Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alltag nervt, Mann nervt Leben mit Kind...

Alltag nervt, Mann nervt Leben mit Kind...

16. Mai 2011 um 14:26

ist einfach anstrengend! Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Ich bin nur noch genervt, gereizt und ständig den Tränen nahe. Ich bin mit meinem Mann fast 7 Jahre zusammen, drei davon verheiratet. Unser Sohn ist 2 Jahre alt. Und seit der Kleine ca. 1 Jahr ist, scheint unsere Beziehung nur noch aus Eltern sein zu bestehen. Irgendwie fühle ich kaum noch Liebe zwischen uns. Wir haben auch selten die Möglichkeit mal alleine auszugehen. Die Lust auf Sex ist schon länger nicht mehr da.

In letzter Zeit wird es aber immer schlimmer. Mein Mann kann mir nichts mehr recht machen. Alles was er sagt und tut ist falsch oder nervig. Ich zicke ihn ständig an. Mit dem Kleinen kann er auch nichts richtig machen. Wenn er es nicht so macht, wie ich es machen würde, nervt es mich. Oft bitte ich ihn auch ganz freundlich, gewisse Dinge so und so zu machen, da es nun mal mehr Sinn ergibt oder ähnliche plausible Gründe, aber da kann ich noch so nett sein, er macht es nicht.

Auch in manchen Erziehungsfragen sind wir uns nicht immer einig. Wir sprechen über was, z.B., das komplizierte Essverhalten meines Sohnes, und am Ende macht er(mein Mann) doch wieder was er will.

Ich arbeite zwar nur Teilzeit, aber tue dafür so gut wie alles im Haushalt. Er macht zwar auch einiges, aber manchmal habe ich das Gefühl, er nimmt es als selbstverständlich. Und er sieht oft gar nicht, was ich alles mache. Ich sitze nicht nur zu Hause und lasse es mir gut gehen. Außerdem ist so ein Tag mit Kind echt manchmal ne Herausforderung, da schafft man echt gar nichts.

Zurück zum eigentlichen, das mich belastet: dieses ewige schlecht drauf sein, rumgezicke, aus der Haut fahren, ich kann mich schon selbst nicht mehr leiden. Aber ich will das es aufhört!!! Ich will drüber lächeln können, wenn die Socken rumliegen und das Geschirr rumsteht und nicht einen Anfall kriegen. Ich will wieder über die dummen Witze meines Mannes lachen können und nicht die Augen verdrehen. Ich will mich wieder in seinen Armen wohl fühlen und nicht früh ins Bett gehen, in der Hoffnung schon zu schlafen, wenn er kommt.

Ich will meinen Mann auch gar nicht so schlecht darstellen. Er ist ein toller Mensch, ein super Vater und ich war mal schwer verliebt in ihn. Ich habe immer gesagt, wir sind füreinander geschaffen. Das Schicksal hätte uns auf jeden Fall zusammen gebracht. Aber warum nervt er mich dann jetzt nur noch???

Und dieser ganze Alltagsmist geht mir auch gewaltig auf den Zeiger. Jetzt müssen wir auch noch aufs Geld achten. Wir verdienen eigentlich ganz gut, aber trotzdem sind wir jeden Monat an der MinusGrenze. Okay, wir konsumieren auch viel, aber es nervt mich so, früher konnte ich konsumieren und mußte nie aufs Geld achten. Ich weiß, ich weiß, was für Luxusprobleme... aber das erhöht einfach meinen Streßpegel... Dazu kommen dann diese ganzen Versicherungen und Entscheidungen die man treffen muß.

Nächstes Jahr wollen wir zurück in die Stadt ziehen, wo unsere Familien wohnen. Ich hoffe, dann wird alles besser, aber was mache ich bis dahin??????



Mehr lesen

16. Mai 2011 um 23:22

Wodurch soll es denn besser werden,
du bist eine "Prinzessin" , die sehr hart auf dem Boden des Alltags gelandet ist und damit nicht zurecht kommt. Wer soll denn an eurer Ehe arbeiten, wenn nicht ihr. Und ein gutes glückliches Leben hat nicht nur mit Konsum zu tun. Dann soll dein Mann alles so machen , wie du es möchtest und das geht nicht. Ich würde dir ganz dringend eine Paarberatung vorschlagen, denn wenn ihr euch trennt, dann wirst du noch kleinere Brötchen backen müssen. Und dass ihr nichts unternehmen könnt, das stimmt schon mal garnicht. Es gibt Babysitter, Leihomas und was nicht alles. Wenn du willst gibt es Möglichkeiten .Du siehst für dich alles , was nicht geht. Bist mit allem unzufrieden. Du solltest mal wirklich realisieren , was du alles hast und das ist reichlich und solltest ein wenig zufriedener werden. Ihr ward doch mal ein Liebespaar, was ist passiert, dass ihr es nicht mehr sein könnt? Die Nähe zu Familie ist nicht immer problemlos. Wenn du nichts änderst, wird im nächsten Jahr vielleicht schon alles vorbei sein und du hast ganz andere Probleme.
Gruß melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2011 um 8:06
In Antwort auf melike13

Wodurch soll es denn besser werden,
du bist eine "Prinzessin" , die sehr hart auf dem Boden des Alltags gelandet ist und damit nicht zurecht kommt. Wer soll denn an eurer Ehe arbeiten, wenn nicht ihr. Und ein gutes glückliches Leben hat nicht nur mit Konsum zu tun. Dann soll dein Mann alles so machen , wie du es möchtest und das geht nicht. Ich würde dir ganz dringend eine Paarberatung vorschlagen, denn wenn ihr euch trennt, dann wirst du noch kleinere Brötchen backen müssen. Und dass ihr nichts unternehmen könnt, das stimmt schon mal garnicht. Es gibt Babysitter, Leihomas und was nicht alles. Wenn du willst gibt es Möglichkeiten .Du siehst für dich alles , was nicht geht. Bist mit allem unzufrieden. Du solltest mal wirklich realisieren , was du alles hast und das ist reichlich und solltest ein wenig zufriedener werden. Ihr ward doch mal ein Liebespaar, was ist passiert, dass ihr es nicht mehr sein könnt? Die Nähe zu Familie ist nicht immer problemlos. Wenn du nichts änderst, wird im nächsten Jahr vielleicht schon alles vorbei sein und du hast ganz andere Probleme.
Gruß melike

Mein Gott Melike
wenn man Deine Beiträge so liest, könnte einem wirklich schlecht werden. In Deiner Welt ist alles immer nur ganz einfach, hm? Frauchen hat sich gefälligst zusammen zu nehmen und jeden Tag dankbar zu sein für das, was da ist. Probleme darf es nicht geben - nein, sei dankbar!!!!

An die TE:
Du bist an dem klassischen Punkt, an den soviele Frauen kommen, wenn die Heirat schon ein paar Jahre her ist und ein oder zwei Kinder da. Alltag. Langweilig, manchmal grau, oft öde. Tröste Dich - es geht vielen so. Gut finde ich, dass Du schon recht selbstreflektiert bist und die Schuld nicht nur bei Deinem Mann siehst.

Auch ich war an dem Punkt (und bin es auch noch öfter, kann aber besser damit umgehen). Manchmal denke ich mir, was wäre das jetzt schön, wieder alleine zu sein oder "ich lebe doch nur einmal...".

Also: an Deiner Stelle würde ich mir meinen Mann ganz ganz ernsthaft zur Brust nehmen und ihm klipp und klar sagen, was Dich stört. Und ihn bestärken Dir zu sagen, was ihn an Dir stört. Manchmal will man das nicht sehen. Ich habe auch ganz oft an meinem Mann nur rumgemeckert und dabei übersehen, dass ich auch Fehler habe, die meinem Mann auf den Sack gehen.

Falls sich nichts ändert und Du nicht mehr damit leben kannst, Dein Leben sozusagen "unerträglich" geworden ist, dann geh und bau Dir ein anderes, neues Leben auf.

Und falls sich nichts ändert, Du aber auf der anderen Seite nicht gehen willst, dann akzeptier die Situation und gestalte Dein Leben eigenständig. Du hockst zuhause nur alleine rum? Dann geh einmal die Woche mit Deinen Freundinnen aus! Mach einen Kurs, geh ins Kino, geh zum Sport.

Ich ziehe dies seit einigen Jahren sehr konsequent und sehr erfolgreich durch. Es liegen Socken rum? Na liegen sie da halt, bis zum Sankt-Nimmerleinstag. Es ist nicht gekocht? Na dann macht das halt Dein Mann und Du bist - tschüss - jetzt einfach weg und ab ins Kino. Mach Dich unabhängig und liebe Dich selbst - dann ist es nicht so wichtig, mit wem Du verheiratet bist. Oder wie war das?

Dir viel Glück

K.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2011 um 13:04

Vielen Dank
K. für deine Antwort! Von Dir, Melike, habe ich auch schon einiges gelesen und wie K. schon geschrieben hat, kann einem davon schlecht werden! Kein weiterer Kommentar!

K., ich werde mal darüber nachdenken mit meinem Mann zu sprechen. Ich habe schon so oft mit ihm über Dinge gesprochen, aber es ist nie besser geworden. Oder es geht ein paar Tage gut und dann sind wir wieder auf Anfang. Ich weiß auch, das ich gelassener werden muß. Ich arbeite dran, aber wie du ja selbst weißt ist es nicht einfach. Zum Glück ist mein Mann doch sehr verständnissvoll. Heute morgen habe ich gesagt, das ich weiß, das ich zur Zeit echt eklig bin, da hat er um mich rum geguckt und gesagt: "Was? Wo? Ich kann nichts sehen!" Sehr süß!

Ich weiß, das ich erst mal an mir selbst arbeiten muß und versuchen muß, wieder mehr Lebensfreude zu empfinden, dann stressen mich die Socken sicher auch weniger

Viele Grüße, M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 13:15

@caro011981
kannst du eigentlich lesen oder kannst du nur beleidigen?
Hier durfte man immer seine Sichtweise äußern, seit neuestem anscheinend nicht mehr, find ich schade.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 14:18

Herz und Verstand?
Entschuldige bitte, wo lese ich hier was von "Herz und Verstand" ? Sie greift die TE an und betitelt sie als Prinzessin, die gefälligst die Arschbacken zusammenkneifen soll. Wo das einfühlsam sein soll, frage ich mich schon.

Weißt Du, so ein wenig Egoismus fehlt einfach vielen Frauen. Die wollen immer nur alles dem Ehepartner rechtmachen, sind viel zu leidensfähig und -bereit und fragen sich dann irgendwann: "Und wo bleibe ich???".
Da ich genau am gleichen Punkt war, habe ich versucht der TE einen Lösungsweg aufzugreifen. Ob sie den nun auch geht, ist ihre Sache - da ist jeder ja bekanntlich anders.

Nur - die TE anzugreifen, so quasi. "Du bist ja selber schuld, sei doch froh und dankbar" - ist in meinen Augen ganz sicherlich nicht lösungsfördernd.

Tschö,

K.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 20:37

Die Einzige
die hier oberflächlich bist, bist leider Du!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2014 um 22:50
In Antwort auf sana_12949330

Mein Gott Melike
wenn man Deine Beiträge so liest, könnte einem wirklich schlecht werden. In Deiner Welt ist alles immer nur ganz einfach, hm? Frauchen hat sich gefälligst zusammen zu nehmen und jeden Tag dankbar zu sein für das, was da ist. Probleme darf es nicht geben - nein, sei dankbar!!!!

An die TE:
Du bist an dem klassischen Punkt, an den soviele Frauen kommen, wenn die Heirat schon ein paar Jahre her ist und ein oder zwei Kinder da. Alltag. Langweilig, manchmal grau, oft öde. Tröste Dich - es geht vielen so. Gut finde ich, dass Du schon recht selbstreflektiert bist und die Schuld nicht nur bei Deinem Mann siehst.

Auch ich war an dem Punkt (und bin es auch noch öfter, kann aber besser damit umgehen). Manchmal denke ich mir, was wäre das jetzt schön, wieder alleine zu sein oder "ich lebe doch nur einmal...".

Also: an Deiner Stelle würde ich mir meinen Mann ganz ganz ernsthaft zur Brust nehmen und ihm klipp und klar sagen, was Dich stört. Und ihn bestärken Dir zu sagen, was ihn an Dir stört. Manchmal will man das nicht sehen. Ich habe auch ganz oft an meinem Mann nur rumgemeckert und dabei übersehen, dass ich auch Fehler habe, die meinem Mann auf den Sack gehen.

Falls sich nichts ändert und Du nicht mehr damit leben kannst, Dein Leben sozusagen "unerträglich" geworden ist, dann geh und bau Dir ein anderes, neues Leben auf.

Und falls sich nichts ändert, Du aber auf der anderen Seite nicht gehen willst, dann akzeptier die Situation und gestalte Dein Leben eigenständig. Du hockst zuhause nur alleine rum? Dann geh einmal die Woche mit Deinen Freundinnen aus! Mach einen Kurs, geh ins Kino, geh zum Sport.

Ich ziehe dies seit einigen Jahren sehr konsequent und sehr erfolgreich durch. Es liegen Socken rum? Na liegen sie da halt, bis zum Sankt-Nimmerleinstag. Es ist nicht gekocht? Na dann macht das halt Dein Mann und Du bist - tschüss - jetzt einfach weg und ab ins Kino. Mach Dich unabhängig und liebe Dich selbst - dann ist es nicht so wichtig, mit wem Du verheiratet bist. Oder wie war das?

Dir viel Glück

K.

Toller Beitrag!
Genauso ist es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2014 um 21:24

Gleiches Schicksal
Oh man, ich Google seit über einem Jahr nach meinem Problem und suche Erklärung dafür, warum es so ist wie es ist. Ich wusste nie wie ich es ausdrücken soll, was ich empfinde, aber das was du hier zu "Papier" gebracht hast, beschreibt voll und ganz, ins Detail, wie ich empfinde.
Vielleicht kannst du antworten, ob du inzwischen einen weg aus der Situation gefunden hast und vor allem wie
Der Beitrag ist ja schon eine weile her, aber ich würde mich über eine Antwort riesig freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 19:52

Manchmal fuehle ich mich wie eine gefangene
in meinem leben ich spuere schon fast die ketten um meinen hals die mich daran hindern einfach mal auszubrechen du gehst arbeiten jast kaum zeit fuer dich ein schwieriges kind ( essverhalten ) und beinahe den ganzen Haushalt. das ist kein wunder dass du ueberlasted bist. du funktionierst nur noch bist da aber lebst nicht mehr. da hilft nur eins REDEN REDEN REDEN und zwar mit deinem mann. schildere ihm den Sachverhalt holt euch n babysitter sodass ihr vlt 2-3 mal im monat alleine weg koennt. nimm dir zeut fuer dich geh mit sekt und bluetenblaetter baden ... verwoehne dich mit kuren gesichtsmasken etc lues ein schoenes buch aber tu etwas fuer dich. du bist mama und hausfrau ..... aber eben auch ein mensch mit beduerfnissen. du hast das recht dir eine Auszeit zu nehmen. es wird dir zu viel daher dein verhalten. durchbrich den kreuslauf und sei ein MENSCH liebe grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper