Home / Forum / Liebe & Beziehung / An die betrogenen Frauen!

An die betrogenen Frauen!

3. Juni 2010 um 0:04

Da hier scheinbar viele verbitterte Frauen eintausend Flüche an die bösen Männer schicken, sich als Opfer eines Betruges sehen und dies einer Tragödie gleichsetzen, möchte ich einige Punkte diesbezüglich klarstellen. Es ist kaum zu glauben, wie verfangen viele Frauen hier in Illusionen sind. Auch die Intelligenz und das Beschäftigen mit dem eigenen Inneren lässt hier zu wünschen übrig. Hört einfach auf, anderen die Schuld zu geben. Gebt eueren Emotionen nicht so viel Realität. Sie manipulieren euch.

1. Es gibt durchaus Männer, die nicht (!) aus Egobestätigung, Narzissmus oder mangelndem Selbstwertgefühl fremdgehen. Auch wenn die meisten es hier nicht wahrhaben wollen, es gibt wahrhaftig Männer, die einfach Lust auf Sinnlichkeit und Sex haben. Das hat rein gar nichts mit Aufwertung zu tun, sondern ist tatsächlich rein aus unschuldiger Lust.

Wir Frauen müssen der Realität ins Auge blicken, dass Männer einfach Lust auf viele Frauen haben. Das muss imho nichts schlechtes sein, sondern dient der Polarität.

Euer Mann kann euch lieben und in der nächsten Woche schon eine andere Fraue sexuell attraktiv finden. Verabschiedet euch von euerer Illusion, es wäre anders. Je schneller ihr euch von der Vorstellung der ewigen, energetischen Treue verabschiedet, desto reifere, herzlichere Beziehungen könnt ihr führen. Wenn ihr die Illusion beibehaltet, werdet ihr weiter Unglücke dieser Art erleben. Ihr müsst auch sehen, dass jene Tatsache überhaupt nichts schlimmes ist, sondern einfach nur das, was es ist.

2. Beschweret euch nicht, dass euer Eheversprechen gebrochen wurde. Treue wird nicht in einer Partnerschaft vereinbart, um sich in die Komfortzone zurückzuziehen und darauf zu hoffen, niemals verletzt zu werden. Das Treueversprechen sollte man niemals dem anderen gegenüber geben, sondern sich selbst. Ergo, muss der Betrüger selbst für seine Tat Verantwortung übernehmen.

3. Habt ihr eigentlich keine weiteren Probleme? Es ist nicht nötig, den Betrugsfall als Weltuntergang zu deklarieren. Es gibt weitaus schlimmeres in der Welt, als ein verletztes, frauliches Ego.

4. An einem Betrug sind beide Seiten verantwortlich. Es gibt kein Opfer und kein Täter..und in vielen Fällen nicht die "gute Frau" und den "bösen Mann". Die Opferhaltung ist oft nichts weiter als frauliche Agression.

5. Betrugsfälle entstehen oft aus mangelnder Freiheit und Differenzierung. Zudem dürfen die meisten Männer bei uns Frauen kaum offen ausdrücken, dass sie noch Lust auf andere haben. Heimlicher Betrug ist die Folge.

6. Man lernt daraus wirklich viel. Wir Frauen können durch sowas ein wenig das Ego zurückstecken und wachsen. Dadurch erhalten wir gerade die Macht zurück. Nicht das beherrschen des Mannes ist die Macht, sondern eine entspannende Haltung gegenüber dem Lauf der Dinge.

7. Verbittert wird man nicht durch Betrug, sondern war es schon vorher. Die Verletzungen sind aus unserer Vergangenheit, sie werden durch den Betrug nur wieder ans Tageslicht befördert. Also kümmert euch lieber um euere Minderwertigkeitskomplexe, statt um stringente Treuegesetzte. Der Schlüssel liegt im Inneren.

8. Seid einfach mal ein wenig bescheidener und überwindet eueren Archetyp "Hexe", da er wirklich viel Unheil in die Welt bringt.

9. Kümmert euch einfach um euere eigene Person, statt alles nach Außen zu proijezieren und den Partner zu verfluchen. Bleibt einfach bei euch und arbeitet an eurer Person.

10. Eure Verletzung hat nichts wahrhaftiges. Es sind nur euere Emotionen, die euch beherrschen. Emotionen kann man auflösen und wird dann zum wahren Gefühl zurückkehren.

Mehr lesen

3. Juni 2010 um 3:31


Also du bist der meinung das wir ruhig zuseh wen unsere männer fremgehn?
und das respektieren?
und am ende einsehn das wir schuld haben?????

man in welcher welt lebs du eigentlich....?
jede frau die ihrem mann von herzen liebt will den mit niemand teilen und das hat nichts mit ilosion oder sonstigs zutun wen mal sowas passirt tut das verdammt weh du trampels hir auf die gefühle jener die es selbst erlebt haben und willst den einreden das es normal und menschlich ist........dafür kann der mann nichts??oder ist doch die betrogene schuld??? oder das beste unschuldige lust???
hallo,das ist hier für viele die ihr schmerz und trauer nicht mehr weiter wissen und hilfe benötigen ein echter schlag ins gesicht
wen es für dich normal ist das dein mann/freund fremd geht weil der ach ja unschuldige lust hat dan leb halt damit.
Aber nicht jeder muss so denken wie du,für viele tut es verdammt weh weil die die männer zu sehr lieben trampele hir nicht noch auf deren gefühle!Das ist genauso unmenschlich wie diese männer die das den frauen antun:

Gefällt mir

17. Oktober 2010 um 22:10


ähm, hasina..du redest absolut unqualifizierten unsinn. ich bezweifle bei deinem beitrag, dass du und deine sippe ernsthaft in der lage seid, jemanden zu lieben. du verwechselst liebe mit einem gekränkten ego. wenn du nicht verstehst was ich mit dem beitrag sagen will, weil dein komplexes denken nicht ausreicht, dann sei einfach still. was dir beim fremdgehen wehtut, ist nicht gebrochene liebe, sondern schlichtweg die tatsache, dass du nicht die einzige bist..und das kränkt nicht deine liebe, sondern deinen fetten narzissmus!

Gefällt mir

17. Oktober 2010 um 22:42

Najaaaaa,
also wenn es Dir hilft so zu denken, dann Viel Spass weiterhin!

Gefällt mir

17. Oktober 2010 um 22:53
In Antwort auf leila8113


ähm, hasina..du redest absolut unqualifizierten unsinn. ich bezweifle bei deinem beitrag, dass du und deine sippe ernsthaft in der lage seid, jemanden zu lieben. du verwechselst liebe mit einem gekränkten ego. wenn du nicht verstehst was ich mit dem beitrag sagen will, weil dein komplexes denken nicht ausreicht, dann sei einfach still. was dir beim fremdgehen wehtut, ist nicht gebrochene liebe, sondern schlichtweg die tatsache, dass du nicht die einzige bist..und das kränkt nicht deine liebe, sondern deinen fetten narzissmus!


weisst du ...es mag ja sein,das fremdgehen mein narzissmus beschädigt...mein ego...und auch mein selbstvertrauen...nur dummerweise bin ICH die zweite hälfte in einer beziehung...und MIR soll es gutgehen,eine beziehung soll MICH glücklichmachen...mein partner soll MICH ergänzen...
wenn das alles nicht mehr gegeben ist...kann ich meinen partner lieben wie ich will...ich bin dann für IHN nicht mehr der passende partner...und dann reicht liebe nicht mehr aus...liebe ist ein gefühl...ein wunderbares...allumfassendes GEFÜHL...aber auch nicht nicht mehr...LIEBE entschuldigt nicht alles...und ist auch kein grund eine beziehung mit allen mittel aufrechtzuerhalten...zu einer beziehung gehört nicht nur liebe...genauso wie im umkehrschluss man jemanden lieben kann,OHNE mit ihm eine beziehung zu haben...


sky

Gefällt mir

22. Oktober 2010 um 12:00

Hammer
und das von einer Frau......

Interessante Thesen aber hier und da ein wenig fragwürdig????

zu 1)
...."Euer Mann kann euch lieben und in der nächsten Woche schon eine andere Fraue sexuell attraktiv finden"

ja das kann er, sei ihm gegönnt, aber er muss es ja nicht direkt ausleben und das auch noch mit meinem Segen?
Ich finde den einen oder anderen auch attraktiv und springe nicht mit ihm ins Bett.

zu 2)
"....Treue wird nicht in einer Partnerschaft vereinbart, um sich in die Komfortzone zurückzuziehen und darauf zu hoffen, niemals verletzt zu werden"

gebe dir vollkommen Recht!

Für mich wäre ein einmaliger Seitensprung auch nicht unbedingt ein Trennungsgrund, aber es würde mich schon sehr verletzen und wenn man jemanden liebt und das weiß kann mann sich doch zügeln.

Wie wäre es mit sich Appetit holen, und zuhause essen?

zu 2)
"....Treue wird nicht in einer Partnerschaft vereinbart, um sich in die Komfortzone zurückzuziehen und darauf zu hoffen, niemals verletzt zu werden"

gebe dir vollkommen Recht!

zu 3)
"....Es ist nicht nötig, den Betrugsfall als Weltuntergang zu deklarieren..."

mag vielleicht für dich gelten, für manch einen ist es das aber!

zu 4)

"...An einem Betrug sind beide Seiten verantwortlich. Es gibt kein Opfer und kein Täter"

Stimme dir in sofern zu dass in den allermeisten Fällen beide verantwortlich sind. Wenn einer z.B jahrelang mit der gleichen Person fremdgeht, dann vermisst er etwas in seiner Beziehung, für die beide Verantwortlich sind.
Es sind beides Täter, zum Opfer mache ich mich selber!

zu 5)

"...Betrugsfälle entstehen oft aus mangelnder Freiheit und Differenzierung..."

Falscher Ansatz denke ich.....es steht niemanden in einer Beziehung zu dem anderen Grenzen zu setzen...die Grenzen setze ich selber. Ich bestimme wie weit ich gehe und nehme auf meinen Partner Rücksicht. Insofern gebe ich ihm auch nicht die Schuld wenn ich meine Grenzen überschreite!

zu 6)

habe ich nicht verstanden, woraus lernt man viel???


zu 7)

"...Verbittert wird man nicht durch Betrug, sondern war es schon vorher. ..."

Gebe dir Recht, in der Hinsicht, dass bei Betrug schon vorher in der Beziehung was nicht gestimmt hat.
Nicht jeder der Betrogen wird hat Minderwertigkeitskomplexe, sie können vielmehr daraus entstehen.

zu 8) 9) 10)

jetzt driftest du aber ein wenig ab.


Trotz deines interessanten Beitrages werde ich das Gefühl nicht los, dass du dir einen Leitfaden zusammengestellt hast um als "Betrogene" klarzukommen.

lg

Gefällt mir

23. Oktober 2010 um 0:32

Dafür bekommst du 12 OSKARS
Liebe Leila,
seit genau zweieinhalb jahren beschäftige ich mit dem thema fremdgehen und treue und casanovakomplex und liebe dich selbst und so weiter und so fort, weil ich nach 26 jahren ehe rausgefunden habe, dass mein mann fremdgeht und schon immer fremdgegangen ist und es auch weiterhin macht und sich niemals ändern wird. ich war anfangs bis ins mark und knochen verletzt, doch nun langsam empfinde ich all das, was du schreibst, ich bin auch an diesen punkt gelangt. man muss männer nicht pathologisieren, dafür dass sie lust am sex haben, sich auf diese weise einfach nur selbst verwirklichen wollen. manchmal kann es zur sucht werden, pathologisch werden, denn völlig entfesselte männer geraten in eine tiefe seelische sackgasse und stehen kurz vorm selbstmord, es grenzt dann ernst haft an borderline oder wie bei den früheren sultanen, die tausende von sklavinnen hatten, nebst hauptfrauen, dass sie sich anfangen vor den frauen zu ekeln und sich an kleine jungens ran machen, weil sie sich zurücksehnen, in eben diese eigene jungenzeit, als sie von alle dem noch keine ahnung hatten. die lust kann zum exzess werden und völlig verrückt machen, wenn sie entfesselt ist.
spirituell gesehen werden männer die ständig ihre partnerinnen wechseln oder fremdgehen niemals echte erfüllung finden, weil sie durch die geschützte vertrautheit nicht in die seelentiefe einer erfüllten partnerschaft eindringen können, sie sind so voll mit anderen energetischen input von anderen frauen, dass sie es niemals mehr bei einer einzigen schaffen können, diese erfüllenden erfahrungen zu machen. deshalb sind sie gespalten und suchen und suchen und haben ganz klar lust, warum auch nicht?
klar, ich habe mich nun auch beruhigt, es sind die konditionen die einen so gaga machen und austicken lassen, doch ich weis auch, dass frauen aus polygamen gesellschaften austicken, selbst wenn sie in polygame verhältnisse hineingewachsen sind und dies für die zukunft erwarten können, darauf vorbereitet sind, dass die ehemänner noch eine zweite oder dritte oder affäre haben werden. auch sie leiden trotzdem.
beurteilen wir rein natürlich, muss ein mann viele frauen besteigen, die natur schreit nur nach sich selbst und will sich vermehren und zwar so objektiv wie möglich, dazu braucht man nur wenige männer und viele, viele frauen, dieser typ im kongo hatte ja 200 kinder mit 100 frauen, also man braucht nur sehr wenig männer um die menschheit am leben zu erhalten.
doch wir sind menschen und ein wenig mehr als nur natur, da gibt es noch wichtigeres als sex, das schreibst du richtig. man kann mal drüber schmunzeln, wenn er wieder auf jagd ist, ok. aber was wenn er geht und das ist doch die grosse angst.ok, dann geht er halt, das leben ist voller überraschungen, alles ist immer zu jeder zeit möglich, man muss loslassen können. ich weis.
man kann über sich hinauswachsen und die dinge sehen wie sie sind, ja. treue ist trotzdem ein ideal, eine echte tugend, wer sie hat und pflegt bekommt mehr zurück vom leben als einer der es nicht tut. ok, der eine wie der andere ist nicht böse oder schlecht oder heilig, doch es gibt was am ende und der eine bekommt es nicht. mehr kann man dazu nicht sagen. jeder ist für sich selbst verantwortlich, in der tat, ich möchte was vom leben, ich möchte tiefe, seelische und geistige reife, weil das das einzige ist, was ich nach dem tode behalten kann, was mir nützen wird, ich kann mich dafür entscheiden oder dagegen. einer der fremdgeht entscheidet sich gar nicht, er folgt nur seinem trieb, ok, aber für welchen preis? darum geht es doch oder?

Gefällt mir

25. Oktober 2010 um 11:07

Nein, kein Scheissleben
Hi,
wie heisst es so schön, für ein schöneres Leben gedacht sind diese Worte:
zusammenhalten, in guten wie in schlechten Tagen.
Da ist einer süchtig, absolut, ich sehe ihn aber als Menschen, der halt auch Schwächen hat, könnte ja auch Alkoholiker sein, Spieler, was weis ich. Wenn man so lange verheiratet ist, schmeisst man seinen Partner nicht einfach weg, denn abgesehen von seinem Fehlverhalten ist er ja auch noch was anderes, eben das, was ich immer geliebt habe an ihm und das möchte ich gern weitertun.
Es ist in der Tat hart, aber meine Familie bedeutet mir alles und sie soll daran nicht scheitern. Es muss wohl Liebe sein, scheiss weh tut es, aber es ist kein scheissleben, sondern nur eine Scheiss-Sache, daran kann man wachsen oder zerbrechen, ich denke der Weg daran zu reifen und insgesamt die Menschheit zu durchschauen ist besser, als sich wieder auf die Suche nach dem besseren Mann zu machen vor allem wenn man älter ist. Als junge Frau ohne Kinder hast du vollkommen Recht.

Gefällt mir

25. Oktober 2010 um 13:46


Zu Punkt
"1. Es gibt durchaus Männer, die nicht (!) aus Egobestätigung, Narzissmus oder mangelndem Selbstwertgefühl fremdgehen. Auch wenn die meisten es hier nicht wahrhaben wollen, es gibt wahrhaftig Männer, die einfach Lust auf Sinnlichkeit und Sex haben. Das hat rein gar nichts mit Aufwertung zu tun, sondern ist tatsächlich rein aus unschuldiger Lust.

Wir Frauen müssen der Realität ins Auge blicken, dass Männer einfach Lust auf viele Frauen haben. Das muss imho nichts schlechtes sein, sondern dient der Polarität."


Dass ein Mann Lust auf viele Frauen hat, ist generell kein Problem. Zum Problem wird es erst dann, wenn er trotz des Wissens, dass ihm eine Frau nicht genügt, eine Beziehung eingeht und seine Partnerin betrügt.



"5. Betrugsfälle entstehen oft aus mangelnder Freiheit und Differenzierung. Zudem dürfen die meisten Männer bei uns Frauen kaum offen ausdrücken, dass sie noch Lust auf andere haben. Heimlicher Betrug ist die Folge."


Und das ist dann die Schuld der Partnerin, wenn der Kerl nicht die Eier hat, ihr zu beichten dass er fremdgeht/fremdgegangen ist? Bzw. sie ist Schuld, dass es überhaupt dazu kommt? Tut mir Leid das jetzt so sagen zu müssen, aber du hast doch wirklich einen an der Klatsche..


Gefällt mir

26. Oktober 2010 um 22:45

Wo du recht hast, hast du recht
Dreckiger Egoismus. Stimmt, Eifersucht ist eigentlich nichts als übelster Egoismus.

Alle Ehegesetze wurden nur geschaffen, damit der Egoismus und die damit verbundene Eifersucht vernünftig im Griff zu kriegen ist. Und trotzdem nützen sie kaum was, wer kann, der bricht sie, wer nicht, der gibt vor treu zu sein, weil er hässlich ist, keine Gelegenheit hat, krank oder zu alt oder aber einfach kein Bedürfnis hat, sowas darf man nicht Treue nennen.
Treue ist eine sehr reife seelische Einstellung, eine charakterliche Stärke, die man trotz Geilheit, trotz Langeweile, trotz Neugier einhält, weil man den Wert dieser Tugend hochhält und davon überzeugt ist, das Lügen und Betrügen ein übler Weg sind. Das ist echte aktive Treue, passive Treue sitzt im Rollstuhl oder sowas, jedenfalls stinkt sie.
Ich glaube, dass es noch Männer wie Frauen gibt, die treu aus Charakter sind, aus tiefer, innerer und reifer seelischer Tiefe heraus.
Der Rest kann sich vieles einreden, schönreden, rausreden, gar nicht reden, hin-und her analysieren, wie auch immer.
Ein charakterlich reifer Mensch braucht keine Ehegesetze, die nützen nur denen was, die auch dran glauben, sie ernst nehmen, weil sie an Gottes Gerechtigkeit glauben.
Da wird so viel Gedöns gemacht, alles heiratet wie Sisi und Franzl mit viel Pomp und Gloria, mit Kutsche und teurem Kleid und dem Foto vor dem romantischen Schloss, geht dreimal im Leben zum Pfarrer, zur Taufe, zur Hochzeit und zur Beerdingung.
Dann schmieden sogar manche ihre Ringe noch selber und wenn dann, ja dann einer Fremdgeht irgendwann, bricht die Welt zusammen, sie bricht so laut zusammen, wie die Hochzeit, die Romantik an Gewicht hatte.
Versuchen wir das Ganze doch zu sehen wie es ist. Der Mensch ist ein schwaches Dingelchen, der Biologie völlig ausgeliefert und damit dass so bleibt, sorgt er auch dafür, dass ewig nur Frühlingsstimmung herrscht, in der Werbung, in der Mode in den Medien ist Sex alltäglich und jederzeit überpräsent. Man kann noch nicht mal mehr im Alter Atem holen, nein frau muss sich den Mund aufspritzen, die Titten aufpumpen, als hätte sie gerade einen Orgasmus gehabt. Da, schaut her, ich bin furchtbar fruchtbar!!!!!!!!!!!!!! Ich kanns noch, wills noch, bin noch dabei, bin ein Blümchen, das zehnmal blüht im Jahr. Doch das Dollste ist, so übergepflegte Damen werden auch betrogen, man sieht es ja bei den Hollywoodstars, Tiger Woods hatte ein Topmodel zur Frau und die war ihm und vielen anderen seiner Sorte nicht genug. Noch ein Grund bei all diesen Bemühungen auszuflippen.
Unsere Gesellschaft hängt ja schier wie die Blumen ihre Geschlechsteile in den Wind, man gehe aufs Oktoberfest oder einfach nur ins Internet: Diskret und professionell Fremdgehen? Wir helfen ihnen dabei. In den Sexvermittlungs-Vereinen kommen auf 300 Frauen 3000 Kerle und 2000 davon sind verheiratet oder haben schon eine Partnerin.
Und wenn man Abends mit den Kids vor der Glotze hängt kommt nach der WErbung für Bier noch schnell eine für den perfekten Orgasmus. Mami, was ist das?
Bei alle dem täte die Frage und der Gedanke gut, ob man dem Pfarrer nicht doch mehr als nur dreimal im Leben besucht? Obwohl, nicht wenige von denen missbrauchen ja auch die Kinder, lassen wir das mit der Werbung.
Sehen wir einfach alles wie es ist und hören auf zu Jammern. Ulrich Clement meint: wir können es nicht abschaffen, wir können nur lernen damit umzugehen.
Hoch leben die Psychiater!

Gefällt mir

27. Oktober 2010 um 11:59

Gummibohne
Mein Gott, was für ein Vokabular und was für eine überzogene Selbstgerechtigkeit!

Hier schreiben verletzte Frauen rein, Seelen, die nicht mehr weiter wissen, sich Trost oder Meinungen suchen, die das Bedürfnis haben, sich in ihrem Schmerz mit anderen auszutauschen, stattdessen kommen so unreife Gören hier rein und beschimpfen diese Frauen mit einer himmelschreienden Selbstgerechtigkeit und verbalen Verurteilung die tödlich beleidigend ist.
Mit solchen Wortmeldungen wie der Deinen verleihst du diesem Forum hier einen sehr primitiven Ruf, das hat es nicht verdient.
Wenn manche meinen,dass man verzeihen kann, über sich selbst wachsen könnte, dann ist das ein Versuch, ein Experiment, die Welt mal anders verstehen zu wollen, als immer nur in Schwarz Weiss, kann man das nicht mal so stehen lassen? Mal akzeptieren, dass es sich um ein VErsuch handelt, sei Leben in den Griff zu kriegen als immer nur egozentrische Wege zu wählen und sich rächen in dem man sich sagt: ok, ich strafe, ich verlasse, ich hau drauf, ich mache kaputt?

Könnte man über diese Option hier nicht einfach mal friedlich diskutieren ohne eins reingewürgt zu bekommen?
Dei Wahrheit ist immer nur cool, solange sie der eigenen Warnehmung und Meinung entspricht, oder?
Liebes Gummiböhnchen, bist noch jung und wirst auch noch viel Grund zum über Dich hinauswachsen vom Leben bekommen, ich hoffe dann, dass Dich niemand schnell als Schla...pe...wegschmeisst..... ..wie herzlos!!!! Kalt, berechnend...schade drum

Gefällt mir

27. Oktober 2010 um 17:45

weise worte von leila
Ich lese diesen Text wieder und wieder und muss sagen, er trifft die Dinge wie sie sind. Für manche sicherlich schwer zu akzeptieren, vor allem, wenn sie jünger sind. Aber so ist es, Leilas Worte sind Fakt, die nackte Wahrheit.
Wenn sie schreibt, dass unser Entsetzen aus einer früheren Verletzung kommt und nicht erst durch das Fremdgehen ins Dasein tritt,hat sie recht, dieser Schock löst nur vorhandene, tief untergegangene traumatische Erlebnisse.
Bei mir war es die Scheidung meiner Eltern, als ich ein kleines Mädel war. Rings um mich liessen sich damals so viele Leute scheiden, die Pille kam auf, es krachte und zerkrachte in allen Bekannten- und Verwandtenkreisen und wir Kinder, nun 40 Jahre später haben noch immer diesen Schmerz in uns, seit dem habe ich auch nichts anderes oder neues erlebt, immer wieder das gleiche Drama, das Haus steht, die Kinder wachsen heran, es wird Fremdgegangen und alles, alles zerstört. Selten, wirklich selten, dass jemand danach wirklich glücklicher geworden ist, nur für den kurzen Moment, weil man sich eingebildet hat, man könne durch Trennung bestrafen oder noch witziger, den anderen gar ändern.
Das Wichtigste ist, sich selbst mehr und mehr kennenzulernen, zu ergründen, denn am Ende bleibt nichts, ausser die Weisheit und die Erkenntnis um die Realitäten des Lebens, wir werden nichts mitnehmen, keinen den wir lieben, keine Reichtümer, keine Schönheit, keine Autos oder Kuscheltiere. Wenn wir mit der Welt im reinen sind,unser Herz geheilt haben, werden wir in diesem Seelenfrieden weiterleben, wenn wir nur auf Rache sinnen, auf Zerstörung, unseren negativen und zerstörerischen Gefühlen nachgeben, werden wir genau in einer solchen Welt hineinsterben, das nennt man Hölle. Unser Herz ist der Ort des Himmels oder der Hölle. Wenn Leila sagt: an sich selbst arbeiten, dann verstehe ich sie sehr gut.
Na ja, es gab tatsächlich Leute, die haben mitgebrüllt, als es darum ging, den Jesus zu verurteilen. Die haben im Chor geschriehen: kreuzigt ihn, kreuzigt ihn, zu Tode mit ihm! Dem liebsten Menschen, den das Dasein je geboren hat, haben doch tatsächlich Leute verurteilt, weil er unerträglich war, nie konform mit dem Mainstream: wer ohne Sünde ist, schmeisse den ersten Stein!
Deshalb hat Leila Recht, es gibt keine Opfer, kann gar keine geben, keiner ist perfekt und alle brauchen doch nur ein wenig Verständnis, oder? Einen objektiven Rat. Hier werden Frauen, die die verzweifelt sind so schnell veruteilt, nur weil sie versuchen, mal über die Schwarz-Weiss-Malerei hinaus zu schauen, es zumindest versuchen. Schade, dass der sehr wertvolle Text von Leila so niedergemacht wird, ich empfehle den nochmals zu lesen.

Gefällt mir

27. Oktober 2010 um 18:07

Was ich gut finde ist....
das tatsächlich die Möglichkeit besteht, darüber eines Tages lachen zu können. Dann setz ich mir mein Tillalilla-Hütchen auf und stricke Socken in der Sonne auf der Terasse und grins mir ein ab und werde froh sein, über die Schallmauer gekommen zu sein, mir selbst zu gehören und nicht mehr irgendwelche Gedanken an die Mächte der Reproduktion vergeuden zu müssen, während er mit glasigen Augen vielleicht immer noch den Schürzen hinterherjagd, soll es ja geben, sie könnens ja, bis 99 plus noch Kinder zeugen, ne was bin ich froh, aus dieser Pflicht genommen zu sein. Es gibt doch wirklich Wichtigeres, aber soweit bin ich noch nicht, ich arbeite dran und ich freu mich so auf den Lila Hut.
Und lachen will ich, ich arbeite dran, soll er leben und alt wie Johannes Hesters werden und die Damen beglücken oder verunglücklichen und fröhlich vögeln und ungezügelt seiner Sinne fröhnen, weiter so, weiter so. Falls er dann mal auf die ERkenntnis kommt, das das alles Kokolores ist, dann freue ich mich einen wahrhaft weisen Mann kennenzulernen. Das kann passieren, kann aber auch nicht passieren, doch ich will mal gerne warten, wenn dann hat es sich gelohnt für ihn und für mich und wenn nicht, hat es sich nur für mich gelohnt.
Doch, lachen wir doch alle mal..fangen wir an. Traurig ist nur der blöde Schmerz, aber nicht das Leben.

Gefällt mir

27. Oktober 2010 um 18:32
In Antwort auf hasina1000


Also du bist der meinung das wir ruhig zuseh wen unsere männer fremgehn?
und das respektieren?
und am ende einsehn das wir schuld haben?????

man in welcher welt lebs du eigentlich....?
jede frau die ihrem mann von herzen liebt will den mit niemand teilen und das hat nichts mit ilosion oder sonstigs zutun wen mal sowas passirt tut das verdammt weh du trampels hir auf die gefühle jener die es selbst erlebt haben und willst den einreden das es normal und menschlich ist........dafür kann der mann nichts??oder ist doch die betrogene schuld??? oder das beste unschuldige lust???
hallo,das ist hier für viele die ihr schmerz und trauer nicht mehr weiter wissen und hilfe benötigen ein echter schlag ins gesicht
wen es für dich normal ist das dein mann/freund fremd geht weil der ach ja unschuldige lust hat dan leb halt damit.
Aber nicht jeder muss so denken wie du,für viele tut es verdammt weh weil die die männer zu sehr lieben trampele hir nicht noch auf deren gefühle!Das ist genauso unmenschlich wie diese männer die das den frauen antun:

Kann deinen schmerz verstehen
du hast vollkommen Recht, das das weh tut, und wie und dass man erstmal total gekränkt ist und die seine Koordinaten verliert, vollkommen Recht hast du.
Ulrich Clement meinte in Seinem Buch: Warum Liebe fremdgeht: sie tun uns das ja nicht an, sie tun es ja heimlich, weil sie es uns ja nicht antun wollen, es kommt dann einfach irgendwie raus.
Ich hatte die Möglichkeit mit einigen Frauen, mit denen mein Mann zu tun hatte zu sprechen, weil ich im Outlook ja ihre Mailadressen fand. Die, die sich auf einen ehrlichen Kontakt mit mir einliessen meinten: er habe oft geheult, dass er so ein Schwein sei und seine Frau betrüge. Als ich ihm das schwarz auf weiss unter die Nase hielt, bekam er eine Herzattacke und musste in Krankenhaus. Er geht seitdem auch in Therapie und macht aber trotzdem weiter, weil er aus welchem Grund auch immer, ein Sünder sein will. Das durfte er nicht, als er ein Kind und Jugendlicher war, er war der Jesus-Sohn seiner Maria-Mama und den kleinen neugierigen Jungen, der so sein wollte wie die ganz normalen Jungens, den durfte er nicht sein, weil die alle so gewöhnlich und schlecht sind.
So sucht er immer wieder den Moment, wo er versuchen will, nein zur Sünde zu sagen, wie der Alkohliker einfmal nur das Gefühl haben will, nein zur Flasche zu sagen. Er sucht und versucht es immer wieder und am Ende hasst er sich, jedesmal ein Stückchen mehr. Ich sehe, das das nichts mit Geilheit zu tun hat. Earnest Hemingway hat sich am Ende erschossen. Das ist eine ernste Sache und eine Trennung wird ihn nicht ändern. Fremdgehen kann soviele Gründe haben. Wenn Männer das Übelste tun, was sie tun können, nämlich kleine Kinder missbrauchen, dann hat das nichts mit Lust zu tun. Das ist krank. Aber ein Fremdgänger tut ja den Menschen nicht weh, die Damen, die auf ihn hereinfallen, machen dies im Zwange ihres Dranges, ihrer Sehnsucht, ihrer Illusion, genau wie er. Es geht nie gut aus, nie, nur das ist traurig.

Gefällt mir

27. Oktober 2010 um 18:36
In Antwort auf galaxy52

weise worte von leila
Ich lese diesen Text wieder und wieder und muss sagen, er trifft die Dinge wie sie sind. Für manche sicherlich schwer zu akzeptieren, vor allem, wenn sie jünger sind. Aber so ist es, Leilas Worte sind Fakt, die nackte Wahrheit.
Wenn sie schreibt, dass unser Entsetzen aus einer früheren Verletzung kommt und nicht erst durch das Fremdgehen ins Dasein tritt,hat sie recht, dieser Schock löst nur vorhandene, tief untergegangene traumatische Erlebnisse.
Bei mir war es die Scheidung meiner Eltern, als ich ein kleines Mädel war. Rings um mich liessen sich damals so viele Leute scheiden, die Pille kam auf, es krachte und zerkrachte in allen Bekannten- und Verwandtenkreisen und wir Kinder, nun 40 Jahre später haben noch immer diesen Schmerz in uns, seit dem habe ich auch nichts anderes oder neues erlebt, immer wieder das gleiche Drama, das Haus steht, die Kinder wachsen heran, es wird Fremdgegangen und alles, alles zerstört. Selten, wirklich selten, dass jemand danach wirklich glücklicher geworden ist, nur für den kurzen Moment, weil man sich eingebildet hat, man könne durch Trennung bestrafen oder noch witziger, den anderen gar ändern.
Das Wichtigste ist, sich selbst mehr und mehr kennenzulernen, zu ergründen, denn am Ende bleibt nichts, ausser die Weisheit und die Erkenntnis um die Realitäten des Lebens, wir werden nichts mitnehmen, keinen den wir lieben, keine Reichtümer, keine Schönheit, keine Autos oder Kuscheltiere. Wenn wir mit der Welt im reinen sind,unser Herz geheilt haben, werden wir in diesem Seelenfrieden weiterleben, wenn wir nur auf Rache sinnen, auf Zerstörung, unseren negativen und zerstörerischen Gefühlen nachgeben, werden wir genau in einer solchen Welt hineinsterben, das nennt man Hölle. Unser Herz ist der Ort des Himmels oder der Hölle. Wenn Leila sagt: an sich selbst arbeiten, dann verstehe ich sie sehr gut.
Na ja, es gab tatsächlich Leute, die haben mitgebrüllt, als es darum ging, den Jesus zu verurteilen. Die haben im Chor geschriehen: kreuzigt ihn, kreuzigt ihn, zu Tode mit ihm! Dem liebsten Menschen, den das Dasein je geboren hat, haben doch tatsächlich Leute verurteilt, weil er unerträglich war, nie konform mit dem Mainstream: wer ohne Sünde ist, schmeisse den ersten Stein!
Deshalb hat Leila Recht, es gibt keine Opfer, kann gar keine geben, keiner ist perfekt und alle brauchen doch nur ein wenig Verständnis, oder? Einen objektiven Rat. Hier werden Frauen, die die verzweifelt sind so schnell veruteilt, nur weil sie versuchen, mal über die Schwarz-Weiss-Malerei hinaus zu schauen, es zumindest versuchen. Schade, dass der sehr wertvolle Text von Leila so niedergemacht wird, ich empfehle den nochmals zu lesen.

Liebe galaxy.....
der Beitrag von Leila zeigt unter anderem dass sie sich viele Gedanken gemacht hat, um in dem Elend in dem sie anscheinend lebt klarzukommen.

Es kann doch nicht sein, dass man das Fremdgehen seines Partners wieder und wieder akzeptiert, weil es die Natur des Mannes ist......

Mag ja sein, dass es ein Instinkt ist aus vergangenen Zeiten, aber wir haben und doch weiterentwickelt.
Der Mann ist doch kein Neandertealer mehr!

Für mich erscheint Leila todtraurig, und du auch.
Nach dem Motto....mir ist es vor meiner Beziehung schlecht gegangen, in meiner Beziehung geht es mir schlecht, warum was ändern, es wird sowieso nicht besser!

Ich denke jeder auf dieser Welt hat es verdient glücklich zu sein.
Und ich kämpfe für mein Glück, immer und immer wieder.

Wie du schon sagst, am Ende nehmen wir nichts mit, was dann kommt weiß keiner...also soll mein Leben auf Erden glücklich sein.

Ich denke garnicht daran zu resignieren.....

lg

Gefällt mir

28. Oktober 2010 um 17:06
In Antwort auf probyn

Liebe galaxy.....
der Beitrag von Leila zeigt unter anderem dass sie sich viele Gedanken gemacht hat, um in dem Elend in dem sie anscheinend lebt klarzukommen.

Es kann doch nicht sein, dass man das Fremdgehen seines Partners wieder und wieder akzeptiert, weil es die Natur des Mannes ist......

Mag ja sein, dass es ein Instinkt ist aus vergangenen Zeiten, aber wir haben und doch weiterentwickelt.
Der Mann ist doch kein Neandertealer mehr!

Für mich erscheint Leila todtraurig, und du auch.
Nach dem Motto....mir ist es vor meiner Beziehung schlecht gegangen, in meiner Beziehung geht es mir schlecht, warum was ändern, es wird sowieso nicht besser!

Ich denke jeder auf dieser Welt hat es verdient glücklich zu sein.
Und ich kämpfe für mein Glück, immer und immer wieder.

Wie du schon sagst, am Ende nehmen wir nichts mit, was dann kommt weiß keiner...also soll mein Leben auf Erden glücklich sein.

Ich denke garnicht daran zu resignieren.....

lg

Probyn, mit dir kann man diskutieren
Du hast Recht, es ist schon tieftraurig das alles, in der Tat. Nur ist es nicht immer so, dass man nur unglücklich war, das weist du ja selbst, das geht mit dem Glück rauf und runter und liegt wohl in der NAtur des Glückes, weil man es sonst nicht geniessen könnte, wenn wir nur noch im Wonderland leben würden.
Wenn ich mal alles ausklammere, was den Sex anbelangt, den ausserehelichen Sex, dann kann ich nichts finden, was ich an meinem Mann auszusetzen hätte, das ist es ja, was mir die Entscheidung hier alles hinzuschmeissen so schwer macht.
Ich betrachtete es als mein grosse Glück, 26 Jahre in dem Glauben gewesen zu sein, dass er treu sei, davon war ich felsenfest überzeugt, hätte mir jemand Hinweise gegeben, ich hätte diese Person verteufelt. So musste ich eines TAges selbst draufkommen, just in dem MOment, wo ich so glücklich war und dem lieben Gott dankte, dass ich einen so lieben treuen Gatten habe und das nach so langer Zeit. Aber der liebe Gott lässt sich für Kokolores nicht danken, sowas kann Gott nicht auf sich sitzen lassen. Also kam das raus. Kein Zufall, sondern es wurde höchste Zeit.
Eine grausame Ernüchterung, so heftig wie die Ehejahre lang und gut waren, so prallte es nun in die andere Richtung zurück.
Ich weis, dass ich dadurch, dass ich bleibe ihn wo möglich ermuntere, weiter zu machen, kann sein. Ich weis auch, dass er sich nicht ändern wird, wenn ich gehe und ich ihn vermissen werde.
Eine sehr verzwickte Lage.
Aber ist der Mensch nicht insgesamt daran am arbeiten, sich das Leben irgendwie zu definierren, wie er es erträglich finden kann? Die einen erfinden Religionen, die anderen lieber Nichts, dann Rituale oder Psychologen, was weis ich alles, die Romantik, Illlusionen, Träume. Ein ganzer Bazten liegt da im Angebot, sich das, was uns allen, sobald wir ins Leben treten Probleme macht, angenehm zu gestalten.
Wir alle, und da gibt es keine Ausnahmen, haben ein Problem damit, dass wir überhaupt Leben. Alles kann passieren im Leben, das was unangenehm ist lauert jederzeit um jede Ecke. Alles ist unverhersehbar, alles. Morgen schon kann ich im Rollstuhl sitzen. Doch ich kenne Rollstuhlfahrer, die sagen, dass ihnen nichts Besseres hätte passieren können, weil sie dadurch endlich Tiefe und Reife im Leben erfahren haben, Zeit hatten, um in sich zu kehren und einen Herzensfrieden erlangt haben, der ihnen endlich seelische Zufriedenheit gibt. Auch das ist eine Definition von Glück.

Über das Femdgehen der Männer will ich mich nicht vergrätzen, es ist traurig, auf jeden Fall auch sehr schmerzhaft, doch trotzdem bin ich fähig, auch noch Glück zu erkennen, es auch zu wollen, so ist das nicht. Aber ich will auch lernen, dem Glück nicht immer hinterherzurennen, ich will versuchen zu verstehen, all diese Zusammenhänge, dann bin ich für den nächsten Unglücksschlag gewappnet, ich weis, das sind Wolken, die ziehen vorrüber kommen und gehen, wie das immer so ist. Daran will ich arbeiten und dieser Schmerz hilft mir dabei, er treibt mich an, ich wäre am Wärmetod einer glücklichen Ehe vielleicht doch nicht so gediehen, ich weis es nicht, seitdem habe ich mich mit Sachen beschäftigt, die ich im Nachhinein nie mehr missen möchte.
Ich kann das niemanden empfehlen, will das nicht als Weg empfehlen, ich habe es bis jetzt so gemeistert und ich weis nicht, was morgen ist.
Liebe Grüsse von GAlaxy

Gefällt mir

28. Oktober 2010 um 17:26

An Chaosherz
Stimmt, ich schreibe schon lange, ich schaue immer mal wieder hier rein und lese mit und schreibe auch mit.
Deine Sicht kann ich genauso gut akzeptieren, vielleicht platzt mir eines Tages der Kragen und dann gehe ich, ich könnte schon jetzt sofort gehen, ich bin keine verlorene einsame Frau, ich hätte sofort einen prima Ort auf der Welt wo ich sofort hin könnte. Kann alles noch passieren, oder auch nicht. Im Moment habe ich noch das Gefühl, dass hier in dieser Beziehung was rauszuholen ist, es kann die Rettung sein oder auch nicht, ich weis das nicht. Es kann auch sein, dass er geht, bei soviel DAmen wird mal eine dabei sein, die es Wert für ihn ist, auch dass ist möglich, ok, dann kippt was, was schon lange kippen sollte, möglich.
Aber was ist daran so schlimm, hier ein Dauerkunde zu sein? Prädestiniert mich das als unheilbar?
Nervt das? Sollte es krachen! Bekomme ich 12 Oskars, wenn es dann eines Tages heisst: ich habe mich getrennt?
Na, ich bin ja gut dabei, bekomme wohl bald sowas wie Einschaltquoten. Wie geht das weiter?
Ja, ist auch wirklich spannend, ich weis nicht wie das weitergehen wird, es geht einfach erstmal von alleine weiter und ich hole mir ne Menge Power: Spirituelle, esoterische, shamanische, organische und bioloigische und energetische und kreative und intellektuelle, astrologische, die ganze Palette, der Himmel ist weit und gross, alle Weisheiten des Ostens und des Westens. Was gibt es noch?
Am Ende die Trennung? Bleiben oder Gehen?
Wenn ich bleibe, wer applaudiert mir, wenn ich gehe wehn kümmerts? Was ist eine starke Frau und was nicht?
Hm, ja schön, du stehst zu dir auf eine Weise und ich glaube aber ich auch auf meine Weise, aber alles ist noch offen, alles kann passieren, vielleicht trenne ich mich, wenn ich ihn wieder so richtig lieb habe, das wäre ein guter Zeitpunkt, nicht in Hass und Bitterkeit, sondern wenn ich wieder so richtige GEfühle für ihn habe, dann fliegt es sich beschwingter, vielleicht ist einfach dieser Zeitpunkt noch nicht da. Ich weis gar nichts, ich bin nicht so spontan wie du, muss immer irre lange und lange abwägen, warum ich so eine Lebensstrategie entwickelt haben weis ich auch nicht. Aber Danke für Deine Worte, ich denke auch auf jedenfall darüber nach, ein Standpunkt, der auch nicht verkerht sein kann.
LIebe Grüsse von Galaxy

Gefällt mir

28. Oktober 2010 um 17:57

@ gummibohne
ich finde es schade, wie Du hier den Beitrag einer anderen Person in den Schmutz ziehst, als Schwachsinn bezeichnest usw.
Jeder hat das Recht, hier seine Meinung zu äußern und hat es nicht verdient, dass seine Ansichten als "Schwachsinn" und ähnliches bezeichnet werden.
Wozu gibt es denn dieses Forum? Zum Meinungsaustausch doch wohl, oder?
Bitte überdenke doch mal, was Du hier so äußerst und respektiere die anderen Leute und deren Meinungen!

Gefällt mir

28. Oktober 2010 um 18:13

Hallo Leila,
Du hast Dir viele Gedanken zu dem Thema gemacht und kannst sie sehr differenziert auf den Punkt bringen, dazu erstmal mein Kompliment.
Deine Ansichten allerdings kann ich nicht teilen.
Sicherlich gibt es diese Männer, wie Du sie beschrieben hast, vor allem im Islam. Diese Erfahrung habe ich selber gemacht und sie war schmerzhaft.
Allerdings gibt es zum Glück auch Männer, für die Treue und Ehrlichkeit noch etwas bedeutet, die ihre Frau einfach aus Überzeugung und aus Liebe nicht betrügen würden. Vorausgesetzt natürlich immer, sie sind zufrieden und bekommen von ihr das, was sie sich wünschen, eben auch sexuell.
Mit Deiner Meinung, Deiner Überzeugung, gibst Du den Männern schon im Vorfeld die Möglichkeit und den Freibrief, Dich zu betrügen, denn es ist ja so normal, sie brauchen das halt....
Damit machst Du es den Herren der Schöpfung aber sehr einfach. Sie müssen oder sollten also gar nicht treu sein, weil sie das ja gar nicht können, oder wie?
Nee, sorry, aber so sehe ich das überhaupt nicht.
Deine Ansichten mögen für Männer aus Kulturen gelten, in denen Bigamie an der Tagesordnung ist, da haben sich die Frauen nicht darüber aufzuregen, dass ihre Männer schlafen, mit wem sie wollen und die "Neue" womöglich noch mit nach Hause bringen, wo die Ehefrau ihr obendrein noch den Tee servieren darf.
Das sollte man aber nicht verallgemeinern, und wir Frauen dürfen durchaus von einem Mann erwarten, dass er nur uns liebt, nur mit uns schläft und uns nicht belügt.
Ich finde, es ist ein übler Vertrauensbruch, wenn ER sich eine andere für das Intimste sucht, das zwei Menschen verbinden kann und es tut verdammt weh, so einer Untreue auf die Schliche zu kommen.
ICH möchte nicht so abstumpfen, alles zu tolerieren, das ein Mann mir antut, nur weil er ein Mann ist und sich das herausnehmen darf, während ich natürlich treu sein muss.

Wo bleibt denn da das Selbstwertgefühl, die Selbstachtung? Sind wir es nicht wert, so geliebt zu werden, dass wir nicht beliebig austauschbar sind?
Du schreibst, der Schlüssel zu mehr Gelassenheit liegt im Inneren.
Das stimmt ganz sicher, aber ich muss und darf nicht so gelassen werden, dass ich meine Selbstachtung verliere.
Warum sollte ich mit so etwas klar kommen müssen, an mir wachsen, damit ich besser verwinden kann, was ein Mann mir antut?
Nein, liebe Leila, ich bin viel eher der Meinung, dass ich es nicht nötig habe, mich betrügen zu lassen, meinen Mann zu teilen, stumm zu erdulden, dass der Herr sich seinen Spaß nimmt, ohne auf mich und meine Gefühle Rücksicht zu nehmen.
Ich bin stark und selbstbewusst und wenn ich ihm nicht wert und gut genug bin, dass er mit treu ist, dann kann er den Abflug machen.
Um zu dieser Einstellung zu gelangen, habe ich auch lange gebraucht, bin dabei jahrelang sicherlich ganz ordentlich an mir gewachsen.
ICH bin etwas wert, ich bin liebenswert und ich will, dass meine Mitmenschen das respektieren - das ist die Botschaft !

Gefällt mir

29. Oktober 2010 um 11:37

An Chaosherz und ihre Besorgnis
Hi Chaosherz, hm guter Name eigentlich.

Danke für Deine aufrichtige Besorgnis. Mir geht es ja nicht schlecht, ich bin halt nur immer wieder traurig darüber, dass er das macht oder gemacht hat und noch verblüffter, dass ich das nie bemerkt habe, das haut mich am meisten um. Insofern ein Kompliment an ihn, dass er es 26 Jahre lang geschafft hat, mir mit seiner Sexsucht eben nicht weh zu tun, in dem er es irre geschickt angestellt hat, kein Mensch der den kennt, käme darauf oder würde das glauben wollen, dass er sich so unglaublich geschickt maskieren kann. Er will mir ja nicht wehtun, wollte es auch nie. Eine seiner Affären, die bereit war mit mir zu schreiben, meinte, dass sie ihm mal die Leviten gelesen hätte, weil er ihr erzählt hat, dass er seine Frau eigentlich liebe und an seiner Familie so sehr hänge, die hätte ihm dann fertig gemacht, wie ekelhaft heuchlerisch das doch alles sei (wobei ich nun nicht weis, ob die mir auch was vorgemacht hat, denn er meinte, als ich ihn zur Rede stellte, dass sie ihn überfallen hätte in ihrer Geilheit nach ihm, das klingt mir eher so, weil er die Damen immer umschwärmt, bis Eva den Apfel von alleine reicht, dann ist er immer das arme Opfer). Jedenfalls wäre er sehr aggressiv geworden, als sie ihm das mal so vor Augen hielt.
Ok, nur weil ich hier noch mitlese und schreibe,heisst das nicht, dass ich mich nun zergräme und daran zu Grunde ginge, nein es ist ein ganz natürliches Bedürfnis, denn zwei Jahre sind ja noch nicht viel, manche brauchen vier um sich im Klaren zu sein, bald sind wir 30 Jahre verheiratet und zwar eben nicht schlecht verheiratet, er war all die Zeit der Mann den ich liebte, jeden Tag. Das hat ja doch auch Wurzeln geschlagen oder? Wenn die Ehe nicht so gut gewesen wäre, wäre das nun ein willkommender Stoß die Klippe hinunter, endlich! Aber so ist da ja nun nicht. Da ist auch ein prima Vater, ein zuverlässiger FAmilienmensch, grosszügig (wohl wegen seiner Schuldgefühle), der mit seiner Sexsucht ein massives Problem hat, sonst würde er ja bei den Damen nicht rumplärren.
Was mich umhaut ist,dass einer so ein Doppelleben führen kann, das grenzt ernsthaft an Borderline, ich kann mir vorstellen, solche Leute, die immer alles verdrängen bekommen auch mal Alzheimer oder sowas, an die kommt dann gar keiner mehr ran, weil sie abdriften, tschüss und weg, ab in den Keller der Seele, wie so manche Inzestväter, die erwischt werden, die haben das wirklich nie gemacht, daran glauben sie dann felsenfest selbst, sie spalten das einfach ab und ich glaube, das macht er so. Er geht ja nun in Therapie, ich sehe, dass ihm das auch bewusst wird, er redet aber nicht mit mir über diese Erfahrungen die er dort macht, sondern witzigerweise mit unserem ältesten Kind. Deshalb bin ich noch da, ich finde das nun immerhin einen Anfang oder? Nein, mache dir keine Sorgen, ich sorge schon auch dafür, dass es mir nicht schlecht dabei geht, aber in der Tat, mein Herz ist so aufgewühlt worden, dass es Zeit braucht, bis sich die Wogen glätten, der Austausch hier im Forum ist Teil dieses Prozesses und dafür bin ich dankbar.
Mal schauen, ob ich in fünf Jahren hier Jubiläum feiere? Aber irgendwann will man von dieser Thematik nichts mehr wissen, man wird auch müde und es gibt im Leben mehr und mehr Dinge, dir nun doch an Gewicht erlangen. Tschüssi

Gefällt mir

29. Oktober 2010 um 11:49

@leila8113 Oh....
ich danke Dir, dass es endlich mal eine moderne erwachsene Meinung ins Forum geschafft hat.
Es sind nicht die Tatsachen, die Menschen in Frage stellen, sondern die Meinungen darüber.

Sorry, ich finde eine Partnerschaft ist frei gewählt und ich oder mein Partner gehören uns nicht im Sinne von Besitz.

Denk auch mal einer an die Gefühle zwischen den beiden "Fremdgängern"?- Nein, da ist sofort klar, was richtig und falsch ist. Schön, dass das in unserer Gesellschaft moralisch vorgegeben ist.
Aber dass die meisten Paare sich nicht trennen, weil sie nicht können!!!, das will keiner mehr zur Rechtfertigung sehen. Oder wer spendet dann den Kindern unter der Armutsgrenze was? Immer diese Selbstgefälligkeit...Klar tun mir die gehörnten Partner leid. Und wie. Aber das muss jedes Paar für sich lösen. Ist meine Meinung. Und wenn alles paletti wär, dann gäbe es keine Untreue.

Gefällt mir

29. Oktober 2010 um 15:32

Nun, dann
frag doch bei Leila mal nach, wie genau sie es gemeint hat....
Denn meinen Text hast Du nicht vollständig erfasst, da ich keine Lizenz zum Fremdgehen austeile, sondern nur daran appelliere, den Menschen nicht ständig in ihre Gefühle reinzureden, bzw. kluge Ratschläge bezüglich ihrer (freien!) Meinungsäußerung zu verteilen.

Gefällt mir

30. Oktober 2010 um 14:19

An Chaosherz
Hi, Chaos!
Möglicherweise habe ich viele Jahre auch was ausgeblendet, weil das was er macht mit seinem Status nicht zusammenpassen darf und so durfte, konnte nicht sein, was nicht sein darf. Das Wort Enttäuschung heisst ja nichts anderes, dass man nun von dieser langen Täuschung entzaubert ist. Nun seh ich ihn als das was er immer war und ist. Klar, hätt ich das schon vorher so bewusst gewusst, hätt ich mich mit sowas auch nicht eingelassen, wer schon?
Diese heftige Ernüchterung ist so traurig wie paradox, verblüffend will ich mal sagen. Aber wie gesagt, es ist noch nicht aller Tage Abend. Es gibt noch Hausaufgaben zu machen, gegenüber meinen Kindern habe ich Verantwortung. Als ich klein war, hat meine Mutter meinen Vater verlassen und nichts, aber auch gar nichts wurde besser, im Gegenteil, da fing die Hölle erstmal so richtig an. Ich muss das nun nicht wieder gutmachen, nein, das weis ich auch und deshalb sitze ich hier nicht noch herum, ich will meine Sache zu Ende bringen, bis die Kinder auf eigenen Beinen stehen, ich kann nun nicht mitten in deren Studium, im Hauptstress ihres Lebens einfach gehen, das würde sie belasten ohne Ende und in so fern habe ich noch Verantwortung den Menschen gegenüber, die ich immerhin ins Leben gesetzt habe, die gehen absolut vor, die haben das Leben noch vor sich. Was soll ich alternde Frau da Draussen nun die Arme verschränken und mir stolz sagen, so dem hast du es aber gezeigt, das würde ich ohne Kinder ganz, ganz schnell und ohne Umschweife machen, ich würd dem sofort nen Tritt geben.
Ob alles so laufen wird, wie ich es mir vorstelle weis ich auch nicht, alles ist offen, doch bis dahin, wenn ich nicht an irgendwas schicksalsmässig sterben sollte, möchte ich noch das Heim für die Kinder aufrechterhalten, sie haben ja nun absolut keine Probleme mit dem Vater und sie verdrängen das was er macht so sehr, wollen davon nichts hören, weil sie ganz grosse Ängste haben, also behellige ich sie damit auch nicht mehr. Ich sehe in meinem Bekanntenkreis langjährige Ehen zersplittern und selbst erwachsene Kinder leiden ungeheuerlich darüber, dass das Elternhaus zerkracht ist, ihr Heim, ihr Ort der ihr zu Hause war auf dieser Welt in diesem Leben ist einfach fort!
WEnn der Vater ne Neue hat, dann ist das nicht mehr das zu Hause, wenn die Mutter einen Neuen hat und meinetwegen wieder glücklich ist, dann ist das aber auch nie mehr das zu Hause der Kinder.
Als ich meine Kinder bekam, konnte ich nie den werdenden Opa richtig herzig besuchen, weil sich seine Frau auf die Dauer auch nicht mit uns beschäftigen wollte und wenn ich die frisch gebackenen Oma besuchen wollte, dann musste ich immer auf die Laune ihres Gatten achten und schnellstens wieder gehen oder erst gar nicht kommen, wundervoll !!!!!!!!!!!!!!! Meine Kinder hatten somit nicht den GEnuss von Grosseltern und ich sehe genau das Gleiche spielt sich bei meinen geschiedenen Bekannten wieder ab, die Kinder sind einfach so voller Ängste, weil sie ihre Welt verlieren, ihre Verortung, das wozu eben eine Familie da ist.
Was ist dann besser? DAss der Mann rumvögelt da Draussen und aber die Familie zusammenbleibt oder dass ich gehe und meine Genugtuung habe aber sich dann solche chaotischen BEziehuhngverhältnisse auftun? Ich weis nicht hin und her, ich sehe weder hier noch dort in beiden Optionen eigentlich keinen Gewinn. DAs ist das fatale, ich bleibe klar auf der Strecke, aber nur ein wenig, ich hole mir schon nach und nach auch Lebensfreude da raus, so ist das nicht, nein, dann lasse ich es mir einfach gut gehen, sage ich mir und habe meine Kinder und Enkel um mich, die noch gern zu Hause leben, oder kommen und gehen, ich bin deren Zentrum und so ein Jammerlappen nun auch wieder nicht, diese Kinder sind meine ganz, ganz grosse Verantwortung, dafür nehm ich erstmal....erstmal noch eine gewisse Wartezeit in Kauf. Ich begreife einfach auch nicht, wo für eine Frau über 50, die nur Hausfrau war da Draussen noch Glück warten sollte, ich denke noch nicht mal darüber nach, danach zu suchen, ich habe es schon, nur das Verhalten des Ehegatten ist traurig. Ok, dann war meine Ehe nicht seine Ehe, so sehe ich das nun auch. Das ist weiterhin dann auch sein Problem und ich muss mich von meiner Ehe als Illusion verabschieden und erstmal damit leben lernen, dass ich einen kranken Mann habe.
Dass er mit mir unglücklich war, glaube ich nicht, er hätte ja auch längst schon gehen können und so habe ich ihn auch nie empfunden, dass er sich unwohl zu Hause fühlt, im Gegenteil, er erweckt das Gefühl, dass er sehr gern zu Hause ist. Tja, wieder so ein Männerrätzel.Manche scheinen am Wärmetod der Familie zu ersticken und brauchen einen Kick, wahrscheinlich ist meiner so ein Katertyp, der das Streunen nicht lassen kann.
Irgendwie liebe ich meine Katzen, besonders die Kater, wenn sie frech und keck mal wieder ihr Unwesen mit Nachbars Mieze getrieben haben, dann ist man als Mensch doch mal so richtig stolz über diese Racker. Vielleicht sollte ich vorerst mal meinen Gatten als Tier betrachten, putzig, agil und topfit und gesund, schmusig und gefällig, geht zu jedem/der und kommt dann wieder zurück zum warmen Ofen. Ich versuchs jetzt erstmal mit Humor, das hält mein Segelmast noch ne Weile im Wind.
Ich denk an mich! Es können auch andere Ufer warten, aber der Horizont ist halt noch nicht in Sicht.

Gefällt mir

30. Oktober 2010 um 23:39
In Antwort auf galaxy52

An Chaosherz
Hi, Chaos!
Möglicherweise habe ich viele Jahre auch was ausgeblendet, weil das was er macht mit seinem Status nicht zusammenpassen darf und so durfte, konnte nicht sein, was nicht sein darf. Das Wort Enttäuschung heisst ja nichts anderes, dass man nun von dieser langen Täuschung entzaubert ist. Nun seh ich ihn als das was er immer war und ist. Klar, hätt ich das schon vorher so bewusst gewusst, hätt ich mich mit sowas auch nicht eingelassen, wer schon?
Diese heftige Ernüchterung ist so traurig wie paradox, verblüffend will ich mal sagen. Aber wie gesagt, es ist noch nicht aller Tage Abend. Es gibt noch Hausaufgaben zu machen, gegenüber meinen Kindern habe ich Verantwortung. Als ich klein war, hat meine Mutter meinen Vater verlassen und nichts, aber auch gar nichts wurde besser, im Gegenteil, da fing die Hölle erstmal so richtig an. Ich muss das nun nicht wieder gutmachen, nein, das weis ich auch und deshalb sitze ich hier nicht noch herum, ich will meine Sache zu Ende bringen, bis die Kinder auf eigenen Beinen stehen, ich kann nun nicht mitten in deren Studium, im Hauptstress ihres Lebens einfach gehen, das würde sie belasten ohne Ende und in so fern habe ich noch Verantwortung den Menschen gegenüber, die ich immerhin ins Leben gesetzt habe, die gehen absolut vor, die haben das Leben noch vor sich. Was soll ich alternde Frau da Draussen nun die Arme verschränken und mir stolz sagen, so dem hast du es aber gezeigt, das würde ich ohne Kinder ganz, ganz schnell und ohne Umschweife machen, ich würd dem sofort nen Tritt geben.
Ob alles so laufen wird, wie ich es mir vorstelle weis ich auch nicht, alles ist offen, doch bis dahin, wenn ich nicht an irgendwas schicksalsmässig sterben sollte, möchte ich noch das Heim für die Kinder aufrechterhalten, sie haben ja nun absolut keine Probleme mit dem Vater und sie verdrängen das was er macht so sehr, wollen davon nichts hören, weil sie ganz grosse Ängste haben, also behellige ich sie damit auch nicht mehr. Ich sehe in meinem Bekanntenkreis langjährige Ehen zersplittern und selbst erwachsene Kinder leiden ungeheuerlich darüber, dass das Elternhaus zerkracht ist, ihr Heim, ihr Ort der ihr zu Hause war auf dieser Welt in diesem Leben ist einfach fort!
WEnn der Vater ne Neue hat, dann ist das nicht mehr das zu Hause, wenn die Mutter einen Neuen hat und meinetwegen wieder glücklich ist, dann ist das aber auch nie mehr das zu Hause der Kinder.
Als ich meine Kinder bekam, konnte ich nie den werdenden Opa richtig herzig besuchen, weil sich seine Frau auf die Dauer auch nicht mit uns beschäftigen wollte und wenn ich die frisch gebackenen Oma besuchen wollte, dann musste ich immer auf die Laune ihres Gatten achten und schnellstens wieder gehen oder erst gar nicht kommen, wundervoll !!!!!!!!!!!!!!! Meine Kinder hatten somit nicht den GEnuss von Grosseltern und ich sehe genau das Gleiche spielt sich bei meinen geschiedenen Bekannten wieder ab, die Kinder sind einfach so voller Ängste, weil sie ihre Welt verlieren, ihre Verortung, das wozu eben eine Familie da ist.
Was ist dann besser? DAss der Mann rumvögelt da Draussen und aber die Familie zusammenbleibt oder dass ich gehe und meine Genugtuung habe aber sich dann solche chaotischen BEziehuhngverhältnisse auftun? Ich weis nicht hin und her, ich sehe weder hier noch dort in beiden Optionen eigentlich keinen Gewinn. DAs ist das fatale, ich bleibe klar auf der Strecke, aber nur ein wenig, ich hole mir schon nach und nach auch Lebensfreude da raus, so ist das nicht, nein, dann lasse ich es mir einfach gut gehen, sage ich mir und habe meine Kinder und Enkel um mich, die noch gern zu Hause leben, oder kommen und gehen, ich bin deren Zentrum und so ein Jammerlappen nun auch wieder nicht, diese Kinder sind meine ganz, ganz grosse Verantwortung, dafür nehm ich erstmal....erstmal noch eine gewisse Wartezeit in Kauf. Ich begreife einfach auch nicht, wo für eine Frau über 50, die nur Hausfrau war da Draussen noch Glück warten sollte, ich denke noch nicht mal darüber nach, danach zu suchen, ich habe es schon, nur das Verhalten des Ehegatten ist traurig. Ok, dann war meine Ehe nicht seine Ehe, so sehe ich das nun auch. Das ist weiterhin dann auch sein Problem und ich muss mich von meiner Ehe als Illusion verabschieden und erstmal damit leben lernen, dass ich einen kranken Mann habe.
Dass er mit mir unglücklich war, glaube ich nicht, er hätte ja auch längst schon gehen können und so habe ich ihn auch nie empfunden, dass er sich unwohl zu Hause fühlt, im Gegenteil, er erweckt das Gefühl, dass er sehr gern zu Hause ist. Tja, wieder so ein Männerrätzel.Manche scheinen am Wärmetod der Familie zu ersticken und brauchen einen Kick, wahrscheinlich ist meiner so ein Katertyp, der das Streunen nicht lassen kann.
Irgendwie liebe ich meine Katzen, besonders die Kater, wenn sie frech und keck mal wieder ihr Unwesen mit Nachbars Mieze getrieben haben, dann ist man als Mensch doch mal so richtig stolz über diese Racker. Vielleicht sollte ich vorerst mal meinen Gatten als Tier betrachten, putzig, agil und topfit und gesund, schmusig und gefällig, geht zu jedem/der und kommt dann wieder zurück zum warmen Ofen. Ich versuchs jetzt erstmal mit Humor, das hält mein Segelmast noch ne Weile im Wind.
Ich denk an mich! Es können auch andere Ufer warten, aber der Horizont ist halt noch nicht in Sicht.

Du hast panische Angst.....
das lese ich aus deinem Beitrag, vor dem nächsten Schritt.

Du schreibst deine Kinder studieren, also sind sie über 20 schätze ich...die sind erwachsen!!!!
Nicht alles im Leben läuft glatt, Studium, Beziehungen, Job.....
aber dem muss man sich dem stellen.

Mit 20 Jahren oder älter kann man das auch.

Hast du eigentlich schonmal darüber nachgedacht, was für eine Botschaft du und dein Ehemann an eure Kinder übermittelt????

....ich darf Lügen und betrügen, mir das nehmen was mir gefällt und muss mit keinen Konsequenzen rechnen.
Das ist die Botschaft ihres Vaters.....


....ich nehme alles so hin, setze mich nicht zur Wehr, lasse alles mit mir machen, lasse mich immer und immer wieder verletzen.....
Das ist deine Botschaft........

....ihr spielt euren Kindern eine heile Familie vor, und das ziemlich schlecht, denn wie du schreibst, wissen sie Bescheid.
Eine Lüge....das ist eure gemeinsame Botschaft.......

Möchtest du, dass eure Kinder mal so ein Leben führen...Deins....Seins???? Denke nicht, aber das lebt ihr ihnen vor ....seit Jahren.

Du suchst nach Ausreden, um nicht den Schritt machen zu müssen der schon lange überfällig ist.
Deine Kinder und Enkel kommen auch zu dir wenn du dich trennst, sie lieben dich doch als Menschen und nicht nur in der Kombination Mama und Papa?

Bei einer Trennung geht es auch nicht um Genugtuung, sondern um Dich und um die Botschaft die du vermittelst.

Ob dein Mann krank ist....kann ich nicht beurteilen,bezweifel es aber.
Wenn du schon immer diese Demutshaltung hattest.....dann hatte er auch keinen Grund sich zu ändern, bzw. keinen Grund sich mit seiner Sexsucht auseinander zu setzen.
Es wurde ja toleriert.

Ja dein Mann ist wie ein streunender Kater...der immer wieder zurück an den warmen Ofen kehrt...aber er ist kein Tier.

Lass den Ofen dochmal kalt, was dann wohl passiert???

Schonmal ausprobiert????

Alles was für ihn so selbstverständlich ist, einfach mal sein zu lassen?
Waschen, Kochen, etc.....leb doch einfach mal Probeweise "Alleine" unter einem Dach.

Als Kater sucht er sich den nächsten warmen Ofen, und nimmt dir die Entscheidung ab...die du nicht treffen möchtest.

Vielleicht liegt ihm doch noch was dir....Wunder geschehen!

Liebe Galaxy....mach DEiN DING....mit oder ohne Ihn, aber tu dir selber den Gefallen und entschuldige nicht sein tun.

Denn damit gibst du dich selber und verlierst den letzten Respekt vor dir selbst.

Alles Gute



Gefällt mir

1. November 2010 um 14:12

Das ist doch der KNÜLLER!!
Also bei aller Liebe....aber dieser Roman kann nur von einem mann geschrieben sein.

Eine Partnerschaft setzt bestimmte Vorraussetzungen vorraus, und lässt man sich auf eine Beziehung ein, sollte man sich dessen im klaren sein. ( es sei denn es wird eine offene Bezehung verreinbart ) Bei einer Ehe sieht dies alles noch viel verschärfter aus, denn wenn ich mich zu einem Ja-Wort entscheide, habe ich mich für bestimmte Werte in dieser Ehe entschieden. Un stehe sicher nciht vor dem Alltar mit dem Gedanken im Hinterkopf, ach hin und wieder mal nen Seitensprung ist schon drin.

`Zudem dürfen die meisten Männer bei uns Frauen kaum offen ausdrücken, dass sie noch Lust auf andere haben. Heimlicher Betrug ist die Folge.`

Gehe ich eine Ehe ein, habe ich mich für diese Person entschieden. Sollte ich das Verlangen haben, nach anderen Frauen, bin ich in einer Ehe, festen Partnerschaft, einfach nur fehl am Platz. Tobt euch aus...vögelt durch die gegend und befriedigt eure Lüste, seid ihr damit fertig, und wollt einen Menschen fürs Leben, sind andere Werte wichtig, anstatt die sexuelle Lust, dann seid ihr für eine Ehe bereit.


Also dein Beitrag bringt mich echt auf 180, entweder du bist ein mensch der in einer offenen beziehung lebt, oder du bist einfach nicht reif für den Wert einer Ehe und des Schätzens der Liebe.

Gefällt mir

3. November 2010 um 13:52
In Antwort auf jamiezoe

Das ist doch der KNÜLLER!!
Also bei aller Liebe....aber dieser Roman kann nur von einem mann geschrieben sein.

Eine Partnerschaft setzt bestimmte Vorraussetzungen vorraus, und lässt man sich auf eine Beziehung ein, sollte man sich dessen im klaren sein. ( es sei denn es wird eine offene Bezehung verreinbart ) Bei einer Ehe sieht dies alles noch viel verschärfter aus, denn wenn ich mich zu einem Ja-Wort entscheide, habe ich mich für bestimmte Werte in dieser Ehe entschieden. Un stehe sicher nciht vor dem Alltar mit dem Gedanken im Hinterkopf, ach hin und wieder mal nen Seitensprung ist schon drin.

`Zudem dürfen die meisten Männer bei uns Frauen kaum offen ausdrücken, dass sie noch Lust auf andere haben. Heimlicher Betrug ist die Folge.`

Gehe ich eine Ehe ein, habe ich mich für diese Person entschieden. Sollte ich das Verlangen haben, nach anderen Frauen, bin ich in einer Ehe, festen Partnerschaft, einfach nur fehl am Platz. Tobt euch aus...vögelt durch die gegend und befriedigt eure Lüste, seid ihr damit fertig, und wollt einen Menschen fürs Leben, sind andere Werte wichtig, anstatt die sexuelle Lust, dann seid ihr für eine Ehe bereit.


Also dein Beitrag bringt mich echt auf 180, entweder du bist ein mensch der in einer offenen beziehung lebt, oder du bist einfach nicht reif für den Wert einer Ehe und des Schätzens der Liebe.

Herrjeh...
das Eheversprechen ist doch keine Handschelle...Vielleicht muss man das Eheversprechen grundsätzlich mal mehr durchleuchten.
Entscheidend ist doch, dass Frauen und Männer sich das Eheversprechen an dem Tag X geben und das DANN, in dem Moment dort, auch so meinen. Im Prinzip ist das ein Vertrag. Und der gilt solange, wie die Vertrags"bedingungen" unverändert sind. Und das ist wohl kaum möglich.
Denn haben wir es hier mit Menschen zu tun. Also mal schön entspannt bleiben- das hier sind theoretische Meinungsäußerungen, manchmal sogar nur hypothetisch.
Man muss sich nicht immer gleich emotionell beschießen, nur weil man meint, im Recht zu sein. Es gibt keine feste Definition von Recht oder Unrecht zu dem Thema.
Ist doch ein Denkanstoss gewesen und so sollte es jeder für sich auch nehmen. Letztlich muss jeder für sich wissen, wie er sich eine Beziehung vorstellt.
Wäre schön, wenn es nicht so aggressiv zugehen würde.

Gefällt mir

8. November 2010 um 18:41


Aus was für nem Schmierblatt hast Du blos diese hohle Scheiße abgeschrieben.
Oh Gott ich weis gar nicht wo ich anfangen soll.Ist einfach ALLES so beknackt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen