Home / Forum / Liebe & Beziehung / An alle, die es geschafft haben....

An alle, die es geschafft haben....

4. Oktober 2007 um 13:54

Würde mich mal freuen, auch mal was Positives zu hören.
Frauen, die betrogen wurden, verziehen haben und jetzt wieder total glücklich sind.
Gibt es so etwas überhaupt?

Bin gerade dabei zu verzeihen und frage mich, ob ich je wieder glücklich werden kann?!

Wie ist es bei euch?

Mehr lesen

4. Oktober 2007 um 14:17

Naja...
also hast du es nie wirklich rausgefunden? Hast also keine Klarheit?
Würde es dir leichter fallen, wenn genau bescheid wüsstest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2007 um 14:22

Genau...
Ich suche nach Frauen, die es gerade emotional geschafft haben. Die vielleicht glücklicher sind als je zuvor.... Hat es was Positives mit sich gebracht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2007 um 22:36

Hallo
ich werde das hier täglich und mit vieeeel interesse verfolgen...!

mir gehts genauso und ich würde mich irre freuen, wenn sich ganz viele frauen melden würden die betrogen wurden und jetzt wieder richtig glücklich sind und ihrem partner völlig vertrauen.

ich stecke auch gerade in der verzeihen-phase und kann dir deswegen leider noch keinen erfahrungsbericht liefern.

aber ich bin fest davon überzeugt, daß solche situationen eine ehe auch sehr stärken können.... jedenfalls hoffe ich das... *schmunzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2007 um 22:53

Uns geht es gut
nach einer ewigen zeit mit ganz viel harte arbeit, vielen tränen, einigen therapien und ganz viel geduld.

mal ganz ehrlich, ohne diesen betrug wäre ich heute zwar ärmer an erfahrung aber bestimmt nicht weniger glücklich.

insofern bekomme ich schon eine gänsehaut wenn es heißt, dass eine beziehung DURCH den betrug glücklich oder gestärkt werden könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2007 um 23:09

Gleichgesellin
Hey, ich weiss nicht ob man solch gravierend erlebtes überhaupt verzeihen kann! Bin gerade auch auf dieser Schiene, grüsse dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 12:00
In Antwort auf alya_12708452

Uns geht es gut
nach einer ewigen zeit mit ganz viel harte arbeit, vielen tränen, einigen therapien und ganz viel geduld.

mal ganz ehrlich, ohne diesen betrug wäre ich heute zwar ärmer an erfahrung aber bestimmt nicht weniger glücklich.

insofern bekomme ich schon eine gänsehaut wenn es heißt, dass eine beziehung DURCH den betrug glücklich oder gestärkt werden könnte.

Falsch ausgedrückt...
hallo rike15,

ich hab mir gerade durchgelesen was ich da geschrieben hab... ich schätze mal ich hab mich da wirklich ziemlich schlecht ausgedrückt.

natürlich meine ich nicht, daß durch einen betrug die ehe gestärkt wird. glaub mir, ich würde viel dafür geben, wenn das alles niemals passiert wäre. ich meine oder besser gesagt ich hoffe es einfach, daß eine beziehung durch jegliche art von "krisen" die man miteinander durchlebt auch "besser" werden kann. ja ja ja hört sich auch blöd an... ich hoffe halt, daß man auch aus beschissenen situationen vielleicht noch was gutes rausziehen kann.

jedenfalls ist das im moment der einzige strohhalm an den ich mich klammere um nicht vollständig verrückt zu werden und um die ganzen bilder die sich mein hirn zusammenspinnt irgendwie auf die reihe bekomme.

wenn du das hier liest, wäre ich dir sehr sehr dankbar, wenn du mir (uns) sagen könntest die lange diese "ewige zeit" war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 13:26

Keine Ahnung...
... also ich würde es so angehen, dass ich IHN erstmal betrügen würde - und dann könnten wir schauen, ob wir DANACH wieder glücklich werden könnten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 13:57
In Antwort auf myf_11895328

Keine Ahnung...
... also ich würde es so angehen, dass ich IHN erstmal betrügen würde - und dann könnten wir schauen, ob wir DANACH wieder glücklich werden könnten...

Ganz ehrlich ...
das war auch mein erster Gedanke, wie Du mir, so ich Dir !

Als kurz darauf Gelegenheit war, habe ich , wie immer, gekniffen. Mir war zu sehr klar geworden, wie sehr ich immer noch meine Frau liebe, und das ich sie zurückgewinnen will.( klingt kitschig, war aber so !)

Inzwischen, nach etwas über einem Jahr, bin ich sehr, sehr froh darüber, nicht so reagiert zu haben. Es hätte, so glaube ich, jede Chance auf ein weiteres Zusammenleben zerstört.

Wir bewegen uns im Moment immer noch aufeinander zu, vorsichtig und wie auf ganz dünnem Eis.
Beiden ist inzwischen klar geworden, dass das, was zwischen uns immer noch ist, sehr zerbrechlich, aber auch für uns sehr wertvoll ist.
Die Achtung ist wieder da, das - für den Anderen empfinden. - Sich selbst durch seine Augen sehen.
Es ist schön, aber auch sehr schwierig und birgt auch viele Missverständnisse.
Und darum, reden, sich austauschen, versuchen, den Anderen anzunehmen und zu verstehen. ( oh Mann --- ich bin KEIN Pastor !!! )... reden UND zuhören.

Wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen, aber wir sind auf dem Weg,- zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 18:43
In Antwort auf kaja45

Falsch ausgedrückt...
hallo rike15,

ich hab mir gerade durchgelesen was ich da geschrieben hab... ich schätze mal ich hab mich da wirklich ziemlich schlecht ausgedrückt.

natürlich meine ich nicht, daß durch einen betrug die ehe gestärkt wird. glaub mir, ich würde viel dafür geben, wenn das alles niemals passiert wäre. ich meine oder besser gesagt ich hoffe es einfach, daß eine beziehung durch jegliche art von "krisen" die man miteinander durchlebt auch "besser" werden kann. ja ja ja hört sich auch blöd an... ich hoffe halt, daß man auch aus beschissenen situationen vielleicht noch was gutes rausziehen kann.

jedenfalls ist das im moment der einzige strohhalm an den ich mich klammere um nicht vollständig verrückt zu werden und um die ganzen bilder die sich mein hirn zusammenspinnt irgendwie auf die reihe bekomme.

wenn du das hier liest, wäre ich dir sehr sehr dankbar, wenn du mir (uns) sagen könntest die lange diese "ewige zeit" war.

Ewige zeit
also ich wurde vor 3 jahren betrogen, 1 jahr lang hatte ich nonstop kopfkino, danach nochmal 1 jahr mit ca. einmal täglich kopfkino, seit ca. 1 jahr sind die bilder verschwunden und ich mach ihm keine vorwürfe mehr und fühle mich auch nicht mehr verletzt (meine wellenwut/-trauer ist vergangenheit), aber nach wir vor sprechen wir manchmal darüber.

wichtig ist wie dein betrüger damit umgeht, ob er eben bereit ist diese zeit genauso durchzustehen wie du. sollte er dich nämlich irgendwann nicht mehr ernst nehmen wird er sich auch nicht ändern. aber jetzt müsst ihr euch beide bewegen um nach einer "ewigkeit" wieder aufeinander zu treffen.

wir haben uns auch immer wieder gutes getan, z.b. sind wir für ein wochenende verreist um am strand motorrad zu fahren. geredet haben wir auch dort aber beziehungsarbeit lässt sich so eben leichter bewältigen.

ach ja - unser tempo muss nicht euer tempo sein...mir war die wahrheit sehr wichtig, deshalb musste er mir alle fragen beantworten und ich wollte nie die realität verdrängen.

dir lg und ganz viel kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 18:52
In Antwort auf alya_12708452

Ewige zeit
also ich wurde vor 3 jahren betrogen, 1 jahr lang hatte ich nonstop kopfkino, danach nochmal 1 jahr mit ca. einmal täglich kopfkino, seit ca. 1 jahr sind die bilder verschwunden und ich mach ihm keine vorwürfe mehr und fühle mich auch nicht mehr verletzt (meine wellenwut/-trauer ist vergangenheit), aber nach wir vor sprechen wir manchmal darüber.

wichtig ist wie dein betrüger damit umgeht, ob er eben bereit ist diese zeit genauso durchzustehen wie du. sollte er dich nämlich irgendwann nicht mehr ernst nehmen wird er sich auch nicht ändern. aber jetzt müsst ihr euch beide bewegen um nach einer "ewigkeit" wieder aufeinander zu treffen.

wir haben uns auch immer wieder gutes getan, z.b. sind wir für ein wochenende verreist um am strand motorrad zu fahren. geredet haben wir auch dort aber beziehungsarbeit lässt sich so eben leichter bewältigen.

ach ja - unser tempo muss nicht euer tempo sein...mir war die wahrheit sehr wichtig, deshalb musste er mir alle fragen beantworten und ich wollte nie die realität verdrängen.

dir lg und ganz viel kraft

Nachtrag
wir führen eine sehr gute beziehung mit gegenseitigem respekt und vertrauen. und wir haben in den letzten 3 jahren sehr viel voneinander gelernt.

insofern hat uns die beziehungsarbeit schon enger und noch verliebter zusammengeführt - aber (ich betone) nicht der betrug!!! ich bin davon überzeugt, dass wir auch an uns gearbeitet hätten ohne seinen betrug und dies dann viel leichter und schneller bewältigt hätten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2007 um 11:24

Nun ist es so...
dass er mich nicht "wirklich" betrogen hat. Ich sehe das was er getan hat schon als Betrug an. Er hat sich mit ner Tussi ausm Internet hinter meinem Rücken getroffen und es versucht zu verheimlichen. Habs rausgefunden. Hab mit der Frau gesprochen und sie hat mir versichert, dass da nix gelaufen ist und das das einzige Treffen war. Danach nix mehr. Ich bin trotzdem tief verletzt. Wisst ihr was ich meine.... Ich kriegs nicht mehr aus dem Kopf....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 10:32

Und ob!
Ich bin eine betrogene Ehefrau. Er hat es einmal getan, und es ging ihm danach echt beschissen. Die Art wie er mich danach behandelt hat, war der Grund, warum ich geblieben bin. Ich habe gelernt, wieder zu vertrauen (was in einigen Situationen trotzdem noch schwer fällt). Wir haben viel daraus gelernt, haben uns sehr verändert, aber nicht unbedingt im schlechteren Sinne. Wir gehen heute ganz anders miteinander um.
Das war ein Ausbruch oder besser gesagt ein Knall, den unsere Beziehung gebraucht hat!

Es wird nie wieder wie vorher sein! Es ist besser! Und wir sind sehr glücklich miteinander!

Es kann klappen, wenn sich beide sicher sind, dass es die richtige Entscheidung ist, zusammenzubleiben, und wenn beide hart dafür und daran arbeiten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2007 um 10:50
In Antwort auf lynna_12901112

Und ob!
Ich bin eine betrogene Ehefrau. Er hat es einmal getan, und es ging ihm danach echt beschissen. Die Art wie er mich danach behandelt hat, war der Grund, warum ich geblieben bin. Ich habe gelernt, wieder zu vertrauen (was in einigen Situationen trotzdem noch schwer fällt). Wir haben viel daraus gelernt, haben uns sehr verändert, aber nicht unbedingt im schlechteren Sinne. Wir gehen heute ganz anders miteinander um.
Das war ein Ausbruch oder besser gesagt ein Knall, den unsere Beziehung gebraucht hat!

Es wird nie wieder wie vorher sein! Es ist besser! Und wir sind sehr glücklich miteinander!

Es kann klappen, wenn sich beide sicher sind, dass es die richtige Entscheidung ist, zusammenzubleiben, und wenn beide hart dafür und daran arbeiten!

Hallo tiso
es tut gut, Deinen Bericht zu lesen. Mir geht es derzeit genauso. Besonders der Satz "das war der Knall, den unsere Beziehung gebraucht hat".
Was lernen wir daraus? Man sollte nie denken, ach es läuft schon so, man sollte sich täglich umeinander bemühen. Auch ich habe aus diesem Erlebnis gelernt. Inzwischen ist der verletzte Stolz geschmolzen und wir sehen nur noch nach vorne. Alles braucht seine Zeit.
Du hast Recht, man muß daran arbeiten, immer und immer wieder. Durch die vielen Gespräche kommt man zu völlig neuen Erkenntnissen und das Selbstwertgefühl steigt.
Wenn beide dazu bereit sind, wird man wieder glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 14:04

Schön zu lesen...
dass es trotzdem noch Paare gibt die es weiter versucht haben, auch wenn es schwer war.

Ich bin nicht mit ihm verheiratet. Wir sind seit 2 Jahren zusammen. Und ich dachte bis zu dieser Sache wirklich daran, dass er DER EINE ist....

Ich bin immer noch dabei ihm seinen "heimlichen Treff" zu verzeihen. Trotzdem kommt es hin und wieder vor, dass ich ihn wie den letzten Ars... behandele, was mir hinterher wieder leid tut. Trotzdem denke ich natürlich auch, er hat es nicht besser verdient. Aber wenn ich mir sage, ich will ihm verzeihen muss ich doch diesen Scheiß und diese ständigen Sticheleien sein lassen oder? Irgendwie krieg ich das noch nicht gebacken... Und immer wenn ich ihn stichele, sagt er, da muss er wohl durch, weil er Scheiße gebaut hat. Ja, da hat er Recht. Aber wie lange soll ich ihn noch leiden lassen?

Ich will, dass diese ständigen Gedanken aufhören, dass ich nicht mehr diesen Kontrollzwang habe... und ihm irgendwas, sei es dass er bei Oma essen war, glauben kann...

Ich bin auch nur noch mit ihm zusammen, weil er gekämpft hat. Ich gesehen hab, wie er leidet und dass er Angst hat, mich zu verlieren...

Jetzt sagt er mir dauernd, dass er sich ja so glücklich schätzen kann, dass er mich hat. Jaaaa, das ist genau das, was ich immer wollte. Dass er sich bewusst wird, dass ich nicht selbstverständlich bin und er sich um mich bemühen muss. Ich hoffe, dass er das ernst meint.

Wir werden wahrscheinlich nie das sein, was wir werden sollten.
Aber was wir haben ist etwas Neues.... etwas Ehrlicheres.

Manchmal denke ich, das soll alles so sein... wisst ihr was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 14:42
In Antwort auf rafiqa_11946270

Schön zu lesen...
dass es trotzdem noch Paare gibt die es weiter versucht haben, auch wenn es schwer war.

Ich bin nicht mit ihm verheiratet. Wir sind seit 2 Jahren zusammen. Und ich dachte bis zu dieser Sache wirklich daran, dass er DER EINE ist....

Ich bin immer noch dabei ihm seinen "heimlichen Treff" zu verzeihen. Trotzdem kommt es hin und wieder vor, dass ich ihn wie den letzten Ars... behandele, was mir hinterher wieder leid tut. Trotzdem denke ich natürlich auch, er hat es nicht besser verdient. Aber wenn ich mir sage, ich will ihm verzeihen muss ich doch diesen Scheiß und diese ständigen Sticheleien sein lassen oder? Irgendwie krieg ich das noch nicht gebacken... Und immer wenn ich ihn stichele, sagt er, da muss er wohl durch, weil er Scheiße gebaut hat. Ja, da hat er Recht. Aber wie lange soll ich ihn noch leiden lassen?

Ich will, dass diese ständigen Gedanken aufhören, dass ich nicht mehr diesen Kontrollzwang habe... und ihm irgendwas, sei es dass er bei Oma essen war, glauben kann...

Ich bin auch nur noch mit ihm zusammen, weil er gekämpft hat. Ich gesehen hab, wie er leidet und dass er Angst hat, mich zu verlieren...

Jetzt sagt er mir dauernd, dass er sich ja so glücklich schätzen kann, dass er mich hat. Jaaaa, das ist genau das, was ich immer wollte. Dass er sich bewusst wird, dass ich nicht selbstverständlich bin und er sich um mich bemühen muss. Ich hoffe, dass er das ernst meint.

Wir werden wahrscheinlich nie das sein, was wir werden sollten.
Aber was wir haben ist etwas Neues.... etwas Ehrlicheres.

Manchmal denke ich, das soll alles so sein... wisst ihr was ich meine?

Ich verstehe Dich...
sehr gut. Könnten meine Worte sein

Nach 6 Monaten bin ich immer noch in dieser doofen Phase, denke noch täglich daran, stoße immer wieder auf Dinge, die mich daran denken lassen. Für ihn ist es vorbei mit der Affäre, er schaut nach vorn. Und ich? Ich muß immer wieder zurückblicken, auch wenn ich es gar nicht will. Hoffe sehr, daß es irgendwann zumindest weniger wird.

Er war mein Traummann. Aus diesem Traum bin ich unsanft geweckt worden und komme mit der Realität noch nicht klar. Die Realität ist leider, daß er mich zutiefst verletzt hat. Zu wissen, daß er mir derart wehtun kann, obwohl er sagt, er liebt mich... manchmal frage ich mich, ob ich mit so einem Menschen wirklich noch leben kann... Alles doof

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 15:28
In Antwort auf robin_12261687

Ich verstehe Dich...
sehr gut. Könnten meine Worte sein

Nach 6 Monaten bin ich immer noch in dieser doofen Phase, denke noch täglich daran, stoße immer wieder auf Dinge, die mich daran denken lassen. Für ihn ist es vorbei mit der Affäre, er schaut nach vorn. Und ich? Ich muß immer wieder zurückblicken, auch wenn ich es gar nicht will. Hoffe sehr, daß es irgendwann zumindest weniger wird.

Er war mein Traummann. Aus diesem Traum bin ich unsanft geweckt worden und komme mit der Realität noch nicht klar. Die Realität ist leider, daß er mich zutiefst verletzt hat. Zu wissen, daß er mir derart wehtun kann, obwohl er sagt, er liebt mich... manchmal frage ich mich, ob ich mit so einem Menschen wirklich noch leben kann... Alles doof

Das Ganze...
... braucht auch sein Zeit!!! Viel Zeit!!!

Nach einem halben Jahr war bei uns auch noch lange nicht alles vom Tisch und ich war noch weit davon entfernt meinem Mann zu verzeihen.
So schlimm es für mich war, ich musste jede Einzelheit dieses einen Abends/dieser einen Nacht wissen. Wie sah sie auch, was hat sie getan, was hat er getan, wie lange, wie wurde der Rest der Nacht verbracht, wie der nächste Mogen, usw. Mein Mann konnte mir das nur unter Tränen berichten, und mir ging es dabei natürlich total beschissen. Es ist eben nicht damit getan gewesen, dass er mich das gebeichtet hat. Und das war meine Art das verarbeiten zu können. Ich konnte besser mit einem konkreten Bild umgehen, als mit tausenden Vorstellungen in meinem Kopf.
Ich habe auch mit ihr telefoniert. Zu merken, dass sie echt nur eine B... ist, die sich grundsätzlich nur verheiratete Männer nimmt, die gerade eine Krise haben, hat mir sehr geholfen.
Am Ende wurde mir klar, dass es nicht weiter als einmaliger unbedeutender Sex war. Sie hatte sonst keine Absichten mehr und er sowieso nicht. Ihm ging es danach zeitweise echt wesentlich schlechter als mir...

Habe ja schon geschríeben, dass wir wieder super glücklich miteinander sind, aber wie ich schon sagte: es ist harte Arbeit und es braucht viel Zeit. Wieder wirklich schön, war es bei uns erst gut zwei Jahre später! Und es gibt auch heute noch Situationen, in denen die Wunden mal wieder aufplatzen, aber ich kann mit meinem Mann darüber reden, und er versteht, dass ich das dann auch tun muss.

Dein Mann muss bereit sein, darüber zu reden. Er kann es nicht einfach als "vergangen" abhaken! So von wegen: "Jetzt hab ich mein Gewissen beruhigt, und sie kann jetzt zusehen, wie sie damit klarkommt!" Das funktioniert nicht!

LG

Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 15:32
In Antwort auf robin_12261687

Ich verstehe Dich...
sehr gut. Könnten meine Worte sein

Nach 6 Monaten bin ich immer noch in dieser doofen Phase, denke noch täglich daran, stoße immer wieder auf Dinge, die mich daran denken lassen. Für ihn ist es vorbei mit der Affäre, er schaut nach vorn. Und ich? Ich muß immer wieder zurückblicken, auch wenn ich es gar nicht will. Hoffe sehr, daß es irgendwann zumindest weniger wird.

Er war mein Traummann. Aus diesem Traum bin ich unsanft geweckt worden und komme mit der Realität noch nicht klar. Die Realität ist leider, daß er mich zutiefst verletzt hat. Zu wissen, daß er mir derart wehtun kann, obwohl er sagt, er liebt mich... manchmal frage ich mich, ob ich mit so einem Menschen wirklich noch leben kann... Alles doof

@letztechance
Unsere Kerle müssten doch merken, dass wir sie seitdem nicht mehr so anschauen wie damals oder.....

Ich weiß noch als ich dachte dass ich unverwundbar sei....
Ich wurde eines besseren belehrt, und seitdem steht es um mein Selbstbewusstsein beschissen. Beschissener kanns eigentlich gar nicht sein.

Ich bewundere dich@letztechance. Eine Affäre könnte ich nicht verzeihen. Auch keinen einmaligen Seitensprung.

Wenn ich sowas lese, dann komm ich mir immer wie eine Heuchlerin vor. Ich stell mich wegen so Kleinigkeiten so an, und andere haben echte Probleme.

Meiner hat sich "nur mal umgeschaut". Trotzdem ist es für mich Betrug.

Versteht das einer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 15:55
In Antwort auf rafiqa_11946270

@letztechance
Unsere Kerle müssten doch merken, dass wir sie seitdem nicht mehr so anschauen wie damals oder.....

Ich weiß noch als ich dachte dass ich unverwundbar sei....
Ich wurde eines besseren belehrt, und seitdem steht es um mein Selbstbewusstsein beschissen. Beschissener kanns eigentlich gar nicht sein.

Ich bewundere dich@letztechance. Eine Affäre könnte ich nicht verzeihen. Auch keinen einmaligen Seitensprung.

Wenn ich sowas lese, dann komm ich mir immer wie eine Heuchlerin vor. Ich stell mich wegen so Kleinigkeiten so an, und andere haben echte Probleme.

Meiner hat sich "nur mal umgeschaut". Trotzdem ist es für mich Betrug.

Versteht das einer?

Ja, verstehe ich...
Betrug beginnt im Kopf...
Ok, die Gedanken sind frei, aber ich wünschte mir halt, daß es ihm so geht wie mir. Und in meinem Kopf ist kein Platz für einen anderen Mann. Er hat mich ja nun nicht körperlich betrogen (wenn ich ihm auch nicht abnehme, daß er während ihrer "Gespräche" nicht Hand an sich gelegt hat und dabei an sie und nicht an mich gedacht hat), aber dennoch ist es für mich Betrug genug. Daß nicht mehr passiert ist, lag ja nur daran, daß ich es zu früh (haha) entdeckt habe. Dasselbe hätte sich aus einem Treffen in der Kneipe ergeben können oder so. Internet war nur das Medium, auch unsere Männer gehen mit der Zeit und es ist halt leichter, gerade am Anfang

Mein Selbstbewußtsein geht nahe Null seitdem. Ständig frage ich mich, was ihn dazu gebracht hat, ob ich ihm nicht mehr reiche, etc.pp., obwohl er mir das schon 1000 Mal beantwortet hat. Die Zweifel bleiben. Als wir uns kennenlernten und er um mich warb, kam ich mir ihm gegenüber auch klein (ich alleinerziehende Mutter mit 30-Stunden-Job, er weltgereister Geschäftsmann) vor. Aber ich hatte damals noch genug Selbstbewußtsein, um ihm zu sagen, daß das alles ist, was ich habe und bin und wenns ihm nicht reicht, tja, dann ist das sein Pech

Mein Mann weiß, daß ich ihn anders anschaue, daß wir uns in einer Probephase befinden, ich noch nicht darüber hinweg bin und auch noch nicht weiß, ob ich das jemals schaffe. Wir sind in therapeutischer Behandlung deswegen und die Gespräche dort helfen mir teilweise sehr, weil ich mir auch in seinem Beisein alles unzensiert von der Leber reden kann, ohne daß es gleich wieder Krach gibt. Als wir versuchten allein zu reden, gab es ständig Zoff. Mit einem Moderator gehts dann ganz gut.

Und wenn Du Dich unwohl und betrogen fühlst, dann ist das so, auch wenn viele sowas als Lapalie abtun. Niemand hat so etwas verdient.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2007 um 18:34

Wer weiß;
bin zwar ein betrogener Mann, der versucht zu verzeihen, aber ich muß sagen, bis jetzt ( 3/4Jahr her ) kam es irgendwie immer wieder mal in mir hoch. Zumal ich nicht sicher bin alles gebeichtet bekommen zu haben. Trotzdem viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 14:05
In Antwort auf alya_12708452

Nachtrag
wir führen eine sehr gute beziehung mit gegenseitigem respekt und vertrauen. und wir haben in den letzten 3 jahren sehr viel voneinander gelernt.

insofern hat uns die beziehungsarbeit schon enger und noch verliebter zusammengeführt - aber (ich betone) nicht der betrug!!! ich bin davon überzeugt, dass wir auch an uns gearbeitet hätten ohne seinen betrug und dies dann viel leichter und schneller bewältigt hätten.

Und es geht doch
das man sich wieder findet. Wir haben nach 2 Jahren krise wieder zueinander gefunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club