Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Am liebsten würde ich es der Ehefrau sagen.....

Letzte Nachricht: 12. Juni 2009 um 10:35
K
katana_11856891
29.03.08 um 2:37

Hallo zusammen,
gerade ist mein Freund gegangen - wir hatten einen super schönen Abend mit allem was dazu gehört: tolle Gespräche, viel gelacht, zusammen gekocht, Wahnsinnssex, total harmonisch alles, einfach nur schön! Jetzt sitze ich wieder hier und weiss, dass ich ihn erst Montag wieder sehe und er die ganze Zeit bei seiner Frau ist. An jedem Wochenende habe ich nur den Freitag (allerdings bis in die Nacht, ab und an übernachtet er bei mir oder wir gehen ins Hotel). In der Woche sehe ich ihn jeden Tag für ca. 1 Stunde nach der Arbeit und wir gehen dann meistens Kaffee trinken.
Viele von euch haben bestimmt schon mal was von mir gelesen, leider wahrscheinlich immer das gleiche. Ich schaffe es nicht ihn zu verlassen, will ihn ganz, aber er ist zu feige seine Frau zu verlassen. Das geht schon so seit fast 6 Jahren.
Jetzt überlege ich seine Frau zu informieren (sie ahnt was oder weiss es, will es aber nur nicht wahrhaben). Ich will einfach eine Entscheidung herbeiführen, obwohl es mir klar ist, dass ich auch den kürzeren ziehen kann.Ich liebe ihn wahnsinnig und halte das so nicht mehr aus.
Wer hat damit Erfahrungen gemacht, die Ehefrau zu informieren? Wie habt ihr es angefangen, was habt ihr gesagt oder gemacht? Wie ist die Sache ausgegangen?
Ich wäre echt dankbar, wenn ihr mir eure Erfahrungen schreiben würdet.

Liebe Grüsse
Woelkchen

Mehr lesen

R
rin_12346900
29.03.08 um 6:52

Gute Idee, dann bist du ihn los...
denn, wenn seine Frau etwas ahnt, will sie offensichtlich nicht mehr wissen.
Wenn du es ihr sagst, muss sie reagieren.
Da dein "Freund" sehr genau darauf achtet, dass sein "Überstundeverhältnis" nicht auffliegt, wird er dann Alles tun, um die Wogen zu Hause zu glätten. Warscheinlich trennt er sich ganz von dir oder er macht eine Pause und ist danach um so vorsichtiger (weniger Kontakt).
Allerdings denke ich, er wird sich eine Neue suchen, da er dir nicht mehr vertrauen kann.
Wer sich sechs Jahre nicht trennt, hat keinerlei Absicht, dass in Zukunft zu tun.

sei dir sicher, dass seine Frau ihn nicht rausschmeisst, sonst hätte sie es schon längst getan.

LG

1 -Gefällt mir

N
niamh_12171265
29.03.08 um 9:56

Hallo
es gibt hier in diesem Forum ne Menge Ehefrauen, die sich sagen lassen, dass sie schließlich irgendwie dazu beigetragen haben, dass so etwas passiert. Meistens fehlt die Kommunikation. Und wenn dann alles rauskommt erfahren beide endlich mal die Wahrheit darüber wie sie sich wirklich in der Beziehung fühlen und was sie wollen. Das klingt so leicht und selbstverständlich ist es aber nicht. Bei dir sehe ich das ähnlich. Du bist die Geliebte, redest aber nicht mit ihm. Warum? Weil du keine Ansprüche stellen darfst, weil du nicht unangenehm werden darfst. Was hast du davon, wenn du seine Frau informierst. Du schreibst, damit er aufhört feige zu sein. Er hat sich das Leben mit zwei Frauen eingerichtet und dann stürzt alles zusammen und er muß sich entscheiden. Besser und dauerhafter wäre es doch allerdings, wenn er selbst an sich arbeitet und versucht eine Klärung herbeizuführen, weil er vielleicht die die er liebt nicht mehr verletzten möchte. Wenn er aber nicht soweit ist, dann kann das ein Schuß nach hinten sein.
Auf der anderen Seite denke ich aber, dass seine Frau davon wissen sollte, aber nicht für dich, sondern für sie.

Gefällt mir

I
ivonne_11910411
29.03.08 um 10:35

" er ist zu feige seine Frau zu verlassen"
Liebe wölkchen,

nach 6 Jahren hat sich diese Affäre schon längst positioniert. Nach dieser Zeit noch auf ein Happy End zu hoffen ist sehr naiv. Abgesehen davon, dass dir die 6 Jahre irgendwann mal fehlen werden, hast du dich zu seiner Leibeigenen entwickelt.

All das weist du aber schon längst. Dir fehlt nur der Absprung. Nicht wahr?

Die Ehefrau anzurufen, finde ich eine klasse Idee, weil es eine sichere Methode ist ihm loszuwerden und damit dein Leben gravierend zu verändern.

Wie ich das gemacht habe?

Ich habe seine Freundin angerufen und ihr mitgeteilt, dass ich ihren Freund nach 2 Jahren Affäre zurück gebe und sie möchte etwas besser auf ihm aufpassen. Für mich war es nicht mehr, als ein verlorenes Buch oder einen streuenden Hund an den Besitzer zurück zu geben.

Was danach passierte?

Er kontaktierte mich nicht mehr, aber weil wir damals noch zusammen gearbeitet hatten, fing er einen bösen Krieg gegen mich an, den er auch verloren hatte. Ein Sunnyboy entwickelte sich in Handumdrehen zu einem Waschlappen. Nach meinen Informationen wohnen sie immer noch zusammen, also hat sie ihm verziehen, was mich nicht weiter interessiert, weil meine Intentionen nicht in der Zerstörung seine Beziehung lagen, sondern in der Befreiung von ihm.

Interessante daran ist, dass dann schlagartig der Einfluss von ihm auf dein Leben verschwindet. Kein Lächeln, keine Liebesschwüre und keine auf Immer und Ewig. Somit fällt auch deine Maske runter und du wirst ihm in ganz anderem Licht kennen lernen. Es ist eine wichtige Erfahrung um die eigene Welt neu zu programmieren.

Viel Glück
Allegra

4 -Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1244334199z
29.03.08 um 18:54

Versuche es
ich habe seit 5 Monaten so eine Beziehung wie du sieh pflegst..ich habe es zwar nicht gesagt aber ein Kollege hat uns gesehen und die ehefrau gesagt und zwar so eindeutig das es nur die Wahrheit sein konnte ..mein Freund hat es aber geschafft sie zu überzeugen das es nur ein Racheakt gewesen wäre und sie will ihn einfach auch nicht verlieren und will ihm das glauben obwohl es eindeutig ist!
Aber seitdem ist mein Freund zu mir ganz anders er hat so eine Panik das es jetzt raus kommt will sich erstmal weniger treffen wir telefonieren weniger ..er hat nur noch Panik..die Beziehung ist nicht mehr die gleiche es entscheidet sich jetzt ob wir uns trennen werden..er muss jetzt entscheiden..!

was ich dir sagen will ..es wäre gut für dich das endlich mal eine Entscheidung kommt ..wenn du sieh anrufst bringt dich das in diese Position das du weißt wie er sich verhält und dann kommt es vielleicht auch zu einer Entscheidung...

mache nicht weiter so..6 Jahre ist einfach zu lange..es gibt keinen Grund einen Menschen den man ja liebt so lange leiden zu lassen

wünsche dir viel Kraft

Gefällt mir

M
mika_12364634
29.03.08 um 20:08

Auf einmal war alles ganz einfach...
Ich habe etwas ähnliches erlebt. Scheinbar geht es vielen Frauen genauso wie mir. Ich hatte mich auf etwas eingelassen, wovon ich am Anfang nicht wissen konnte, wie lange und wie schmerzlich diese Verbindung werden könnte.

Der Mann, in den ich mich verliebte, hatte schon immer eine enorme Wirkung auf mich. Wir kannten uns schon seit längerer Zeit und waren uns auf Anhieb sympathisch. Es war von Anfang an viel mehr als das - wir waren "vom selben Stern", eben seelenverwandt.
Es kam irgendwann zu einer Annäherung, die wir beide nicht mehr kontrollierten konnten und auch nicht wollten. Er sprach von seiner Beziehung ziemlich negativ und daß er schon seit Jahren mit dem Gedanken spiele, sich zu trennen. Er und seine Partnerin führen nur eine Zweckbeziehung. Die Gefühle, die er mit mir (zum ersten Mal) erlebte, waren für ihn vollkommen neu und traumhaft schön.
Wir genossen unsere gemeinsame Zeit, hatten viele Pläne, auch von einem gemeinsamen Leben...
Er sagte mir immer wieder, daß er ehrliche und tiefe Gefühle für mich hat und er sich ein neues, glückliches Leben mit mir vorstellen könne - aber er kann und darf im Moment nichts ändern. Nicht an seiner Beziehung und nicht an seinem Leben. Ich hatte immer wieder Verständnis für seine Situation. So einfach trennt man sich vielleicht nicht von einem großen Lebensabschnitt und von seiner langjährigen Partnerin.
Wir hielten also unser Verhältnis aufrecht, ich hatte immer wieder neue Hoffnung, da daß was zwischen uns war etwas ganz besonderes war, für uns beide.
Wir beendeten zwar zwischendurch unsere Beziehung und gingen auf Abstand. Der Hauptgrund war, daß ich diesen Schmerz nicht mehr aushielt und eine Entscheidung von ihm immer unwahrscheinlicher wurde.

Ich habe nie die "Böse" sein wollen und mich vollkommen zurück gehalten, wenn wir drei aufeinander trafen.
Wie ich mich dabei gefühlt habe, kann ich gar nicht in Worte fassen. Verletzt, gedemütigt, ungeliebt, benutzt und hingehalten. Ich wußte es und doch habe ich nicht aufgeben können...

Vor drei Wochen war eine Feier, auf der wir aufeinander trafen. Ich bin diesmal in die Offensive gegangen, ging immer wieder auf ihn zu, redete und tanzte auch mit ihm.
Ich wollte ihn aus der Reserve locken und erhoffte mir davon eine Reaktion von ihm, vielleicht sogar eine Entscheidung. Er war mit der Situation vollkommen überfordert. Von seinen Gefühlen und schlechtem Gewissen geplagt, wurde ihm wahrscheinlich an diesem Abend zum ersten Mal richtig bewußt, welches falsche und doppelte Spiel er spielt. Es kam wie es kommen mußte, wir beide waren zu späterer Stunde gemeinsam verschwunden - und seine Partnerin ahnte und wußte jetzt, daß das etwas zwischen uns läuft.

Am nächsten Tag stellte sie ihn zur Rede. Er war am Anfang noch erleichtert, da jetzt alles offen zur Sprache Rede kam und das Versteck spielen nun endlich ein Ende haben würde.
Am nächsten Tag allerdings bekam ich eine sms, mit der er mir mitteilte, daß sie alles von uns beiden weiß und sie gemeinsam einen Neuanfang starten und zusammen bleiben werden. Auf einmal war alles so einfach...

Männer geben ihr altes Leben nicht so schnell auf. Die Geliebte aber auch nicht, da sie auf diese Aufmerksamkeit und Liebe, die ihnen am allermeisten in ihrer langjährigen Partnerschaft fehlt, auch nicht verlieren möchten. Aber auf Dauer ist so ein Verhältnis für alle Beteiligten eine seelische Qual, besonders wenn ehrliche Gefühle im Spiel sind. Ohne Verletzungen kommt man nicht davon.

Ich weiß jetzt, wie er zu mir bzw. zu uns steht. Es ist sehr schmerzhaft, aber alles andere wäre auf Dauer noch schmerzhafter. Er hätte von sich aus nie eine Entscheidung getroffen, mit ihr über uns bzw. über ihre Beziehung gesprochen. Er war zu feige und bequem.

Ich bereue nichts, ich habe die Liebe meines Lebens erlebt. Das wird er auch immer für mich bleiben.
Aber Geliebte möchte ich nie wieder sein!!!

Wenn man zu lange wartet, schafft man den Absprung sehr schwer, vielleicht gar nicht.

Wenn der andere schon nicht konsequent ist, seid Ihr es!
Euch und Eurem Leben zuliebe. Entweder entscheidet er sich für oder gegen Euch. Wenn er bei seiner Partnerin bleibt, ist das eine Entscheidung gegen die Geliebte.
Das muß man akzeptieren, auch wenn man es nicht wahrhaben möchte.

Es gibt hoffentlich noch andere Männer, die wissen was und vor allem, wen sie wollen. ...

Alles Liebe
Leni79

2 -Gefällt mir

E
edana_12672933
29.03.08 um 22:59
In Antwort auf ivonne_11910411

" er ist zu feige seine Frau zu verlassen"
Liebe wölkchen,

nach 6 Jahren hat sich diese Affäre schon längst positioniert. Nach dieser Zeit noch auf ein Happy End zu hoffen ist sehr naiv. Abgesehen davon, dass dir die 6 Jahre irgendwann mal fehlen werden, hast du dich zu seiner Leibeigenen entwickelt.

All das weist du aber schon längst. Dir fehlt nur der Absprung. Nicht wahr?

Die Ehefrau anzurufen, finde ich eine klasse Idee, weil es eine sichere Methode ist ihm loszuwerden und damit dein Leben gravierend zu verändern.

Wie ich das gemacht habe?

Ich habe seine Freundin angerufen und ihr mitgeteilt, dass ich ihren Freund nach 2 Jahren Affäre zurück gebe und sie möchte etwas besser auf ihm aufpassen. Für mich war es nicht mehr, als ein verlorenes Buch oder einen streuenden Hund an den Besitzer zurück zu geben.

Was danach passierte?

Er kontaktierte mich nicht mehr, aber weil wir damals noch zusammen gearbeitet hatten, fing er einen bösen Krieg gegen mich an, den er auch verloren hatte. Ein Sunnyboy entwickelte sich in Handumdrehen zu einem Waschlappen. Nach meinen Informationen wohnen sie immer noch zusammen, also hat sie ihm verziehen, was mich nicht weiter interessiert, weil meine Intentionen nicht in der Zerstörung seine Beziehung lagen, sondern in der Befreiung von ihm.

Interessante daran ist, dass dann schlagartig der Einfluss von ihm auf dein Leben verschwindet. Kein Lächeln, keine Liebesschwüre und keine auf Immer und Ewig. Somit fällt auch deine Maske runter und du wirst ihm in ganz anderem Licht kennen lernen. Es ist eine wichtige Erfahrung um die eigene Welt neu zu programmieren.

Viel Glück
Allegra

@ allegra
glaubst du wirklich, du hast etwas zurückgegeben, von dem man nicht einmal wusste, dass man es teilt, oder "verloren" hat?
wie kann man "etwas zurückgeben" was keinem gehört?

jemanden zu informieren finde ich persönlich richtig, aber so wie du es dargestellt hast klingt es für mich anmaßend. auf augenhöhe sich auszutauschen wäre wohl der richtigere weg gewesen. nicht zusätzlich eins draufsetzen und sich als erhaben und gnädig sehen. in dem moment hast du wahrscheinlich genau die falsche person demontiert und das noch nicht einmal mit den fakten, sondern mit dem WIE.

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
alisha_11850439
29.03.08 um 23:51

Hallo woelkchen
ich würde auch mit ihm reden, aber das hast du wahrscheinlich schon, oder? weiß er wie du dich fühlst? wie sieht er die sache? warum kann er sich nicht trennen? hat er kinder?

ich würde die frau nicht informieren. das sollte er ggf. selbst tun. es sei denn, zwischen euch ist gar nichts mehr möglich, alles vertrauen weg, du dir sicher, dass du dich trennen willst, es aber anders nicht schaffst. dann wäre es sozusagen die letzte möglichkeit. aber ich würde es erst auf andere art und weise versuchen.

lg, jillij

Gefällt mir

L
lawrie_12547491
30.03.08 um 4:15

Hallo woelkchen
ich habe es nach langem hin und her gemacht! Also ich habe sie angerufen, sie hat nach drei Sätzen aufgelegt! Sagte nur sie weisst wer ich bin und dass sie meine Existenz stört, wollte sich aber mit mir nicht treffen und überhaupt nicht mit mir reden. Das beste: sie hat meinem Geliebten von diesem Telefonat garnicht erzählt! Noch besser: Als ich ihm das dann nach ein paar TAGEN erzählt habe, war er garnicht erstaunt oder böse. Hat nur gesagt sie sei so... Eigentlich bin ich auch garnicht geheim, sie weisst(wusste) nämlich seit Jahren!von ihm, dass es mich gibt, mauert aber total und er jetzt auch, weil es ihm angeblich peinlich war, als sie nichts dagegen hatte, und auch wegen der Tochter 22, die auch Bescheid weisst,(wusste?), hat mal mehrere meine SMS gelesen.
Wir sind nun seit Sommer letztes Jahres nach 7 Jahren GETRENNT; d. h. kein Paar, treffen uns aber weiter als "Freunde" weil wir beide nicht voneinander können. In der Wirklichkeit lieben wir uns weiter und ich bin total abhängig von ihm ...
Vor einem endgültigen Kontaktstopp habei ich Angst, sammle jetzt aber Mut dazu...
Tja, mich hat das Telefonat kein Stück weiter gebracht. Bin nur noch mehr sauer, weil ich mich so lange darauf vorbereitet habe,(habe hier im Januar gepostet(SOLL ICH MIT DER EHEFRAU SPRECHEN?)

Sind wir alle psycho hoch3???Oder eigentlich nur ich?

Gefällt mir

Anzeige
S
saleem_12150598
30.03.08 um 15:47
In Antwort auf ivonne_11910411

" er ist zu feige seine Frau zu verlassen"
Liebe wölkchen,

nach 6 Jahren hat sich diese Affäre schon längst positioniert. Nach dieser Zeit noch auf ein Happy End zu hoffen ist sehr naiv. Abgesehen davon, dass dir die 6 Jahre irgendwann mal fehlen werden, hast du dich zu seiner Leibeigenen entwickelt.

All das weist du aber schon längst. Dir fehlt nur der Absprung. Nicht wahr?

Die Ehefrau anzurufen, finde ich eine klasse Idee, weil es eine sichere Methode ist ihm loszuwerden und damit dein Leben gravierend zu verändern.

Wie ich das gemacht habe?

Ich habe seine Freundin angerufen und ihr mitgeteilt, dass ich ihren Freund nach 2 Jahren Affäre zurück gebe und sie möchte etwas besser auf ihm aufpassen. Für mich war es nicht mehr, als ein verlorenes Buch oder einen streuenden Hund an den Besitzer zurück zu geben.

Was danach passierte?

Er kontaktierte mich nicht mehr, aber weil wir damals noch zusammen gearbeitet hatten, fing er einen bösen Krieg gegen mich an, den er auch verloren hatte. Ein Sunnyboy entwickelte sich in Handumdrehen zu einem Waschlappen. Nach meinen Informationen wohnen sie immer noch zusammen, also hat sie ihm verziehen, was mich nicht weiter interessiert, weil meine Intentionen nicht in der Zerstörung seine Beziehung lagen, sondern in der Befreiung von ihm.

Interessante daran ist, dass dann schlagartig der Einfluss von ihm auf dein Leben verschwindet. Kein Lächeln, keine Liebesschwüre und keine auf Immer und Ewig. Somit fällt auch deine Maske runter und du wirst ihm in ganz anderem Licht kennen lernen. Es ist eine wichtige Erfahrung um die eigene Welt neu zu programmieren.

Viel Glück
Allegra

Klasse gemacht...
...und auch wirklich klasse geschrieben. Ich ziehe meinen Hut

woelkchen - genau so solltest Du es machen! 6 Jahre (!) sind genau 6 Jahre zu viel! Und wenn Du diesen Rat von allegra nicht annimmt, werden wir hier in weiteren 6 Jahren noch Deine Postings finden.

Viel Glück,
Hamlet

1 -Gefällt mir

I
ivonne_11910411
30.03.08 um 19:05

"dem streuenden Hund"
stand nie zu Debate, sich für mich zu entscheiden.

Er war mein Ventil für meine Probleme in der Ehe. Heute weiß ich, dass es falsch war. Eine Außenbeziehung hilft in keinster Weiser.

Aber mir war immer bewusst, dass ich mit ihm nie leben möchte. Glaube mir, wir waren so verschieden wie Feuer und Wasser. Deshalb kannst du dir nicht etwas reininterpretieren, was garnicht da ist.

Unter uns gesagt, war mir egal, ob ich seine Freundin gegenüber überheblich wirke oder nicht. Er musste aus meinem Leben weg.

Gefällt mir

Anzeige
I
ivonne_11910411
30.03.08 um 20:32
In Antwort auf edana_12672933

@ allegra
glaubst du wirklich, du hast etwas zurückgegeben, von dem man nicht einmal wusste, dass man es teilt, oder "verloren" hat?
wie kann man "etwas zurückgeben" was keinem gehört?

jemanden zu informieren finde ich persönlich richtig, aber so wie du es dargestellt hast klingt es für mich anmaßend. auf augenhöhe sich auszutauschen wäre wohl der richtigere weg gewesen. nicht zusätzlich eins draufsetzen und sich als erhaben und gnädig sehen. in dem moment hast du wahrscheinlich genau die falsche person demontiert und das noch nicht einmal mit den fakten, sondern mit dem WIE.

"auf augenhöhe"
dass ich nicht lache. welche ehefrau möchte sich auf augenhöhe mit der geliebten unterhalten?

und ich war gnädig für sie in dem ich ihn an sie zurück gegeben habe. sie, als seine ehemaliege geliebe, müsste doch sehr gut wissen, wie er sich als betrüger verhällt. sie hatte wirklich übung in der rolle einer geliebten (3x). deshalb war mir tatsächlich egal, was sie dabei denkt. sie fand allerdings meinen anruf als eine belästigung und bat mich sie in zukunft in ruhe zu lassen. was ich auch gerne tat. ich hätte sie allerdings noch mal angerufen, wenn er mich nicht in ruhe gelassen hätte.

lg
allegra

Gefällt mir

A
akinyi_11945558
30.03.08 um 20:39

Sag es ihr!
Dann ist der Spuk endlich vorbei! Ich war zu feige, es ihr zu sagen. Habe am Anfang mal anonym angerufen und ihr einen Tip gegeben. Hat aber nichts genutzt.
Letzten Endes hat er es ihr gesagt, um sein Gewissen zu erleichtern. Danach haben beide mich fertig gemacht, auf übelste Weise. Noch heute (nach 9 Monaten) höre ich immer wieder, wie intrigant und hinterhältig insbesondere er sich nach dem Auffliegen verhalten hat. Und jedes Mal freue ich mich ein bisschen mehr darüber, denn jedes Mal wird mir klarer, dass ich endlich befreit bin von diesem ...
Schick ihn in die Wüste, seine Frau wird dir dabei helfen. Garantiert!

Gefällt mir

Anzeige
E
edana_12672933
31.03.08 um 12:23
In Antwort auf ivonne_11910411

"auf augenhöhe"
dass ich nicht lache. welche ehefrau möchte sich auf augenhöhe mit der geliebten unterhalten?

und ich war gnädig für sie in dem ich ihn an sie zurück gegeben habe. sie, als seine ehemaliege geliebe, müsste doch sehr gut wissen, wie er sich als betrüger verhällt. sie hatte wirklich übung in der rolle einer geliebten (3x). deshalb war mir tatsächlich egal, was sie dabei denkt. sie fand allerdings meinen anruf als eine belästigung und bat mich sie in zukunft in ruhe zu lassen. was ich auch gerne tat. ich hätte sie allerdings noch mal angerufen, wenn er mich nicht in ruhe gelassen hätte.

lg
allegra

Weißt Du Allegra,
so genau kenne ich deine geschichte nicht, dennoch hat ein austausch auch viel mit respekt zu tun.

wenn du es nicht geschafft hast dich auf augenhöhe mit der partnerin deines ex auszutauschen, so ist es nicht gänzlich unmöglich, nur weil du es nicht konntest.

nach deinem oben abgegebenen statement glaube ich dir nicht mehr, dass du sie NUR informiert hast um dich von ihm zu befreien. allein deine wortwahl lässt daraus schließen, dass es dir nicht um aufklärung oder befreiung aus dem dreieck ging, sondern einzig und allein um zu verletzen, weil du verletzt warst.

ich persönlich finde die gründe es der partnerin zu sagen, um dir gleich vorzugreifen, egal, nur sollte es respektvoll sein.

Gefällt mir

A
aaren_12109264
31.03.08 um 13:16

Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht
Hi Wölkchen,

ich sehe es genauso, wie viele andere hier:
Was du jetzt hast, weißt du. Das wirst du wohl auch lange so weiterbehalten. Bestimmt solange, bis du nicht mehr so jung und gut aussiehst wie heute. Dann kommt er aber bestimmt auch nur noch mit seiner jetzigen Frau klar und du bleibst alleine. Aber bist du damit glücklich?

Die erste Frage von dir ist ja mehr, ob man es überhaupt der Frau sagen darf.

Ich glaube, über Fairness brauchen wir nicht mehr zu reden. Und Romantik ist nur was für Rosamunde Pilcher.
Was wird er aber denken, wenn ausgerechnet DU es ihr sagst? Das kann eigentlich nur negativ auf dich zurückfallen.
Besser wäre, seine Frau würde es zufällig von jemand anderem erfahren oder zufällig einen Beweis finden. Der Effekt ist derselbe, du bist aber aus der Schusslinie.

Die andere Frage ist, was passiert, nachdem sie es erfahren hat?
Ich habe in meinem persönlichen Umfeld mindestens vier Beispiele, bei denen der Mann genau diesen Stubs gebraucht hat, um sich aus seiner alten Beziehung zu lösen. Alle Männer sind heute froh, mit ihrer ehemaligen Geliebten zusammenzuleben und können gar nicht mehr verstehen, warum sie den Schritt nicht selbst gemacht haben.

Vielleicht hat er aber auch eine Frau, die um jeden Preis die schönen Schein der Ehe aufrecht erhalten will und sich einfach nur an ihn klammert.
Das wäre dann ein Ende mit Schrecken für dich.

Gut finde ich die Ratschläge der anderen, in denen sie empfehlen, erst einmal mit ihm darüber zu sprechen, wie er sich sein weiteres Leben vorstellt und was ihn daran hindert, sich ganz für dich zu entscheiden. Aber sei nicht allzu mitfühlend mit ihm. Ein Mann, der wirklich liebt, übernimmt auch Verantwortung - zumindest in angemessener Zeit.

Ich glaube im übrigen, man sollte die Affairen an sich gar nicht so sehr verteufeln. Sie sind öfter als man denkt der Beginn einer neuen Beziehung.

Ich wünsche dir viel Glück,

MP

1 -Gefällt mir

Anzeige
S
shena_12375982
31.03.08 um 13:35

Die Entscheidung,
Deine Entscheidung mußt Du treffen.

Außerdem, weißt Du doch gar nciht,was dann passiert......

Gefällt mir

S
shena_12375982
31.03.08 um 13:41
In Antwort auf edana_12672933

Weißt Du Allegra,
so genau kenne ich deine geschichte nicht, dennoch hat ein austausch auch viel mit respekt zu tun.

wenn du es nicht geschafft hast dich auf augenhöhe mit der partnerin deines ex auszutauschen, so ist es nicht gänzlich unmöglich, nur weil du es nicht konntest.

nach deinem oben abgegebenen statement glaube ich dir nicht mehr, dass du sie NUR informiert hast um dich von ihm zu befreien. allein deine wortwahl lässt daraus schließen, dass es dir nicht um aufklärung oder befreiung aus dem dreieck ging, sondern einzig und allein um zu verletzen, weil du verletzt warst.

ich persönlich finde die gründe es der partnerin zu sagen, um dir gleich vorzugreifen, egal, nur sollte es respektvoll sein.

@Sadie,
abgesehen davon,daß ich denke, es sei nicht die Aufgabe der Geliebten und ein Informieren mit dem Hintergrund der Befreiung rückradlos finde, finde ich dieses Statement von Dir gut.

Meist ist es doch leider so,daß ausgeteilt wird und hat fast nie was mit Respekt und Fairness zu tun sondern es geht einfach nur darim zu verletzen denn für was sollte die Schilderung von Taten sonst dienen?

Und dann wiederum,wir für meine Begriffe falsch kanalisiert denn hier wird der Frust an einer Stelle ausgelassen,wo er nicht hin gehört.

Gefällt mir

Anzeige
S
shena_12375982
31.03.08 um 13:43
In Antwort auf ivonne_11910411

"dem streuenden Hund"
stand nie zu Debate, sich für mich zu entscheiden.

Er war mein Ventil für meine Probleme in der Ehe. Heute weiß ich, dass es falsch war. Eine Außenbeziehung hilft in keinster Weiser.

Aber mir war immer bewusst, dass ich mit ihm nie leben möchte. Glaube mir, wir waren so verschieden wie Feuer und Wasser. Deshalb kannst du dir nicht etwas reininterpretieren, was garnicht da ist.

Unter uns gesagt, war mir egal, ob ich seine Freundin gegenüber überheblich wirke oder nicht. Er musste aus meinem Leben weg.

....er mu0ßt aus dem Leben weg
und auf Kosten anderer, ist es immer ein einfacher weg.

@Allegra, beszieht sich hier nur in so fern auf Dich,als daß Du diese Aussage getätigt hast, mehr nicht.

Gefällt mir

I
ivonne_11910411
31.03.08 um 17:04
In Antwort auf edana_12672933

Weißt Du Allegra,
so genau kenne ich deine geschichte nicht, dennoch hat ein austausch auch viel mit respekt zu tun.

wenn du es nicht geschafft hast dich auf augenhöhe mit der partnerin deines ex auszutauschen, so ist es nicht gänzlich unmöglich, nur weil du es nicht konntest.

nach deinem oben abgegebenen statement glaube ich dir nicht mehr, dass du sie NUR informiert hast um dich von ihm zu befreien. allein deine wortwahl lässt daraus schließen, dass es dir nicht um aufklärung oder befreiung aus dem dreieck ging, sondern einzig und allein um zu verletzen, weil du verletzt warst.

ich persönlich finde die gründe es der partnerin zu sagen, um dir gleich vorzugreifen, egal, nur sollte es respektvoll sein.

Guten Tag Sadie,
du hast vollkommen Recht. Ich war verletzt und wie. Die Verletzungen habe ich mir aber selbst zugefügt, in dem ich diesen Mensche in mein Leben gelassen habe. Und glaube mir, der Anruf bei ihm Daheim, war nicht einfach, es war noch eine Verletzung für mich. Es war ein Trauma, was ich in dieser Zeit erlebte. Ich musste es aber tun um irgendwann mit mir selbst ins Reine zu kommen. Ich wollte alles Rückgängig machen, ich habe es meinem Mann gebeichtet und meine Scham war grenzenlos. Trotzdem habe ich mich entschieden ihr es zu erzählen, obwohl ich nicht wusste, wie sie sich verhält. Sie hätte mich in der Fa. aufsuchen können, meine Affäre publik machen können, usw. Nur für jemanden zu verletzen, wäre es zu große Preis.

Heute kann ich mich ruhig zurücklehnen und auf mein Leben furchtlos zurück blicken. Damals war ich ein Nervenbündel, ein Schatten meines Selbst, ohne Selbstwahrnehmung und Halt.

Sadie, das Bild, was hier die Ehefrauen von den Geliebten haben ist genauso falsch, wie umgekehrt. Wenn die Freundin meine Affäre sich verletzt fühlt, dann nicht durch mich sondern durch ihren Freund.

LG
Allegra

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
edana_12672933
31.03.08 um 17:55
In Antwort auf ivonne_11910411

Guten Tag Sadie,
du hast vollkommen Recht. Ich war verletzt und wie. Die Verletzungen habe ich mir aber selbst zugefügt, in dem ich diesen Mensche in mein Leben gelassen habe. Und glaube mir, der Anruf bei ihm Daheim, war nicht einfach, es war noch eine Verletzung für mich. Es war ein Trauma, was ich in dieser Zeit erlebte. Ich musste es aber tun um irgendwann mit mir selbst ins Reine zu kommen. Ich wollte alles Rückgängig machen, ich habe es meinem Mann gebeichtet und meine Scham war grenzenlos. Trotzdem habe ich mich entschieden ihr es zu erzählen, obwohl ich nicht wusste, wie sie sich verhält. Sie hätte mich in der Fa. aufsuchen können, meine Affäre publik machen können, usw. Nur für jemanden zu verletzen, wäre es zu große Preis.

Heute kann ich mich ruhig zurücklehnen und auf mein Leben furchtlos zurück blicken. Damals war ich ein Nervenbündel, ein Schatten meines Selbst, ohne Selbstwahrnehmung und Halt.

Sadie, das Bild, was hier die Ehefrauen von den Geliebten haben ist genauso falsch, wie umgekehrt. Wenn die Freundin meine Affäre sich verletzt fühlt, dann nicht durch mich sondern durch ihren Freund.

LG
Allegra

Jetzt machst du es dir einfach
natürlich ist sie in erster linie durch ihren typen verletzt worden, das steht außer frage, aber wenn ich dich richtig gelesen habe, wusste sie wohl erst von seinen eskapaden durch dich. und deine äußerung - ich gebe ihn dir zurück und nun kümmer dich mal um ihn - finde ich reichlich unverschämt. und glaube mir allegra, in so einem moment, wenn einem der boden unter den füßen genommen wird, braucht man garantiert nicht noch die häme von der geliebten.

zwischen informieren und degradieren liegen welten.

dass du alles erdenkliche für dein seelenheil getan hast und tun musstest, um zu dir zu finden, finde ich gut, aber den gefühlten schmerz unberechtigterweise an die partnerin weiterzugeben, finde ich arm.

Gefällt mir

I
ivonne_11910411
31.03.08 um 18:36
In Antwort auf edana_12672933

Jetzt machst du es dir einfach
natürlich ist sie in erster linie durch ihren typen verletzt worden, das steht außer frage, aber wenn ich dich richtig gelesen habe, wusste sie wohl erst von seinen eskapaden durch dich. und deine äußerung - ich gebe ihn dir zurück und nun kümmer dich mal um ihn - finde ich reichlich unverschämt. und glaube mir allegra, in so einem moment, wenn einem der boden unter den füßen genommen wird, braucht man garantiert nicht noch die häme von der geliebten.

zwischen informieren und degradieren liegen welten.

dass du alles erdenkliche für dein seelenheil getan hast und tun musstest, um zu dir zu finden, finde ich gut, aber den gefühlten schmerz unberechtigterweise an die partnerin weiterzugeben, finde ich arm.

Ok,
mag sein, dass ich keinen Respekt vor seiner Freundin hatte, weil ich sie schon vorher kannte. Weil ich mich zeitweise sogar als eine Art der Wiedergutmachung seine Ex-Frau gegenüber fühlte (seine Freundin war seine Geliebte, für die er die Ehe beendet hatte). Du magst wohl Recht haben, dass ich die Ehefrau bestimmt nicht auf diese Art überfallen würde.

Ich habe mich oft darüber lustig gemacht, dass die zwei sehr gut zusammen passen, weil da der Eine nicht besser ist als der Andere. Eine Konstellation, wo die "normale" Ehefrau zu Hause sitzt, während ich mich mir ihrem Mann vergnüge, kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen. "Geschieht ihr recht" - das waren oft meine Gedanken.

Sie spezialisiert sich richtig auf verheiratete Männer, deshalb war mir wirklich keine Sekunde leid, ihr mitzuteilen, dass sie auch nur ein durchlaufende Posten in seinem Leben war. Seine Ex-Frau tat mir schon leid, als ich damals von den beiden erfuhr. Ich habe Zeitlang sogar daran gedacht, ihr mitzuteilen, dass er der Neuen auch fremdgeht, aber ich wollte es absolut nicht publik machen, deshalb habe ich es sein lassen.

Gefällt mir

Anzeige
I
ivonne_11910411
31.03.08 um 19:00


nee, kein Racheakt, (jetzt muss ich lachen).

Ich habe mich wohl total unklar ausgedrückt.

Also noch mal: Er war verheiratet mit Kind. Dann ist er seine Frau fremdgegangen, sie erfuhr davon, warf ihm raus und er zog mit seiner Affäre zusammen. Freundschaftsringe ausgetauscht und 1 Jahr späte betrog er sie mit mir. Seine Freundin war seine Geliebte. Die Ehefrau kannte ich nicht. Nur von Sehen. Durch das Lesen hier im Forum habe mich aber mit der Zeit mit den Ehefrauen solidarisiert und richtig Wut auf mein Tun, ihn und seine Freundin bekommen. Sie hat doch der Ehefrau Leid zugefügt.

Habe ich es jetzt besser erklärt?

Gefällt mir

I
ivonne_11910411
01.04.08 um 6:52

Korrekt ,
nur dass er mit seiner jetzigen Lebenspartnerin (seiner damiligen Geliebten) nicht verheiratet ist und laut seiner Erzählungen, mit ihr nur eine Freundschaft führte ). Ansonsten passt es.

LG
Allegra

Gefällt mir

Anzeige
E
edana_12672933
01.04.08 um 21:28

Weißt Du Seestern...
für mich ist die von allegra geschilderte vorgehensweise arm. und wenn du dir die mühe gemacht hättest RICHTIG zu lesen, dann würdest du verstehen und müsstest nicht in deinen worten wiederholen, was ich geschrieben habe.

versuche es noch einmal.





Gefällt mir

C
chelle_12488176
05.04.08 um 19:09

Und deshalb soll sie es ihm sagen...
bitte

Gefällt mir

Anzeige
K
katana_11856891
06.04.08 um 0:50

Das will ich nicht....
Hallo dimanche,
ich will ihn nicht loswerden, und das ist auch der einzige Grund, weswegen ich die Ehefrau noch nicht informiert habe. Ich habe Angst, dass er es raus bekommt und die Beziehung zu mir beendet.

Liebe Grüße
Wölkchen

Gefällt mir

H
hattie_12740066
06.04.08 um 21:11
In Antwort auf katana_11856891

Das will ich nicht....
Hallo dimanche,
ich will ihn nicht loswerden, und das ist auch der einzige Grund, weswegen ich die Ehefrau noch nicht informiert habe. Ich habe Angst, dass er es raus bekommt und die Beziehung zu mir beendet.

Liebe Grüße
Wölkchen

Hallo Wölkchen
möchtest du wirklich dein ganzes Leben Geliebte sein? Mit einem Mann schlafen, der noch mit einer anderen Frau schläft? Wie hältst du das aus?

Gefällt mir

Anzeige
M
mercia_12038622
07.04.08 um 19:37

Wow
Hallo woelkchen,
wow 6 jahre gücklich und doch unglücklich.
Hast du dir schon mal die Frage gestellt, wie du dich fühlst, wenn er Dich verlässt. In welches Loch die fällst, kannst du Dir dann noch ins Spiegelbild sehen. Kannst du dich noch auf eine andere Beziehung einlassen?
Glaub mir, bin in einer ähnlichen Lage gewesen. Habe auch lange überlegt, ob ich die
Frau anrufen soll oder nicht. Habs nun letztendlich nicht getan und bin mir selbst treu geblieben. Hab da einen wundervoll passenden Satz gehört: Ein Mensch trennt sich lieber von Gefühlen als vor langjährigen Gewohnheiten.
L.G.

Gefällt mir

S
shania_12494139
07.04.08 um 21:36

@dimanche
das habe ich in meiner Verzweifelung auch gedacht: entweder sie schmeisst ihn raus (was nicht passierte) oder er will mich nie wieder sehen (was auch nicht passierte); er war verletzt, hat sich angeblich deswegen für "Sie" "vordergründig" entschieden... Jetzt 2,5 Jahre später fährt sie alleine in Urlaub, verbringt alle Wochenenden ohne ihn... Aber getrennt "offiel" sind sie immer noch nicht... Sprich: egal was du tust: du musst es tun: dich trennen oder ausharren...

sorry for that... selbst die Trennung wird einem nicht abgenommen, wenn man/frau wirklich liebt...

crazy

Gefällt mir

Anzeige
K
katana_11856891
07.04.08 um 23:17
In Antwort auf mercia_12038622

Wow
Hallo woelkchen,
wow 6 jahre gücklich und doch unglücklich.
Hast du dir schon mal die Frage gestellt, wie du dich fühlst, wenn er Dich verlässt. In welches Loch die fällst, kannst du Dir dann noch ins Spiegelbild sehen. Kannst du dich noch auf eine andere Beziehung einlassen?
Glaub mir, bin in einer ähnlichen Lage gewesen. Habe auch lange überlegt, ob ich die
Frau anrufen soll oder nicht. Habs nun letztendlich nicht getan und bin mir selbst treu geblieben. Hab da einen wundervoll passenden Satz gehört: Ein Mensch trennt sich lieber von Gefühlen als vor langjährigen Gewohnheiten.
L.G.

@peppermint
Hi peppermint,
ich glaube, ich falle in ein sehr tiefes Loch, egal, ob ich ihn verlasse - weil ich die Situation nicht mehr ertragen kann oder ob er mich verlässt. Er ist für mich nicht zur Gewohnheit geworden, er ist einfach "der" Mann für mich! Und wie trennt man sich von Gefühlen, von ganz ganz tiefen, innigen Gefühlen, die ich so intensiv spüre, dass es weh tut.Ich habe so was, wie mit ihm noch nie erlebt und ich will nicht, dass es zuende geht, aber so geht es auch nicht!

Liebe Grüße
Wölkchen

Gefällt mir

D
demian_11958324
07.04.08 um 23:58

Um himmels willen
die ehefrau informieren würde ich weniger als DEINE aufgabe sehen, als für DICH selbst der ganzen geschichte mit ihm ein ende zu setzen! zu ihm stehen macht wenig sinn, da er sowieso nicht zu DIR steht, aber steh wenigstens zu DIR selbst!

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1271701299z
09.04.08 um 15:32

Ich schätze...
du wirst ihr nix sagen, weil du angst hast ihn zu verlieren. is auch ok so, aber glücklich bist du ja wohl nicht mit ihm.

Gefällt mir

G
gladys_12526642
12.05.09 um 19:56
In Antwort auf aaren_12109264

Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht
Hi Wölkchen,

ich sehe es genauso, wie viele andere hier:
Was du jetzt hast, weißt du. Das wirst du wohl auch lange so weiterbehalten. Bestimmt solange, bis du nicht mehr so jung und gut aussiehst wie heute. Dann kommt er aber bestimmt auch nur noch mit seiner jetzigen Frau klar und du bleibst alleine. Aber bist du damit glücklich?

Die erste Frage von dir ist ja mehr, ob man es überhaupt der Frau sagen darf.

Ich glaube, über Fairness brauchen wir nicht mehr zu reden. Und Romantik ist nur was für Rosamunde Pilcher.
Was wird er aber denken, wenn ausgerechnet DU es ihr sagst? Das kann eigentlich nur negativ auf dich zurückfallen.
Besser wäre, seine Frau würde es zufällig von jemand anderem erfahren oder zufällig einen Beweis finden. Der Effekt ist derselbe, du bist aber aus der Schusslinie.

Die andere Frage ist, was passiert, nachdem sie es erfahren hat?
Ich habe in meinem persönlichen Umfeld mindestens vier Beispiele, bei denen der Mann genau diesen Stubs gebraucht hat, um sich aus seiner alten Beziehung zu lösen. Alle Männer sind heute froh, mit ihrer ehemaligen Geliebten zusammenzuleben und können gar nicht mehr verstehen, warum sie den Schritt nicht selbst gemacht haben.

Vielleicht hat er aber auch eine Frau, die um jeden Preis die schönen Schein der Ehe aufrecht erhalten will und sich einfach nur an ihn klammert.
Das wäre dann ein Ende mit Schrecken für dich.

Gut finde ich die Ratschläge der anderen, in denen sie empfehlen, erst einmal mit ihm darüber zu sprechen, wie er sich sein weiteres Leben vorstellt und was ihn daran hindert, sich ganz für dich zu entscheiden. Aber sei nicht allzu mitfühlend mit ihm. Ein Mann, der wirklich liebt, übernimmt auch Verantwortung - zumindest in angemessener Zeit.

Ich glaube im übrigen, man sollte die Affairen an sich gar nicht so sehr verteufeln. Sie sind öfter als man denkt der Beginn einer neuen Beziehung.

Ich wünsche dir viel Glück,

MP

Stubs???
Stecke seit ungefähr 6 Monaten in ganz ähnlicher Sache. Hatten sogar schon beschlossen, er trennt sich, und zieht bei mir ein. Dann wieder nen Rückzieher von ihm. Kann ihn einfach nicht loslassen, will noch nicht aufgeben.
Wie meintest du das, alle vier Männer sind heut froh sich für ihre Geliebte entschieden zu haben, brauchten aber nen Stubs. Wie sah der Stubs denn aus??? In meinem Fall weiß seine Frau bescheid, lebe in ner Kleinstadt, da bleibt nichts lange geheim. Wir sind schon x-mal aufgeflogen, wurden von vielen zusammen gesehen, nicht nur bei harmlosen Treffen, auch von meinem Ex, aber nur beim Kaffee trinken, der es ihr prommt gesteckt hat, aber sie glaubt jetzt endlich an die Gerüchte (Schon mal etwas, ein kleiner Fortschritt). Voher waren es einfach die falschen Leute, die es ihr gesagt haben. Würde so gern endlich dem ein gutes Ende setzen.
Habe ihm alle Türen geöffnet, den Weg für ihn frei gemacht. Aber der braucht auch nen

Gefällt mir

Anzeige
A
aileen_12636371
10.06.09 um 1:50

Hallo liebe wölkchen
nachdem was ich da lesen kann, haben wir ja einiges gemeinsam..meine geschichte spar ich mir, steht auch nicht zu debatte nur soviel..nachdem unsere beziehung letztes jahr aufgeflogen ist und er aus unserer mehrjährigen beziehung ein 3 monatiges gschichtl gemacht hat, sie ihn aufgrund dessen zurückgenommen hat, war ich auch nahe dran, seiner frau die wahrheit zu sagen- habs aber nicht getan und bin auch froh darüber.
hier einige dinge , die du bedenken musst:
1) wenn sie eure beziehung ahnt, aber nichts tut um gewissheit zu bekommen, hat sie sich womöglich abgefunden...wird ihn nach deinem besuch nicht vor die türe setzen.

2) wenn DU diejenige bist, die es ihr sagt, verlierst du ihn..was theoretisch nicht falsch ist, weil du dann dein leben ordnen und frei für einen mann sein kannst, mit dems eine zukunft gibt.

3) hat er sie nach 6j nicht verlassen, wird er es auch danach nicht tun..wahrscheinlich wird er sich um seine frau bemühen und die beziehung zu ihr neu aufbauen.....

4) falls du dich doch entschließt es ihr zu sagen, erwarte nicht, dass sie dir zuhört! somit war alles umsonst und du fühlst dich schlecht.

an deiner stelle würd ichs lassen..was du erhoffst wird nicht passieren!!






Gefällt mir

A
an0N_1223779399z
10.06.09 um 20:32

Hallo
Wenn ich Du wäre würde Ich es tun was hast Du zu verlieren nichts .
Wenn er dich Liebt wird er es Dir verzeihen wenn er es nicht kann,
ist er es nicht Wert . Bevor Ich es tun würde würde Ich ihn vor der Entscheidung stellen du oder sie.fals Du es nicht schon getan hast .
Wenn ja und er sich nicht Entscheiden konnte dann tue es .
Ich habe es getan und seine Frau hat sich bei mir Bedankt.
Nur habe Ich keine 6 Jahre gewartet.
Lg
Esperanza

Gefällt mir

Anzeige
M
miran_12297868
11.06.09 um 1:38

Arme Wölkchen...
...seit 6 (!) Jahren machst Du das schon mit? Wow. Liebe muss groß sein um 6 Jahre immer die zweite zu sein. Nach 6 Monaten ist das für mich grade kein Probelm, aber 6 Jahre. Lass mich raten. Du wartest auf einen Moment, an dem es Dir plötzlich nicht mehr schwerfällt ihn zu verlassen. Glaub mir, dieser Moment wird nicht kommen. Ich würde es seiner Frau nicht sagen. Es ist doch vorprogrammiert, dass das nach hinten losgeht. Es gibt wohl nur zwei Wege: Du velässst ihn, oder Du genießt weiterhin die Zeit die Du mit ihm hast und bist halt weiter die zweite. Ich möchte nicht in Deiner Haut stecken. Obwohl ich es fast tue...
Alles Gute und lass mal wieder was von Dir hören

Gefällt mir

C
connie_12905879
12.06.09 um 10:35

Ich habe es getan
für 6 wochen oder so. Es war so ähnlich wie bei dir. Es war eine sehr schöne Abend mit ihm. Alles war
gut zwischen uns beide, aber ich wurde sehr eifersüchtig. Sie wusste von mir vor 2 jahre. Er hatte sie versprochen das er mir nicht mehr sieht. Eine komische Beziehung zswichen die beiden nach meine Meinung.Sie hatte damals ein Freund und nach seine Worte sie hat ihm immer noch. Aber es war nicht
normal. Erst sie hat sich bei mir nicht mehr gemeldet. Deswegen habe ich die initiative genommen. Mir
war klar das ich ihm verlieren werde, aber in dieser moment war mir egal. Wie jemand schreibte ich wollte den Spuk los. Natürlich sie wusste nichts das ihre Mann und ich immer noch zusammen waren. Sie hatte den alten Freund nicht mehr. Nach 2 Wochen Terror mit sms und telefonate haben sie und meine ex Geliebter versöhnt.
Für ihm ich war eine Verlogene Luder und so weiter. Gestern meldet sie sich wieder. Sie möchtet mich kennenlernen. Sie wohnen in andere Stadt und kommen zu meine Stadt am Wochenende mit ihre 2 kinder,
schon teenagers. Sogar konnten sie ALLE mich von zu hause abholen ! Ich weiss nicht was soll ich antworten. Die Frau hat nicht alle tassen am Schrank oder??? Ich liebe ihm immer noch. Fast 3 Jahre sind nicht einfach zu vergessen. Mir wurde klar das er ein Ars.... ist, und das war definitv die beste Lösung wenn man wissen will was tatsechlich die Wahrheit ist und eine endgultige Schluß machen will. Ich habe vorher ein paar Mal schluß gemacht aber kamen wir wieder zusammen. Jetzt denke ich ist endgultig.
Mit der Ehefrau zu sprechen ist nicht falsch, aber steht fast fest das meistens sie wussten schon . Aber du lass die Sache los und das ist schon was wert und irgendwann wird so wie so knallen. Für mich war besser so. Viel Glück!!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige