Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Älteste Tochter

Letzte Nachricht: 2. November 2014 um 22:05
M
megan_11971145
30.10.14 um 22:29

Es gibt ja gerade bei gofeminin das Thema jüngere Geschwister und ihre Nachteile. Wenn ich darüber nachdenke sehe ich es als älteste Tochter aber genau anders herum. Ich hab sehr viel Rücksicht auf meine jüngeren Geschwister nehmen müssen. Sie haben sich ihre Aufmerksamkeit bei meinen Eltern durch Lautstärke geholt. Ich bin dadurch immer leiser und ruhiger geworden und hab so den wirklich intensiven Kontakt zu meinen Eltern verloren. Es ist sehr oberflächlich. Ich hatte als Teeny meine Mutter nie mal für ein intensives Gespräch zum Beispiel über typische Teenyprobleme. Immer rauschten meine 8 Jahre jüngere Schwester und mein noch jüngerer Bruder dazwischen und dominierten alles. Meine Mutter vergaß darüber sofort das Gespräch mit mir. Auch bei Familienausflügen hiess es immer eher Bällebad und Kinderparadies als mal Shoppen zu gehen oder einfach spazieren zu gehen, irgendeine etwas weniger infantile und mehr auf mich abgestimmte Beschäftigung. ICh bin echt ein wenig verbittert über so viel Desinteresse. Ich wohn schon seit 5 Jahren nich mehr zuhause und meine Eltern haben es einmal in all dieser Zeit geschafft mich zu besuchen, das ist einfach nur traurig
Was meint ihr?

Mehr lesen

M
megan_11971145
30.10.14 um 22:52

Ich war schon immer
ein wenig sensibel und leicht kränkbar:/ Auch nicht die beste Eigenschaft Ich hab nicht um Aufmerksamkeit gekämpft, wollte nicht darum betteln. Ich würde sagen, dass ich mich die letzten acht Jahre immer mehr distanziert habe, und das Traurigste daran ist, das haben sie erst so seit ca. diesem Jahr bemerkt, vorher waren sie viel mehr mit sich und den Kleinen beschäftigt...
Meine Mutter hat in letzter Zeit Kontakt zu mir gesucht und gemerkt dass das zwischen uns irgendwie etwas oberflächlich ist.
Ich krieg aber diese Nähe irgendwie nicht mehr richtig hin, kann es nicht zulassen aus Angst wieder abgelehnt zu werden. Sie hat ein paar Mal mein Vertrauen gebrochen, z.B. Dinge im Streit weitergetratscht, die ich ihr vertraulich gesagt hatte. Sie ist eine sehr laute und extrovertierte Frau, ich hingegen eher ruhig. Sie hat manchmal eine sehr schroffe Art und merkt das noch nicht mal, meint es also gar nicht unbedingt böse, aber mich verletzt es und ich distanziere mich dann mehr und mehr.

Gefällt mir

M
megan_11971145
31.10.14 um 13:51

Welche
Welche denn? Wenn du die meinst, dass ich meine Eltern ganz für mich allein hatte, kann ich dir sagen, dass ich die ersten Jahre fast den ganzen Tag bei meiner Oma verbracht habe. Meine Mutter hat Karriere gemacht und meinem Vater, der eigentlich Zeit gehabt hat, haben sie mich nicht gegeben, haben ihm das unverständlicherweise nicht zugetraut und mein Vater war von jeher zu konfliktmeidend, um sich durchzusetzen. Ich hab meine Eltern erst ab halb acht Uhr abends gesehen und nur jedes zweite Wochenende.

Gefällt mir

M
megan_11971145
31.10.14 um 13:57
In Antwort auf megan_11971145

Welche
Welche denn? Wenn du die meinst, dass ich meine Eltern ganz für mich allein hatte, kann ich dir sagen, dass ich die ersten Jahre fast den ganzen Tag bei meiner Oma verbracht habe. Meine Mutter hat Karriere gemacht und meinem Vater, der eigentlich Zeit gehabt hat, haben sie mich nicht gegeben, haben ihm das unverständlicherweise nicht zugetraut und mein Vater war von jeher zu konfliktmeidend, um sich durchzusetzen. Ich hab meine Eltern erst ab halb acht Uhr abends gesehen und nur jedes zweite Wochenende.

Und klar
Klar habt ihr Recht. Ich kann jetzt in Selbstmitleid verfallen und das macht es mir ja nicht besser. Man ist immer selbst verantwortlich für was man aus Vergangenheit und Zukunft macht. Aber ich glaube durch mein ganzes Hin und Hergereiche als Kind und die wenige Nähe zu meinen Eltern hab ich auch nen kleinen psychischen Knacks erlitten:/ Ich habe bspw. innerhalb einer Beziehung seit jeher wahnsinnige Trennungsangst und lasse zu oft fünf gerade sein aus Angst vor Verlust. Ich kann mich noch genau erinnern wie ich als Kind jedes Mal weinte wenn ich ganze Wochenenden zu meiner Oma gebracht wurde. Sie nimmt mir das bis heute übel, weil sie das früher persönlich genommen hat. Meine Oma ist ein toller Mensch, ich bin froh, dass ich sie habe und ich bin für sie da, weil sie das innerhalb der letzten Jahre mehr und mehr braucht und ich ihr ein wenig von dem zurück gebe was sie mir gegeben hat. Aber trotzdem. Sie war und ist nicht meine Mutter.

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
31.10.14 um 14:06

Hi,
ja, ich wohne über vier Stunden Zugfahrt entfernt. Ich habe sie sehr oft eingeladen und immer gehofft, dass sie kommen, aber es kam nie was. Ich hätte mich damals auch gefreut, wenn sie mir etwas beim Umzug geholfen hätten, aber sie wollten es nicht, so bin ich jedes Mal mit drei Koffern per Zug umgezogen Ich bin trotz der langen Fahrt jedes WOchenende nach Hause gefahren, dann irgendwann alle zwei Wochen und jetzt mindestens einmal im Monat. Das heisst ich hab schon investiert darin sie zu sehen. Es sind einfach so viele DInge vorgefallen, z.B. haben sie vor ca. 4,5 Jahren mein Zimmer ausgeräumt. Das kann ich natürlich vollkommen nachvollziehen und ich hätte es direkt gemacht, damit mein Bruder ein größeres Zimmer bekommt. Sie haben es aber heimlich gemacht, sind an all meine persönlichen Sachen gegangen und haben sie in eine Abstellkammer gestellt. ICh kriege bis heute noch die Wut. Als ich nach Hause in mein Zimmer kam, war es einfach nicht mehr da, da hatte ich erst recht das Gefühl unerwünscht zu sein.Ich fang schon wieder an einen auf Mitleid zu machen, grrr. Aber diese Verletzungen sind einfach präsent.

Gefällt mir

M
megan_11971145
31.10.14 um 14:08

Danke
für deine Antwort! Wie Balsam auf meiner Seele

Gefällt mir

M
megan_11971145
31.10.14 um 14:17

Danke
für dein Antwort Da ist schon was dran. Sie beneiden mich nicht unbedingt um die BEtreuung meiner Oma. Das ist manchmal sehr anstrengend, ich bin ja nicht sehr oft bei ihr, das geht bei den ganzen Km dazwischen nicht, aber ich telefoniere jeden Tag mit ihr, viel mehr als mir das lieb ist, weil sie sehr, sehr viel Liebe und Aufmerksamkeit braucht. ICh muss sie schon immer bremsen, weil , wenn es nach ihr ginge würde sie 5 mal am Tag je eine Stunde telefonieren wollen. Ich glaube darum beneidet mich niemand, aber natürlich um die emotionale Nähe, die ich zu ihr hab. Die ist zwischen meiner Oma und mir größer als zwischen meiner Mutter und ihr und meiner Mutter und mir, ich glaube meine Mutter ist darauf zum Teil auch sehr eifersüchtig, anderseits ist sie aber auch zu bequem sich selbst intensiv mit meiner Oma zu beschäftigen.

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
31.10.14 um 14:55

Nun
das ist ein großes Thema, gibt darüber viel zu diskutieren. Ich denke, dass ein Kind irgendwie in den Rahmen passen muss. Ich bin selbst am Arbeiten und am Studieren und kann sagen, klar hätte ich gerne ein Kind - aber das möchte ich keinem Kind antun. Auch ich könnte mein Kind kaum selbst grossziehen zur Zeit. Ein Kinderwunsch wäre jetzt vollkommen egoistisch. Ich bin eine emanzipierte Frau aber glaube nicht, dass es einem Kind gut tun kann Vater oder Mutter fast nicht zu sehen. Wenn ich hoffentlich irgendwann ein Kind bekomme, dann müssen die Umstände entsprechend sein, d.h., dass es einen Vater oder eben die Mutter gibt, die ab vier oder fünf ihr Kind selbst betreut, sonst kann man diese Nähe einfach schwer aufbauen.
Und zu der anderen Sache, klar bin ich für Respekt gegenüber den Eltern und der Familie allgemein, ob man das jetzt traditionell oder moderner führen will ist jedem selbst überlassern und hat nichts mit der Sache an sich zutun. Denn auch deine Eltern werden auf dein Interesse an ihnen eingehen. Eine Beziehung funktioniert nur gegenseitig und nicht einseitig.

Gefällt mir

M
megan_11971145
31.10.14 um 15:02

Ich war geplant,
aber drüber nachgedacht wie man das alles bewältigt haben meine Eltern wohl wenig

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
31.10.14 um 16:10

Ich würde das nicht
rumscheuchen nennen, wenn man mehr als einmal in fünf Jahren gerne Besuch von ihnen hätte. Außerdem sind meine Eltern Ende 40.
Und es geht ja nicht darum, dass unbedingt die Mutter einen nachmittags betreut, auch, wenn es der Vater täte, wäre es genauso schön. Mein Vater ist für mich eher wie ein Bekannter, ich hatte nie viel mit ihm zu tun,
Außerdem sehe ich es als normale Arbeitszeit an von morgens acht Uhr bis nachmittags vier Uhr zu arbeiten. Und nicht, dass das ein beruflicher Einschnitt wäre NUR acht Stunden zu arbeiten. Klar gibt es Ausnahmefälle wo das nicht geht. Aber der Normalfall ist es nicht.

Gefällt mir

M
megan_11971145
01.11.14 um 13:46

Jaa
das stelle ich mir auch extrem schwierig vor als Eltern 7 Kindern gerecht zu werden. Hatte schon öfter mit meinem Vater (der hat sogar 8) und meiner Freundin (ebenfalls 7 Geschwister) die Diskussion, ob das überhaupt möglich ist sich dann um alle zu kümmern. Wahrscheinlich ist es auch hier eine Frage der Einstellung. Man kann wahrscheinlich sogar ein Einzelkind vernachlässigen, gleichzeitig aber auch für viele Kinder da sein. Wie war es denn für dich ältere Geschwister zu haben? Hatten sie eine Vorbildfunktion für dich und hattet ihr ein Vertrauensverhältnis?`Kann mit vorstellen, dass das auch sehr schön sein kann und die großen Geschwister dann sowas für einen sein können was die Eltern nicht sind? Mein Bruder hat mich die ersten drei Jahre Mama genannt

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
megan_11971145
01.11.14 um 13:53

Tatsächlich gibt es zwischen den beiden Konflikte,
die beruhen zum grössten Teil darauf, dass meine Mutter meine Oma jahrelang zum Kinderhüten etc. in Anspruch genommen hat und sie, seitdem sie quasi nicht mehr gebraucht wird, fast komplett ignoriert. Klar gibt es auch da mit Sicherheit eine andere Sicht der Dinge zu und ich kriege nicht alles mit. Soweit ich das beurteilen kann, war das Verhältnis zwischen meiner Oma und meiner Mutter aber bis vor vielleicht zehn Jahren sehr, sehr intensiv, erst danach kam plötzlich ein Bruch.

Gefällt mir

A
an0N_1256791999z
01.11.14 um 13:55

Huhu
Ich bin auch die älteste, hab noch eine jüngere Schwester. Najaa also meine Eltern haben und eigentlich gleich gut behandelt,aber natürlich hat meine Schwester öfter mal ausgenutzt dass ich die ältere bin und hat direkt gepetzt

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
01.11.14 um 14:01

Ich
Ich hatte damals auch das Gefühl, dass mein AUszug ein wenig herbeigesehnt wurde, das wurde mir in Streits auch immer wieder suggeriert. Als ich anfänglich noch sehr oft nach Hause kam wurde ich meist auch nicht wirklich wahrgenommen...Auch heute noch finde ich einiges vom Verhalten merkwürdig und ich würde mich anders verhalten. z.B. fahre ich vier Stunden Zug und finde, dass meine Familie, die drei Autos hat, mich ruhig mal vom Bahnhof abholen könnte als quasi BEgrüßung und höfliche Geste, wie man das eigentlich bei jedem x beliebigen Gast, der einen besucht und eine lange Anreise hatte, macht. Aber von wegen Vielleicht geht das ja wieder in die Kategorie Luxuserwartungen, aber genau solche habe ich auch an mich anderen gegenüber

Gefällt mir

M
megan_11971145
02.11.14 um 14:28

Hi,
mein Vater ist eigentlich ein Lieber, aber ziemlich verschlossen. Was mich immer gestört hat ist, dass er, wenn ich mit meiner Mutter gestritten habe, immer auf ihrer Seite stand, ohne zu hinterfragen wie die Situation eigentlich war. Sie buttert ihn ziemlich unter, er vermeidet immer eine Streit mit ihr.

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
02.11.14 um 14:30

Oh
das klingt echt nach Arbeit

Gefällt mir

M
megan_11971145
02.11.14 um 14:36

Klar, das denke ich auch
Meine Mutter wurde zum BEispiel wie sie selbst sagt total überbemuttert, vor dem wollte sie wahrscheinlich mich, ihr Kind, bewahren, was ich dann aber wieder als Kälte verstanden habe. Ich werd mein Kind wahrscheinlich wieder überbemuttern, und das ist dann auch wieder eins von beiden Extremen

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
02.11.14 um 14:38

Wie immer?
Du scheinst mich ja außerordentlich gut zu kennen
Und klar, ab und zu ist es auch mal schön genau das zu hören, was man hören will

Gefällt mir

M
megan_11971145
02.11.14 um 21:54

Das geht jetzt
ein bisschen in die Tiefe. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich das Gefühl sie hält ihn bewusst fern von mir. Immer wenn ich mal mehr als nötig mit ihm rede kommt meine Mutter und sagt er muss ganz dringend was für sie erledigen. Ich kann das vergessen, wollte ihn sogar mal in den Urlaub einladen. Seine Antwort war das kann er doch meiner Mutter nicht antun allein mit den Kindern zu bleiben. Er ist nur im Zweiergespann zu bekommen

Gefällt mir

Anzeige
M
megan_11971145
02.11.14 um 22:05

Meiner Schwester
und ich verstehen uns sehr gut, seitdem sie ungefähr 14 ist. Wir sind auch extrem verschieden. Mein Bruder ist immer noch ein Kind. Wir verstehen uns auch sehr gut, aber eher nicht auf geschwisterlicher Ebene. Ich merke, dass wir sowohl vom Aussehen als auch vom Charakter sehr ähnlich sind. Er ist auch ein sehr ruhiges Kind. Ich freu mich für ihn, dass er durch meine Eltern viel Aufmerksamkeit bekommt. Sowas wie Eifersucht gibt es bei mir ihm gegenüber nicht, dafür ist er einfach zu viele Jahre jünger Manchmal bin ich ein klein wenig eifersüchtig auf meine Schwester. Sie hat einen Führerschein und ein AUto bekommen. Ich hab meinen Führerschein von meinem Bafög abgestockt und bin in den letzten 5 Jahren höchstens 2,3, Mal Auto gefahren. Aber das sind dumme, materielle Nebensächlichkeiten

Gefällt mir

Anzeige