was ich damals dachte ?? Aaaaachh...aber er kann sooo lieb sein... wir haben Spaß.. er ist ehrlich.. treu... einen besseren finde ich ja sicher nicht..

ja......... dann lernte ich meinen Mann kennen und wusste was wirklich schön ist. Der offene Umgang.. keine sinnlosen Eifersuchtsszenen.. keine Schläge ..

Damals hab ich mir eingeredet es wär ja so toll.. ich wollte die Aussenwelt davon überzeugen.

Denk wirklich noch mal drüber nach was Wirklichkeit ist und was du gerne hättest..........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 18:29

Es war anfangs schwierig
weil ich sehr unsicher war, dass ich mich auf ihn einlassen kann, weil ich eben zuvor die schlechten Erfahrungen gemacht habe und ich war sehr zurückhaltend und wir waren eher wie beste Freunde, aber wir haben daran festgehalten und es hat funktioniert.
1) Ja, das lag daran, dass ich eben mal Probleme geäußert habe, und er dann dachte, er kann mit jeden Schritt etwas falsch machen Nachdem ich ihm erklärt habe, dass er nichts außer ehrlich sein und keine Dinge sagen soll, die er nicht einhalten kann, tun muss ist das auch wieder besser.
Naja, mit diesem verletzenden gesagten meine ich, dass er eben Dinge sagt und dann ganz andere Dinge tut, jetzt nichts gravierendes, aber das lässt mich eben auch andere Dinge infragestellen. Aber darüber haben wir ja jetzt geredet, wie gesagt.
2) siehe 1)
3) siehe 1) Er hat mir zum Beispiel auch versprochen, dass er aufhört mit dem Kiffen und ich habe gesagt, dass ich das nicht von ihm verlange, aber ich wäre enttäuscht wenn er sein Versprechen bricht. Er hat es gebrochen, aber gleich darauf total bereut und wir haben drüber geredet.
4) Ich denke diese einsamen Abende habe ich auch mir selbst zuzuschreiben. Es ist ganz klar, dass man auch mal ohne den Partner etwas macht und gerade Jungs brauchen eben ihre "Männerabende" oder er geht eben mal auf eine Party, von jemandem, den ich nicht kenne, aber auf diesen Freiraum sollte ein Partner auch Anspruch haben. Ich glaube eher der Fehler liegt da an mir, dass ich eben etwas neidisch bin, dass ich daheim rumsitze und mich währendessen langweile.
Er ist für mich da, mehr als irgendjemand anderes, aber da ist halt dieses zuvor genannte Problem, das bei mir liegt.
Meine Familie mag ihn total gerne. Es ist vollkommen normal, dass er bei uns am Esstisch sitzt oder mit vor der Glotze. Er fühlt sich auch sehr wohl bei uns, weil wir eine sehr friedliche Familie sind und er öfter mal Stress Zuhause hat. Meine Mutter mag ihn wirklich und sie ist glaube ich froh, dass ich ihn habe, weil sie meine bisherigen Enttäuschungen leider mitbekommen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 0:16

Zu meinem Nick
Mir ist kein besserer eingefallen haha
Ja, ich weiß selbst, dass ich mit dem Selbstwertgefühl so meine Probleme habe, deshalb habe ich mir auch in vorigen Beziehungen eine Menge gefallen lassen, aber, auch wenn ich jetzt nicht gerade die person mit dem größten selbstwertgefühl bin, hat sich das inzwischen um einiges gebessert und ich sage auch direkt wenn mich etwas stört. Aber manches von diesen Zweifeln werde ich wohl erst mit der Zeit los.
Danke für deine Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 0:25
In Antwort auf emi_12044830

Hmm
aufgrund deiner positiven Aufzählungen und deinen Argumenten FÜR die Beziehung, weiß ich jetzt gar nicht richtig was ich schreiben soll..

Wenn doch so viel positiv ist und du angeblich sooo toll mit ihm reden kannst.. über ALLES wie du weiter unten schreibst, wieso sprichst du dann nicht mit IHM über diese Probleme?

Oder geht es eben doch nicht so wie du es dir vorstellst..

Man redet sich gern schöne Dinge ein.

Mit 17 hatte ich einen Freund.. der schlug mich ab und zu und war furchtbar eifersüchtig.. und weißt du was ich damals dachte ?? Aaaaachh...aber er kann sooo lieb sein... wir haben Spaß.. er ist ehrlich.. treu... einen besseren finde ich ja sicher nicht..

ja......... dann lernte ich meinen Mann kennen und wusste was wirklich schön ist. Der offene Umgang.. keine sinnlosen Eifersuchtsszenen.. keine Schläge ..

Damals hab ich mir eingeredet es wär ja so toll.. ich wollte die Aussenwelt davon überzeugen.

Denk wirklich noch mal drüber nach was Wirklichkeit ist und was du gerne hättest..........

Alsoo
Ich rede mit ihm ja über Probleme, habe auch über dieses geredet und es scheint sich zu bessern.
Das tut mir wirklich Leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Aber das ist auch wirklich schon eine Stufe krasser, seine Freundin zu schlagen oder kranhaft eifersüchtig zu werden.
Ich verstehe was du meinst, und wenn ich mir meine vorherigen Beziehungen ansehen, habe ich da genau diese Fehler begangen. Aber inzwischen weiß ich was ich will und sage auch direkt wenn mich Dinge stören. Ich rede nichts gut, was wigentlich schlecht ist. Ich denke nur, dass das Problem auch gelöst werden kann und er ist bereit sich zu ändern und sich um mich zu bemühen. Wenn es keine Erfolge mit sich zieht, dann werde ich auch nicht blind weiter daran festhalten, aber mir ist wirklich bewusst was ich tue und ich lieber riskiere ich eine schlechte Erfahrung zu machen, als es nicht wenigstens zu versuchen, denn ich könnte es sonst vielleicht bereuen.
Aber danke für deine Erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 8:13
In Antwort auf dilan_12359388

Alsoo
Ich rede mit ihm ja über Probleme, habe auch über dieses geredet und es scheint sich zu bessern.
Das tut mir wirklich Leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Aber das ist auch wirklich schon eine Stufe krasser, seine Freundin zu schlagen oder kranhaft eifersüchtig zu werden.
Ich verstehe was du meinst, und wenn ich mir meine vorherigen Beziehungen ansehen, habe ich da genau diese Fehler begangen. Aber inzwischen weiß ich was ich will und sage auch direkt wenn mich Dinge stören. Ich rede nichts gut, was wigentlich schlecht ist. Ich denke nur, dass das Problem auch gelöst werden kann und er ist bereit sich zu ändern und sich um mich zu bemühen. Wenn es keine Erfolge mit sich zieht, dann werde ich auch nicht blind weiter daran festhalten, aber mir ist wirklich bewusst was ich tue und ich lieber riskiere ich eine schlechte Erfahrung zu machen, als es nicht wenigstens zu versuchen, denn ich könnte es sonst vielleicht bereuen.
Aber danke für deine Erfahrung

Ich
sag die nur ganz ehrlich was ich denke..

Ein Mensch ist, wie er eben ist... grundauf kann er sich nur für eine Zeit lang ändern, weil es eben nicht er ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 15:56
In Antwort auf emi_12044830

Ich
sag die nur ganz ehrlich was ich denke..

Ein Mensch ist, wie er eben ist... grundauf kann er sich nur für eine Zeit lang ändern, weil es eben nicht er ist.

Ich erwarte nicht von ihm, dass er sich von grundauf verändert.
Das habe ich ihm auch gesagt. Es geht darum, dass er mich nicht anlügen muss und das hat er verstanden. Ich werde sicher nicht seine Person verändern wollen. Aber ich denke, dass man an sich arbeiten kann. Man könnte das beispielsweise mit einem Tick vergleichen, den man sich abgewöhnen kann. Nur weil jemand sich konfirmieren hat lassen, kann es trotzdem sein, dass er irgendwann aus der Kirche austritt. Menschen können sich ändern, oder wie hier, Verhaltensweisen bessern. Es ist ja keine 180 Wendung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen