Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alles Perfekt und trotzdem klappt es nicht

Alles Perfekt und trotzdem klappt es nicht

17. Januar 2014 um 9:38

Hallo Ihr Lieben,

bin seit fast gut 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir sind wirklich wie für einander gemacht, doch gibt es da was, was den Hausegen immer wieder schief hängen lässt.

Kennen tun wir uns seit gut 7 Jahren. Zueinander gefunden haben wir vor 2 Jahren

Es fing schon alles etwas komplizierter an, wir trafen uns haben viel miteinander unternommen und so kam das eine zum anderen...bis wir auf einer Feier waren, dort musste er mir was wichtiges "beichten" und zwar das er "verarscht" wurde und nun Papa ist.

Er kannte die gute Dame wohl grade mal 4 oder 5 Wochen wo Sie ihm sagte sie sei Schwanger..
Abtreibung kam für sie wohl nicht in frage, da sie sich an ihm binden wollte und ihrer Todkranken Mutter noch gern ein Enkelkind schenken wollte.
Er verließ sie in dem 4 Schwangerschaftsmonat.
Er sagte mir immer wie sehr er sie hasse und sie nur reiner "Menschenmüll" für ihn ist.
Klar konnte er anfangs mit dem Baby nichts anfangen..
Wenn man Vater wird dann ja eigentlich von einer Frau die man liebt, worauf man sich auf das Kind freut.

Er hat sich anfangs der ersten Monate distanziert von ihr und dem Kind.
Sagte auch damals das er nicht der perfekte Vater sei, aber auch gar nicht sein will.
Sie nahm ihm auch den Spaß irgendwo am Kind.
Denn mehr als einen Tag die Woche hatte sie als Teilzeitkraft keine Zeit. Und selbst diesen Tag verwehrte sie ihm des öfteren, sagte eine halbe stunde vorher ab, konnte keinen Ersatztermin nennen oder sonstiges, so das er betteln und hinterher rennen musste um das Kind mal zu sehen.

Trotzdem waren wir Glücklich, ich habe ihn anfangs unterstützt sich rechtlich um alles zu Informieren, auch wenn mir ein bisschen flau im Magen war, das da ein Kind von einer anderen ist und immer da sein wird.

Wie gesagt bei uns war alles Perfekt...
Ich dachte ich habe meinen Mr. Right gefunden den ich mir immer gewünscht habe.
Sein Humor, sein Lachen, seine Art. Wir haben viel gemeinsam und viele gemeinsame Interessen. Wir ergänzen uns in allem super.

Das Kind selbst habe ich rund nach einem Jahr Beziehung zum ersten mal gesehen, er wollte mir es irgendwo nicht aufdrängen und aus unserer Beziehung raushalten. Was ich gar nicht mal so als tragisch empfand, aber mich auch dran gewöhnt hatte davon nichts zu sehen und nichts zuhören. Es fiel ja auch gar nicht auf das er ein Kind hatte. Er sah es nur einmal die Woche für knapp drei Stunden, wenn überhaupt. Somit hatte ich damit auch kein Problem und alles war einfach.

Bis es anfing das die Kindesmutter aufeinmal überfordert war mit ihrem Kind, was sie so unbedingt haben wollte.
( Und mal am rande erwähnt, das Kind ist jeden Tag bis 14 Uhr bei der Tagesmutti). Sie wohnte auch noch zu der Zeit bei Ihrem Vater, sie bekam also sehr viel Unterstützung.

Jetzt nachdem sie selbst ausgezogen ist, kann mein Freund das Kind gar nicht oft genug haben.
Sie fährt Nachts ihr Kind ins Krankenhaus weil es der kleinen so schlecht geht, den tag danach gibt sie das Kind meinem Freund und sagt sie brauch ruhe und ne Auszeit von ihrem Kind und wäre selber Krank.
Und Abends seh ich die ach so kranke Mutti in einer Cocktailbar. 6 Wochenenden hintereinander drückte sie ihm das Kind auf die Augen mit sie auch mal wieder ihr leben leben kann.

Nun leidet unsere gemeinsame Zeit sehr darunter. Wochenenden sehen wir uns überhaupt nicht mehr, wenn er sein Kind hat und an den Tagen in der Woche.
Und was mich wahnsinnig macht ist das er sie so sehr hasste, sie auf übelste beleidigte vor mir, seiner Familie und Freunden und nun mit ihr so gut wie jeden zweiten Tag Kontakt hat. Ich gebe zu ich bin etwas eifersüchtig, das er aufeinmal mit ihr so den Kontakt pflegt. Denn die gute Dame sehnt sich ein wenig nach ihm.

Er beschwört auch das sie nie chancen bei ihm hätte und nur aus Höflichkeit ihr Antwortet, weil er dankbar dafür ist das Kind zu bekommen.

Seit dem unsere gemeinsame Zeit darunter leidet kriselt es auch des öfteren. An freien wochenenden wollte er einfach nur noch Zuhause hängen und TV schauen, wo wir ein Gespräch hatten und er es einsah. Danach nahm er sich wieder die Zeit für mich.

Doch jetzt wo das Kind bis zu 4 Tagen bei ihm ist, ändert sich alles. Bekomme erst am selben Tag bescheid das er seine kleine holt, kommt wenn dann nur noch in den Abend Stunden rum. Ich fühle mich aus seinem Teil des Lebens ausgeschlossen, er lässt mich nicht mal daran teilhaben. Ich geb mir wirklich mühe mich der Situation anzunähern und wollte auch was Unternehmen mit ihm und seinem Kind, so habe ich auch die Zeit mit ihm.

Aber er zog es immer vor, allein bei seinen Eltern mit der kleinen zu sein. Er sagte " Ich hab mein Kind hier, was soll meine Freundin auch dabei sein"

Was mich ehrlich gesagt sehr verletzt hat und mir das Gefühl gab nicht so wichtig zu sein das ich in der nähe des Kindes sein darf.

Ich hab mich natürlich dann nicht mehr so riesig gefreut wenn er sein Kind hat. Klar ist er Vater und es ist sein gutes Recht sein Kind zusehen.

Nur denke ich mir, wieviel Sinn macht so eine Beziehung, auch wenn wir super Charakter- und Typmäßig zusammen passen und Harmonieren, er mich aber aus diesem Teil seines Lebens ausschließt? Das es heißt, das sich unserer Zeit wie sie war dadurch abruppt verändert und ich mehr zurück stecken muss. Seine Tochter ist jetzt 2 Jahre und 2 Monate. Auch die Maus wird größer und wird mehr ihren Papa fordern. Aber am Ende heißt es dann für mich das ich nur noch die Frau für die Abend stunden bin. Das bisschen Zeit was noch übrig bleibt.

Ich weiß nicht sorecht wie ich damit umgehen soll.
Ich will Ihn und mag Ihn sehr. Die Zeit miteinander genießen wir beide in vollen zügen. Wir können gar nicht ohne aber miteinander ist die letzten Monate auch komplizierter geworden. Aber sich jetzt aufeinmal damit abzufinden nur noch ein paar Stunden mit ihm zuhaben macht mich gar nicht glücklich. Ich leide sehr darunter, dass wir diese innige zweisamkeit nicht mehr so haben wie vorher.

Ist es besser los zu lassen?

Mehr lesen

17. Januar 2014 um 10:00

Schwere Situation!
Hey!

In meiner Familie ist es ähnlich. Meine schwägerin hat ein Kind aus einer anderen Beziehung mitgebracht. Sie hat nur einen großen Unterschied gemacht! Mein Schwager wurde komplett in die Erziehung mit eingeführt. Er kümmert sich wie ein Vater um das Kind. Und der kleine liebt Ihn!

Das Kind kann da ja nix zu....das wichtigste ist das du als Partner mit integriert wirst....und das tut er nicht....was bestimmt auch verletzend ist.

Vllt mal ganz offen darüber sprechen (wenn ihr das nicht schon gemacht habt) Klar sagen was du willst und was dir nicht passt.

Ich, in deiner Situation, würde das tun....wenn sich allerdings nichts ändert.....ist eine Trennung unvermeidlich.....meiner Meinung nach!

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 10:14

Wer lesen kann
ist schwer im Vorteil.
Was habe ich von einer Beziehung wenn ich doch sage und schreibe alle zwei Tage nur ein paar Stunden nur noch habe.

Jeder macht ja auch noch was für sich und ich unternehme auch was in der Zeit die er nicht kann.

Luft genug hat er schon.

Hauptsache sich nur negativ äußern können

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 10:21
In Antwort auf beca881

Schwere Situation!
Hey!

In meiner Familie ist es ähnlich. Meine schwägerin hat ein Kind aus einer anderen Beziehung mitgebracht. Sie hat nur einen großen Unterschied gemacht! Mein Schwager wurde komplett in die Erziehung mit eingeführt. Er kümmert sich wie ein Vater um das Kind. Und der kleine liebt Ihn!

Das Kind kann da ja nix zu....das wichtigste ist das du als Partner mit integriert wirst....und das tut er nicht....was bestimmt auch verletzend ist.

Vllt mal ganz offen darüber sprechen (wenn ihr das nicht schon gemacht habt) Klar sagen was du willst und was dir nicht passt.

Ich, in deiner Situation, würde das tun....wenn sich allerdings nichts ändert.....ist eine Trennung unvermeidlich.....meiner Meinung nach!

So soll es auch sein
Nein, klar kann die kleine nichts dafür.
Ich würde mich auch NIE als "Mamaersatz" aufspielen wollen, nein um gotteswillen sowas macht man nicht.

Er war halt anfangs der Meinung das es uns beiden gut tut das sein Kind erst gar nicht mit eingebunden wird.

Er sagt ja auch immer er will die Zeit mit mir alleine genießen.
Ist auch nett gemeint, aber ich bin eher so der Typ der noch ein wenig vorrausschauend guckt und bin realistisch das es ja nicht immer so funktionieren kann das so krass getrennt zu halten.

Ja drüber geredet hatten wir schon, aber zu einer unternehmung zu dritt ist es leider nicht gekommen.
Er hatte sie mal mit zu mir gebracht einmal allerdings nur.
Er war beigeistert das es so toll lief. Natürlich hat die kleine Maus auch die volle Aufmerksamkeit bekommen hat auch super viel Spaß gemacht, da sie auch echt Pflegeleicht ist.

Nur leider ist es auch nur bei dem einen mal geblieben :/

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 10:26

Dumm
Auf deine Kommentare kann man echt verzichten. Reife schaut anders aus

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 11:57

Dümmer
Ich sehe ja alle deine Kommentare und überall kommt nur mist bei rum

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 16:44

Weiß
das Kind überhaupt dass er eine Freundin hat?

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 17:19
In Antwort auf magiic21

Weiß
das Kind überhaupt dass er eine Freundin hat?

...
Also wie gesagt kind ist zwei jahre und war schon bei mir. Wenn wir ab und zu telefonieren, nimmt sie auch den hörer und babbelt ein bisschen mit mir

Gefällt mir

17. Januar 2014 um 18:21
In Antwort auf jackii01

...
Also wie gesagt kind ist zwei jahre und war schon bei mir. Wenn wir ab und zu telefonieren, nimmt sie auch den hörer und babbelt ein bisschen mit mir

Dann
versteh ich nicht warum er dich so ausschließt?!

Hast du ihm schonmal gesagt dass du gern Zeit mit ihr verbringen möchtest um sie besser kennen zu lernen??

Also nicht nur dass du dich ausgeschlossen fühlst sondern dass du dich da miteinbauen willst?!

Vl. glaubt er dich belastet es nur dass er keine Zeit hat wegen seiner Tochter.. bzw. dich stört das. Er weiß vl. nicht dass es dir nichts ausmacht und ihr gemeinsam die Zeit verbringen könnt?

Bei dir hört es sich tatsächlich so an als hättest du stark damit zu kämpfen dass dieses Kind von einer anderen ist und du es nicht so wirklich bei "euch" akzeptieren kannst. Ich glaube dein Freund sieht es auch so oder so ähnlich und hält euch deshalb ein wenig fern voneinander, da es ihm unangenehm ist

Gefällt mir

18. Januar 2014 um 17:31

Habe ich mich echt so mies ausgedrückt?
Nein also mit der Ex versucht er bei Gott nicht auf Familie zu machen. wie gesagt sie brauchte halt damals nur ein Samenspender für ihr Wunschkind, war aber auch so naiv zu denken das er aus vaterpflicht bei ihr bleibt

Bei seinen Eltern sind wir oft. Da werde ich nicht ausgeschlossen oder so. Es fing wirklich von heute auf morgen an das er das kind plötzlich nicht oft genug bekommen konnte. Das mit den Eltern stimmt wirklich was du sagst, das fiel mir auch schon auf das dass kind auch nur genommen wird wenn die Eltern zeit haben. Er sagte auch das er so die verantwortung nicht alleine trägt.

Gefällt mir

18. Januar 2014 um 17:46
In Antwort auf magiic21

Dann
versteh ich nicht warum er dich so ausschließt?!

Hast du ihm schonmal gesagt dass du gern Zeit mit ihr verbringen möchtest um sie besser kennen zu lernen??

Also nicht nur dass du dich ausgeschlossen fühlst sondern dass du dich da miteinbauen willst?!

Vl. glaubt er dich belastet es nur dass er keine Zeit hat wegen seiner Tochter.. bzw. dich stört das. Er weiß vl. nicht dass es dir nichts ausmacht und ihr gemeinsam die Zeit verbringen könnt?

Bei dir hört es sich tatsächlich so an als hättest du stark damit zu kämpfen dass dieses Kind von einer anderen ist und du es nicht so wirklich bei "euch" akzeptieren kannst. Ich glaube dein Freund sieht es auch so oder so ähnlich und hält euch deshalb ein wenig fern voneinander, da es ihm unangenehm ist

..
Ne klar. Hab ja schon gesagt das ich zu dritt was unternehmen möchte. Nur er meint so kann er die Zeit nicht in ruhe mit mir genießen und kind dabei ist stressig. Deswegen sein spruch " wenn ich mein kind hab muss die freundin nicht dabei sein"

Wobei ich mir nicht sicher bin das er sich manchmal nicht selbst stresst um ein spagat zumachen. Was ja gar nicht sein muss.

Vllt. Will er auch nur die Zeit mit seinem kind genießen und das sie sich auf ihn fixiert. Weil wie ich ja sagte, das erste jahr war es wirklich nur drei Stunden die Woche die er sie sehen konnte, wenn sie nicht mal wieder kurzfristig abgesagt hatte. Mehr wollte die Dame damals nicht.

Gefällt mir

18. Januar 2014 um 17:50

Naja
Die einzige Unterstützung die er jetzt der Ex bietet ist das siewieder wochenende auf die piste kann.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen