Forum / Liebe & Beziehung

An die ehefrauen---alles rosarot nach affäre...wie lange denn?

Letzte Nachricht: 25. September 2008 um 10:27
24.09.08 um 9:25

hallo liebe ehefrauen!

man liest ja immer wieder das nach der aufdeckung einer affäre die männer zu ihren ehefrauen zurückkehren und dann alles besser ist als zuvor. die männer tragen ihre frauen auf händen wie nie zuvor, holen ihnen täglich die sterne vom himmel. Wie lange kann das gut gehen, ohne für den mann mühsam oder für die frau auch wieder alltag zu werden.
Ich meine candlelightdinner, pralinen, konzertbesuche, shoppingtouren in andere länder, liebesurlaub, liebesbezeugungen, riesige blumensträuße, zusammenkuscheln am kamin...etc...alles gut und schön. ist das aber nicht eher ein scheinfrieden? Ein schönmalen? irgendwann kommt wieder der alltag und dann?

Wie lange war bei euch alles gut, bis ihr gemerkt habt, die liebesbezeugungen ließen nach und der allag war wieder da?
Und was mich auch interessieren würde, hilft die ehetherapie in euren augen keinen alltag mehr einkehren zu lassen? inwiefern?

lg
maggysam

Mehr lesen

24.09.08 um 11:13

Ich finde...
..du quälst dich nur selber...


Aber bei mir ging es danach noch 2 jahre gut und dann wollte ich nicht mehr. Er schon, obwohl ich ihn betrogen hatte...

2 -Gefällt mir

24.09.08 um 11:14

Sie wird einfach nicht fertig damit
das er zurück zur Ehefrau ging. Sie bezeichnet ihn als asozial und als Lügner und trotzdem wird sie nicht fertig mit seiner Entscheidung.
Die Fragen hier im Forum, wie lange geht diese Ehe nach Neuanfang gut birgt die Hoffnung, er könnte ja doch noch mal zurück kommen zur Geliebten.
Ich denke, es ist sehr unwahrscheinlich. Eher wird er sich eine neue Geliebte suchen und dann geht das Spiel von Vorne los.

1 -Gefällt mir

24.09.08 um 12:22

Tja Alia
und dabei sind die Affären bei den Betrügern so schnell vergessen.
Man wundert sich zwar immer, aber es ist tatsächlich so.
Frauen leiden und jammern und Männer sind längst auf zu neuen Ufern.
Aber wie sagt man so schön "die Hoffnung stibt zuletzt".
Gruß

1 -Gefällt mir

24.09.08 um 12:31

Ihr habt mit euren meinungen sicher nicht unrecht!
aus eurem blickwinkel würd es für mich genauso aussehen. Gemeint war es aber anders. Ich versuche es euch anders zu erklären.
Also was meinen Liebhaber betrifft, hat sich herausgestellt, das ihn seine Frau zurückgenommen hat, weil sie selbst auch eine Affäre gehabt hat, die fast doppelt so lang gedauert hat wie seine...und wer im glashaus sitzt soll bekanntlich nicht mit steinen werfen. soweit sogut.
Ja er ist in meinen augen nach wie vor feig und verlogen, genau wie jeder andere Mann über den in diesem Forum geklagt wird auch. Da gibts nichts hinzuzufügen und für mich ist klar ich würde ihn nicht mehr nehmen. lieber geh ich ins kloster und lebe keusch.
Die frage die sich mir stellt ist folgende. Auch meine Beziehung war und ist durch diese sache noch mehr zerstört. Mein Partner wußte ja von Anfang an bescheid (offene Beziehung-gescheiterter versuch eher) nun er würde es schon nochmal gern versuchen, und da rutsche ja nun auch ich hinein in die rolle der frau die einen neuanfang mit ihrem mann startet, und frage mich eben wie lange kann das gut gehen? Ich glaube wenn man eine beziehung therapieren muß oder sich überdurchschnittlich dafür aufopfern muß, dann ist sie krank und nur schwer oder eher gar nicht heilbar. und die jahre gehen vorüber und jeder verpasst die chance wirklich den oder die richtige zu finden...arbeiten muß man immer an einer beziehung, aber ich bin der meinung das davon nicht der alltag bestimmt werden sollte, sonst vergeht einem früher oder später der spaß an der sache. SO und nicht anders war es gemeint!

2 -Gefällt mir

24.09.08 um 12:55
In Antwort auf

Ihr habt mit euren meinungen sicher nicht unrecht!
aus eurem blickwinkel würd es für mich genauso aussehen. Gemeint war es aber anders. Ich versuche es euch anders zu erklären.
Also was meinen Liebhaber betrifft, hat sich herausgestellt, das ihn seine Frau zurückgenommen hat, weil sie selbst auch eine Affäre gehabt hat, die fast doppelt so lang gedauert hat wie seine...und wer im glashaus sitzt soll bekanntlich nicht mit steinen werfen. soweit sogut.
Ja er ist in meinen augen nach wie vor feig und verlogen, genau wie jeder andere Mann über den in diesem Forum geklagt wird auch. Da gibts nichts hinzuzufügen und für mich ist klar ich würde ihn nicht mehr nehmen. lieber geh ich ins kloster und lebe keusch.
Die frage die sich mir stellt ist folgende. Auch meine Beziehung war und ist durch diese sache noch mehr zerstört. Mein Partner wußte ja von Anfang an bescheid (offene Beziehung-gescheiterter versuch eher) nun er würde es schon nochmal gern versuchen, und da rutsche ja nun auch ich hinein in die rolle der frau die einen neuanfang mit ihrem mann startet, und frage mich eben wie lange kann das gut gehen? Ich glaube wenn man eine beziehung therapieren muß oder sich überdurchschnittlich dafür aufopfern muß, dann ist sie krank und nur schwer oder eher gar nicht heilbar. und die jahre gehen vorüber und jeder verpasst die chance wirklich den oder die richtige zu finden...arbeiten muß man immer an einer beziehung, aber ich bin der meinung das davon nicht der alltag bestimmt werden sollte, sonst vergeht einem früher oder später der spaß an der sache. SO und nicht anders war es gemeint!

Ich glaube einfach
das es unterschiedlich ist, wie man mit dem Betrug fertig wird. Die Einen können es schneller verarbeiten und die Anderen benötigen eben länger.
Nur generell solltest Du Dir nicht vorstellen, dass die Ehemänner ihren Frauen nach Betrug nur noch Rosen schenken und sie auf Händen tragen.
Alles Blödsinn. Man sollte aufarbeiten und reden was anders laufen muß oder sollte und die Fehler deutlich besprechen, die passiert sind.
Vielleicht ist man einfach zu selbstverständlich mit seinem Partner umgegangen und vielleicht ist man durch den Betrug schlauer geworden.
Ich glaube heute, dass so ein Neuanfang ein Lernprozess ist und das kann auch sehr spannend sein. Ein Therapeut ist ohnehin nur eine Unterstützung und kein Heilmittel.
Und natürlich gebe ich Dir Recht: man sollte die Sache nicht zerreden.
Die Betrogenen Frauen wollen oft immer und immer wieder eine Erklärung.
Sie wollen, dass der Schmerz nachläßt, aber daran müssen sie auch zum größten Teil selbst arbeiten. Es gibt ja keine Pille dafür.

Gefällt mir

24.09.08 um 13:54

Alia dein kaffee!
ob du mir das abkaufst oder nicht.
Es ist so. Er ist für mich gestorben. Die erinnerung lebt noch und die vermisse ich auch manchmal. Er hat mich sehr verletzt, und das verzeihe ich ihm niemals! Und sollte er jemals angekrochen kommen, wird er diesen versuch bitter bereuen!
Und ich sage es nocheinmal! Das Forum ist dazu da um Antworten auf gestellte Fragen zu erhalten. Persönliche Meinungen per PN senden!
Und es gibt sehr wohl Antworten auf die Frage die ich gestellt habe.
Einige hier schreiben das es nach 7-10 Monaten wieder vorbei war mit dem bemühen.
Wer selbst keine Erfahrung damit gemacht hat, sollte auch keine Antwort schreiben...
Ich hoffe das bei dir und allen anderen die hier so neunmalklug um sich schlagen alles bestens ist

2 -Gefällt mir

24.09.08 um 14:06

Jetzt mische ich mich auch mal ein.....
......... was ich normalerweise nie tue.
ich stelle hier auch ganz gern mal fragen bzw. schreibe hier meine romane
weil ich meinungen hören will - auch wenn diese nicht immer das sind was man selbst denkt bzw. manchmal auch nicht das was man hören möchte. das gebe ich zu. aber ich bin froh für diesen austausch hier.
und doch möchte ich eines hier mal sagen - auch ich denke dass maggysam hier wahrscheinlich auch fragt weil sie über ihren ex nachdenkt - auch wenn sie es hier bestreitet. aber 1) kann nur sie das wirklich wissen und 2) was ist denn dabei?
vielleicht hat sie es noch nicht verarbeitet - ziemlich wahrscheinlich hat sie das noch nicht
und? ist man nicht hier um sich rat und hilfe zu holen? will man hier nicht auch manchmal einfach nur trost finden?

was ist denn so schlimm dran, wenn es wirklich so wäre, dass sie dies alles fragt, weil sie über IHN nachdenkt?!
dann ist es das was sie dazu braucht um verarbeiten, trauern zu können.
und dann ist es gut so.
natürlich muss man auch kritik und die meinung anderer einstecken können - das steht außer frage.
aber in erster linie wäre es doch schön, wenn sie die fragen die sie stellt beantwortet bekommt - was sie damit macht ist dann doch ihre sache.
und wenns ihr dann schlecht geht damit - ist das auch ihre sache. und wenn es ihr schlecht geht und sie sucht wieder hilfe hier - wäre es dann
nicht schön und nur fair ihr diese hilfe hier zuteil werden lassen - soweit man jemanden halt helfen kann - oft hilft ja schon zu versuchen sich in den
anderen reinzufühlen und nicht ihn zu verurteilen - selbst wenn man sich selbst nur schwer vorstellen kann "in so eine situation zu kommen"

sind wir nicht alle hier, weil wir ansprache, rat und hilfe suchen? manchmal einfach nur weil man sich einsam fühlt und gleichgesinnte sucht.
im falle von untreue gehts uns doch allen gleich - geliebte, betrogene ehefrauen - es ist doch irgendwie immer noch ein tabuthema und passiert
doch 1000000 x am tag. betrifft wahrscheinlich jeden 2. in irgendeiner weise.

also, hacken wir doch nicht immer aufeinander rum, üben wir uns ein bisschen in toleranz und versuchen uns ein bisserl in den anderen reinzuversetzen. und wenn das so gar nicht gelingt, dann einfach drüberlesen und nix posten. ist manchmal für einen selbst vielleicht besser.

in diesem sinne ganz liebe grüße an alle
amiga

1 -Gefällt mir

24.09.08 um 14:12
In Antwort auf

Ihr habt mit euren meinungen sicher nicht unrecht!
aus eurem blickwinkel würd es für mich genauso aussehen. Gemeint war es aber anders. Ich versuche es euch anders zu erklären.
Also was meinen Liebhaber betrifft, hat sich herausgestellt, das ihn seine Frau zurückgenommen hat, weil sie selbst auch eine Affäre gehabt hat, die fast doppelt so lang gedauert hat wie seine...und wer im glashaus sitzt soll bekanntlich nicht mit steinen werfen. soweit sogut.
Ja er ist in meinen augen nach wie vor feig und verlogen, genau wie jeder andere Mann über den in diesem Forum geklagt wird auch. Da gibts nichts hinzuzufügen und für mich ist klar ich würde ihn nicht mehr nehmen. lieber geh ich ins kloster und lebe keusch.
Die frage die sich mir stellt ist folgende. Auch meine Beziehung war und ist durch diese sache noch mehr zerstört. Mein Partner wußte ja von Anfang an bescheid (offene Beziehung-gescheiterter versuch eher) nun er würde es schon nochmal gern versuchen, und da rutsche ja nun auch ich hinein in die rolle der frau die einen neuanfang mit ihrem mann startet, und frage mich eben wie lange kann das gut gehen? Ich glaube wenn man eine beziehung therapieren muß oder sich überdurchschnittlich dafür aufopfern muß, dann ist sie krank und nur schwer oder eher gar nicht heilbar. und die jahre gehen vorüber und jeder verpasst die chance wirklich den oder die richtige zu finden...arbeiten muß man immer an einer beziehung, aber ich bin der meinung das davon nicht der alltag bestimmt werden sollte, sonst vergeht einem früher oder später der spaß an der sache. SO und nicht anders war es gemeint!

...wenn man eine Beziehung therapieren muß....
Also meiner Meinung nach sollte sich jeder, der in eine Dreiecksgeschichte gerät therapieren lassen!
Allen voran mal der Betrüger. Warum hat er die Probleme zuhause nicht ansprechen können oder wollen? Was hat ihn so fasziniert an der Geliebten?
Warum hielt die Faszination nicht an? Warum muß er lügen und betrügen?

Die Ehefrau braucht nach auffliegen der Affäre auch einen seelischen Beistand, weil so ein Betrug ein Trauma bedeutet. Sie muß sich fragen, warum sie all die "Anzeichen" übersehen konnte,wollte. Und vorallem damit auseinander setzen, ob sie wirklich einen Neuanfang versuchen will.

Und du, Maggysam, könntest auch eine Therapie gebrauchen. Kann es sein, daß du ein Problem mit Nähe hast? Deshalb verliebst du dich in einen gebunden Mann
und deshalb mußt du den Mann betrügen, der nah ist????

Ich rate dir zu folgenden Büchern: Liebe dich selbst, dann ist es egal,wen du heiratest-von Evelyn Holst
Von der schwierigen Kunst, treu zu sein; warum betrügen wir,was wir lieben? von Victor Chu

Im übrigen glaube ich, daß es keiner Beziehung schadet, therapiert zu werden.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

24.09.08 um 14:23

Damit hast du schon recht
aber ich weiß nicht ob es so unrealistisch ist.
zumind. von ihrer warte aus gesehen nicht.
sie hat diesen mann wohl geliebt auch wenn sie nun von hass erfüllt ist.
dann passiert sowas und die fragen beginnen sich im kopf zu drehen.
warum? wieso? weshalb? wie lebt er damit? er hat doch mal das und das gesagt?
all das kenne ich!
man will wissen was da jetzt passiert in seiner ehe. man will wissen, wie er sich das vorstellt. wie das weitergehen soll.
klar ist das alles komisch. klar muss es einem egal sein, geht es einen ja im grunde nix an.
aber diese fragen tauchen automatisch im kopf auf.
bis zu einem punkt wo man erkennt, dass das alles nix mit einem selbst zu tun hat.
dass mein sein leben selbst in die hand nehmen muss - unabhängig von diesem mann. und er sich dafür entschieden hat
also auch ER da jetzt was draus machen muss. und WAS er damit macht kann einem so egal sein wie "wenn in china ein rad umfällt" wie man so schön sagt
aber bis man zu diesem punkt kommt - das ist ein weiter weg - das dauert.
da macht man viele schmerzen durch. und glaub mir, da kommen einem gedanken wo man sich selbst manchmal sehr wohl fragt "warum denke ich da drüber nach"
vieles weiß man - das meiste weiß man - und doch muss man manches einfach durchlaufen bis man es umsetzen kann.

es ist für eine geliebte ein sehr harter weg - für die meisten geliebten (die, die ihren verh. geliebten wirklich lieben) ist es mind. so hart wie für die ehefrau. das wird nicht gerne gehört - so oft einfach verdrängt. aber es ist wirklich so.

klar sie müsste die andere seite auch kennen - aber ich glaube maggysam ist einem totalen gefühlschaos und da ist es doch noch schwieriger einen klaren kopf zu bekommen.
schön wäre wenn hier ihr einige dabei helfen indem man ihre fragen beantwortet und wie schon vorhin gesagt, was sie draus macht ist ja dann ihre sache.

lg amiga

4 -Gefällt mir

24.09.08 um 15:23

Immer wieder das gleiche....
Hallo Maggysam,

ich weiß nicht ob Du mich überhaupt noch lesen willst, aber ich versuchs mal.

Du kennst meine Geschichte, deshalb glaube ich, kann ich Dir sehr gut die Sicht der Ehefrau erklären ( zumindest meine Sicht ).

Wenn der Mann zur Ehefrau zurückkehrt , tut er dies ja aus freien Stücken. Die Ehefrau zwingt ihn nicht dazu.
Die beiden haben Gespräche geführt, haben überlegt wie es weitergehen soll.
Würde der Mann seine Affäre lieben, wäre der Weg doch eigentl. klar, oder ?
Keine Frau, die ich kenne, akzeptiert soetwas. Und ich kenne auch keinen Mann, der nicht egoistisch genug ist um mit seiner Liebe zusammensein zu wollen.
Denn genau das suchen die Fremdgeher ja....
Sie suchen die Leidenschaft, das Kribbeln, die Spannung, die Anerkennung, das Bewundertwerden, das i-Tüpfelchen.
All die Dinge, die sie mal bei ihren Ehefrauen empfunden haben, aber im Laufe der Zeit auch verloren haben...warum auch immer ( hat 1000 Gründe ).

Ist zu einem kritischen Zeitpunkt der Ehe dann eine Dritte Person dazugekommen, empfinden sie all die Dinge plötzlich dort. Sie genießen es, haben aber trotzdem auch ein schlechtes Gewissen.
Dir gegenüber wird er sein schlechtes Gewissen sicher nicht so offen zur Sprache gebracht haben, denn er will ja was bekommen von Dir.

Aber wenn der Ehemann sich nicht trennt von seiner Frau für die Geliebte, dann sogar nach auffliegen den Weg zurück zu seiner Frau wählt, zeugt das von sehr tiefer Liebe.
Und zwar von beiden Seiten.
Das mag beiden vorher garnicht so bewußt gewesen zu sein, denn schließlich haben beide eine Affäre geführt. Aber genau diese Affäre hat es auch nicht wirklich NÖTIG gemacht in der Ehe was zu ändern. Denn die Bedürfnisse wurden woanders befriedigt.
Erst als sie rauskam, war man gezwungen über sich selber und den Partner nachzudenken.
Natürlich denkt man auch an Trennung, weil es ein schlimmer Betrug ist.
Aber wenn man merkt man möchte den anderen nicht verlieren, möchte nicht ohne ihn leben, dann versucht man Wege zu finden zu verstehen und verzeihen.
Und wie die Anderen ja schon schrieben....das ist ein verdammt harter Weg.
Eine Trennung wäre definitiv leichter !!!! Besonders für den Fremdgeher !!!!!

Natürlich hat er Schuldgefühle, bereut und leidet. Und er wird merken, egal was er macht für seine Frau, es macht die Sache nicht ungeschehen.
Wenn die Frau aber selber Fehler gemacht hat ( wie bei Dir ebenfalls betrogen hat ) , gleicht sich die Schuldfrage wieder aus.
Beide werden versuchen wieder etwas "gut zu machen". Es wird kein einseitiges geben sein...also zermürbt es den Mann auch nicht mit der Zeit. Beide lecken ihre Wunden.
Ob mit oder ohne Therapie.

Eine Eheberatung dient ja hauptsächlich dazu, dem Paar bei der Erforschung ihrer Eheprobleme zu helfen. Warum es überhaupt so weit kommen konnte.-
Es gibt aber auch Paare, ( so wie ich und mein Mann ) die haben durch die Affäre gemerkt, wo die Probleme liegen.
Es wurd knallhart darüber gesprochen, schonungslos. Manchmal hilft das.

Du solltest Dir wirklich langsam darüber klar werden, dass der Mann seine Frau anscheinend noch sehr , sehr liebt. Und sie ihn genauso.
Sonst wären sie nicht mehr zusammen.
Vllt. solltest Du Dir auch mal mehr Gedanken um Deinen Partner machen....?!
Oder hat dieser keine Gefühle ?

Gefällt mir

24.09.08 um 16:37

Hallo sumsum
heute tauschen wir uns parallel bei zwei threads aus, gell?

ja, du hast mit all deinen worten recht.
und ja es hört sich sehr leicht an und ist nie leicht zu bewerkstelligen - das kennen wir doch alle. egal von welcher "seite".

bei maggysam bin ich der meinung, dass es das beste wäre alleine für sich selbst zu sein.
ihre beziehung dürfte auch am ende angelangt sein, sonst wäre dies alles nicht so passiert. offene beziehung hin oder her.
in einer offenen beziehung mag das thema sex diesbezüglich "geregelt" sein aber bei gefühlen sieht es ganz anders aus.

ich befürchte maggysam ist an einem schlimmen punkt in ihrem leben angelangt. sie muss sich eingestehen, dass ihre beziehungen
(rede jetzt bewusst in der mehrzahl) gescheitert sind. das tut doppelt weh. denn für beide hatte sie gefühle!
sie ist wohl an einem punkt angelangt wo sie erkennen muss, dass sie loslassen muss, in alle richtungen. und vorallem eines -
sich selbst zu lieben! das ist das schwierigste unterfangen! ein harter weg. irgendwo auf der strecke dürfte was verloren gegangen sein.
selbstbewusstsein (und ich meine damit echtes, nicht sich selbst vorgespieltes) und selbstliebe. sich selbst zu akzeptieren.
das ist gut gemeint und nicht böse. ich weiß von was ich spreche - war selbst mal an so einem punkt.

liebe maggysam, versuche mal dich auf dich zu konzentrieren. dein leben zu reflektieren und das was du für dich wirklich willst.
ordne dich mal! es ist schwer aber es kann einem gelingen, man muss sich nur mal eingestehen dass es derzeit so ist. nicht selbst
verurteilen, sondern einfach nur mal eingestehen und dann beginnen damit anzufangen.
ich hätte auch noch einen buchtipp für dich : "wenn frauen zu sehr lieben, die heimliche sucht geliebt zu werden" - autor fällt mir nicht ein, aber google mal.

lg amiga

2 -Gefällt mir

24.09.08 um 19:53
In Antwort auf

Jetzt mische ich mich auch mal ein.....
......... was ich normalerweise nie tue.
ich stelle hier auch ganz gern mal fragen bzw. schreibe hier meine romane
weil ich meinungen hören will - auch wenn diese nicht immer das sind was man selbst denkt bzw. manchmal auch nicht das was man hören möchte. das gebe ich zu. aber ich bin froh für diesen austausch hier.
und doch möchte ich eines hier mal sagen - auch ich denke dass maggysam hier wahrscheinlich auch fragt weil sie über ihren ex nachdenkt - auch wenn sie es hier bestreitet. aber 1) kann nur sie das wirklich wissen und 2) was ist denn dabei?
vielleicht hat sie es noch nicht verarbeitet - ziemlich wahrscheinlich hat sie das noch nicht
und? ist man nicht hier um sich rat und hilfe zu holen? will man hier nicht auch manchmal einfach nur trost finden?

was ist denn so schlimm dran, wenn es wirklich so wäre, dass sie dies alles fragt, weil sie über IHN nachdenkt?!
dann ist es das was sie dazu braucht um verarbeiten, trauern zu können.
und dann ist es gut so.
natürlich muss man auch kritik und die meinung anderer einstecken können - das steht außer frage.
aber in erster linie wäre es doch schön, wenn sie die fragen die sie stellt beantwortet bekommt - was sie damit macht ist dann doch ihre sache.
und wenns ihr dann schlecht geht damit - ist das auch ihre sache. und wenn es ihr schlecht geht und sie sucht wieder hilfe hier - wäre es dann
nicht schön und nur fair ihr diese hilfe hier zuteil werden lassen - soweit man jemanden halt helfen kann - oft hilft ja schon zu versuchen sich in den
anderen reinzufühlen und nicht ihn zu verurteilen - selbst wenn man sich selbst nur schwer vorstellen kann "in so eine situation zu kommen"

sind wir nicht alle hier, weil wir ansprache, rat und hilfe suchen? manchmal einfach nur weil man sich einsam fühlt und gleichgesinnte sucht.
im falle von untreue gehts uns doch allen gleich - geliebte, betrogene ehefrauen - es ist doch irgendwie immer noch ein tabuthema und passiert
doch 1000000 x am tag. betrifft wahrscheinlich jeden 2. in irgendeiner weise.

also, hacken wir doch nicht immer aufeinander rum, üben wir uns ein bisschen in toleranz und versuchen uns ein bisserl in den anderen reinzuversetzen. und wenn das so gar nicht gelingt, dann einfach drüberlesen und nix posten. ist manchmal für einen selbst vielleicht besser.

in diesem sinne ganz liebe grüße an alle
amiga

Einfach nur DANKE amiga!
Du hast verstanden um was es hier im forum geht und es geschafft in worte zu fassen...DANKE DIR!

1 -Gefällt mir

24.09.08 um 20:25

Liebe sumsum und alle anderen
Danke für eure Postings. Ich möchte versuchen ein paar Dinge zurechtzurücken.
Schau mal das mit "auf Händen tragen" und "täglich die Sterne vom himmel holen kommt nicht von ungefähr. Seine Frau hat es mir in mehreren Mails so geschrieben das es so ist, und es sei wunderschön...JA vielleicht bindet sie mir den Bären auch nur auf, um mir zu zeigen das ich mir keine Hoffnungen mehr machen zu brauche. Andererseits kann ich mir schon vorstellen das es so ist, weil ihr mann es ja nun um einiges besser machen muß als ihr geliebter um eine chance zu haben. ihr affäre hat doppelt solange als seine mit mir. zwei tage bevor der stein ins rollen kam, schrieb er mir eine sms: falls ich mich nicht von meiner frau trenne, werde ich sie trozudem nicht lieben und wieder betrügen. Sie hat diese sms gelesen und auf ihren wunsch von mir weitergeleitet bekommen und nahm ihn trotzdem auf. sie waren schon mal ein jahr getrennt, machten drei jahre eine therapie wo sie am ende doch die scheidung wollte und nahm ihn trotzdem zurück. sie ließ kein gutes haar an ihm und seiner familie und nahm ihn trotzdem zurück. ich will damit sagen egal wie kaputt die ehe vor der affäre war, sie ist scheinbar nie kaputt genug um drum zu kämpfen...UND er hat geerbt, und in dem Jahr das sie schonmal von einander getrennt lebten gemerkt das er nicht alleine sein kann was er mir auch sagte. Hier gehts sicher ums Geld um die Kinder und um die seelische abhängigkeit zur frau. sie könnten nicht auseinander gehen, selbst wenn sie es wollten habe ich das gefühl....

Es tut mir leid, das deine schlechte erfahrung dich krank gemacht hat sumsum!

Ja es ist hart mit alldem abzuschliessen. Er war immer stolz darauf zu mir ehrlich gewesen zu sein. das war er 100% auch. Jetzt lügt er sich halt selbst an, das er mich nur ausgenützt hätte, obwohl da niemanden damit geholfen ist aber ok.
er hat auch gesagt das er in den 2 Jahren mit mir mehr geredet hat als in den 13 Jahren mit ihr. Sie sagt sie kennt ihn schon so lange aber richtig ehrlich sei er erst seit der aufdeckung der affäre.
Sie ist sicher eine gute Frau. War immer nett zu mir.
Ich freue mich das sie wieder zueinander gefunden haben, habe aber gelesen, wenn man sich zu schnell vergibt, schafft man einen scheinfrieden...

wie auch immer.

zu mir: JA es kann leicht möglich sein, das ich ein problem mit Nähe habe und danke allen für die guten buchtipps! Ich nehme mir erstmal eine Wohnung ganz in der nähe vom Papa mit den Kindern. Ich habe oft darüber nachgedacht ob es die richtige entscheidung ist und bin zu dem Schluß gekommen, das ich die nähe meines Lebensgefährten (seit 11 Jahren) einfach zur zeit nicht aushalte und förmlich nach abstand schreie. Vielleicht komme ich in ein paar monaten drauf, das doch er es ist, der zu mir gehört. vielleicht aber auch nicht. Ich muß einen schritt abstand nehmen um klarer zu sehen. schon im oktober unterschreibe ich den mietvertrag. wir werden sehen was die zukunft bringt!

Danke für all eure antworten
eure maggysam

2 -Gefällt mir

24.09.08 um 20:46

Aliablue ..... ähm und du bist?
Die betrogene Ehefrau, die Geliebte oder keines von beiden?
Ich konte das aus deinen Postings nicht herausfinden. Vielleicht erklärst du uns das mal, wie du zu deinen ansichten kommst. oder isst du die weisheit mit dem löffel?
Nicht böse sein, aber NOCHEINMAL und nur FÜR DICH ZUM MITSCHREIBEN: persönliche Meinungen richtest du per PN an das betreffende Forummitglied. Hast du es jetzt verstanden? Es gibt sicher einige frauen die in ähnlicher lage sind, und die deine meinung über mich nicht interessiert! So und ich schreibe das jetzt hier rein, weil ich es einfach ungut finde wie du über fünf ecken über mich urteilst. Probier mal mich direkt anzusprechen statt mit sumsum über mich zu reden. sumsum ist eine betrogene ehefrau, die weiß über was sie spricht und auch sehr gelitten hat oder es immer noch tut. ihre Meinung akzeptiere ich. Du kannst uns gerne deine Geschichte erzählen...aber bitte gib hier nicht deine neunmalklugen Weisheiten zum besten, wenn du keinerlei erfahrung vorzuweisen hast.

Und nochwas: nicht ich habe seine frau betrogen, sondern er. Und auch meinen partner habe ich nicht betrogen. Ich glaube nicht das ich mir was vorzuwerfen habe. Nichteinmal seine frau erlaubt mir das. Sie sieht ebenfalls die schuld bei ihrem Mann und bei sich (weil sie ja auch fremdgegangen ist) und wären es nicht wir gewesen, dann vielleicht andere Geliebte die sie sich genommen hätten wer weiß das schon? DU SICHER NICHT!

3 -Gefällt mir

24.09.08 um 21:37

Aliablue
aso du bist so eine schaulustige!
eine die bei unfällen immer sehen muß wie schwer verwundet jemand ist und danach lechzt seine schmerzschreie zu hören...
alles klar!
hast wohl gar keine eigenen sorgen!
na dein leben möcht ich haben, das mir so fad ist das ich am leid der anderen befriedigung finde.
armseelig bist du...einfach nur armseelig

ich wünsche niemandem was böses, aber du solltest einmal in die lage von sumsum als betrogene frau oder in meine lage als verschmähte geliebte kommen und dann sollen sich alle an deinem kummer ergötzen.
nur damit du mal siehst wie das ist.

War klar das du null erfahrung vorzuweisen hast!

kannst in zukunft schreiben wo und was du willst. habe gesehen das du in sämtlichen foren deinen unwichtigen senf dazugibst.
mich läßt du ab sofort kalt!

2 -Gefällt mir

25.09.08 um 10:27

Hallo maggysam
Es ist letztlich eine Überzeugungsfrage. Glaubst du eher an das " Beim nächsten Mann wird alles anders" oder an " Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest" ( beides Buchtitel).
Leute, die erstere Einstellung haben, laufen Gefahr ständig dem Glück hinterherzujagen, möglicherweise in immer neuen Beziehungen. So nach dem Motto" ich suche einen Partner, der mich glücklich macht".
Die andere Einstellung zielt eher darauf ab eigene Probleme zu lösen und dann eine Partnerschaft einzugehen, in der man "Partner" ist, aber den Partner nicht braucht um glücklich zu sein, in dem Sinne, das man nicht von ihm erwartet für das eigene Glück und Wohlergehen Verantwortung zu tragen.

Wenn es noch Verbindendes zwischen dir und deinem Partner gibt und du bereit bist hart an dir selbst zu arbeiten,ist es vielleicht einen Versuch wert. All die schönen Sachen, die du beschreibst helfen dabei, klar.
Ich glaube es kommt darauf an, aufmerksam für sich selbst zu werden und seinen Alltag immer mal wieder zu verändern. Wenn man einen Partner hat, der da genau so denkt kann daraus ein gutes Leben werden, mit viel gutem Willen, Durchhaltevermögen !! und harter Arbeit auch nach einem Betrug, dafür gibt es hier immer wieder Beispiele.
Gruß Lioba

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers