Home / Forum / Liebe & Beziehung / An alle Geliebten (Frauen) erkennt ihr euch wieder???

An alle Geliebten (Frauen) erkennt ihr euch wieder???

23. März 2007 um 15:27

Auszug aus dem Buch Schattenliebe von Gerti Senger:

Der Augenblick ist so erfüllend, dass es weitere Zugaben gibt. Nur noch einmal diese leidenschaftlichen Küsse! Nur noch einmal diese Zärtlichkeit. Nur einmal miteinander aufwachen, nur einmal das Einmalige wiederholen.
Entgegen der souveränen Abmachung werden Anrufe und SMS immer drängender. Du fehlst mir ,.. So schön war der Sex noch nie! Beteuerungen der Leidenschaft, aber auch Entschuldigungen sich selbst gegenüber.
Er erkämpft sich immer mehr freie Stunden für sie, sie zieht sich immer mehr von ihren Freunden zurück und erzählt nichts mehr von ihrer geheimen Beziehung. Er befindet sich in einer Art seelischem Krankenstand und muss geschont werden. Schließlich hat er Frau und Kinder.

Notbremse:
Die Erkenntnis, einen Geliebten zu haben, der nicht zu ihrem Leben gehört, gibt manchen Frauen einen Energieschub die Notbremse zu ziehen. Also wird ein Ultimatum gestellt, das der Geliebte nicht einhält. Oder man versucht den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben und lässt sich noch zusätzlich auf eine Affäre ein.

Phasen:
Gewohnheiten und Vertrauen spielen eine große Rolle. Mit zunehmender Dauer wird das aussteigen aus einer Affäre immer schwieriger.
Die Situation einer Schattenliebe, in der sich die Geliebte nicht aus der Affäre lösen kann gleichen einer seelischen Talfahrt:
1.Leidenschaft
2.Rückzug
3.Isolation
4.Persönlichkeitsabbau

Fallbeispiel:
Cornelias und Peters Schattenbeziehung ist eine von vielen, die so einen typischen Verlauf nahm.

Verlauf:
Cornelia ist 42 und die Geliebte von Peter, 48, seit 16 Jahren verheiratet. Als sie sich vor 6 Jahren auf einen Flirt mit ihm einließ, dachte Cornelia nicht, dass aus dieser heiteren Begegnung eine unklare Dauerbeziehung werden würde. Sie war auf einen Flirt mit einem verheirateten Mann eingestellt. Aber aus dem unverbindlichen Abenteuer entwickelte sich eine Schattenliebe mit einem typischen Verlaufszyklus,.

Leidenschaft:
Es beginnt mit einem Urknall der Gefühle. Dieses hinreißende Lachen,. Was für ein erregender Duft,.. Diese wunderbare Haut,. So schöne Gespräche,.und diese atemlose Erregung.
Im Taumel der Leidenschaft sind beide breit, für ihre Lust einen hohen Preis zu zahlen:
Geheimhaltung
Peter kommt, wenn es dämmert, und geht, wenn es dunkel ist. Cornelia deckt den Tisch für 2 und macht sich schön wie für ein Fest.
Das Schattenpaar ist sich einig, nur kein Gerede, nur keine Öffentlichkeit, nur keine Zerstörung der bestehenden Familie. Erwarte nichts von mir, stellt Peter vom ersten Moment an klar. Ich bin verheiratet. Ich habe Familie.
Cornelia schätzt seine Ehrlichkeit, er führt sie nicht hinters Licht.
Auf dem Weg zur Schattenfrau ist Cornelia, wie viele andere Frauen regelrecht verblendet. Sie glaubt selbst, dass sie sich nichts von Peter erwartet. Und sie ist überzeugt, dass sie ein Leben im Schatten hinnehmen wird können. Schattenfrauen sind anfänglich blind für die Wirklichkeit.
Aber nach und nach entstehen in Cornelia geheime Bilder und Sehnsüchte.

Rückzug:
Es schmerzt Cornelia immer mehr, dass der Mann, mit dem sie so leidenschaftliche Stunden erlebt, in einer Welt lebt, zu der sie keinen Zutritt hat.
Trotzdem: es ist so schön in den Armen des Geliebten zu liegen, seinen Körper und seine Küsse zu spüren, ihm zuzuhören, mit ihm zu reden. Die Stunden mit ihm sind rar und kostbar.

Isolation:
Peter muss sich die Zeit mit Cornelia stehlen, also ist sie immer verfügbar. Aber das Warten auf ihn hat nicht mehr diese sexuell erregende Qualität. Es belastet und verstört. Auch deshalb weil Cornelias Freunden nicht einleuchtet warum sie für einen verheirateten Mann so viel aufgibt.
Cornelia bleibt unbeirrt. Sie sagt gemeinsame Unternehmungen unvermittelt ab. Sie will sich freihalten für Peter. Durch ihre Bereitschaft immer für ihn da zu sein, schlittert sie wie viele Schattenfrauen in eine Isolation.
Der Kontaktverlust zu Freunden und zur Außenwelt verursacht nicht nur Einsamkeit: Durch den Mangel an gut gemeinten kritischen Einflüssen wird der Geliebte als etwas besonderes gesehen und idealisiert.

Idealisierung:
Die Geliebte im Dunkeln, er im Fokus ihrer Aufmerksamkeit und ihres Alltags, da bekommt alles eine andere Wertigkeit. Peter erscheint Cornelia als der einzige Mensch, der Verständnis, Einfühlung und Interesse hat. Andere, positive Erfahrungen macht sie nicht mehr.
Die Abhängigkeitsschraube beginnt sich zu drehen:
In der Welt der Schattenliebe kommt es nicht nur zu Trübsinn, sondern auch zu einer Bewusstseinstrübung. Der Geliebte wird der einzig erstrebenswerte Mensch der Welt. Alles dreht sich um ihn. Die Idealisierung wird auf die Beziehung ausgedehnt und die Geliebte meint ohne diese Partnerschaft nicht mehr leben zu können.

Abbau:
Von da an ist ein Persönlichkeitsabbau nicht mehr aufzuhalten. Realitätsverlust, Selbstzweifel, Verlustängste und Depression, sind typisch.
In den zahllosen Stunden ihres sehnsüchtigen Wartens gehen Cornelias Gedanken im Kreis:

Endlich Schluss mit der Heimlichtuerei. Endlich raus aus dem Schatten. Cornelia beginnt zu agieren. Es muss was passieren. Sie bricht ein Tabu, ruft immer öfter bei ihm zu Hause an und legt auf.
Peter schenkt Cornelia immer noch für Stunden Scheinglück. Und er stützt immer wieder ihren inzwischen lädierten Selbstwert. Zum Beispiel sagt er, dass er zu Hause eine ungeliebte Frau hat und nur bei ihr Verständnis und Sinnlichkeit findet. Oder er nimmt für sie Schwierigkeiten und Strapazen in Kauf, um sie für 5 lächerliche Minuten heimlich auf einem Parkplatz zu treffen. Diese Momente sind Cornelias Drogen. Trotzdem: die Zeit, in der sie unglücklich ist nimmt zu,
Viele Geliebte unternehmen verzweifelte Trennungsversuche, aber der verheiratetet Liebhaber setzt gerade dann alles daran, sie zu halten. Der Sex ist dann intensiv, wie nie. Er beschenkt sie, ruft ständig an, feuert SMS im Stundentakt.
Cornelia respektiert immer wieder Peters Hinweis, dass sie ja ursprünglich mit dem Arrangement einer Schattenbeziehung einverstanden war. Peter bemüht sich ihre Toleranz für seine Situation zu bekommen. Er ist eben ein loyaler Ehemann, der sich nicht von seiner Frau scheiden lassen kann.
Außerdem: Was hat Peters Liebe zu Cornelia mit seiner Familie zu tun??? Das ist reine Formsache. Wenn eine Frau im Schatten lebt dann nicht Cornelia sondern seine, so meint er. Er hatte überhaupt noch nie so guten Sex wie mit Cornelia. Vielleicht ist später, wenn die Kinder groß sind, alles viel leichter. Dann müsste man alles noch mal überdenken. Aber jetzt zählt ihre Leidenschaft, sonst nichts!

Wie eine Süchtige wird Cornelia immer wieder rückfällig: Sie hat ja nur noch ihn.
Durch die Anstrengungen des Mannes die Geliebte zu behalten wird die Ehefrau oftmals alarmiert. Jetzt will sie Klarheit, filzt den Computer, hört das Handy ab.

Skandal:
Peters Frau begreift, dass sie handeln muss, wenn die Sache mit der Geliebten ein Ende haben soll. Um sich aus einer erstarrten Dreiecksbeziehung zu lösen, ist der Skandal meist eine Konfrontation zwischen Ehefrau und der Geliebten- für die Schattenfrau oft der Königsweg in die Freiheit. Erst jetzt kann sie Trennungsarbeit leisten, weil dem Geliebten ein Ultimatum von der Ehefrau gesetzt wird. Entweder sie oder ich.
Falls es eine informierte Ehefrau klüger findet die Augen zuzumachen, auf eine Klarstellung zu verzichten oder zu einem Arrangement bereit zu sein, muss die Geliebte weitaus mehr Energie aufbringen, um endlich ihrem Schattendasein zu entkommen.

Na, erkennt ihr euch wieder,???????? Ich habe mich wieder erkannt,. Aber Gott sei dank war ich erst am Anfang der Isolation angekommen,.. ich konnte rechtzeitig aussteigen, euch allen viel Glück, .

Mehr lesen

23. März 2007 um 15:53

Dieses Buch
ist auf jeden Fall empfehlenswert!!!

Was ich mich aber von Anfang an gefragt habe, war, ob die Autorin Gerti Senger - die ja seit 30 Jahren oder so verheiratet ist - nicht auch so ihre Erfahrungen damit gemacht hat...

Ich persönlich kann mich auch wiedererkennen - allerdings nicht so krass.
Es gab Momente, wo ER tatsächlich mein Lebensmittelpunkt war, allerdings ohne dass ich ihn das spüren liess. Und noch dazu, wo ich doch eigentlich einen sehr tollen Freund hatte...
Treffen mit Freunden spontan abgesagt - ja!
Er bemüht sich mehr, wenn er merkt, man meint es ernst mit der Trennung - ja!
Er gibt einem das Gefühl, in Wahrheit die Wichtigere von beiden zu sein - ja!

Nur, ich muss ehrlich gestehen, wenn mein Partner sowas abziehen (!) würde - und er könnte gegenüber mir noch so behaupten, es hätte nichts bedeutet etc - ich würde ihn auf der Stelle verlassen!
Natürlich hätte ich einen Hass auf diese andere, klar, aber es gehören schon immer zwei dazu...

Und ich muss auch sagen, dass ich, wenn ich Kinder hätte, meinen Partner wohl nicht verlassen würde, auch falls ich in Wahrheit einen anderen lieben würde (und ich will nicht hoffen, dass es soweit kommt...).
Es ist einfach jede Geschichte auch anders, auch wenn vieles überall zutrifft.
Aber dieses "jemand anderen in Wahrheit zu lieben, auch wenn man seinen Partner noch gern hat" - das gibt es.
Nur hat es meistens ganz einfach keinen Sinn...

Ich will damit ein paar Betrüger/innen einfach in Schutz nehmen, manche aber auch nicht

Gefällt mir

23. März 2007 um 15:53

Bitte!!!!!
das habe ich mit dem Thread bezweckt, will euch beim Kummer ein bisschen helfen,........

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:03
In Antwort auf nfl2

Dieses Buch
ist auf jeden Fall empfehlenswert!!!

Was ich mich aber von Anfang an gefragt habe, war, ob die Autorin Gerti Senger - die ja seit 30 Jahren oder so verheiratet ist - nicht auch so ihre Erfahrungen damit gemacht hat...

Ich persönlich kann mich auch wiedererkennen - allerdings nicht so krass.
Es gab Momente, wo ER tatsächlich mein Lebensmittelpunkt war, allerdings ohne dass ich ihn das spüren liess. Und noch dazu, wo ich doch eigentlich einen sehr tollen Freund hatte...
Treffen mit Freunden spontan abgesagt - ja!
Er bemüht sich mehr, wenn er merkt, man meint es ernst mit der Trennung - ja!
Er gibt einem das Gefühl, in Wahrheit die Wichtigere von beiden zu sein - ja!

Nur, ich muss ehrlich gestehen, wenn mein Partner sowas abziehen (!) würde - und er könnte gegenüber mir noch so behaupten, es hätte nichts bedeutet etc - ich würde ihn auf der Stelle verlassen!
Natürlich hätte ich einen Hass auf diese andere, klar, aber es gehören schon immer zwei dazu...

Und ich muss auch sagen, dass ich, wenn ich Kinder hätte, meinen Partner wohl nicht verlassen würde, auch falls ich in Wahrheit einen anderen lieben würde (und ich will nicht hoffen, dass es soweit kommt...).
Es ist einfach jede Geschichte auch anders, auch wenn vieles überall zutrifft.
Aber dieses "jemand anderen in Wahrheit zu lieben, auch wenn man seinen Partner noch gern hat" - das gibt es.
Nur hat es meistens ganz einfach keinen Sinn...

Ich will damit ein paar Betrüger/innen einfach in Schutz nehmen, manche aber auch nicht

Stimmt schon,......
klar hast du Recht, es gibt nicht nur diese Geschichte,... aber sie ist sicherlich typisch,.... und ja die Senger wurde vll auch betrogen und hat auch, aber das steht ja nicht zur Debatte!,.... klar, es sind alles Erfahrungswerte,.... und ich buche es auch als Erfahrung ab,.... und ja die Männer sind auch nur Männer ,... ich habe mich vor 3 Jahren von meinem damaligen Partner getrennt, mit ihm habe ich 2 Kinder, ich bekam das dringende Gefühl, dass ich nicht mehr länger in dieser Beziehung verharren kann, dass ich nur für mich allein eine Entscheidung herbeiführen muss, es war kein anderer Mann in Sicht,... es war alles andere als einfach, nicht zuletzt wegen der Kinder,.... und ich habe mich getrennt, denn ich wollte als alte Frau zurückschauen auf mein Leben und sagen können: Ja so wie ich gelebt habe, so würde ich es wieder tun,.... das hätte ich nicht gekonnt wenn ich mit ihm zusammengeblieben wäre,.... aber es ist immer noch schwer, denn manchmal erdrückt mich das schlechte Gewissen der Kinder gegenüber,... er ist ein guter Vater, und ich bin froh, dass er sich so um die Kinder kümmert, aber meine Liebe zu ihm erlosch eines Tages, und anstatt mir einen Liebhaber zu suchen habe ich es beendet, es ist also möglich,.... liebe Männer!!!!!! Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass kaum ein Mann Rückgrat hat,.....???

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:06

Bis auf den Anfang,
in dem die Geliebte sich bewußt auf eine Affäre einläßt und nur ein unverbindliches Abenteuer sucht, trifft alles haargenau zu. Könnte absolut meine Geschichte sein. Den Kontaktverlust zu meinen Freunden hat er immer forciert, er wollte, daß ich mich isoliere und ganz die seine bin. Das war aber das einzige, was ich Gott sei Dank nie zugelassen hab - ohne diesen Rückhalt wäre ich komplett untergegangen.

"Falls es eine informierte Ehefrau klüger findet die Augen zuzumachen, auf eine Klarstellung zu verzichten oder zu einem Arrangement bereit zu sein, muss die Geliebte weitaus mehr Energie aufbringen, um endlich ihrem Schattendasein zu entkommen."
Auch das kann ich nur allzu gut bestätigen. Daher hatte ich ja auch immer auf einen vernünftigen Austausch mit ihr gehofft, um endlich klare Verhältnisse zu schaffen. Von ihm konnte ich das ja irgendwann nicht mehr erwarten und ich selber sah mich allein nicht dazu in der Lage. Ich wollte in ihr eine Verbündete, um von ihm wegzukommen. Interessanterweise ging es ihr wohl eine zeitlang ähnlich, sie hoffte von mir, daß ich "ihn ihr vom Hals schaffe", weil sie es ebenfalls allein und aus sich heraus nicht konnte. Sie hat dann irgendwann resigniert, einfach alles so laufen lassen und ich auch. Er fand das natürlich toll: erst kämpfen beide um ihn, dann übergeben wir ihm sämtliche Fäden und er bestimmte sämtliche Spielregeln. Was für ein Supertyp! Immer wieder gab es Versuche mich zu trennen, immer wieder wurde ich "rückfällig", weil er das nicht zugelassen hat. Es war wirklich eine ungeheuere Kraftanstrengung.

Erst nachdem ich es dann tatsächlich endgültig geschafft hatte, hab ich dieses Forum entdeckt. Mein Hauptaugenmerk und Interesse lag dabei auf Diskussionen und Erfahrungsaustausch mit den betrogenen Ehefrauen, was mir auch sehr geholfen hat.

Toller Beitrag, danke, Zelda.

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:17
In Antwort auf zelda1111

Bis auf den Anfang,
in dem die Geliebte sich bewußt auf eine Affäre einläßt und nur ein unverbindliches Abenteuer sucht, trifft alles haargenau zu. Könnte absolut meine Geschichte sein. Den Kontaktverlust zu meinen Freunden hat er immer forciert, er wollte, daß ich mich isoliere und ganz die seine bin. Das war aber das einzige, was ich Gott sei Dank nie zugelassen hab - ohne diesen Rückhalt wäre ich komplett untergegangen.

"Falls es eine informierte Ehefrau klüger findet die Augen zuzumachen, auf eine Klarstellung zu verzichten oder zu einem Arrangement bereit zu sein, muss die Geliebte weitaus mehr Energie aufbringen, um endlich ihrem Schattendasein zu entkommen."
Auch das kann ich nur allzu gut bestätigen. Daher hatte ich ja auch immer auf einen vernünftigen Austausch mit ihr gehofft, um endlich klare Verhältnisse zu schaffen. Von ihm konnte ich das ja irgendwann nicht mehr erwarten und ich selber sah mich allein nicht dazu in der Lage. Ich wollte in ihr eine Verbündete, um von ihm wegzukommen. Interessanterweise ging es ihr wohl eine zeitlang ähnlich, sie hoffte von mir, daß ich "ihn ihr vom Hals schaffe", weil sie es ebenfalls allein und aus sich heraus nicht konnte. Sie hat dann irgendwann resigniert, einfach alles so laufen lassen und ich auch. Er fand das natürlich toll: erst kämpfen beide um ihn, dann übergeben wir ihm sämtliche Fäden und er bestimmte sämtliche Spielregeln. Was für ein Supertyp! Immer wieder gab es Versuche mich zu trennen, immer wieder wurde ich "rückfällig", weil er das nicht zugelassen hat. Es war wirklich eine ungeheuere Kraftanstrengung.

Erst nachdem ich es dann tatsächlich endgültig geschafft hatte, hab ich dieses Forum entdeckt. Mein Hauptaugenmerk und Interesse lag dabei auf Diskussionen und Erfahrungsaustausch mit den betrogenen Ehefrauen, was mir auch sehr geholfen hat.

Toller Beitrag, danke, Zelda.

Zelda
weißt du ich hab grad die Affäre beendet,.... nochmal grad die Kurve gekriegt, würd ich sagen, und ich hatte Liebeskummer,.... beendet hab ich vorgestern,... und ich merke immer wieder, dass bei Liebeskummer nur Lesen von einschlägiger Literatur hilft,.... das ist wie Medizin,... ich merke dann, dass ich nicht allein bin,.... bei mir und der Affäre wäre es auch genau so gekommen wie beschrieben, mann bin ich froh, dass es mir wie Schuppen von den Augen fiel... aber ich seh es als Erfahrungswert,....... grad hab ich noch einen Ärger auf die Männerwelt, aber der wird sich auch legen, denn der vergiftet nur mich, auf längere Sicht,... aber grad tut der sooooooooooooooooo gut!!!!! Und wenn ich die Beiträge (hier im Forum) von betrügenden Männern lese, die von manchen Frauen auch noch als toll angesehen werden, dann stellts mir die Haare auf!!!!!

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:19

Erschreckend...
...wie viele Details mich an mein ehemaliges Geliebtenleben erinnern. Diese Abhängigkeit wahrzunehmen und der dringende Wunsch daran etwas zu ändern, hat auch mich aus dieser Beziehung befreit. Aber all die schmerzhaften Stunden des Alleinseins, des Wartens auf ihn, auf eine Entscheidung von ihm - so etwas prägt jede/n.

Das Dumme ist, dass man (frau), wenn man mitten drinnen steckt, gar nicht bemerkt, was da abläuft. Die Erkenntnis kommt oft erst mit der Krise. Auch ich musste meine Grenzen massiv überschreiten, bevor ich aktiv werden konnte. Ähnlich einem Alkoholiker, dem das Ausmaß seiner Abhängigkeit nicht bewusst ist, ansonsten würde er doch viel eher Hilfe suchen. Stattdessen schämt man sich dafür, mit der Situation nicht glücklicher zu sein, möchte gegenüber seinem Umfeld nicht zugeben, dass einen das alles sehr belastet, hat ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Geliebten, weil man Forderungen stellt, wo man doch von vornherein wusste, worauf man(frau) sich einlässt. Böse Falle.

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:21

Danke auch an dich,...
ich lese daraus, dass du die Ehefrau bist,...... schön, dass du die andere Sichtweise auch kennenlernen willst, das ehrt dich wiederum,....*ggg Und weißt du im Leben gehts eben um diese Einsichten,..... die Erfahrungswerte, eben,...

Gefällt mir

23. März 2007 um 16:51
In Antwort auf yvelinne

Zelda
weißt du ich hab grad die Affäre beendet,.... nochmal grad die Kurve gekriegt, würd ich sagen, und ich hatte Liebeskummer,.... beendet hab ich vorgestern,... und ich merke immer wieder, dass bei Liebeskummer nur Lesen von einschlägiger Literatur hilft,.... das ist wie Medizin,... ich merke dann, dass ich nicht allein bin,.... bei mir und der Affäre wäre es auch genau so gekommen wie beschrieben, mann bin ich froh, dass es mir wie Schuppen von den Augen fiel... aber ich seh es als Erfahrungswert,....... grad hab ich noch einen Ärger auf die Männerwelt, aber der wird sich auch legen, denn der vergiftet nur mich, auf längere Sicht,... aber grad tut der sooooooooooooooooo gut!!!!! Und wenn ich die Beiträge (hier im Forum) von betrügenden Männern lese, die von manchen Frauen auch noch als toll angesehen werden, dann stellts mir die Haare auf!!!!!

Ich hätte alles lesen können,
hätte nichts genutzt. Ab einem bestimmten Zeitpunkt setzt jeder gesunde Menschenverstand aus (so beschreibt es ja auch Fr. Senger). Weil seine Ehefrau sehr früh Bescheid wußte und nichts passierte, im Gegenteil, er konnte trotzdem unser Verhältnis intensivieren, hat unverfroren immer mehr Zeit mit mir verbracht, nahm keine Rücksicht auf seine Frau,etc. war es für mich immer ganz logisch, daß die Ehe wirklich nur noch auf dem Papier bestand und eine Scheidung unumgänglich sein mußte. Ich konnte ihn jederzeit anrufen, er hat jeden abend stundenlang ungestört mit mir telefoniert, obwohl sie wissen mußte, was er tut. Er hat mit ihr und seiner Tochter einfach über Monate hinweg nachweislich keine Zeit verbracht, weil er entweder bei mir war, oder mit mir telefoniert hat. Dazu kamen denn ihrerseits immer wieder Drohungen, "daß sie das nicht länger mitmacht". Er stellte das dann als Beweis hin "daß es nun wirklich nur noch eine Frage der Zeit ist und nur noch der Ablauf geklärt werden muß"; und ich hatte immer das Gefühl "wenn Du ihn jetzt verläßt, dann hast Du Dir selber das Glück Deines Lebens zerstört, diesmal schafft er es wirklich".

Letztendlich fiel bei mir der Groschen, als ich aufhörte die Ehefrau als "Feindin" anzusehen, "die böse, gefühllose Frau, die unserem Glück im Weg steht, ihn eh nicht glücklich machen kann, überhaupt nicht zu ihm passt und ihn trotzdem nicht freigibt, nur um den Schein dieser erbärmlichen Ehe zu wahren". Nein, der hatte kein Verhältnis mit mir, weil er "etwas anderes, neues" haben wollte, weil er "davon überrumpelt wurde endlich die Liebe seines Lebens gefunden zu haben, die EINE, die Seelenverwandte, die in Wirklichkeit zu ihm gehört" - der hatte schon eine mit der gleichen "Struktur" zu Hause sitzen. Vielleicht vom Typ her anders (das sagten zumindest seine Freunde), aber funktioniert haben wir beide gleich gut. Ihm ging es um Machtspiele, um die Manipulation "seiner" Frauen. Er hat das nicht aus Liebe so lange und exessiv betrieben, keine Entscheidung zu treffen war nicht seine innere Zerrissenheit, sein Verantwortungsgefühl, seine Liebe zu seiner Tochter. Er wollte das so haben, weil er das Manipulieren genoß und sein Ego damit aufgewertet hat. Wie ein Vampir hat er sie und mich gleichermaßen ausgesaugt, eine Frau war ihm da zu wenig.

Im Prinzip wünsche ich mir immer noch, irgendwann mal mit seiner Frau sprechen zu dürfen und einen Weg zu finden, mich mit ihr auszutauschen. Sie sind seit 20 Jahren zusammen, jetzt 6 Jahre verheiratet. Ich wüßte zu gern, was sie bei ihm hält, wie sie denkt und fühlt. Und ich wünsche mir immer noch, daß sie eines Tages geht - nicht, weil ich ihn noch will, sondern ich mir wünsche, daß er eines Tages für sein Handeln gerade stehen muß.

1 LikesGefällt mir

23. März 2007 um 17:01

Sag mal yvelinne
kennst du mich und meine Geschichte????? Mann, ich find das ja fast unheimlich. Ich steck grad in solch einer Situation, hab alles gelesen, werd mir das Buch wohl kaufen. Ist sehr interessant! Danke, dass dus reingestellt hast!

Gefällt mir

23. März 2007 um 18:05

Ich erkenn mich wieder...
und kann es fast nicht fassen, das Buch sollte ich mir kaufen. Danke für den Tipp!!!!!

Gefällt mir

23. März 2007 um 18:09
In Antwort auf kerstin2111

Ich erkenn mich wieder...
und kann es fast nicht fassen, das Buch sollte ich mir kaufen. Danke für den Tipp!!!!!

Bitte schön!!!!!
freut mich, wenns dir hilft,...

Gefällt mir

23. März 2007 um 19:18

Obwohl sich dieses ...
... Posting an Frauen richtet, antworte ich als Mann mal.

Ich erkenne vieles wieder in meiner Frau, die seit fast vier Monaten einen Geliebten hat.
Dass ihr Lover ähnliches erlebt, bezweifel ich. (Der sitzt zuhause bei Frau und drei Kindern und wartet darauf, dass sie sich endlich für ihn entscheidet.)
Sie aber ist seitdem klar auf dem Weg von der Isolation in den Abbau.


MfG
F.

Gefällt mir

23. März 2007 um 19:27
In Antwort auf frank369

Obwohl sich dieses ...
... Posting an Frauen richtet, antworte ich als Mann mal.

Ich erkenne vieles wieder in meiner Frau, die seit fast vier Monaten einen Geliebten hat.
Dass ihr Lover ähnliches erlebt, bezweifel ich. (Der sitzt zuhause bei Frau und drei Kindern und wartet darauf, dass sie sich endlich für ihn entscheidet.)
Sie aber ist seitdem klar auf dem Weg von der Isolation in den Abbau.


MfG
F.

Sag mal
will der Lover, dass sie sich von dir trennt, trennt der sich dann auch von der Frau?????

Gefällt mir

23. März 2007 um 19:31

Ein weiteres gutes Buch...
zum Thema ist auch "die Geliebte - was es heißt die andere zu sein" von Maja Langsdorff. Auch eines zum wiedererkennen.
LG Mareike

Gefällt mir

23. März 2007 um 19:31

He Mädels,....
ich finde es echt erschreckend wie sehr sich die Geschichten, ich erkenne Frauen, die am Anfang der Euphorie stehen, dann wie sie immer mehr enttäuscht werden, dann wie sie resignieren,..... immer der selbe Weg,... das Forum hier eignet sich ja hervorragend für Studienzwecke,.... dann lese ich von "Karmischer Liebe", "aber er bleibt bei seiner Frau",..... mann wie kann ein Mann eine Frau verarschen???, oder meint er das wirklich ernst??????? Und sie frisst alles,..... nur ein Beispiel von so vielen hier,...... *kopfschüttel*

Gefällt mir

23. März 2007 um 19:32
In Antwort auf mareike41

Ein weiteres gutes Buch...
zum Thema ist auch "die Geliebte - was es heißt die andere zu sein" von Maja Langsdorff. Auch eines zum wiedererkennen.
LG Mareike

Danke,
schon notiert,.... kauf ich mir als nächstes,....

Gefällt mir

23. März 2007 um 23:35
In Antwort auf yvelinne

Sag mal
will der Lover, dass sie sich von dir trennt, trennt der sich dann auch von der Frau?????

Ich sag mal...
(nach dem, was ich weiß): Ja.

Gefällt mir

24. März 2007 um 12:38

Danke werd ich kaufen
,....

Gefällt mir

24. März 2007 um 13:38

Was mich nur wundert...
Gerti Senger war jahrelang selbst heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes und ist mit ihm heute glücklich verheiratet (näheres findet man als Interview im Internet, wenn man nach ihrem Namen googelt)

Deshalb wundere ich mich, warum sie nur die Trennung von der Geliebten als Lösungsweg sieht.

Aber gut finde ich das Buch trotzdem. Obwohl ich meeeehr als glücklich bin, das bei mir der Weg in eine Beziehung mit meinem Affärenmann geführt hat. Aber die Stufen bis dahin kenne ich auch.

Liebe Grüße
Sire

Gefällt mir

24. März 2007 um 19:21

Genau so...
Ich erkenne mich auch in deiner Geschichte.Jedes Wort stimmt genau.
Und man wird immer abhàngiger.ich komm auch nicht los.

caty

Gefällt mir

24. März 2007 um 19:43

???
Ich kann jetzt nur von mir reden, aber ich habe mich da nicht wiedererkannt! Bei uns gab es keine Isolation. Meine Freunde wußten von ihm, und auch seine beiden besten Freunde auch von mir. Sind auch alle zusammen weggegangen.
Ehrlich gesagt hätte ich auch nicht als "Schatten" leben können und wollen.
Vielleicht kommt es da auf die Geliebte selbst an, was für ein Typ sie ist, oder sich machen läßt. Oder?

Sabine


Gefällt mir

24. März 2007 um 19:51

Da gibts wohl
... für die nächsten wochen genug lesestoff, nur ist jede beziehung doch individuell und aus des sicht der beteiligten wohl auch einzigartig

danke

Gefällt mir

24. März 2007 um 19:55
In Antwort auf sweetconcubine

???
Ich kann jetzt nur von mir reden, aber ich habe mich da nicht wiedererkannt! Bei uns gab es keine Isolation. Meine Freunde wußten von ihm, und auch seine beiden besten Freunde auch von mir. Sind auch alle zusammen weggegangen.
Ehrlich gesagt hätte ich auch nicht als "Schatten" leben können und wollen.
Vielleicht kommt es da auf die Geliebte selbst an, was für ein Typ sie ist, oder sich machen läßt. Oder?

Sabine


Genau
du hast recht, es ist auch typsache,.... drum wollte ich auch wieder in die Sonne, denn da ist es schöner,... aber he der Schatten verwschwindet nur, wenn die Sonne im Zenit steht,... wer ist der Zenit in meinem Leben???? ICH!!!!!!!!! Ich bin der Zenit,.....

Gefällt mir

24. März 2007 um 19:56
In Antwort auf sire2006

Was mich nur wundert...
Gerti Senger war jahrelang selbst heimliche Geliebte eines verheirateten Mannes und ist mit ihm heute glücklich verheiratet (näheres findet man als Interview im Internet, wenn man nach ihrem Namen googelt)

Deshalb wundere ich mich, warum sie nur die Trennung von der Geliebten als Lösungsweg sieht.

Aber gut finde ich das Buch trotzdem. Obwohl ich meeeehr als glücklich bin, das bei mir der Weg in eine Beziehung mit meinem Affärenmann geführt hat. Aber die Stufen bis dahin kenne ich auch.

Liebe Grüße
Sire

Ach sie war auch Geliebte????
das stellt dann alles unter ein anderes Licht,.... aber für mich ist eh schluss mit der Affäre,.......

Gefällt mir

24. März 2007 um 20:05
In Antwort auf yvelinne

Genau
du hast recht, es ist auch typsache,.... drum wollte ich auch wieder in die Sonne, denn da ist es schöner,... aber he der Schatten verwschwindet nur, wenn die Sonne im Zenit steht,... wer ist der Zenit in meinem Leben???? ICH!!!!!!!!! Ich bin der Zenit,.....

!!!
Da gebe ich Dir auch sofort recht!


Gefällt mir

24. März 2007 um 21:37
In Antwort auf yvelinne

Ach sie war auch Geliebte????
das stellt dann alles unter ein anderes Licht,.... aber für mich ist eh schluss mit der Affäre,.......

Hier...
http://oe3.orf.at/sendungen/stories/173958/

kann man es nachhören unter "Die eigene Scheidung". Die anderen Sequenzen sind aber auch interessant wie z.B. "Die Gehirnstruktur einer Geliebten"

Liebe Grüße
Sire

Gefällt mir

24. März 2007 um 21:57

Vanilla
Wir hatten zwar beide etwas mit einem verheirateten Mann, aber ich denke ab da hören bei uns die Gemeinsamkeiten auch auf. Ich denke nicht, daß wir uns auf gleichen Ebenen bewegen. Dein Denken und Handeln und vor allem Deine Motivation entspricht in keinster Weise der meinen. Deine Spielchen mit der Ehefrau kann ich nicht nachvollziehen - Du hast ihr nicht nur damals, sondern auch heute nachgestellt, um Deine Ziele zu verfolgen. Ich habe sie damals offen, ehrlich und geradeheraus um ein Gespräch gebeten. Sie hatte die Wahl und hatte es für sich in dem Moment abgelehnt. Das hatte ich zu akzeptieren. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, ihr irgendwo aufzulauern und in Bedrängnis zu bringen. Solche "Zufälligkeiten" kämen bei mir nicht vor. Ich kann nicht hier schreiben, daß ich keine Intrigen und Unehrlichkeiten will und gleichzeitig für mich in Anspruch nehmen mich genau dieser Mittelchen bedienen zu dürfen - und das auch noch genau der Person gegenüber, die mir rein gar nichts getan hat.

Ja, ich möchte gern, daß mein Betrüger irgendwann einmal seine Rechnung bekommt, aber wenn ich das allein dadurch forcieren kann, indem ich für meine Zwecke seine Ehefrau vor den Karren spanne, ohne daß sie das aus eigenen Stücken tut und ich sie mit Hinterlist dazu dränge, dann verzichte ich darauf. Da sollen die beiden doch lieber ihr Leben haben und ich kann weiterhin mit geradem Rücken und erhobenen Hauptes duch das meine gehen.

Gefällt mir

25. März 2007 um 9:05
In Antwort auf sire2006

Hier...
http://oe3.orf.at/sendungen/stories/173958/

kann man es nachhören unter "Die eigene Scheidung". Die anderen Sequenzen sind aber auch interessant wie z.B. "Die Gehirnstruktur einer Geliebten"

Liebe Grüße
Sire

Coll
danke, werd ich reinhören,...... und klar die Themen sind sooooo vielschichtig, die Geschichten auch unterschiedlich, dass es schon den Rahmen eines Buches sprengen kann alles aufzugreifen,....

Gefällt mir

30. März 2007 um 8:16

Das trifft es ganz genau....
Ja ich erkenne mich wieder...schrecklich, es ist ganz genau so wie beschrieben...

Gefällt mir

5. April 2007 um 22:40

,....
naja, wenn das da so steht,.....

Gefällt mir

21. April 2008 um 22:25

Geliebte des Mannes meiner besten Freundin
Das ist eigentlich das Schlimmste, was einer Frau passieren kann und es ist mir passiert. Ich habe versucht, meine Geschichte ausführlich aufzuschreiben, aber sie ist zu lang und für mich zu schlimm. Bin ein Jahr lang durch Himmel und Hölle gegangen, mehr Hölle als Himmel.Ich werde damit einfach nicht fertig und ich rate jeder Frau sich darauf nicht einzulassen, es sei denn, der Mann steht dazu und macht euch nicht zur Geliebten. Leider weiß das niemand vorher und wir Frauen können sehr blauäugig sein und wir legen so viel Herz da rein. Ich wünschte es wäre nie passiert.

Gefällt mir

17. November 2008 um 13:55

Sie sollen dafür gerade stehen
das ist auch meine Meinung.
Wir hatten zwei tolle Jahre zusammen. Mit ihr hatte er ein neu ausgebautes Dachgeschoss, tolle Kinder, tolle Uraube. Er hatte an allen Ecken und Enden alles was man sich wünschen kann, und hat alle nur benutzt. Eine war ihm nicht genug. sie hat ihm verziehen weil sie zum selben zeitpunkt auch eine Affäre mit einem gemeinsamen freund hatte, und die doppelt so lang dauerte. sie machen eine ehetherapie. trotzdem wünsche ich mir das er bald ganz alleine dasteht und keiner mehr was von ihm wissen will. Ich finde es sollte im internet eine datenbank geben, in der man beim kennenlernen eines neuen mannes gleich sieht, was er für ein Typ ist. damit man wirklich im vorhinein weiß auf was man sich einlässt oder auch nicht einlässt.

erst heute wurde mir wieder sonnenklar das ich auf einen lügner und elenden betrüger reingefallen bin.
seelenverwandschaft dachte ich wie auch viele andere hier
tsss...wenn meine Seele mit seiner verwandt sein soll, muß sie schon seeehr schwarz sein

Was mir bei dem Posting oben fehlt, ist wie es letztendlich ausgegeangen ist, also wie die Männer auf die Geliebten nach aufdecken der Affäre reagiert haben. "Meiner" hat mich ja aufs Ärgste beschimpft. Nie hätte ich ihm das zugetraut, aber wie ich lese koimmt das ziemlich oft vor.

Gefällt mir

8. Juli 2012 um 17:23

Der Beitrag ist zwar schon etwas älter
aber ich finde mich hundertprozentig darin wieder und es würde mich interessieren, wie eure Geschichten ausgegangen sind. Ich hoffe ja immer noch, dass er sie verlässt und sich für mich entscheidet...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen