Home / Forum / Liebe & Beziehung / Also doch: Die Ex ist noch ein Thema....

Also doch: Die Ex ist noch ein Thema....

18. Dezember 2011 um 3:00

Siehe Beitrag - 'nach Trennung zu schnell in etwas Neues gestürzt - er ist sich nicht sicher was er will'. Es gibt Neuigkeiten. Leider keine guten.

Nachdem es jetzt wieder mal wochenlang hin und her ging und ich an seinem Verhalten gemerkt habe, dass er gedanklich woanders ist, kam jetzt auf mein Drängen nach einer Erklärung die Ernüchterung. Er könne sich nicht auf mich einlassen weil er noch nicht über seine Ex hinweg sei.

Hintergrund: er ist mein Arbeitskollege. Der Flirt begann, als es die Ex noch gab (4 Jahre gab es sie insgesamt) mit mir etwas angefangen hat er wenige Tage nach der Trennung. Das war im September. Er redete von Gefühlen und Verliebtheit. Weil sein Verhalten nicht immer dazu passte habe ich es nach einigen Wochen abgebrochen mit den Worten, wir sollten es lieber erstmal lassen um uns die Chance nicht zu verbauen irgendwann bei Null anzufangen. Er sagte erst ich habe recht aber gab nicht auf und nach 2 Wochen wieder das volle Programm. Nach 4 Wochen Pause ging es wieder los. Wir waren abends mit Freunden unterwegs und trafen seine Ex mit ihrem neuen Freund. Kurz darauf hieß es, er sei soweit und wolle mit mir zusammen sein. Offenbar eine Kurzschlussreaktion darauf, sie mit dem neuen gesehen zu haben, denn schon nach ein paar Tagen verhielt er sich wieder komisch. Seitdem ein stetes hin und her, Exklusivität aber keine richtige Beziehung. Letzte Woche gab es viel Streit - mir war es wohl langsam zu bunt mit 'ich will Dich, aber eine richtige Beziehung kann ich grad nicht.' Und er ging nur noch saufen.
Waren für Sonntag verabredet und heute hieß es dann, es sei besser wenn er den Tag allein verbringt. Am liebsten hätte er es dabei belassen, aber auf meinen Druck kam er dann raus mit der Sprache. Er könne und wolle nichts neues im Moment weil er noch viel zu sehr an ihr hängt. Er habe es immer ernst mit mir gemeint, aber er müsse erst richtig über sie hinwegkommen.

Ich bin froh dass es raus ist und habe das auch geahnt. Aber mal Eure Meinungen: wenn er 4 Monate mit mir rumeiert, mir mehrfach sagt sie wäre kein Thema mehr, und es jetzt so beendet (bzw auf Eis legt, denn ein klares das war's gab es nicht) dann hat es doch wohl einfach nicht gereicht und dann ist es doch auch aussichtslos, oder? Ich glaube ihm dass es nicht nur Sex war und wahrscheinlich hat er auch gehofft dass das Gefühl für sie einfach weggeht, denn so viele Diskussionen würde ein Mann nicht über sich ergehen lassen nur um ein bisschen Spaß zu haben, aber wenn er jetzt an den Punkt gekommen ist dann hat es wohl gefühlsmäßig nie gereicht. Oder wie schätzt ihr das ein?

Danke für alle Meinungen.

Mehr lesen

18. Dezember 2011 um 3:39

Is nur ein Gedanke
inkl. ein paar Erfahrungswerte.

Der war 4 Jahre in einer Beziehung und hat nun Angst vor dem Alleinsein. Eigentlich auch nachvollziehbar.

Da er aber nicht verliebt ist und nur seine Angst nicht in den Griff kriegt - hast du dieses Hin und Her.

Sorry, wenn ich das so hart sage, aber ich war auch mal so bescheuert und hab jemandem sehr weh getan. Ich hab das selbst nicht mal gemerkt damals und nur nach Gefühl gehandelt.
Es kann auch gutgehen, aber dann tut es das sofort. Sobald du so einen Heckmeck mit jemandem hast - Finger weg und die eigene Haut retten. Tut nur weh.

Ich glaube du liegst da schon sehr richtig mit deinen Vermutungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 7:31
In Antwort auf tanzi_12308808

Is nur ein Gedanke
inkl. ein paar Erfahrungswerte.

Der war 4 Jahre in einer Beziehung und hat nun Angst vor dem Alleinsein. Eigentlich auch nachvollziehbar.

Da er aber nicht verliebt ist und nur seine Angst nicht in den Griff kriegt - hast du dieses Hin und Her.

Sorry, wenn ich das so hart sage, aber ich war auch mal so bescheuert und hab jemandem sehr weh getan. Ich hab das selbst nicht mal gemerkt damals und nur nach Gefühl gehandelt.
Es kann auch gutgehen, aber dann tut es das sofort. Sobald du so einen Heckmeck mit jemandem hast - Finger weg und die eigene Haut retten. Tut nur weh.

Ich glaube du liegst da schon sehr richtig mit deinen Vermutungen.

Nu hat er mich mitten in der Nacht angerufen
Will darüber reden heute.... Ich habe das erst dankend abgelehnt aber er war beharrlich... Hat dann darauf bestanden mich heute nochmal anzurufen, ich solle es mir bis dahin überlegen ob ich nicht doch nen Kaffee mit ihm trinken gehen würde, er würde wirklich reden wollen...
Da bin ich ja mal gespannt.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 13:24

Hmm- ich würde das an deiner Stelle...
...nicht so "persönlich" nehmen.
Also im Sinne von "seine Gefühle für mich reichten einfach nicht".
Unter anderen Umständen hätten sie's nämlich sicherlich, so wie du das schilderst.

Dennoch: Es ist aussichtlos, ja.
Aber nicht aus diesem Grund, sondern weil er emotional noch zu gebunden ist. Das heißt ja aber nicht, seine Gefühle sind dort "zu viel" und bei dir "zu wenig"- das sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.

Nach ein paar Monaten KANN man für jemanden de facto noch nichts anderes als Verliebtheit empfinden; also glaube ihm doch einfach mal, dass er sich höllisch in dich verschossen hat, wenn er so sehr herumeiert- dennoch sind vier Jahre Beziehung eine andere Hausnummer und nichts, was man einfach durch eine Verliebtheit "ersetzen" könnte, wenn die Situation emotional verfahren ist, aber noch gewachsenen Liebe vorhanden ist.
In der Verliebtheit idealisiert man- das liegt in der Natur der Sache. Einen geliebten Menschen kennt man; so wie er wirklich ist. Was allerdings nicht immer schön ist; besonders wenn Konfliktthemen offen bleiben, in denen keiner von seiner Position abweicht.
Deshalb "knallt" Verlieben natürlich weitaus besser... und ist ja auch ein guter Beziehungsbeginn.

Nebenbei bemerkt sind vier Jahre ja so 'ne klassische Zeitspanne, nach der es dann so langsam mal in Richtung "definitive" Bindung -heiraten, Kinder kriegen, etc.- geht- da verlieben sich unheimlich viele Leute fremd und hauen ihre Beziehung damit sicherheitshalber auf den Müll vor lauter Bindungspanik.

Ich glaube also, er liegt vollkommen richtig mit seiner Einschätzung, dass er eine richtige Beziehung grad' nicht kann- so bitter das für dich ist.
Aber der muss sich finden, und ganz ehrlich: in seiner vorherigen Beziehung ist das letzte Wort möglicherweise auch noch nicht gesprochen; auch wenn das Ganze nun mittlerweile nicht mehr sehr "rettbar" erscheint.

Distanziere dich und lass' ihn lernen aus der ganzen Chose. Er wiederholt sie sonst eh' bis in alle Ewigkeit; völlig egal mit welcher Partnerin.

Das heißt nicht, dass du nicht genug "wert" bist oder er dich nicht "toll genug" fand- es ist einfach bad timing; und das, was schmerzt, ist das "was hätte sein können unter anderen Umständen".
Es ist fair von ihm, dir das zu sagen letztlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 17:32
In Antwort auf miran_12177138

Hmm- ich würde das an deiner Stelle...
...nicht so "persönlich" nehmen.
Also im Sinne von "seine Gefühle für mich reichten einfach nicht".
Unter anderen Umständen hätten sie's nämlich sicherlich, so wie du das schilderst.

Dennoch: Es ist aussichtlos, ja.
Aber nicht aus diesem Grund, sondern weil er emotional noch zu gebunden ist. Das heißt ja aber nicht, seine Gefühle sind dort "zu viel" und bei dir "zu wenig"- das sind zwei ganz verschiedene Paar Schuhe.

Nach ein paar Monaten KANN man für jemanden de facto noch nichts anderes als Verliebtheit empfinden; also glaube ihm doch einfach mal, dass er sich höllisch in dich verschossen hat, wenn er so sehr herumeiert- dennoch sind vier Jahre Beziehung eine andere Hausnummer und nichts, was man einfach durch eine Verliebtheit "ersetzen" könnte, wenn die Situation emotional verfahren ist, aber noch gewachsenen Liebe vorhanden ist.
In der Verliebtheit idealisiert man- das liegt in der Natur der Sache. Einen geliebten Menschen kennt man; so wie er wirklich ist. Was allerdings nicht immer schön ist; besonders wenn Konfliktthemen offen bleiben, in denen keiner von seiner Position abweicht.
Deshalb "knallt" Verlieben natürlich weitaus besser... und ist ja auch ein guter Beziehungsbeginn.

Nebenbei bemerkt sind vier Jahre ja so 'ne klassische Zeitspanne, nach der es dann so langsam mal in Richtung "definitive" Bindung -heiraten, Kinder kriegen, etc.- geht- da verlieben sich unheimlich viele Leute fremd und hauen ihre Beziehung damit sicherheitshalber auf den Müll vor lauter Bindungspanik.

Ich glaube also, er liegt vollkommen richtig mit seiner Einschätzung, dass er eine richtige Beziehung grad' nicht kann- so bitter das für dich ist.
Aber der muss sich finden, und ganz ehrlich: in seiner vorherigen Beziehung ist das letzte Wort möglicherweise auch noch nicht gesprochen; auch wenn das Ganze nun mittlerweile nicht mehr sehr "rettbar" erscheint.

Distanziere dich und lass' ihn lernen aus der ganzen Chose. Er wiederholt sie sonst eh' bis in alle Ewigkeit; völlig egal mit welcher Partnerin.

Das heißt nicht, dass du nicht genug "wert" bist oder er dich nicht "toll genug" fand- es ist einfach bad timing; und das, was schmerzt, ist das "was hätte sein können unter anderen Umständen".
Es ist fair von ihm, dir das zu sagen letztlich.

Danke...
Zumindest macht es die Welt ein wenig rosiger, die Dinge so zu sehen. Auch wenn wie Du sagst das schwierigste dabei der Gedanke daran ist, was aus uns hätte werden können, wäre das Timing nicht so mies gewesen. Bzw wenn er auf meine Bitte, es zu lassen und lieber irgendwann bei Null anzufangen, gehört hätte anstatt bei der nächstbesten Gelegenheit wieder gesagt hätte 'ich will mit Dir zusammen sein' - gefolgt von einem 'ich kann aber nicht' wenige Tage später. Dadurch ist eigentlich jede Chance darauf verbaut, irgendwann nochmal unvoreingenommen auf die Sache zu schauen, wenn sich ein besserer Zeitpunkt ergibt.

Das gestern Nacht gewünschte Gespräch wird es wohl nicht geben. Er hat nichts von sich hören lassen heute. Bin mir sicher dass er irgendwann wieder ankommt, aber dann muss ich hart bleiben. Es hilft ja nichts. Naja, ich denk mir jetzt einfach mal dass es offenbar zu schwierig für ihn ist, mir heute gegenüberzutreten. Immerhin ein Signal dafür, dass es ihn wahrscheinlich nicht ganz kalt lässt.

Traurige Sache das. War schon ewig nicht mehr so bedingungslos in jemanden verliebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 17:37
In Antwort auf mrslovejoy

Danke...
Zumindest macht es die Welt ein wenig rosiger, die Dinge so zu sehen. Auch wenn wie Du sagst das schwierigste dabei der Gedanke daran ist, was aus uns hätte werden können, wäre das Timing nicht so mies gewesen. Bzw wenn er auf meine Bitte, es zu lassen und lieber irgendwann bei Null anzufangen, gehört hätte anstatt bei der nächstbesten Gelegenheit wieder gesagt hätte 'ich will mit Dir zusammen sein' - gefolgt von einem 'ich kann aber nicht' wenige Tage später. Dadurch ist eigentlich jede Chance darauf verbaut, irgendwann nochmal unvoreingenommen auf die Sache zu schauen, wenn sich ein besserer Zeitpunkt ergibt.

Das gestern Nacht gewünschte Gespräch wird es wohl nicht geben. Er hat nichts von sich hören lassen heute. Bin mir sicher dass er irgendwann wieder ankommt, aber dann muss ich hart bleiben. Es hilft ja nichts. Naja, ich denk mir jetzt einfach mal dass es offenbar zu schwierig für ihn ist, mir heute gegenüberzutreten. Immerhin ein Signal dafür, dass es ihn wahrscheinlich nicht ganz kalt lässt.

Traurige Sache das. War schon ewig nicht mehr so bedingungslos in jemanden verliebt.

Der Ex ihr Neuer....
Ach so, btw: das letzte Wort ist wohl in der Tat gesprochen. Sie hat schon seit 3 Monaten einen neuen Partner und das scheint sehr ernst zu sein. Der Neue ist auch schon im gesamten gemeinsamen Freundeskreis integriert. Denke dass bei ihm da auch ein Stück weit der Frust herkommt, zu sehen wie leicht sie über ihn hinwegkommt und wie schwer er sich tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen