Home / Forum / Liebe & Beziehung / An alle, die den Richtigen/ die Richtige gefunden haben... wie seht Ihr das?

An alle, die den Richtigen/ die Richtige gefunden haben... wie seht Ihr das?

9. Oktober 2010 um 16:56

Hallo Ihr Lieben,

ich würde gerne mal wissen wie das bei Euch war als Ihr den Menschen gefunden habt, der Euch das Gefühl gibt, 'angekommen' zu sein. Oder einfach nur was Ihr dazu denkt.

Wenn ich die vielen Beiträge hier und mein eigenes Leben querlese, habe ich das Gefühl, dass es oft total schnell kompliziert wird, wenn man jemanden kennenlernt und beginnt gernzuhaben. Dieses ewige Hin und Her...will er? Will er nicht? Eigentlich will er gar keine Beziehung. Es wird irgendwie krampfig und einer will mehr als der andere und irgendwie bekommt man es am Ende vielleicht doch noch hin mit einer Beziehung, oder es bleibt beim Wunschdenken.

Wie war das bei Euch?
Ich frage mich, ob man vielleicht den Richtigen daran erkennt, dass es einfach mal leichtfüßig ist...entspannt...unweigerlich ...ohne diese ganzen Querelen? Oder kann beides zu etwas Gutem, Dauerhaften führen?

Ich habe da im Moment so meine Zweifel, dass etwas noch gut werden kann, wenn es kompliziert und krampfig beginnnt...

Bin sehr gespannt auf Eure Geschichten und Meinungen!!

Es grüßt nachdenklich
sunflo33

Mehr lesen

9. Oktober 2010 um 17:02

Das würde mich auch mal interessieren
Hatte allerdings schon 2x eine Beziehung die ohne dieses nervige Hin und Her am Anfang anfing und alles so einfach war, ohne diese zermürbenden Zweifel.
Und wie man sieht hielten diese beiden Beziehungen ja auch nicht für immer. Die eine davon zumindest für mehrere Jahre.

Ich denke es ist beides Möglich.

Kenne zumindest andere, die am Anfang "Startschwierigkeiten" hatten, aber es sich als dauerhafte und gute Beziehung mit Zukunft entwickelte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 17:23
In Antwort auf greensunshine30

Das würde mich auch mal interessieren
Hatte allerdings schon 2x eine Beziehung die ohne dieses nervige Hin und Her am Anfang anfing und alles so einfach war, ohne diese zermürbenden Zweifel.
Und wie man sieht hielten diese beiden Beziehungen ja auch nicht für immer. Die eine davon zumindest für mehrere Jahre.

Ich denke es ist beides Möglich.

Kenne zumindest andere, die am Anfang "Startschwierigkeiten" hatten, aber es sich als dauerhafte und gute Beziehung mit Zukunft entwickelte.

Vielleicht hängt es auch....
....von der Art der Startschwierigkeiten ab?

Es ist so, dass ich mich im Moment frage, ob irgendwann der Tag kommt, wo man "kompliziert = sinnlos" setzt.

Wenn man z.B. auf den ersten Metern total aufrichtig und geradeheraus ist und der andere tut sich total schwer, einfach mal zu sagen, was Sache ist - kann das nicht schon darauf hindeuten, dass das in einem Beziehungsalltag ganz ähnlich aussehen wird?

Bedeuten Querelen noch bevor man zusammen ist nicht ein stückweit, dass da zwei ganz unterschiedlich denkende Menschen aufeinandertreffen und die Gefahr hoch ist, dass es irgendwann genau daran scheitert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 17:26

Krampfig wirds dann wenn du dich verliebst
ist es nicht immer ein wenig krampfig verliebt zu sein? man fragt sich 100 mal ob der oder die andere genauso empfindet sucht nach beweisen und denkt an nichts anderes mehr.. was wäre es denn für eine liebe wenn es anders wäre und man sich diese frage nicht stellt?
solche momente machen die frische liebe doch gerade so aufregend. denke mal das es nur locker sein kann wenn man sich die option offenhält sich nicht auf eine liebe einzulassen oder man sich nicht sicher ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 19:28

Ja Ich hab die gleichen Erfahrungen gemacht
Ich finde, die richtige Partnerschaft merkt man daran, dass man selbst die Dinge, die man zu Gunsten des Partners aufgibt, gern aufgibt oder gern zurückstellt, weil man sie sowieso nicht gern allein macht oder nur gemacht hat, weil man nichts mit der Zeit besseres anzufangen wusste. Wichtig ist, dass man nicht die Dinge aufgeben muss, die man einfach gern macht. Im Optimalfall macht man die dann zusammen.

Ich finde es unheimlich kompliziert, meine gefühlsmäßig große Liebe und ich sind nie zusammengekommen. Sachlich gessehen hatten wir keinerlei Gemeinsamkeiten, sie war total unsportlich, ich treibe in meiner Freizeit mindestens 60 Prozent Sport. Sie war Raucherin, ich mag das garnicht, sie war eher die Gemütliche zu hause, ich geh gern auch mal weg. Ich habe keine Ahnung ob das trotz des großen so extrem starken Gefühls je länger gehalten hätte, ich weiß es nicht. Auf Dauer hätte ich meine Aktivitäten einschränken müssen, das hätte mich nach 1 Monat schon genervt.

Die richtige Partnerin muss mit mir das machen, was ich auch gern macht und sie muss es auch gern machen. Wenn dann das Gefühl dazu noch stimmt, dann ist es perfekt. Hab ich leider noch nicht gefunden.

Die meisten Frauen, die ich kennengelernt habe, waren eigentlich garnicht an mir interessiert, sondern nur an jemanden, dem sie ihren Tag erzählen können, dem sie ihre Sorgen erzählen können und so weiter, fand ich weniger prickelnd, da hatte ich immer das Gefühl, so eine Art Hauspsychologe zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 19:44
In Antwort auf sonya_12865655

Vielleicht hängt es auch....
....von der Art der Startschwierigkeiten ab?

Es ist so, dass ich mich im Moment frage, ob irgendwann der Tag kommt, wo man "kompliziert = sinnlos" setzt.

Wenn man z.B. auf den ersten Metern total aufrichtig und geradeheraus ist und der andere tut sich total schwer, einfach mal zu sagen, was Sache ist - kann das nicht schon darauf hindeuten, dass das in einem Beziehungsalltag ganz ähnlich aussehen wird?

Bedeuten Querelen noch bevor man zusammen ist nicht ein stückweit, dass da zwei ganz unterschiedlich denkende Menschen aufeinandertreffen und die Gefahr hoch ist, dass es irgendwann genau daran scheitert?

Tja
möglich ist alles und zwar in jeglicher Kombination. Man kann von dem Anfang einer Beziehung nur in sehr wenigen Fällen Schlüsse auf die Dauer oder Stabilität einer Beziehung ziehen. Würde man das versuchen, würde es wohl wirklich sehr verkrampft werden. Kennenlernen - beschnuppern - verlieben - Beziehung ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Menschen sind nunmal nicht starr, sondern entwickeln und verändern sich ständig. Nur weil es heute passt, heißt das überhaupt nicht, dass man sich ein Jahr später nicht ziemlich auseinander entwickelt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 19:48

Hab ich mir angwöhnt....
durch das Kennenlernen im Internet oder auch sonst wo, hab ich mir angewöhnt, Kontakte nicht nur zu knüpfen, sondern auch ganz klar abzubrechen oder zu beenden und zwar nicht durch "Nichtmelden", sondern dadurch, dass man sagt "Hör mal, das passt nicht, daher und daher". Oder eben während des Kennenlernens schon sagen, was man sich vorstellt und nicht vorstellt. Man merkt dann, ob derjenige Andere mit einem gleichzieht oder eben nicht. Da bringt dann alles weitere auch nichts, wenn man merkt, dass es einfach nicht passt. Meine letzte Beziehung wollte ins Ausland, Fernbeziehung ist nix für mich, das hab ich ihr deutlich gemacht, dann waren die Fronten geklärt, immerhin offen und ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 20:01

Naja
auf der einen Seite scheint es Leute zu geben, die total einfach in Beziehungen schlittern. Auf der anderen Seite erlebt man immer wieder dieses 'ich weiß nicht was ich will', 'ich will grad keine Beziehung', 'Ich mag Dich sehr gerne aber...' oder oder oder...wenn man jemanden kennenlernt.
Alles ist toll, alles könnte ganz einfach sein, aber der andere macht es unendlich kompliziert.

Und da mir das grad wieder passiert ist, und es in unendlich vielen Beiträgen hier sehr ähnlich zu lesen ist, frage ich mich, ob es dann eine Suche an falscher Stelle ist...und ob es nicht alles viel einfacher und unkomlplizierter sein sollte, wenn es DAS ist. Wenn es der Mensch ist, der einem wirklich gut tut.

Kann aus einer Situation, in der Freunde Dich fragen 'warum investierst Du so viel? schon wieder alles so kompliziert' wirklich noch etwas Gutes erwachsen?
Bringe ich vielleicht viel zu viel ein, da es eigentlich viel einfacher sein sollte?

Denke gerade sehr viel darüber nach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 20:13

Worauf...
...willst Du hinaus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 20:40

Ach...
...so meinst Du das!!

Ist halt so, dass ich hier grad mit Hummeln im Bauch sitze und vor mich hin grübel. Habe mal wieder viel zu viel in eine Sache investiert, die sich nun letztlich erledigt hat.
Ich habe das Gefühl, viel zu schnell mein Herzblut an einen Menschen zu hängen, wenn ich mich verliebe... und stets an so komplizierte 'Fälle'.

Darum möchte ich einfach gerne mal von Euch hören, wie es Euch so geht. Ob es überhaupt zu etwas Gutem führen kann, wenn man sich so 'reinhängt'...

Bei meiner letzten Beziehung ist es z.B. am Ende gescheitert. Waren 5 Jahre zusammen, davon war ich das erste Jahr lang nur Affäre (das war ein sehr hartes Jahr und bedeutete viel Kampf und Krampf) ...daraus wurde dann aber eine glückliche Beziehung, zusammenziehen und alles...endete aber dann in einer neuen Affäre meines damaligen Freundes.

Da fängt man schon irgendwann an sich zu fragen, ob das alles falsche Voraussetzungen sind um glücklich zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 20:54
In Antwort auf elkan_12892090

Hab ich mir angwöhnt....
durch das Kennenlernen im Internet oder auch sonst wo, hab ich mir angewöhnt, Kontakte nicht nur zu knüpfen, sondern auch ganz klar abzubrechen oder zu beenden und zwar nicht durch "Nichtmelden", sondern dadurch, dass man sagt "Hör mal, das passt nicht, daher und daher". Oder eben während des Kennenlernens schon sagen, was man sich vorstellt und nicht vorstellt. Man merkt dann, ob derjenige Andere mit einem gleichzieht oder eben nicht. Da bringt dann alles weitere auch nichts, wenn man merkt, dass es einfach nicht passt. Meine letzte Beziehung wollte ins Ausland, Fernbeziehung ist nix für mich, das hab ich ihr deutlich gemacht, dann waren die Fronten geklärt, immerhin offen und ehrlich.

Find ich gut...
...Deine Einstellung!
Trotzdem... derjenige, warum ich hier nun eigentlich sitze und grübel sagte mir, dass es mich sehr gern habe aber keine Beziehung möchte. Und das, während wir einen super lustigen und entspannten Abend kuschelnd und knutschend auf der Couch verbracht haben... danach sagte er mir, dass er in Urlaub fahren müsse, eine Flucht zum Nachdenken, Entscheidungen fällen. Was für Entscheidungen weiß ich nicht. Aus dem Urlaub schrieb er dann, nachdem ich ihn um ein klares Statement gebeten habe) dass es nicht zu mehr als 'nur' einer Freundschaft reichen würde.
Das ist eine Woche her. Ich habe seither nichts mehr von ihm gehört (hatte mich aber auch bis gestern nicht mehr gemeldet). Es lässt mir aber keine Ruhe. Ich frag mich, ob irgendein Sinn darin besteht, zumindest um eine Freundschaft zu kämpfen... .wenn ich merke, dass mir dieser Mensch wichtig ist und ich ihn in meinem Leben haben will... überhaupt für so etwas zu kämpfen..oder ob in so einer Situation sowieso schon Hopfen und Malz verloren ist...?!
Und so bin ich bei der Grundsatzfrage gelandet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 19:01

Gina...
...das freut mich wahnsinnig für Dich und Euch, dass es so 'reibungslos' gelaufen ist!!

Krampfig heißt für mich, nicht zu wissen, woran man ist. Dass der andere nicht genau weiß, was er will, man das Gefühl hat, ihn überzeugen zu müssen obwohl die gemeinsame Zeit (aus meinem Blickwinkel) wunderwunderschön ist...man sich fragt, ob der andere vielleicht Angst hat vor zu viel Gefühl oder davor verletzt zu werden...

Ist auch schon so vielen lieben Freunden so widerfahren. Und ich frag mich einfach ob es überhaupt lohnt, so einen Weg auf sich zu nehmen... Habe oft das Gefühl, eigentlich müsste man sich doch sehen und mögen, vielleicht erst anfreunden, aber dann schlägt der Blitz irgendwann ein und alles ist klar... aber nicht dieses ewige Verbiegen....

Ganz liebe Grüße
sunflo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 19:08

Hey...
Deine Worte tun sehr sehr gut... habe das Gefühl, dass Du genau weißt, was in mir vorgeht...
und ich denke Du hast recht. Weißt Du, innerlich ist mir das alles irgendwo bewusst. Man will es aber nicht wirklich wahrhaben. Für die kurzen erfüllenden Momente ist man ohne zu denken bereit, tagelang zu leiden. Dabei weiß ich genau, ich werde nicht schlafen können, nicht essen, nicht denken und mir wird flau im Magen sein vor Sehnsucht.

Die 'Freundschaft' ist wahrscheinlich nichts als ein Vorwand, dem anderen doch irgendwie nahe zu sein...ich gebe zu, ich würde sonstwas dafür tun... Da sieht man wieder mal, dass Liebe auch selbstzerstörerische Züge annehmen kann, wenn man nicht aufpasst.

Vielleicht also ein glücklicher und vernünftiger Umstand, dass der Mann nicht mehr auf meine Nachricht reagiert hat. Da denke einer wohl deutlich klarer als ich. Auch wenn es mich zerreißen will... Kann wahrscheinlich froh sein, dass er überhaupt so ehrlich und aufrichtig war, zu sagen wie er zu mir steht...

Danke Gina, wirklich!!

sunflo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 19:17

Hi ..
in meinen augen hab ich den für mich richtigen gefunden

nach 10 jahren krampf und verarsche kann ich das erste mal entspannt relaxt mich zurücklehnen und die gefühle frei genießen wie sie gerade kommen

ich bin weder angespannt noch misstrauisch, noch krieg ich ne kriese wenn wir uns nicht sehen ..

und ich muß dazu sagen das er nachtschicht arbeitet seit mai wir hatten die ersten 6 monate schön viel zeit füreinander um auch eine basis aufbauen zu können .. und ich denke das war das wichtigste.

jetzt sehen wir uns zwar nich mehr so oft wie vorher aber unsere dates sind dafür umso intensiver und vor allem entspricht auch unsere zukunftsplanung dem gleichen ziel .. wir würden gerne zusammenwohnen, heiraten und kinder ..

eben volles programm auch weil wir beide so herrlich altmodische ansichten haben (erst ehe dann kinder etc pp ..manches mal werden wir schon ausgelacht dafür aber das ist uns egal .. wir sind so und basta.)

ich hab die erfahrung gemacht das alles was krampfig anfängt seltenst entspannt wird und noch seltener führts zur gemeinsamen zukunft ..

wenn schon am anfang der wurm drinne ist, dann kanns nix mehr werden .. so hab ich das gelernt ..

bei meinem schatz wars von anfang an wie auf wolken laufen und jaaa klar wir haben so das problem mit wenig sehen aber das ist zu bewältigen weil wir uns vertrauen und weil wir beide das gleiche ziel wollen ...

ich würde mir nie mehr was antun was schon wacklig, krampfig anfängt .. vor allem würde ich keinen mann mehr nehmen der sich anfangs über uns nicht sicher ist und der nur im ich spricht ..

es gibt auch männer die sich schnell sicher sind und die schnell im wir reden und die ihre worte auch tatkräftig mit taten und einsatz unterstützen. nur für so einen würde ich mich noch bemühen ...

alles andere .. nööö danke .. ich konnte früher auch als singel glücklich sein ..meist war ich früher als singel sogar viel glücklicher als mit den idioten die ich mir selber an die backe geklebt habe ..peinlicherweise

aber naja, das ist vergangenheit .. meine zukunft gehört meinem mann und mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 19:24
In Antwort auf duncan79

Hi ..
in meinen augen hab ich den für mich richtigen gefunden

nach 10 jahren krampf und verarsche kann ich das erste mal entspannt relaxt mich zurücklehnen und die gefühle frei genießen wie sie gerade kommen

ich bin weder angespannt noch misstrauisch, noch krieg ich ne kriese wenn wir uns nicht sehen ..

und ich muß dazu sagen das er nachtschicht arbeitet seit mai wir hatten die ersten 6 monate schön viel zeit füreinander um auch eine basis aufbauen zu können .. und ich denke das war das wichtigste.

jetzt sehen wir uns zwar nich mehr so oft wie vorher aber unsere dates sind dafür umso intensiver und vor allem entspricht auch unsere zukunftsplanung dem gleichen ziel .. wir würden gerne zusammenwohnen, heiraten und kinder ..

eben volles programm auch weil wir beide so herrlich altmodische ansichten haben (erst ehe dann kinder etc pp ..manches mal werden wir schon ausgelacht dafür aber das ist uns egal .. wir sind so und basta.)

ich hab die erfahrung gemacht das alles was krampfig anfängt seltenst entspannt wird und noch seltener führts zur gemeinsamen zukunft ..

wenn schon am anfang der wurm drinne ist, dann kanns nix mehr werden .. so hab ich das gelernt ..

bei meinem schatz wars von anfang an wie auf wolken laufen und jaaa klar wir haben so das problem mit wenig sehen aber das ist zu bewältigen weil wir uns vertrauen und weil wir beide das gleiche ziel wollen ...

ich würde mir nie mehr was antun was schon wacklig, krampfig anfängt .. vor allem würde ich keinen mann mehr nehmen der sich anfangs über uns nicht sicher ist und der nur im ich spricht ..

es gibt auch männer die sich schnell sicher sind und die schnell im wir reden und die ihre worte auch tatkräftig mit taten und einsatz unterstützen. nur für so einen würde ich mich noch bemühen ...

alles andere .. nööö danke .. ich konnte früher auch als singel glücklich sein ..meist war ich früher als singel sogar viel glücklicher als mit den idioten die ich mir selber an die backe geklebt habe ..peinlicherweise

aber naja, das ist vergangenheit .. meine zukunft gehört meinem mann und mir

Toll
das mit Euch!!

Vielleicht sollte man einfach viel viel konsequenter werden und sich gar nicht erst auf irgendwelche Spielchen einlassen...
Vor allem, wenn ich dann lese, dass Du Arme in den zehn Jahren bevor Du Deinen Schatz gefunden hast auch immer wieder verarscht worden bist. Sollte man sich wahrscheinlich gar nicht erst ans Bein binden lassen (sprach die Frau mit der rosaroten Brille ). Naja, zumindest sich das immer mal wieder fragen, ob das, was man da gerade tut, einem wirklich gut tut...

Wünsche Euch beiden alles erdenklich Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 19:46
In Antwort auf sonya_12865655

Toll
das mit Euch!!

Vielleicht sollte man einfach viel viel konsequenter werden und sich gar nicht erst auf irgendwelche Spielchen einlassen...
Vor allem, wenn ich dann lese, dass Du Arme in den zehn Jahren bevor Du Deinen Schatz gefunden hast auch immer wieder verarscht worden bist. Sollte man sich wahrscheinlich gar nicht erst ans Bein binden lassen (sprach die Frau mit der rosaroten Brille ). Naja, zumindest sich das immer mal wieder fragen, ob das, was man da gerade tut, einem wirklich gut tut...

Wünsche Euch beiden alles erdenklich Gute!!

Erst die erfahrungen sammeln
und dann kommt die konsequenz von alleine ..

ich bin ja nicht die einzige die durch den sumpf aus lug und trug und vor allem selbsttäuschung gewandelt ist

ich denke das es auch viel damit zu tun hatte das ich meinen eigenen wert nicht kannte und nicht genau wußte was ich wollte und zum einen wollte ich beziehung aber zum andren war ich gar nicht bereit dafür

das hat miesen typen den weg frei gemacht weil ich sie ja noch dankbar genommen und unterstützt hatte ..

ich bin auch kein mensch der sofort aufgibt, bei mir hat es sich immer um 2-3 jahre gehandelt bis ich mal auf den trichter kam was für einen mist ich da gerade eigentlich baue und mir gefallen lasse..

aber da liegt eigentlich schon der gröbste fehler den ein mensch machen kann ..

wenn der andere nicht bereit ist dir das zu geben, was du selbstverständlich gibst ..dann kanns gar nicht funktionieren .. du bist dann immer die die mehr gibt und der andere nimmt nur ..so ein ungleichgewicht kann man auf dauer nicht mehr ausbügeln und alles was gesagt oder getan wurde ist ja im unterbewußtsein gespeichert ...das miese gefühl bleibt auch wenns mal ein guter zeitabschnitt grad ist .. das miese gefühl pocht immer dumpf im hintergrund, hält die unsicherheit fest

anfangs ist man sich immer unsicher ob das was man hat gut ist und hinterfragt dann alles genauer, das hab ich ehrlich gesagt bei meinem schatz anfangs schon härter durchgezogen rein wg meinen dämonen aus der vergangenheit .. da gabs auch die unsicherheit ob er mir zutraut das ich mit seiner epilepsie klarkomme und mit seinem berufswunsch security ... klar hab ich da bisserl drüber nachgedacht aber ich muß ganz ehrlich sagen das das für mich am ende dann beschlossen war das es kein problem macht .. und so siehts auch aus ..

klar wir sehen uns stellenweise 2 wochen nicht und ich muß mir dann einen tag freinehmen um ihn zu sehen und er schläft auch mehr als andere wg starken tabletten halt ...aber ich kann mich ja die zeit dann beschäftigen und wenn er wach ist werde ich entschädigt noch und nöcher ..

mir ist aber im vergleich zu früher aufgefallen das ich ihm keine vorwürfe mache das wir uns nicht so oft sehen und das ich ihn zwar vermisse wie seuche aber es gibt auch positives vermissen

die typen früher hab ich regelmäßig angemotzt weil sie sich einfach keine zeit für mich nehmen wollten obwohl sie das gekonnt hätten ..das war immer theater pur bis mal was auf die beine kam --- aber wie gesagt, ich habs mir gefallen lassen weil ich dachte das es so gehört

meinen schatz jetzt vermisse ich nicht aus dem misstrauen heraus weil ich nicht weiß woran ich bin, ich vermisse ihn mit schmetterlingen im herz und der vorfreude aufs nächste date

wir telefonieren auch täglich und da isses für mich auch nich weiter tragisch das er smsen hasst .. ich krieg kaum smsen ..aber wenn wir uns eh täglich hören wozu dann noch smsen?

bei den andren früher wollte ich immer alles haben weil ich tief in mir wußte das sie nicht bereit sind mir das wichtigste zu geben, nämlich echte liebe .. ich dachte immer es reicht in einer sms was kitschiges zu schreiben etc pp ... aber das ist einfach nur blablabla und schlecht fühlen tu ich mich trotzdem weil ich alleine war ...

ich versteh schon die unglücklichen menschen hier die schreiben weil ich früher selbst mal so war anderweitig aber verstehe ich die leute nicht die einfach das offensichtliche nicht sehen wollen .. klar hat jeder seine illusionen aber es wird auch mal zeit aufzuwachen und tabularasa zu machen ..das bedeutet alles aus seinem leben zu werfen was nix taugt..

vor allen dingen: liebe tut nicht weh und für liebe zerreiße ich mich nicht .. liebe ist einfach natürlich und sie ist einfach da, da gibts kein vielleicht .. es gibt nur ja oder nein ... ich kann ihm auch offen sagen was nicht ok ist ohne das ich angst habe er verlässt mich oder sowas .. wir beide tauschen uns immer offen aus ..

wenn ich meinem mann nicht mal mehr sagen kann was in mir vorgeht ..wozu führe ich dann überhaupt noch eine beziehung mit ihm?!

auch dir alles alles gute und viel einsicht in die realität ..tu dir nicht das zu lange an was dich auf dauer schmerzt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 20:11
In Antwort auf duncan79

Erst die erfahrungen sammeln
und dann kommt die konsequenz von alleine ..

ich bin ja nicht die einzige die durch den sumpf aus lug und trug und vor allem selbsttäuschung gewandelt ist

ich denke das es auch viel damit zu tun hatte das ich meinen eigenen wert nicht kannte und nicht genau wußte was ich wollte und zum einen wollte ich beziehung aber zum andren war ich gar nicht bereit dafür

das hat miesen typen den weg frei gemacht weil ich sie ja noch dankbar genommen und unterstützt hatte ..

ich bin auch kein mensch der sofort aufgibt, bei mir hat es sich immer um 2-3 jahre gehandelt bis ich mal auf den trichter kam was für einen mist ich da gerade eigentlich baue und mir gefallen lasse..

aber da liegt eigentlich schon der gröbste fehler den ein mensch machen kann ..

wenn der andere nicht bereit ist dir das zu geben, was du selbstverständlich gibst ..dann kanns gar nicht funktionieren .. du bist dann immer die die mehr gibt und der andere nimmt nur ..so ein ungleichgewicht kann man auf dauer nicht mehr ausbügeln und alles was gesagt oder getan wurde ist ja im unterbewußtsein gespeichert ...das miese gefühl bleibt auch wenns mal ein guter zeitabschnitt grad ist .. das miese gefühl pocht immer dumpf im hintergrund, hält die unsicherheit fest

anfangs ist man sich immer unsicher ob das was man hat gut ist und hinterfragt dann alles genauer, das hab ich ehrlich gesagt bei meinem schatz anfangs schon härter durchgezogen rein wg meinen dämonen aus der vergangenheit .. da gabs auch die unsicherheit ob er mir zutraut das ich mit seiner epilepsie klarkomme und mit seinem berufswunsch security ... klar hab ich da bisserl drüber nachgedacht aber ich muß ganz ehrlich sagen das das für mich am ende dann beschlossen war das es kein problem macht .. und so siehts auch aus ..

klar wir sehen uns stellenweise 2 wochen nicht und ich muß mir dann einen tag freinehmen um ihn zu sehen und er schläft auch mehr als andere wg starken tabletten halt ...aber ich kann mich ja die zeit dann beschäftigen und wenn er wach ist werde ich entschädigt noch und nöcher ..

mir ist aber im vergleich zu früher aufgefallen das ich ihm keine vorwürfe mache das wir uns nicht so oft sehen und das ich ihn zwar vermisse wie seuche aber es gibt auch positives vermissen

die typen früher hab ich regelmäßig angemotzt weil sie sich einfach keine zeit für mich nehmen wollten obwohl sie das gekonnt hätten ..das war immer theater pur bis mal was auf die beine kam --- aber wie gesagt, ich habs mir gefallen lassen weil ich dachte das es so gehört

meinen schatz jetzt vermisse ich nicht aus dem misstrauen heraus weil ich nicht weiß woran ich bin, ich vermisse ihn mit schmetterlingen im herz und der vorfreude aufs nächste date

wir telefonieren auch täglich und da isses für mich auch nich weiter tragisch das er smsen hasst .. ich krieg kaum smsen ..aber wenn wir uns eh täglich hören wozu dann noch smsen?

bei den andren früher wollte ich immer alles haben weil ich tief in mir wußte das sie nicht bereit sind mir das wichtigste zu geben, nämlich echte liebe .. ich dachte immer es reicht in einer sms was kitschiges zu schreiben etc pp ... aber das ist einfach nur blablabla und schlecht fühlen tu ich mich trotzdem weil ich alleine war ...

ich versteh schon die unglücklichen menschen hier die schreiben weil ich früher selbst mal so war anderweitig aber verstehe ich die leute nicht die einfach das offensichtliche nicht sehen wollen .. klar hat jeder seine illusionen aber es wird auch mal zeit aufzuwachen und tabularasa zu machen ..das bedeutet alles aus seinem leben zu werfen was nix taugt..

vor allen dingen: liebe tut nicht weh und für liebe zerreiße ich mich nicht .. liebe ist einfach natürlich und sie ist einfach da, da gibts kein vielleicht .. es gibt nur ja oder nein ... ich kann ihm auch offen sagen was nicht ok ist ohne das ich angst habe er verlässt mich oder sowas .. wir beide tauschen uns immer offen aus ..

wenn ich meinem mann nicht mal mehr sagen kann was in mir vorgeht ..wozu führe ich dann überhaupt noch eine beziehung mit ihm?!

auch dir alles alles gute und viel einsicht in die realität ..tu dir nicht das zu lange an was dich auf dauer schmerzt!!

Ja.
Ja, wirklich, Du hast Recht!!

Liebe tut nicht weh, sie ist einfach da... wenn man einfach mal von sich auf andere schließt: wenn ich jemanden LIEBE, ich will doch einfach nur bei ihm sein, ihm geben, was ihm gut tut, ich selber sein können...und ihn um Himmels Willen nicht verletzen oder ihm wehtun...im Gegenteil, eher würde ich sonstwas tun um genau das zu verhindern!! Ohne Selbstaufgabe versteht sich!

Wenn mich jemand liebt, sollte er doch mich um meiner Selbst Willen lieben!!

Deine Worte sind mir sehr nahe gegangen, duncan. Daran, dass Du Deinen Schatz nicht sehen musst um zu wissen, dass er für Dich da ist und Du für ihn...und daran, wie selbstverständlich Du seine Krankheit annimmst als Teil von ihm...DAS ist Liebe! Und das solltet Ihr festhalten...

Kein Vielleicht. Ein 'völlig außer Frage'. DAS sollte doch wohl Liebe sein...
Mann, eigentlich sollte man sich wirklich viel öfter fragen, wie man sich selbst verhalten würde, wenn da wieder einer nicht anruft oder sich nicht festlegen will. Dann würde man vielleicht mal viel schneller erkennen, dass das keine echte Zuneigung oder mehr sein kann!!!!

Es hilft mir so unglaublich, was Ihr hier alles schreibt!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 20:36
In Antwort auf sonya_12865655

Ja.
Ja, wirklich, Du hast Recht!!

Liebe tut nicht weh, sie ist einfach da... wenn man einfach mal von sich auf andere schließt: wenn ich jemanden LIEBE, ich will doch einfach nur bei ihm sein, ihm geben, was ihm gut tut, ich selber sein können...und ihn um Himmels Willen nicht verletzen oder ihm wehtun...im Gegenteil, eher würde ich sonstwas tun um genau das zu verhindern!! Ohne Selbstaufgabe versteht sich!

Wenn mich jemand liebt, sollte er doch mich um meiner Selbst Willen lieben!!

Deine Worte sind mir sehr nahe gegangen, duncan. Daran, dass Du Deinen Schatz nicht sehen musst um zu wissen, dass er für Dich da ist und Du für ihn...und daran, wie selbstverständlich Du seine Krankheit annimmst als Teil von ihm...DAS ist Liebe! Und das solltet Ihr festhalten...

Kein Vielleicht. Ein 'völlig außer Frage'. DAS sollte doch wohl Liebe sein...
Mann, eigentlich sollte man sich wirklich viel öfter fragen, wie man sich selbst verhalten würde, wenn da wieder einer nicht anruft oder sich nicht festlegen will. Dann würde man vielleicht mal viel schneller erkennen, dass das keine echte Zuneigung oder mehr sein kann!!!!

Es hilft mir so unglaublich, was Ihr hier alles schreibt!!!!!!

Hi Sunflo
zu lieben heißt für mich auch dem anderen sein leben zu lassen, ihn nicht einzuschränken und auch keine vorschriften zu machen..

wenn beide sich lieben dann finden sie trotz aller umstände immer einen gemeinsamen weg und vor allem finden sie wege sich ihre liebe zu zeigen, der andere fühlt die liebe einfach ..ohne wenn und aber .. man weiß das man zusammengehört weil man ein gemeinsames ziel vor augen hat das man mit klaren worten und klaren taten gemeinsam anstrebt.

er ist security mit nachtschicht, wir sehen uns selten .. das muß ich akzeptieren weils sein traumjob ist und auch wenn das heißt das wir uns kaum sehen ..er liebt seinen job ... es ist sein traumjob und ich muß sagen das es auch super zu ihm passt. er hat einen extrem ausgeprägten beschützer instinkt, warum sollen davon nicht auch andere profitieren?

mir machts spaß zu hören wie er von seinem job schwärmt und ich weiß das ihn das einfach erfüllt (und oberflächlich in die runde geworfen .. ich gehör auch zu der sorte frau die männer in uniform toll findet, rrrrrrrrr

zudem habe ich auch einfach respekt vor jedem menschen der sich seinen traum erfüllt, der hart daran arbeitet das sein wunsch in erfüllung geht und mich erfüllts mit großem stolz das mein freund nachts auf 6 große häuser aufpassen kann und das trotz seiner epilepsie

er bemüht sich immer darum das wir uns sehen, also ich stehe da nicht hinten an .. und das ist halt auch so eine kunst für sich .. man kann definitiv sein eigenes leben führen ohne den partner damit vor den kopf zu stoßen, ohne das blöde vielleicht ... man tut sich nicht weh indem man sein leben führt weil man den anderen einfach mit rein integriert

es geht ja nicht darum eine abhängigkeit zu synchronisieren, jeder muß er selbst sein können und dürfen. es geht darum eine mitte zu finden die beide erfüllt.

klar dadurch das ich tagschicht hab hätte ich natürlich mehr zeit aber was bringt mehr zeit hätte ich nen mann der nichtmal den ansatz macht die zeit mit mir teilen zu wollen?

da ist zuviel zeit auch wieder gift weil du grad als frau anfängst entschuldigungen für den mann zu finden und das weil du selber nicht eingestehen willst das er im grunde genommen gar nicht will

ich hab mal gelesen das frauen ein viel stärkeres bauchgefühl haben, den eq sozusagen .. aber nur wenig frauen hören auf den bauch .. ich finde den bauch noch besser als herz oder verstand zusammen .. im bauch spielen sich so wichtige dinge ab ... unsicherheiten, mulmige gefühle alles kommt aus dem bauch ..das herz ist taub und der verstand wurde ausgeschaltet aber der bauch arbeitet immer noch präzise wie ein uhrwerk .. dumm das nur wenige drauf hören

ich nehm seine epilepsie natürlich offen an, er dafür nimmt meine schilddrüsen unterfunktion an, zudem hab ich auch so lypödeme also so ne art fettverteilungsstörrung und das obwohl ich echt nur wenig esse (dafür krieg ich auch immer schimpfe von ihm

jetzt durch tabletten hat sich mein körper doch etwas verändert, also die beine sind unterschiedlich dick und auch meine arme etwas verformt ..davor war alles gleichmäßig molliger aber jetzt ist alles hart gesagt recht verschoben .. ihn aber stört das doch auch nicht, er liebt mich so wie ich bin und er freut sich auch immer mit mir wenn ich was abnehme aber würd ich nix abnehmen wärs ihm auch absolut wurscht weil er am meisten meinen charakter, mein herz und mein gesicht liebt ..sexy bin ich eh immer weil ich seine traumfrau bin die er aus liebe heiraten will ..

selbiges kann ich auch von ihm sagen ..er ist wie er ist und das was er ist ist für mich ein gesamt kunstwerk das ich einfach nur lieben muß .. könnte ich ihn nicht lieben wäre mein herz wohl tot ...

niemand sollte auf anrufe warten!! manchmal gehts zeitlich nicht aus, manches mal sinds auch nur feiglinge die sich nicht stellen wollen .. wozu also warten auf etwas?

und klar, sich zu fragen was man selber tun würde, das bringt einem oft klare sicht auf andere menschen und deren verhalten oder den grad derer zuneigung .. aber wie viel leute spiegeln schon sich oder andere?

lieber werden ausreden gesucht oder illusiionen geschaffen ..möglicherweise aus der angst nicht alleine sein zu können ..

ich war mein leben lang alleine, selbst wenn viel menschen um mich herum waren. ich hab gelernt mit mir alleine glücklich zu sein..jeder ist sich seines glückes schmid ..

viele aber haben angst vor dem alleinesein und lassen sich lieber auf windhunde ein die sie nach strich und faden benutzen ..

so schade um die wertvolle lebenszeit und energie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 20:49

Habe...
...beim Lesen Gänsehaut bekommen!!!!

Je mehr ich hier lese, umso sicherer bin ich, dass man es doch viel schneller merkt als man denkt, ob es DAS ist oder nicht! Wenn man einfach authentisch sein kann und merkt, der andere ist es auch, das ist wohl eine der grundlegendsten Voraussetzungen, um sich auf einer Wellenlänge zu treffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 20:54
In Antwort auf duncan79

Erst die erfahrungen sammeln
und dann kommt die konsequenz von alleine ..

ich bin ja nicht die einzige die durch den sumpf aus lug und trug und vor allem selbsttäuschung gewandelt ist

ich denke das es auch viel damit zu tun hatte das ich meinen eigenen wert nicht kannte und nicht genau wußte was ich wollte und zum einen wollte ich beziehung aber zum andren war ich gar nicht bereit dafür

das hat miesen typen den weg frei gemacht weil ich sie ja noch dankbar genommen und unterstützt hatte ..

ich bin auch kein mensch der sofort aufgibt, bei mir hat es sich immer um 2-3 jahre gehandelt bis ich mal auf den trichter kam was für einen mist ich da gerade eigentlich baue und mir gefallen lasse..

aber da liegt eigentlich schon der gröbste fehler den ein mensch machen kann ..

wenn der andere nicht bereit ist dir das zu geben, was du selbstverständlich gibst ..dann kanns gar nicht funktionieren .. du bist dann immer die die mehr gibt und der andere nimmt nur ..so ein ungleichgewicht kann man auf dauer nicht mehr ausbügeln und alles was gesagt oder getan wurde ist ja im unterbewußtsein gespeichert ...das miese gefühl bleibt auch wenns mal ein guter zeitabschnitt grad ist .. das miese gefühl pocht immer dumpf im hintergrund, hält die unsicherheit fest

anfangs ist man sich immer unsicher ob das was man hat gut ist und hinterfragt dann alles genauer, das hab ich ehrlich gesagt bei meinem schatz anfangs schon härter durchgezogen rein wg meinen dämonen aus der vergangenheit .. da gabs auch die unsicherheit ob er mir zutraut das ich mit seiner epilepsie klarkomme und mit seinem berufswunsch security ... klar hab ich da bisserl drüber nachgedacht aber ich muß ganz ehrlich sagen das das für mich am ende dann beschlossen war das es kein problem macht .. und so siehts auch aus ..

klar wir sehen uns stellenweise 2 wochen nicht und ich muß mir dann einen tag freinehmen um ihn zu sehen und er schläft auch mehr als andere wg starken tabletten halt ...aber ich kann mich ja die zeit dann beschäftigen und wenn er wach ist werde ich entschädigt noch und nöcher ..

mir ist aber im vergleich zu früher aufgefallen das ich ihm keine vorwürfe mache das wir uns nicht so oft sehen und das ich ihn zwar vermisse wie seuche aber es gibt auch positives vermissen

die typen früher hab ich regelmäßig angemotzt weil sie sich einfach keine zeit für mich nehmen wollten obwohl sie das gekonnt hätten ..das war immer theater pur bis mal was auf die beine kam --- aber wie gesagt, ich habs mir gefallen lassen weil ich dachte das es so gehört

meinen schatz jetzt vermisse ich nicht aus dem misstrauen heraus weil ich nicht weiß woran ich bin, ich vermisse ihn mit schmetterlingen im herz und der vorfreude aufs nächste date

wir telefonieren auch täglich und da isses für mich auch nich weiter tragisch das er smsen hasst .. ich krieg kaum smsen ..aber wenn wir uns eh täglich hören wozu dann noch smsen?

bei den andren früher wollte ich immer alles haben weil ich tief in mir wußte das sie nicht bereit sind mir das wichtigste zu geben, nämlich echte liebe .. ich dachte immer es reicht in einer sms was kitschiges zu schreiben etc pp ... aber das ist einfach nur blablabla und schlecht fühlen tu ich mich trotzdem weil ich alleine war ...

ich versteh schon die unglücklichen menschen hier die schreiben weil ich früher selbst mal so war anderweitig aber verstehe ich die leute nicht die einfach das offensichtliche nicht sehen wollen .. klar hat jeder seine illusionen aber es wird auch mal zeit aufzuwachen und tabularasa zu machen ..das bedeutet alles aus seinem leben zu werfen was nix taugt..

vor allen dingen: liebe tut nicht weh und für liebe zerreiße ich mich nicht .. liebe ist einfach natürlich und sie ist einfach da, da gibts kein vielleicht .. es gibt nur ja oder nein ... ich kann ihm auch offen sagen was nicht ok ist ohne das ich angst habe er verlässt mich oder sowas .. wir beide tauschen uns immer offen aus ..

wenn ich meinem mann nicht mal mehr sagen kann was in mir vorgeht ..wozu führe ich dann überhaupt noch eine beziehung mit ihm?!

auch dir alles alles gute und viel einsicht in die realität ..tu dir nicht das zu lange an was dich auf dauer schmerzt!!

Ganz lieben Dank!!
Ihr seid wirklich ein tolles Paar! Ich denke, Ihr habt Euch gesucht und gefunden

Habe heute einen schönen Spruch gehört:

"Jemanden lieben heißt, als Einziger ein Wunder begreifen, das für alle anderen unsichtbar bleibt."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 10:32

Kommunikation..
..ist es, was eine beziehung zur funktionierenden beziehung macht.
dementsprechend können die umstände ruhig kompliziert sein, solange die kommunikation einfach funktioniert, stört das nicht.

meine beziehung hat sich aus freundschaft entwickelt und die umstände waren mehr als kompliziert.
aber wir sind und waren beide der meinung, dass ein "ich verlieb mich in dich." niemanden zu etwas verpflichtet. wenn's erwidert wird, schön, dann kann man gucken, ob was draus wird. wenn's nicht erwidert wird, dann genießt man das bauchkribbeln, solang es dauert. also, die umstände waren unmöglich, aber zwischen uns war's immer einfach.
wenns miteinander von anfang an krampfig ist, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass es auf dauer gut funktioniert..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 14:29

Meine Geschichte
Hallo,
ich bin zwar erst 20, aber habe nach 2 Jahren Beziehung schon das Gefühl, dass es der "Richtige" ist.
Humor und Gelassenheit finde ich in einer Beziehung schon sehr wichtig.
Wir können über viel Lachen und erst wenn ich mich abends an meinen Freund kuscheln kann, auf dem Sofa, kann ich wirklich abschalten, vom Tag.
Im MOment bin ich erkältet und letzte Woche ist er sogar zum Apothekennotdienst gefahren, um mein Nasenspray zu holen, weil ich Nachts sonst nich gut schlafen kann.

Ob es noch gut gehen kann, wenn es krampfig ist...
damit habe ich nicht viel Erfahrung, aber irgendetwas stimmt doch dann nicht und daran sollte man arbeiten.

Ich habe mal gelesen, dass das Geheimnis einer langen glücklichen Beziehung ist, dass beide wollen, dass der andere glücklich ist. Wenn es nicht beide so sehen, stimmt wahrscheinlich etwas nicht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 14:58


Ich denke, ich habe den Richtigen gefunden. Alles davor war so ganz anders. Ich habe ganz viele Gefühle bei ihm, die ich vorher nicht kannte.

In meinen vorherigen Beziehungen hatte ich immer mit Bindungsängsten zu tun. Ich konnte kaum Nähe zulassen, ich hatte kaum Bedürfnisse, jemanden meine Gefühle zu zeigen, ich konnte einen Mann nach spätestens zwei Tagen engem Beisammensein nicht mehr ertragen und brauchte ein paar Tage Pause, obwohl ich verliebt war. Ich konnte mir nie vorstellen, mit einem Mann ein Leben lang zusammen sein zu wollen, der Gedanke hat mir Angst gemacht. Ich war unsicher, ich habe schnell Fehler am anderen gefunden, die mich genervt haben und irgendwann bin ich einfach "weggelaufen", weil mir das zuviel wurde. Ich glaube, die Männer haben mich insgesamt immer mehr mich geliebt als ich sie.

Bei meinem jetzigen Freund ist das ganz anders. Er war allerdings auch der erste, bei dem ich ein halbes Jahr lang hin- und herüberlegt habe, ob ich die Gefühle überhaupt zulassen möchte oder nicht. Auf den ersten Blick schien er gar nicht der Richtige zu sein. Er schien so kühl und unnahbar und das einzige, was uns zu verbinden schien, war unser Humor.

Nachdem ich den Schritt doch gewagt habe, eine Beziehung mit ihm einzugehen, überrascht er mich von Tag zu Tag mehr aufs Positive. Ich hätte nie gedacht, wie warmherzig, liebevoll und fürsorglich er sein kann. Zum ersten Mal empfinde ich eine Beziehung als locker und entspannt und zugleich liebevoll und sehr eng, ohne jedoch das Gefühl zu haben, eingeengt zu sein. Mit ihm könnte ich mir ein ganz langes Zusammensein vorstellen. Macken hat er natürlich auch, aber seltsamerweise nerven die mich überhaupt nicht. Nein, zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass ich mit diesen Macken leben kann, diese ihn sogar noch liebenswerter machen in meinen Augen.

Wenn nicht er der Richtige ist, wer dann?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 17:39

Moin
Also ich habe auch den Richtigen für mich gefunden. Ich hab es einfach gemerkt...es ist so wunderschön, alles ist stimmig, keiner muss sich verstellen, wir verbringen einfach immer wunderschöne Momente wenn wir was zusammen unternehmen.

Wir ziehen im April zusammen und können es beide kaum abwarten Also, ich bin der Meinung, dass man sowas einfach merkt.


Grüße Kaddi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 20:05

merken tut man es sicha!!!
ich glaub jede beziehung bringt so ihr probleme mit und wenn man motiviert ist diese in den griff zu bekommen, und dafür über leichen gehen würde, dann ist es der richtige...

wenn ich das fotoalbum meiner eltern anschau dann sehen sie sehr glücklich aus, aber zwischen jedem glücklichen moment wars bestimmt auch kompliziert und krampfig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 22:15
In Antwort auf alisia_12841431

Meine Geschichte
Hallo,
ich bin zwar erst 20, aber habe nach 2 Jahren Beziehung schon das Gefühl, dass es der "Richtige" ist.
Humor und Gelassenheit finde ich in einer Beziehung schon sehr wichtig.
Wir können über viel Lachen und erst wenn ich mich abends an meinen Freund kuscheln kann, auf dem Sofa, kann ich wirklich abschalten, vom Tag.
Im MOment bin ich erkältet und letzte Woche ist er sogar zum Apothekennotdienst gefahren, um mein Nasenspray zu holen, weil ich Nachts sonst nich gut schlafen kann.

Ob es noch gut gehen kann, wenn es krampfig ist...
damit habe ich nicht viel Erfahrung, aber irgendetwas stimmt doch dann nicht und daran sollte man arbeiten.

Ich habe mal gelesen, dass das Geheimnis einer langen glücklichen Beziehung ist, dass beide wollen, dass der andere glücklich ist. Wenn es nicht beide so sehen, stimmt wahrscheinlich etwas nicht.

lg

Also
"Ich habe mal gelesen, dass das Geheimnis einer langen glücklichen Beziehung ist, dass beide wollen, dass der andere glücklich ist. Wenn es nicht beide so sehen, stimmt wahrscheinlich etwas nicht."

Du magst noch jung sein, Melinda...aber manchmal ist es genau die unverbaute Wahrnehmung, die viel klarer sieht.

Du hast ja so Recht...!

Danke!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 22:19
In Antwort auf liddy_11987158

Kommunikation..
..ist es, was eine beziehung zur funktionierenden beziehung macht.
dementsprechend können die umstände ruhig kompliziert sein, solange die kommunikation einfach funktioniert, stört das nicht.

meine beziehung hat sich aus freundschaft entwickelt und die umstände waren mehr als kompliziert.
aber wir sind und waren beide der meinung, dass ein "ich verlieb mich in dich." niemanden zu etwas verpflichtet. wenn's erwidert wird, schön, dann kann man gucken, ob was draus wird. wenn's nicht erwidert wird, dann genießt man das bauchkribbeln, solang es dauert. also, die umstände waren unmöglich, aber zwischen uns war's immer einfach.
wenns miteinander von anfang an krampfig ist, kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass es auf dauer gut funktioniert..

Ich glaub,
das trifft in etwa die Balance aller Erfahrungen, woraus noch etwas Gutes und Glückliches werden kann.

Es DARF kompliziert sein, solange die Kommunikation stimmt.
Denke auch, dass unglaublich wichtig ist, egal welche Zweifel oder Unsicherheiten einen plagen, wenn der andere einem wichtig ist, sollte man es doch ganz offen ansprechen. Denn wenn mir jemand WICHTIG ist, egal in welcher Hinsicht (und wenn er mich auch nur sehr beschäftigt - ohne dass ich weiß in welche Richtung es gehen wird) ist mir doch auch wichtig, ihm mitzuteilen, was gerade in mir vorgeht?

Richtig!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2010 um 22:32

Hey Gina
freu mich, dass Du meine Einladung angenommen hast

Ja, Du hast Recht. Ich habe mich vorgestern noch ein letztes Mal aus dem Fenster gelehnt mit einer langen sehr ehrlichen Nachricht darüber, wie ich unsere gemeinsam verbrachte Zeit empfunden habe (ohne viel Schmalz und Schnörkel)...ganz entspannt und durchaus kritisch. Dass mir auch eine Freundschaft sehr viel geben würde (dumm vor lauter Sehnsucht ). In dem Wissen, was solls, zumindest bin ich bereit, auch die komplette Abfuhr in Kauf zu nehmen.

Daraufhin habe ich gar keine Reaktion mehr bekommen. Klar, Du schaust trotzdem immer mal wieder nach, ob nicht doch eine Antwort gekommen ist (Mensch ist ja unendlich gut in Wunschdenken ), aber ich sehe, dass es schlicht Gleichgültigkeit von seiner Seite ist. Hart, weil weniger kann einem ein Mensch nicht entgegenbringen. Damit mehr als eindeutig.

Das Gute daran ist, irgendwie bringt es einen dennoch weiter. Sonst wären wir hier gerade nicht in diese unglaublich bereichernde Diskussion verstrickt die mir wirklich sehr viel gibt. Und aus der ich sehr viel mitnehmen werde, ich bin sicher!

Liebe Grüße
sunflo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram