Home / Forum / Liebe & Beziehung / An Liebeskummer sterben?

An Liebeskummer sterben?

19. Januar 2010 um 14:13

Hallo Liebe Gofeminin-User,

Ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich ein Problem habe und Rat suche.

Um es kurz zu machen:

Vor ca. einem Jahr hat sich mein Ex-Freund von mir getrennt (weil wir uns zum Schluss oft heftig in der wolle hatten). Erst tat es mir auch gut von ihm getrennt zu sein, aber schon ganz kurze Zeit später (eine Woche oder so) spürte ich wieder die Liebe zu ihm. Ich wollte ihn zurück haben und alles besser machen als vorher. Doch er gab mir keine Chance. Immer wieder komme ich seitdem bei ihm an, weil meine Liebe zu ihm nicht schwächer sondern immer nurnoch stärker wird und er weist mich immer wieder ab. Mir ging es schon oft sehr schlecht deswegen. Ich hab auch immer mal wieder 1-2 Wochen zwischendurch wo ich denke, ich bin über ihn hinweg, doch dann kommt es wieder knüppeldick zurück.

Ich kann langsam nicht mehr. Meine ganze Kraft scheint zu verschwinden. Ich kann seit Wochen kaum schlafen. Ich esse nichts mehr, weil einfach alles wie Kotze schmeckt.

Die letzten Abende lag ich einfach wach in meinem Bett und dachte, gleich kriegst du einen Herzinfarkt und dann wars das endlich!

Deshalb meine Frage: kann man vielleicht wirklich an Liebeskummer sterben?

Auch wenn es mir keiner glauben wird, aber ich weiß dass ich ihn immer lieben werde...egal ob ich es will oder nicht...

Liebe grüße an alle,

brokenheart

Mehr lesen

19. Januar 2010 um 14:30

"Der Kummer, der nicht spricht, nagt am Herzen, bis es bricht."
schönes Sprichwort.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2010 um 14:30

...
... Liebeskummer macht krank, bringt dich an sich aber nicht um

So wie das bei dir klingt, würde ich mir eine Person suchen, der ich mich anvertrauen kann und wenn das nichts hilft, dann such dir bitte professionelle Hilfe.

Aus deinem Beitrag liest man viel Kummer und Schmerz heraus.
Liebeskummer ist so ziemlich das Schlimmste, was einen erwischen kann (als gesunder Mensch), aber du musst etwas dagegen tun.

Es ist ein Jahr verhangen und er empfindet offensichtlich leider nicht das gleiche für dich wie du für ihn. Das musst du akzeptieren lernen und dich wieder für das Leben öffnen.

Du willst ihn unbedingt zurück und verwechselst das vielleicht auch mit echter Liebe. Vielleicht liebst du ihn auch wirklich. Fakt ist, dass diese Liebe nicht erwidert wird und du dich so kaputt machst. Schließe ab und lebe wieder - auch, wenn dazu professionelle Hilfe notwendig ist.... aber TU bitte etwas!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2010 um 16:54

Du Arme
Hallo brokenheart, ich kann so gut mit Dir mitfühlen. Der "großen Liebe meines Lebens" habe ich ziemlich genau zwei Jahre nachgetrauert, es war einfach schrecklich. Ich konnte damals nicht anders.
Heute, wenn ich zurückschaue - dann tut es mir leid um all die verlorene Zeit. Er war es auch nicht wirklich wert, aber man braucht Abstand, um das zu erkennen.
Bitte versuche ihn, aus Deinem Herzen zu reissen. Gefühle kann man bis zu einem gewissen Grad schon steuern. Wenn es Dich überkommt - sag STOP und wende Dich gedanklich etwas anderem zu. Versuch nicht mehr an ihn zu denken, versuch Dich nicht mehr zu quälen.
Noch eine Bemerkung - der Mann muss sich ganz toll vorkommen, dass Du ihm so lange hinterherläufst. Bestimmt sonnt er sich sehr in dem Gefühl, was er für ein toller Kerl ist.
Alles Gute, dancer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2010 um 17:15


Wenn Du immer wieder seinen Kontakt suchst, kommst Du nie über ihn hinweg.
So schlimm es Dir im Moment erscheinen mag - und ich weiss Du willst gar nicht daran denken - aber breche den Kontakt ab. Er weist Dich immer wieder zurück. Das Einzige was Du damit erreichst ist, dass Du Dir immer und immer wieder selber weh tust.
Normalerweise müsste es nach 1 Jahr so sein, das die Phasen in denen es Dir gut geht überwiegen. Das geht aber nicht wenn Du so weiter machst. Rückschläge wird es immer geben, das ist normal, das gehört zum Verarbeiten dazu. Vielleicht sind die Rückschläge härter und das Verarbeiten dauert länger, je mehr man Jemanden geliebt hat. Aber um Deiner selbst willen MUSST Du anfangen zu Verarbeiten. Du MUSST anfangen zu akzeptieren das es vorbei ist.

Ich weiss selber wie schwer dies ist. Ich habe auch immer noch meine Schwierigkeiten dabei. Was mir hilft sind Gespräche mit Familie, meiner besten Freundin und Therapie. Vor allem die Theraphie kann Dir einen Weg aufzeigen wie Du damit umgehen kannst. Sie kan Dir helfen nicht nur 1-2 Wochen zu "denken" dass Du über ihn hinweg bist. Dazu gehört auch die Akzeptanz dass Du ihn immer lieben wirst und wie Du damit umgehen kannst ohne Dir selber immer und immer wieder weh zu tun.

Tu Dir nicht mehr weh, sei lieb zu Dir selbst, fang an Dir selbst zu helfen.
Alles Gute,
Yvi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2010 um 18:27

Kopf hoch!
Mir gings jahrelang genauso. Genauer gesagt, mit 17 kennengelernt, und immer wieder ups and downs. Er hat mir immer wieder Hoffnungen gemacht, hat gesagt, ich soll vergessen, was war - um mich dann wieder hängen zu lassen.

Ich lag nächtelang wach, und ich dachte sehr oft, ich sei drüber weg. Dann haben wir uns wieder gesehen, entweder durch ein Treffen oder durch Zufall - und jedesmal hats mich um Jahre zurückgeworfen. Ich dachte, das hört nie auf. Ich war sogar an dem Punkt, an dem ich gesagt habe, ich werde nie wieder einen Mann kennenlernen, den ich so sehr liebe, und ich dachte auch oft, das war's für mich, ich werde alleine bleiben. Nach geraumer Zeit wollte ich dann auch einfach alleine bleiben, ich konnte keinem mehr trauen.

Ich war beim Psychologen, hatte Schlafstörungen, hab 15 kg abgenommen, hab alles gemacht, um mich abzulenken. Wollte weit, weit weg ziehen, hab 1000 Mal seine Nummer gelöscht - und kannte sie doch auswendig...
Und wenn ich dachte, es geht mir gut, stand er wieder vor meiner Tür und alles war wie vorher.

Wenn er andere Freundinnen hatte, hab ich jeden Tag geheult. Dann hat er mir wieder die Schuld an allem gegeben, ich hätte mich gegen ihn entschieden, hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Und hat mir doch gesagt, er liebt mich.

Dieses Gezerre hat mich fast kaputt gemacht und ich wäre sicher dran zerbrochen.

Heute (fast 7 Jahre) ist es in Ordnung. Ich habe zwar lange gebraucht und ich war wirklich an dem Punkt, an dem ich keinerlei Hoffnung mehr hatte.
Aber du solltest dich fragen, ob das DAS Leben ist, was du führen willst. Willst du abhängig von jemandem sein und auf jeglichen Spaß im Leben verzichten? Ich habe wirklich eine gute Zeit verschenkt, weil ich der Meinung war, dass das der einzige Mann meines Lebens war.
Natürlich, es gibt keinen Mann wie 'ihn' - aber es gibt sicher Männer, die dich genauso berühren und begeistern.
Liebe sollte nicht wehtun. Und du solltest nicht an Illusionen und Erinnerungen festhalten. Denn irgendwann kommt da nicht mehr raus, man dreht sich nur noch im Kreis. Man lebt nur noch von Tag zu Tag und von Moment zu Moment. Und wenn du schläfst, träumst du von guten alten Zeiten - aber wenn du wach wirst, merkst du, dass alles nur noch viel schlimmer ist.

Du hast es versucht - er will nicht. Begrabe den Gedanken daran, dass er der EINZIGE ist. Es wird einen Mann geben, der dich ehrlich und aufrichtig mag und den du genauso gern hast.
Das wird vielleicht nicht Morgen sein, aber vielleicht solltest du mal darüber nachdenken.

Ich hab ganz lang gebraucht, aber ich glaube, würde es mir heute immernoch so gehen, wäre ich mittlerweile wirklich wahnsinnig geworden.
Ich habe auch heute noch schwache Momente, wo es mir mal schlecht geht. Du solltest "Liebe" nicht mit Schmerzen, Leid und Kummer gleichsetzen müssen und das wird irgendwann der Fall sein, glaub mir.

Ich weiß, wie es dir geht und ich weiß, wie du dich fühlst. Das kann dir niemand nehmen. Ich kann dir nur diesen Rat geben.
Fang an zu leben.
Du sollst ihn nicht vergessen, aber verwirf den Gedanken, dass das der Mann deines Lebens war.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2010 um 11:50

So schnell stirb es sich nicht
Es gibt einen Namen für diese Krankheit, Dein user-Name lässt ihn erkennen: Das Broken-Heart-Syndrom.
Ich habe genau mit den gleichen Symptomen zu kämpfen, aber ich habe nun Tranquilizer verschrieben bekooemn, Beruhigungsmittel, die das Gefühl etwas abdumpfen und über den Tag und manchmal auch über die Nacht hinweg helfen.
Doch wenn die Wirkung aufhört, dann kommt es wie ein Schlag ins Gesicht: Mein Herz rast, ich bekomme Heulkrämpfe, egal, ob ich an der Supermarkt-Kasse stehe, oder Wäsche zusammen lege oder irgend was im Tv schaue.
Es kann auch passieren, das man hyperventiliert und dann in Ohnmacht fällt. Deswegen darf ich jetzt erstmal nicht arbeiten gehen, denn ich habe einen verdammt verantwortungsvollen Beruf.

Ich bin gerade selber in der Lage, das ich denke, ich sterbe an meinem Kummer. Deswegen kann ich Dir keinen Rat geben, denn ich ich bin in dem Sinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2010 um 12:40

Hallo
Als ich letztes Jahr so schlimmen Liebeskummer hatte, dachte ich auch, dass ich sterben könnte. Das Problem war, dass ich als Vielschläferin nicht mehr schlafen konnte (ca. 4h pro Nacht vielleicht noch) und ich konnte auch nicht mehr essen, so dass ich auf 46kg bei 1,68m abgenommen hatte. Ich denke, es wäre auch noch so weiter gegangen, da ich zwar versucht habe, mich zum essen zu zwingen, aber es eigentlich kaum ging.
Durch den zusätzlichen ständigen Schlafentzug wäre ich bestimmt früher oder richtig krank geworden oder wahrlich verhungert.

Zum Glück habe ich dann (im Internet) meinen Schatz kennengelernt, das hat mich aus meinem Loch wieder rausgeholt und bestimmt gerettet.

Ich hätte gewiss nicht mit Absicht sterben wollen, aber der Körper passt sich irgendwie der Seele an.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram