Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alles richtig gemacht? Oder Riesen-Mist gebaut?

Alles richtig gemacht? Oder Riesen-Mist gebaut?

7. Mai 2009 um 12:15

Hallo. Ich habe ein Problem. Ein großes.

Meine Liebe hat mich nach 2 Jahren Fernbeziehung plötzlich verlassen. Mindestens einmal im Monat trafen wir uns. Fast immer bei ihr. Die zwei Jahre waren sehr leidenschaftlich und unbeschreiblich intensiv. Das sagten wir beide. Deshalb kam für mich das Ende vollkommen überraschend. Wichtig: während dieser zwei Jahre habe ich weiter bei meiner Ex-Freundin (die nichts von meiner Fernbeziehung wusste und weiß) und den gemeinsamen Kindern gelebt. In getrennten Zimmern. Und selbstverständlich getrennten Betten. (Ich weiß, wie falsch das klingt, aber ich habe aus Rücksicht auf die Entwicklung des jüngsten, und aus Angst, die Kindsmutter könne mir bei einer kompletten Trennung die Kinder entziehen, ihr nicht offen erklärt, dass ich eine andere liebe. Das war natürlich ein riesengroßer Fehler. Heute verstehe ich mich selbst nicht, wieso ich mich nicht schon vor 2 Jahren sofort getrennt habe, da ich wirklich sofort wusste, meine große Liebe, meine Seelenverwandte, die Richtige in ihr gefunden zu haben.)

Noch am Jahresanfang hatten meine "Fernbeziehung" (schreckliches Wort) und ich zwei wunderschöne gemeinsame Tage (und die Nacht) verbracht, 14 Tage später sagte sie mir plötzlich telefonisch, das gehe so nicht weiter, es ginge ihr immer schlechter mit der Situation, dass sie mich immer nur so kurz bei sich hätte, sonst aber ihren Alltag vollkommen allein bewältigen müsse, und sie brauche nun "Zeit und Abstand". Ich war geschockt. Und sehr beunruhigt. Ich liebe diese Frau wirklich aus ganzem Herzen und war so glücklich, dass wir einander hatten. Die Zukunft mit ihr schien mir klar und sicher. Und wollte jetzt aus früheren Beziehungsfehlern lernen, sie auf keinen Fall bedrängen, sondern ihr den gewünschten Abstand auch geben. Um nur ja keinen Fehler zu machen.
Nach einem weiteren kurzen Telefongespräch brach ich darum für 8 (schwere) Wochen den Kontakt bewusst vollkommen ab, zum einen, um ihrem Wunsch nach Zeit und Abstand gerecht zu werden, zum anderen, mit der Hoffnung, dass sie mich hoffentlich vermissen würde. Ich litt unter der selbstgewählten Trennung, hoffte vergeblich, dass sie sich rührte und sich bei mir meldete, ich intensivierte die Suche nach einer eigenen Wohnung, kümmerte mich um mich und mein Wohlergehen, trieb Sport, baute mich auf, sammelte wieder Selbstvertrauen. Schließlich verabredete ich dann mit ihr per Telefon ein Treffen. Mitte letzter Woche war es soweit. Es begann nett. Und auch etwas merkwürdig: sie schien zuerst verwirrt, warum ich mich solange hatte nicht hören lassen. Und vermutete, "es hätte mich wohl nicht besonders getroffen, dass sie Schluss gemacht habe".

Soweit war alles noch irgendwie o.k., aber ich befürchte, dann habe ich einen Riesenfehler gemacht. Weil ich ihr am Ende dieses etwas weingetränkten, schönen Abends plötzlich doch die ganze Wahrheit gesagt habe, dass ich sie die ganze Zeit vermisst hätte, sie jetzt gern berühren und sie darüberhinaus unbedingt mein weiteres Leben an meiner Seite haben möchte - und damit mein grad aufgebautes Bild vom unabhängigen Mann (und ich fühlte und fühle mich auch jetzt selbständig und unabhängig, nur wäre mein Leben natürlich noch ungleich viel schöner mit ihr) selbst zusammenbrechen ließ. Da kippte die zuvor lockere Stimmung und wir begannen, Probleme zu wälzen. Sie hatte anscheinend die acht "stummen Wochen" genutzt, sich von mir zu "entwöhnen". Die Verabschiedung schließlich war freundschaftlich. Mehr nicht. Vier Tage später telefonierten wir noch einmal und sie sagte kühl und ruhig, "Ich liebe Dich nicht mehr" und das solle ich jetzt auch akzeptieren. Ich war geschockt und bat (ich weiß, ein Riesenfehler!) um eine 2. Chance. Die Antwort war natürlich "Nein". Vor zwei Tagen telefonierten wir dann noch einmal miteinander. Ich schlug vor, ein paar Tage vergehen zu lassen und sich dann zu treffen, ich wollte sie gern sehen, mit ihr Auge in Auge reden. Ihre Reaktion "Ach, das macht doch keinen Sinn, was soll das noch bringen?" war aber so definitiv, ihre mehrfache Wiederholung, sie liebe mich einfach nicht mehr, und sie würde es sich auch anders wünschen, aber es sei nun mal so, Gefühle können sterben und ihre seien vollkommen tot und begraben, ich solle mir doch jemanden zum trösten suchen, versetzten mir den endgültigen Tiefschlag. Wir verabschiedeten uns nett und erwachsen, aber sie machte dabei auch unmissverständlich klar, dass es kein Wiedersehen geben werde, außer Du willst Dein Leiden verlängern.

Das ist der Stand der Dinge. Was kann ich jetzt noch tun? Einfach nur noch damit klar kommen, dass es aus ist? Schluss und vorbei? Ich liebe diese Frau wirklich, ziehe grad aus der gemeinsamen Wohnung von Kindsmutter und Kindern, um wenigstens die logistischen Voraussetzungen für einen Neuanfang zu schaffen. Überlege sogar, ob es mittelfristig die - ach berufliche - Möglichkeit gibt, in ihre Stadt zu ziehen. Und es geht mir auch nicht darum, mit einem Trick meine große Liebe zurückzugewinnen - das ist ja kein Wettbewerb, sie ist keine Ware, die ich "wiederhaben" will, und ich will ihr außerdem weiterhin ehrlich und auf Augenhöhe begegnen - sondern darum, ob es überhaupt möglich ist, dass sie sich ein zweites Mal in mich verlieben kann. Und wenn hoffentlich ja, wie.
Und ob ich vielleicht irgendetwas tun kann (außer sie vollkommen in Ruhe zu lassen und ihr nicht auf die Nerven zu gehen oder ihr winselnd hinterherzurennen, damit sie auch jeden Respekt vor mir verliert), um diese Möglichkeit zu schaffen, und ob es Fehler gibt, die ich unbedingt vermeiden sollte.

Weiß jemand Rat?

Matze

Mehr lesen

8. Mai 2009 um 13:05

Danke...
...für Deine Einschätzung. Du hast mit beidem recht. Leider. Ich hatte tatsächlich vollkommen überschätzt, wie es sich für sie jeden Tag anfühlen musste, dass ich noch bei der Kindsmutter wohnte. Dabei hatte sie es mir mal sehr diplomatisch gesagt, dass ich ihr ja viel erzählen könne, wie es denn bei mir "zuhause" so abliefe. Hoffe, ich kann das irgendwie wieder gut machen.
Und diesen blöden Acht-Wochen-Kontaktabbruch bereue am meisten leid, weil ich denke (genau wie Du gesagt hast), dass das vollkommen falsch wirkte. In Wirklichkeit war ich schwer getroffen. Und verunsichert. Ich hätte einfach mit ihr reden müssen. Ich war ein Idiot. Und nicht zuletzt, hat sie diese Wochen nun wohl auch genutzt, um sich von mir zu "entwöhnen" oder "entlieben", wenn das überhaupt möglich ist.

Ihre mehrmalige, und immer ganz ruhig-sachliche Betonung, dass sie mich nicht mehr liebt, lässt mich natürlich auch erschüttern, eigentlich die letzte Hoffnung verlieren, aber vielleicht ist das auch grad der kühle Verstand, der das - vielleicht ja doch noch irgendwie glimmende - Gefühl komplett überdeckt. Kann das sein?

Ich denke, ich kann sie jetzt nur noch in Ruhe lassen, oder?
Meine "Sachen" endlich vollständig regeln, Klarheit schaffen, "Character" zeigen (da hast Du mit Deiner Kritik an meinem Verhalten übrigens komplett ins Schwarze getroffen: ich konnte mich irgendwann selbst nur noch schwer in diesem von meiner Seite würdelosen Geeier ertragen. Ich hätte mich einfach sofort rennen müssen und ausziehen. Das weiss ich. Jetzt.) und sie vielleicht in zwei, drei Monaten mal anrufen. Was meinst Du?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 13:16
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Danke...
...für Deine Einschätzung. Du hast mit beidem recht. Leider. Ich hatte tatsächlich vollkommen überschätzt, wie es sich für sie jeden Tag anfühlen musste, dass ich noch bei der Kindsmutter wohnte. Dabei hatte sie es mir mal sehr diplomatisch gesagt, dass ich ihr ja viel erzählen könne, wie es denn bei mir "zuhause" so abliefe. Hoffe, ich kann das irgendwie wieder gut machen.
Und diesen blöden Acht-Wochen-Kontaktabbruch bereue am meisten leid, weil ich denke (genau wie Du gesagt hast), dass das vollkommen falsch wirkte. In Wirklichkeit war ich schwer getroffen. Und verunsichert. Ich hätte einfach mit ihr reden müssen. Ich war ein Idiot. Und nicht zuletzt, hat sie diese Wochen nun wohl auch genutzt, um sich von mir zu "entwöhnen" oder "entlieben", wenn das überhaupt möglich ist.

Ihre mehrmalige, und immer ganz ruhig-sachliche Betonung, dass sie mich nicht mehr liebt, lässt mich natürlich auch erschüttern, eigentlich die letzte Hoffnung verlieren, aber vielleicht ist das auch grad der kühle Verstand, der das - vielleicht ja doch noch irgendwie glimmende - Gefühl komplett überdeckt. Kann das sein?

Ich denke, ich kann sie jetzt nur noch in Ruhe lassen, oder?
Meine "Sachen" endlich vollständig regeln, Klarheit schaffen, "Character" zeigen (da hast Du mit Deiner Kritik an meinem Verhalten übrigens komplett ins Schwarze getroffen: ich konnte mich irgendwann selbst nur noch schwer in diesem von meiner Seite würdelosen Geeier ertragen. Ich hätte mich einfach sofort rennen müssen und ausziehen. Das weiss ich. Jetzt.) und sie vielleicht in zwei, drei Monaten mal anrufen. Was meinst Du?

Matze

Berichtigung
Sorry, habe mich verschrieben: Ich hatte natürlich "...vollkommen UNTERschätzt (nicht ÜBERschätzt) wie es sich für sie jeden Tag anfühlen musste, dass ich noch bei der Kindsmutter wohnte."

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 19:02

Keine Sorge,...
...ich habe Deine Worte nicht als Kritik verstanden, sondern bin ja hier im Forum, weil ich mich nur noch im Kreis drehe und hier ja grad andere Sichtweisen, Ideen, vielleicht Lösungen, unbedingt suche.

Tja, die bescheuerten "Acht Wochen"...
Ich wollte einfach nicht Fehler aus früheren Beziehungn wiederholen, bei denen ich im Nachhinein einfach zu sehr geklammert habe und habe mich - jetzt weiß ich: ein Riesenfehler! - auf Aussagen aus Büchern und dem Internet eingelassen und verlassen: von mindestens 7 Wochen Kontaktabbruch war immer die Rede, um sich zum einen selbst wieder aufzubauen, zum anderen, damit sich der/die "andere" irgendwann Gedanken macht ("Bin ich ihm gar nicht wichtig gewesen? Tröstet er sich vielleicht schon mit einer anderen?") die ihn verunsichern und beginnen lassen, wieder über den Ex-Partner nachzudenken, von dem man doc eigentlich nichts mehr hören wollte. So der Scheiß-"Plan"!
Jetzt weiß ich, sie war Ende Januar vielleicht noch gar nicht ganz entschlossen zu gehen, wollte mir vielleicht die letzte gelb-rote Karte zeigen, damit ich endlich umsetze, wovon ich immer wieder gesprochen hatte - und was unsere Liebe zu dem Zeitpunkt vielleicht gerettet hätte.
Jetzt ist vieles - hoffentlich nicht alles - verloren. Ich verzweilfe gerade auch an diesen Fehlern, meiner eigenen Ignoranz, Blind- und Taubheit. Würde es gern wieder gut machen. Gut machen können. Nur wie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2009 um 17:00

Jetzt,...
...im Moment, kann ich doch gar nicht anderes tun, als sie in Ruhe zu lassen.
Auch wenn's wahnsinnig schwer fällt, und noch so viel schwerer ist, als bei den bescheuerten ersten "Acht Wochen". Aber so zumindest ihre Worte, ihre Entscheidung zu akzeptieren. Alles andere wäre doch das sichere Aus jeder zukünftigen Möglichkeit überhaupt nochmal mit ihr in Kontakt zu treten, oder?
Sie hat eine Menge Dinge von mir bei sich zuhause. Geschenke, Kleinigkeiten, unaufdringliche, kleine Liebesbeweise - ich will nicht, dass ich ihr jetzt auch noch auf die Nerven gehe, sie mich wirklich beginnt zu hassen und all' diese kleinen (vielleicht ja doch irgendwie noch wirkungsvollen?) Erinnerungen an mich verbannt und wegschmeißt.
Vielleict schreibe ich in ein paar Wochen einen Brief? Vielleicht rufe ich an? Sobald ich in meinen neuen vier eigenen Wänden lebe und wieder richtig bei mir selbst "angekommen" bin.

Ich liebe sie wirlich sehr. Solange aber jeder meiner Gedanken von der Angst betimmt ist, sie niemals mehr zurückgewinnen zu können, oder ich fürchte, mit einen verfrühten Kontakt vielleicht alles bis in alle Ewigkeit zu versauen, solange bleibt mir doch nichts anderes, als hier meine "Hausaufgaben" zu machen, den Boden für ein "zurück" oder besser ein "nochmal neu - jetzt aber richtig" zu bereiten?
Oder bedeutet Wieder-abwarten, dass sie mich in diesen Wochen, Monaten, vielleicht endgültig aus ihrem Herzen löscht?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 13:05
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Jetzt,...
...im Moment, kann ich doch gar nicht anderes tun, als sie in Ruhe zu lassen.
Auch wenn's wahnsinnig schwer fällt, und noch so viel schwerer ist, als bei den bescheuerten ersten "Acht Wochen". Aber so zumindest ihre Worte, ihre Entscheidung zu akzeptieren. Alles andere wäre doch das sichere Aus jeder zukünftigen Möglichkeit überhaupt nochmal mit ihr in Kontakt zu treten, oder?
Sie hat eine Menge Dinge von mir bei sich zuhause. Geschenke, Kleinigkeiten, unaufdringliche, kleine Liebesbeweise - ich will nicht, dass ich ihr jetzt auch noch auf die Nerven gehe, sie mich wirklich beginnt zu hassen und all' diese kleinen (vielleicht ja doch irgendwie noch wirkungsvollen?) Erinnerungen an mich verbannt und wegschmeißt.
Vielleict schreibe ich in ein paar Wochen einen Brief? Vielleicht rufe ich an? Sobald ich in meinen neuen vier eigenen Wänden lebe und wieder richtig bei mir selbst "angekommen" bin.

Ich liebe sie wirlich sehr. Solange aber jeder meiner Gedanken von der Angst betimmt ist, sie niemals mehr zurückgewinnen zu können, oder ich fürchte, mit einen verfrühten Kontakt vielleicht alles bis in alle Ewigkeit zu versauen, solange bleibt mir doch nichts anderes, als hier meine "Hausaufgaben" zu machen, den Boden für ein "zurück" oder besser ein "nochmal neu - jetzt aber richtig" zu bereiten?
Oder bedeutet Wieder-abwarten, dass sie mich in diesen Wochen, Monaten, vielleicht endgültig aus ihrem Herzen löscht?

Matze

Ich brauche wirklich Hilfe, einen guten Rat, eine Idee...
..was ich jetzt noch tun kann. Einfach abwarten scheint das Einzige zu sein - macht mich aber echt verrückt. Ich liebe diese Frau. Sie ist der Mittelpunkt meiner Gedanken.

Hat niemand - eine Frau unter euch - ähnliches erlebt? Ist ähnlich verletzt oder vermeindlich "hingehalten" worden - hat niemand eine Idee, was ich denn machen kann, um wenigstens die Chance auf einen Neuanfang zu bekommen? Zur Zeit wäre sogar anrufen oder einen Brief schreiben meiner Ansicht nach verkehrt. Wer weiß Rat?
Danke, Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2009 um 21:01

Wann...
...ist die Zeit gekommen, wieder Kontakt aufzunehmen? Und wie?
Anrufen, schreiben, einfach vor der Tür stehen? Klingt alles irgendwie falsch.

Sie hat gesagt, Sie liebt mich nicht mehr - muss ich ihre Worte nicht einfach akzeptieren und damit irgendwie klarkommen, dass es einfach mit uns nicht funktioniert hat - egal wie groß die beiderseitige Leidenschaft war, wie unvergleichlich beide die gemeinsamen Momente beschrieben haben?
Ich bin nicht so ein Depp, der glaubt, wenn Frauen Nein sagen, meinen sie eigentlich Ja. Aber kann ihr totales, kompromissloses Nein zu jeder eventuellen Aussicht auf eine zweite Chance, auf eine gemeinsame Zukunft, vielleicht doch auch sowas wie der letztmals gestartete Versuch mir die Augen zu öffnen sein? Und den vielleicht unterbewussten Hintergrund haben, dass sie endlich Taten von mir sehen will und unmissverständliche, unumkehrbare Fakten, die ihr zum einen meine wirkliche Liebe beweisen, zum anderen eine gemeiname Zukunft erst ermöglichen? Was meint ihr?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2009 um 18:47
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Ich brauche wirklich Hilfe, einen guten Rat, eine Idee...
..was ich jetzt noch tun kann. Einfach abwarten scheint das Einzige zu sein - macht mich aber echt verrückt. Ich liebe diese Frau. Sie ist der Mittelpunkt meiner Gedanken.

Hat niemand - eine Frau unter euch - ähnliches erlebt? Ist ähnlich verletzt oder vermeindlich "hingehalten" worden - hat niemand eine Idee, was ich denn machen kann, um wenigstens die Chance auf einen Neuanfang zu bekommen? Zur Zeit wäre sogar anrufen oder einen Brief schreiben meiner Ansicht nach verkehrt. Wer weiß Rat?
Danke, Matze

Ich komme nicht wirklich weiter.
Gut geht's mir nicht gerade. Habe eher das Gefühl, die Zeit arbeitet weiter gegen mich. Wird sie mich jetzt ganz vergessen?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2009 um 20:26
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Ich komme nicht wirklich weiter.
Gut geht's mir nicht gerade. Habe eher das Gefühl, die Zeit arbeitet weiter gegen mich. Wird sie mich jetzt ganz vergessen?

Matze

Oh mann...........
erstmal: Typisch, Fernbeziehung und noch im Stall wohnen...solange keiner was sagt, ruhig so belassen, ist ja bequem, gell? Wenn es dann kracht, dann wird plötzlich die Jammer-Nummer abgezogen.........da fällt mir nichts mehr zu ein. Wenn du sie so überfällst, wie du hier deine Berichte reinstellst, wundert mich gar nichts mehr. Sie ist wahrscheinlich die Einzige von euch beiden, die noch klaren Menschenverstand hat. Frauen wollen keine Heulsusen! Frauen wollen Taten! Entweder kriegst du deinen Arsch langsam in Bewegung oder du akzeptierst es! Männer sind doch sonst so pragmatisch....kannst du hier nur nach Hilfe schreien und im Internet nach Lösungen suchen oder TUST DU MAL LANGSAM WAS???? Ich schätze aber eher, du mußt dich damit abfinden, dich ein wenig vergraben und das tief Tal der Trauer durchfahren.........das müssen wir Frauen auch, oder glaubst du, uns gibt dann irgendein Schlaumeier einen Rat im Internet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2009 um 0:53
In Antwort auf superlucy69

Oh mann...........
erstmal: Typisch, Fernbeziehung und noch im Stall wohnen...solange keiner was sagt, ruhig so belassen, ist ja bequem, gell? Wenn es dann kracht, dann wird plötzlich die Jammer-Nummer abgezogen.........da fällt mir nichts mehr zu ein. Wenn du sie so überfällst, wie du hier deine Berichte reinstellst, wundert mich gar nichts mehr. Sie ist wahrscheinlich die Einzige von euch beiden, die noch klaren Menschenverstand hat. Frauen wollen keine Heulsusen! Frauen wollen Taten! Entweder kriegst du deinen Arsch langsam in Bewegung oder du akzeptierst es! Männer sind doch sonst so pragmatisch....kannst du hier nur nach Hilfe schreien und im Internet nach Lösungen suchen oder TUST DU MAL LANGSAM WAS???? Ich schätze aber eher, du mußt dich damit abfinden, dich ein wenig vergraben und das tief Tal der Trauer durchfahren.........das müssen wir Frauen auch, oder glaubst du, uns gibt dann irgendein Schlaumeier einen Rat im Internet?

Harte Worte...
...aber natürlich richtig.
Ich ziehe zum Monatsende aus. Ist in dieser Stadt nicht leicht,`schnell `ne Wohnung zu finden. Kleines Appartment, aber längst überfälliger Schritt. Habe zuvor die gemeinsame Versorgung der Kinder in Ruhe mit meiner Ex-Freundin geregelt. Fühle mich besser. Sehr viel besser. Weil ich endlich handle. Du hast natürlich Recht, ich war viel zu lange in der Heulsusen-Ecke. Passt eigentlich gar nicht zu mir. Werde mich jetzt erstmal selbst aufpeppeln. Und dann schauen, was noch zu retten ist. Hoffe, alles. Und dass es noch nicht zu spät ist. Sie ist nämlich jede Anstrengung wert. Lieben tu' ich sie ohne Ende. Bewerbe mich auch gerade jobmäßig in ihrer Nähe. Denke, bald versuche ich mal wieder einen vorsichtigen Kontakt. Ob Anruf oder Brief, weiß ich allerdings noch nicht. Nur einfach unangekündigt vor der Tür stehen, werde ich natürlich nicht.

Siehst Du jetzt vielleicht doch noch etwas Hoffnung?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2009 um 17:52

Puh!
Harter Stoff. Deine Worte treffen mich.

Sie respektiert mich nicht mehr? Ich bin ihr doch gerade NICHT hinterhergerannt, wie ein kleines Hündchen. Was ist mit den gemeinsam erlebten Momenten? Was ist mit der Leidenschaft, was ist mit der Liebe? Und was ist mit ihrer letzten SMS, bevor ich mich acht Wochen zurückzog, dass sie "...mich vermisst". Und nach unserem letzten Treffen, die SMS, dass sie den Abend "...auch sehr schön" fand? Ist da wirklich kein bisschen Hoffnung?
Ich werde es auf jeden Fall noch einmal probieren. Und ich denke nicht, deshalb gleich ein "Hampelmann" zu sein.

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2009 um 13:12

Ich glaube,...
...dass Liebe immer eine Chance hat. Und wir haben uns sehr geliebt. Vielleicht muss noch mehr Zeit vergehen. Vielleicht muss man, muss ich viel, viel behutsamer sein. Vielleicht vermisst sie mich auch...
Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 4:05

Ich will nicht auf die Nase fallen.
Und ich habe auch nicht vor, wie ein verheulter Bettler, am besten mit einem Blumenstrauss, vor ihrer Tür aufzutauchen. Sondern es geht vielmehr darum, ihr die Gelegenheit zu geben, vielleicht nochmal über alles ohne Druck, ohne Zwang, ohne Verletzungen nachzudenken. Mehr will ich jetzt gar nicht erreichen. Sie ist die Richtige für mich. Und vielleicht bin ich ja auch der Richtige für sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 20:00

Da haben wir beide...
...eine unterschiedliche Meinung.
Ich gebe Dir recht: sie hat entschieden: ich bin nicht der Richtige für sie.
Aber was, wenn sie aufgrund einer falschen Einschätzung von mir, meinem Charakter und meinen Wünschen und Handlungen diesen Entschluss getroffen hat?

Als wir uns das letzte Mal sahen, Ende April, sagte sie, mein Verhalten würde sie verwirren. Sie habe sich anscheinend in mir getäuscht, ich sei doch nur ein oberflächlicher Buisiness-Typ, der mitnimmt was sich anbietet. Und sprach auf die acht Wochen "Kontaktsperre" an, die ich sooooo bereue. Sie sagte, es sei mir ja anscheinend nicht besonders schwer gefallen, über sie hinwegzukommen... Dabei habe ich jeden Tag, jede Stunde dieser acht bescheuerten Wochen so mit mir gekämpft, habe gelitten, versucht, mich irgendwie abzulenken, habe Freunde gebeten zu verhindern, dass ich sie anrufe, wenn die Sehnsucht gerade überhaupt nicht mehr auszuhalten war usw.

Ich habe wahnsinnig große und blöde Fehler gemacht. Kann ich nicht aus ihnen lernen? Kann ich nicht versuchen, sie wieder gut zu machen? Sollte ich nicht wenigstens versuchen, ihr ein zweites Mal zu begegnen? So wie ich bin. Und wie ich fühle. Und es diesmal richtig machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 11:18
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Ich glaube,...
...dass Liebe immer eine Chance hat. Und wir haben uns sehr geliebt. Vielleicht muss noch mehr Zeit vergehen. Vielleicht muss man, muss ich viel, viel behutsamer sein. Vielleicht vermisst sie mich auch...
Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Matze

Ich glaube...
...oder vielleicht hat sie auch in diesen zwei Jahren nicht nur dich gehabt???
Hast darüber schonmal nachgedacht??
Frauen können auch so sein.......

Vielleicht kam ihr alles nur ganz recht um mit dir schluß zu machen????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 13:34
In Antwort auf suri149

Ich glaube...
...oder vielleicht hat sie auch in diesen zwei Jahren nicht nur dich gehabt???
Hast darüber schonmal nachgedacht??
Frauen können auch so sein.......

Vielleicht kam ihr alles nur ganz recht um mit dir schluß zu machen????

Das kann ich mir absolut nicht vorstellen.
Nein, wirklich nicht. Ich bin mir absolut sicher, der einzige gewesen zu sein. Ob ich nach ihrem "entlieben" Platz für einen anderen machen musste, kann naürlich theoretisch sein. Aber auch das glaube ich nicht. Und wenn dem so wäre, würde es wenigstens die Kälte und Abgeklärtheit bei der Trennung und in den Wochen danach ein Stück erklären. Gleichzeitig - klingt bescheuert, aber - wäre das für mich auch im Hinblick auf's Sie-zurück-gewinnen o.k. wenn da gerade ein anderer ist, weil sie den "Neuen" ja an mir messen wird, und da könnte ich, in ihrem Herzen und ihrem Körper - soviel Selbstvertrauen habe ich dann doch - als klarer Sieger hervorgehen.

Ich liebe sie sehr. Und ich glaube, sie hat mich auch sehr geliebt.
Wünsche mir mit allen Sinnen, diese Liebe wieder neu erwecken zu können...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2009 um 10:01
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Das kann ich mir absolut nicht vorstellen.
Nein, wirklich nicht. Ich bin mir absolut sicher, der einzige gewesen zu sein. Ob ich nach ihrem "entlieben" Platz für einen anderen machen musste, kann naürlich theoretisch sein. Aber auch das glaube ich nicht. Und wenn dem so wäre, würde es wenigstens die Kälte und Abgeklärtheit bei der Trennung und in den Wochen danach ein Stück erklären. Gleichzeitig - klingt bescheuert, aber - wäre das für mich auch im Hinblick auf's Sie-zurück-gewinnen o.k. wenn da gerade ein anderer ist, weil sie den "Neuen" ja an mir messen wird, und da könnte ich, in ihrem Herzen und ihrem Körper - soviel Selbstvertrauen habe ich dann doch - als klarer Sieger hervorgehen.

Ich liebe sie sehr. Und ich glaube, sie hat mich auch sehr geliebt.
Wünsche mir mit allen Sinnen, diese Liebe wieder neu erwecken zu können...


Na ich weiß nicht...
....wenn sie dich wirklich so sehr geliebt hat, wie Du sagst,
kann sie dir auch dein "Doppelleben" verzeihen und mit dir den Neustart wagen!!!

In meinen Augen ist da wirklich etwas faul an der Geschichte.
Ich denke, du kennst nicht die ganze Wahrheit von ihr....irgendetwas liegt für dich
noch im Verborgenen.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte dir nur helfen die rosarote
Brille abzunehmen. Ich war auch einmal sehr blind, nur weil ich die Wahrheit
nicht ertragen konnte und wollte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2009 um 10:18
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Da haben wir beide...
...eine unterschiedliche Meinung.
Ich gebe Dir recht: sie hat entschieden: ich bin nicht der Richtige für sie.
Aber was, wenn sie aufgrund einer falschen Einschätzung von mir, meinem Charakter und meinen Wünschen und Handlungen diesen Entschluss getroffen hat?

Als wir uns das letzte Mal sahen, Ende April, sagte sie, mein Verhalten würde sie verwirren. Sie habe sich anscheinend in mir getäuscht, ich sei doch nur ein oberflächlicher Buisiness-Typ, der mitnimmt was sich anbietet. Und sprach auf die acht Wochen "Kontaktsperre" an, die ich sooooo bereue. Sie sagte, es sei mir ja anscheinend nicht besonders schwer gefallen, über sie hinwegzukommen... Dabei habe ich jeden Tag, jede Stunde dieser acht bescheuerten Wochen so mit mir gekämpft, habe gelitten, versucht, mich irgendwie abzulenken, habe Freunde gebeten zu verhindern, dass ich sie anrufe, wenn die Sehnsucht gerade überhaupt nicht mehr auszuhalten war usw.

Ich habe wahnsinnig große und blöde Fehler gemacht. Kann ich nicht aus ihnen lernen? Kann ich nicht versuchen, sie wieder gut zu machen? Sollte ich nicht wenigstens versuchen, ihr ein zweites Mal zu begegnen? So wie ich bin. Und wie ich fühle. Und es diesmal richtig machen?

Sag es ihr einfach!!!!!!
Hast du ihr denn auch das so mal gesagt, wie sehr du unter den 8 Wochen gelitten hast???

Ich denke, du kannst ihr ein zweites mal begegnen, aber las sie entscheiden, wann dieser Zeitpunkt sein
wird. Aber bedenke, sie wird es nur wollen, wenn sie wirklich noch ein Fünkchen Zuneigung für dich empfindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2009 um 15:54
In Antwort auf suri149

Na ich weiß nicht...
....wenn sie dich wirklich so sehr geliebt hat, wie Du sagst,
kann sie dir auch dein "Doppelleben" verzeihen und mit dir den Neustart wagen!!!

In meinen Augen ist da wirklich etwas faul an der Geschichte.
Ich denke, du kennst nicht die ganze Wahrheit von ihr....irgendetwas liegt für dich
noch im Verborgenen.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte dir nur helfen die rosarote
Brille abzunehmen. Ich war auch einmal sehr blind, nur weil ich die Wahrheit
nicht ertragen konnte und wollte!!!

Natürlich...
..kann es einen anderen gegeben haben - ausschliessen kann man das doch nie. Vielleicht war auch ein anderer in den letzten Wochen interessanter, da greifbarer und unbelasteter als ich, und hat vielleicht den endgültigen Ausschlag zur Trennung gegeben. Ich glaube aber nicht. Das hat sie nicht nötig. Und es passt nicht zu ihr. Das hätte sie mir ins Gesicht gesagt. Vielleicht hat sie sich in meinen heute betrachtet so verdammt zerstörerischen und idiotischen acht "Kontaktsperre"-Wochen einen anderen gesucht. Vielleicht erst zum Trösten, vielleicht ist mehr daraus geworden. Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Was würde es im Moment ändern - außer sie hat in diesen Wochen den absoluten Traumpartner gefunden. Aber ist das wahrscheinlich?
Und nochmal: natürlich wäre es leichter für mich, sie säße allein zuhause und grübelt über uns, über mich, nach, erinnert sich an die gemeinsamen, wunderschönen Momente und vermisst mich vielleicht sogar... aber realistisch betrachtet, ist sie wahrscheinlich wahnsinnig enttäuscht von mir, ist über zwei lange Jahre genug verletzt worden und sieht mit heutigem Stand einfach keinerlei Chance auf ein sie glücklich machendes gemeinsames Leben mit mir. Und hat darum lieber - in Kombination aus Kopf- und Herzentscheidung - einen sicher auch für sie schmerzhaften Schlussstrich gezogen. Re-Union erstmal ausgeschlossen.
Meine so blöde Entscheidung, mich auf ihren Wusch nach "...ich brauche etwas Zeit" gleich acht Wochen nicht zu melden (in denen ich wirklich jede Sekunde gelitten habe) hat ihr dann zum einen die Zeit gegeben, über mich hinweg zu kommen, sich zu "entlieben", zum anderen hat sich das (falsche) Bild eingebrannt, ich sei ein oberflächlicher Macho, der die Freuden einer problemlosen Fernaffäre einfach nur genossen und gleichzeitig "zuhause" weiter den führsorglichen Partner gegeben hat. Fakt ist, mein Herz, meine Gedanken, meine Pläne, mein Körper gehörten seit unserem ersten Sehen allein ihr. Sie musste mich "nur" und viiiiel zu lange mit der damals schwangeren Kindsmutter teilen. Die Kindsmutter hatte ich nicht mehr berührt, geküsst, und natürlich nicht mehr mit ihr in einem Bett geschlafen. Egal, heute weiß ich, dass das alles viel zu wenig war, zu schwammig und halbgar, ich mich sofort hätte trennen müssen, eine eigene Wohnung beziehen und so viel wie möglich Zeit und vor allem "Alltag" mit meiner großen Liebe verbringen. Wie gesagt, heute weiß ich das. Und Du kannst mir glauben, dass keine Minute vergeht, in der ich mich nicht frage, warum ich das nicht einfach gemacht habe...
Inzwischen habe ich meine eigene Wohnung, lebe von Kind und Mutter nun endlich auch räumlich getrennt. Und hoffe, damit wenigstens die Basis für einen Neuanfang mit der Frau, die ich liebe, geschaffen zu haben. Jetzt musst wohl wieder etwas Zeit vergehen...

Denn ich denke, im Moment kann ich gerade (noch) nichts tun. Außer alles mit irgendwelchen Liebesbeweisen, Anrufen, SMSen, usw. für alle Zeiten kaputt machen. Außerdem würde ich mich selbst im derzeitigen Zustand auch nicht haben wollen. Man sieht und hört mir an, wie sehr mich da Ganze getroffen und aus der Bahn geworfen hat.
Auch wenn ich sie wahnsinnig vermisse, ich denke, mir bleibt nur, mein Leben erstmal wieder allein auf die Reihe zu kriegen, mich selbst wiederzufinden, neue Kraft zu sammeln und dann zu hoffen, ihr im richtigen Moment und mit den richtigen Worten (und Taten!) entspannt und klar wiederzubegegnen. Oder?

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2009 um 8:44
In Antwort auf gyvrgy_12155706

Natürlich...
..kann es einen anderen gegeben haben - ausschliessen kann man das doch nie. Vielleicht war auch ein anderer in den letzten Wochen interessanter, da greifbarer und unbelasteter als ich, und hat vielleicht den endgültigen Ausschlag zur Trennung gegeben. Ich glaube aber nicht. Das hat sie nicht nötig. Und es passt nicht zu ihr. Das hätte sie mir ins Gesicht gesagt. Vielleicht hat sie sich in meinen heute betrachtet so verdammt zerstörerischen und idiotischen acht "Kontaktsperre"-Wochen einen anderen gesucht. Vielleicht erst zum Trösten, vielleicht ist mehr daraus geworden. Vielleicht, vielleicht, vielleicht.

Was würde es im Moment ändern - außer sie hat in diesen Wochen den absoluten Traumpartner gefunden. Aber ist das wahrscheinlich?
Und nochmal: natürlich wäre es leichter für mich, sie säße allein zuhause und grübelt über uns, über mich, nach, erinnert sich an die gemeinsamen, wunderschönen Momente und vermisst mich vielleicht sogar... aber realistisch betrachtet, ist sie wahrscheinlich wahnsinnig enttäuscht von mir, ist über zwei lange Jahre genug verletzt worden und sieht mit heutigem Stand einfach keinerlei Chance auf ein sie glücklich machendes gemeinsames Leben mit mir. Und hat darum lieber - in Kombination aus Kopf- und Herzentscheidung - einen sicher auch für sie schmerzhaften Schlussstrich gezogen. Re-Union erstmal ausgeschlossen.
Meine so blöde Entscheidung, mich auf ihren Wusch nach "...ich brauche etwas Zeit" gleich acht Wochen nicht zu melden (in denen ich wirklich jede Sekunde gelitten habe) hat ihr dann zum einen die Zeit gegeben, über mich hinweg zu kommen, sich zu "entlieben", zum anderen hat sich das (falsche) Bild eingebrannt, ich sei ein oberflächlicher Macho, der die Freuden einer problemlosen Fernaffäre einfach nur genossen und gleichzeitig "zuhause" weiter den führsorglichen Partner gegeben hat. Fakt ist, mein Herz, meine Gedanken, meine Pläne, mein Körper gehörten seit unserem ersten Sehen allein ihr. Sie musste mich "nur" und viiiiel zu lange mit der damals schwangeren Kindsmutter teilen. Die Kindsmutter hatte ich nicht mehr berührt, geküsst, und natürlich nicht mehr mit ihr in einem Bett geschlafen. Egal, heute weiß ich, dass das alles viel zu wenig war, zu schwammig und halbgar, ich mich sofort hätte trennen müssen, eine eigene Wohnung beziehen und so viel wie möglich Zeit und vor allem "Alltag" mit meiner großen Liebe verbringen. Wie gesagt, heute weiß ich das. Und Du kannst mir glauben, dass keine Minute vergeht, in der ich mich nicht frage, warum ich das nicht einfach gemacht habe...
Inzwischen habe ich meine eigene Wohnung, lebe von Kind und Mutter nun endlich auch räumlich getrennt. Und hoffe, damit wenigstens die Basis für einen Neuanfang mit der Frau, die ich liebe, geschaffen zu haben. Jetzt musst wohl wieder etwas Zeit vergehen...

Denn ich denke, im Moment kann ich gerade (noch) nichts tun. Außer alles mit irgendwelchen Liebesbeweisen, Anrufen, SMSen, usw. für alle Zeiten kaputt machen. Außerdem würde ich mich selbst im derzeitigen Zustand auch nicht haben wollen. Man sieht und hört mir an, wie sehr mich da Ganze getroffen und aus der Bahn geworfen hat.
Auch wenn ich sie wahnsinnig vermisse, ich denke, mir bleibt nur, mein Leben erstmal wieder allein auf die Reihe zu kriegen, mich selbst wiederzufinden, neue Kraft zu sammeln und dann zu hoffen, ihr im richtigen Moment und mit den richtigen Worten (und Taten!) entspannt und klar wiederzubegegnen. Oder?

Matze

Da...
....wirst du wohl recht haben.
Finde dich erstmal selbst wieder, dann kann dich sicher auch deine
große Liebe wieder finden!!!! wie soll sie dich lieben, wenn du dich nicht liebst!!!!

Ich kann dir nur raten, bring dich hin und wieder in ihr Gedächtnis....ganz unverbindlich, ohne Liebesschwüre,
ich vermiss dich und sonst was. Einfach nur liebe grüße nach einer unbestimmten Zeit......

Ich dachte auch mal meine Liebe zu verlieren, bzw. glaubte verloren zu haben. Ich war enttäuscht und hilflos
wie nie in meinem Leben. Am Ende wurde alles gut, es mußte nur eine lange Zeit vergehen.

Su

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2009 um 13:44
In Antwort auf suri149

Da...
....wirst du wohl recht haben.
Finde dich erstmal selbst wieder, dann kann dich sicher auch deine
große Liebe wieder finden!!!! wie soll sie dich lieben, wenn du dich nicht liebst!!!!

Ich kann dir nur raten, bring dich hin und wieder in ihr Gedächtnis....ganz unverbindlich, ohne Liebesschwüre,
ich vermiss dich und sonst was. Einfach nur liebe grüße nach einer unbestimmten Zeit......

Ich dachte auch mal meine Liebe zu verlieren, bzw. glaubte verloren zu haben. Ich war enttäuscht und hilflos
wie nie in meinem Leben. Am Ende wurde alles gut, es mußte nur eine lange Zeit vergehen.

Su

Danke!
Aus Deinen Sätzen - und Deinem eigenen Beispiel - kann ich endlich Hoffnung ziehen. Danke!

Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wird er sich trennen?
Von: raisel_12089355
neu
8. Juni 2009 um 12:58
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen