Home / Forum / Liebe & Beziehung / Allgemein-gemeinsam alt werden?-gedanken zum tod-was danach?

Allgemein-gemeinsam alt werden?-gedanken zum tod-was danach?

27. Mai 2009 um 20:54

hi kleine vorstellung erstmal(unten die fragen):
ich bin zwar nicht mit jemandem zusammen der um einiges älter ist, und konnte mir das lange nie ernsthaft vorstellen aber mittlerweile irgendwie doch .
es kommt halt sehr darauf an wie der mann im leben steht. er muss mit beiden beinen im leben stehen und wissen was er will.
er sollte nicht mehr/noch nicht verheiratet sein, denn eine beziehung würde ich nicht zerstören wollen.das fände ich der ehefrau nicht fair gegenüber .
ich denke mir manchmal, wenn ich einen älteren mann sehe, der einfach männlich aussieht, so der geschäftsmann-typ, mensch der wär doch was !da wirken die faktoren die ältere männer anziehend machen!ich erinnere mich da nur zu gern an die filme der 50er und 60er mit einer jungen hauptdarstellerin(zb doris day oder audrey hepburn) die dem charme eines meist doch älteren gentleman (zb rock hudson oder CARY GRANT AHHH) verfällt. damals war das absolut normal!!!! komisch ne?
gleichzeitig denk ich aucher ist garantiert vergeben oder verheiratet

NUN ZU MEINEN EIGENTLICHEN FRAGEN:

was mich manchmal beschäftigt ist die frage, wenn man denn in so einer beziehung landen würde, bei der der partner 10-20-? jahre älter wäre, wie soll man mit dem älterwerden umgehen?
ich würde dann doch immer daran denken, wenn ich 40 bin oder 50 ist er schon sehr alt oder evt schon tot!
dann verbringt man 20 jahre mit jemanden, und weiß, wahrscheinlich wird man den partner überleben.
nur was danach...
irgendwie schreckt mich das, dann doch vor sowas zurück, wobei wenn man verliebt ist dann ist man verliebt und dann ist das alter ja doch egal
(einzig vor meinen eltern wäre mir das unangenehm einen partner vorzustellen der so viel älter ist)

wie geht ihr damit um, die ihr einen partner/in habt die wesentlich älter ist?
habt ihr angst vor der fernen zukunft?
habt ihr mit dem partner das heikle(oder traurige?) thema mal angesprochen?

man sucht ja eigentlich immer jemanden mit dem man sein ganzes leben teilen möchte und mit dem man zusammen "alt werden" möchte!
gerade als senior ist man doch nicht gern allein und braucht einen seelenpartner.
aber wie soll das gehen wenn die chancen mit einem wesentlich älteren partner zum zusammen alt werden eher unwahrscheinlich sind ?
was sind eure gedanken? freue mich auf diskussion.
vg, joelle

Mehr lesen

27. Mai 2009 um 23:14

Joelle Danke für deinen Beitrag,ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt dies hier anzusprechen
Mein Freund (19Jahre älter) hat mir zu meiner ängstlichen Frage was mach ich denn wenn du 20 Jahre vor mir stirbst ( meine horrorvorstellung momentan) geantwortet. Und was mach ich wenn du vor mir stirbst? wir wissen weder ob du nicht mal einen tragischen Unfall hast oder ob ich vllt mit 90 and einem natürlichen Tod sterbe. Dies liegt in Gottes Händen.
Und wo er recht hat hat er recht.
Trotzdem: ein gemeisam alt werden wird es wohl nicht geben er wird immer in einem anderen lebensabschnitt sein wie ich und dies mach mich echt traurig. Dies lässt mich auch manchmal zweifeln ob unsere Liebe eine Chance hat für Zukunft. Momentan merke ich nie einen Altersunterschied zwischen uns und dies macht es mir leichter, denn ich denken, wenn jetzt kein unterschied ist warum sollte einer in 20 Jahren sein?
Aber vllt sind hier auch Menschen die schon 10- 20 Jahre mit einem älteren Mann leben und einmal ihre Erfahung berichten können?

Außerdem weißich , dass er alles machen würde um mich glücklich zu machen und dies hat nix mit dem alter(n) zu tun. Er wird sich um MICH kümmern die nächsten Jahre und ich weiß, dass ich ,falls er einmal meine pflege braucht, es mit sehr viel liebe machen werde um ihm ein wenig von dem Glück und der Liebe und Sicherheit zurück zu geben, was er mir momentan und auch in der Zukunft geben wird.

viele liebe grüße


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2009 um 23:37
In Antwort auf mayim_12358145

Joelle Danke für deinen Beitrag,ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt dies hier anzusprechen
Mein Freund (19Jahre älter) hat mir zu meiner ängstlichen Frage was mach ich denn wenn du 20 Jahre vor mir stirbst ( meine horrorvorstellung momentan) geantwortet. Und was mach ich wenn du vor mir stirbst? wir wissen weder ob du nicht mal einen tragischen Unfall hast oder ob ich vllt mit 90 and einem natürlichen Tod sterbe. Dies liegt in Gottes Händen.
Und wo er recht hat hat er recht.
Trotzdem: ein gemeisam alt werden wird es wohl nicht geben er wird immer in einem anderen lebensabschnitt sein wie ich und dies mach mich echt traurig. Dies lässt mich auch manchmal zweifeln ob unsere Liebe eine Chance hat für Zukunft. Momentan merke ich nie einen Altersunterschied zwischen uns und dies macht es mir leichter, denn ich denken, wenn jetzt kein unterschied ist warum sollte einer in 20 Jahren sein?
Aber vllt sind hier auch Menschen die schon 10- 20 Jahre mit einem älteren Mann leben und einmal ihre Erfahung berichten können?

Außerdem weißich , dass er alles machen würde um mich glücklich zu machen und dies hat nix mit dem alter(n) zu tun. Er wird sich um MICH kümmern die nächsten Jahre und ich weiß, dass ich ,falls er einmal meine pflege braucht, es mit sehr viel liebe machen werde um ihm ein wenig von dem Glück und der Liebe und Sicherheit zurück zu geben, was er mir momentan und auch in der Zukunft geben wird.

viele liebe grüße


An kiro50
hey kiro, nett dass du was geschrieben hast.
wie lange bist du denn schon mit ihm zusammen?
natürlich kann der jüngere partner auch vorher sterben, klar.
aber ich hoffe mal, es ist meist andersherum.
@alle
ich weiss auch gar nicht wer mit dem tod besser umgehen könnte? jemand der älter ist und seinen jüngeren partner verliert , dadurch evt existenzängste und sowas wie "ich werde nie wieder einen neuen partner haben, da ich schon älter bin) bekommt?
oder der jüngere, der vielleicht vielleicht etwas gefasster ist, da man es insgeheim so erwartet hat, dass man den älteren partner überlebt, und man ist "relativ" jung um noch evt einmal mit einem neuen partner anzufangen.
(ich bin mir bewusst, dass eigentlich jeder nach dem tod des partners gar keinen gedanken an einen neuen partner verschwendet da die trauer doch vorherrscht und es natürich von dem individuellen Menschen abhängt wie er trauert und wie omptimistisch er in die zukunft blicken kann)

hat eigentlich nix mit dem ursprünglichen thema zu tun aber:
evt denke ich gerade nur so weil ich gerade single bin und denke:
was ist wenn ich nicht den mann fürs leben finde? die uhr tickt, bald sind alle guten männer verheiratet. oder haben an der uni schon die partnerin gefunden.
schwindet die chance je älter man wird nicht?
das sind alles natürlich pessimistische gedanken aber ich denk da einfach im zusammenhang mit einem älteren partner dran, und sicher im zusammenhang damit, dass ich mich gerade frage wie sollte mein mr.perfekt sein und wie nicht? darf er älter sein?
mittlerweile sage ich ja, er darf auch 20 jahre älter sein, wenn er mich ehrlich liebt.(und nicht nur ich ihn uws..)
(evt sage ich auch ja, weil ich denke wenn in meinem näheren alter alle vergeben sind dann muss ich mich halt eine stufe höher orientieren-heisst nicht dass ich jetzt toootaaal auf der suche bin nach einem freund haha )

aber was sagen die anderen, die schon lange mit jemand älterem zusammen sind zum thema im falle des todes? zukunftsängste? (sind die vorhanden?)????
oder habt ihr es einfach mit euch selbst klar ausgemacht, ich bin nun mal jünger also werde ich wahrscheinlich alleine/oder nicht mit diesem partner meinen lebensabend verbringen?!

freue mich auf meinungen!
viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2009 um 8:30

Das Alter machts
Liebe joelle,

ich glaube, die wichtigste Frage bei so einer Überlegung ist, wie weit man selbst im Alter fortgeschritten ist.
Ich selbst bin 25, mein Partner 40. Für mich persönlich ist das Thema "Tod aufgrund des Alters" einfach noch keine Frage. Ich bin viel zu weit davon entfernt. Daher spielt es bei meiner Partnersuche auch absolut keine Rolle.

Sicherlich, wenn ich daran denke, dann stimmt es mich ebenso traurig. Meine Oma hatte zu ihrem Mann einen Altersunterschid von 15 Jahren. Er ist bereits verstorben und dementsprechend lange lebt sie nun auch schon alleine. Aber was sind denn ein paar einsame Jahre gegen ein glückliches, erfülltes Leben mit diesem Partner?

Das wäre für mich (jedem mag es anders gehen) kein Grund auf meinen Partner zu verzichten

Und auch nach dem Tod des Partners geht nach einer gewissen Zeit das Leben weiter. Es kommt darauf an, was man selbst daraus macht. Vielleicht findet man nochmal jemandem, mit dem man noch weitere schöne Jahre verbringen kann. Das möchte man sich zwar nicht vorstellen, aber wenn man es rein realistisch und analytisch betrachtet, ist es nicht abwegig.

Viele Grüße Amy Sue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2009 um 11:00

Älter werden?
Liebe Bobojoelle,

im Herzen sind wir alle jung. Und Partnerschaft, Liebe und Sex wird immer aktuell bleiben (sofern Du Dich nicht für eine Karriere im Kloster entscheiden solltest). Die Wahrnehmung, dass Frauen gefälligst wie Pamela Anderson, Brigit Bardot oder suche Dir sonst eine Ikone aus, und Männer wie seriöse Best Ager auszusehen haben, ist ein Ergebnis dessen, was ich persönlich als "Jugendlichkeitswahn" oder "Schönheitsfaschismus" bezeichne, und der uns tagtäglich von Werbung, Fernsehen oder anderen stilbildenden Medien eingebläut wird.

Die (traurige?) Wahrheit ist, dass wir alle ziemlich normal sind und das finde ich inzwischen ziemlich gut (ist einfach gemütlicher).

Nun zu Deinen Fragen:
Die Frage, ob man / frau sich mit einem/r älteren Partner/in einlassen soll ist - verzeihe die offenen Worte - sinnlos. Warum? Weil ein Teil der Lebenspartnerschaft immer zuerst sterben muss - außer, Ihr verunglückt beide gemeinsam und seid dann beide tot. Also musst Du Dich mit dem Gedanken vertraut machen, dass Euch nur eine gewisse Zeit auf diesem Planeten zugestanden wird. Daraus allerdings sollte man / frau das Beste machen. Ob derjenige welcher - also Deine Zielperson - nun reife 50 mit faltigem Arsch, oder 19 mit Knackarsch und Muckis sein soll, richtet sich nach den Auswahlkriterien, die zum Zeitpunkt Deiner Partnerwahl gültig sind.
Angst vor der fernen Zukunft:
"Sich Sorgen um die Zukunft zu machen, gleicht dem Versuch, sich auf Vorrat zu rasieren" Ein nettes Zitat, was mir ein wohlmeinender Freund mal vor 10 oder 15 Jahren hat zukommen lassen, und das hier als meine Antwort zu Deiner Frage stehen bleiben soll.

Beispiele für glückliche und unglückliche Lebensführung könnte ich jetzt natürlich noch anführen, aber ich will Dich nicht langweilen.

Für's erste Frohe Pfingsten und noch einen schönen Tag!
Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 1:44

Freue dich über das, was du jetzt hast...
Liebe Bobojoelle,

ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen und möchte dir gern etwas dazu schreiben. Ich selbst habe einen älteren Freund (Ich 25, er 44) und wir beide genießen die Zeit, die wir jetzt erleben. Wir beide wissen, dass es auch mal vorbei sein kann, sei es durch Tod oder Trennung. Kann immer irgendetwas passieren. Ich war schon immer eine selbstständige Frau, die auch als Single sehr glücklich war. Mach dir nicht so viele Gedanken um die Zukunft, genieße die Zeit, die du jetzt hast. Wenn du mit dir selbst im Einklang bist und weißt dass du alleine auch gut zur Recht kommst, verlierst du auch diese Angst. Ich selbst bin nebenbei Hospizarbeiterin, begleite Familien, in denen jemand im Sterben liegt. Seit dem habe ich gelernt, wie wichtig es ist, dass man jeden Augenblick bewusst lebt, denn nichts ist selbstverständlich =) Auch Freunde und deine Eltern werden irgendwann einmal gehen, dann muss man auch den Tod als Teil des Lebens akzeptieren...und auch wenn du einmal einen gleichaltrigen Partner haben solltest, kann es sein, dass ihr euch irgendwann einmal trennt. Natürlich ist es wahrscheinlicher, dass wenn man einen älteren Partner hat, man eine Zeit alleine lebt, aber es gibt durchaus auch sehr viele Rentner, die sich heute noch zusammen schließen und ihren Lebensabend genießen (sei es Wg oder Partnerschaft) Daher genieße dein Leben als Single und freue dich auf das was kommt, Männer kennenlernen kann man in jedem Alter (gibt ja heute auch Internet usw.)
Naja, ich grüße dich ganz lieb,

LadyLivesey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 9:16

Angst vorm Alter
Hallo Joelle,

ich bin 28 und mein Mann44. Wir sind seit vielen Jahren zusammen und seit 1 Jahr verheiratet. er ist das Beste was mir passieren konnte.

Zu deinem Beitrag kann ich sagen: Ja, ich habe Angst davor, dass er viel eher stirbt als ich. Ich könnte mir ein Leben ohne ihn kaum vorstellen. Ich denke öfter über sowas nach und, aber was habe ich für eine Wahl? Ich würde meinen Mann, den ich über alles liebe, doch deswegen nicht verlassen. Ich sage mir dann immer, eine Garantie hat man nie zusammen alt zu werden. Meine Mutter wurde mit 42 Witwe - mein Vater ist mit 46 an Krebs gestorben. Du siehst, meine Eltern waren nur 4 Jahre auseinander und hatten auch keine Chance zusammen alt zu werden.

Liebe Grüße,
Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 10:20

Hallo Joelle,
ich muss dir erst einmal ein Lob aussprechen "süss hast du das beschrieben".... grins... und lach.
Deine Gedanken finde ich bemerkenswert und die Fragen sind absolut berechtigt. Es gibt nicht viele in deinem Alter die sich überhaupt solche gedanken machen geschweige denn darauf komen würden.
Ich bin der Meinung wenn du einen Partner finden tust der um vieles älter ist als du ist die Warscheinlichkeit das ihr zusammen sehr alt werden tut gering..... da hast du Recht. Nur sehe es doch einfach mal von der Seite aus, wenn du jemanden kennen lernen tust, ihr richtig tief und über alles lieben tust, wenn er dich auf Wolken schweben lässt, dir seine ganze Liebe schenken tut und ihr egal wieviel Jahre Seite an Seite, glücklich und verliebt Leben dürft, dann sollte man dankbar für diese zeit sein denn das ist etwas ganz besonderes. Es wird eines tages sehr sehr weh tun, dich innerlich zereissen aber was nutzt es dir mit einem gleichaltrigem Mann zusammen alt geworden zu sein, aber die Gabe der Liebe nie gefunden zu haben. Egel ob ein großer Altersunterschied, eine behinderung oder was weiss ich was in der Liebe ist alles erlaubt und man ist zu allem bereit ........ bezwingt jedes Hindernis........ und bringt sogar Opfer, die man unter normalen Umständen nie gebracht hätte.

Liebe ist etwas ganz besonderes und schön für jeden, der sie gefunden hat die wirkliche L I E B E

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 22:15
In Antwort auf tammi_11926755

An kiro50
hey kiro, nett dass du was geschrieben hast.
wie lange bist du denn schon mit ihm zusammen?
natürlich kann der jüngere partner auch vorher sterben, klar.
aber ich hoffe mal, es ist meist andersherum.
@alle
ich weiss auch gar nicht wer mit dem tod besser umgehen könnte? jemand der älter ist und seinen jüngeren partner verliert , dadurch evt existenzängste und sowas wie "ich werde nie wieder einen neuen partner haben, da ich schon älter bin) bekommt?
oder der jüngere, der vielleicht vielleicht etwas gefasster ist, da man es insgeheim so erwartet hat, dass man den älteren partner überlebt, und man ist "relativ" jung um noch evt einmal mit einem neuen partner anzufangen.
(ich bin mir bewusst, dass eigentlich jeder nach dem tod des partners gar keinen gedanken an einen neuen partner verschwendet da die trauer doch vorherrscht und es natürich von dem individuellen Menschen abhängt wie er trauert und wie omptimistisch er in die zukunft blicken kann)

hat eigentlich nix mit dem ursprünglichen thema zu tun aber:
evt denke ich gerade nur so weil ich gerade single bin und denke:
was ist wenn ich nicht den mann fürs leben finde? die uhr tickt, bald sind alle guten männer verheiratet. oder haben an der uni schon die partnerin gefunden.
schwindet die chance je älter man wird nicht?
das sind alles natürlich pessimistische gedanken aber ich denk da einfach im zusammenhang mit einem älteren partner dran, und sicher im zusammenhang damit, dass ich mich gerade frage wie sollte mein mr.perfekt sein und wie nicht? darf er älter sein?
mittlerweile sage ich ja, er darf auch 20 jahre älter sein, wenn er mich ehrlich liebt.(und nicht nur ich ihn uws..)
(evt sage ich auch ja, weil ich denke wenn in meinem näheren alter alle vergeben sind dann muss ich mich halt eine stufe höher orientieren-heisst nicht dass ich jetzt toootaaal auf der suche bin nach einem freund haha )

aber was sagen die anderen, die schon lange mit jemand älterem zusammen sind zum thema im falle des todes? zukunftsängste? (sind die vorhanden?)????
oder habt ihr es einfach mit euch selbst klar ausgemacht, ich bin nun mal jünger also werde ich wahrscheinlich alleine/oder nicht mit diesem partner meinen lebensabend verbringen?!

freue mich auf meinungen!
viele grüße

Hallo zusammen,
ich weiß nicht, ob es für ein qualifiziertes Urteil ausreicht, aber ich bin jetzt seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen(seit 2 Monaten sind wir verheiratet), aber unser Altersunterschied beträgt fast 39 Jahre. Ich bin 24, sein Alter könnt ihr euch also ausrechnen...
Über das Thema Tod denke ich manchmal nach, wenn ich so für mich alleine bin und dann bekomme ich gelegentlich schonmal leichte Angst (keine Panick oder ähnliches!) Trotz unseres Altersunterschiedes kann ich mir ein Leben ohne ihn nämlich nicht mehr wirklich vorstellen.
Mit meinem Freund rede ich nicht oft darüber, da ich es irgendwie taktlos fände, aber wenn, läuft es meistens darauf hinaus, dass ich ja auch durch einen Unfall o.ä. sterben könnte und das man das nicht planen kann.
Vor einiger Zeit hat er aber gesagt, dass er doch auch davor Angst hat, dass er mich irgendwann, wenn ich das möchte, für eine neuen Beziehung freigeben müsse, damit ich auch später noch glücklich sein könne. Das fand ich einerseits unglaublich liebevoll, andererseits habe ich aber Angst, dass er damit Recht haben könnte.
Mittlerweile verdränge ich diese Themen eigentlich alle, und genieße mein wunderschönes Leben mit meinem wunderbaren Mann. Das ist wohl der beste Weg!

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 1:06
In Antwort auf minnie_12568221

Hallo zusammen,
ich weiß nicht, ob es für ein qualifiziertes Urteil ausreicht, aber ich bin jetzt seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen(seit 2 Monaten sind wir verheiratet), aber unser Altersunterschied beträgt fast 39 Jahre. Ich bin 24, sein Alter könnt ihr euch also ausrechnen...
Über das Thema Tod denke ich manchmal nach, wenn ich so für mich alleine bin und dann bekomme ich gelegentlich schonmal leichte Angst (keine Panick oder ähnliches!) Trotz unseres Altersunterschiedes kann ich mir ein Leben ohne ihn nämlich nicht mehr wirklich vorstellen.
Mit meinem Freund rede ich nicht oft darüber, da ich es irgendwie taktlos fände, aber wenn, läuft es meistens darauf hinaus, dass ich ja auch durch einen Unfall o.ä. sterben könnte und das man das nicht planen kann.
Vor einiger Zeit hat er aber gesagt, dass er doch auch davor Angst hat, dass er mich irgendwann, wenn ich das möchte, für eine neuen Beziehung freigeben müsse, damit ich auch später noch glücklich sein könne. Das fand ich einerseits unglaublich liebevoll, andererseits habe ich aber Angst, dass er damit Recht haben könnte.
Mittlerweile verdränge ich diese Themen eigentlich alle, und genieße mein wunderschönes Leben mit meinem wunderbaren Mann. Das ist wohl der beste Weg!

Viele Grüße

Dieses Thema...
... beschäftigt mich auch öfter. Bin 26 (Altersunterschied: 32 Jahre).
In unserer Beziehung habe ich manchmal das Gefühl, dass ich die ältere bzw. vernünftigere bin.
Mein Freund ist sehr aufgeweckt, hat manchmal die verrücktesten Ideen...
Er hat einen körperlich sehr anstrengenden Beruf und ich mach mir oft Sorgen um ihn, einerseits freut er sich, wenn ich mich besonders um ihn kümmere, andererseits möchte er nicht 'verhätschelt' werden.
Er möchte der starke Mann an meiner Seite sein, deshalb sagt er mir nicht immer, wenn es ihm mal nicht so gut geht, das finde ich schade, verstehe es aber auch...
Jedenfalls bin ich manchmal richtig traurig, wenn ich mit ihm zum Beispiel an unserem Lieblingsort bin und daran denken muss, wie ich vielleicht in einigen Jahren dort allein sitze und nicht mehr weiter weiß vor Trauer
Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass man trotz der Partnerschaft/ Ehe ein gewisses Maß an Eigenständigkeit behält oder aufbaut. Gemeinsam über die Ängst reden ist auch dringend notwendig, dies naürlich mit viel Fingerspitzengefühl und nur gelegentlich. Die Freude am Hier und Jetzt darf darunter nicht leiden, im Gegenteil, sie sollte davon profitieren. Denn das Wissen, das die gemeinsame Zeit relativ eingegrenzt ist, gibt uns die Chance, das Leben, die Kette der Augenblicke optimal auszukosten und dankbar zu genießen...

In diesem Sinne, wünsche ich euch allen eine wunderbare Zeit.
Und freue mich, dass es dieses Forum hier gibt....
Gute Nacht, Mona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2009 um 10:48

Hey Leute,
... ich finde diese Thematik äußerst wichtig und interessant.
Wenn ihr in einer Beziehung seid mit wirklich großem Altersunterschied:
Wie geht ihr damit um? Sprecht ihr öfter offen darüber?
Ich denke es wäre wichtig, sich über Ängste, mögliche Krankheiten und Tod gemeinsam zu unterhalten, aber natürlich mit viel viel Fingerspitzengefühl und nur gelegentlich.
Die gemeinsame Lebensfreude muss im Vordergrund stehen.
Manchmal kommen wir spontan durch irgendeine Situation auf diese Themen,
dann haben wir meist beide Tränen in den Augen und umarmen uns ganz lang und fest,
bis mein Freund mir mit seinem liebevollen dankbaren Lächeln ebenfalls ein Lächeln entlocken kann
und wir uns einfach freuen, dass wir uns gefunden haben...

Liebe Grüße von Mona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen