Home / Forum / Liebe & Beziehung / AN ALLE FRAUEN

AN ALLE FRAUEN

9. September 2006 um 14:10

Ich weiß ehrlich gesagt garnicht, wo ich anfangen soll. Am liebsten wäre mir ein Rat einer etwas reifern Frau, da ich selbst von meiner Mutter zu hören bekomme, das mein Problem in meinen Augen als Problem erscheint, da ich einfach noch zu jung bin.
Ich bin gespannt, was ihr mir dazu sagt...

Um mich zu verstehen, muss ich leider etwas ausholen. Ich bin 20 Jahre alt, habe gerade mein Abitur mit sehr gut bestanden und empfand mich immer als selbstbewusste, hübsche, junge Frau. Deshalb habe ich mein lebenlang mit Männer gespielt und wollte nie wirklich Gefühle an mich ran lassen. Obwohl ich eine 3-jährige Beziehung hatte, habe ich diesem Menschen nie gesagt, dass ich ihn liebe. Ich wollte nicht lieben, irgendwann dachte ich dann auch, ich könnte nicht lieben. Meine Freunde nannten mich "den Stein" wenn es um Männer ging. Im Winter 2005 kam jedoch alles anders...

Ich lernte einen Mann kennen im Internet kennen (aber nicht auf einer Dating Seite), er war damals 24 Jahre alt, ich gerade mal 19. Wir verabredeten uns zum Feiern und trafen uns das erste Mal blind vor einem Club in Essen. Für mich war dieser Mann nichts Außergewöhnliches. Ich fand ihn weder besonders attraktiv, wenn auch sehr nett, aber es hat einfach nicht gefunkt. Er jedoch ließ mich nicht mehr aus den Augen und beichtete mir Wochen später, dass es für ihn Liebe auf den ersten Blick war. Mein übliches Desinteresse wie bei allen anderen Männern folgte, aber ich sollte eines Besseren belehrt werden. Dieser Mann gab einfach nicht auf...er faszinierte mich irgendwie damit, dass er trotz meiner höflichen aber dennoch distanzierten Art um jeden Preis um mcih kämpfen wollte. Er gab einfach nicht auf. Dabei war er aber nicht lästig und anhänglich sondern verführte mich Stück für Stück. Nach sehr kurzer Zeit waren wir ein Paar auch wenn ich da irgendwie unbewusst reingerutscht bin und mich sonst nicht so offiziel binde. Aber dieser Mann hat mich wie eine Welle mitgezogen und das auf eine Art und Weise der ich nicht widerstehen konnte. Umso mehr ich über ihn erfuhr, umso mehr reizte mich dieser Mann. Er war so anders als alle Männer, zumindest kam er mir so vor. Er zeigte mir seine Liebe wie ich es bis dahin noch nicht einmal in einem Film gesehen habe. Ich war so fasziniert davon und ließ mich fallen...
Der größte Fehler den ich machen konnte...

WIr sahen uns täglich, obwohl er in Düsseldorf 50km weit weg von mir wohnte. Wir wurden unzertrennlich und als ich nach 2-3 Monaten merkte wie tief ich drin sitze wurde mir alles zu viel und ich begann die Flucht zu ergreifen. ich merkte plötzlich dass ich wirklich ernsthafte Gefühle entwickel und das machte mir Panik...Ich habe wirklich 20-30 Mal Schluss gemacht, wollte weg, flüchtete eigentlich vor mir selbst. Aber er sagte immer nur "ich lasse dich nicht gehen, ich wollte dass du mich liebst und das habe ich geschafft und auch wenn du noch Angst davor hast, ich nehme sie dir denn ich lasse dich niemals gehen". Irgendwann im Sommer also nach einem halben Jahr legte sich das dann bei mir...ich entschied mich FÜR diesen Mann. Ich wurde ruhiger, hatte kein Interesse mehr an anderen Männern (ich war noch nie in meinem Leben treu, erst bei diesem Mann...) und ich ließ mich fallen und genoss diese einmalige Zeit mit ihm. Ich verliebte mich stärker als ich es je von anderen kannte. Ich weiß nicht, er sagt mir heute ich sei besessen gewesen. Vielleicht...ich habe davor nie geliebt weil ich nicht wollte. Aber als dieser Mann kam, da hat es mich mehr erwischt als alles andere. Jeder Gedanke kreiste um ihn und wenn er mal nicht bei mir war, fühlte ich mich krank. Im Juli eskalierte es...er sagte mir, ich würde ihn einengen und ihm die Luft zum Atmen rauben. Er meinte, er wäre wie im Käfig mit mir und es würde ihn erdrücken, er könne so nicht mehr und ich solle ihm mehr Freiheit geben. Er sagte mir ins Gesicht, dass er nicht mehr weiß, ob er kann und dass ich ihn verliere wenn ich so weiter mache. Er sagte, meine Liebe wäre ihm mittlerweile zu viel geworden. Ich war geschockt...ich konnte meine Gefühle nicht runterschrauben und ich konnte auch nicht fassen, dass er das alles in mir weckt und wenn er keine Lust mehr hat soll ich es wieder verschwinden lassen. Er hat Schluss gemacht...
2 Wochen lang habe ich Tabletten genommen, geweint, bin gestorben. Ich habe ihn angefleht, mich nicht zu verlassen mit dem was ich jetzt empfinde. Er meinte, dass ich vor seinem haus zelten könne und er würde NIE NIE NIEMALS wieder kommen. In diesen 2 Wochen habe ich viel geredet mit meiner Mom und meinen Freundinnen. Sie sagten mir, dass ich ihn vergessen solle. Und wenn ich das nicht könnte, dann müsste ich mich ändern auch wenn ich damit rechnen müsste, dass ich damit unglücklich sein würde. Ich war total verwirrt, hab mir die Schuld für alles gegeben und habe ihm einen Brief geschickt, dass ich alles eingesehen habe, nicht ohne ihn sein kann und ich jetzt anders denken würde und mich ändern würde. Schließlich sollte ich nach meinem Mexico Urlaub Mitte Juli in meine erste eigene Wohnung nach Düsseldorf zu ihm ziehen. Die Wohnung und die Möbel, alles war schon da...Ich konnte mir nicht vorstellen dass alles anders kommen sollte. Nachdem er meinen Brief gelesen hat, hat er seine radikale und eiserne Haltung durchbrochen und hat es wieder zugelassen. Ich habe mich nach den 2 Wochen bei ihm gemeldet und gefragt ob wir uns sehen. Wir haben uns getroffen, sind uns in die Arme gesprungen und alles sollte wieder gut sein, nur halt anders...Seit dem Tag war er eine Woche lang wieder wie am ersten Tag. Er hat mich verwöhnt und mir seine Liebe gezeigt. Aber nach dieser Woche kam mein Mexico Urlaub. Er hat geweint und meinte er würde sterben ohne mich und er hätte so eine Angst ich würde da fremdgehen...Als wir uns am Flughafen verabschiedet haben, dachte er es wäre für die 3 Wochen...für mich war es aber klar, dass es vielleicht die letzte Umarmung sein sollte. Warum? Weil mir klar geworden ist, dass wenn ich mich und meine Art zu lieben für einen Menschen ändern muss, dann kann der Mensch zwar eine super Persönlchkeit sein, aber einfach nicht DER RICHTIGE FÜR MICH! Und ich wollte in Mexico Kraft tanken, mir Gedanken machen, was ich eigentlich will, was ich durchgemacht habe durch die Trennung und seine so verletztenden Worte, ich wollte eine Entscheidung treffen, ich wusste, ich komme nur dann von ihm weg, wenn ich radikal abbreche und ganz von vorn anfange. Und auch wenn ich nach dem Urlaub in SEINER Stadt wohnen würde...aber ich hätte eine neue Wohnung, neue Umgebung, neue Menschen, im Oktober würde mein Studium anfangen...Nach wenigen Tagen kam ich zu dem Entschluss, ihn trotz oder gerade wegen meiner unglaublichen Liebe zu ihm zu verlassen. Er sagte mir damals als Schluss war, wir würden uns beide nicht gut tun und einer würde immer unglücklich bleiben. Ich fand, das er Recht hatte damit und entschied für mich, dass ich mich nicht ändern könnte im Wesen und in meinen Erwartungen, sondern ihm nur was vorspielen würde um ihn bei mir zu halten, aber auf lange Sicht betrachtet würde diese Liebe scheitern, so oder so.

Dann kam wieder alles anders!!!
In Mexico habe ich also zu mir selbst gefunden und eine Entscheidung getroffen. WIr haben jeden Tag telefoniert aber an dem Tag meiner Entscheidung obwohl ich ihn das nicht spüren ließ sagte er mir etwas was alles verändern sollte...

"BABE ICH HABE ÜBER ALLES NACHGEDACHT, ICH WAR SO EIN TROTTEL, ICH KANN NICHT GLAUBEN WIE DUMM ICH WAR. ICH HAB MIR SO VIELE GEDANKEN GEMACHT UND ICH WEISS ICH WILL NUR NOCH DICH. DU BIST DIE FRAU MEINES LEBENS UND ICH WILL JEDEN TAG MIT DIR VERBRINGEN. ICH HABE KEINE AHNUNG WIE ICH DIR SAGEN KONNTE DASS DU MICH EINENGST WEIL ICH WILL AUCH NUR NOCH DICH UND ALLES MIT DIR ERLEBEN. LASS UND ZUSAMMEN ZIEHEN IN DIE WOHNUNG, ICH SCHEISSE AUF JEDEN DER WAS GEGEN UNS HAT. ICH WEISS DASS DU MEINE TRAUMFRAU BIST UND ICH WERDE DIR DAS ALLES BEWEISEN. NICHT DU HAST FEHLER GEMACHT SONDERN ICH UND ICH MACHE DAS ALLES GUT. ICH BRINGE DIR DEN HIMMEL AUF ERDEN, ICH WEISS WAS DU MÖCHTEST UND WAS DICH GLÜCKLICH MACHT UND ICH WILL DIR DAS GEBEN. DU WIRST SEHEN ALLES WIRD SO SCHÖN JETZT. DU BIST MEINE GÖTTIN, ICH BIN VERRÜCKT ANCH DIR, ICH BIN VÖLLIG VERNARRT IN DICH."

Ich saß am Hörer und dachte ernsthaft die hätten mir beim Abendessen was ins Glas gekippt. Träume ich das alles?? Und das nachdem ich eigentlich schon entschieden habe? Ich sagte ihm, ich müsse nachdenken und würde ziemlich verwirrt sein. Er fing an, zu weinen und meinte, ich müsse ihm das glauben, ihm vertrauen und mich fallen lassen. Er würde mich nicht enttäuschen. Er versprach mir auf den Tod seiner Familie, dass er das alles einhalten wird, ich solle ihm einfach nur glauben und es ihn beweisen lassen. Ich hab ihm gesagt dass ich ihm das zwar glaube, dass er das alles so meint, aber das ich denke, dass es eine Phase ist, weil er mich vermisst und vielleicht Angst hat, dass ich einen anderen habe oder sowas. Ich meinte zu ihm, dass ich das nicht glauben kann, weil ich denke, dass es in einiger Zeit nachlässt wenn ich wieder zum ALltag werde und nicht mehr sein kostbarer Stern bin. Er versicherte und versprach mir dass es nie so kommen würde. ich glaube an dieser Stelle wisst ihr alle, dass es andere kam...und ich sonst nicht schreiben würde.
Ich sagte ihm also nach den nächsten 100 telefonaten Mexico-Düsseldorf dass ich ihm vertrauen werde und mir das ansehe aber sollte er mich enttäuschen und sein Versprechen brechen dass ich dann sterben würde. Ich hab ihn gewarnt dass ich es so schaffen könnte ihn zu vergessen, aber wenn er alles in mir aufwühlt und mich dann enttäuscht, dass ich dann durchdrehe...
Ich kam nach Deutschland und ich muss sagen, es waren die schönsten 4 Wochen meines gesamten Lebens. Wir sind zusammen gezogen, ich wurde bekocht, verwöhnt, er hat mich auf Händen getragen. Wir haben wirklich alles alles zusammen gemacht, ich hatte ihn ganz für mich. Ich war so überglücklich...

Mitte August 2006. Nach 3 Wochen war er zwar immer noch sehr lieb zu mir, aber diese wahnsinnige Zuneigung war weg bei ihm. Der ALltag holte uns ein...Es war nichts besonderes mehr, mich bei sich zu haben. Und ich habe das gespürt und angefangen, mir Gedanken zu machen, ob das alles Stück für Stück nachlässt und irgendwann verschwindet. Ich wollte mit dieser Angst nicht leben und habe mit ihm viel gesprochen. Er versicherte mir, dass es nicht nachlassen würde und ich mir das alles einreden würde. ich sagte ihm offen, ich hätte allen Grund dazu Angst zu haben und dass ich nicht verletzt werden möchte. Nach jedem Gespräch was er als meine "ständigen Vorwürfe" bezeichnet wurde er Stück für Stück kälter zu mir. Und ich jedes Mal entschlossener mit dem was ich befürchtete. Und so wurde es zu einem teufelskreis den wir nicht durchbrechen konnten. Er war irgendwie distanziert, ich machte ihm Vorwürfe deswegen, er distanzierte sich mehr - der Kreis schließt sich.

Nach 4 Wochen kam dann das Fass bei ihm zum überlaufen. Er sagte mir, er würde sich eingeengt fühlen, ich würde ihn behandeln wie einen Hund an der Leine, nicht schätzen, was er für mich tut, von ihm besessen sein, anormal, zu extrem. Ich brach an diesem Tag in Tränen aus und hörte seitdem 5 tage lang nicht auf vor ihm zu weinen. ich sagte ihm nur, dass das alles ein ALbtraum sein muss und ich das alles nur träume. Ich schrie ihn weinend an, wie er sein Versprechen brechen könne und dass ich wusste dass es nur eine Phase war. Er sagte mir nur dass er dachte er könnte es mir geben aber dass er merkt dass es doch nicht geht und ich pech habe und es ihm auch irgendwie ein WENIG leid tut. Ich kam garnicht klar...ich war so durcheinander...ich war nicht mehr das starke Mädchen von damals, ich war schwach und hab mich so erniedrigt. 5 Tage lang blieb ich in der Wohnung mit ihm. Wir redeten die ganze Zeit darüber und er wurde immer gereizter. Er ist irgendwann ausgeflippt und hat mich geschlagen, angespuckt, mich auf den Boden geworfen und ist an jenem Samstag nachts feiern gegangen. Ich hab ihm gesagt, er könne mich doch nicht alleine lassen nachdem er mir gestern sowas egsagt hat und jetzt sieht wie ich daran kaputt gehe und mich am Boden liegen lässt und feiern geht. Er meinte er wird gehen, auch wenn ich mich erhänge, er will da unbedingt hin und es wäre doch nichts schlimmes dass es auch mal alleine weg will. ABER DOCH NICHT WENN ICH KAUM LUFT BEKOMME VOR TRÄNEN UND NACHDEM ER SEIN SO HEILGIES VERSPRECHEN GEBROCHEN HAT UND ALLES BEI MIR IN TRÜMMERN LIEGT!!! ich hab ihn angebettelt wie ein Hund, er solle mir das nicht antun. Ich hab meinen ganzen Stolz verloren, mich so demütigen lassen. Ich hab mich an sein Bein gekrallt und ihm gesagt "babe bitte hör auf damit, weck mich auf aus diesem ALbtraum, rette mich". Er ist eiskalt aus der Tür raus und kam um 7 Uhr morgens wieder. Anstatt ihn vor der tür zu lassen mit seienm ganzen Zeug habe ich ihn reingelassen und das Gerede begann von Neuem. Er wurde aggressiv und meinte ich solle endlich mein Maul halten, er könne das nicht mehr hören und wolle einfach nur schlafen. Am sonntag ging das Spiel weiter als er aufwachte. Ich habe seitdem 5 tage geweint. Er meinte ich wäre erbärmlich und solle eine Therapie machen. teilweise hat er mich in den Arm genommen und meinte "babe hör auf zu weinen, es reicht echt" und dann hat er sich ein Brot geschmiert, hat TV geguckt und ist wieder kurz zu mir ich solle aufhören so hysterisch zu heulen. Am Montag bin ich zu meiner Mama nach remscheid gefahren und bin seitdem hier. Ich bin nicht mehr zurück in die Wohnung gefahren. Am telefon sagte er mir am dienstag, dass ihn alles nerven würde, er nicht mehr kann und nicht weiß ob er noch will und er sich Gedanken machen muss und ABstand brauch und wir uns erst nächste Woche sehen.
ich hab alles meiner Mom anvertraut. Sie konnte nicht glauben was dieser Mann aus mir gemacht hat und sie meinte sie erkennt mich nicht wieder und sie kann nicht fassen dass ich das mit mir machen ließ. Sie meinte ich solle ihm schreiben dass ICH Zeit brauche und ihn versuchen so schnell wie möglich aus meinem Leben zu löschen. Ich bin getrennt von ihm jetzt...seit Dienstag und seitdem haben wir auch keinen Kontakt. Mir gehts momentan noch ganz gut. Ich treffe mich wieder viel mit meinen alten freundinnen und ich versuche mich abzulenken. ich weiß er hat keinen respekt mehr vor mir und will mich momentan auch nicht. Meine Mom meinte, es zählt nur noch was ICH will und nicht was er will, denkt oder fühlt. Ich hatte mit ihm so eine wunderschöne Zeit und ich weiß dass er 4 Wochen perfekt war zu mir und in jedem Punkt mein Traummann war, deshalb kann ich so schwer loslassen. Ich weiß selbst nicht was ich will, denn ich will ihn so wie er 4 Wochen zu mir war und dennoch weiß ich dass auch wenn er es noch mal versucht es mir zu geben dass es dann wieder nur von kurzer Dauer ist. Ich nehme zwar keine tabletten und hocke weinend im Zimmer wie bei der Pause vor Mexico aber es tut auch weh...nur irgendwie anders. Er hat mich so verletzt und erniedrigt. Aber meine Mama hat mir mein Selbstwertgefühl wieder gegeben und mir die AUgen geöffnet auch wenn sie geschimpft hat und sich für mein Verhalten geschämt hat. Ich bin jetzt stark aber ich weiß nicht was ich tun soll. Wird er sich melden? Wie werde ich dann reagieren? Wie lass ich von dem Gedanken ab dass es doch irgendwann so werden könnte wie er es mir versprochen hat? WIe ertrage ich es wenn er eine neue hat und ich sie sehe? Wie? Werde ich in 2-3 Wochen immer noch so stark sein ohne ihn? Er war zwar jetzt grausam zu mir aber ich halte immer noch an dem Gedanken fest dass er mich so wahnsinnig vermissen wird dass er mir doch irgendwann das Versprechen gibt und auch HÄLT. Oder ist es nicht der Richtige? Ich bin so verwirrt...heute ist Samstag. Er wird heute feiern gehen, sich vielleicht mit anderen austoben, trinken, merken dass es auch ohne mich gut ist...ich werd verrückt.
Jetzt kennt ihr die Situation. Ich stelle keine Fragen mehr. Sagt einfach was euch spontan dazu einfällt. Ich danke schon mal im Voraus für eure Geduld, diesen ganzen Käse zu lesen.

Mehr lesen

11. September 2006 um 12:06

Bin zwar kein Psychologe....
aber ich schreibe dir mal meine Eindrücke auf, so spontan wie möglich. Ob es dir gefällt, ist eine andere Sache.
Der Beitrag kommt mir etwas theatralisch vor. Sei mir jetzt bitte nicht böse. Jedoch ich glaube, um dich herum ist eine riesengroße Seifenblase voller romantischer Illusionen geplatzt. Und das was bleibt, ist Liebeskummer, Trennungsschmerz und vor allem die Frage wie du dich als Person neu orientierst.
Es ist sozusagen ein riesen Schritt ins Erwachsenwerden.
Mir ist aufgefallen, daß du Situationen sehr genau reflektierst Du hast also riesige Erwartungen, wie ein Mann sein muss, damit er ausgerechnet dich bekommt. Du fühlst dich als Prinzessin, klug, stolz und schön, die sich nicht jedem hingibt.
Und dann kommt einer der sich hartnäckig um dich bemüht. Er ist nicht dein Typ, aber dir gefällt seine Ausdauer. Genau das, was du dir gewünscht hast.
Sache ist die: Prinzessinnen gibts nur im Märchen und Prinzen auch.
Durch deine Einstellung zu dir selbst und zu Männern hast du einer Person die Möglicheit gegeben, dich zu verarschen, zu demütigen, dich seelisch und körperlich zu verletzen.
Du warst von seinem "Umwerben" derart fasziniert, daß du nicht gemerkt hast, warum er das tut.
Du bist seine Trophäe. Und du bist seine Marionette. Wenn er dich nicht haben kann, kämpft er. Wenn er dich haben kann, wirst du ihm zu langweilig, ja sogar so wenig wert, daß er dich demütigt.(sogar anspuckt!!!)
Vielleicht ist es ganz gut, daß du diese Erfahrung jetzt und nicht erst später machst.
Es muss nicht immer ein vermeintlicher "Prinz" kommen, der geschickt um deine Gunst wirbt. Manchmal kann es auch jemand sein, der viel unbeholfener und weniger hartnäckig ist, dich dafür aber umso mehr respektiert und achtet.
Im übrigen empfinde ich dich nicht als stark und selbstbewußt. Auch hier bitte nicht böse sein. Aber du läßt dich von solch schönen gesprochenen Worten blenden.
Und deshalb gehe ich davon aus, daß du eben diese Worte brauchst, um dich schön und klug zu fühlen. Das spricht für mangelndes Selbstwertgefühl.
Du brauchst jetzt zuerst einmal Zeit für dich. Sammle dich, schau nach innen und sammle deine ureigensten Kräfte. Für dir vor Augen, was du für dich wirklich wert bist und finde deinen Mittelpunkt.
Was diesen Typen anbetrifft. Ich empfinde ihn als machtgierig und da er dich schlägt und auch ansonsten nichts weiter als ein Phrasendrescher ist, würde ich dir vorschlagen, ihn so schnell wie möglich aus deinen Gedanken zu streichen. Wer dich schlägt, hat ein tiefgreifendes Problem.
Wer dir sagt, du sollst dein "Maul" halten ebenfalls.
Das ist sehr widersprüchlich zu seinen Liebesbeteuerungen.
Alles in allem und mit hoffentlich gutem Lebenstipp an dich:
Liebe entwickelt sich langsam und mit der Zeit, sie ist gezeichnet von stetigem Wachstum an Zuneigung, an Respekt, sich zuhören, aufeinander zugehen, Alltagsprobleme zu meistern.
Alles andere ist wirklich noch ziemlicher Kinderkram.
Wenn du überlegst, über welchen Zeitraum sich eure Geschichte erstreckt, solltest du mit 20 Jahren schon ein Resumee ziehen können, was schiefgelaufen ist.
Auf jeden fall ist es gut, daß du von ihm und aus der Wohnung weg bist.
Sieh zu, daß du lernst mit dir selbst und anderen besser umzugehen und vor allem pass auf, daß du nicht noch einmal in so eine emotionale Abhängigkeit gerätst.
Nur weil du denkst, ein Märchenprinz wirbt um eine Prinzessin.
Viel Glück und Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 13:00
In Antwort auf tawny_12095973

Bin zwar kein Psychologe....
aber ich schreibe dir mal meine Eindrücke auf, so spontan wie möglich. Ob es dir gefällt, ist eine andere Sache.
Der Beitrag kommt mir etwas theatralisch vor. Sei mir jetzt bitte nicht böse. Jedoch ich glaube, um dich herum ist eine riesengroße Seifenblase voller romantischer Illusionen geplatzt. Und das was bleibt, ist Liebeskummer, Trennungsschmerz und vor allem die Frage wie du dich als Person neu orientierst.
Es ist sozusagen ein riesen Schritt ins Erwachsenwerden.
Mir ist aufgefallen, daß du Situationen sehr genau reflektierst Du hast also riesige Erwartungen, wie ein Mann sein muss, damit er ausgerechnet dich bekommt. Du fühlst dich als Prinzessin, klug, stolz und schön, die sich nicht jedem hingibt.
Und dann kommt einer der sich hartnäckig um dich bemüht. Er ist nicht dein Typ, aber dir gefällt seine Ausdauer. Genau das, was du dir gewünscht hast.
Sache ist die: Prinzessinnen gibts nur im Märchen und Prinzen auch.
Durch deine Einstellung zu dir selbst und zu Männern hast du einer Person die Möglicheit gegeben, dich zu verarschen, zu demütigen, dich seelisch und körperlich zu verletzen.
Du warst von seinem "Umwerben" derart fasziniert, daß du nicht gemerkt hast, warum er das tut.
Du bist seine Trophäe. Und du bist seine Marionette. Wenn er dich nicht haben kann, kämpft er. Wenn er dich haben kann, wirst du ihm zu langweilig, ja sogar so wenig wert, daß er dich demütigt.(sogar anspuckt!!!)
Vielleicht ist es ganz gut, daß du diese Erfahrung jetzt und nicht erst später machst.
Es muss nicht immer ein vermeintlicher "Prinz" kommen, der geschickt um deine Gunst wirbt. Manchmal kann es auch jemand sein, der viel unbeholfener und weniger hartnäckig ist, dich dafür aber umso mehr respektiert und achtet.
Im übrigen empfinde ich dich nicht als stark und selbstbewußt. Auch hier bitte nicht böse sein. Aber du läßt dich von solch schönen gesprochenen Worten blenden.
Und deshalb gehe ich davon aus, daß du eben diese Worte brauchst, um dich schön und klug zu fühlen. Das spricht für mangelndes Selbstwertgefühl.
Du brauchst jetzt zuerst einmal Zeit für dich. Sammle dich, schau nach innen und sammle deine ureigensten Kräfte. Für dir vor Augen, was du für dich wirklich wert bist und finde deinen Mittelpunkt.
Was diesen Typen anbetrifft. Ich empfinde ihn als machtgierig und da er dich schlägt und auch ansonsten nichts weiter als ein Phrasendrescher ist, würde ich dir vorschlagen, ihn so schnell wie möglich aus deinen Gedanken zu streichen. Wer dich schlägt, hat ein tiefgreifendes Problem.
Wer dir sagt, du sollst dein "Maul" halten ebenfalls.
Das ist sehr widersprüchlich zu seinen Liebesbeteuerungen.
Alles in allem und mit hoffentlich gutem Lebenstipp an dich:
Liebe entwickelt sich langsam und mit der Zeit, sie ist gezeichnet von stetigem Wachstum an Zuneigung, an Respekt, sich zuhören, aufeinander zugehen, Alltagsprobleme zu meistern.
Alles andere ist wirklich noch ziemlicher Kinderkram.
Wenn du überlegst, über welchen Zeitraum sich eure Geschichte erstreckt, solltest du mit 20 Jahren schon ein Resumee ziehen können, was schiefgelaufen ist.
Auf jeden fall ist es gut, daß du von ihm und aus der Wohnung weg bist.
Sieh zu, daß du lernst mit dir selbst und anderen besser umzugehen und vor allem pass auf, daß du nicht noch einmal in so eine emotionale Abhängigkeit gerätst.
Nur weil du denkst, ein Märchenprinz wirbt um eine Prinzessin.
Viel Glück und Erfolg!

Uffff...
Es ist klar, dass wenn man jemanden nicht kennt, es schwer ist über diese Person an Hand eines einzigen Internetbeitrags zu urteilen. Trotzdem bin ich positiv überrascht, wie gut meine Situation und mein Problem verstanden wurden und wie ehrlich und überdacht Eure Antworten und Ratschläge waren. An dieser Stelle danke ich auch für die Zeit und Geduld, die ihr für meinen scheinbar endlos langen Beitrag investiert habt.
Bei einigen Sachen jedoch, ist mir etwas unwohl, muss ich zugeben und ich möchte sie nicht so stehen lassen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, jemandem einen sinnvollen Ratschlag zu geben, wenn man nur Bruchstücke des Charakters oder der Art eines Menschen erahnen kann. Ich muss mit Nachdruck sagen, dass ich sehr wohl weiß, dass ich durch diesen Mann mein eigenes Ich verloren habe. Ich weiß, dass ich zur Zeit an mangelndem Respekt vor mir selbst, an minimalem Selbstwertgefühl und fehlender Willenskraft und Zuversicht für meine Zukunft kaputt gehe. Aber ich weiß auch wie ich noch vor einem Jahr war, bevor dieser Mann in mein Leben trat...Ich wollte nicht den Anschein erwecken, ic seie von mir selbst fasziniert oder eingebildet. Ich kann mir vorstellen, dass es so rüber kam. Jedoch war mein einziges Ziel dabei, es so ehrlich zu schreiben, wie es nur geht, da es ohnehin anonym ist und ich eine absolut objektive und ehrliche Meinung brauchte. Ich hätte meinen Beitrag auch völlig anders verfassen können. Dann würden mir eure Ratschläge aber nichts bringen, da ich dann wichtige Informationen einfach weggelassen hätte, eben aus dem Grund, nicht als narzistisch eingestuft zu werden. Ich kannte meine Stärken. Wenn man 20 Jahre lang von Männern und Frauen, Familie, Freunden und Fremden hört, dass man hübsch ist, entwickelt man nun mal das Gefühl, mit sich selbst und seinem Körper zu harmonieren. Ich werde nicht so tun, als ob ich das nicht wüsste, wie ich auf andere Menschen wirke. Im Moment jedoch, fühle ich mich nicht schön...Im Gegenteil, ich bin nicht ich selbst. Ich gucke in den Spiegel und sehe nur ein kleines Häufchen vor mir, alle Szenen der letzten Wochen ziehen an mir vorbei. Meine Stärken lagen nicht in meinem Aussehen. Natürlich ist das in unserer Gesellschaft nun mal das, worauf Menschen leider als erstes achten und mit Sicherheit hat mir das, am meisten positive Resonanz gegeben, aber mir persönlich war meine schulische und berufliche Perspektive immer am wichtigsten. Ich habe mich nun mal schön und gebildet empfunden. Warum soll ich es leugnen? Wenn ein Mensch wie ich 20 Jahre lang, solch eine Bestätigung in Bezug auf mein Aussehen und meine intelektuellen Leistunden erhält, dann baut er enorme Stärke auf. Und wo ist sie jetzt? Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich von all dem nichts mehr besitze. Obwohl ich weiß, dass ich im Grunde noch der gleiche Mensch bin, fühle ich mich kraftlos und nichts kann mir das momentan wieder geben. ich schreibe das, weil aus den Antworten rauszuhören war, dass ich zu selbstbezogen bin. Dies ist nicht der Fall. Meine Mom hat mir immer und immer wieder Werte und Normen eingeimpft, die darauf zielten, Mitgefühl, Verständnis, Hilfsbereitschaft, Güte und Großzügigkeit auszubauen. Und in einer Antwort stand, dass ich nicht nur erwarten solle, zu bekommen, sondern auch geben soll. Das tat irgendwie weh...denn ich weiß, dass ich für meine Freunde und familie immer alles getan und gegeben habe. Ich habe mir diesbezüglich nichts vorzuwerfen. Ich muss jedoch zugeben, dass ich in Bezug auf Männer immer kalt und egoistisch war. Dieser Mann war der erste, den ich an mich rangelassen habe. Ich habe mein Wesen in Bezug auf Männer geändert. Ich habe ihn verwöhnt, ihm seine Wünsche erfüllt, viel zu oft auf meine eigenen verzichtet um ihn glücklich zu machen, ich habe ihn gepflegt, meine Gedanken kreisten immer nur um ihn und sein Wohlbefinden, ich habe versucht, alles zu geben, was er mir gibt und noch mehr als ich eigentlich könnte. Es war immer ein Geben und Nehmen. So viel dazu...ich habe nicht ausgeführt, dass ich das auch für ihn getan habe, da ich mir gedacht habe, dass es eigentlich selbstverständlich ist. Und zu dem Prinzessinen-Statement...Nun, was soll ich dazu sagen? Romantische illusionen? Wenn ich das höre...ich hab mir meinen und Eure Beiträge noch mal in Ruhe druchgelesen. Und ich bin wieder mal von mir selbst geschockt, denn ich weiß wie ich war und ich höre auch ständig von meiner Mom oder meinen Freundinnen, dass ich mich sehr negativ verändert habe und sie mich nicht wieder erkennen. Irgendwie tut das weh. Dieser Mann hat mir nun mal das Gefühl gegeben, mit ihm in einer eigenen Welt zu leben, wo Liebe noch viel stärker existieren könnte, als im wirklichen Leben um mich herum. Seit dem ersten Tag an, hat er dafür gesorgt, dass es sich so extrem zwischen uns entwickelte. Ich glaube eher, dass ich davon so fasziniert war, von diesem wahnsinnig großen Gefühl, was er mich spüren ließ, nicht aber von seiner Art mich zu erobern, denn wie gesagt, durch mein Aussehen und meine Bildung, waren immer Männer um mich, die mich um jeden preis haben wollten. Ich war viel mehr fasziniert von seiner extremen Art, mich zu lieben und mir das auch zu zeigen. Bis vor einiger Zeit war es ja auch wirklich perfekt. Und ich war nie romantisch, gefühlvoll oder etwas in die Richtung. Aber jetzt? Jetzt komme ich mir vor wie die Hauptfigur in einem schnulzigen Liebesdrama...Ich kann es schwer beschreiben. Ich weiß, dass ich mich enorm in dem letzen halben Jahr geändert habe...Ich wollte und will nicht, wie eine Prinzessin erobert werden, aber ich habe mich fallen lassen und diese Liebe zugelassen, weil dieser Mann mir eine besondere Art der Liebe zeigte, die mich reizte und anzog. Nur aus diesem Grund, wollte ich lieben. Und ich bin auch nicht naiv. Ich bin eine 2-faches Scheidungskind und ich vertraue Menschen an für sich sehr sehr wenig und ich weiß auch, dass selbst Ehen heutzutage fast schon selbstverständlich auseinander gehen. Vielleicht wollte ich deshalb nie dieses Gewöhnliche, Alltägliche, was sich irgendwann in Nichts auflöst. Er hat mir sehr lange das Gefühl gegeben, dass wir zwei was besonderes haben und empfinden und dass wir es stärker fühlen und zeigen können als die meisten. Es war auch so...alle meine Freundinnen meinten, er und ich wären wie von einem anderen STern und dass sie uns dafür bewundern. Ich muss zugeben, es tut weh, in dieser "Traumwelt" alleine gelassen zu werde und das gerade von dem Menschen, der sie für mich und für uns erschaffen hat. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich stehe jetzt hier und es stimmt...ich muss mein Leben reorganisieren, nur weiß ich leider noch nicht wie. Eure Worte waren sehr hilfreich. Ich wollte halt nur einige DInge korigieren. Alles, was ihr sonst geschrieben habt, war sehr wichtig für mich. Ich brauche zur Zeit wirklich objektive Meinungen von Menschen, die mich nicht persönlich kennen und z.B. mögen. Denn dann kann ich davon ausgehen, dass die Ratschläge vielleicht nicht ganz so objektiv sind. Ich danke euch von ganzem Herzen und ich hoffe, dass ich noch Rückmeldung erhalte.

Ganz lieben Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 13:21
In Antwort auf loreto_11856480

Uffff...
Es ist klar, dass wenn man jemanden nicht kennt, es schwer ist über diese Person an Hand eines einzigen Internetbeitrags zu urteilen. Trotzdem bin ich positiv überrascht, wie gut meine Situation und mein Problem verstanden wurden und wie ehrlich und überdacht Eure Antworten und Ratschläge waren. An dieser Stelle danke ich auch für die Zeit und Geduld, die ihr für meinen scheinbar endlos langen Beitrag investiert habt.
Bei einigen Sachen jedoch, ist mir etwas unwohl, muss ich zugeben und ich möchte sie nicht so stehen lassen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, jemandem einen sinnvollen Ratschlag zu geben, wenn man nur Bruchstücke des Charakters oder der Art eines Menschen erahnen kann. Ich muss mit Nachdruck sagen, dass ich sehr wohl weiß, dass ich durch diesen Mann mein eigenes Ich verloren habe. Ich weiß, dass ich zur Zeit an mangelndem Respekt vor mir selbst, an minimalem Selbstwertgefühl und fehlender Willenskraft und Zuversicht für meine Zukunft kaputt gehe. Aber ich weiß auch wie ich noch vor einem Jahr war, bevor dieser Mann in mein Leben trat...Ich wollte nicht den Anschein erwecken, ic seie von mir selbst fasziniert oder eingebildet. Ich kann mir vorstellen, dass es so rüber kam. Jedoch war mein einziges Ziel dabei, es so ehrlich zu schreiben, wie es nur geht, da es ohnehin anonym ist und ich eine absolut objektive und ehrliche Meinung brauchte. Ich hätte meinen Beitrag auch völlig anders verfassen können. Dann würden mir eure Ratschläge aber nichts bringen, da ich dann wichtige Informationen einfach weggelassen hätte, eben aus dem Grund, nicht als narzistisch eingestuft zu werden. Ich kannte meine Stärken. Wenn man 20 Jahre lang von Männern und Frauen, Familie, Freunden und Fremden hört, dass man hübsch ist, entwickelt man nun mal das Gefühl, mit sich selbst und seinem Körper zu harmonieren. Ich werde nicht so tun, als ob ich das nicht wüsste, wie ich auf andere Menschen wirke. Im Moment jedoch, fühle ich mich nicht schön...Im Gegenteil, ich bin nicht ich selbst. Ich gucke in den Spiegel und sehe nur ein kleines Häufchen vor mir, alle Szenen der letzten Wochen ziehen an mir vorbei. Meine Stärken lagen nicht in meinem Aussehen. Natürlich ist das in unserer Gesellschaft nun mal das, worauf Menschen leider als erstes achten und mit Sicherheit hat mir das, am meisten positive Resonanz gegeben, aber mir persönlich war meine schulische und berufliche Perspektive immer am wichtigsten. Ich habe mich nun mal schön und gebildet empfunden. Warum soll ich es leugnen? Wenn ein Mensch wie ich 20 Jahre lang, solch eine Bestätigung in Bezug auf mein Aussehen und meine intelektuellen Leistunden erhält, dann baut er enorme Stärke auf. Und wo ist sie jetzt? Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich von all dem nichts mehr besitze. Obwohl ich weiß, dass ich im Grunde noch der gleiche Mensch bin, fühle ich mich kraftlos und nichts kann mir das momentan wieder geben. ich schreibe das, weil aus den Antworten rauszuhören war, dass ich zu selbstbezogen bin. Dies ist nicht der Fall. Meine Mom hat mir immer und immer wieder Werte und Normen eingeimpft, die darauf zielten, Mitgefühl, Verständnis, Hilfsbereitschaft, Güte und Großzügigkeit auszubauen. Und in einer Antwort stand, dass ich nicht nur erwarten solle, zu bekommen, sondern auch geben soll. Das tat irgendwie weh...denn ich weiß, dass ich für meine Freunde und familie immer alles getan und gegeben habe. Ich habe mir diesbezüglich nichts vorzuwerfen. Ich muss jedoch zugeben, dass ich in Bezug auf Männer immer kalt und egoistisch war. Dieser Mann war der erste, den ich an mich rangelassen habe. Ich habe mein Wesen in Bezug auf Männer geändert. Ich habe ihn verwöhnt, ihm seine Wünsche erfüllt, viel zu oft auf meine eigenen verzichtet um ihn glücklich zu machen, ich habe ihn gepflegt, meine Gedanken kreisten immer nur um ihn und sein Wohlbefinden, ich habe versucht, alles zu geben, was er mir gibt und noch mehr als ich eigentlich könnte. Es war immer ein Geben und Nehmen. So viel dazu...ich habe nicht ausgeführt, dass ich das auch für ihn getan habe, da ich mir gedacht habe, dass es eigentlich selbstverständlich ist. Und zu dem Prinzessinen-Statement...Nun, was soll ich dazu sagen? Romantische illusionen? Wenn ich das höre...ich hab mir meinen und Eure Beiträge noch mal in Ruhe druchgelesen. Und ich bin wieder mal von mir selbst geschockt, denn ich weiß wie ich war und ich höre auch ständig von meiner Mom oder meinen Freundinnen, dass ich mich sehr negativ verändert habe und sie mich nicht wieder erkennen. Irgendwie tut das weh. Dieser Mann hat mir nun mal das Gefühl gegeben, mit ihm in einer eigenen Welt zu leben, wo Liebe noch viel stärker existieren könnte, als im wirklichen Leben um mich herum. Seit dem ersten Tag an, hat er dafür gesorgt, dass es sich so extrem zwischen uns entwickelte. Ich glaube eher, dass ich davon so fasziniert war, von diesem wahnsinnig großen Gefühl, was er mich spüren ließ, nicht aber von seiner Art mich zu erobern, denn wie gesagt, durch mein Aussehen und meine Bildung, waren immer Männer um mich, die mich um jeden preis haben wollten. Ich war viel mehr fasziniert von seiner extremen Art, mich zu lieben und mir das auch zu zeigen. Bis vor einiger Zeit war es ja auch wirklich perfekt. Und ich war nie romantisch, gefühlvoll oder etwas in die Richtung. Aber jetzt? Jetzt komme ich mir vor wie die Hauptfigur in einem schnulzigen Liebesdrama...Ich kann es schwer beschreiben. Ich weiß, dass ich mich enorm in dem letzen halben Jahr geändert habe...Ich wollte und will nicht, wie eine Prinzessin erobert werden, aber ich habe mich fallen lassen und diese Liebe zugelassen, weil dieser Mann mir eine besondere Art der Liebe zeigte, die mich reizte und anzog. Nur aus diesem Grund, wollte ich lieben. Und ich bin auch nicht naiv. Ich bin eine 2-faches Scheidungskind und ich vertraue Menschen an für sich sehr sehr wenig und ich weiß auch, dass selbst Ehen heutzutage fast schon selbstverständlich auseinander gehen. Vielleicht wollte ich deshalb nie dieses Gewöhnliche, Alltägliche, was sich irgendwann in Nichts auflöst. Er hat mir sehr lange das Gefühl gegeben, dass wir zwei was besonderes haben und empfinden und dass wir es stärker fühlen und zeigen können als die meisten. Es war auch so...alle meine Freundinnen meinten, er und ich wären wie von einem anderen STern und dass sie uns dafür bewundern. Ich muss zugeben, es tut weh, in dieser "Traumwelt" alleine gelassen zu werde und das gerade von dem Menschen, der sie für mich und für uns erschaffen hat. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich stehe jetzt hier und es stimmt...ich muss mein Leben reorganisieren, nur weiß ich leider noch nicht wie. Eure Worte waren sehr hilfreich. Ich wollte halt nur einige DInge korigieren. Alles, was ihr sonst geschrieben habt, war sehr wichtig für mich. Ich brauche zur Zeit wirklich objektive Meinungen von Menschen, die mich nicht persönlich kennen und z.B. mögen. Denn dann kann ich davon ausgehen, dass die Ratschläge vielleicht nicht ganz so objektiv sind. Ich danke euch von ganzem Herzen und ich hoffe, dass ich noch Rückmeldung erhalte.

Ganz lieben Gruß!

Du schaffst das!
Hey hey hey nun lass dich einfach mal trösten.
Meine Worte waren ganz bestimmt nicht böse gemeint!
Laß ihn los, er ist es nicht wert!
Befinde mich gerade selber in Trennung und ich kann dir sagen, sehr verwirrende Beziehungskiste!!!
Du bist stark genug, dein Leben neu zu gestalten!!
Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 14:50

Hi Babe!
Hui, das war viel zu lesen.

Also du willst ja Rat von allen und hoffentlich interessieren dich auch meine Zeilen, obwohl ich selbst erst 23 bin.

Zuerst stimme ich dieser Prinzessinen Geschichte zu. Aber in etwas anderer Art.
Ich denke auch, dass du einer Illusion gefolgt bist, und die ist jetzt geplatzt. Aber im Ernst, ich denke das ist allen schon einmal passiert und im Grunde war es bei deiner Vorgeschichte sogar etwas zu erwarten. Das was einem die Eltern vorleben prägt uns ja stark.

Du wolltest dich nicht auf Gefühle einlassen, und dann kam er und hat deine Grenzen einfach überschritten und dich mitgenommen in die Welt der Gefühle. Dass er sich damit aber eine ordentliche Last aufgeladen hat, das hat er wohl nicht bedacht.

Meine nächsten Worte, werden dir sicher nicht gefallen, aber vielleicht überlegst du sie in Ruhe.
Und zwar. Ich kann den Mann gut verstehen. Auch er ist ein Lebewesen und ich selbst habe lange genug damit gekämpft, dass ich nicht erkannt habe, ich brauche meine Freiräume. Mein Exfreund war so eifersüchtig, dass er es geschafft hat, mich 3 Jahre lang von allen Freundinnen und von jedem Spaß fernzuhalten, solange er nicht dabei war. Toll in einer Fernbeziehung, nicht wahr?

Ich glaube, dass eure Liebe schon recht stark ist. Was ihr noch lernen müsstet, wäre richtig damit umgehen. Vergleiche es mal mit deiner Lieblingsspeise. Die ißt du ja auch nicht jeden Tag, oder? Warum nicht? Weil du sie irgendwann nicht mehr sehen kannst.

Ich denke, wenn ihr es nochmal miteinander versuchen würdet, dann müsstet ihr
a) Euch gegenseitig vertrauen (habe ich das Gefühl, war nicht wirklich vorhanden)
b)Arbeit an euch selbst. Ihr solltet beide eure eigenen Grenzen herausarbeiten und nicht warten, bis es komplett eskaliert. Ihr werdet doch sicher Kompromisse treffen können. zB. dass er regelmäßig alleine mit seinen Kumpels etwas unternimmt. dafür gehst du unter der Woche zB Schwimmen etc. ...
Lasst euch doch ein wenig Raum zum Atmen.

Das er dich geschlagen hat, ist eine ganz andere Sache, die meinermeinung nach zeigt, dass er sich hilflos gefühlt hat. Das ihm sowas passiert, zeugt nicht von Charakter, aber eine Trennung ist immer auch eine Ausnahmesituation, wo ich mir vorstellen könnte, dass es wirklich eine "Ausnahme" war.

Und deine Einstellung dir gegenüber. Fandest du wirklich dein altes ICH besser. Diese kalte abweisende Frau, die nichts und niemanden an sich heran lässt. Du sagst doch selbst, du hattest die beste Zeit. Gefühle bringen einen hoch hinaus, können einen aber auch tief fallen lassen. Möchtest du deswegen die tollen Zeiten missen?

Mir kommt nicht vor, dass du dich ins negative gewandelt hast. Ich habe eher das Gefühl, du lebst das Leben mehr mit dem Herzen. Und das ist gut so.

Viel Kraft
Mystic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 15:17
In Antwort auf jette_12520888

Hi Babe!
Hui, das war viel zu lesen.

Also du willst ja Rat von allen und hoffentlich interessieren dich auch meine Zeilen, obwohl ich selbst erst 23 bin.

Zuerst stimme ich dieser Prinzessinen Geschichte zu. Aber in etwas anderer Art.
Ich denke auch, dass du einer Illusion gefolgt bist, und die ist jetzt geplatzt. Aber im Ernst, ich denke das ist allen schon einmal passiert und im Grunde war es bei deiner Vorgeschichte sogar etwas zu erwarten. Das was einem die Eltern vorleben prägt uns ja stark.

Du wolltest dich nicht auf Gefühle einlassen, und dann kam er und hat deine Grenzen einfach überschritten und dich mitgenommen in die Welt der Gefühle. Dass er sich damit aber eine ordentliche Last aufgeladen hat, das hat er wohl nicht bedacht.

Meine nächsten Worte, werden dir sicher nicht gefallen, aber vielleicht überlegst du sie in Ruhe.
Und zwar. Ich kann den Mann gut verstehen. Auch er ist ein Lebewesen und ich selbst habe lange genug damit gekämpft, dass ich nicht erkannt habe, ich brauche meine Freiräume. Mein Exfreund war so eifersüchtig, dass er es geschafft hat, mich 3 Jahre lang von allen Freundinnen und von jedem Spaß fernzuhalten, solange er nicht dabei war. Toll in einer Fernbeziehung, nicht wahr?

Ich glaube, dass eure Liebe schon recht stark ist. Was ihr noch lernen müsstet, wäre richtig damit umgehen. Vergleiche es mal mit deiner Lieblingsspeise. Die ißt du ja auch nicht jeden Tag, oder? Warum nicht? Weil du sie irgendwann nicht mehr sehen kannst.

Ich denke, wenn ihr es nochmal miteinander versuchen würdet, dann müsstet ihr
a) Euch gegenseitig vertrauen (habe ich das Gefühl, war nicht wirklich vorhanden)
b)Arbeit an euch selbst. Ihr solltet beide eure eigenen Grenzen herausarbeiten und nicht warten, bis es komplett eskaliert. Ihr werdet doch sicher Kompromisse treffen können. zB. dass er regelmäßig alleine mit seinen Kumpels etwas unternimmt. dafür gehst du unter der Woche zB Schwimmen etc. ...
Lasst euch doch ein wenig Raum zum Atmen.

Das er dich geschlagen hat, ist eine ganz andere Sache, die meinermeinung nach zeigt, dass er sich hilflos gefühlt hat. Das ihm sowas passiert, zeugt nicht von Charakter, aber eine Trennung ist immer auch eine Ausnahmesituation, wo ich mir vorstellen könnte, dass es wirklich eine "Ausnahme" war.

Und deine Einstellung dir gegenüber. Fandest du wirklich dein altes ICH besser. Diese kalte abweisende Frau, die nichts und niemanden an sich heran lässt. Du sagst doch selbst, du hattest die beste Zeit. Gefühle bringen einen hoch hinaus, können einen aber auch tief fallen lassen. Möchtest du deswegen die tollen Zeiten missen?

Mir kommt nicht vor, dass du dich ins negative gewandelt hast. Ich habe eher das Gefühl, du lebst das Leben mehr mit dem Herzen. Und das ist gut so.

Viel Kraft
Mystic

@ Mystic
Pass auf...ich habe mir deine Worte IN RUHE durchgelesen, aber ich muss leider wieder was klarstellen. Wenn ich eine gewöhnliche Beziehung haben wollte und eine normale Liebe dann hätte ich sie sicher schn hunderte male davor zugelassen. Aber sowas habe ich nie gesucht und mich daher auch nie verlieben wollen. Als ich diesen Mann kennen lernte wusste ich vom ersten tag an, dass es was Außergewöhnliches ist und zwar so sehr, dass ich mich bei ihm als Einziges fallen lassen wollte. Es ist nicht schlimm, sich Raum zu geben und ein gemeinsames Leben zu führen, was dennoch voraussetzt, dass man auch getrennte Wege geht. Aber bei uns war es vom ersten Tag an so, dass wir einen gemeinsamen Weg hatten, von dem keiner von uns abgebogen ist um nach paar km wieder zurück zu kommen und gemeinsam weiter zu gehen. Wir sind immer und überall zusammen marschiert. Bis vor einigen Wochen oder mittlerweile Monaten. Und ich bin enttäuscht! Nicht weil Menschen so sind und Luft brauchen und mal weg wollen etc etc etc weil ich bin ja nicht doof und sehe überall Beziehungen um mich herum, aber es ist nicht das was ich wollte und auch er wollte es nicht so. Er hat mich enttäuscht, nicht weil er es so will, weil die meisten Menschen dieser Welt es so wollen. Sondern weil er mich immer etwas vorgespielt hat, eine andere Welt, etwas was garnicht echt war, weil es irgendwann nicht mehr ging, er es irgendwann nicht mehr aushielt, zu spielen. Verstehst du was ich meine? Natürlich könnte ich ihn verstehen...wenn er vom ersten tag an so wäre und gedacht hätte. Aber dann hätte ich mich wohl auch nie in ihn verlieben können. Und dann? Wäre ich jetzt nicht in dieser Situation. Und ich finde es ist eine negative Entwicklung, denn ich habe wichtige Eigenschaften verloren. Selbstbewusstsein, Entschlossenheit, Selbstwertgefühl, Respekt. Und ich war damals auch ein guter Mensch, nur dass ich halt nie Liebesbeziehungen eingagengen bin. Ich war mal 2 1/2 jahre mit einem Mann zusammen, der wusste dass ich ihn nicht liebe, aber wir waren trotzdem ganz glücklich zusammen und mit dem was wir hatten. Aber damals war alles okay, jetzt sterbe ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2006 um 15:52
In Antwort auf loreto_11856480

@ Mystic
Pass auf...ich habe mir deine Worte IN RUHE durchgelesen, aber ich muss leider wieder was klarstellen. Wenn ich eine gewöhnliche Beziehung haben wollte und eine normale Liebe dann hätte ich sie sicher schn hunderte male davor zugelassen. Aber sowas habe ich nie gesucht und mich daher auch nie verlieben wollen. Als ich diesen Mann kennen lernte wusste ich vom ersten tag an, dass es was Außergewöhnliches ist und zwar so sehr, dass ich mich bei ihm als Einziges fallen lassen wollte. Es ist nicht schlimm, sich Raum zu geben und ein gemeinsames Leben zu führen, was dennoch voraussetzt, dass man auch getrennte Wege geht. Aber bei uns war es vom ersten Tag an so, dass wir einen gemeinsamen Weg hatten, von dem keiner von uns abgebogen ist um nach paar km wieder zurück zu kommen und gemeinsam weiter zu gehen. Wir sind immer und überall zusammen marschiert. Bis vor einigen Wochen oder mittlerweile Monaten. Und ich bin enttäuscht! Nicht weil Menschen so sind und Luft brauchen und mal weg wollen etc etc etc weil ich bin ja nicht doof und sehe überall Beziehungen um mich herum, aber es ist nicht das was ich wollte und auch er wollte es nicht so. Er hat mich enttäuscht, nicht weil er es so will, weil die meisten Menschen dieser Welt es so wollen. Sondern weil er mich immer etwas vorgespielt hat, eine andere Welt, etwas was garnicht echt war, weil es irgendwann nicht mehr ging, er es irgendwann nicht mehr aushielt, zu spielen. Verstehst du was ich meine? Natürlich könnte ich ihn verstehen...wenn er vom ersten tag an so wäre und gedacht hätte. Aber dann hätte ich mich wohl auch nie in ihn verlieben können. Und dann? Wäre ich jetzt nicht in dieser Situation. Und ich finde es ist eine negative Entwicklung, denn ich habe wichtige Eigenschaften verloren. Selbstbewusstsein, Entschlossenheit, Selbstwertgefühl, Respekt. Und ich war damals auch ein guter Mensch, nur dass ich halt nie Liebesbeziehungen eingagengen bin. Ich war mal 2 1/2 jahre mit einem Mann zusammen, der wusste dass ich ihn nicht liebe, aber wir waren trotzdem ganz glücklich zusammen und mit dem was wir hatten. Aber damals war alles okay, jetzt sterbe ich.

Antwort
Sieh mal diese Zitate:

dass wir einen gemeinsamen Weg hatten, von dem keiner von uns abgebogen ist um nach paar km wieder zurück zu kommen und gemeinsam weiter zu gehen.

denn ich habe wichtige Eigenschaften verloren. Selbstbewusstsein, Entschlossenheit, Selbstwertgefühl, Respekt.


Würde das nicht heißen, dass dich "Euer" gemeinsamer Weg dorthin geführt hat?

Ach, das ist alles so schwer. Ich kann dich gut verstehen, was du meinst damit, dass er dir etwas vorgespielt hat. Aber das hat er ja selbst nicht gewusst, oder?

Also du würdest dir einen Partner wünschen der 100% mit dir übereinstimmt?

Und ich wollte nie behaupten, dass du kein guter Mensch warst!

Lg Mystic

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2006 um 23:11

Oh man...
das ist ein ganz schönes Stück. Meine Meinung und mein Rat an dich.
Lass die Finger von dem. Der wird dir nur noch mehr weh tun. Der Schmerzmomentan ist schlimm, dass ist klar, aber der Schmerz wenn du zurück gehst ist größer! Er wird dich nur schlecht behandeln. Du bist nicht blöd und weißt es selber. Versuch dir selbst klar zu machen, dass es ohne ihn schöner werden kann. Es geht. Du musst nur ruhig bleiben und Zeit vergehen lassen. Ich sage dir mal was. Ich bin 22jahre und war von 15-20Jahre mit meinem "Traummann" zusammen. Es war genauso PERFEKT wie bei dir. Doch er ging mir fremd, ich lief ihm hinter her, habe auch geheult wir haben viel geredet usw. Die selbe Samstags geschichte.. Er ging allein ich wartete... So. Mit der Zeit bekam er ein Alkoholproplem, schlug mich, demütigte mich und ich sagte immer, aber ich liebe ihn doch. Irgendwann wurde es schlimmer und ich packte meinen Mut und zog ein schlussstrich. es tat verdammt weh, doch glaube mir es war die beste entscheidung meines Lebens! Du bist auch noch jung und es gibt noch mehr Männer. Wenn du den ersten Schmerz überstanden hast und das schafft man, dann fühlst du dich nur noch frei... Also reiss dich zusammen du brauchst keinen Mann der dir die Psyche kaputt macht!! Du bist stark und gehst deinen weg allein. Denk drüber nach.

Viel Erfolg das du dich richtig entscheidest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2006 um 19:41
In Antwort auf leyla_12447896

Oh man...
das ist ein ganz schönes Stück. Meine Meinung und mein Rat an dich.
Lass die Finger von dem. Der wird dir nur noch mehr weh tun. Der Schmerzmomentan ist schlimm, dass ist klar, aber der Schmerz wenn du zurück gehst ist größer! Er wird dich nur schlecht behandeln. Du bist nicht blöd und weißt es selber. Versuch dir selbst klar zu machen, dass es ohne ihn schöner werden kann. Es geht. Du musst nur ruhig bleiben und Zeit vergehen lassen. Ich sage dir mal was. Ich bin 22jahre und war von 15-20Jahre mit meinem "Traummann" zusammen. Es war genauso PERFEKT wie bei dir. Doch er ging mir fremd, ich lief ihm hinter her, habe auch geheult wir haben viel geredet usw. Die selbe Samstags geschichte.. Er ging allein ich wartete... So. Mit der Zeit bekam er ein Alkoholproplem, schlug mich, demütigte mich und ich sagte immer, aber ich liebe ihn doch. Irgendwann wurde es schlimmer und ich packte meinen Mut und zog ein schlussstrich. es tat verdammt weh, doch glaube mir es war die beste entscheidung meines Lebens! Du bist auch noch jung und es gibt noch mehr Männer. Wenn du den ersten Schmerz überstanden hast und das schafft man, dann fühlst du dich nur noch frei... Also reiss dich zusammen du brauchst keinen Mann der dir die Psyche kaputt macht!! Du bist stark und gehst deinen weg allein. Denk drüber nach.

Viel Erfolg das du dich richtig entscheidest...

Hmmm
Ich danke noch mal allen für eure ausführlichen Antworten und Ratschlägen. Letzte Woche hat er seine Sachen aus der Wohnung geholt, wir haben uns nicht gesehen seit der Trennung vor 2 Wochen bzw eigentlich 3 Wochen. Ich habe viele neue Leute kennen gelernt, auch Männer. Ich gehe sehr viel feiern und obwohl ich sowieso ein sehr offener Mensch bin, muss ich sagen, dass ich vielleicht schon etwas übertreibe Ich treffe mich so oft es geht mit Leuten, gehe feiern, shoppen, chatte viel im Internet etc etc und ich muss sagen, es tut zwar echt weh, aber irgendwie...wenn ich daran denke, dass ich ihn nicht mehr hab und das echt alles vorbei ist, dann drehe ich durch. Ich mache mir aber selbst diese Gedanken, ich steigere mich selber da rein. Und wenn ich einfach nur in den Tag hinein lebe ohne mir Gedanken zu machen, ob ich wirklich getrennt bin von ihm, dann läuft es mehr als prima =) Ich denke mir irgendwie, dass ich ihn halt heute nicht sehe, vielleicht dafür morgen. Und am nächsten tag denke ich das Gleiche und mittlerweile hab ich mich so daran gewöhnt, dass ich ihn auch irgendwie nicht mehr vermisse. Wirklich...auch für alle andere: es hilft! So scheint es nämlich nicht so radikal. Wenn ich mir einrede, dass es doch eigentlich garnicht wirklich Schluss ist bzw. nicht für immer und er mich sicher noch liebt und will dann distanziere ich mich zeitlich ja trotzdem von ihm und es stört mich immer weniger was wirklich sein wird Und ich lerne viele neue nette Männer kennen. Sie sind in meinen Augen zwar alle nicht so hübsch, intelligent, muskulös etc etc wie mein Ex aber sie geben mir das Gefühl, dass ich interessant und begehrenswert bin. Das gibt mir so ein schönes Gefühl, dass ich irgendwann wieder einen finden werde, der mich glücklich macht und den ich auch toll finde. Ich empfinde für diese Männer die ich treffe garnichts aber ich bin frei !!! Das ist sooooo ein komisches Gefühl aber irgendwie ist es gut...ich bin wie ihr sehr immer noch sehr zögerlich. Ich leugne nicht, dass es mir manchmal schwer fällt. Aber dann lebe ich wieder in den Tag hinein, der Tag geht um, ich lache und träume vom nächsten Tag. Hab auch jetzt endlich richtig nette Mädels gefunden. das Leben geht weiter. Wenn man nicht daran denkt, wie schlimm es ohne ihn ist, sondern wie schön das neue ist, und sich nicht dauernd krampfhaft einredet, dass es nur bei ihm so schön war und ohne ihn doof ist (denn das macht man nur krampfhaft) dann geht es wirklich ganz gut voran =) Ich wünsche allen, die auch Herzschmerz haben alles Gute. Es gibt für jeden eine Methode, um es zu verarbeiten. Meine ist feiern feiern feiern und neue leute um mich rum =) Viel Glück beim Ausprobieren wie ihr von eurem Spinner weg kommt Und noch mal danke danke danke an alle die mich unterstützt haben. Ich halte euch auf dem laufenden...und vielleicht bald schon mit einer neuen Liebe. Denn ich will lieben!!! Ich dachte ich fall in mein altes Muster rein, aber nein. Ich will mich wieder neu verlieben. Lieben ist soooo schön auch wenn man auf die Nase fällt, dann steht man halt auf und versucht es noch mal und noch mal. Das Leben ist viel zu kurz um sich mit solchen unnötigen schlechten gedanken zu belasten. Kopf hoch!!!
Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen