Home / Forum / Liebe & Beziehung / Am Anfang stand eine Freundschaft, nun Liebe und ich stehe zwischen zwei Frauen

Am Anfang stand eine Freundschaft, nun Liebe und ich stehe zwischen zwei Frauen

26. November 2013 um 11:18

Hallo Ihr lieben,

in Vergangenheit war ich schon desöfteren hier und habe oft Eure Diskssionen und Themen verfolgt.
Es ist mir selber auch sehr unangenehm mit dem Thema mich an Euch zu wenden, aber ich möchte zumindest versuchen mir den Kummer ein wenig von der Seele zu schreiben. Vorab, ich weiß, daß dies ein überwiegend Frauen-Dominiertes Forum ist. Mir ist Eure objektive und ehrliche Meinung hierzu sehr wichtig, darum schreibe ich Euch auch hier, ich bitte nur um eines, bitte keine Verurteilungen, ich bin ja auch nicht hier weil ich Mitleid suche, ich erhoffe mir Ratschläge von Euch, dafür wäre ich sehr dankbar.

Nun, vielleicht schreibe ich kurz etwas allgemeines zur Umrandung. Ich bin 31 Jahre jung, Vater eines 12 Jahre alten Sohnes (wohnt bei seiner von mir geschiedenen Mutter) und bin gelernter Fachinformatiker, als solches auch gegenwärtig vollzeitbeschäftigt. Seit knapp 5 Jahren lebe ich mit meiner 4 Jahre jüngeren Partnerin zusammen. Sie brachte ein Kind, Ihre Tochter des von Ihr getrennten Mannes mit in die Besziehung. Wir sind damals beim kennenlernen vor der Entscheidung gestanden sofort zusammen zu ziehen oder erst eigene Wohnungen zu mieten um im erfolgreichen Fall dann doch zusammen zu ziehen. Wir haben uns für erstes entschieden, hauptächlich auch aus Kostengründen.
Die Jahre gingen ins Land und ich habe stets versucht im Rahmen meiner Möglichkeiten uns ein sauberes und ordentliches zu Hause zu schaffen. Ein Raum zum wohlfühlen. Leider hat Sie sich oft gehen lassen und ich musste in dieser Zeit sehr viel selber machen. (Wäsche waschen, bügeln, kochen, usw.). Das alles neben der damaligen Ausbildung. Es gab Tage da wollte ich nicht mehr und konnte auch nicht mehr. Bessere und schlechtere Zeiten halt.
Dann, diesen Sommer, meine Partnerin (gelernte Verkäuferin) musste zu einer Massnahme um den Kassenpass zu machen. Dort war Sie natürlich mit anderen Teilnehmerinnen in einer Gruppe. Eine von diesen bat Sie um einen Gefallen, ob ich zu Hause einen Film von USB auf DVD brennen könne, für Ihren Verlobten. Klar, hab ich gern gemacht, war ja auch kein Akt. Sie bedankte sich über Facebook und ich teilte mit, daß ich gern geholfen habe und so kamen wir ins Gespräch.
Sie erzählte mir, dass Ihr Verlobter 500 km weit weg wohnt und Sie vor ein paar Monaten zurück zu Ihrer Familie zog. Wir hatten gute Gespräche und spürten, dass ein gewisser Funke übergesprungen war. Wir vereinbarten ein Treffen bei Ihr und ich fuhr hin. Wir hatten gute und angeregt lange Gespräche. Dabei sollte es nicht bleiben...Ihr braucht nicht viel Fantasie um Euch den Rest zu denken. Ich muss dazu sagen, ich habe so etwas noch nie zuvor getan. Treue ist für mich extrem wichtig und wertvoll. Aber, vielleicht lag es auch daran, daß ich durch zuviel schwierige Situationen in der eigenen Beziehung anfällig geworden bin.
Wir haben uns immer mehr und öfter getroffen. Bis ich mir etwa 2 Monate später ein Herz gefasst habe und es meiner Partnerin beichtete...alles. Ich bin darauf für ein paar Tage zu Ihr gezogen, spürte jedoch, daß es übereilt war und hatte auch wirklich starken Trennungsschmerz. Ich bin daraufhin nach ein paar Tagen zu meiner Partnerin zurück gezogen. Das Problem dabei bleibt ja leider. Wir treffen uns bis heute (wieder) heimlich und können aber auch nicht mit der Situation leben wie es jetzt ist. Meine Liebe sagte hierzu gestern: "Weißt Du wie das für mich ist? Ich muss Dich mit Deiner Partnerin teilen." Sie leidet und ich kann es Ihr nicht verdenken, es kostet soviel Kraft und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich weiß, für meine Partnerin bricht eine Welt zusammen, Sie würde für mich sterben. Aber, ist es nicht eher einseitige Liebe? Es ist halt auch nicht fair Ihr gegenüber...
Wisst Ihr, beginne ich beide gegeneinander zu vergleichen, dann stelle ich mit erschrecken fest, die Mischung aus beiden wäre der perfekte Partner für mich, will sagen, daß meine neue Liebe vermutlich auch nicht meine Vorstellungen eines idealen Partners widerspiegelt.
Geht man mal rein nach dem äusseren und Hygiene und Körperflege (ich bin nicht objektiv veranlagt), dann gefällt mir meine neue Liebe viel besser. Gehe ich nach dem Charakter, Allgemeinwissen, Intelligenz, usw. (auf was ich mehr Wert als das äussere lege)wäre meine jetzige Partnerin mein Favorit.
Ich habe meine Partner an meiner Seite nie für vielleicht ein paar unschöne Stellen am Körper verurteilt, warum sollte ich. Aber, ich spüre halt selber, daß ich mich mit einer ansehnlichen Frau viel lieber draussen zeige als wenn man ungepflegt ausschaut.
Ich habe viel geschrieben, aber ich musste einfach auch etwas weiter ausholen, kommen wir zum Abschluss.
Keineswegs bin ich stolz auf das, was ich da angerichtet habe, wirklich nicht! Ich leide selber sehr unter dieser untragbaren Situation.
Die Frage ist, was würdet Ihr an meiner Stelle tun?
Soll ich meine alte Beziehung beenden? Mit der neuen zusammenkommen oder lieber erstmal eine eigene Wohnung für mich nehmen um das alles erstmal sacken lassen zu können?

Ich bin für jeden Ratschlage wirklich äusserst dankbar!

LG, Yann

Mehr lesen

26. November 2013 um 11:23

Zusatz
Ich vergass zu erwähnen, daß sich meine neue Liebe von Ihrem Verlobten schon vor einiger Zeit getrennt hat, unsere Liebelei war hierfür allerdings nicht ausschlaggebend, dort lag der Haussegen auch schon sehr lange schief...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 12:31

Ohje
Hallo yannr8,

zu aller Erst, würde ich Dir sagen was ich machen würde..

Ich würde meine Partnerin verlassen, die andere erst mal richtig kennenlernen und dir eine eigene Wohnung nehmen um das ganze sacken zu lassen..

Ich weiß für keinen von euch 3en wird das sehr einfach, allerdings sind die Katastrophen schon eingetroffen. Womit dir eigentlich kein anderer gutüberlegter Schritt übrig bleibt..Denn sofort mit der anderen Dame zusammenzuziehen, wäre im Sinne deiner Partnerin einfach nicht fair.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 16:57

Vielen Dank für Eure Antworten...
@kirasai92:

Hi kirasai92,

Deine Aussage bestätigt im Grunde das, was ich für mich auch überlegt, bzw. für richtig halte. Ich würde auch nicht gleich mit der neuen zusammen ziehen wollen, dieser Schritt ginge mir viel zu schnell. Es war nur vorübergehend geplant, damit ich aus der gemeinsamen Wohnung erstmal raus bin und wir uns nicht über den Weg laufen (müssen). Solange also max. 4 Wochen in denen ich sporadisch bei der neuen unterkäme.

Nichtsdestotrotz habe ich einfach das Gefühl bzw. werde es nicht los, dass mein Entschluss vielleicht zu schnell war/ist. Denn auf der anderen Seite gibt sich meine Partnerin schon in gewisser Weise Mühe, aber wir haben oft und viel gesprochen und dass ich mit meiner wie soll ich es nennen..."Affäre"? Noch immer in Kontakt bin weiß meine Partnerin nicht, ich habe Ihr Vertrauen also mehrfach ausgenutzt und klar, da tut Sie mir dann schon auch Leid, Sie steht mit Ihrem Kind am Ende verlassen ganz alleine da. Ein Umstand der für mich wirklich nur schwer erträglich ist, gleichwohl ich nicht was die Tochter angeht in der Verantwortung stehe. Als quasi Ersatzpapa trifft es mich dennoch ein bisschen.

Wie würdest Du in so einer Situation das Gespräch suchen, was soll ich meinem Partner sagen? Die Wahrheit, klar, aber darüberhinaus? Es war ja nicht immer alles nur Scheiße...Man hat halt Höhen und Tiefen durchlebt.


@lana7813:

Guter Einwand, zumal ich doch eher der Typ bin, der Charakter und Intelligenz (wenn es nicht streberhafte Züge hat) durchaus Sexy finde.

===============================

Zusammengefasst ist es halt echt schwer, hinzu kommt, daß mein Sohn 500 km weit weg von mir wohnt und ich Ihn leider so gut wie gar nicht sehen kann. Ergo, ich will dahin auch wieder zurück langfristig. Mit meinem Partner wäre das gegangen, mit der neuen nicht, da Sie bei Ihrer Familie bleiben mag und hier nicht weg möchte.
Umgekehrt kann ich mir aber mit meinem Partner (leider) kein 2. Kind vorstellen, mit der neuen durchaus schon. In Punkto Kinderwunsch spielen die Punkte Sauberkeit und Ordnung eine Rolle für meine Entscheidung.
Wisst Ihr was ich meine...?? Ich werd noch bekloppt, je mehr ich darüber nachdenke...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2013 um 12:20

Hallo
Wie ist die Sache denn inzwischen ausgegangen?

Kannst/konntest du nicht mit deiner Partnerin darüber sprechen, dass dich die Unsauberkeit und das Chaos etc. sehr stören und mit ihr gemeinsam etwas dran ändern?

LG Miss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2013 um 8:03

Eigene Wohnung
Ich denke, du solltest dir erst mal eine eigene Wohnung nehmen, damit du zur Besinnung kommst. Wenn du immer während einer Beziehung die Nächste kennenlernst und mit der zusammenziehst, dann wird das ein ewiger Kreislauf. Das Neue bzw. die Neue ist verlockend......usw.

Wenn du jetzt bei deiner Partnerin bleibst, dann sehe ich das Risiko, dass sie denkt "die Gefahr ist gebannt - wir haben kein Problem mehr, denn er ist ja bei mir".
Du sagst, deine Partnerin lässt sich gehen. Ich kann schon verstehen, dass dich das stört, denn abgesehen von der Optik spricht es ja nicht für ein gutes Selbstbild, wenn sie nicht auf sich achtet.
So etwas kann schon ein Grund sein, die Beziehung zu beenden (aber nicht unbedingt ein Grund, mit der Nächsten, die auf sich achtet, eine Beziehung einzugehen.)

Du siehst weiterhin die Neue und fragst, ob du das deiner Partnerin sagen solltest, dass du die Affäre noch triffst. Also falls du sie weiterhin treffen willst, würde ich es der jetzigen Partnerin sagen, denn früher oder später sieht sie euch oder sieht jemand anders euch und erzählt es ihr. Das ist viel schlimmer.

Es wäre interessant, zu hören, wie sich das weiter entwickelt, falls du berichten willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2014 um 10:29
In Antwort auf oswin_12959202

Vielen Dank für Eure Antworten...
@kirasai92:

Hi kirasai92,

Deine Aussage bestätigt im Grunde das, was ich für mich auch überlegt, bzw. für richtig halte. Ich würde auch nicht gleich mit der neuen zusammen ziehen wollen, dieser Schritt ginge mir viel zu schnell. Es war nur vorübergehend geplant, damit ich aus der gemeinsamen Wohnung erstmal raus bin und wir uns nicht über den Weg laufen (müssen). Solange also max. 4 Wochen in denen ich sporadisch bei der neuen unterkäme.

Nichtsdestotrotz habe ich einfach das Gefühl bzw. werde es nicht los, dass mein Entschluss vielleicht zu schnell war/ist. Denn auf der anderen Seite gibt sich meine Partnerin schon in gewisser Weise Mühe, aber wir haben oft und viel gesprochen und dass ich mit meiner wie soll ich es nennen..."Affäre"? Noch immer in Kontakt bin weiß meine Partnerin nicht, ich habe Ihr Vertrauen also mehrfach ausgenutzt und klar, da tut Sie mir dann schon auch Leid, Sie steht mit Ihrem Kind am Ende verlassen ganz alleine da. Ein Umstand der für mich wirklich nur schwer erträglich ist, gleichwohl ich nicht was die Tochter angeht in der Verantwortung stehe. Als quasi Ersatzpapa trifft es mich dennoch ein bisschen.

Wie würdest Du in so einer Situation das Gespräch suchen, was soll ich meinem Partner sagen? Die Wahrheit, klar, aber darüberhinaus? Es war ja nicht immer alles nur Scheiße...Man hat halt Höhen und Tiefen durchlebt.


@lana7813:

Guter Einwand, zumal ich doch eher der Typ bin, der Charakter und Intelligenz (wenn es nicht streberhafte Züge hat) durchaus Sexy finde.

===============================

Zusammengefasst ist es halt echt schwer, hinzu kommt, daß mein Sohn 500 km weit weg von mir wohnt und ich Ihn leider so gut wie gar nicht sehen kann. Ergo, ich will dahin auch wieder zurück langfristig. Mit meinem Partner wäre das gegangen, mit der neuen nicht, da Sie bei Ihrer Familie bleiben mag und hier nicht weg möchte.
Umgekehrt kann ich mir aber mit meinem Partner (leider) kein 2. Kind vorstellen, mit der neuen durchaus schon. In Punkto Kinderwunsch spielen die Punkte Sauberkeit und Ordnung eine Rolle für meine Entscheidung.
Wisst Ihr was ich meine...?? Ich werd noch bekloppt, je mehr ich darüber nachdenke...

Schwierig
Ich würde ehrlich mit ihr sprechen.. Dass du das momentan als Zustand siehst der nicht gut für dich ist.. Du kannst nicht erwarten, dass sie darüber nicht enttäuscht ist oder gar in Tränen ausbricht aber dass sind die Dinge, die man einem verlassenen Partner lassen muss.. Ziehe in eigene vier Wände dann kannst du erst mal zur Ruhe kommen. Sowie das jetzt ist, schadet das nicht nur dir sondern auch den anderen beiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook