le %s / le %s / Liebe & Beziehung / Ambivalenz zu Beginn der Beziehung - Gefühlsachterbahn

Ambivalenz zu Beginn der Beziehung - Gefühlsachterbahn

le 20. September

Ich (29) versuche mich kurz zu halten mit meiner Geschichte. Es kostet mich viel Überwindung hier zu schreiben...
Im April habe ich mich von meinem Ex-Partner getrennt - ich kam mit ihm nur 4 Wochen nach einer langen (fast 10-Jährigen) Beziehung zusammen und er hat mich denke ich "getröstet". Nach 4 Wochen wollte ich mich trennen, da ich gemerkt habe es entwickelt sich nicht richtig. Er hat das nicht zugelassen und so waren wir dann 3 Jahre zusammen bis ich im April den "Befreiungsschlag" gewagt habe. 1 Jahr haben wir auch zusammen gewohnt und er hat mich am Ende eigentlich fast nur noch "genervt" obwohl er immer lieb war, immer eingesteckt hat und alles getan hat. Wir hatten auch immer mal wieder gute Zeiten, aber ich hatte zB auch gar keine Lust mehr ihn zu küssen geschweige denn Sex zu haben. Er zog erst Anfang Juni aus der gemeinsamen Wohnung aus. Bei mir stand berufstechnisch ein Auslandsaufenthalt in Brasilien an, Mitte Juni ging es los. Ich hatte schon lange mit meinem Ex abgeschlossen und war auch nicht besonders traurig. Ich konnte mir weder Ehe noch Kinder mit ihm vorstellen. Er war mir intellektuell unterlegen und ich war es einfach leid, ihm jede Kleinigkeit des Lebens zu erklären. Er ist auch ein sehr zurückhaltender Typ gewesen, was mich eigentlich immer gestört hat, da das im Grunde nicht zu mir passt. So war ich als Single sehr happy, habe hier und da mit Männern geschrieben, wenige getroffen, es war aber nichts Besonderes dabei.

Nun bin ich in Brasilien und habe vor 2 Monaten einen Brasilianer (P., 33) kennengelernt. Er ist sehr intelligent, supergut in seinem Job, hat einen unglaublich tollen Humor, wir haben die gleichen Lebensziele, er hat bereits einige Zeit in Europa gelebt und wäre absolut bereit für mich nach Deutschland zu kommen. Das hat nichts mit "Asyl" o.ä. zu tun, er zieht dabei nicht in Betracht, mich zu belasten.
Er ist ein extrem guter Mensch, sehr gute Werte, herzlich, besorgt, ...
Beim ersten Treffen hat er mich nicht vom Hocker gehauen, aber ich bin dran geblieben, allein schon wegen des tollen Humors. Es passte schon zu Anfang beim Schreiben unglaublich gut (haben uns über eine App kennengelernt).
Ich muss dazu sagen, dass ich aber generell den Männern beim Kennenlernen nicht nur "eine Chance" gebe, weil ich finde nach einem Treffen weiß ich noch nicht, ob es was werden kann ... sofern beiderseits Interesse da ist, schaue ich gerne nochmal genauer hin.

Wir haben eine wirklich tolle Zeit miteinander verbracht. Ich wurde kurz nach dem Kennenlernen sehr krank hier und er hat sich liebevollst um mich gekümmert. Mich nachts ins Krankenhaus gefahren, Tee gekocht, etc. pp. Das ist wirklich unbeschreiblich. Danach folgten zwei Wochenendtrips ans Meer und es war herrlich. Er hat mir die Sterne vom Himmel geholt. Wir haben viele tolle romantische Momente erlebt und ich werde bei bestimmten Liedern einfach extrem emotional, weil ich sie mit ihm verbinde.
Sein Lachen und Lächeln ist der Wahnsinn, so ansteckend! Auch der Sex ist wunderbar und leidenschaftlich.

Nun zum "Problem". Er hat mir nach recht kurzer Zeit (2 Wochen) seine Liebe gestanden. So schnell war ich nicht. Ich glaube generell, dass sich Männer einfach zu schnell in mich verlieben...
Ich bin dann irgendwie zu schnell mitgegangen, obwol die Gefühle nicht so richtig gefestigt waren und habe "es" gesagt, ohne mir ganz sicher zu sein. Ich weiß das ist sehr unfair. Ich hatte/habe auch nicht die berühmten Schmetterlinge im Bauch, wobei ich das nicht unbedingt als Problem werte. Bei meiner langen Beziehung (fast 10 jahre) war ich mir nach 3 Monaten auf einmal auch nicht mehr sicher, ob ich ihn liebe. Da war ich 17 Jahre alt. Und wir hatten trotzdem eine schöne Partnerschaft mit Liebe, die dann aus anderen Gründen kaputt ging.

Nun plagen mich seit 2 Wochen extreme Zweifel an meiner Liebe, an der Beziehung. Ich hinterfrage jedes meiner Gefühle, ob es "echt" ist, ich schlafe nachts nicht mehr und es zehrt an meiner Energie. Ich würde mich so gerne fallenlassen und einfach abwarten was passiert. Aber ich möchte am liebsten JETZT wissen, dass er der Richtige ist, für's Leben. Ich will auf gar keinen Fall den gleichen Fehler machen, wie bei meinem Exfreund und eine Beziehung eingehen, die eigentlich nicht "hätte sein sollen". Mein Ex und P. könnten unterschiedlicher nicht sein, sodass es im Grunde keinen Sinn macht, zu vergleichen. Aber ich vergleiche meine Situation, meine Gefühle permanent und suche nach Unterschieden.
Er ist der erste Mann in meinem Leben, bei dem ich mir ernsthaft Hochzeit und Kinder vorstellen kann, aber meine Gedanken machen mich wahnsinnig. Ist er der Eine? Gibt es da irgendwo einen Mann, bei dem keine Zweifel aufkommen? (Wobei ich glaube, dass es an mir liegt und ich immer zweifeln werde). Wird es funktionieren? Was, wenn er nach Deutschland kommt und alles den Bach runter geht?

Noch habe ich 3 Monate bis zu meinem Rückflug. Aber ich laufe auf Sparflamme, weil mich das Thema so beschäftigt. Ich setze mich selbst unglaublich unter Druck, eine Entscheidung zu treffen. Aufgrund der Gedankenspiralen komme ich schon fast zu dem Entschluss, es einfach aufzugeben, weil ich keinen Ausweg sehe.
Meine Mutter war für 4 Wochen zu Besuch und hat ihn kennengelernt. Mit ihrer Menschenkenntnis hat sie mehrfach gesagt "Das ist der Mann deines Lebens!". Ich vertraue ihr und ich weiß er ist ein unglaublicher Mensch, aber ich habe den Anspruch mir eben "ganz sicher" zu sein.

Er weiß von meinem Problem, wir reden sehr viel über alles. Aber das "auf-und-ab" der Gefühle ist für uns beide nicht gut. Einen halben Tag bin ich mir ganz sicher, ich will keinen anderen (v.a. wenn ich mit jemandem darüber geredet habe und höre, dass auch bei anderen Pärchen keine Hollywood-Story abläuft), dann ändern sich meine Gefühle von 100 zurück auf 0 und ich weiß gar nichts mehr.

Inwiefern ist diese Ambivalenz normal?
Habe ich mich zu schnell in etwas hineingestürzt?
Wird es einen Punkt geben, an dem ich Klarheit sehe?
Was kann ich momentan machen um die Situation zu verbessern? Ich kann meine Zeit hier kaum noch genießen, weil sich alles nur noch um ihn und mich dreht. Er ist mir so wichtig geworden. Warum macht mich das so fertig? Wäre ich nicht verliebt, würde ich mich doch nicht so fertig machen, oder? Es tut so weh.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Gespräche helfen auch nicht mehr.

Ich muss dazu sagen, dass ich stark "kopflastig" bin, generell Entscheidungen in meinem Leben permanent hinterfrage und erst zufrieden bin, wenn ich einen "Beweis" habe, dass es die richtige Entscheidung war (z.B. beim Jobwechsel).

Vielen Dank!

le %s

le 20. September

Hmmm wie meinst du das mit dem "Klingeln"?

Und ja ich war 3 Jahre zusammen in der Hoffnung dass es irgendwann besser wird.... Und davor habe ich eben nochmal Angst. 

Aber ich mag meinen Brasilianer so sehr, fühle mich ganz leer jetzt wo ich ihn um eine Pause und Zeit gebeten habe...

le %s

le 20. September

In der Regel verlieben sich Männer sich nicht so schnell.
Jedoch bist du für sie eine Augenweide und begehrenswert.
Da du das weißt, bist du verunsichert und kannst nicht einordnen, ob das schnelle Liebesgeständnis von P. auch echt ist.

Du scheinst auch nicht gern alleine sein zu wollen und stürzt dich schnell in eine neue Beziehung. Die zweite Beziehung war für dich mehr ein Reinfall und auch drei Jahre sinnlose Zeitverschwendung.
Wahrscheinlich bist du während dieser Beziehung immer mal wieder netten Männern begegnet, wo du dich gefragt hast "Warum bin ich noch mit meinem Freund zusammen, der mir nicht ansatzweise genügt?" Aber dir fehlten triftige Gründe, um dich von ihm zu trennen. Auch hast du dich aus Gewohnheit, ihn lange an deiner Seite gelassen, obwohl er nicht deiner große Liebe war. Nett und fürsorglich, aber nicht der Traummann, der dich glücklich gemacht hat. Er konnte nicht die Leidenschaft in dir entfachen.

Und jetzt kommen wir zu deinem Problem.
Aufgrund der eher negativen Erfahrungen mit deinem Ex, befürchtest du nun, dass du das Gleiche mit deinem P. durchmachst. Zudem träumst du langsam von einer eigenen Familie mit Kindern. Daher muss deine Wahl passen, am Liebsten mit P.
Allerdings weißt du selbst, dass P. sich in Deutschland aklimatisieren muss. Und ob er wirklich wegen dir nach Deutschland kommen will, oder dir die Liebe vorgaukelt, um sich bloß an dich anhängen und um sich dadurch mehr Lebensqualität für sich und für seine Familie erhoffen zu können. Diese offenen Fragen verunsichern dich. Und irgendwas an P. lässt dich zweifeln. Du bist in ihn verliebt - das steht fest. Aber ob er dich wirklich liebt bzw. der Richtige ist? Das verunsichert dich.

Schließlich suchst du keinen Freund mehr, sondern in Wahrheit den passenden Bräutigam, der dich einfach nur glücklich macht und mit dir eine Familie gründen will.
Deinen Ex hast du nicht geliebt. Deine Liebe zum P. ist wahrhaftig. Das ist der große Unterschied. Deshalb wäre die Zeit mit P. keine Verschwendung. Wovor hast du angst?
Deine Liebe ist zu ihm ist echt. Und das solltest du auskosten.

Natürlich kann P. dir die Liebe vorgespielt haben und ist nur in dich verliebt, weil du aus Deutschland kommst und "Alemanha" nunmal einen guten Ruf auch in Brasilien genießt.
Und da du zudem noch schön bist, kann er dich als große Beute nicht einfach loslassen.
Dass P. als 33 Jähriger Mann nach ein paar Monaten seinen Lebensplan komplett auf den Kopf stellen will, seine Heimat, Familie und Freunde verlassen will, um eine Frau zu folgen, ist mutig. Sehr romantisch.

Und denk dran, wenn dein P. mit dir zusammenlebt, wirst du ihn auch so schnell nicht mehr los. Denn du konntest deinen Ex auch nicht so schnell loswerden, weil dein Herz groß ist.
P. ist nunmal ein etwas anderes Exemplar, als ein in Deutschland lebender Mann, dn du schnell verlassen kannst. Für ihn wirst du mehr Verpflichtungen und Zugeständnisse eingehen müssen.

Wenn du das Gefühl hast, dass es passt und er dich liebt. Wage es unbedingt!
Aber falls ihr schon in Brasilien wegen Kleinigkeiten streitet, Finger weg!
 

le %s

le 20. September

Ich kann aus deinem Text herauslesen, dass du dir viel zu viele Gedanken machst. Lass dich doch einfach  mal drauf ein. Du selber sagst doch, dass es vollkommen anders ist.
Das schlimmste was passieren kann ist, dass es doch nicht funktioniert.
Das beste, ihr heiratet irgendwann und er ist der Mann deines Lebens.

Manchmal muss man einfach mal etwas wagen. 

Lass nicht zu, dass deine negativen Gedanken die schönen Momente ruinieren, und denk nicht zu sehr über das was wäre, wenn.. nach. 

le %s

le 21. September
le haumichhaha

In der Regel verlieben sich Männer sich nicht so schnell.
Jedoch bist du für sie eine Augenweide und begehrenswert.
Da du das weißt, bist du verunsichert und kannst nicht einordnen, ob das schnelle Liebesgeständnis von P. auch echt ist.

Du scheinst auch nicht gern alleine sein zu wollen und stürzt dich schnell in eine neue Beziehung. Die zweite Beziehung war für dich mehr ein Reinfall und auch drei Jahre sinnlose Zeitverschwendung.
Wahrscheinlich bist du während dieser Beziehung immer mal wieder netten Männern begegnet, wo du dich gefragt hast "Warum bin ich noch mit meinem Freund zusammen, der mir nicht ansatzweise genügt?" Aber dir fehlten triftige Gründe, um dich von ihm zu trennen. Auch hast du dich aus Gewohnheit, ihn lange an deiner Seite gelassen, obwohl er nicht deiner große Liebe war. Nett und fürsorglich, aber nicht der Traummann, der dich glücklich gemacht hat. Er konnte nicht die Leidenschaft in dir entfachen.

Und jetzt kommen wir zu deinem Problem.
Aufgrund der eher negativen Erfahrungen mit deinem Ex, befürchtest du nun, dass du das Gleiche mit deinem P. durchmachst. Zudem träumst du langsam von einer eigenen Familie mit Kindern. Daher muss deine Wahl passen, am Liebsten mit P.
Allerdings weißt du selbst, dass P. sich in Deutschland aklimatisieren muss. Und ob er wirklich wegen dir nach Deutschland kommen will, oder dir die Liebe vorgaukelt, um sich bloß an dich anhängen und um sich dadurch mehr Lebensqualität für sich und für seine Familie erhoffen zu können. Diese offenen Fragen verunsichern dich. Und irgendwas an P. lässt dich zweifeln. Du bist in ihn verliebt - das steht fest. Aber ob er dich wirklich liebt bzw. der Richtige ist? Das verunsichert dich.

Schließlich suchst du keinen Freund mehr, sondern in Wahrheit den passenden Bräutigam, der dich einfach nur glücklich macht und mit dir eine Familie gründen will.
Deinen Ex hast du nicht geliebt. Deine Liebe zum P. ist wahrhaftig. Das ist der große Unterschied. Deshalb wäre die Zeit mit P. keine Verschwendung. Wovor hast du angst?
Deine Liebe ist zu ihm ist echt. Und das solltest du auskosten.

Natürlich kann P. dir die Liebe vorgespielt haben und ist nur in dich verliebt, weil du aus Deutschland kommst und "Alemanha" nunmal einen guten Ruf auch in Brasilien genießt.
Und da du zudem noch schön bist, kann er dich als große Beute nicht einfach loslassen.
Dass P. als 33 Jähriger Mann nach ein paar Monaten seinen Lebensplan komplett auf den Kopf stellen will, seine Heimat, Familie und Freunde verlassen will, um eine Frau zu folgen, ist mutig. Sehr romantisch.

Und denk dran, wenn dein P. mit dir zusammenlebt, wirst du ihn auch so schnell nicht mehr los. Denn du konntest deinen Ex auch nicht so schnell loswerden, weil dein Herz groß ist.
P. ist nunmal ein etwas anderes Exemplar, als ein in Deutschland lebender Mann, dn du schnell verlassen kannst. Für ihn wirst du mehr Verpflichtungen und Zugeständnisse eingehen müssen.

Wenn du das Gefühl hast, dass es passt und er dich liebt. Wage es unbedingt!
Aber falls ihr schon in Brasilien wegen Kleinigkeiten streitet, Finger weg!
 

Danke für deine lange Antwort.

Zwei Kommentare habe ich: ich habe keine Bedenken, dass er mich "benutzt" um nach Deutschland zu kommen. Er sagt er will sowieso wieder eine Zeit oder für immer nach Europa gehen, für sich und seine Karriere. Wer schonmal in São Paulo war, versteht warum. Das ist kein Ort zum Leben.
Er sagt ich wäre natürlich sein Hauptgrund, aber er würde es auch ohne mich machen.

Dennoch ist natürlich bei mir ein großes Verpflichtungsgefühl vorhanden. Er wird sich akklimatisieren müssen, ich frage mich, ob dieser Prozess unsere Beziehung vllt verändert, er sich verändert? Und ob ich in der Lage sein werde, ihn so zu unterstützen, wie nötig? 

Ich finde es sehr interessant, dass du aus meinem Text herausliest, dass ich verliebt bin / Liebe empfinde. Denn ich bin in so einem Gefühlschaos gefangen, dass ich das nicht sagen kann. Alle um mich herum sagen das gleiche wie du, und ich bin mir so unsicher. Wache nachts auf und denke, oh Gott, ich liebe ihn nicht! Ich habe solche Angst, wieder in das gleiche Muster wie mit meinem Ex zu verfallen. Und wenn ich einen schlechten Moment habe und er da ist, dann stelle ich alles extrem in Frage.

Es ist wirklich der helle Wahnsinn in meinem Kopf und ich frage mich, geht das nicht auch einfach? Würde es mir jemals passieren, dass es einfach ist?

Will ich ihn nur weil er "exotisch" ist? Nutze ich ihn aus in meiner Zeit hier?

Ich vertraue mir selbst nicht mehr.

Er ist wirklich ein toller Mensch und ich habe die größten Ambitionen ihm etwas Besseres als das Leben hier zu bieten. 
(Er hat hier kein schlechtes Leben in einer Favela oder so, nicht dass das falsch rüberkommt, er verdient gut.)

Er ist halt "crazy in love" mit mir und er gefällt mir sehr sehr gut.
Wenn er zukunftsgerichtete Dinge sagt wie "Ich werde dir irgendwann einen Ring anstecken...oder du bist die Mutter meiner Kinder", ist das zwar schon krass von außen betrachtet, aber mir macht es gar keine Angst, weil ich es schön fände.

Aber ich will einfach nicht mehr zweifeln.

Ich denke eindeutig zu viel nach. Wird es einen Mann geben, wo das nicht so ist? Diese Frage stellt sich immer wieder...

le %s

le 21. September

Oha, damit lag ich wohl falsch, in der Annahme, dass du verliebt seist. Anscheinend hattest du vor in Brasilien eine lockere Beziehung zu führen, eine gute Zeit zu haben und mit der Abreise deine Beziehung dann zu beenden, oder? Nun hat P.deinen Plan komplett auf den Kopf gestellt. Jetzt fragst du dich, ob es überhaupt noch einen Mann gibt, bei dem du weniger Zweifel aufkommen lässt. Den gibt es sicherlich. Denn das war ja, ich vermute mal, dein ursprünglicher Plan. Nämlich zurückzukommen, um dann eine neue Beziehung anzufangen, bevor du P. kennengelernt hast. "Will ich ihn nur weil er "exotisch" ist? Nutze ich ihn aus in meiner Zeit hier?" P. wird sich bestimmt nicht ausgenutzt fühlen. Schließlich ist er der Mann und besamt/begattet die Frau, und nicht andersrum. Zudem beutest du ihn auch nicht finanziell aus. Er verbringt mit dir eine gute Zeit. Wahrscheinlich weißt du selbst, dass die Romantik zwischen euch vieles ausblendet. Du lässt dich in Brasilien emotional hingeben, weißt aber, dass er dich sehr stark unter Druck setzt mit seiner Liebe und das Ganze vielleicht schöngeredet sein könnte, weil du in Brasilien viel offener auf die Menschen zugehst. Wenn du weniger Risiko eingehen willst, könntest du zunächst schluss machen und ihm Freundschaft Plus anbieten, falls er möchte. Und er kann dich ein paar Mal besuchen kommen. So kannst feststellen, ob das mit euch funktioniert. Anstatt dass er dir jetzt zu Last fällt und eure Situation dich komplett überfordert. So hättest du auch die Möglichkeit dich nach anderen Kandidaten umzuschauen. Du musst für dich Prioritäten setzen. Vor ein paar Monaten war P. für dich gar nicht existent. Und jetzt versucht er dich dermaßen zu beeinflussen, und greift in dein Leben ein. Aber so, dass du stark unter Zugzwang stehst und fast daran zerbrichst. Deshalb hast du dir auch eine Auszeit genommen. Sicherlich ungewollt von P., trotzdem ist das Ganze nicht entspannend für dich. Denk dran! Die Entscheidung sollte bei dir liegen. Es geht um dein Leben und deine Zukunft. Und er muss nicht dein Bräutigam sein oder der Mann deiner Kinder.

le %s

le 22. September
le haumichhaha

Oha, damit lag ich wohl falsch, in der Annahme, dass du verliebt seist. Anscheinend hattest du vor in Brasilien eine lockere Beziehung zu führen, eine gute Zeit zu haben und mit der Abreise deine Beziehung dann zu beenden, oder? Nun hat P.deinen Plan komplett auf den Kopf gestellt. Jetzt fragst du dich, ob es überhaupt noch einen Mann gibt, bei dem du weniger Zweifel aufkommen lässt. Den gibt es sicherlich. Denn das war ja, ich vermute mal, dein ursprünglicher Plan. Nämlich zurückzukommen, um dann eine neue Beziehung anzufangen, bevor du P. kennengelernt hast. "Will ich ihn nur weil er "exotisch" ist? Nutze ich ihn aus in meiner Zeit hier?" P. wird sich bestimmt nicht ausgenutzt fühlen. Schließlich ist er der Mann und besamt/begattet die Frau, und nicht andersrum. Zudem beutest du ihn auch nicht finanziell aus. Er verbringt mit dir eine gute Zeit. Wahrscheinlich weißt du selbst, dass die Romantik zwischen euch vieles ausblendet. Du lässt dich in Brasilien emotional hingeben, weißt aber, dass er dich sehr stark unter Druck setzt mit seiner Liebe und das Ganze vielleicht schöngeredet sein könnte, weil du in Brasilien viel offener auf die Menschen zugehst. Wenn du weniger Risiko eingehen willst, könntest du zunächst schluss machen und ihm Freundschaft Plus anbieten, falls er möchte. Und er kann dich ein paar Mal besuchen kommen. So kannst feststellen, ob das mit euch funktioniert. Anstatt dass er dir jetzt zu Last fällt und eure Situation dich komplett überfordert. So hättest du auch die Möglichkeit dich nach anderen Kandidaten umzuschauen. Du musst für dich Prioritäten setzen. Vor ein paar Monaten war P. für dich gar nicht existent. Und jetzt versucht er dich dermaßen zu beeinflussen, und greift in dein Leben ein. Aber so, dass du stark unter Zugzwang stehst und fast daran zerbrichst. Deshalb hast du dir auch eine Auszeit genommen. Sicherlich ungewollt von P., trotzdem ist das Ganze nicht entspannend für dich. Denk dran! Die Entscheidung sollte bei dir liegen. Es geht um dein Leben und deine Zukunft. Und er muss nicht dein Bräutigam sein oder der Mann deiner Kinder.

Freundschaft plus kommt für mich und ihn nicht in Frage. Wir sind beide Beziehungstypen.

Und verliebt...definiere verliebt. Ich freue mich ihn zu sehen, wenn wir uns mal ein paar Tage nicht gesehen haben, bin ich nervös, ich lache super viel mit ihm... Wir denken das gleiche... 
Wenn nur die berühmten Schmetterlinge Verliebtheit darstellen, dann bin ich nur ein mal in meinen Leben beliebt gewesen.

Und ich möchte diese Beziehung.
Dass ich nicht damit gerechnet habe, hier einen wirklich tollen Menschen kennenzulernen - stimmt. Ich hatte nicht damit gerechnet, jemanden zu finden der für mich seine Koffer packt.
Aber manchmal kommt eben alles anders als man denkt.

Ich vermute auch irgendwie, dass es mir gerade alles etwas zu viel ist - er ist immer da, möchte sich am liebsten jeden Tag treffen, sodass ich Freundschaften hier vernachlässige und mich nicht mehr richtig ausleben kann. Möglicherweise haben wir unterschiedliche Nähebedürfnisse und ich fühle mich dadurch unter Druck. Liebe und am besten Hochzeitsplanung nach zwei Monaten ist schon alles ziemlich schnell und für mich zu viel, vor allem bei den Umständen und der ungewohnten Umgebung, Sprache, usw.

Ich habe heute 1,5h mit einer brasilianischen Kollegin gesprochen, die mich sehr gut kennt und seit über 20 Jahren verheiratet ist. Sie sagte mir es ist ganz normal und ich soll uns Zeit geben. Mit ihm über die Nähe sprechen, und dass ich Zeit für mich brauche. Ich habe die letzten Wochen im Prinzip alles nur noch mit ihm gemacht und meine Besucher (Nichte und Mutter) irgendwie in meinen Augen sogar vernachlässigt...

Ich möchte meiner Liebe Zeit geben, weil ich ihn wirklich wirklich mag und mir nach wie vor eine Zukunft mit ihm vorstellen kann. Ich kann es nicht sagen was es genau ist (womöglich ist es das Herz?) aber ich will das mit ihm. Ohne Hoffnung auf eine Beziehung mit ihm fühle ich mich leer. Nur mit der Hoffnung mit ihm zusammen zu sein, kann ich lächeln.

Ich glaube wir haben so unterschiedliche Tempi wie es aussieht. Ob das funktioniert und wir eine Balance finden, wird sich nur mit der Zeit zeigen.

Ich möchte einfach nicht mehr ambivalent sein und wieder mal den Kopf ausschalten und einfach schauen was passiert. Dazu muss der Druck erstmal raus.

le %s

le 22. September

Das werdet ihr bestimmt hinbekommen.
Hast du das Gefühl, dass du ihn ständig unterhalten musst und du das als zuviel und zu lästig empfindest? Das kommt jetzt ein wenig so rüber.
Wenn es sich in der Hinsicht nicht bessert, hättest du kaum für dich Zeit und hättest ihn ständig als Begleiter. Und das war auch ein ähnliches Problem mit deinem Ex. Er ging dir irgendwann nur noch auf die Nerven - wegen seiner Art, weil du ihm alles erklären musstest. Und das hast du täglich ertragen müssen. Bei P. scheint es ähnlich zu sein. Dich stört seine ständige Nähe. Das könnte dich auf die Dauer auch nerven. Daran zweifelst du.

le %s

le 22. September

Hmmm ja es ist etwas früh, aber er sagt es ja nicht in dem Sie, dass er morgen heiraten will - sondern irgendwann. Er ist sich eben habt sicher, dass ich seine "Traumfrau" bin. Er hat ziemlich schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht (zB eine  die ohne sein Wissen die Pille abgesetzt hat - schwanger - Kind aber verloren). Ich glaube er ist einfach froh eine liebe Frau gefunden zu haben. 

Und was die Nähe betrifft - ich mag das eigentlich auch. Ich mag das "wir". Aber momentan fühle ich mich so als hätte ich mich von mir selbst entfernt, nur um ihn nicht zu kränken und um permanent seine Bedürfnisse zu erfüllen. Ja, so bin ich irgendwie gestrickt - ich will es immer allen Recht machen, nur nicht nur selbst...

Ich bin nun das Wochenende in einer Mädelsgruppe unterwegs - alle Singles außer meiner Nichte und mir, nicht so einfach. Ich wünschte ich könnte mit ihm hier sein....

le %s

le %s
le %s
le %s
Wie soll ich auf sein Verhalten reagieren?
le daisylove111
le %s
le 22. September

le %s

le %s
facebook

Geschenkbox

le %s

le %s