Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alles kaputtgemacht?

Alles kaputtgemacht?

1. Juni 2015 um 20:01

Ich habe vor ein paar Tagen hier um Rat gefragt,

( http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f134499_couple1-billiges-Verhalten-und-Auftreten.html#167r )

was mir auch sehr geholfen hat und dachte, dass mein Problem sich erledigt hat. Aber jetzt ist wieder alles ein Chaos. Tut mir leid, aber ich muss mich gerade etwas ausheulen, also nehmt es mir nicht übel bitte.

Ich bin nach Hause gekommen und die Eltern von meinem Freund waren zu Besuch. Als seine Mutter mich sah, gabs sofort Sprüche wegen meiner Kleidung. Abgesehen davon, dass es eigentlich ja nicht in Ordnung ist, war es aber noch fast harmlos was sie sagte. Ich wollte es nicht zu einer Diskussion kommen lassen und versuchte alles zu überspielen, als wenn ich nichts hören würde. Mein Freund sagte ihr dann aber dass jetzt gut sei. Das hat ihr überhaupt nicht gepasst. Es kamen Dinge, die ich nicht hören wollte und mein Freund wurde wütend. Er ist ja sowieso empfindlich bei diesem Thema und sagte ihr im Klartext, dass sie sich nicht einzumischen hat und ich seine Frau bin und das eine Sache zwischen ihm und mir ist und niemand sonst und dass sie sich bei mir entschuldigen soll oder gehen. Sie ist gegangen. Als wir wieder alleine waren, wollte ich ihn in Arm nehmen und ihm Danke sagen und irgendwie auch für ihn da sein aber er hat mich ziemlich unsanft weggestoßen und meinte, dass ich ihm aus den Augen gehen soll. Das tat weh. Ich versteh ihn, es hätte nicht so kommen sollen aber ich habe nichts getan, eigentlich. Wir hatten das alles geklärt zwischen uns. Ich wollte etwas sagen, aber er hat wortlos die Wohnung verlassen. Vielleicht braucht er Zeit und Ruhe. Ich weiß, dass er wahnsinnig wütend ist, auf seine Mutter, auf mich scheinbar auch und vielleicht auch auf sich selber. Aber einfach gehen, mich so stehen lassen, abweisen mit so harten Worten..Das tut weh und ich weiß nicht was ich denken und machen soll. Ich habe überlegt zu seinen Eltern zu gehen, versuchen etwas gerade zu biegen aber was soll ich dort sagen. Auch wenn ich alle verstehe, sehe ich mich nicht im Unrecht. Vielleicht möchte er auch nicht, dass ich hingehe. Ich habe Angst vor seiner Reaktion. Ich möchte mit ihm reden. Aber er meldet sich nicht und in meinem Kopf hallen die ganze Zeit seine Worte wieder. Ich habe Angst, dass er mir gegenüber nun anders fühlt, mich nicht mehr will. Ich weiß es nicht. Sicher übertreibe ich, wir haben uns auch schon andere Male heftig gestritten aber das war anders. So kenne ich ihn nicht mir gegenüber.

Mehr lesen

1. Juni 2015 um 21:20

Hallo
Das er dich vor seiner Mutter verteidigt hat finde ich super, zeigt schon das er dich liebt.

Aber im entdeckt wird es bei euch drauf hinauslaufen das du ihm zumindest entgegenkommen musst, damit ihr einen Kompromiss finden könnt, oder du findest dich damit ab das die Beziehung bald schon zerbricht.
Wenn sie nicht schon zu sehr schaden genommen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2015 um 23:07
In Antwort auf gernot_12310143

Hallo
Das er dich vor seiner Mutter verteidigt hat finde ich super, zeigt schon das er dich liebt.

Aber im entdeckt wird es bei euch drauf hinauslaufen das du ihm zumindest entgegenkommen musst, damit ihr einen Kompromiss finden könnt, oder du findest dich damit ab das die Beziehung bald schon zerbricht.
Wenn sie nicht schon zu sehr schaden genommen hat.

Dabei hatten wir unseren
Kompromiss gefunden, dachte ich. Zumindest erstmal. Erst vor paar Tagen war er mir entgegengekommen und sagte mir, dass er mir nichts mehr sagen wird deswegen und nichts versucht zu verbieten, wenn ich paar Sachen, was er allzu übertrieben findet, weglasse. Das war unser Kompromiss.
Ich mache mir gerade solche Selbstvorwürfe, wegen so einem Mist alles gefährden. Vielleicht war ich zu ... ich weiß nicht wie ich es nennen soll. Er hat zu mir gehalten, es war immer er und ich zusammen. Vielleicht habe ich mich darauf zu sehr verlassen. Geglaubt, dass Liebe alles andere übertrumpfen kann. Aber weißt du, er ist nicht so ein Mann der locker und einfach Kompromisse schließt und den man einfach in eine Richtung schubsen kann. Ich war mir immer bewusst über alles, was es bedeutet, aber vielleicht habe ich dennoch manches zu selbstverständlich genommen. Ich konnte mir nie vorstellen, dass etwas zwischen uns kommt, egal was war und wie sehr gestritten, aber jetzt sitze ich hier und habe zum ersten Mal diese schreckliche Angst, dass sich etwas zwischen uns gedrängt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2015 um 23:21

Ich wusste nicht, dass seine Eltern kommen
das war spontan. Wären wir zu ihnen gefahren, hätte ich mir immer was anderes angezogen. Nicht nur um sowas zu vermeiden sondern auch aus Respekt vor ihnen.
Ja vielleicht hat seine Mutter recht und ich bin einfach eine schlechte Frau für ihn. Ich sollte ihn nicht in eine solche Situation bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2015 um 23:36

Ja er ist so
Wenn mich jemand angreift, dann verteidigt er mich, sogar dann wenn wir selber Differenzen deswegen hatten. Er kann es nicht ertragen, wenn mich jemand angeht. Gleichzeitig liebt er seine Mutter über alles. Ich hätte ihn nie in so eine Situation bringen dürfen.
kurzer Rock,...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 12:25

Finde ich gut, dass er dich verteidigt
aber wie er dich danach behandelt hat war nicht in ordnung. Würde ihm das auch sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 15:56
In Antwort auf tatu_12534064

Dabei hatten wir unseren
Kompromiss gefunden, dachte ich. Zumindest erstmal. Erst vor paar Tagen war er mir entgegengekommen und sagte mir, dass er mir nichts mehr sagen wird deswegen und nichts versucht zu verbieten, wenn ich paar Sachen, was er allzu übertrieben findet, weglasse. Das war unser Kompromiss.
Ich mache mir gerade solche Selbstvorwürfe, wegen so einem Mist alles gefährden. Vielleicht war ich zu ... ich weiß nicht wie ich es nennen soll. Er hat zu mir gehalten, es war immer er und ich zusammen. Vielleicht habe ich mich darauf zu sehr verlassen. Geglaubt, dass Liebe alles andere übertrumpfen kann. Aber weißt du, er ist nicht so ein Mann der locker und einfach Kompromisse schließt und den man einfach in eine Richtung schubsen kann. Ich war mir immer bewusst über alles, was es bedeutet, aber vielleicht habe ich dennoch manches zu selbstverständlich genommen. Ich konnte mir nie vorstellen, dass etwas zwischen uns kommt, egal was war und wie sehr gestritten, aber jetzt sitze ich hier und habe zum ersten Mal diese schreckliche Angst, dass sich etwas zwischen uns gedrängt hat.

Hallo
Anscheint nicht, ein elementarer Bestandteil eines Kompromisses ist es doch das sich beide so weit entgegenkommen bis sie beide mit dem Kompromiss Leben können.
Wenn die Diskrepanz beider Ansichten und wünsche dabei zu weit auseinander liegen funktioniert es nicht, da muss denn einer dem anderen zu weit entgegenkommen, so das er damit einfach unglücklich ist.
Tja ihr müsst schauen ob ihr das hinbekommt, aber der letzte eurer "Kompromisse" war wohl nicht der passende, da musste er dir wohl zu sehr entgegenkommen.
Wobei die Mutter da jetzt wohl wie Saals in der Wunde war, hat es ziemlich verschlimmert, scheiß Situation gewesen
Wie ungewöhnlich es ist das sich jemand aus seinen Kulturkreis derart gegen die eigene Mutter wendet weißt du sicher selber, er muss dich schon ganz schön lieben.

Er scheint dich zu lieben, und du ihn doch auch, sonnst würdest du dir ja nicht so einen Kopf machen, hättest nicht solche angst ihn jetzt zu verlieren, wäre schade wenn ihr das nicht mehr hinbekommt.
Er kann sich durch seine Religion und kulturellen Hintergrund bei dem Thema halt nur bedingt verbiegen, selbst wenn er dir da sicher mehr entgegenkommen würde, weil er sicher auch nicht will das eure Beziehung deswegen scheitert, aber tja er ist halt mit dieser Kultur und Religion aufgewachsen sie ist ein teil von ihm, das kann er nicht einfach abschütteln.

Ist dir das ganze denn wirklich so wichtig das du dafür eure Beziehung opferst ?
Könntest du deinen Freiheitsdrang nicht auch anders ausleben ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 16:44

Es hilft alles nix.
Auf Dauer gesehen hast du nur zwei Möglichkeiten:

1) Du passt dich an die Forderungen der Familie an.

2) Du trennst dich. Dann kannst du anziehen was du willst.

Fertig. Aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 22:42
In Antwort auf gernot_12310143

Hallo
Anscheint nicht, ein elementarer Bestandteil eines Kompromisses ist es doch das sich beide so weit entgegenkommen bis sie beide mit dem Kompromiss Leben können.
Wenn die Diskrepanz beider Ansichten und wünsche dabei zu weit auseinander liegen funktioniert es nicht, da muss denn einer dem anderen zu weit entgegenkommen, so das er damit einfach unglücklich ist.
Tja ihr müsst schauen ob ihr das hinbekommt, aber der letzte eurer "Kompromisse" war wohl nicht der passende, da musste er dir wohl zu sehr entgegenkommen.
Wobei die Mutter da jetzt wohl wie Saals in der Wunde war, hat es ziemlich verschlimmert, scheiß Situation gewesen
Wie ungewöhnlich es ist das sich jemand aus seinen Kulturkreis derart gegen die eigene Mutter wendet weißt du sicher selber, er muss dich schon ganz schön lieben.

Er scheint dich zu lieben, und du ihn doch auch, sonnst würdest du dir ja nicht so einen Kopf machen, hättest nicht solche angst ihn jetzt zu verlieren, wäre schade wenn ihr das nicht mehr hinbekommt.
Er kann sich durch seine Religion und kulturellen Hintergrund bei dem Thema halt nur bedingt verbiegen, selbst wenn er dir da sicher mehr entgegenkommen würde, weil er sicher auch nicht will das eure Beziehung deswegen scheitert, aber tja er ist halt mit dieser Kultur und Religion aufgewachsen sie ist ein teil von ihm, das kann er nicht einfach abschütteln.

Ist dir das ganze denn wirklich so wichtig das du dafür eure Beziehung opferst ?
Könntest du deinen Freiheitsdrang nicht auch anders ausleben ?

Ich dachte er könne damit leben
oder ich wollte das denken. Dachte, er gewöhnt sich vielleicht mit der Zeit daran. Realisiert genauso wie ich, dass das alles nicht so schlimm ist. Und er hatte mir den Vorschlag ja selber gemacht. Aber ich wollte doch niemals, dass er mit seiner Mutter deswegen aneinander gerät. Wären es bloß meine Eltern gewesen, nicht seine, das wäre leichter auszuhalten!

Ehrlich, ich weiß es nicht. Wenn du mich so fragst, nein ich möchte nicht meine Beziehung dafür opfern. Mir fällt eigentlich nichts ein, weswegen ich meine Beziehung mit ihm opfern würde. Trotzdem bin ich (noch?) nicht wirklich bereit einfach nachzugeben. Als es um das Zusammenziehen ging, musste ich auch viel kämpfen. Das war hart. Aber ich bin heute glücklich, dass ich nicht aufgegeben habe.

Anders ausleben.... und wie? Ich möchte eigene Entscheidungen treffen. Ich liebe und achte meine Eltern und werde niemals die Werte, die sie mir beigebracht haben vergessen oder mit Füßen treten, dennoch möchte ich mit meinem Freund unseren eigenen Weg finden. Vielleicht ist das falsch von mir aber ich kann es sowieso nicht allen recht machen. Und für mich zählt vor allem, dass mein Freund hinter mir steht und ich mir mit ihm einig bin. Wenn er mir sagt, dass er es nicht dulden kann, damit nie zurecht kommen wird und ich unsere Beziehung aufs Spiel setze, dann würde ich mich wahrscheinlich über kurz oder lang dem fügen, aber nicht weil seine Familie oder meine ein Problem damit haben.

Aber mein Freund hat mir den Kompromiss vorgeschlagen. Ich habe ihn nicht dazu gezwungen. Wir haben sehr lange darüber geredet und eigentlich macht er nicht leichtfertig irgendwelche Zugeständnisse. Aber ich weiß auch nicht mehr was richtig und falsch ist. In meinem Kopf ist einfach ein Chaos. Meine Schuldgefühle nagen an mir, ich fühle mich schlecht und es tut weh, dennoch sehe ich mich nach wie vor im Recht. Im Moment würde ich zwar am liebsten alles ungeschehen machen, vergessen, zu seinen Eltern gehen und alles gerade rücken aber ich weiß, dass es nicht gut wäre. Ich will nichts großes, verstehst du. Und sie hat kein Recht so über mich zu reden und mich als schlechte Frau hinzustellen, dabei würde ich für ihren Sohn durchs Feuer gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 23:05

Nein schlecht fühle ich mich
weil ich der Grund bin, dass er so mit seiner Mutter geredet hat. Ich hätte ihn nicht in so eine Situation bringen dürfen. Ich habe einfach Schuldgefühle und weiß nicht was richtig ist und was ich jetzt machen soll. Ich bin genauso ambivalent wie er irgendwie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 23:14

Das finde ich nicht mal so schlimm
Es ist ja nicht so, dass ich beim Besuch seiner Eltern verhülle und im Alltag laufe ich herum wie eine Prostituierte. Nein. Ich habe mich ja auch früher figurbetont gekleidet, nur habe ich keine kurzen Sachen getragen. Ich sehe es nicht als "verkleiden" an, da ich mich immer noch so anziehe aber es ist jetzt einfach auch etwas neues hinzu gekommen. verstehst du? Und selbst wenn mein Freund absolut keine Probleme damit hätte, ist es für mich normal, dass ich trotzdem keine kurzen Kleider und Röcke anziehen würde, wenn wir meine Familie besuchen oder seine. Das fühlt sich falsch an, weiß nicht, ist so drin in mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2015 um 23:29

Ich weiß, dass du recht hast und auch hattest
Aber ich begreife nicht ganz, warum er mir dann überhaupt einen Kompromiss vorschlägt anstatt direkt zu sagen, dass er es niemals dulden wird oder akzeptieren kann.
Das er mir entgegen gekommen ist nach unserem Gespräch heißt doch, dass er mich versteht und bereit war es zu probieren. Oder verstehe ich das falsch? Ich will mit ihm über alles reden, aber er ist so schrecklich abweisend zu mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 9:14

Er ist als wenn
er meine Nähe nicht ertragen kann. Ich weiß, dass es nicht direkt wegen mir ist sondern weil er unter dem Streit mit seiner Mutter leidet aber es tut verdammt weh.
Ja, vielleicht sollte ich seinen Vater um ein Gespräch bitten, weil mit seiner Mutter mag ich jetzt nicht reden. Sie wird mir sowieso nur Vorwürfe machen. Und sein Vater hat eigentlich schon immer gezeigt, dass er denkt, dass ich die richtige für meinen Freund bin. Ich weiß zwar nicht richtig, was ich dann sagen soll aber ich hoffe er hört mir zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 9:56

Das ist nicht so einfach zu verstehen.
Mein Freund hat viel für mich getan und es bedeutet mir viel, dass er sich so gegen seine Mutter gestellt hat auch wenn ich das trotzdem nicht gewollt habe.
Aber seine Familie kann auch ganz anders sein, es ist auch eigentlich nur seine Mutter, der manches nicht passt. Aber wie auch immer, ich will keinen anderen Mann als meinen Freund und muss mich mit dem allen irgendwie arrangieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 11:00

Soviel stelle ich doch auch gar nicht in Frage
Nein, wieso hätte ich das tun sollen? Ich kenne meinen Freund und seine Familie wie gesagt schon lange und bisher habe ich es so gesehen wie mein Freund. Ich sehe es ja fast noch immer wie mein Freund. Nur habe ich meine Definition von "Billig" etwas überdacht. Es mag von Außen so klingen, aber so viel unterscheide ich mich eigentlich nicht von meinem Freund und seiner Familie und auch nicht von meiner.
Eine Freundin von mir, sie hat viel hinterfragt und sie hat vieles gestört und abgelehnt. Aber so bin ich auch nicht. Und ich weiß auch, dass ich mit einem anderen Mann als meinem Freund überhaupt nicht zurecht kommen würde. Es gibt zwar Schwierigkeiten aber es passt schon zwischen uns. Weißt du, wenn ich mir vorstelle, dass ich da einen Mann habe, der das ganz super findet, wenn alle Welt mich halbnackt sieht, dann wäre ich auch irritiert und es würde mich stören. Ich will nicht alles umkrempeln sondern nur ein paar Grenzen minimal verschieben. Und noch mal wegen seiner Familie, eigentlich ist es nur seine Mutter. Ich habe manchmal das gefühl, dass sie einfach Erwartungen und Anforderungen an mich hat, von denen sie nicht abrücken mag. Sein Vater ist zwar ähnlich streng wie mein Papa aber trotzdem toleranter als seine Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 11:05

Ja ja
Ich kenne meinen Freund seit Jahren und er war nie agressiv mir gegenüber. Also spar dir bitte deine haltlosen Bemerkungen.
Das sind einfach Unterstellungen, die du da von dir gibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 14:23

Stimmt
aber ich habe nun eher das Gefühl, dass sie mich hasst und mir an allem die Schuld gibt. Mein Freund hat sie ja quasi rausgeschmissen. Und sein Vater hat mir gesagt, dass solange mein Freund sich nicht entschuldigt hat, werden sie uns keinen Schritt entgegen kommen und brauchen wir auch nichts mehr von ihnen zu erwarten. Es kommt mir alles so verfahren vor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 22:01

Ist schon in Ordnung
Ja ich weiß und es war ja auch nicht richtig. Auch nicht in meinen Augen, auch wenn ich es ihm trotzdem hoch anrechne, dass er soweit für mich geht.
Ich war ja heute bei seinen Eltern zuhause und habe auch gesagt, dass es mir alles leid tut, dass es so gekommen ist und dass wir nicht respektlos sein wollten. Aber sein Vater hat gesagt, solange nicht mein Freund kommt, ändert sich nichts. Kann ich auch schon verstehen. Aber mein Freund weigert sich noch. Er war auch erst etwas sauer, dass ich einfach gegangen bin und meinte, dass er es nicht akzeptieren kann, dass seine Mutter so mit mir und über mich spricht. Ich fühle mich auch ungerecht behandelt und es tat auch weh, aber ich habe ihm gesagt, dass es egal ist und ihn gedrängt, dass er mit mir zusammen zu seinen Eltern geht. Bis jetzt hat er nicht ja gesagt, obwohl ich mir sicher bin, dass er weiß, dass er muss und keine andere Wahl hat.
Also ja, er redet wieder mit mir aber es ist trotzdem irgendwie schwierig..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 22:11

Ich sagte ja: Haltlose Unterstellungen
Bevor mein Freund mir absichtlich weh tun würde oder Gewalt gegen mich anwenden, würde er sich lieber beide Hände abhacken. Das weiß ich. Also frage ich mich, wie du zu solchen Vermutungen kommst, bei dem was ich geschrieben habe. Aber weißt du was, es interessiert mich eigentlich auch nicht wirklich, weil es sich dabei nur um Vorurteile handeln kann oder du möchtest ein wenig provozieren. Und daran hab ich kein Interesse. Denke dir deinen Teil (außer du möchtest mir irgendeinen Ratschlag geben zu meinem tatsächlichen Problem) und ich weiß meinen Teil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 22:31

Ihr Schema?
Was willst du damit sagen?
Ich verstehe seinen Vater, dass er erwartet, dass mein Freund sich entschuldigt. Wäre bei meinem Vater nicht anders.
Verstehe nicht was du mit Schema reinpressen meinst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 11:34

Bei meinem Freund?
nein, warum sollte ich mich bei ihm entschuldigen. Ich habe nichts getan.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 12:13

Ich wusste nicht, was du mit Schema meinst
jetzt habe ich es verstanden
Aber hat nicht jede Familie ihre Vorstellungen von der Schwiegertochter/Schwiegersohn? Dachte immer, dass das normal ist. Mich stört das auch ein wenig. Alles wird dadurch komplizierter so wie jetzt. Und ich finde, dass geht eigentlich auch nur mich und meinen Freund etwas an (solange ich nicht übertreibe) und wenn er sagt, das es in Ordnung ist, dann will ich von anderen auch eigentlich nichts mehr hören. Aber ich bin einfach so daran gewöhnt, dass sich wer einmischt, kenne es eigentlich überhaupt nicht anders.
Und zumindest mit seinem Vater kann man schon reden. Eigentlich habe ich ja auch keine andere Wahl als mich damit zu arrangieren. Aber ich glaube, dass ist mehr oder weniger überall so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 20:03

So halbwegs
Wir reden wieder miteinander. Aber man merkt, dass er unter der Situation mit seinen Eltern leidet aber er lenkt auch nicht ein. Obwohl ich jetzt schon mehrmals gedrängt habe, dass er mitkommen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 20:30

Aber wir haben glaube ich keine andere wahl
wir müssen zumindest auf seine Eltern zugehen und das wir bzw mein Freund sich entschuldigt. Sein Vater hat mir ziemlich deutlich gemacht, dass wir ansonsten nichts zu erwarten brauchen von denen und sie keinen einzigen Schritt auf uns zugehen werden, wenn wir nicht den ersten gehen. Und ich wünsche mir dann einfach, dass vor allem seine Mutter versteht, dass manches einfach unsere Sache ist. Ich hoffe, dass sein Vater mich dann da vielleicht auch einfach versteht. Und dann könnte ich das einfach in Ruhe mit meinem Freund klären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2015 um 22:56

Was heißt auf dauer?
Für mich ist wichtiger mit wem ich eine Beziehung führen möchte als das perfekte wie.
Ich glaube jede Beziehung hat Höhen und tiefen und mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Aber ich weiß, dass mein Freund jede mühe wert ist. Und ja mit ihm möchte ich eine Beziehung führen auch wenn wir im Moment vor Herausforderungen gestellt werden und ich in manchen Momenten selber nicht mehr weiter weiß. Eigentlich ist das Problem ja jetzt mehr mit seinen Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2015 um 18:24

Ja das macht mir auch gedanken
Aber ich habe doch eigentlich keine andere Wahl als damit zu leben. Ich kann ja nicht hoffen, dass er nichts mehr mit seinen Eltern zu tun hat. Das wäre ja total falsch und eigentlich gefällt es mir auch dass er so familienorientiert ist. Und wenn man liebt gehören doch Kompromisse dazu oder? Wie läuft dass denn bei euch anderen? Müsst ihr keine Kompromisse eingehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2015 um 20:46

So direkt
Fällt mir eigentlich nichts ein außer Kleinigkeiten. Wir sind uns aber eigentlich auch in vielen Sachen einig. Bei dem Thema jetzt hat er mir ja auch einen Kompromiss vorgeschlagen. Und allgemein achtet er viel darauf wie es mir geht und klärt mit mir vieles
Obwohl er eigentlich kein Typ ist der gerne alles stundenlang durchquatscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2015 um 16:54

Da hast du recht mit
Ich glaube aber dass wir mittlerweile auf einem ganz guten weg sind. Hoffe zumindest, dass mein Eindruck mich nicht täuscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2015 um 18:14

Ja wir waren zusammen bei seinen eltern
Und er hat sich mit ihnen vertragen.
Hat ja auch lange genug gedauert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2015 um 19:11

War etwas schwierig
Mein Freund hat sich dann ja entschuldigt und dann aber darauf beharrt, dass seine Mutter sich für ihre Worte auch bei mir entschuldigt. Ich dachte zuerst, dass daraus wieder ein neuer Streit entsteht aber dann meinte sie, dass ich mitkommen soll um ihr in der Küche zu helfen. Als wir dann alleine waren, hat sie erst ganz schön lange drum herum geredet aber sich dann letztendlich doch für ihre beleidigenden Worte entschuldigt. Wobei ich glaube, dass sie es mehr so notgedrungen getan hat, weil sie selber auch kein Streit mit ihrem Sohn will. Weil als ich versucht habe ihr meine Sicht zu erklären hat sie dann direkt wieder so Bemerkungen gemacht ob mein Vater mich schon so gesehen hätte und was er dazu sagt. Das er sicher auch nicht begeistert von mir wäre. Ging dann die ganze Zeit so weiter. Und letztendlich war es dann der Papa von meinem Freund der das ganze beendet hat und gesagt hat, dass seine Frau und er das was sein Sohn toleriert auch tolerieren werden. Eigentlich war das genau das was ich
Mir gewünscht hatte. Aber ich hatte mir noch mehr gewünscht, dass seine Mutter mich auch wirklich versteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2015 um 21:14

Ja bin auch froh
Dass jetzt erstmal alles geklärt ist.
Hatte mir nur gewünscht, dass von seiner Mutter mehr kommt. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie wirklich einverstanden ist was sein Vater gesagt hat. Aber vielleicht hält sie sich ja wirklich in Zukunft zurück. Will nur nicht das sie dann hintenrum meinem Freund versucht reinzuquatschen. Vielleicht mache ich mir aber auch einfach zu viele Gedanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2015 um 21:19

Aber
Ich kann seine Eltern ja nicht zwingen ihre Einstellung zu ändern. Ich bin einfach froh, dass zumindest sein Papa mich zu verstehen scheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club