Home / Forum / Liebe & Beziehung / An alle Geliebten: Was wirklich hilft in dieser Lage

An alle Geliebten: Was wirklich hilft in dieser Lage

29. Februar 2012 um 22:35

Ich war acht Monate die Geliebte eines verheirateten Mannes. Es hat mich innerlich zerrissen und kaputt gemacht. An manchen Tagen hatte ich so wenig Energie, dass ich nichts geschafft habe.

Das einzige, was mir geholfen hat, war dieses Buch:
Thomas Lojek "Liebe statt Geliebte". Dank des Buches habe ich erkannt, dass es niemals eine Zukunft geben wird mit einem Mann, der einen länger als ein halbes Jahr als Geliebte hält, wenn man länger durchhält und hofft.

Wir Frauen denken: "Irgendwann wird er es doch merken." Männer denken: "Es ist doch alles bestens so. Warum sollte ich mich trennen?"

Die Gründe, warum er sich nicht trennen kann, sind ebenso allesamt Ausreden. Wenn er einen lieben würde, würde er sich trennen. Die Wahrheit ist, der Preis ist ihm zu hoch =Du bist es ihm nicht wert. Nur wird er das nie sagen.

Nach dem Lesen des Buches habe ich endlich verstanden, dass es keinen einzigen Grund gibt, das Verhältnis fortzusetzen!!! Und hatte somit auch gar keine Lust mehr drauf.

An alle, denen das Buch geholfen hat. Bitte erzählt in Foren von dem Buch, damit auch andere Geliebte die Chance haben, dieser Hölle zu entkommen.

Mehr lesen

29. Februar 2012 um 22:59

Dazu
muss man nicht mal unbedingt Geliebte sein. Das betrifft Singlefrauen mit Singlemännern genauso. Ein Mann der nur mit halben Herzen bei der Sache ist, hat meist auch seine Gründe dafür. Und die sind für den verliebten Menschen in solch einer Konstellation selten schön. Es gibt jedenfalls auch genug Singles die jemanden hinhalten und mit netten Worten bei Laune halten um nicht sagen zu müssen, was Sache ist.

Im Übrigen ist mir das völlig egal ob jemand sagt, daß Menschen monogam oder eben nicht sind. Ich teile nicht. Da sind mir irgendwelche Beweise auch relativ schnuppe. Wer mit mir zusammen sein will, wird halt in den sauren Apfel beissen müssen. Und da ich ganz super monogam leben kann, wird es ja noch den ein oder anderen geben, dem es genauso geht.

Die einen stammen vom Affen ab, die anderen eben von Enten.

Gefällt mir

1. März 2012 um 8:10

Es gibt hierzu mehrere Bücher
Ein sehr gutes ist "Die Schattenfrau".

Gefällt mir

1. März 2012 um 8:11
In Antwort auf schreckschnucki

Dazu
muss man nicht mal unbedingt Geliebte sein. Das betrifft Singlefrauen mit Singlemännern genauso. Ein Mann der nur mit halben Herzen bei der Sache ist, hat meist auch seine Gründe dafür. Und die sind für den verliebten Menschen in solch einer Konstellation selten schön. Es gibt jedenfalls auch genug Singles die jemanden hinhalten und mit netten Worten bei Laune halten um nicht sagen zu müssen, was Sache ist.

Im Übrigen ist mir das völlig egal ob jemand sagt, daß Menschen monogam oder eben nicht sind. Ich teile nicht. Da sind mir irgendwelche Beweise auch relativ schnuppe. Wer mit mir zusammen sein will, wird halt in den sauren Apfel beissen müssen. Und da ich ganz super monogam leben kann, wird es ja noch den ein oder anderen geben, dem es genauso geht.

Die einen stammen vom Affen ab, die anderen eben von Enten.


"Dazu muss man nicht mal unbedingt Geliebte sein. Das betrifft Singlefrauen mit Singlemännern genauso. Ein Mann der nur mit halben Herzen bei der Sache ist, hat meist auch seine Gründe dafür. Und die sind für den verliebten Menschen in solch einer Konstellation selten schön. Es gibt jedenfalls auch genug Singles die jemanden hinhalten und mit netten Worten bei Laune halten um nicht sagen zu müssen, was Sache ist. "

Genau so isses!!


Gefällt mir

1. März 2012 um 8:23

Nö!
"Ich empfehle ganz gerne auch Literatur um den eigenen Selbstwert wieder aufzubauen. Da der bei den Geliebten meistens total im Keller ist, würde ich damit beginnen."

Also mein "Selbstwertgefühl" war absolut nicht im Keller.
Allerdings das der Ehefrau, als sie es mitbekommen hat.


Gefällt mir

1. März 2012 um 12:33

Völlig richtig!
Das gibt es leider auch bei Singles!

Möglicherweise ist es auch nicht ganz so leicht, ein Buch zu lesen und dann ist die Sache vorbei, aber dieses Buch beschreibt sehr genau und treffend, welche "Mechanismen" beim "System Geliebte" im Gange sind und wie man ihnen entkommt.

Ich muss sagen, seitdem ich das alles weiß, bin ich teilweise regelrecht abgestoßen, wenn ich an diese Beziehung denke und habe auch gar keine Lust, sie fortzusetzen.

Mir hat das Buch insofern sehr geholfen und das hat bisher gar nichts anderes, was ich gelesen habe. Auch nicht die Erfahrungen anderer Ex-Geliebten. Man glaubt ja immer, der eigene Fall wäre was besonderes... und vor allem glaubt man als Frau leider immer: "Irgendwann muss er es doch merken" und im Buch steht sehr deutlich, dass ein Mann ganz einfach anders denkt und es für ihn keinen Grund gibt, etwas zu ändern und je mehr Zeit vergeht, desto weniger Grund gibt es für ihn, da die Frau mit der Zeit immer uninteressanter wird.

Hätte ich das Buch mal schon vor ein paar Monaten gelesen: Ich hätte mich nie auf sowas eingelassen! Ich bin unendlich froh und dankbar, dass ich es gefunden habe. Habe auch schon ein anderes Buch zu dem Thema gelesen. Das hat mir aber nicht weiter geholfen.

Was Jericho zum Selbstwert sagt, kann ich nur bestätigen. Der war monatelang im Erdboden unter dem Keller... Aber das Anmelden bei einer Singlebörse hat geholfen. Da habe ich gemerkt, dass es genug Interessenten gibt, die auch was Festes wollen und nicht nur eine billige Affäre.

Liebe Grüße an euch alle,

fuchsani

Gefällt mir

1. März 2012 um 12:44

@ xoxdevilinside
Ich denke, damit muss man auf alle Fälle rechnen und wenn der Blick auf den Mann nicht mehr so getrübt ist, erkennt man auch, dass man so etwas nicht will und dass man deshalb getrost aufhören kann, auf ihn zu warten. Ich mach's nicht mehr.

Alles Gute, f.

Gefällt mir

1. März 2012 um 12:53

Sehr gute Bücher
zu dem Thema sind auch:

"Scheißkerle" und "Er steht einfach nicht so auf dich"

Gefällt mir

1. März 2012 um 13:01

Ja, das beschreibt die Situation treffend.
Er steht einfach nicht auf dich. Genau so ist's.

Gefällt mir

1. März 2012 um 13:56
In Antwort auf sauberfrau

Nö!
"Ich empfehle ganz gerne auch Literatur um den eigenen Selbstwert wieder aufzubauen. Da der bei den Geliebten meistens total im Keller ist, würde ich damit beginnen."

Also mein "Selbstwertgefühl" war absolut nicht im Keller.
Allerdings das der Ehefrau, als sie es mitbekommen hat.


@sauberfrau
du scheinst ja wirklich stark zu sein
und alle andern so schwach!

als mann sag ich dir, stark ist zu sagen "trenn dich dann gibts sex" das würde mir zeigen was du für ne hammerfrau bist.

und für mich persönlich schwach für ne starke frau is "nix sagen, sex haben und die starke spielen" und danach brav schulter klopfen love it

Gefällt mir

1. März 2012 um 14:27

@ egotrifftherz
Ein aufschlussreiche Antwort. Danke dafür.

Gefällt mir

1. März 2012 um 16:09
In Antwort auf egotrifftherz

@sauberfrau
du scheinst ja wirklich stark zu sein
und alle andern so schwach!

als mann sag ich dir, stark ist zu sagen "trenn dich dann gibts sex" das würde mir zeigen was du für ne hammerfrau bist.

und für mich persönlich schwach für ne starke frau is "nix sagen, sex haben und die starke spielen" und danach brav schulter klopfen love it

Ähm......
..... ehrlich gesagt - was deine Definition "als Mann" "stark", bzw. "schwach" ist, ist mir mehr oder weniger egal

Gefällt mir

1. März 2012 um 17:49

Du vergisst...
.... dass man, wenn man verliebt ist, sich ein einem Ausnahmezustand befindet.
Das hat doch nix mit viel oder wenig Selbstbewusstsein zu tun.

Gefällt mir

1. März 2012 um 17:59

Das würde ich auch so sehen!!!
Wer das überhaupt mit sich machen lässt, ist wirklich sehr bescheiden- und leidensfähig. Nur dumm, dass sich das nicht auszahlt, sondern nur ausgenutzt wird.

Ausnahmezustand hin oder her: Sein Einverständnis dafür zu geben, verleugnet zu werden und jederzeit verfügbar zu sein passen mit Selbstachtung einfach nicht zusammen.

Gefällt mir

1. März 2012 um 18:27

Wieso wird das immer wieder als mangelnde Selbstachtung bezeichnet?
Man kann es doch auch anders sehen: Ich bin so selbstbewusst, dass ich mit einer "Nebenbuhlerin" - in diesem Fall die Ehefrau, vielleicht sogar (eine Weile) leben kann.
Natürlich wollte ich in meinem Fall, dass er sich irgendwann trennt. Hat er nicht. Aber die Zeit, die ich mit ihm verbracht habe, habe ich genossen und möchte ich rückwirkend nicht missen. Sonst hätte ich nicht irgendwo geschrieben, dass, wenn ich wieder in sone Situation käme, ich es wieder so machen würde.

Gefällt mir

1. März 2012 um 20:11

Klischee allez!!!
die geliebte ist immer eine widerliche und egoistische dumme nuss

der mann immer ein eiskalter lügner

und die ehefrau immer ein engelsgleiches wesen, voller unschuld, liebe und güte, dass von den beiden vorgenannten monstern aufs schändlichste betrogen wird.

mein gott, wäre doch nur alles auf erden sooo einfach zu durchschauen...



1 LikesGefällt mir

1. März 2012 um 21:33
In Antwort auf didivah

Klischee allez!!!
die geliebte ist immer eine widerliche und egoistische dumme nuss

der mann immer ein eiskalter lügner

und die ehefrau immer ein engelsgleiches wesen, voller unschuld, liebe und güte, dass von den beiden vorgenannten monstern aufs schändlichste betrogen wird.

mein gott, wäre doch nur alles auf erden sooo einfach zu durchschauen...




Gefällt mir

1. März 2012 um 21:50

Weil du eben auch nicht besser bist, als die über die du dich aufregst...
Man darf sich auch in einen verheirateten Mann verlieben. Deshalb ist man kein schlechter Mensch und wenn der besagte Mann einem erzählt, er ist in seiner Ehe nicht mehr glücklich und will sich trennen, einem Hoffnungen macht und es ausnutzt, dass man ihm glaubt, sind natürlich die Geliebten die Bösen. Wieder nur ein Fall von man sieht, was man sehen will. Mehr nicht.

Gefällt mir

1. März 2012 um 21:54

Nachtrag
Hätte ich gewusst, was auf mich zukommt, hätte ich einen großen Bogen um den Typen gemacht!!!

Im Übrigen ein passendes Zitat:
"Denken ist schwer, darum urteilen die meisten." (C.G. Jung)

Gefällt mir

2. März 2012 um 3:11

Keine Werbung...
Ich kann das Buch nur empfehlen, weil es mir die Augen geöffnet hat und ich wünschte, ich hätte es früher gelesen. Als beteiligte Frau erkennt man diese Dinge eben nicht so wie ein Außenstehender. Bringt einem aber auch nichts, weil man glaubt, die eigene Geschichte sei etwas ganz besonderes...

Zur Frage "wie kann man denn nur"??? Bitte entschuldigt, dass man vielleicht in jungen Jahren unerfahren ist und nicht weiß, was auf einen zukommt. Natürlich ist man in jungen Jahren naiv.. Aber ihr wart sicher alle anders... Sorry. Des Weiteren unterstellt man jemandem, den man sympathisch findet, er sei anständig und hielte sich keine Dauergeliebte!

Außerdem richtet sich dieser Post an wen??? Ich habe ihn nicht eröffnet, damit zum 40000000 mal jemand schreibt, wie unmoralisch alles ist und das alle Geliebten dumm sind. Das haben wir schon millionenfach gelesen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Freund Beziehung oder nicht =???
Von: engelchen201112
neu
4. April 2012 um 16:25

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen