Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Als Affaire selbst betrogen werden

Letzte Nachricht: 17. November um 15:07
G
gabi462
14.11.23 um 15:36

Wo soll ich anfangen? Ich habe seit 10 Jahren eine Affaire mit meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber. Er ist nicht verheiratet, aber gebunden. Beide hatten sich auseinandergelebt. Zu Beginn hatte er neben mir noch weiter Affairen. Allerdings gab es die Abmachung zwischen uns, dass ich von diesen erfahre. Die Beziehung hat sich über die Jahre intensiviert. Natürlich sahen wir uns täglich in der Arbeit, aber auch oft nach Feierabend. Die letzten Jahre war beruflich viel zu tun. Ich habe seit fünf Jahren keinen Urlaub gemacht und 6 Tage die Woche durchgearbeitet. Natürlich auch aus Verbundenheit zu ihm. Er meinte oft, dass wenn das Arbeitspensum in absehbarer Zeit vorbei sei, unsere Zeit kommen werde. Wie oft habe ich gehört, ich wäre jetzt so gerne bei dir, würde so gerne ....
Nun habe ich vor drei Monaten herausgefunden, dass er eine neue "Beziehung" zu seiner Nachbarin pflegt. Dieser Vertrauensbruch ist für mich mehr als schmerzhaft. Daraufhin zur Rede gestellt, hat er dies auch eingeräumt. Allerdings erfahre ich nur soviel, wie ich eh schon weiß. Er beteuert seit 12 Wochen, dass dies mit unserer Beziehung nichts zu tun habe, er ohne mich nicht leben könne, ich Teil seiner Persönlichkeit bin..... Allerdings hat er in diesen 12 Wochen mehr Zeit mit der Nachbarin verbracht als mit mir. Es ging sogar soweit, dass er mitteilte, die "Erstfrau/Hauptfrau" zu verlassen. Meiner Ansicht nach tauscht er diese nun gegen die Nachbarin aus. 
Ich bin seit drei Monaten nicht mehr in der Arbeit gewesen. Nehme meinen Resturlaub. Er will Gespräche führen und letztlich kommt nichts. Auf meine Bitte hin, dass doch nunmehr zu lassen und mir meine Ruhe zu gönnen, geht er nur sporadisch ein.Ich bin immer noch wütend, zornig und fühle mich derart ausgenutzt. Ich höre seine Worte, aber seine Taten sprechen eine andere Sprache. An manchen Tagen bin ich kurz davor, den beiden anderen reinen Wein einzuschenken. Habe es aber bislang noch nicht gemacht. 
Was würdet ihr tun? 

Mehr lesen

H
hfuhruhurr
14.11.23 um 17:27
In Antwort auf gabi462

Wo soll ich anfangen? Ich habe seit 10 Jahren eine Affaire mit meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber. Er ist nicht verheiratet, aber gebunden. Beide hatten sich auseinandergelebt. Zu Beginn hatte er neben mir noch weiter Affairen. Allerdings gab es die Abmachung zwischen uns, dass ich von diesen erfahre. Die Beziehung hat sich über die Jahre intensiviert. Natürlich sahen wir uns täglich in der Arbeit, aber auch oft nach Feierabend. Die letzten Jahre war beruflich viel zu tun. Ich habe seit fünf Jahren keinen Urlaub gemacht und 6 Tage die Woche durchgearbeitet. Natürlich auch aus Verbundenheit zu ihm. Er meinte oft, dass wenn das Arbeitspensum in absehbarer Zeit vorbei sei, unsere Zeit kommen werde. Wie oft habe ich gehört, ich wäre jetzt so gerne bei dir, würde so gerne ....
Nun habe ich vor drei Monaten herausgefunden, dass er eine neue "Beziehung" zu seiner Nachbarin pflegt. Dieser Vertrauensbruch ist für mich mehr als schmerzhaft. Daraufhin zur Rede gestellt, hat er dies auch eingeräumt. Allerdings erfahre ich nur soviel, wie ich eh schon weiß. Er beteuert seit 12 Wochen, dass dies mit unserer Beziehung nichts zu tun habe, er ohne mich nicht leben könne, ich Teil seiner Persönlichkeit bin..... Allerdings hat er in diesen 12 Wochen mehr Zeit mit der Nachbarin verbracht als mit mir. Es ging sogar soweit, dass er mitteilte, die "Erstfrau/Hauptfrau" zu verlassen. Meiner Ansicht nach tauscht er diese nun gegen die Nachbarin aus. 
Ich bin seit drei Monaten nicht mehr in der Arbeit gewesen. Nehme meinen Resturlaub. Er will Gespräche führen und letztlich kommt nichts. Auf meine Bitte hin, dass doch nunmehr zu lassen und mir meine Ruhe zu gönnen, geht er nur sporadisch ein.Ich bin immer noch wütend, zornig und fühle mich derart ausgenutzt. Ich höre seine Worte, aber seine Taten sprechen eine andere Sprache. An manchen Tagen bin ich kurz davor, den beiden anderen reinen Wein einzuschenken. Habe es aber bislang noch nicht gemacht. 
Was würdet ihr tun? 

Tja, Karma is a bitch.

Und Naivität ist zwar nichts schlimmes und sollte nicht ausgenutzt werden. Wer aber 10 Jahre nichts dazu lernt, reift und erwachsen wird, der hat es irgendwo auch nicht anders verdient.

Wer mit nem Arsch ins Bett geht. sollte sich nicht wundern wenn er sich auch so benimmt.

2 -Gefällt mir

C
corendi
14.11.23 um 17:55

Hallo Gabi, 

es ist verständlich das du dich jetzt sehr verletzt , auch hintergangen und ausgenutzt von ihm fühlst. 


Das tut weh, du hast ihm 10 Jahre deines Lebens Arbeitskraft und deine Liebe im privaten geschenkt.

Für dich scheint diese Beziehung emotional viel mehr Bedeutung gehabt zu haben als für ihn. 
Das ist bitter aber so unterschiedlich können Menschen halt auch sein.

Ich denke du solltest jetzt nicht wie wild mit Rache um dich schlagen  das bringt niemanden was.
Diese Nachbarin wird auch noch von selbst merken wie er charakterlich ist und soll ihre Erfahrungen selbst mit ihm machen.

Du musst für dich schauen das du emotional gefestigt aus dieser Krise herauskommt. 

Nimmt dir auf jeden Fall die Auszeit die du brauchst und such dir danach einen neuen Job. 

Dieser Mann ist ein Egoist, er ist es nicht Wert das du ihm nachtrauerst!!
Er wird imner wieder andere Frauen brachen um sein Ego zu stärken, dem genügt nie eine Partnerin alleine.

Sei Stark!!!!

Viel kraft und alles Gute

Gefällt mir

M
muenchener.ego
14.11.23 um 22:34

Du bist unglaublich. Seit 10 Jahren bist du lediglich eine Affäre. Du stellst Ansprüche wie eine Ehefrau. Du arbeitest in diesem Unternehmen und er denkt natürlich auch darüber nach, wer zukünftig deinen Job übernehmen wird. Du nimmst diese Sache viel zu ernst, es war lediglich eine Affäre und du hast dich darauf wissentlich eingelassen. Du hast niemanden reinen Wein einzuschenken such dir einen anderen Job, geh anständige Beziehungen ein und kümmere dich nicht um bestehende Ehen.

1 -Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
15.11.23 um 7:40

Also den hackenden Stil versuche ich zu vermeiden. Ich möchte mich für den Weg der kognitiven Logik entscheiden.

Der Mann hat dir vorgelebt, wie er es mit der Treue in festen Beziehungen hält. Warum sollte er ausgerechnet in einer Affäre den Schalter umlegen und der treuste Mensch in deinem Umfeld werden ? Einen "Vertrauensbruch" kann es nur mit Leuten geben denen man vertrauen kann.

Ich glaube in so einer Situation, hat man mit aufkeimenden Gefühlen vielleicht auch einen rosagefärbten Blick auf die Sicht der Dinge. Schätzt fie eigene Wirkung unrichtig ein. Deswegen ists wichtig, das man Affären rechtzeitig beendet oder eine feste Beziehung daraus werden lässt. Das scheint er aber weder in der Vergangenheit noch jetzt zu wollen mit dir. Möglicherweise meint er, mit der neuen Lady endlich anzukommen und löst sich von seiner Number One.


Ich glaube der Schuss mit "auffliegen lassen" ginge nach hinten los. Vor allem beruflich. Ich denke die wissen eh Bescheid.

Ich würde erst eine Zeit lang alleine sein. Und dann nach vorne blicken.

1 -Gefällt mir

H
holzmichel
15.11.23 um 10:56
In Antwort auf muenchener.ego

Du bist unglaublich. Seit 10 Jahren bist du lediglich eine Affäre. Du stellst Ansprüche wie eine Ehefrau. Du arbeitest in diesem Unternehmen und er denkt natürlich auch darüber nach, wer zukünftig deinen Job übernehmen wird. Du nimmst diese Sache viel zu ernst, es war lediglich eine Affäre und du hast dich darauf wissentlich eingelassen. Du hast niemanden reinen Wein einzuschenken such dir einen anderen Job, geh anständige Beziehungen ein und kümmere dich nicht um bestehende Ehen.

Dem ist nix hinzuzufügen, konzentriere dich auf dich und auf Menschen die dir gut tun.

Gefällt mir

B
blowmore
15.11.23 um 15:09
In Antwort auf gabi462

Wo soll ich anfangen? Ich habe seit 10 Jahren eine Affaire mit meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber. Er ist nicht verheiratet, aber gebunden. Beide hatten sich auseinandergelebt. Zu Beginn hatte er neben mir noch weiter Affairen. Allerdings gab es die Abmachung zwischen uns, dass ich von diesen erfahre. Die Beziehung hat sich über die Jahre intensiviert. Natürlich sahen wir uns täglich in der Arbeit, aber auch oft nach Feierabend. Die letzten Jahre war beruflich viel zu tun. Ich habe seit fünf Jahren keinen Urlaub gemacht und 6 Tage die Woche durchgearbeitet. Natürlich auch aus Verbundenheit zu ihm. Er meinte oft, dass wenn das Arbeitspensum in absehbarer Zeit vorbei sei, unsere Zeit kommen werde. Wie oft habe ich gehört, ich wäre jetzt so gerne bei dir, würde so gerne ....
Nun habe ich vor drei Monaten herausgefunden, dass er eine neue "Beziehung" zu seiner Nachbarin pflegt. Dieser Vertrauensbruch ist für mich mehr als schmerzhaft. Daraufhin zur Rede gestellt, hat er dies auch eingeräumt. Allerdings erfahre ich nur soviel, wie ich eh schon weiß. Er beteuert seit 12 Wochen, dass dies mit unserer Beziehung nichts zu tun habe, er ohne mich nicht leben könne, ich Teil seiner Persönlichkeit bin..... Allerdings hat er in diesen 12 Wochen mehr Zeit mit der Nachbarin verbracht als mit mir. Es ging sogar soweit, dass er mitteilte, die "Erstfrau/Hauptfrau" zu verlassen. Meiner Ansicht nach tauscht er diese nun gegen die Nachbarin aus. 
Ich bin seit drei Monaten nicht mehr in der Arbeit gewesen. Nehme meinen Resturlaub. Er will Gespräche führen und letztlich kommt nichts. Auf meine Bitte hin, dass doch nunmehr zu lassen und mir meine Ruhe zu gönnen, geht er nur sporadisch ein.Ich bin immer noch wütend, zornig und fühle mich derart ausgenutzt. Ich höre seine Worte, aber seine Taten sprechen eine andere Sprache. An manchen Tagen bin ich kurz davor, den beiden anderen reinen Wein einzuschenken. Habe es aber bislang noch nicht gemacht. 
Was würdet ihr tun? 

Wie kann man bitte als Affaire betrogen werden? Man ist ja die Affaire.
Und wenn der Mann dann mehrere Affairen am Laufen hat ist das ja nicht ungewöhnlich.
Also bitte am Boden der Realität bleiben.
Wenn Du Deinen Job behalten möchtest würde ich die Klappe halten und auch weiterhin die Affaire bleiben.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
lissy1208
15.11.23 um 17:29

Du fühlst Dich ausgenutzt? Kein Wunder, Du wurdest ja jahrelang ausgenutzt. Wenn Du jahrelang keinen Urlaub genommen hast und eine 6-Tage-Woche hattest... 

Anscheinend hast Du Dich wirklich 10 Jahre so einlullen lassen, dass Du das gar nicht bemerkt hast. Mehr noch, Du hast Dir anscheinend wirklich Hoffnungen gemacht, dass "eure Zeit" kommen wird. Aber warum sollte sich Dein Vorgesetzter nur für Dich entscheiden, wenn er schon von Anfang an noch Frauen neben Dir hatte - und Du dass auch akzeptierst hast (unter der Voraussetzung, dass er Dir das jeweils sagt). 

An Deiner Stelle würde ich auf alle Fälle diese Beziehung beenden und so schnell wie möglich eine andere Arbeitsstelle suchen! Evt. kannst Du Deinen Vorgesetzten ja auch verklagen, dass er Dir noch was auszahlt, wenn Du schon jahrelang keinen Urlaub mehr hattest. Denn den Rechtsanspruch auf Urlaub hat ja jeder Arbeitnehmer.

Aber den andren beiden reinen Wein einschenken? Was soll das bringen? Denen wirds bestimmt auch mal so gehen wie Dir jetzt. 

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Du hast Dich lang genug ausnutzen lassen..
 

1 -Gefällt mir

C
cmamaj
16.11.23 um 18:41

Also ist es okay für dich, dass er seine "Hauptfrau" jahrelang mit dir betrügt, aber divh darf er nicht betrügen?

Und es kam die nie in den Sinn, dass du mal in der selben Position sein wirst? 

2 -Gefällt mir

Anzeige
laura13
laura13
17.11.23 um 11:21

Ich würde definitiv nichts sagen, denn  der Schuss kann nach hinten losgehen. Er wird auch diese Nachbarin irgendwann betrügen und wahrscheinlich so oder so mehrere Frauen zeitgleich haben. Meist ist es auch so, dass das gesamte Umfeld von einem Betrug weiß, aber der Betrogene selbst nicht. Ist halt leider so. Oder die Frau weiß es und hat selbst Affären, aber das ist alles spekulativ.

Der Fokus sollte auf dich gerichtet sein und hake das Thema ab. Ich verstehe natürlich, dass es schmerzhaft ist, aber wie viele hier schon schrieben, ich denke es ist absehbar, dass man in vielen Fällen auch selbst betrogen wird, wenn sich auf einen Betrüger einlässt, zumindest wenn nicht relativ schnell Nägel mit Köpfen gemacht wird. Und eines muss eben auch gesagt werden, du bist an dem Betrug mitbeteiligt und somit auch nicht ganz unschuldig. Ich verstehe, dass du wütend auf ihn bist, aber da jetzt Rache auszuüben halte ich nicht für zielführend. Du bist jetzt noch zu emotional, aber irgendwann kannst du das nüchtern betrachten und verschwendest gar keinen Gedanken mehr an. Und so einen Mann will man ja eigentlich gar nicht zu Hause haben.

Ich würde eventuell auch in Betracht ziehen die Arbeitsstelle zu wechseln, wobei das auch wieder so eine Sache ist. Er kommt fein raus aus der Sache und du bist diejenige die das Feld räumt. Da würde ich aber so agieren, wie es dir gut tut. 

Wenn du drüberstehen kannst, bleib in deinem Job und versuche ihn so gut es geht zu ignorieren und sachlich zu bleiben. Ob du das kannst, diese Frage musst du dir selbst beantworten. Und Durcharbeiten gibt es keines mehr zudem solltest du dich erkundigen, wie es rechtlich mit den Urlauben aussieht, die du nie hattest. Da kenne ich mich zu wenig aus, zumal ich nicht in Deutschland lebe.

LG

2 -Gefällt mir

I
ich2022
17.11.23 um 12:38

... und obwohl du von Anfang an wusstest, dass er neben seiner 
"Hauptfrau" noch Andere für SEX benötigt - ließt Du Dich auf ihn ein?
 

2 -Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
17.11.23 um 13:08
In Antwort auf laura13

Ich würde definitiv nichts sagen, denn  der Schuss kann nach hinten losgehen. Er wird auch diese Nachbarin irgendwann betrügen und wahrscheinlich so oder so mehrere Frauen zeitgleich haben. Meist ist es auch so, dass das gesamte Umfeld von einem Betrug weiß, aber der Betrogene selbst nicht. Ist halt leider so. Oder die Frau weiß es und hat selbst Affären, aber das ist alles spekulativ.

Der Fokus sollte auf dich gerichtet sein und hake das Thema ab. Ich verstehe natürlich, dass es schmerzhaft ist, aber wie viele hier schon schrieben, ich denke es ist absehbar, dass man in vielen Fällen auch selbst betrogen wird, wenn sich auf einen Betrüger einlässt, zumindest wenn nicht relativ schnell Nägel mit Köpfen gemacht wird. Und eines muss eben auch gesagt werden, du bist an dem Betrug mitbeteiligt und somit auch nicht ganz unschuldig. Ich verstehe, dass du wütend auf ihn bist, aber da jetzt Rache auszuüben halte ich nicht für zielführend. Du bist jetzt noch zu emotional, aber irgendwann kannst du das nüchtern betrachten und verschwendest gar keinen Gedanken mehr an. Und so einen Mann will man ja eigentlich gar nicht zu Hause haben.

Ich würde eventuell auch in Betracht ziehen die Arbeitsstelle zu wechseln, wobei das auch wieder so eine Sache ist. Er kommt fein raus aus der Sache und du bist diejenige die das Feld räumt. Da würde ich aber so agieren, wie es dir gut tut. 

Wenn du drüberstehen kannst, bleib in deinem Job und versuche ihn so gut es geht zu ignorieren und sachlich zu bleiben. Ob du das kannst, diese Frage musst du dir selbst beantworten. Und Durcharbeiten gibt es keines mehr zudem solltest du dich erkundigen, wie es rechtlich mit den Urlauben aussieht, die du nie hattest. Da kenne ich mich zu wenig aus, zumal ich nicht in Deutschland lebe.

LG

Absolut richtig !

Es liest sich nämlich nicht so, als wäre ihr Chef CEO eines Konzerns...

Gerade im Handwerk, kennt man sich. Ist per du. Am Bau haben die Chefs der verschiedenen Firmen miteinander zu tun. Die Konkurrenz sieht man auf Veranstaltungen der Handwerkskammern/Innungen. Das gleiche gilt für Werkstätten, Ärzte, Pflege, Veranstaltungsbrache, Einzelhandel etc.

Infos an die anderen zwei Frauen oder einklagen des Urlaubes würde Bewerbungen wo anders erschweren. Ganz zu Schweigen vom Ruf, durch falsches Erzählen der Geschichte unzer den Chefs.

Aber vielleicht möchte die TE selbst rin paar Einblicke geben, zu unseren Gedanken?

Gefällt mir

J
j.valjean
17.11.23 um 15:07
In Antwort auf gabi462

Wo soll ich anfangen? Ich habe seit 10 Jahren eine Affaire mit meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber. Er ist nicht verheiratet, aber gebunden. Beide hatten sich auseinandergelebt. Zu Beginn hatte er neben mir noch weiter Affairen. Allerdings gab es die Abmachung zwischen uns, dass ich von diesen erfahre. Die Beziehung hat sich über die Jahre intensiviert. Natürlich sahen wir uns täglich in der Arbeit, aber auch oft nach Feierabend. Die letzten Jahre war beruflich viel zu tun. Ich habe seit fünf Jahren keinen Urlaub gemacht und 6 Tage die Woche durchgearbeitet. Natürlich auch aus Verbundenheit zu ihm. Er meinte oft, dass wenn das Arbeitspensum in absehbarer Zeit vorbei sei, unsere Zeit kommen werde. Wie oft habe ich gehört, ich wäre jetzt so gerne bei dir, würde so gerne ....
Nun habe ich vor drei Monaten herausgefunden, dass er eine neue "Beziehung" zu seiner Nachbarin pflegt. Dieser Vertrauensbruch ist für mich mehr als schmerzhaft. Daraufhin zur Rede gestellt, hat er dies auch eingeräumt. Allerdings erfahre ich nur soviel, wie ich eh schon weiß. Er beteuert seit 12 Wochen, dass dies mit unserer Beziehung nichts zu tun habe, er ohne mich nicht leben könne, ich Teil seiner Persönlichkeit bin..... Allerdings hat er in diesen 12 Wochen mehr Zeit mit der Nachbarin verbracht als mit mir. Es ging sogar soweit, dass er mitteilte, die "Erstfrau/Hauptfrau" zu verlassen. Meiner Ansicht nach tauscht er diese nun gegen die Nachbarin aus. 
Ich bin seit drei Monaten nicht mehr in der Arbeit gewesen. Nehme meinen Resturlaub. Er will Gespräche führen und letztlich kommt nichts. Auf meine Bitte hin, dass doch nunmehr zu lassen und mir meine Ruhe zu gönnen, geht er nur sporadisch ein.Ich bin immer noch wütend, zornig und fühle mich derart ausgenutzt. Ich höre seine Worte, aber seine Taten sprechen eine andere Sprache. An manchen Tagen bin ich kurz davor, den beiden anderen reinen Wein einzuschenken. Habe es aber bislang noch nicht gemacht. 
Was würdet ihr tun? 

Also entweder ist das ein Typ, der versucht alle irgendwie warm zu halten und keine Entscheidung fallen möchte oder er kann sich von dir nicht so leicht trennen, da er Angst hat, dass du dann ihm im Unternehme Probleme bereiten könntest (Szene, Gesichtsverlust, möchte nicht als Frauenheld dastehen, usw).

Vielleicht hat er mal deine Gesellschaft und Arbeit zu schätzen gewusst, aber so wie ich das interpretiere nimmt er das jetzt als Selbstverständlichkeit wahr und kümmert sich nicht um deine Gefühle.
Mometan verbindet euch nur noch die Arbeit.

Wenn du wirklich herausfinden willst, wie er zu dir steht, musst du das Unternehmen verlassen. 
 

1 -Gefällt mir

Anzeige