Forum / Liebe & Beziehung

Angst das Freund sich wegen deinem Vater von mir trennt

24. März um 17:48 Letzte Antwort: 28. März um 22:25

Hallo ihr lieben, 
Ich bin W/15 und er M/15, (in paar tagen 16). 

Wie bereits schon im Titel oben gesagt, habe ich angst das mein Freund sich wegen seinen Eltern von mir trennt.
Mein Freund und ich waren vor zwei Jahren schonmal zusammen. Das ganze ging wegen unseren Eltern auseinander, da auch viel scheisse passierte.. Nach zwei Jahren hatte er sich wieder bei mir gemeldet. Wir haben uns mehrmals getroffen und uns wieder ineinander verliebt. Mittlerweile sind wir über 3 Wochen zusammen. Sein Vater mag mich nicht und meine Mutter erst recht nicht, da meine Mutter für vieles in der vorherigen Beziehung verantwortlich war/ist. Sein Vater denkt das ich für das ganze verantwortlich bin was damals alles passierte, wofür ich aber nix kann und eigentlich nur meine Mutter verantwortlich ist... 
Nun hat mein Freund gestern (am 23.03.2021) seinem Vater von mir erzählt und erwähnt das er wieder mit mir zusammen ist. Sein Vater ist komplett ausgerastet, hat ihn angeschrien, vorwürfe gemacht wie er bloß wieder mit mir zusammen sein kann, etc und co. 
Mein Freund ist mit der kompletten Situation total überfordert und weiß nicht wie er handeln soll, da er mich nicht verlieren möchte. Er versuchte heute (24.03.2021) ein zweites mal mit seinem Vater darüber zu reden, der aber wiederum nicht drauf einging und zu meinem Freund meinte: "mit sowas möchte ich nicht reden". 
Ich sagte meinem Freund das sich das mit der Zeit legen wird, da sein Vater damit erstmal klarkommen muss. Mein Freund ist nicht davon überzeugt das sich das legt und alles gut wird.. Er hat total Angst das er seine Familie "wieder verlieren" könnte und es wieder soviel Stress bei ihm zuhause gibt wie vor zwei Jahren..
Wir wissen beide nicht mehr weiter und wollen auf keinen fall einander verlieren.. 

Habt ihr vielleicht Ideen, Tipps, Ratschläge etc. die uns dabei helfen könnten?? Es ist wirklich wichtig..

Bitte schreibt nur kommentare (Ratschläge, Tipps, Ideen usw.) die uns wirklich helfen könnten

Mehr lesen

25. März um 14:11

Es wäre hilfreich zu wissen, was so Schlimmes vor 2 Jahren vorgefallen ist, um dir bei der Situation besser helfen zu können. 

Was war die Rolle deiner Mutter damals?

Gefällt mir

25. März um 14:28

Ja erzähle doch bitte ein bisschen mehr

Gefällt mir

25. März um 16:52
In Antwort auf

Es wäre hilfreich zu wissen, was so Schlimmes vor 2 Jahren vorgefallen ist, um dir bei der Situation besser helfen zu können. 

Was war die Rolle deiner Mutter damals?

Zu dem was vor zwei Jahren passiert ist... es war seine und meine erste "richtige" Beziehung. Ich war ende dreizehn (1 Monat vor meinem Geburtstag) und er anfang vierziehn (paar Tage nach seinem Geburtstag). Wir hatten sex und es ging ein paar mal gut.. bis es einmal schiefging und das kondom platze.. ich hatte es nicht gemerkt er aber (ich glaube) schon.. er machte dennoch weiter. Als er "fertig" war sagte er mir das es geplatzt ist und er aber in mir gekommen ist.. Ich fing an zu heulen, wusste nicht mehr was abgeht. Er versuchte mich zu beruhigen und nahm mich als in den Arm. Ich rief meinen Vater an und beichte ihm alles. Mein Vater war fassungslos, sagte uns wir sollen sofort zur nächstes Apotheke gehen, die pille danach holen und mein Vater würde mich dann dort abholen. Die Apotheke sagte uns das wir nur mit einem Rezept die pille danach bekommen. Also holte mein Vater mich ab und wir fuhren von Apotheke zu Apotheke. Alle sagten das gleiche da ich noch dreizehn war... Mein Vater fuhr mit mir zum frauenarzt und holte mir ein Rezept. Alle standen unter schock.. Mein Vater sagte mir das wir es unbedingt meiner Mutter erzählen müssen, ich aber sagte das ich dann beim Gespräch nicht dabei sein möchte... Eine woche später war ich auf Klassenfahrt (4. Klasse) und meine Mutter wusste immer noch nichts davon. Irgendwann rufte mein Freund mich auf Klassenfahrt an und sagte: "Deine Eltern sind gerade bei uns zuhause und reden mit meinen Eltern!!!!". Mein Freund durfte beim Gespräch nicht mithören und mehr bekam ich nicht gesagt.. Man hörte nur wie es im Hintergrund immer lauter wurde.. 
Als ich von Klassenfahrt zurückkam telefonierten mein Freund und ich Abends. Ich fragte ihn ob er mich wirklich liebte, da ich Angst hatte er würde mich verlassen. Er sagte er habe keine Gefühle mehr für mich. Daraufhin trennten wir uns. Nach nun zwei Jahren hatte er mich angeschrieben und wir machten ein Treffen aus. Er erzählte mir die ganze Wahrheit. Ich wusste nix wirklich nix davon und war zu tode erschreckt.. Er meinte er hatte mir damals gesagt das er keine Gefühle mehr für mich hat damit ich besser loslassen konnte, sagte das seine Eltern nicht mehr wollten das wir zusammen sind aber er machen soll was er für richtig hält. Er machte damals Schluss weil seine Familie für ihn komplett auseinander gebrochen ist. Seine Eltern hätten sich deswegen fast getrennt..
Meine Mutter meinte damals zu den Eltern von meinem Fteund das ich und sie meinen Freund anzeigen (damals wusste ich nicht mal was eine anzeige ist. ich wusste das es dieses Wort gab, mehr aber wusste ich damals noch nicht darüber). Der Vater kam damals dann in das Zimmer von meinem Freund gerannt und sagte "(mein Name) will dich anzeigen!!!". 
Mir wurde nie was von der Anzeige erzählt bis mein Freund es mir vor paar Wochen erzählte..
Ich weiß nicht was genau alles noch passiert ist aber es war für uns alle total schlimm. 
Ich erfuhr vieles von dem ich nie was wusste.. Meine Mutter rufte des öfteren bei meinem Freund zuhause an und sagte irgendwelche lügen. Ich selbst wusste nie davon und mein Freund und sein Vater dachten halt immer das es wegen mir war. 

Für den Vater von meinem Freund war beziehungsweise ist es immer (noch) meine Schuld (gewesen). 


(- Ja ich weiß das wir da total jung waren/sind. Aber es ist passiert und daran kann niemand was ändern... Wäre nett wenn ihr nicht darauf rumhacken würdet sondern einfach versucht zu helfen...

Gefällt mir

25. März um 16:56

Grundsätzlich hätten Deine Eltern Deinen Freund wirklich anzeigen können:
"§§ 176, 176a StGB
Alle sexuellen Handlungen an, vor und mit einem Kind unter 14 Jahren gelten als Missbrauch, sind verboten und werden je nach Schwere des Falles mit nicht unerheblicher Freiheitsstrafe bestraft. Dies gilt auch für Personen, die ein Kind dazu bestimmen, dass es sexuelle Handlungen vornimmt (aufreizendes, geschlechtbetontes Posieren) und zwar unabhängig von einer Einwilligung des Kindes oder der Eltern. Bereits der Versuch des sexuellen Missbrauches von Kindern ist strafbar."

Da ist wohl bei Euch beiden einiges schief gelaufen in der Aufklärung...... 

2 -Gefällt mir

25. März um 17:00
In Antwort auf

Grundsätzlich hätten Deine Eltern Deinen Freund wirklich anzeigen können:
"§§ 176, 176a StGB
Alle sexuellen Handlungen an, vor und mit einem Kind unter 14 Jahren gelten als Missbrauch, sind verboten und werden je nach Schwere des Falles mit nicht unerheblicher Freiheitsstrafe bestraft. Dies gilt auch für Personen, die ein Kind dazu bestimmen, dass es sexuelle Handlungen vornimmt (aufreizendes, geschlechtbetontes Posieren) und zwar unabhängig von einer Einwilligung des Kindes oder der Eltern. Bereits der Versuch des sexuellen Missbrauches von Kindern ist strafbar."

Da ist wohl bei Euch beiden einiges schief gelaufen in der Aufklärung...... 

er hat mich ja nicht gezwungen oder sonst irgendwas in der art. 

Gefällt mir

25. März um 17:05
In Antwort auf

er hat mich ja nicht gezwungen oder sonst irgendwas in der art. 

Das ist egal.... ich weiss nicht, ob Du verstehst was da steht: es ist Missbrauch unabhängig vom Einverständnis des Kindes!

2 -Gefällt mir

25. März um 17:10

Und dann kommt noch zusätzlich dazu:

 § 180 StGB, wo Ziffer (1) lautet:
(1) Wer sexuellen Handlungen einer Person unter sechzehn Jahren an oder vor einem Dritten oder sexuellen Handlungen eines Dritten an einer Person unter sechzehn Jahren
durch seine Vermittlung oder durch Gewähren oder Verschaffen von Gelegenheit Vorschub leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

Satz 1 Nr. 2 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Vorschubleisten seine Erziehungspflicht gröblich verletzt.


Wenn also Eure Eltern Bescheid gewusst hätten, hätte man die Eltern auch noch anzeigen können. Verletzung der Erziehungspflicht....

1 -Gefällt mir

25. März um 18:10
In Antwort auf

Zu dem was vor zwei Jahren passiert ist... es war seine und meine erste "richtige" Beziehung. Ich war ende dreizehn (1 Monat vor meinem Geburtstag) und er anfang vierziehn (paar Tage nach seinem Geburtstag). Wir hatten sex und es ging ein paar mal gut.. bis es einmal schiefging und das kondom platze.. ich hatte es nicht gemerkt er aber (ich glaube) schon.. er machte dennoch weiter. Als er "fertig" war sagte er mir das es geplatzt ist und er aber in mir gekommen ist.. Ich fing an zu heulen, wusste nicht mehr was abgeht. Er versuchte mich zu beruhigen und nahm mich als in den Arm. Ich rief meinen Vater an und beichte ihm alles. Mein Vater war fassungslos, sagte uns wir sollen sofort zur nächstes Apotheke gehen, die pille danach holen und mein Vater würde mich dann dort abholen. Die Apotheke sagte uns das wir nur mit einem Rezept die pille danach bekommen. Also holte mein Vater mich ab und wir fuhren von Apotheke zu Apotheke. Alle sagten das gleiche da ich noch dreizehn war... Mein Vater fuhr mit mir zum frauenarzt und holte mir ein Rezept. Alle standen unter schock.. Mein Vater sagte mir das wir es unbedingt meiner Mutter erzählen müssen, ich aber sagte das ich dann beim Gespräch nicht dabei sein möchte... Eine woche später war ich auf Klassenfahrt (4. Klasse) und meine Mutter wusste immer noch nichts davon. Irgendwann rufte mein Freund mich auf Klassenfahrt an und sagte: "Deine Eltern sind gerade bei uns zuhause und reden mit meinen Eltern!!!!". Mein Freund durfte beim Gespräch nicht mithören und mehr bekam ich nicht gesagt.. Man hörte nur wie es im Hintergrund immer lauter wurde.. 
Als ich von Klassenfahrt zurückkam telefonierten mein Freund und ich Abends. Ich fragte ihn ob er mich wirklich liebte, da ich Angst hatte er würde mich verlassen. Er sagte er habe keine Gefühle mehr für mich. Daraufhin trennten wir uns. Nach nun zwei Jahren hatte er mich angeschrieben und wir machten ein Treffen aus. Er erzählte mir die ganze Wahrheit. Ich wusste nix wirklich nix davon und war zu tode erschreckt.. Er meinte er hatte mir damals gesagt das er keine Gefühle mehr für mich hat damit ich besser loslassen konnte, sagte das seine Eltern nicht mehr wollten das wir zusammen sind aber er machen soll was er für richtig hält. Er machte damals Schluss weil seine Familie für ihn komplett auseinander gebrochen ist. Seine Eltern hätten sich deswegen fast getrennt..
Meine Mutter meinte damals zu den Eltern von meinem Fteund das ich und sie meinen Freund anzeigen (damals wusste ich nicht mal was eine anzeige ist. ich wusste das es dieses Wort gab, mehr aber wusste ich damals noch nicht darüber). Der Vater kam damals dann in das Zimmer von meinem Freund gerannt und sagte "(mein Name) will dich anzeigen!!!". 
Mir wurde nie was von der Anzeige erzählt bis mein Freund es mir vor paar Wochen erzählte..
Ich weiß nicht was genau alles noch passiert ist aber es war für uns alle total schlimm. 
Ich erfuhr vieles von dem ich nie was wusste.. Meine Mutter rufte des öfteren bei meinem Freund zuhause an und sagte irgendwelche lügen. Ich selbst wusste nie davon und mein Freund und sein Vater dachten halt immer das es wegen mir war. 

Für den Vater von meinem Freund war beziehungsweise ist es immer (noch) meine Schuld (gewesen). 


(- Ja ich weiß das wir da total jung waren/sind. Aber es ist passiert und daran kann niemand was ändern... Wäre nett wenn ihr nicht darauf rumhacken würdet sondern einfach versucht zu helfen...

Total verständlich.  Wenn ich eines eurer Elternteile wäre, wäre ich auch völlig dagegen!!! Ein 13 jähriges Kind könnte schwanger sein etc, Krankheiten bekommen. So naiv! Das ist total nachvollziehbar 

2 -Gefällt mir

25. März um 18:10
In Antwort auf

Zu dem was vor zwei Jahren passiert ist... es war seine und meine erste "richtige" Beziehung. Ich war ende dreizehn (1 Monat vor meinem Geburtstag) und er anfang vierziehn (paar Tage nach seinem Geburtstag). Wir hatten sex und es ging ein paar mal gut.. bis es einmal schiefging und das kondom platze.. ich hatte es nicht gemerkt er aber (ich glaube) schon.. er machte dennoch weiter. Als er "fertig" war sagte er mir das es geplatzt ist und er aber in mir gekommen ist.. Ich fing an zu heulen, wusste nicht mehr was abgeht. Er versuchte mich zu beruhigen und nahm mich als in den Arm. Ich rief meinen Vater an und beichte ihm alles. Mein Vater war fassungslos, sagte uns wir sollen sofort zur nächstes Apotheke gehen, die pille danach holen und mein Vater würde mich dann dort abholen. Die Apotheke sagte uns das wir nur mit einem Rezept die pille danach bekommen. Also holte mein Vater mich ab und wir fuhren von Apotheke zu Apotheke. Alle sagten das gleiche da ich noch dreizehn war... Mein Vater fuhr mit mir zum frauenarzt und holte mir ein Rezept. Alle standen unter schock.. Mein Vater sagte mir das wir es unbedingt meiner Mutter erzählen müssen, ich aber sagte das ich dann beim Gespräch nicht dabei sein möchte... Eine woche später war ich auf Klassenfahrt (4. Klasse) und meine Mutter wusste immer noch nichts davon. Irgendwann rufte mein Freund mich auf Klassenfahrt an und sagte: "Deine Eltern sind gerade bei uns zuhause und reden mit meinen Eltern!!!!". Mein Freund durfte beim Gespräch nicht mithören und mehr bekam ich nicht gesagt.. Man hörte nur wie es im Hintergrund immer lauter wurde.. 
Als ich von Klassenfahrt zurückkam telefonierten mein Freund und ich Abends. Ich fragte ihn ob er mich wirklich liebte, da ich Angst hatte er würde mich verlassen. Er sagte er habe keine Gefühle mehr für mich. Daraufhin trennten wir uns. Nach nun zwei Jahren hatte er mich angeschrieben und wir machten ein Treffen aus. Er erzählte mir die ganze Wahrheit. Ich wusste nix wirklich nix davon und war zu tode erschreckt.. Er meinte er hatte mir damals gesagt das er keine Gefühle mehr für mich hat damit ich besser loslassen konnte, sagte das seine Eltern nicht mehr wollten das wir zusammen sind aber er machen soll was er für richtig hält. Er machte damals Schluss weil seine Familie für ihn komplett auseinander gebrochen ist. Seine Eltern hätten sich deswegen fast getrennt..
Meine Mutter meinte damals zu den Eltern von meinem Fteund das ich und sie meinen Freund anzeigen (damals wusste ich nicht mal was eine anzeige ist. ich wusste das es dieses Wort gab, mehr aber wusste ich damals noch nicht darüber). Der Vater kam damals dann in das Zimmer von meinem Freund gerannt und sagte "(mein Name) will dich anzeigen!!!". 
Mir wurde nie was von der Anzeige erzählt bis mein Freund es mir vor paar Wochen erzählte..
Ich weiß nicht was genau alles noch passiert ist aber es war für uns alle total schlimm. 
Ich erfuhr vieles von dem ich nie was wusste.. Meine Mutter rufte des öfteren bei meinem Freund zuhause an und sagte irgendwelche lügen. Ich selbst wusste nie davon und mein Freund und sein Vater dachten halt immer das es wegen mir war. 

Für den Vater von meinem Freund war beziehungsweise ist es immer (noch) meine Schuld (gewesen). 


(- Ja ich weiß das wir da total jung waren/sind. Aber es ist passiert und daran kann niemand was ändern... Wäre nett wenn ihr nicht darauf rumhacken würdet sondern einfach versucht zu helfen...

Total verständlich.  Wenn ich eines eurer Elternteile wäre, wäre ich auch völlig dagegen!!! Ein 13 jähriges Kind könnte schwanger sein etc, Krankheiten bekommen. So naiv! Das ist total nachvollziehbar 

Gefällt mir

26. März um 10:47

Ohje da ist ja ziemlich viel passiert. Dass sich die Eltern auch noch total gestritten/ verstörten haben macht die ganze Sache für euch ziemlich schwer. Wenn sie dagegen sind werdet ihr euch heimlich treffen müssen. 

Was mir jedoch zu denken gibt...
...mit 13 in der vierten Klasse??????? 
Mein Sohn wird im Juni 12 und ist in der 6.

1 -Gefällt mir

26. März um 10:49

Ich meine nur, nicht dass sich da etwas trollt

Gefällt mir

26. März um 12:14
In Antwort auf

Ich meine nur, nicht dass sich da etwas trollt

Förderschule? 

Gefällt mir

26. März um 14:33

Dass da so ein ärger herrscht kann man durchaus nachvollziehen wenn man älter ist und den ernst der Situation begreift. Man versteht natürlich dass der Vater auch auf dich sauer ist, nicht nur auf die Mutter.
Ihr hattet euch damals nichts dabei gedacht und tat das ja aus freien Stücken. Aber es gibt nicht umsonst den Spruch "Eltern haften für Ihre Kinder". Die Situation ist nun mal nicht einfach so in 1-2 Jahren vergessen. So etwas brauch Zeit und die Angst dass wieder etwas passieren könnte ist nun mal Groß. Deine Eltern wollen sicher auch nicht dass du mit 16 schon schwanger wirst, denn Sie weis ja mittlerweile wie frühreif du bist. Die Sorge könnte natürlich genau so groß bei dem Vater deines Freundes sein, schließlich will er auch nicht dass sein Sohn jemanden so Jung schon schwängert.

Du solltest auf jedenfall mit deinen eigenen Eltern nochmal reden und ggf. mit einen der beiden zum Frauenarzt gehen um dich über Verhütung aufklären zu lassen und sich für eine zu entscheiden. Dann könntest du in aller Ruhe mit den Eltern deines Freundes reden, dass du mittlerweile begriffen hast dass euer Verhalten falsch war und es damals nicht den Ernst der Situation verstanden hast und dir alles mittlerweile sehr leid tut.

Gefällt mir

26. März um 15:25
In Antwort auf

Zu dem was vor zwei Jahren passiert ist... es war seine und meine erste "richtige" Beziehung. Ich war ende dreizehn (1 Monat vor meinem Geburtstag) und er anfang vierziehn (paar Tage nach seinem Geburtstag). Wir hatten sex und es ging ein paar mal gut.. bis es einmal schiefging und das kondom platze.. ich hatte es nicht gemerkt er aber (ich glaube) schon.. er machte dennoch weiter. Als er "fertig" war sagte er mir das es geplatzt ist und er aber in mir gekommen ist.. Ich fing an zu heulen, wusste nicht mehr was abgeht. Er versuchte mich zu beruhigen und nahm mich als in den Arm. Ich rief meinen Vater an und beichte ihm alles. Mein Vater war fassungslos, sagte uns wir sollen sofort zur nächstes Apotheke gehen, die pille danach holen und mein Vater würde mich dann dort abholen. Die Apotheke sagte uns das wir nur mit einem Rezept die pille danach bekommen. Also holte mein Vater mich ab und wir fuhren von Apotheke zu Apotheke. Alle sagten das gleiche da ich noch dreizehn war... Mein Vater fuhr mit mir zum frauenarzt und holte mir ein Rezept. Alle standen unter schock.. Mein Vater sagte mir das wir es unbedingt meiner Mutter erzählen müssen, ich aber sagte das ich dann beim Gespräch nicht dabei sein möchte... Eine woche später war ich auf Klassenfahrt (4. Klasse) und meine Mutter wusste immer noch nichts davon. Irgendwann rufte mein Freund mich auf Klassenfahrt an und sagte: "Deine Eltern sind gerade bei uns zuhause und reden mit meinen Eltern!!!!". Mein Freund durfte beim Gespräch nicht mithören und mehr bekam ich nicht gesagt.. Man hörte nur wie es im Hintergrund immer lauter wurde.. 
Als ich von Klassenfahrt zurückkam telefonierten mein Freund und ich Abends. Ich fragte ihn ob er mich wirklich liebte, da ich Angst hatte er würde mich verlassen. Er sagte er habe keine Gefühle mehr für mich. Daraufhin trennten wir uns. Nach nun zwei Jahren hatte er mich angeschrieben und wir machten ein Treffen aus. Er erzählte mir die ganze Wahrheit. Ich wusste nix wirklich nix davon und war zu tode erschreckt.. Er meinte er hatte mir damals gesagt das er keine Gefühle mehr für mich hat damit ich besser loslassen konnte, sagte das seine Eltern nicht mehr wollten das wir zusammen sind aber er machen soll was er für richtig hält. Er machte damals Schluss weil seine Familie für ihn komplett auseinander gebrochen ist. Seine Eltern hätten sich deswegen fast getrennt..
Meine Mutter meinte damals zu den Eltern von meinem Fteund das ich und sie meinen Freund anzeigen (damals wusste ich nicht mal was eine anzeige ist. ich wusste das es dieses Wort gab, mehr aber wusste ich damals noch nicht darüber). Der Vater kam damals dann in das Zimmer von meinem Freund gerannt und sagte "(mein Name) will dich anzeigen!!!". 
Mir wurde nie was von der Anzeige erzählt bis mein Freund es mir vor paar Wochen erzählte..
Ich weiß nicht was genau alles noch passiert ist aber es war für uns alle total schlimm. 
Ich erfuhr vieles von dem ich nie was wusste.. Meine Mutter rufte des öfteren bei meinem Freund zuhause an und sagte irgendwelche lügen. Ich selbst wusste nie davon und mein Freund und sein Vater dachten halt immer das es wegen mir war. 

Für den Vater von meinem Freund war beziehungsweise ist es immer (noch) meine Schuld (gewesen). 


(- Ja ich weiß das wir da total jung waren/sind. Aber es ist passiert und daran kann niemand was ändern... Wäre nett wenn ihr nicht darauf rumhacken würdet sondern einfach versucht zu helfen...

Ich verstehe alle beteiligten Elternteile teilweise etwas besser. Was ich aber nicht verstehe, ist, dass alles so eskalieren musste. Da erwartet man sich von Erwachsenen doch etwas mehr. Ich verstehe den Vater deines Freundes nun insofern besser, als niemand scharf darauf ist, dass der Sohn angezeigt wird. Ich verstehe deine Eltern sogar etwas weniger, weil ihr ja beide noch Kinder wart und dein Freund auch nicht voll verantwortlich für das Geschehene war. Deine Mutter legt für mich dieses typische Verhalten einer Person an den Tag, die sich nicht eingestehen will, dass ihre Tochter ja auch nicht unschuldig am Geschehen war. Da sind dann alle anderen schuld und sollen bezahlen. Das eigene Kind war nur form- und willenloses Opfer. Wie du ja selbst schreibst, wolltest du die sexuellen Handlungen ja. Allerdings nützt dir diese Aussage in Anbetracht deines damaligen Alters nichts. Vielleicht hat meine Sichtweise mit einem ähnlichen Fall in meiner Verwandtschaft zu tun: Mein Cousin, damals vierzehn, und seine damalige Freundin, soweit ich weiß, auch vierzehn, zeugten ein Kind. Damals setzten sich alle Beteiligten an einen Tisch. Ein Schwangerschaftsabbruch wurde vorgenommen. Es gab kein Fingerzeigen, keine Schuldzuweisungen, niemand zerstritt sich mit irgendjemandem, es wurde nicht mit rechtlichen Schritten gedroht. Es ist natürlich nicht schön, dass es so kam, da eine Abtreibung keine Kleinigkeit ist. Aber es gab ein Problem und man ging eben damit, so gut man konnte, um, ohne dass gleich alle rechtlichen Keulen aufgefahren wurden. Schade, dass es bei euch anders kam. Ungeachtet der nervenaufreibenden Geschichte haben meiner Ansicht nach alle überreagiert. 

Wenn du etwas zur Entspannung der Lage beitragen möchtest, so sprich mit deiner Mutter. Erklär ihr, dass du verliebt warst, alles freiwillig getan hast, und frag sie, ob es nicht möglich ist, mit dem Vater deines Freundes ins Gespräch zu kommen, ohne dass gleich mit einer Anzeige gedroht wird, sondern um Frieden zu schließen. Wäre ich der Vater deines Freundes, wäre ich auch etwas vorsichtig, um nicht zu schreiben, panisch, wenn meinem Sohn mit einer Anzeige gedroht wird für etwas, was freiwillig und in beiderseitigem Einverständnis geschehen wird. Allerdings warst du zu jung, rechtlich zu jung, und seelisch vermutlich auch (dein Freund aber vermutlich auch). Insofern könnte deine Mutter natürlich mit einer Anzeige durchkommen. Ich wünsche dir alles Gute. 
 

Gefällt mir

27. März um 13:11
In Antwort auf

Ich verstehe alle beteiligten Elternteile teilweise etwas besser. Was ich aber nicht verstehe, ist, dass alles so eskalieren musste. Da erwartet man sich von Erwachsenen doch etwas mehr. Ich verstehe den Vater deines Freundes nun insofern besser, als niemand scharf darauf ist, dass der Sohn angezeigt wird. Ich verstehe deine Eltern sogar etwas weniger, weil ihr ja beide noch Kinder wart und dein Freund auch nicht voll verantwortlich für das Geschehene war. Deine Mutter legt für mich dieses typische Verhalten einer Person an den Tag, die sich nicht eingestehen will, dass ihre Tochter ja auch nicht unschuldig am Geschehen war. Da sind dann alle anderen schuld und sollen bezahlen. Das eigene Kind war nur form- und willenloses Opfer. Wie du ja selbst schreibst, wolltest du die sexuellen Handlungen ja. Allerdings nützt dir diese Aussage in Anbetracht deines damaligen Alters nichts. Vielleicht hat meine Sichtweise mit einem ähnlichen Fall in meiner Verwandtschaft zu tun: Mein Cousin, damals vierzehn, und seine damalige Freundin, soweit ich weiß, auch vierzehn, zeugten ein Kind. Damals setzten sich alle Beteiligten an einen Tisch. Ein Schwangerschaftsabbruch wurde vorgenommen. Es gab kein Fingerzeigen, keine Schuldzuweisungen, niemand zerstritt sich mit irgendjemandem, es wurde nicht mit rechtlichen Schritten gedroht. Es ist natürlich nicht schön, dass es so kam, da eine Abtreibung keine Kleinigkeit ist. Aber es gab ein Problem und man ging eben damit, so gut man konnte, um, ohne dass gleich alle rechtlichen Keulen aufgefahren wurden. Schade, dass es bei euch anders kam. Ungeachtet der nervenaufreibenden Geschichte haben meiner Ansicht nach alle überreagiert. 

Wenn du etwas zur Entspannung der Lage beitragen möchtest, so sprich mit deiner Mutter. Erklär ihr, dass du verliebt warst, alles freiwillig getan hast, und frag sie, ob es nicht möglich ist, mit dem Vater deines Freundes ins Gespräch zu kommen, ohne dass gleich mit einer Anzeige gedroht wird, sondern um Frieden zu schließen. Wäre ich der Vater deines Freundes, wäre ich auch etwas vorsichtig, um nicht zu schreiben, panisch, wenn meinem Sohn mit einer Anzeige gedroht wird für etwas, was freiwillig und in beiderseitigem Einverständnis geschehen wird. Allerdings warst du zu jung, rechtlich zu jung, und seelisch vermutlich auch (dein Freund aber vermutlich auch). Insofern könnte deine Mutter natürlich mit einer Anzeige durchkommen. Ich wünsche dir alles Gute. 
 

Meine Eltern wollen nicht mit dem Vater von meinem Freund reden. Sie finden das auch nicht so toll das wir wieder zusammen sind aber verbieten mir es dennoch nicht. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.. Gestern haben wir uns anscheinend getrennt. Ich komme damit überhaupt nicht klar und möchte das einfach nicht aufgeben. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll/kann.... 

Gefällt mir

27. März um 16:53
In Antwort auf

Hallo ihr lieben, 
Ich bin W/15 und er M/15, (in paar tagen 16). 

Wie bereits schon im Titel oben gesagt, habe ich angst das mein Freund sich wegen seinen Eltern von mir trennt.
Mein Freund und ich waren vor zwei Jahren schonmal zusammen. Das ganze ging wegen unseren Eltern auseinander, da auch viel scheisse passierte.. Nach zwei Jahren hatte er sich wieder bei mir gemeldet. Wir haben uns mehrmals getroffen und uns wieder ineinander verliebt. Mittlerweile sind wir über 3 Wochen zusammen. Sein Vater mag mich nicht und meine Mutter erst recht nicht, da meine Mutter für vieles in der vorherigen Beziehung verantwortlich war/ist. Sein Vater denkt das ich für das ganze verantwortlich bin was damals alles passierte, wofür ich aber nix kann und eigentlich nur meine Mutter verantwortlich ist... 
Nun hat mein Freund gestern (am 23.03.2021) seinem Vater von mir erzählt und erwähnt das er wieder mit mir zusammen ist. Sein Vater ist komplett ausgerastet, hat ihn angeschrien, vorwürfe gemacht wie er bloß wieder mit mir zusammen sein kann, etc und co. 
Mein Freund ist mit der kompletten Situation total überfordert und weiß nicht wie er handeln soll, da er mich nicht verlieren möchte. Er versuchte heute (24.03.2021) ein zweites mal mit seinem Vater darüber zu reden, der aber wiederum nicht drauf einging und zu meinem Freund meinte: "mit sowas möchte ich nicht reden". 
Ich sagte meinem Freund das sich das mit der Zeit legen wird, da sein Vater damit erstmal klarkommen muss. Mein Freund ist nicht davon überzeugt das sich das legt und alles gut wird.. Er hat total Angst das er seine Familie "wieder verlieren" könnte und es wieder soviel Stress bei ihm zuhause gibt wie vor zwei Jahren..
Wir wissen beide nicht mehr weiter und wollen auf keinen fall einander verlieren.. 

Habt ihr vielleicht Ideen, Tipps, Ratschläge etc. die uns dabei helfen könnten?? Es ist wirklich wichtig..

Bitte schreibt nur kommentare (Ratschläge, Tipps, Ideen usw.) die uns wirklich helfen könnten

Was ist denn da vorgefallen? Sein Vater wird nicht Grundlos so ausrasten, das klingt nach sehr viel Angst um sein Kind.

Gefällt mir

28. März um 22:25
In Antwort auf

Meine Eltern wollen nicht mit dem Vater von meinem Freund reden. Sie finden das auch nicht so toll das wir wieder zusammen sind aber verbieten mir es dennoch nicht. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.. Gestern haben wir uns anscheinend getrennt. Ich komme damit überhaupt nicht klar und möchte das einfach nicht aufgeben. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll/kann.... 

In Anbetracht deines zarten Alters kann man es dir ja nachsehen, dass du die Worte liest, aber nicht verwerten kannst , liebe junge Dame.

Es tut mir sehr leid, dass es so gekommen ist, weil du deshalb vermutlich traurig bist. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass du Tragweite der Geschehnisse und ihre Auswirkungen auf den derzeitigen Zustand begreifst. Wenngleich ich nicht ganz verstehe, weshalb deine Mutter gleich mit Anzeige gedroht hat, wiewohl ich aber sehr gut verstehen kann, dass sie nicht erbaut darüber war, dass du mit dreizehn schon mit jemandem intim warst, so scheint der Vater deines Freundes auch ein sehr eigener, fragwürdiger Charakter zu sein (du schreibst von Gewalt zwischen Vater und Sohn deinetwegen). Was ist denn in der Familie deines Freundes oder Exfreundes los? Stehen da Misshandlungen und häusliche Gewalt an der Tagesordnung? Vielleicht braucht dein Ex keine Freundin, sondern anders geartete Unterstützung. 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers