Home / Forum / Liebe & Beziehung / an die Singles: Wie haben Dating Plattformen das Kennenlernen verändert?

an die Singles: Wie haben Dating Plattformen das Kennenlernen verändert?

2. September um 15:02 Letzte Antwort: 8. September um 23:06

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

Mehr lesen

2. September um 15:21

Ich verstehe nicht so ganz deinen Wunsch nach einer Freundschaft+ aus der sich dann mehr entwickeln soll. Warum nicht gleich einen Beziehungswunsch äußern und dann das Entwicklungstempo mitbestimmen? Egal, darum gings ja eigentlich nicht in deinem Thread.

Dass du skeptischer bist sehe ich als eher gut an. Denn auf solchen Datingplattformen tummeln sich doch viele Blender, Aufschneider und Sonstiges. Da finde ich es wichtig nicht alles blind zu glauben was man so erzählt bekommt. Und was für Versprechen solltest du einer Onlinebekanntschaft machen wenn man sich noch nicht mal im realen Leben getroffen hat? Zu diesem Zeitpunkt würde ich auch noch keine Herzchen verschicken. Fände es selbst auch sehr komisch wenn mich ein Mann damit überhäuft obwohl man sich noch nie getroffen hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich finds recht angebracht erstmal ein bisschen skeptisch zu sein und das zu hinterfragen was man so vom Gegenüber erzählt bekommt.

Gefällt mir
2. September um 15:24
In Antwort auf happysad

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

Datingplattformen sind einfach nur Werkzeuge. Die Leute sind heute wie damals die gleichen.

1 LikesGefällt mir
2. September um 16:14
In Antwort auf py158

Datingplattformen sind einfach nur Werkzeuge. Die Leute sind heute wie damals die gleichen.

Echt? Nicht etwas verdummter (gibt es das Wort überhaupt? Hihi) im Umgang miteinander? 

Gefällt mir
2. September um 16:32
In Antwort auf sonnenwind4

Echt? Nicht etwas verdummter (gibt es das Wort überhaupt? Hihi) im Umgang miteinander? 

Die Menschen sind schon seit Jahrhunderten verdummt... Sie werden jedes Jahr dümmer.

2 LikesGefällt mir
2. September um 17:24
In Antwort auf py158

Die Menschen sind schon seit Jahrhunderten verdummt... Sie werden jedes Jahr dümmer.

Da hast du mal sowas von recht . Leider. Dumm ist vielleicht nicht ganz zutreffend in dem Zusammenhang, naiv oder leichtgläubig passt besser, finde ich. Vermutlich, weil ausreichend reale Erfahrungen fehlen. Sich verlieben in einen realen Menschen mit Ecken und Kanten, von dem man von Anfang an weiß, wie er aussieht, riecht, schmeckt, sich anfühlt, weil man ihn einfach kennengelernt hat, scheint nicht gar nicht mehr gewünscht zu sein 

1 LikesGefällt mir
2. September um 17:28
In Antwort auf happysad

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

Mir kommt da immer Viehmarkt oder Bewerbung für einen Job in den Sinn . So mit Checkliste bzw. Beschreibung von Vorzügen. Warum gehst du nicht aus, suchst dir ein Hobby oder machst sonstwas, wo du Leute kennenlernen kannst, ganz entspannt? Man kann auch im Alltag jemanden kennenlernen und sich verlieben. Reinfallen kann man natürlich auch dann, eine Gewähr gibt's nie, aber wenigstens kann man direkt Optik, Ausstrahlung, Körpersprache etc. in Augenschein nehmen. 

2 LikesGefällt mir
3. September um 8:25
In Antwort auf zahrakhan

Mir kommt da immer Viehmarkt oder Bewerbung für einen Job in den Sinn . So mit Checkliste bzw. Beschreibung von Vorzügen. Warum gehst du nicht aus, suchst dir ein Hobby oder machst sonstwas, wo du Leute kennenlernen kannst, ganz entspannt? Man kann auch im Alltag jemanden kennenlernen und sich verlieben. Reinfallen kann man natürlich auch dann, eine Gewähr gibt's nie, aber wenigstens kann man direkt Optik, Ausstrahlung, Körpersprache etc. in Augenschein nehmen. 

Naja, früher wurde unabgeschnallt Auto gefahren obwohl es sicher damals schon schlaue Köpfe gab, dann wurde in geschlossenen Räumen geraucht, auch im Auto. Usw. usf.  Es scheint, als ob Menschen viel Blödsinn machen müssen, bis sie eine Veränderung akzeptieren bzw. diese Veränderung eintritt. Ohne Regeln, Verbote und Konsequenzen können Menschen scheinbar den eigenen Verstand nicht sinnvoll einsetzen.

Wie auf dem Tiermarkt halt, ja genau. 

Gefällt mir
3. September um 8:27

*unangeschnallt, sollte es heißen.

Gefällt mir
3. September um 16:08
In Antwort auf sonnenwind4

Naja, früher wurde unabgeschnallt Auto gefahren obwohl es sicher damals schon schlaue Köpfe gab, dann wurde in geschlossenen Räumen geraucht, auch im Auto. Usw. usf.  Es scheint, als ob Menschen viel Blödsinn machen müssen, bis sie eine Veränderung akzeptieren bzw. diese Veränderung eintritt. Ohne Regeln, Verbote und Konsequenzen können Menschen scheinbar den eigenen Verstand nicht sinnvoll einsetzen.

Wie auf dem Tiermarkt halt, ja genau. 

Hm, irgendwie verstehe ich deinen Post nicht so ganz 🤔. Was haben Angeschnallt sein, Verbote und Regeln mit Dating früher und heute zu tun? Ich steh etwas auf dem Schlauch. Mal davon abgesehen, bin ich da auch nicht deiner Meinung. Gewisse Regeln muss es natürlich geben, aber zuviel Reglementierung finde ich furchtbar, bin mehr für Eigenverantwortung. Das Anschnallen sehe ich ja noch ein, da bei einer Vollbremsung extreme Kräfte walten, kennt wohl jeder. Dagegen würde ich nie im Leben einen Fahrradhelm tragen. Und die fürchterlichen Masken, die man jetzt in Läden, Bussen und Bahnen tragen muss, trage ich dort auch nur als Bußgeldschutz und um mir Stress mit den 'lieben' Mitmenschen zu ersparen. Aber das hat ja nichts mit dem Thread zu tun. 

Gefällt mir
3. September um 16:14
In Antwort auf happysad

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

Schnell entscheiden und abwählen ist ja dein gutes Recht, bei vielen Männern ist das quasi wie ein Kundenkaufverhalten, wenn das Angebot reichlich vorhanden ist, versucht man eben sich die Rosinen rauszupicken, die einen wirklich gefallen. Nur die Sonderangebote fehlen.

Dass du 3-4 Männern schreibst, mache ich umgekehrt auch nicht anders als Mann, falls ich so viele Frauen finde, die gerade interessant sind. Meistens daher nur 0 - 2 xD
Denn als Mann ist es anders als Frau. Man hat nicht ganz so viele Kontakte und ist dann mehr gefordert passende Kontakte zu "Jagen".

Ich bin bei Parship für ein Jahr gebunden wegen ihren blöden Konditionen *hust*  Letztendlich setz ich mich da nicht unter Druck und warte einfach ab, ob mal eine dabei ist, die mich wirklich emotional bewegt.
Aber irgendwie ist das Verhalten trotzdem anders, vielleciht sind Frauen einfach ehrlicher, denn diese "Blender" Geschichten die man umgekehrt oft hört, sind bei Frauen irgendwie anders.
Wenn dann gehts eben darum, herauszufinden, wie die Charakterzüge sind und ob irgendwas dabei ist, was man als "no go" oder zumindest unattraktiv empfindet.
Manchmal ist es aber einfach nur so , dass kein Funke aufkommt, also das gewisse etwas fehlt.


 

Gefällt mir
3. September um 16:54
In Antwort auf zahrakhan

Hm, irgendwie verstehe ich deinen Post nicht so ganz 🤔. Was haben Angeschnallt sein, Verbote und Regeln mit Dating früher und heute zu tun? Ich steh etwas auf dem Schlauch. Mal davon abgesehen, bin ich da auch nicht deiner Meinung. Gewisse Regeln muss es natürlich geben, aber zuviel Reglementierung finde ich furchtbar, bin mehr für Eigenverantwortung. Das Anschnallen sehe ich ja noch ein, da bei einer Vollbremsung extreme Kräfte walten, kennt wohl jeder. Dagegen würde ich nie im Leben einen Fahrradhelm tragen. Und die fürchterlichen Masken, die man jetzt in Läden, Bussen und Bahnen tragen muss, trage ich dort auch nur als Bußgeldschutz und um mir Stress mit den 'lieben' Mitmenschen zu ersparen. Aber das hat ja nichts mit dem Thread zu tun. 

Ich trage die Maske nicht wegen dem Bußgeld, sondern aus Überzeugung, und ich versuche mich nicht grundsätzlich erst vernünftig zu verhalten, wenn es Regeln/Verbote/Gebote und Auflagen gibt....so ist das mit den Singlebörsen auch, wusstest du, dass  dort nahezu die Hälfte liiert ist - Singles, die Sinnvolleres mit ihrem Leben beabsichtigen, sich mit jeden von ihnen erstmal befassen "müssen", Zeit und Energie verlieren, weil sie getäuscht werden? Die zur Verfügung stehenden Werkzeuge werden missbraucht, Eigenverantwortung sollte aber nicht zum "Missbrauch" und "Täuschung" anderer Unwissender führen...Eigenverantwortung hört dort auf wo andere mit involviert werden. Das wäre übertrieben jeden User unter Kontrolle/Verbot  zu setzen,  aber hier versagt die Eigenverantwortung scheinbar  völlig. 

1 LikesGefällt mir
3. September um 18:07
In Antwort auf zahrakhan

Hm, irgendwie verstehe ich deinen Post nicht so ganz 🤔. Was haben Angeschnallt sein, Verbote und Regeln mit Dating früher und heute zu tun? Ich steh etwas auf dem Schlauch. Mal davon abgesehen, bin ich da auch nicht deiner Meinung. Gewisse Regeln muss es natürlich geben, aber zuviel Reglementierung finde ich furchtbar, bin mehr für Eigenverantwortung. Das Anschnallen sehe ich ja noch ein, da bei einer Vollbremsung extreme Kräfte walten, kennt wohl jeder. Dagegen würde ich nie im Leben einen Fahrradhelm tragen. Und die fürchterlichen Masken, die man jetzt in Läden, Bussen und Bahnen tragen muss, trage ich dort auch nur als Bußgeldschutz und um mir Stress mit den 'lieben' Mitmenschen zu ersparen. Aber das hat ja nichts mit dem Thread zu tun. 

Da hat du recht,  das gehört nicht in diesen Thread.

Und mit Verlaub,  wenn es dir stinkt, die Maske zu tragen, übrigens gegen jede epidemiologische Evidenz, dann ... *Sarkasmus an* ... steige ohne in die U-Bahn, Seuche die einen, der es ebenso besser weiß und auch keine trägt, stelle dich dicht neben ihn. Der kam dann gerade mir dem Virus von Malle. Und du besuchst dann, natürlich ohne Maske, drei Tage später deine alte Mutter im Pflegeheim.

Wahrscheinlich glaubst du, Bill Gates hat die Entwicklung des Virus gefördert, damit den Menschen mit der Impfung dann Nanochips injiziert werden können. 😟

4 LikesGefällt mir
3. September um 18:11
In Antwort auf sonnenwind4

Ich trage die Maske nicht wegen dem Bußgeld, sondern aus Überzeugung, und ich versuche mich nicht grundsätzlich erst vernünftig zu verhalten, wenn es Regeln/Verbote/Gebote und Auflagen gibt....so ist das mit den Singlebörsen auch, wusstest du, dass  dort nahezu die Hälfte liiert ist - Singles, die Sinnvolleres mit ihrem Leben beabsichtigen, sich mit jeden von ihnen erstmal befassen "müssen", Zeit und Energie verlieren, weil sie getäuscht werden? Die zur Verfügung stehenden Werkzeuge werden missbraucht, Eigenverantwortung sollte aber nicht zum "Missbrauch" und "Täuschung" anderer Unwissender führen...Eigenverantwortung hört dort auf wo andere mit involviert werden. Das wäre übertrieben jeden User unter Kontrolle/Verbot  zu setzen,  aber hier versagt die Eigenverantwortung scheinbar  völlig. 

Da kann ich dir in beiden Punkten nur Recht geben.
Aber wie wir wissen, hat die Dummheit der Menschen ja keine Grenzen, und somit klappt das mit der Verantwortung für andere und das mit der Eigenverantwortung nicht wirklich.  😧

2 LikesGefällt mir
3. September um 19:32

Gar nicht,ich hab ein erfülltes Privatleben, meine Beute erleg ich in freier Wildbahn und nicht faul am PC.

Was deine F+ angeht- FEHLER du hast da was grundlegend falsch verstanden!

Eine Freundschaft- und das ist die Grundlage- entsteht über Monate!

Das Plus kommt erst später, wen überhaupt!

Der Witz ist das F+ genau das ist, kein Liebesgedusel!
 
Du solltest das echt lassen, dass ist das Problem wen Dinge modern werden aber keine Ahnung hat!

Gefällt mir
4. September um 4:33
In Antwort auf sonnenwind4

Ich trage die Maske nicht wegen dem Bußgeld, sondern aus Überzeugung, und ich versuche mich nicht grundsätzlich erst vernünftig zu verhalten, wenn es Regeln/Verbote/Gebote und Auflagen gibt....so ist das mit den Singlebörsen auch, wusstest du, dass  dort nahezu die Hälfte liiert ist - Singles, die Sinnvolleres mit ihrem Leben beabsichtigen, sich mit jeden von ihnen erstmal befassen "müssen", Zeit und Energie verlieren, weil sie getäuscht werden? Die zur Verfügung stehenden Werkzeuge werden missbraucht, Eigenverantwortung sollte aber nicht zum "Missbrauch" und "Täuschung" anderer Unwissender führen...Eigenverantwortung hört dort auf wo andere mit involviert werden. Das wäre übertrieben jeden User unter Kontrolle/Verbot  zu setzen,  aber hier versagt die Eigenverantwortung scheinbar  völlig. 

Zu dem Maskenball sag ich lieber nichts. Ehrlich gesagt, habe ich nur ein einziges Mal Erfahrung mit Online jemanden kennenlernen gemacht, kurz bevor ich meinen jetzigen Partner im Real life kennengelernt habe. War auch nicht über ein Dating Portal, sondern kam eher zufällig über ein Hobbyforum zustande. Ging aber ähnlich ab wie man hier öfter liest, Laberei ohne Ende, sogar ein paar Mal telefoniert, mit Fotos über Email usw. Aber immer, wenn ich nach einem echten Treffen fragte, kamen Ausweichmanöver. Nach zwei Wochen habe ich dann klipp und klar gesagt, dass ich keinen Bock auf so ein Fantasiegespinst habe, sondern mich treffen will, in den nächsten Tagen, und wenn es funkt, ist gut, wenn nicht, lässt man es. Da kam dann raus, dass er vergeben ist . Da war ich kuriert und Rückkehr ins echte Leben. Manche scheinen sich da aber über Monate in ein Hirngespinst reinzusteigern und gar nicht zu merken, dass sie hingehalten werden. Da sollten aber doch die Alarmglocken klingeln und der gesunde Menschenverstand einsetzen. Aber darum ist es leider schlecht bestellt. Reflexion, Eigenverantwortung, Hausverstand sind aber auch dabei ganz wunderbare Dinge. Wie es hier im konkreten Fall ist, weiß ich natürlich nicht, so lange scheint es ja noch nicht zu gehen und ab und zu führt ja auch online Dating zu einer glücklichen Beziehung. Du hast schon recht, beim online Dating ist die Hemmschwelle für schlechtes Benehmen, Verar..., Ghosting, Warmhalten usw. geringer als im echten Leben. Das sollte man wissen und gerade deswegen sein Hirn nicht abschalten, sondern benutzen. Gesundes Misstrauen ist da nicht verkehrt. 

Gefällt mir
4. September um 4:40
In Antwort auf nikavonathena

Da hat du recht,  das gehört nicht in diesen Thread.

Und mit Verlaub,  wenn es dir stinkt, die Maske zu tragen, übrigens gegen jede epidemiologische Evidenz, dann ... *Sarkasmus an* ... steige ohne in die U-Bahn, Seuche die einen, der es ebenso besser weiß und auch keine trägt, stelle dich dicht neben ihn. Der kam dann gerade mir dem Virus von Malle. Und du besuchst dann, natürlich ohne Maske, drei Tage später deine alte Mutter im Pflegeheim.

Wahrscheinlich glaubst du, Bill Gates hat die Entwicklung des Virus gefördert, damit den Menschen mit der Impfung dann Nanochips injiziert werden können. 😟

Nein, letzteres glaube ich nicht, sondern einfach, dass die Gefahr künstlich hochgepusht und am Leben gehalten wird, aus welchem Grund auch immer. So viel Macht hat Bill Gates vermutlich nun doch nicht. Man kann sich die Zahlen vom RKI angucken, die Kenntnisse in Prozentrechnung und Verhältnisrechnung rauskramen und mal rechnen. Viele der angeblichen Coronatoten sind übrigens an was ganz anderem gestorben, in den USA beispielsweise sind Prämien geflossen, wenn ein Tod als Covid 19 Tod deklariert wurde (gestern von einer Kollegin erfahren, die einen amerikanischen Partner hat). Es ist auch durchaus anzuraten, und das passt am Rande such zum Thema Dating, sich mal mit dem Thema Manipulation zu beschäftigen, durch Politik und Medien, aber das gibt es auch im privaten Bereich. Sorry TE fürs Abschweifen und dass es keine Absätze im Text gibt, aber das funktioniert momentan nicht. 

Gefällt mir
4. September um 7:30
In Antwort auf nikavonathena

Da kann ich dir in beiden Punkten nur Recht geben.
Aber wie wir wissen, hat die Dummheit der Menschen ja keine Grenzen, und somit klappt das mit der Verantwortung für andere und das mit der Eigenverantwortung nicht wirklich.  😧

Danke, du hast meinen Beitrag verstanden. Mir ging es darum die Dummheit der Menschen insgesamt zu verdeutlichen.

Gefällt mir
4. September um 7:45
In Antwort auf zahrakhan

Zu dem Maskenball sag ich lieber nichts. Ehrlich gesagt, habe ich nur ein einziges Mal Erfahrung mit Online jemanden kennenlernen gemacht, kurz bevor ich meinen jetzigen Partner im Real life kennengelernt habe. War auch nicht über ein Dating Portal, sondern kam eher zufällig über ein Hobbyforum zustande. Ging aber ähnlich ab wie man hier öfter liest, Laberei ohne Ende, sogar ein paar Mal telefoniert, mit Fotos über Email usw. Aber immer, wenn ich nach einem echten Treffen fragte, kamen Ausweichmanöver. Nach zwei Wochen habe ich dann klipp und klar gesagt, dass ich keinen Bock auf so ein Fantasiegespinst habe, sondern mich treffen will, in den nächsten Tagen, und wenn es funkt, ist gut, wenn nicht, lässt man es. Da kam dann raus, dass er vergeben ist . Da war ich kuriert und Rückkehr ins echte Leben. Manche scheinen sich da aber über Monate in ein Hirngespinst reinzusteigern und gar nicht zu merken, dass sie hingehalten werden. Da sollten aber doch die Alarmglocken klingeln und der gesunde Menschenverstand einsetzen. Aber darum ist es leider schlecht bestellt. Reflexion, Eigenverantwortung, Hausverstand sind aber auch dabei ganz wunderbare Dinge. Wie es hier im konkreten Fall ist, weiß ich natürlich nicht, so lange scheint es ja noch nicht zu gehen und ab und zu führt ja auch online Dating zu einer glücklichen Beziehung. Du hast schon recht, beim online Dating ist die Hemmschwelle für schlechtes Benehmen, Verar..., Ghosting, Warmhalten usw. geringer als im echten Leben. Das sollte man wissen und gerade deswegen sein Hirn nicht abschalten, sondern benutzen. Gesundes Misstrauen ist da nicht verkehrt. 

Das ist doch aber völlig normal, dass Singles dieses Werkzeug nutzen wollen und es ist auch legitim als Single Zeit investieren zu wollen bis es zum Treffen kommt. Es ist aber nicht in Ordnung diese Möglichkeit der Kommunikation zu missbrauchen, um andere Menschen, sei es nur emotional, irgendwie zu missbrauchen, in dem Täuschungen und Manipulation eingesetzt werden. 

Ich kenne Männer als auch Frauen, die psychische Langzeitstörungen entwickelt haben, deswegen.

Die Dummheit der Menschen eben.

Gefällt mir
4. September um 7:47

Die Technik ist halt unserer Sozialkompetenz, das im Niveau der Neandertaler liegt, weit voraus. 

Gefällt mir
4. September um 7:48

Dieses ganze Verschwörungsgelabere geht einem richtig auf den Senkel. Ich werde nun auch nicht auf das obige Geschreibsel eingehen. Da kan @z ja an anderer Stelle einen Thread aufmachen, wo sich die VTs treffen können. 

Und wenn das Tragen eines Helms nur EIN Kind (das dadurch, dass  Erwachsene den Helm tragen, gelernt hat, auch einen zu tragen) den Kopf geschützt hat, wenn ein Rechtsabbieger es aufgabelt, dann trage ich einen, auch wenn ich denke, ich so defensiv fahre, dass ich keinen benötigen würde. Ja, und ich weiß auch, das es durchaus auch andere gute wissenschaftliche Diskussionen gibt, die den Helm überflüssig machen. Dies ist in Gesellschaften, die sich sozial definieren, in denen man aufeinander achten sollte eine Selbstverständlichkeit. Da gibt es auch nicht viel zu diskutieren. Und solange die Autos so fahren wie sie fahren, dass sie denken sie sind alleine auf der Straße, und es gibt keine andere Möglichkeit, sich vor autofahrenden Egoisten zu schützen, dann ist ein Helm die beste Möglichkeit, die wir zz haben, bis es bessere gibt. Dazu gehört dann auch die Maske.

Ja, und ich weiß auch, dass sie scheiße aussieht. Aber wenn ich sehe, die die Leute sonst auf der Straße rumlaufen, dann ist dies nicht wirklich eine Verschlechterung des Outfits (DAS WAR HUMOR).

So kann man vieles, um zum Thema des Threads zurückzukommen, auch auf das Online-Dating übertragen. Fahren ja, manchmal auch etwas zügiger und fest in die Pedale getreten, aber immer schön die augen aufhalten und bremsbereit sein. Und hin und wieder mal überlegen, ob nicht eine zusätzliche Sicherung angebracht ist. 


 

Gefällt mir
4. September um 10:48

Vor einigen Jahren war ich mit zwei Freunden auf Kneipentour, die zwei klebten an ihren Handys, schoben Bilder zur Seite, steckten die Köpfe zusammen und lachten. 
Ich stand voll auf dem Schlauch, weil ich nicht wusste, was die zwei machten (ich selbst hatte noch kein Smartphone).

Sie erklärten mir, dass es eine neue Datinapp (Tinder) gibt und sie damit Frauen suchen.
Wir leben in einer Kleinstadt, jedesmal, wenn die Nachbarin, Kollegin oder Ex-Freundin auf dem Screen auftauchte, kamen die Jungs aus dem Lachen nicht mehr raus (dabei waren sie selbst registriert).
Mich hat das nie gecatcht und ich habe es noch nie benutzt.

Ich hab Freund*Innen, die über das Internet ihre Partner*Innen kennengelernt haben.
Manch einer ist hunderte Kilometer in die Ferne gezogen.
Ohne Internet wären sie sich vermutlich nie begegnet.

Der Jagdradius und die wahrscheinlich die Konsumhäufigkeit haben sich geändert, denke ich. Ohne Internet hätte meine BF wahrscheinlich nicht mit über 60 verschieden Männern geschlafen, dafür öfter mit den gleichen. Wer weiß 



 

Gefällt mir
4. September um 13:55

Mmh, tja...Online-dating ist nicht jedermanns Sache, man kann es ausprobieren und vielleicht vereinfacht es gerade solchen Personen die Partnersuche, denen es im echten Leben schwerfällt auf andere zuzugehen und neue Bekanntschaften zu machen.
Vereinfacht aber eigentlich auch nur im ersten Moment, denn um den anderen richtig kennenzulernen, muss es irgendwann zwangsläufig auch zu einem echten Treffen kommen. Ob ein schüchterner oder introvertierter Mensch es dann einfacher hat, ist fraglich.
Vielleicht kennt man dann schon ein wenig die Hobbies, Lebensumstände ect. durch das Schreiben und findet so leichter den Anfang eines realen Gesprächs?!

Jedenfalls ist es durchaus möglich auch über Datingplattformen einen Partner zu finden.
Ich habe meinen so gefunden und wir haben mittlerweile ein Kind bekommen.
Allerdings sortiert man tatsächlich viel schneller aus und ist vielleicht automatisch oberflächlicher bei der Auswahl, weil man eben die Möglichkeit dazu hat und trotzdem noch zig "Kanidaten" übrig bleiben. Ein Wisch und das Gegenüber auf dem Bildschirm liegt in der Tonne.
Ehrlich gesagt fand ich meinen Partner nach dem ersten Treffen nicht sehr attraktiv. Nett und ganz gutaussehend, aber kein Funke, der übersprang. Ging uns beiden so, wie sich lustigerweise in späteren Gesprächen herausstellte.
Haben uns trotzdem nochmal getroffen, weil wir uns trotz des fehlenden Funkens gut unterhalten konnten und je besser ich ihn in echt kennenlernte, desto anziehender wurde er für mich und ich merkte irgendwann, dass es doch sehr gut passt und sich Emotionen entwickelt haben.


 

1 LikesGefällt mir
4. September um 17:10
In Antwort auf happysad

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

Meiner Ansicht nach ja, Datingportale und -Apps haben das Kennenlernen verändert. Es werden Profile erstellt, die nicht immer ganz der Wahrheit entsprechen, es werden nachbearbeitete Fotos dazu gegegen. 

Das Anschreiben gleicht einem Verhör, man wird gleich mit unzähligen Fragen bombardiert, angefangen von Beruf und Verdienst, bis hin zu sehr persönlichen Fragen der Intimsphäre.

Mein Fall ist das nicht. Ich bevorzuge die klassische Art des Kennenlernens. Und wenn sich dabei nichts ergibt, dann bleib ich eben Single. Auch nicht schlecht.

1 LikesGefällt mir
4. September um 17:11
In Antwort auf py158

Datingplattformen sind einfach nur Werkzeuge. Die Leute sind heute wie damals die gleichen.

Die Leute sind vielleicht dieselben, nur haben sie die Möglichkeit, sich besser darzustellen, als sie in Wirklichkeit sind. Das ging bei einem persönlichen Treffen nicht ganz so leicht, da flogen sie nämlich recht bald auf.

2 LikesGefällt mir
4. September um 17:11
In Antwort auf py158

Die Menschen sind schon seit Jahrhunderten verdummt... Sie werden jedes Jahr dümmer.

Also hat sich doch was verändert.

Gefällt mir
4. September um 17:12
In Antwort auf zahrakhan

Mir kommt da immer Viehmarkt oder Bewerbung für einen Job in den Sinn . So mit Checkliste bzw. Beschreibung von Vorzügen. Warum gehst du nicht aus, suchst dir ein Hobby oder machst sonstwas, wo du Leute kennenlernen kannst, ganz entspannt? Man kann auch im Alltag jemanden kennenlernen und sich verlieben. Reinfallen kann man natürlich auch dann, eine Gewähr gibt's nie, aber wenigstens kann man direkt Optik, Ausstrahlung, Körpersprache etc. in Augenschein nehmen. 

Ja, ganz genau! Das habe ich auch gemeint mit Verhör. 

1 LikesGefällt mir
4. September um 17:13
In Antwort auf sonnenwind4

Naja, früher wurde unabgeschnallt Auto gefahren obwohl es sicher damals schon schlaue Köpfe gab, dann wurde in geschlossenen Räumen geraucht, auch im Auto. Usw. usf.  Es scheint, als ob Menschen viel Blödsinn machen müssen, bis sie eine Veränderung akzeptieren bzw. diese Veränderung eintritt. Ohne Regeln, Verbote und Konsequenzen können Menschen scheinbar den eigenen Verstand nicht sinnvoll einsetzen.

Wie auf dem Tiermarkt halt, ja genau. 

Da wusste man aber noch nicht über die Folgen Bescheid. Als man das wusste, hat es sich auch geändert. 

Gefällt mir
4. September um 17:14
In Antwort auf zahrakhan

Hm, irgendwie verstehe ich deinen Post nicht so ganz 🤔. Was haben Angeschnallt sein, Verbote und Regeln mit Dating früher und heute zu tun? Ich steh etwas auf dem Schlauch. Mal davon abgesehen, bin ich da auch nicht deiner Meinung. Gewisse Regeln muss es natürlich geben, aber zuviel Reglementierung finde ich furchtbar, bin mehr für Eigenverantwortung. Das Anschnallen sehe ich ja noch ein, da bei einer Vollbremsung extreme Kräfte walten, kennt wohl jeder. Dagegen würde ich nie im Leben einen Fahrradhelm tragen. Und die fürchterlichen Masken, die man jetzt in Läden, Bussen und Bahnen tragen muss, trage ich dort auch nur als Bußgeldschutz und um mir Stress mit den 'lieben' Mitmenschen zu ersparen. Aber das hat ja nichts mit dem Thread zu tun. 

Die fürchterlichen Masken schützen aber andere vor deiner Spucke und deinem Rotz. Das ist auch gut so. Du merkst nämlich gar nicht, wie viel du unabsichtlich von beidem absonderst.

Ohne Virus ist das nur eklig, mit Virus aber richtig gefährlich.

2 LikesGefällt mir
4. September um 17:29
In Antwort auf ozeanologe

Da wusste man aber noch nicht über die Folgen Bescheid. Als man das wusste, hat es sich auch geändert. 

Heute weiß man vielleicht auch noch nicht alles über die Folgen des Internet Datings? .... 

Übrigens läuft ein Date bei mir manchmal auch wie ein Verhör ab, unabsichtlich .  Ich komme nicht aus meiner Haut, wenn ich etwas wissen will... Aber Männer reden dann gleich vom vorausschtlichen Rentenbescheid in über 20 Jahren, das ist dann dezent unauffällig, zeitgleich folgt der Hinweis, du hast in Teilzeit gearbeitet ...

Als ob Geld erst Liebe möglich macht...Vielleicht doch eine Verdienstbescheinigung und einen Heiligenschein zum 1. Treffen mitbringen? 

Gefällt mir
4. September um 17:30
In Antwort auf ozeanologe

Die fürchterlichen Masken schützen aber andere vor deiner Spucke und deinem Rotz. Das ist auch gut so. Du merkst nämlich gar nicht, wie viel du unabsichtlich von beidem absonderst.

Ohne Virus ist das nur eklig, mit Virus aber richtig gefährlich.

Sehe ich auch so! Eklig und riskant. 

Gefällt mir
4. September um 18:00
In Antwort auf missdalton

Mmh, tja...Online-dating ist nicht jedermanns Sache, man kann es ausprobieren und vielleicht vereinfacht es gerade solchen Personen die Partnersuche, denen es im echten Leben schwerfällt auf andere zuzugehen und neue Bekanntschaften zu machen.
Vereinfacht aber eigentlich auch nur im ersten Moment, denn um den anderen richtig kennenzulernen, muss es irgendwann zwangsläufig auch zu einem echten Treffen kommen. Ob ein schüchterner oder introvertierter Mensch es dann einfacher hat, ist fraglich.
Vielleicht kennt man dann schon ein wenig die Hobbies, Lebensumstände ect. durch das Schreiben und findet so leichter den Anfang eines realen Gesprächs?!

Jedenfalls ist es durchaus möglich auch über Datingplattformen einen Partner zu finden.
Ich habe meinen so gefunden und wir haben mittlerweile ein Kind bekommen.
Allerdings sortiert man tatsächlich viel schneller aus und ist vielleicht automatisch oberflächlicher bei der Auswahl, weil man eben die Möglichkeit dazu hat und trotzdem noch zig "Kanidaten" übrig bleiben. Ein Wisch und das Gegenüber auf dem Bildschirm liegt in der Tonne.
Ehrlich gesagt fand ich meinen Partner nach dem ersten Treffen nicht sehr attraktiv. Nett und ganz gutaussehend, aber kein Funke, der übersprang. Ging uns beiden so, wie sich lustigerweise in späteren Gesprächen herausstellte.
Haben uns trotzdem nochmal getroffen, weil wir uns trotz des fehlenden Funkens gut unterhalten konnten und je besser ich ihn in echt kennenlernte, desto anziehender wurde er für mich und ich merkte irgendwann, dass es doch sehr gut passt und sich Emotionen entwickelt haben.


 

Okay ansich ja relativ ungewöhnlich, wenn am Anfang der Funke nicht so überspringt. Werde ich mir mal merken, falls mir das passiert und nicht sofort aufgeben.

Gefällt mir
4. September um 19:15
In Antwort auf sonnenwind4

Heute weiß man vielleicht auch noch nicht alles über die Folgen des Internet Datings? .... 

Übrigens läuft ein Date bei mir manchmal auch wie ein Verhör ab, unabsichtlich .  Ich komme nicht aus meiner Haut, wenn ich etwas wissen will... Aber Männer reden dann gleich vom vorausschtlichen Rentenbescheid in über 20 Jahren, das ist dann dezent unauffällig, zeitgleich folgt der Hinweis, du hast in Teilzeit gearbeitet ...

Als ob Geld erst Liebe möglich macht...Vielleicht doch eine Verdienstbescheinigung und einen Heiligenschein zum 1. Treffen mitbringen? 

*lach* was hast Du denn für komische Typen getroffen? Vielleicht hast Du einfach die falschen ausgesucht? :-p

1 LikesGefällt mir
4. September um 19:32
In Antwort auf zahrakhan

Nein, letzteres glaube ich nicht, sondern einfach, dass die Gefahr künstlich hochgepusht und am Leben gehalten wird, aus welchem Grund auch immer. So viel Macht hat Bill Gates vermutlich nun doch nicht. Man kann sich die Zahlen vom RKI angucken, die Kenntnisse in Prozentrechnung und Verhältnisrechnung rauskramen und mal rechnen. Viele der angeblichen Coronatoten sind übrigens an was ganz anderem gestorben, in den USA beispielsweise sind Prämien geflossen, wenn ein Tod als Covid 19 Tod deklariert wurde (gestern von einer Kollegin erfahren, die einen amerikanischen Partner hat). Es ist auch durchaus anzuraten, und das passt am Rande such zum Thema Dating, sich mal mit dem Thema Manipulation zu beschäftigen, durch Politik und Medien, aber das gibt es auch im privaten Bereich. Sorry TE fürs Abschweifen und dass es keine Absätze im Text gibt, aber das funktioniert momentan nicht. 

" dass die Gefahr künstlich hochgepusht und am Leben gehalten wird"

das müsste ja die größte verschwöhrung der geschichte sein, wo jede regierung und jeder virologe auf der welt involviert ist. und kein einziger plaudert? welchen sinn und nutzen soll es haben wenn alles still steht. niemand profitiert davon. 

"(gestern von einer Kollegin erfahren, die einen amerikanischen Partner hat). "

und der hats über die kanäle taxifahrer, hausmeister und dem bäcker von nebenan erfahren? 
 

1 LikesGefällt mir
4. September um 19:38
In Antwort auf happysad

Ich habe eine Frage an weibliche und hoffentlich auch männliche Singles. Wie hat sich die Art, wie ihr mit neuen Bekanntschaften umgeht, durch Dating-Plattformen verändert?

Ich bin seit einigen Monaten Single. Ich suche eigentlich eine Freundschaft+, aus der sich nach einer Zeit mehr entwickelt. Keine Beziehung von 0 auf 100. Ich habe viele Männer kennengelernt und eine gewisse Ermüdung bei mir festgestellt, wenn sich ein neuer Kontakt anbahnt. Bin nicht mehr so euphorisch. Jeder hat irgendein anderes NoGo. Ich habe gemerkt:

- dass ich skeptischer bin, was Fotos und Inhalte betrifft. Ich bin nicht mehr so offen.
- dass ich vorsichtiger bin mit Herzen, Komplimenten und Versprechen, weil die Vorstellung oft zu sehr von der Realität unterscheidet. 
- dass ich sehr schnell entscheide und abwähle, ohne dass ich es sich entwickeln lasse.
- dass ich immer mit 3-4 Männern intensiver schreibe, um nicht so traurig zu sein, wenn einer wieder ganz anders ist, als zunächst gedacht.

Ich habe mal den Satz gelesen: "Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln". hm, witzig, aber schade eigentlich. Liegt das jetzt an mir, weil ich zu wählerisch bin oder ist das einfach so, wenn man in Dating-Portalen unterwegs ist? Wie seht ihr das?

""Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln".

mag ein vorurteil sein aber ich seh das genauso. man hat zwar eine riesen auswahl aber wenn 99% ramschware ist (die keiner will?) bringts halt auch nicht viel.
.

Gefällt mir
4. September um 22:37

Ich fürchte, dass "Ramschware" so ziemlich dem Durchschnitt entspricht. Das macht es geschäftlich interessant. Denn niemand baut eine Dating Plattform auf, um damit den Nutzern Liebesglück oder abwechslungsreichen Sex zu ermöglichen. Es geht schlicht und einfach um Geld und damit um den Massengeschmack. Dating Plattformen sind ein interessantes Spiegelbild der Wünsche und Sehnsüchte vieler Menschen, die glauben etwas spezielles zu sein und mit ihrer Selbstdarstellung das Recht einfordern, ein mindestens so spezielles Gegenüber zu erhaschen. Das ist natürlich lächerlich, denn die nüchterne Realität begleitet uns im Alltag wohin wir sehen, wohin wir laufen.
Bemerkenswert an der Geschichte ist eigentlich, dass vorallem die Jugend mitmacht, obwohl sie ein berechtigtes Interesse daran haben müsste, Partnerschaften, Liebe und Sex kleverer, individueller und vielfältiger zu leben und zu gestalten. Was für eine Zeitverschwendung, sich in Plattformen aufzuhalten, um schlussendlich, wie alle andern auch, alt, dick, runzlig und faul zu werden.

2 LikesGefällt mir
5. September um 6:42
In Antwort auf steinundwasser

Ich fürchte, dass "Ramschware" so ziemlich dem Durchschnitt entspricht. Das macht es geschäftlich interessant. Denn niemand baut eine Dating Plattform auf, um damit den Nutzern Liebesglück oder abwechslungsreichen Sex zu ermöglichen. Es geht schlicht und einfach um Geld und damit um den Massengeschmack. Dating Plattformen sind ein interessantes Spiegelbild der Wünsche und Sehnsüchte vieler Menschen, die glauben etwas spezielles zu sein und mit ihrer Selbstdarstellung das Recht einfordern, ein mindestens so spezielles Gegenüber zu erhaschen. Das ist natürlich lächerlich, denn die nüchterne Realität begleitet uns im Alltag wohin wir sehen, wohin wir laufen.
Bemerkenswert an der Geschichte ist eigentlich, dass vorallem die Jugend mitmacht, obwohl sie ein berechtigtes Interesse daran haben müsste, Partnerschaften, Liebe und Sex kleverer, individueller und vielfältiger zu leben und zu gestalten. Was für eine Zeitverschwendung, sich in Plattformen aufzuhalten, um schlussendlich, wie alle andern auch, alt, dick, runzlig und faul zu werden.

Sehr gut zusammengefasst, liebe/r steinundwasser!

Gefällt mir
5. September um 11:58
In Antwort auf sonnenwind4

Heute weiß man vielleicht auch noch nicht alles über die Folgen des Internet Datings? .... 

Übrigens läuft ein Date bei mir manchmal auch wie ein Verhör ab, unabsichtlich .  Ich komme nicht aus meiner Haut, wenn ich etwas wissen will... Aber Männer reden dann gleich vom vorausschtlichen Rentenbescheid in über 20 Jahren, das ist dann dezent unauffällig, zeitgleich folgt der Hinweis, du hast in Teilzeit gearbeitet ...

Als ob Geld erst Liebe möglich macht...Vielleicht doch eine Verdienstbescheinigung und einen Heiligenschein zum 1. Treffen mitbringen? 

Internetdating gibt es ja mittlerweile schon lange, sicher schon seit Ende der 1990er-Jahre. Sobald es normal war, dass Haushalte eine Internetverbindung hatten, gab es auch Online-Dating und Flirtportale. 30 Jahre Erfahrung sind ja lang genug für eine Langzeitstudie, also denke ich schon, dass man die Folgen mittlerweile ersehen kann.

Was willst du denn zum Beispiel so wissen? Ich kann gut damit umgehen, wenn mich eine Frau zum Beispiel nach meinen Hobbys fragt oder meine Meinung zu bestimmten tagesaktuellen Themen wissen möchte. Oder so grundsätzliche Dinge wie: "Hast du Kinder?" "Möchstest du welche?"

Wenn ich aber eine ausweichende Antwort gebe, dann mache ich das bewusst so, weil ich mich nicht festlegen möchte. Wer dann noch lang nachbohrt, bekommt verbal eine auf den Deckel und das war es dann auch mit dem Date. Sprich: ich beende das Date höflich und es gibt kein zweites mehr. Das stelle ich auch sofort klar. 

Ich finde Frauen anstrengend, die sich wie ein Pitbull in bestimmte Themen verbeißen und nicht aufhören wollen, obwohl schon klargestellt wurde, dass das Thema nichts für das erste Date ist. Ich will keine anstrengende Frau als Partnerin. 

Gefällt mir
5. September um 11:59
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

""Dating-Portale sind ein wenig wie Schrott-Wichteln".

mag ein vorurteil sein aber ich seh das genauso. man hat zwar eine riesen auswahl aber wenn 99% ramschware ist (die keiner will?) bringts halt auch nicht viel.
.

Ich würde gar nicht sagen, dass 99 % keiner will. Es fallen nur die auf, die sich besonders gut darstellen und da kann es dann eben auch sein, dass das meiste davon gelogen oder übertrieben ist. 

1 LikesGefällt mir
5. September um 12:03
In Antwort auf steinundwasser

Ich fürchte, dass "Ramschware" so ziemlich dem Durchschnitt entspricht. Das macht es geschäftlich interessant. Denn niemand baut eine Dating Plattform auf, um damit den Nutzern Liebesglück oder abwechslungsreichen Sex zu ermöglichen. Es geht schlicht und einfach um Geld und damit um den Massengeschmack. Dating Plattformen sind ein interessantes Spiegelbild der Wünsche und Sehnsüchte vieler Menschen, die glauben etwas spezielles zu sein und mit ihrer Selbstdarstellung das Recht einfordern, ein mindestens so spezielles Gegenüber zu erhaschen. Das ist natürlich lächerlich, denn die nüchterne Realität begleitet uns im Alltag wohin wir sehen, wohin wir laufen.
Bemerkenswert an der Geschichte ist eigentlich, dass vorallem die Jugend mitmacht, obwohl sie ein berechtigtes Interesse daran haben müsste, Partnerschaften, Liebe und Sex kleverer, individueller und vielfältiger zu leben und zu gestalten. Was für eine Zeitverschwendung, sich in Plattformen aufzuhalten, um schlussendlich, wie alle andern auch, alt, dick, runzlig und faul zu werden.

Es ist auch jeder Mensch etwas Spezielles, weil kein Mensch so wie ein anderer ist. 

Die Frage ist nur, ob ein Mensch mit mir kompatibel ist oder nicht. Was nützt es mir, wenn eine Person gut aussieht, aber ihre Lebenseinstellung konträr zu meiner ist? Oder umgekehrt, wenn ich mit einem Menschen total gut verstehe, mich dieser sexuell aber überhaupt nicht reizt?

Ich denke auch, je älter man wird und je mehr Erfahrung man hat, desto wählerischer wird man. Man weiß einfach, was man überhaupt nicht will oder leiden kann. Beim Singleleben weiß ich, was mich erwartet, ich muss mich nicht aus meiner Komfortzone bewegen, keine Kompromisse eingehen. In einer Beziehung muss ich das aber laufend und natürlich möchte jeder einen Partner, für den man sich nicht extra verbiegen muss. Einen solchen zu finden, ist aber nicht unbedingt einfach. 

1 LikesGefällt mir
5. September um 13:02
In Antwort auf ozeanologe

Internetdating gibt es ja mittlerweile schon lange, sicher schon seit Ende der 1990er-Jahre. Sobald es normal war, dass Haushalte eine Internetverbindung hatten, gab es auch Online-Dating und Flirtportale. 30 Jahre Erfahrung sind ja lang genug für eine Langzeitstudie, also denke ich schon, dass man die Folgen mittlerweile ersehen kann.

Was willst du denn zum Beispiel so wissen? Ich kann gut damit umgehen, wenn mich eine Frau zum Beispiel nach meinen Hobbys fragt oder meine Meinung zu bestimmten tagesaktuellen Themen wissen möchte. Oder so grundsätzliche Dinge wie: "Hast du Kinder?" "Möchstest du welche?"

Wenn ich aber eine ausweichende Antwort gebe, dann mache ich das bewusst so, weil ich mich nicht festlegen möchte. Wer dann noch lang nachbohrt, bekommt verbal eine auf den Deckel und das war es dann auch mit dem Date. Sprich: ich beende das Date höflich und es gibt kein zweites mehr. Das stelle ich auch sofort klar. 

Ich finde Frauen anstrengend, die sich wie ein Pitbull in bestimmte Themen verbeißen und nicht aufhören wollen, obwohl schon klargestellt wurde, dass das Thema nichts für das erste Date ist. Ich will keine anstrengende Frau als Partnerin. 

Ich kannte das Internet Dating nicht und die meisten Menschen in meinem Umfeld kannten und kennen es ebenfalls nicht... Auch bin ich mir nicht sicher, ob es den meisten Internet User klar und bewusst ist, welche Auswirkungen die der Art der Kommunikation und "Möglichkeiten" für uns hat.  

..Ein "Pitbull" wollte ich auch nicht gegenüber sitzen haben...  

Gefällt mir
5. September um 21:03
In Antwort auf steinundwasser

Ich fürchte, dass "Ramschware" so ziemlich dem Durchschnitt entspricht. Das macht es geschäftlich interessant. Denn niemand baut eine Dating Plattform auf, um damit den Nutzern Liebesglück oder abwechslungsreichen Sex zu ermöglichen. Es geht schlicht und einfach um Geld und damit um den Massengeschmack. Dating Plattformen sind ein interessantes Spiegelbild der Wünsche und Sehnsüchte vieler Menschen, die glauben etwas spezielles zu sein und mit ihrer Selbstdarstellung das Recht einfordern, ein mindestens so spezielles Gegenüber zu erhaschen. Das ist natürlich lächerlich, denn die nüchterne Realität begleitet uns im Alltag wohin wir sehen, wohin wir laufen.
Bemerkenswert an der Geschichte ist eigentlich, dass vorallem die Jugend mitmacht, obwohl sie ein berechtigtes Interesse daran haben müsste, Partnerschaften, Liebe und Sex kleverer, individueller und vielfältiger zu leben und zu gestalten. Was für eine Zeitverschwendung, sich in Plattformen aufzuhalten, um schlussendlich, wie alle andern auch, alt, dick, runzlig und faul zu werden.

schon klar. mcdonalds baut auch keine restaurants um den hunger in der welt zu stillen sondern um geld zu verdienen. man braucht auch nicht glauben, das das reale leben kein viehmarkt ist, denn jeder von uns läuft mit einem preisschild herum und wird innerhalb von milisekunden aussortiert. insofern könnte man sagen, das dating portale die wahre realität wiederspiegeln und geraude aus ehrlich sind. sich für etwas besonderes zu halten und ebenso etwas spezielles an seiner seite haben zu wollen empfinde ich als positiv, sofern man kein defizit an selbstreflexion hat. was den sex betrifft ist es sogar ein geeignetes tool, nur wer halt liebe sucht...muss die nadel im heuhaufen suchen, was ziemlich ermüdend sein kann. hat wahrscheinlich unter anderem damit zu tun, das online, neben photoshopbildern und anderen lügen, zu viel raum für fantasie bleibt und damit die erwartungshaltung steigt, was einem offline allein durch flüchtiges beschnuppern erspart bleibt.
 

Gefällt mir
8. September um 12:29
In Antwort auf sonnenwind4

Ich kannte das Internet Dating nicht und die meisten Menschen in meinem Umfeld kannten und kennen es ebenfalls nicht... Auch bin ich mir nicht sicher, ob es den meisten Internet User klar und bewusst ist, welche Auswirkungen die der Art der Kommunikation und "Möglichkeiten" für uns hat.  

..Ein "Pitbull" wollte ich auch nicht gegenüber sitzen haben...  

Ach, Pitbulls sind ganz liebe Hunde.  

Aber ja, ich stimme dir zu, natürlich war man sich der Auswirkungen nicht bewusst, wie auch? Man kannte es ja noch nicht. Die Auswirkungen zeigen sich bei allen Dingen meist erst viel später.

Mein Fall ist das Internetdating auch nicht, aber das weiß ich erst, nachdem ich es ausprobiert habe. 

Gefällt mir
8. September um 12:31
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

schon klar. mcdonalds baut auch keine restaurants um den hunger in der welt zu stillen sondern um geld zu verdienen. man braucht auch nicht glauben, das das reale leben kein viehmarkt ist, denn jeder von uns läuft mit einem preisschild herum und wird innerhalb von milisekunden aussortiert. insofern könnte man sagen, das dating portale die wahre realität wiederspiegeln und geraude aus ehrlich sind. sich für etwas besonderes zu halten und ebenso etwas spezielles an seiner seite haben zu wollen empfinde ich als positiv, sofern man kein defizit an selbstreflexion hat. was den sex betrifft ist es sogar ein geeignetes tool, nur wer halt liebe sucht...muss die nadel im heuhaufen suchen, was ziemlich ermüdend sein kann. hat wahrscheinlich unter anderem damit zu tun, das online, neben photoshopbildern und anderen lügen, zu viel raum für fantasie bleibt und damit die erwartungshaltung steigt, was einem offline allein durch flüchtiges beschnuppern erspart bleibt.
 

Wie will man denn einen Menschen innerhalb von Millisekunden aussortieren, wenn man ihn gar nicht kennt? Man kann sagen, gefällt mir optisch oder gefällt mir nicht, aber mehr doch nicht.

Hältst du die Menschen im Allgemeinen wirklich für so oberflächlich?

Ich bin das jedenfalls nicht. Ich lerne Menschen zunächst mal kennen, bevor ich sagen kann, ob das was werden könnte oder eben nicht. Und das geht nicht in Millisekunden.

2 LikesGefällt mir
8. September um 19:10
In Antwort auf ozeanologe

Wie will man denn einen Menschen innerhalb von Millisekunden aussortieren, wenn man ihn gar nicht kennt? Man kann sagen, gefällt mir optisch oder gefällt mir nicht, aber mehr doch nicht.

Hältst du die Menschen im Allgemeinen wirklich für so oberflächlich?

Ich bin das jedenfalls nicht. Ich lerne Menschen zunächst mal kennen, bevor ich sagen kann, ob das was werden könnte oder eben nicht. Und das geht nicht in Millisekunden.

hm dein post ist widersprüchlich. weiter oben schreibst du auch: "das es dir nichts nützt wenn dich diese sexuell nicht reizt". 

unser gehirn funktionert ähnlich wie ein computer. dir begegnen menschen, in dem fall frauen, die permanent unterbewusst im arbeitsspeicher aussortiert werden, bis du auf eine triffst die dir zusagt, welche dann zum großrechner weitergeleitet wird: "blink blink gefällt mir - sprech ich an". die allermeisten bekommen nicht mal eine chance auf ein kennenlernen. 

auf dating portalen wirds dann noch mal vereinfacht dargestellt, indem mann größe, haarfarbe etc angeben kann. ob oberflächlich oder nicht ist ansichtssache, aber wenn man so will: jo, ich denk schon das wir alle oberflächlich sind. bis auf ein paar heilige natürlich.

2 LikesGefällt mir
8. September um 19:55
In Antwort auf ozeanologe

Wie will man denn einen Menschen innerhalb von Millisekunden aussortieren, wenn man ihn gar nicht kennt? Man kann sagen, gefällt mir optisch oder gefällt mir nicht, aber mehr doch nicht.

Hältst du die Menschen im Allgemeinen wirklich für so oberflächlich?

Ich bin das jedenfalls nicht. Ich lerne Menschen zunächst mal kennen, bevor ich sagen kann, ob das was werden könnte oder eben nicht. Und das geht nicht in Millisekunden.

Natürlich geht dieser Prozess der Auslese in wenigen Millisekunden! Dazu gibt es nun wirklich jede Menge wissenschaftlicher Studien. Was du beschreibst oder vielleicht auch anstrebst, ist eine streng rationale Analyse, aber Partnerwahl funktioniert definitiv anders! Willkommen in der echten Welt, kann ich da nur sagen...

Partnerschaft auf Augenhöhe ist vielleicht ein gerne verwendetes Schlagwort, aber in Wahrheit haben wir uns vom Höhlenmenschen noch nicht so wirklich weit fort entwickelt. Ich hoffe auf starken Widerspruch seitens der werten Damen, aber in Wahrheit suchen halt immer noch viele Frauen ihren Ritter in einer glänzenden Rüstung. Und böse Buben machen sich das zunutze und täuschen die Rüstung eben nur vor. Entsprechend tief ist dann die Enttäuschung...

Gefällt mir
8. September um 20:16
In Antwort auf py158

Natürlich geht dieser Prozess der Auslese in wenigen Millisekunden! Dazu gibt es nun wirklich jede Menge wissenschaftlicher Studien. Was du beschreibst oder vielleicht auch anstrebst, ist eine streng rationale Analyse, aber Partnerwahl funktioniert definitiv anders! Willkommen in der echten Welt, kann ich da nur sagen...

Partnerschaft auf Augenhöhe ist vielleicht ein gerne verwendetes Schlagwort, aber in Wahrheit haben wir uns vom Höhlenmenschen noch nicht so wirklich weit fort entwickelt. Ich hoffe auf starken Widerspruch seitens der werten Damen, aber in Wahrheit suchen halt immer noch viele Frauen ihren Ritter in einer glänzenden Rüstung. Und böse Buben machen sich das zunutze und täuschen die Rüstung eben nur vor. Entsprechend tief ist dann die Enttäuschung...

Ich finde aber auch, daß Männer was den Glanz der äußeren Erscheinung angeht nicht viel besser sind als Frauen. Warum sollte das bei Männern anders sein? 

Gefällt mir
8. September um 23:03
In Antwort auf meamongdesperatehousewives

hm dein post ist widersprüchlich. weiter oben schreibst du auch: "das es dir nichts nützt wenn dich diese sexuell nicht reizt". 

unser gehirn funktionert ähnlich wie ein computer. dir begegnen menschen, in dem fall frauen, die permanent unterbewusst im arbeitsspeicher aussortiert werden, bis du auf eine triffst die dir zusagt, welche dann zum großrechner weitergeleitet wird: "blink blink gefällt mir - sprech ich an". die allermeisten bekommen nicht mal eine chance auf ein kennenlernen. 

auf dating portalen wirds dann noch mal vereinfacht dargestellt, indem mann größe, haarfarbe etc angeben kann. ob oberflächlich oder nicht ist ansichtssache, aber wenn man so will: jo, ich denk schon das wir alle oberflächlich sind. bis auf ein paar heilige natürlich.

Da ist kein Widerspruch. Sexuell reizt mich eine Frau nicht nur aufgrund der Optik, da ist schon mehr dahinter. Und um das zu wissen, muss ich sie erst mal kennenlernen. 

So wie du das Kennenlernen beschreibst, ist das ein typisches Aufreißen. Sowas mache ich nicht, das habe ich noch nie gemacht. 

Du hast aber damit recht, dass Datingportale oberflächlich sein können, je nachdem, wie man sie nutzt. Genau deshalb halte ich davon nichts.

Gefällt mir
8. September um 23:06
In Antwort auf py158

Natürlich geht dieser Prozess der Auslese in wenigen Millisekunden! Dazu gibt es nun wirklich jede Menge wissenschaftlicher Studien. Was du beschreibst oder vielleicht auch anstrebst, ist eine streng rationale Analyse, aber Partnerwahl funktioniert definitiv anders! Willkommen in der echten Welt, kann ich da nur sagen...

Partnerschaft auf Augenhöhe ist vielleicht ein gerne verwendetes Schlagwort, aber in Wahrheit haben wir uns vom Höhlenmenschen noch nicht so wirklich weit fort entwickelt. Ich hoffe auf starken Widerspruch seitens der werten Damen, aber in Wahrheit suchen halt immer noch viele Frauen ihren Ritter in einer glänzenden Rüstung. Und böse Buben machen sich das zunutze und täuschen die Rüstung eben nur vor. Entsprechend tief ist dann die Enttäuschung...

Nein, so funktioniert das bei mir nicht, das hat es noch nie. Ich gehe aber auch nicht auf Aufriss. Es mag sein, dass das dann so ist, das kann ich nicht beurteilen.

Ich halte auch generell nicht so viel von Partnersuche. Eine Beziehung ergibt sich, oder auch nicht. Ich habe einfach bemerkt, dass das nichts für mich ist. 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers