Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alles falsch gemacht...und es fühlt sich so mies an

Alles falsch gemacht...und es fühlt sich so mies an

15. August 2013 um 12:00

Hallo liebes Forum,

wo fange ich nur an....ich weiß, dass ich an meiner Lage selbst die Schuld trage und dass das, was ich getan habe. sowas von dämlich war aber ich konnte einfach nicht anders.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen. Wir kennen uns schon seit Kindertagen. Unsere Beziehung war noch nie von großer Leidenschaft und wildem Herzklopfen geprägt. Es ist eher eine ganz solide, bodenständige Beziehung, die viel Sicherheit (manchmal vielleicht zu viel?) gibt und in der man sich schon recht stark an den Anderen gewöhnt hat und gut miteinander auskommt. Wir haben eine 3jährige Tochter, die mein ganzes Glück ist. Nach außen hin stellen wir das tolle Pärchen dar. Alle denken, ich hätte einen humorvollen, lockeren, tüchtigen Partner...aber ganz so ist es nicht. Für ihn gibt es nur die Arbeit und den Fußball. Wir zwei Mädels laufen für ihn so nebenher mit und ich bin für ihn diejenige, die alles, was mit Kind und Haushalt zu tun hat, abnimmt. Ich bin selbstverständlich geworden. Mir fehlt aber so viel: Liebe, Zärtlichkeit, nette Worte, Komplimente, Zuneigung, Leidenschaft, Erotik, Gleichberechtigung. Ich habe ihm das schon so oft gesagt...aber er winkt da nur ab und lässt das gar nicht an sich heran. Ich habe ihm schon gesagt, dass ich emotional neben ihm verkümmere. Wenn ich ihn küssen will, oder kuscheln....er lässt sich 0 darauf ein. Er sagt dann immer, dass ich mir einen Anderen suchen müsse wenn ich mit ihm nicht zufrieden sei und dass er keine 12 mehr sei und dieses Rumgeknutsche nur was für Teenies ist. Auch der Sex ist alles andere als erfüllend. Einmal in der Woche...immer am Wochenende. Und dann auch nur Hose runter, rein, raus...fertig. Vorspiel findet er unnötig.

Tja, und dann gibt es da jemanden, mit dem ich vor 10 Jahren mal zusammen war.In diesen Mann war ich so dermaßen verliebt, mit Haut und Haaren. Wir hatten tollen Sex, haben immer und viel geknutscht. Es war eine tolle Zeit. Leider haben wir uns wegen verschiedener Arbeitsstellen irgendwann aus den Augen verloren und der Kontakt war weg. Vor zwei Monaten trafen wir uns zufällig auf der Straße. ( Er wohnt 3 Autostunden entfernt und war zufällig in seiner alten Heimat bei seinen Eltern) Wir tauschten Nummern aus und es ergab sich ein reger SMS- und Mailkontakt. Auch er ist vergeben...mehr oder weniger glücklich. Von ihm bekam ich alles, was ich schon so lange vermisst habe: Komplimente, liebe Worte, er hat sich stets nach dem Befinden meiner Tochter erkundigt, mir mit Rat zur Seite gestanden als es meinem Vater nicht so gut ging. Wir trafen uns beim Einkaufen wieder. Er schrieb mir danach, dass ich immernoch genauso aussehen würde wie vor 10 Jahren und genauso riechen würde. Und was er nur all die Jahre ohne mich gemacht hätte.

Naja, und wie man es sich schon denken kann...wir verabredeten uns als er jetzt wieder zu Besuch bei seinen Eltern war...heimlich. Es war schön. Wir saßen auf einer Bank am See, unterhielten uns und küssten uns irgendwann auch. Er sagte, dass es sich wirklich so anfühlt als hätte sich zu damals nichts verändert und fragte mich ob ich ein schlechtes Gewissen hätte...ich konnte es nicht richtig sagen. Ich hatte Schuldgefühle bei dem Gedanken daran, dass ich vielleicht gerade meine kleine Familie zerstöre, meinem Kind den Vater nehme.

Er fuhr mich nach Hause und wir verabredeten ein weiteres Treffen für den übernächsten Tag. Ich schwebte zwischen Himmel und Hölle...wusste weder ein noch aus.

Dann der nächste Morgen. Eine kurze SMS von ihm: Guten Morgen. Du wirst mich jetzt sicher hassen. Ich habe wegen dem, was gestern zwischen uns passiert ist, ein schlechtes Gewissen und denke, dass ich das nicht kann mit unserem Treffen morgen.
BUMM....

Seitdem herrscht Funkstille, ich habe seine Nummer gelöscht und obwohl ich weiß, dass ich gar kein Recht dazu habe und ich es auch nicht anders verdient habe...aber ich fühle mich so verar*t.
All seine Worte der letzten Monate, der Kuss am See...alles keine Bedeutung? Nur leere Worte?

Und was hab ich meiner Familie damit angetan? Ich hätte mich niemals so von meinen Gefühlen leiten lassen dürfen. Warum schreibe ich das? Weil ich es sonst niemandem erzählen kann und es mich innerlich auffrisst. Ich bin so tief traurig.

Malinnia

Mehr lesen

15. August 2013 um 12:40

Ich fühle mich
...durch sein Verhalten oft auch so herabgesetzt, unattraktiv, nicht begehrenswert...ja, es tut meinem Selbstbewusstsein überhaupt nicht gut. Und dann denke ich ganz oft "hey, trenn Dich einfach und such Dir einen, der Dich toll findet und das auch zeigen kann." Und dann denke ich jetzt wieder an die Erfharung der letzten Tage mit IHM: es hat sich so schön angefühlt und am Ende war es auch nur heiße Luft. Ich fühle mich einfach komplett verar*t.

Gefällt mir

15. August 2013 um 12:55

Kopf hoch
Ist doch gar nichts passiert. Dein Mann weiss von nichts, Deiner Tochter geht es gut... Du hast Deiner Familie also erstmal gar nichts angetan.

Wenn dann tut Dein Mann Deiner Familie seit längerem etwas an... nämlich indem er Deine Bedürfnisse völlig ignoriert.

Und das von "ihm" (also dem anderen Typ) ist doch relativ simpel. Er ist einfach in einer sehr ähnlichen Situation wie Du und macht sich vermutlich die gleichen Gedanken - will seiner Familie (oder zumindest Partnerin) nichts antun, und hat dadurch ebenfalls ein schlechtes Gewissen.

Trotzdem solltest Du Dir natürlich überlegen, was genau Du jetzt eigentlich willst. Es ist (auch Deiner Tochter zuliebe) nicht unbedingt immer sinnvoll, eine Beziehung aus Pflichtgefühl weiterzuführen. Ein Kind merkt normal auch, wenn die Eltern nicht glücklich sind und eine unglückliche Beziehung belastet auch das Kind. Manchmal kann eine Trennung auch in so einem Fall die bessere Wahl sein - insbesondere wenn sich die Eltern "friedlich" und in beidseitigem Einverständnis darauf einigen. Dann kann es ja auch noch immer beidseitiges Sorgerecht geben und das Kind kann mit beiden Elternteilen aufwachsen. Anscheinend sieht Dein Mann das ja auch recht "locker", wenn er Dir schon so trocken vorschlägt, Dir dann doch jemand anderen zu suchen... insofern könnte er damit vielleicht einverstanden sein?

Gefällt mir

15. August 2013 um 13:07
In Antwort auf darn83

Kopf hoch
Ist doch gar nichts passiert. Dein Mann weiss von nichts, Deiner Tochter geht es gut... Du hast Deiner Familie also erstmal gar nichts angetan.

Wenn dann tut Dein Mann Deiner Familie seit längerem etwas an... nämlich indem er Deine Bedürfnisse völlig ignoriert.

Und das von "ihm" (also dem anderen Typ) ist doch relativ simpel. Er ist einfach in einer sehr ähnlichen Situation wie Du und macht sich vermutlich die gleichen Gedanken - will seiner Familie (oder zumindest Partnerin) nichts antun, und hat dadurch ebenfalls ein schlechtes Gewissen.

Trotzdem solltest Du Dir natürlich überlegen, was genau Du jetzt eigentlich willst. Es ist (auch Deiner Tochter zuliebe) nicht unbedingt immer sinnvoll, eine Beziehung aus Pflichtgefühl weiterzuführen. Ein Kind merkt normal auch, wenn die Eltern nicht glücklich sind und eine unglückliche Beziehung belastet auch das Kind. Manchmal kann eine Trennung auch in so einem Fall die bessere Wahl sein - insbesondere wenn sich die Eltern "friedlich" und in beidseitigem Einverständnis darauf einigen. Dann kann es ja auch noch immer beidseitiges Sorgerecht geben und das Kind kann mit beiden Elternteilen aufwachsen. Anscheinend sieht Dein Mann das ja auch recht "locker", wenn er Dir schon so trocken vorschlägt, Dir dann doch jemand anderen zu suchen... insofern könnte er damit vielleicht einverstanden sein?

Was ich will
...wenn ich das nur wüsste. Ich habe mich zu allem Übel in den Anderen verknallt, fürchte ich. Und dieser Verlust nun schmerzt so sehr. Er fehlt mir einfach fürchterlich. Dennoch verbiete ich mir, Kontakt zu ihm aufzunehmen. Ich möchte nichts nachlaufen, was es vielleicht gar nicht gibt. Und dieser Schmerz raubt mir Kraft. Kraft, zu Hause normal weiter zu machen. ich reiße mich zusammen für meine Tochter. Versuche, den gewohnten Alltag aufrecht zu erhalten und sage mir ständig :"Hey, kein Problem...mach so weiter wie bisher."
Mist, ich weiß.
Es ist die Gewohnheit, denke ich. Die gemeinsamen Freunde, die Familie, der Alltag...er gehört zu meinem Leben irgendwie dazu. Es ist irgendwie schwierig zu erklären.

Gefällt mir

15. August 2013 um 13:12
In Antwort auf malinnia

Ich fühle mich
...durch sein Verhalten oft auch so herabgesetzt, unattraktiv, nicht begehrenswert...ja, es tut meinem Selbstbewusstsein überhaupt nicht gut. Und dann denke ich ganz oft "hey, trenn Dich einfach und such Dir einen, der Dich toll findet und das auch zeigen kann." Und dann denke ich jetzt wieder an die Erfharung der letzten Tage mit IHM: es hat sich so schön angefühlt und am Ende war es auch nur heiße Luft. Ich fühle mich einfach komplett verar*t.


Ich zitiere:

"BUMM...."

Bist du meine Frau? Die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor... Es ist irgendwo (un)schön zu sehen es gibt noch Mitleider.

Es gibt Probleme in deiner Beziehung die dir nun noch plastischer bewusst geworden sind durch den neuen Typen als vorher.
Meine Herzensdame handelte genau wie dein Typ. Sie hatte nicht den Mut und nun stehe ich auch da. Vor den Trümmern einer Ehe. Unglücklich verliebt und unglücklich verheiratet.

Ich mache mit meiner Frau eine Paartherapie. Hilft sie? Nicht wirklich, es geht mir gut aber ich bin weiterhin unglücklich. Was kann sich ändern? Wohl relativ wenig. Beide sind unglücklich, aber es sind Charaktereigenschaften die einen stören, die werden sich nicht ändern können lassen. Natürlich bei Ihr sowohl aber auch bei Mir. Ich nehme mich hier nicht aus.
Dch du kannst dann entweder nur lernen damit umzugehen oder aber du musst es beenden. Er wird sich nicht ändern, erst recht nicht wenn er schon so eine Engstirnige Sicht der Dinge hat, dass Knutschen was für Teenies ist?! Wo lebt der denn? Das sage ich als Mann... Sorry aber da hast du wirklich ein komisches Exemplar erwischt...

Gruß Harry und tue das beste. Sowohl für dich als auch für das Kind und auch deinen Mann. Ihr habt alle nur ein Leben und unglücklich zusammen zu sein nur um etwas vorzuspielen, ist nicht die Lösung. Was Darn83 sagte stimmt zwar, mit der gütlichen Trennung. Aber... eine Trennung (gerade hier in diesem Fall) wird nicht gütlich ausgehen, da brauch man sich keine falschen Vorstellungen machen. Ihr Mann weiß von nichts. Egal ob er nun erfährt das sie sich mit jemand anderem geküsst hat oder nicht. Ihr Mann wird überfahren von der info, dass sie die Trennung will. So traurig es ist, aber er weiß doch von nichts. Ich glaube nicht, dass er sofort sagen wird: Juchei, natürlich du bekommst das Kind am Do, Fr, Sa und Montags. Schönen Tag schönes Leben noch, wir sehen uns? Es hört sich schön an, aber es sieht leider meistens anders aus in der Realität. Aber nur wegen dem Kind zusammenzubleiben ist keine Option, dass muss klar sein

Gefällt mir

15. August 2013 um 14:51
In Antwort auf harry2013


Ich zitiere:

"BUMM...."

Bist du meine Frau? Die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor... Es ist irgendwo (un)schön zu sehen es gibt noch Mitleider.

Es gibt Probleme in deiner Beziehung die dir nun noch plastischer bewusst geworden sind durch den neuen Typen als vorher.
Meine Herzensdame handelte genau wie dein Typ. Sie hatte nicht den Mut und nun stehe ich auch da. Vor den Trümmern einer Ehe. Unglücklich verliebt und unglücklich verheiratet.

Ich mache mit meiner Frau eine Paartherapie. Hilft sie? Nicht wirklich, es geht mir gut aber ich bin weiterhin unglücklich. Was kann sich ändern? Wohl relativ wenig. Beide sind unglücklich, aber es sind Charaktereigenschaften die einen stören, die werden sich nicht ändern können lassen. Natürlich bei Ihr sowohl aber auch bei Mir. Ich nehme mich hier nicht aus.
Dch du kannst dann entweder nur lernen damit umzugehen oder aber du musst es beenden. Er wird sich nicht ändern, erst recht nicht wenn er schon so eine Engstirnige Sicht der Dinge hat, dass Knutschen was für Teenies ist?! Wo lebt der denn? Das sage ich als Mann... Sorry aber da hast du wirklich ein komisches Exemplar erwischt...

Gruß Harry und tue das beste. Sowohl für dich als auch für das Kind und auch deinen Mann. Ihr habt alle nur ein Leben und unglücklich zusammen zu sein nur um etwas vorzuspielen, ist nicht die Lösung. Was Darn83 sagte stimmt zwar, mit der gütlichen Trennung. Aber... eine Trennung (gerade hier in diesem Fall) wird nicht gütlich ausgehen, da brauch man sich keine falschen Vorstellungen machen. Ihr Mann weiß von nichts. Egal ob er nun erfährt das sie sich mit jemand anderem geküsst hat oder nicht. Ihr Mann wird überfahren von der info, dass sie die Trennung will. So traurig es ist, aber er weiß doch von nichts. Ich glaube nicht, dass er sofort sagen wird: Juchei, natürlich du bekommst das Kind am Do, Fr, Sa und Montags. Schönen Tag schönes Leben noch, wir sehen uns? Es hört sich schön an, aber es sieht leider meistens anders aus in der Realität. Aber nur wegen dem Kind zusammenzubleiben ist keine Option, dass muss klar sein

Anmerkung
Ich finde Zukunftsprognosen schwierig. In meinem Bekanntenkreis gibt es aber tatsächlich ein Ex-Paar, dass sich im Guten getrennt hat (mit 2 Kindern) und das obwohl der Mann schon während der Beziehung eine neue Geliebte hatte. Also pauschal zu sagen "es wird (nicht) funktionieren", halte ich für voreilig. Wir kennen die beiden nicht.

Gefällt mir

15. August 2013 um 14:54
In Antwort auf malinnia

Was ich will
...wenn ich das nur wüsste. Ich habe mich zu allem Übel in den Anderen verknallt, fürchte ich. Und dieser Verlust nun schmerzt so sehr. Er fehlt mir einfach fürchterlich. Dennoch verbiete ich mir, Kontakt zu ihm aufzunehmen. Ich möchte nichts nachlaufen, was es vielleicht gar nicht gibt. Und dieser Schmerz raubt mir Kraft. Kraft, zu Hause normal weiter zu machen. ich reiße mich zusammen für meine Tochter. Versuche, den gewohnten Alltag aufrecht zu erhalten und sage mir ständig :"Hey, kein Problem...mach so weiter wie bisher."
Mist, ich weiß.
Es ist die Gewohnheit, denke ich. Die gemeinsamen Freunde, die Familie, der Alltag...er gehört zu meinem Leben irgendwie dazu. Es ist irgendwie schwierig zu erklären.

Und ...
... wenn es den anderen Mann nicht gäbe? Wenn Du jetzt erstmal davon ausgehst, dass er es bereits abgehakt hat und es damit nur noch um Dich, Deine Tochter und Deine Zukunft geht?

Gefällt mir

15. August 2013 um 15:04
In Antwort auf darn83

Anmerkung
Ich finde Zukunftsprognosen schwierig. In meinem Bekanntenkreis gibt es aber tatsächlich ein Ex-Paar, dass sich im Guten getrennt hat (mit 2 Kindern) und das obwohl der Mann schon während der Beziehung eine neue Geliebte hatte. Also pauschal zu sagen "es wird (nicht) funktionieren", halte ich für voreilig. Wir kennen die beiden nicht.


Das ist klar, ich kenne die beiden auch nicht. Aber ich meinte nur, einer ist immer der verletzte. Es gibt selten solche Fälle, wo sich Erwachsene auch so benehmen und nicht das eigene Wohl oder besser den Hass über ihre das Wohl ihrer Kinder stellen. Das ist der seltenste Fall.

Meine Erfahrung. Natürlich ist das keine Pauschale aussage von mir gewesen, aber dein paar ist die Seltenheit. Glaub mir.

Gruß Harry

Gefällt mir

15. August 2013 um 19:02
In Antwort auf darn83

Und ...
... wenn es den anderen Mann nicht gäbe? Wenn Du jetzt erstmal davon ausgehst, dass er es bereits abgehakt hat und es damit nur noch um Dich, Deine Tochter und Deine Zukunft geht?

Wenn es den Anderen nicht gäbe...
....ja, dann wäre alles wie immer. Ich würde meine Beziehung in Frage stellen, würde im Kopf immer und immer wieder durchspielen wie es wäre von ihm getrennt zu sein, wie ich alleine klarkommen würde...und würde trotzdem weiter machen wie bisher weil ich es nicht über's Herz brächte ihn zu verlassen und ihn zu enttäuschen.

So ist es eigentlich immernoch jeden Tag...nur, dass jetzt noch eine riesengroße Enttäuschung, innere Leere, noch mehr Selbstzweifel und eine noch größere Unsicherheit dazu kommt. Warum habe ich das alles getan? Warum habe ich mich selbst noch unglücklicher gemacht? Und warum habe ich mich auch noch so veräppeln lassen...

Gefällt mir

15. August 2013 um 19:14

Nein
das ist es nicht. Ich habe immer gewusst, dass ich meinen Freund nicht von heute auf morgen verlassen werde. Ich bringe die beiden Männer auch nicht in Verbindung und sehe das schon getrennt voneinander. Klar, es mag sein, dass einem eine Trennung leichter fällt wenn man jemand Anderen hinter sich hat....aber meine Bedenken, die sich in Zusammenhang mit einer Trennung einstellen, haben sich auch eingestellt als ich mich mit dem Anderen getroffen habe.

Gefällt mir

16. August 2013 um 9:19
In Antwort auf harry2013


Ich zitiere:

"BUMM...."

Bist du meine Frau? Die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor... Es ist irgendwo (un)schön zu sehen es gibt noch Mitleider.

Es gibt Probleme in deiner Beziehung die dir nun noch plastischer bewusst geworden sind durch den neuen Typen als vorher.
Meine Herzensdame handelte genau wie dein Typ. Sie hatte nicht den Mut und nun stehe ich auch da. Vor den Trümmern einer Ehe. Unglücklich verliebt und unglücklich verheiratet.

Ich mache mit meiner Frau eine Paartherapie. Hilft sie? Nicht wirklich, es geht mir gut aber ich bin weiterhin unglücklich. Was kann sich ändern? Wohl relativ wenig. Beide sind unglücklich, aber es sind Charaktereigenschaften die einen stören, die werden sich nicht ändern können lassen. Natürlich bei Ihr sowohl aber auch bei Mir. Ich nehme mich hier nicht aus.
Dch du kannst dann entweder nur lernen damit umzugehen oder aber du musst es beenden. Er wird sich nicht ändern, erst recht nicht wenn er schon so eine Engstirnige Sicht der Dinge hat, dass Knutschen was für Teenies ist?! Wo lebt der denn? Das sage ich als Mann... Sorry aber da hast du wirklich ein komisches Exemplar erwischt...

Gruß Harry und tue das beste. Sowohl für dich als auch für das Kind und auch deinen Mann. Ihr habt alle nur ein Leben und unglücklich zusammen zu sein nur um etwas vorzuspielen, ist nicht die Lösung. Was Darn83 sagte stimmt zwar, mit der gütlichen Trennung. Aber... eine Trennung (gerade hier in diesem Fall) wird nicht gütlich ausgehen, da brauch man sich keine falschen Vorstellungen machen. Ihr Mann weiß von nichts. Egal ob er nun erfährt das sie sich mit jemand anderem geküsst hat oder nicht. Ihr Mann wird überfahren von der info, dass sie die Trennung will. So traurig es ist, aber er weiß doch von nichts. Ich glaube nicht, dass er sofort sagen wird: Juchei, natürlich du bekommst das Kind am Do, Fr, Sa und Montags. Schönen Tag schönes Leben noch, wir sehen uns? Es hört sich schön an, aber es sieht leider meistens anders aus in der Realität. Aber nur wegen dem Kind zusammenzubleiben ist keine Option, dass muss klar sein

Eine gütliche Trennung
...würde es nicht geben. Niemals. Er hat ein unwahrscheinlich großes Ego und würde im Traum nicht auf den Gedanken kommen, dass ich ihn jemals verlassen würde. Er sagt oft, dass mich mit Kind sowieso keiner mehr nimmt. Und auch die Vorstellung, dass es einen Mann geben könnte, der besser oder liebenswerter als er ist, existiert für ihn gar nicht. Deshalb gibt er sich auch keine Mühe, denke ich.

Gefällt mir

16. August 2013 um 9:53

Der Ritter auf dem weißen Gaul
...klingt nett, ja. Aber wie ich schon sagte, ich würde ihn deshalb auch nicht einfacher verlassen. Ich möchte mich nicht wegen einem Anderen trennen. Die Bedenken, die ich dahingehend habe, hätte ich immer noch...auch wenn ein Anderer da ist. Wir haben einen ziemlich großen gemeinsamen Freundeskreis, den ich größtenteils durch ihn gewonnen habe. Unsere Familien sind ziemlich eng miteinander. Unsere Tochter...sie liebt ihren Vater und würde ihn fürchterlich vermissen. Die Gewohnheit...ja, auch die würde sicher gewissermaßen fehlen. Ich kann es nicht beschreiben aber ich habe manchmal das Gefühl als gehörte er einfach zu mir...mit all seinen Macken und Fehlern. Wir haben in den letzten jahren viel gemeinsam erlebt. Mich davon zu lösen...DAS fällt mir unglaublich schwer. Und das tut es immer noch wenn auch ein Anderer da wäre. Ja, auch in den vergangenen Monaten, in den wenigen Momenten mit dem Anderen habe ich mir immer im Hinterkopf die Frage gestellt ob ich dafür zu Hause alles aufgeben könnte...und ich habe keine eindeutige Antwort gefunden. Klingt doof, ja?!

Gefällt mir

16. August 2013 um 10:39

Also
ganz ehrlich so wie sich dein Mann verhält zerstört er doch die Beziehung ich wäre schon längst mit der Kleinen weg.

Dein Exfreund ist in einer Beziehung hat sich gedacht dass er so was nicht machen kann, denn auch wenn seine Beziehung schlecht läuft muss er ja nicht gleich zu einer neuen alten Freundin gehen. Das ist doch wünschenswert für jede Frau, und du hast durch ihn festgestellt dass du was anderes willst, also geh. Mit Sack und Pack und deiner Kleinen! Geh weg von deinem Mann, der dich nicht zu würdigen weiß. Irgendwann kommt auch jmd. der so ist wie dein Exfreund und du wirst glücklich.

PS: deiner Tochter kann es ja auch nicht gut gehen.

Gefällt mir

16. August 2013 um 10:45
In Antwort auf malinnia

Der Ritter auf dem weißen Gaul
...klingt nett, ja. Aber wie ich schon sagte, ich würde ihn deshalb auch nicht einfacher verlassen. Ich möchte mich nicht wegen einem Anderen trennen. Die Bedenken, die ich dahingehend habe, hätte ich immer noch...auch wenn ein Anderer da ist. Wir haben einen ziemlich großen gemeinsamen Freundeskreis, den ich größtenteils durch ihn gewonnen habe. Unsere Familien sind ziemlich eng miteinander. Unsere Tochter...sie liebt ihren Vater und würde ihn fürchterlich vermissen. Die Gewohnheit...ja, auch die würde sicher gewissermaßen fehlen. Ich kann es nicht beschreiben aber ich habe manchmal das Gefühl als gehörte er einfach zu mir...mit all seinen Macken und Fehlern. Wir haben in den letzten jahren viel gemeinsam erlebt. Mich davon zu lösen...DAS fällt mir unglaublich schwer. Und das tut es immer noch wenn auch ein Anderer da wäre. Ja, auch in den vergangenen Monaten, in den wenigen Momenten mit dem Anderen habe ich mir immer im Hinterkopf die Frage gestellt ob ich dafür zu Hause alles aufgeben könnte...und ich habe keine eindeutige Antwort gefunden. Klingt doof, ja?!


Nein, klingt nicht doof. Ich erlebe das selbe wie du, sogar "fast" genau das selbe.
Es ist das Gewissen das einen Plagt, immer im Hinterkopf, man muss kämpfen und aufstehen. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. Aber wie lange kann man kämpfen ohne sich daran aufzureiben und ohne daran zu Grunde zu gehen?
Ich verstehe dich und bin in Gedanken wirklich bei dir!

P.S.: ich kämpfe seit nunmehr fast 3 Jahren um alles in meiner Ehe und seit knapp 8 Monaten weiß ich nicht was ich onch tun kann, da einen alles immer wieder einholt. Es ist zum heulen, wenn ich das nicht seit Monaten schon genug getan hätte. Da ist schlichtweg nichts mehr was noch kommen kann.

Ich hoffe du findest bald eine Entscheidung die dir hilft und mit der du Leben kannst, denn ich weiß es frisst einen auf.

Liebe Grüße Harry! *Daumendrück*

Gefällt mir

16. August 2013 um 10:55
In Antwort auf harry2013


Nein, klingt nicht doof. Ich erlebe das selbe wie du, sogar "fast" genau das selbe.
Es ist das Gewissen das einen Plagt, immer im Hinterkopf, man muss kämpfen und aufstehen. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren. Aber wie lange kann man kämpfen ohne sich daran aufzureiben und ohne daran zu Grunde zu gehen?
Ich verstehe dich und bin in Gedanken wirklich bei dir!

P.S.: ich kämpfe seit nunmehr fast 3 Jahren um alles in meiner Ehe und seit knapp 8 Monaten weiß ich nicht was ich onch tun kann, da einen alles immer wieder einholt. Es ist zum heulen, wenn ich das nicht seit Monaten schon genug getan hätte. Da ist schlichtweg nichts mehr was noch kommen kann.

Ich hoffe du findest bald eine Entscheidung die dir hilft und mit der du Leben kannst, denn ich weiß es frisst einen auf.

Liebe Grüße Harry! *Daumendrück*

Danke
Ja, manchmal fühle ich mich in meinem eigenen Wirrwarr und hin und her und dem ganzen Wenn und Aber so gefangen, dass ich resigniere. Ich bin dann einfach so müde, es immer und immer wieder zu durchdenken. Manchmal gibt es auch gute Tage...an denen läuft es gar nicht so schlecht. Dann denke ich mir: hey, es geht doch noch wieder aufwärts. Aber der Fall und die Enttäuschung folgen gnadenlos. Tja, und das letzte bisschen Kraft raubt mir im Moment die Geschichte mit dem Anderen. Ich vermisse ihn und fühle mich schlecht. Schlecht weil dieser Nachmittag so wundervoll und kostbar war, dass ich mich immer und immer wieder frage womit ich es kaputt gemacht habe.Du hast Recht...es ist zum Heulen.

Gefällt mir

16. August 2013 um 11:56
In Antwort auf malinnia

Eine gütliche Trennung
...würde es nicht geben. Niemals. Er hat ein unwahrscheinlich großes Ego und würde im Traum nicht auf den Gedanken kommen, dass ich ihn jemals verlassen würde. Er sagt oft, dass mich mit Kind sowieso keiner mehr nimmt. Und auch die Vorstellung, dass es einen Mann geben könnte, der besser oder liebenswerter als er ist, existiert für ihn gar nicht. Deshalb gibt er sich auch keine Mühe, denke ich.

Ok, ...
... dann hat sich zumindest die Hoffnung wohl erledigt :/.

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:10
In Antwort auf malinnia

Danke
Ja, manchmal fühle ich mich in meinem eigenen Wirrwarr und hin und her und dem ganzen Wenn und Aber so gefangen, dass ich resigniere. Ich bin dann einfach so müde, es immer und immer wieder zu durchdenken. Manchmal gibt es auch gute Tage...an denen läuft es gar nicht so schlecht. Dann denke ich mir: hey, es geht doch noch wieder aufwärts. Aber der Fall und die Enttäuschung folgen gnadenlos. Tja, und das letzte bisschen Kraft raubt mir im Moment die Geschichte mit dem Anderen. Ich vermisse ihn und fühle mich schlecht. Schlecht weil dieser Nachmittag so wundervoll und kostbar war, dass ich mich immer und immer wieder frage womit ich es kaputt gemacht habe.Du hast Recht...es ist zum Heulen.

Nein, klingt ...
... absolut nicht doof. Ist ganz verständlich, was Du durchmachst.

Du hast Dir eben auch viele schöne Dinge im Leben zusammen mit ihm aufgebaut. Wie Du schon schreibst: Das Haus, die Freunde... und natürlich Deine Tochter.

Jetzt im Moment bist Du unglücklich. Unglücklich mit ihm. Aber nicht unglücklich mit Deiner Tochter, Deinem Haus oder Deinen Freunden.

Die Trennung bringt Dir eine Chance auf neues Glück... rüttelt aber gleichzeitig ziemlich stark an all den anderen Bereichen, die Du ja eigentlich gern hast. Auch der Ausgang ist Ungewiss... das bringt immer Angst. Und diese Angst ist lähmend und hält Dich zurück.

Der Schritt ist schwierig. Für Außenstehende fällt es leicht, das "Trenn Dich!" in den Raum zu werfen - aber für Dich als Betroffene, ist es alles andere als leicht und keiner kann Dir sagen was genau kommen wird. Dafür hättest Du immerhin eines: Chancen. Die Chance, einen netten Mann zu finden. Die Chance, glücklich zu werden. So wie Du Deine Situation im Moment beschreibst, wirkt es eher nicht so, als würdest Du noch glücklich werden können, so lange Du mit Deinem Mann zusammen bist.

Vielleicht lohnt sich der Schritt?

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:13
In Antwort auf darn83

Ok, ...
... dann hat sich zumindest die Hoffnung wohl erledigt :/.


GEnaud as meinte ich darn83. Wenn einer wie von nem Zug erwischt wird mit einer Trennung, dann wird meistens etwas vermutet. Eine Affäre ist da die Vermutung No.1. Da werden Gefühle verletzt und ich kenne wenige Paare die das Rücksichtsvoll hinbekommen haben.

Ganze ehrlich @ Malinna, die Sprüche ballerte mir meine Frau Jahrelang um die Ohren und irgendwann glaubte ich ihr. Doch nachdem nun viele passiert ist und mir das Gegenteil bewiesen wurde, durch die Damenwelt, weiß ich nicht, ob ich noch derjenige bin, den sie verdient hat. Und das stellst du dir glaube ich auch als Frage. Ich befürchte es nimmt kein Gutes Ende bei euch. So als persönliche Einschätzung.

So leid es mir tut.

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:20

Wo ist das Problem?
Die Männer sagen Dir doch was Deine Optionen sind:

Der Verflossene: keine Option
Der Aktuelle: such Dir einen anderen, wenn Du unglücklich bist

Und du hast völlig Recht: Du kannst niemandem Vorwürfe machen. Dem Verflossenen nicht, der hat die Reißleine gezogen und dem Aktuellen nicht, denn wie Du schon sagst: Die Beziehung war nie anders. Selber schuld, wenn Du 5 Jahre mit ihm zusammen bist und nach 2 Jahren ein Kind in die Welt setzt.

Sortier mal Deine Gedanken, Wünsche und Realitäten!

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:32
In Antwort auf darn83

Nein, klingt ...
... absolut nicht doof. Ist ganz verständlich, was Du durchmachst.

Du hast Dir eben auch viele schöne Dinge im Leben zusammen mit ihm aufgebaut. Wie Du schon schreibst: Das Haus, die Freunde... und natürlich Deine Tochter.

Jetzt im Moment bist Du unglücklich. Unglücklich mit ihm. Aber nicht unglücklich mit Deiner Tochter, Deinem Haus oder Deinen Freunden.

Die Trennung bringt Dir eine Chance auf neues Glück... rüttelt aber gleichzeitig ziemlich stark an all den anderen Bereichen, die Du ja eigentlich gern hast. Auch der Ausgang ist Ungewiss... das bringt immer Angst. Und diese Angst ist lähmend und hält Dich zurück.

Der Schritt ist schwierig. Für Außenstehende fällt es leicht, das "Trenn Dich!" in den Raum zu werfen - aber für Dich als Betroffene, ist es alles andere als leicht und keiner kann Dir sagen was genau kommen wird. Dafür hättest Du immerhin eines: Chancen. Die Chance, einen netten Mann zu finden. Die Chance, glücklich zu werden. So wie Du Deine Situation im Moment beschreibst, wirkt es eher nicht so, als würdest Du noch glücklich werden können, so lange Du mit Deinem Mann zusammen bist.

Vielleicht lohnt sich der Schritt?

Vielleicht
...lohnt sich der Schritt. Ich habe Angst vor der Ungewissheit, geb ich zu. Und ich habe Angst so viel zu verlieren, was mir jetzt so viel bedeutet.

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:41
In Antwort auf ogre

Wo ist das Problem?
Die Männer sagen Dir doch was Deine Optionen sind:

Der Verflossene: keine Option
Der Aktuelle: such Dir einen anderen, wenn Du unglücklich bist

Und du hast völlig Recht: Du kannst niemandem Vorwürfe machen. Dem Verflossenen nicht, der hat die Reißleine gezogen und dem Aktuellen nicht, denn wie Du schon sagst: Die Beziehung war nie anders. Selber schuld, wenn Du 5 Jahre mit ihm zusammen bist und nach 2 Jahren ein Kind in die Welt setzt.

Sortier mal Deine Gedanken, Wünsche und Realitäten!

Ich bin dabei

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:46
In Antwort auf malinnia

Ich bin dabei

Viel Glück und Alles Gute!

Gefällt mir

16. August 2013 um 12:54

Mutti, Mutti, er hat ganz viel gebohrt...
Frauen kommen mir schon manchmal seltsam vor: da führt frau jahrelang eine Beziehung, hat Kinder mit dem Kerl und fühlt sich nicht so ganz wohl dabei - der Sex war auch schon mal besser und überhaupt. Plötzlich kommt eine alte Flamme ums Eck gebogen und frau in ihrem Hormonrausch küsst ihn (nein, nein, kein Sex, nur Küssen) - und schon stellt sie ihre ganze Familiensituation mal flux zur Dosposition.

Ich tu mir schwer als Mann das zu verstehen.

Wenn du dich nicht mehr geliebt fühlst in deiner Beziehung, liebe malinia, wird es höchste Zeit, daran etwas zu ändern oder deinen Partner zu verlassen! Das hat mit deinem alten Ex-Hasi, der wo was eh nicht frei ist für dich, rein gar nix zu tun. Und mit einem verschämten Kuss ebenso wenig.

Also, bring dein Leben in Ordnung, danach wird es dir besser gehen, wirst sehen.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

16. August 2013 um 13:04
In Antwort auf py158

Mutti, Mutti, er hat ganz viel gebohrt...
Frauen kommen mir schon manchmal seltsam vor: da führt frau jahrelang eine Beziehung, hat Kinder mit dem Kerl und fühlt sich nicht so ganz wohl dabei - der Sex war auch schon mal besser und überhaupt. Plötzlich kommt eine alte Flamme ums Eck gebogen und frau in ihrem Hormonrausch küsst ihn (nein, nein, kein Sex, nur Küssen) - und schon stellt sie ihre ganze Familiensituation mal flux zur Dosposition.

Ich tu mir schwer als Mann das zu verstehen.

Wenn du dich nicht mehr geliebt fühlst in deiner Beziehung, liebe malinia, wird es höchste Zeit, daran etwas zu ändern oder deinen Partner zu verlassen! Das hat mit deinem alten Ex-Hasi, der wo was eh nicht frei ist für dich, rein gar nix zu tun. Und mit einem verschämten Kuss ebenso wenig.

Also, bring dein Leben in Ordnung, danach wird es dir besser gehen, wirst sehen.

Freundliche Grüße,
Christoph

Sorry, ich hab erst jetzt weiter nach unten gelesen:
kleine Modifikation

ES IST ZEIT, DASS DU GEHST.

Dein Mann mit seinem Ego meint ja eh, dass du keinen mehr abkriegst und einen Rosenkrieg wird es auch geben, also suche dir Beistand, schmiede eine Allianz und ziehe in den Krieg gegen deinen Partner, die Zeit der Appeasementpolitik ist vorbei!

Viel Glück mit deinem neuen Leben!

Gefällt mir

17. August 2013 um 12:52

Viel Glück
Hallo Malinnia,
auch ich kann mich nur dem gesagten anschließen. Auf die Dauer wirst du mit deinem Mann nicht glücklich werden. Wie Harry bereits sagte, seid ihr beide grundverschieden .. charakterlich .. und daran lässt sich nur schwer etwas ändern. An einer Beziehung kann man immer arbeiten, aber dann müssen es auch beide wollen. Du hast es lange genug versucht und bist immer wieder gegen eine Wand gelaufen und bekommst noch blöde Kommentare zu hören. Aber ich kann dich nur zu gut verstehen. Dieses hin und her überlegen, treffe ich die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Problem dabei ist nur, du wirst immer wieder an denselben Punkt landen. Du liebst die Sicherheit und die Gewohnheit die dich umgibt. Auf der anderen Seite gibt es viele Bereiche in deiner Beziehung (sehr essentielle und wichtige) mit denen du unzufrieden bist und die unbefriedigt bleiben. Die Frage ist also: Was hält dich bei deinem Mann? Das hat nix mit einem oder dem anderen zu tun! Der hat dich nur noch mehr wach gerüttelt, aber im letztendlich geht es nur um dich und deinen Mann. Du hast nix verkehrt gemacht. Es gibt kein richtig und kein falsch. Ich habe erst vor kurzem einen tollen Artikel in einem Magazin gelesen und weißt du was da drin stand? Es erfordert Mut den sicheren Weg zu verlassen! Aber es lohnt sich für das eigene Glück zu kämpfen bzw es gibt nix besseres sich um sein eigenes Glück zu kümmern. Ja auch das lässt sich jetzt wieder einfach sagen. Ich habe diese Sätze auch schon hundertmal von meinen Freundinnen gehört, da ich selbst über meine eigene mittlerweile 6-jährige Beziehung nachdenke, nachdem ich jetzt ein halbes Jahr im Ausland war und festgestellt habe, dass es so eigentlich nicht weitergehen kann. Glücklicherweise gibt es bei uns noch keine Kinder und auch kein Haus .. nur eine gemeinsame Wohnung. Ich habe die gleichen Ängste wie du. Werde ich wieder glücklich werden? Kann ich allein leben (wohl die Frage die mir am meisten Angst bereitet)? Aber ganz ehrlich: ja, man wird wieder glücklich und ja es geht auch alleine. Und ja es wird auch wieder ein anderer kommen
Ich weiß selbst noch nicht wo mich mein Weg hinführt, vielleicht zurück ins Ausland. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und vor allem Mut DEINEN WEG zu finden!

Liebe Grüße

Gefällt mir

17. August 2013 um 14:13
In Antwort auf schokicookie

Viel Glück
Hallo Malinnia,
auch ich kann mich nur dem gesagten anschließen. Auf die Dauer wirst du mit deinem Mann nicht glücklich werden. Wie Harry bereits sagte, seid ihr beide grundverschieden .. charakterlich .. und daran lässt sich nur schwer etwas ändern. An einer Beziehung kann man immer arbeiten, aber dann müssen es auch beide wollen. Du hast es lange genug versucht und bist immer wieder gegen eine Wand gelaufen und bekommst noch blöde Kommentare zu hören. Aber ich kann dich nur zu gut verstehen. Dieses hin und her überlegen, treffe ich die richtige Entscheidung? Will ich das wirklich? Problem dabei ist nur, du wirst immer wieder an denselben Punkt landen. Du liebst die Sicherheit und die Gewohnheit die dich umgibt. Auf der anderen Seite gibt es viele Bereiche in deiner Beziehung (sehr essentielle und wichtige) mit denen du unzufrieden bist und die unbefriedigt bleiben. Die Frage ist also: Was hält dich bei deinem Mann? Das hat nix mit einem oder dem anderen zu tun! Der hat dich nur noch mehr wach gerüttelt, aber im letztendlich geht es nur um dich und deinen Mann. Du hast nix verkehrt gemacht. Es gibt kein richtig und kein falsch. Ich habe erst vor kurzem einen tollen Artikel in einem Magazin gelesen und weißt du was da drin stand? Es erfordert Mut den sicheren Weg zu verlassen! Aber es lohnt sich für das eigene Glück zu kämpfen bzw es gibt nix besseres sich um sein eigenes Glück zu kümmern. Ja auch das lässt sich jetzt wieder einfach sagen. Ich habe diese Sätze auch schon hundertmal von meinen Freundinnen gehört, da ich selbst über meine eigene mittlerweile 6-jährige Beziehung nachdenke, nachdem ich jetzt ein halbes Jahr im Ausland war und festgestellt habe, dass es so eigentlich nicht weitergehen kann. Glücklicherweise gibt es bei uns noch keine Kinder und auch kein Haus .. nur eine gemeinsame Wohnung. Ich habe die gleichen Ängste wie du. Werde ich wieder glücklich werden? Kann ich allein leben (wohl die Frage die mir am meisten Angst bereitet)? Aber ganz ehrlich: ja, man wird wieder glücklich und ja es geht auch alleine. Und ja es wird auch wieder ein anderer kommen
Ich weiß selbst noch nicht wo mich mein Weg hinführt, vielleicht zurück ins Ausland. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und vor allem Mut DEINEN WEG zu finden!

Liebe Grüße

Danke
für Deine liebe Antwort. Du hast es sehr gut getroffen und ausgedrückt. Den sicheren Weg zu verlassen....das kostet so viel Mut und es gibt Momente, in denen ich diesen Mut gar nicht spüre. Leider. Das mit dem Haus...das ist ein Missverständnis. Wir haben eine gemeinsame Wohnung. Soweit kein Problem. Auch mit meiner Tochter würde ich allein klarkommen. Das tue ich ja sowieso schon jeden Tag weil er so gut wie nie da ist. Insofern würde sich also gar nichts ändern. Und trotzdem habe ich eine riesige Angst. Ich weiß auch nicht. Es würde einen Rosenkrieg, eine Schlammschlacht geben. Wir könnten uns nicht im Guten trennen. Niemals. Ja, und klar, der Andere hat mich zudem noch wachgerüttelt und mich mehr denn je dazu gebracht alles genau in Frage zu stellen. Und trotzdem hasse ich mich dafür, dass ausgerechnet er es sein musste. Wir hatten eine so schöne Zeit damals und es war immer eine der schönsten Erinnerungen an die damalige Zeit. Und auch jetzt...die Dinge, die er mir gesagt hat, die Zukunftsvisionen, die wir gemeinsam ausgemalt haben, sein Versprechen, dass wir uns irgendwann bekommen werden und sein tägliches Guten Morgen...das Alles ist weg. Von jetzt auf gleich. Für immer verloren. Ganz unabhängig von meinem Freund...er war mir einfach so wichtig. Und ich hätte wissen müssen, dass wir uns durch diese Sache hier verlieren werden. Er fehlt mir so.

Gefällt mir

17. August 2013 um 15:03

Mitleid
Darum hatte ich nicht gebeten. Ich weiß wie er sich fühlen würde. Das ist mein Problem wie Du gelesen hast.

Gefällt mir

17. August 2013 um 16:51
In Antwort auf malinnia

Mitleid
Darum hatte ich nicht gebeten. Ich weiß wie er sich fühlen würde. Das ist mein Problem wie Du gelesen hast.

Es war doch nur ein kuss
Dein mann hat dich ja quasi in die arme eines anderen getrieben! Und wer weiß ob er nicht auch schon mal aus der Beziehung ausgebrochen ist. Aber wahrscheinlich ist er einer von der Sorte, die mit dem was sie haben zufrieden sind und da er kein Problem in der Beziehung sieht, will er auch nix ändern. Er wird sich auch nicht ändern können.
Was deine verflossene Liebe angeht: mach nen Haken dran .. auch wenn das schwer fällt. Wie gesagt, ich kenne dieses Gefühl. Aber es ist ein erster Schritt damit es dir besser geht. Das musste ich auch erst lernen.

Gefällt mir

17. August 2013 um 19:44

Hallo Malinnia
Du kannst ja froh sein, dass es nur beim Kuss geblieben ist, sonst würdest du dir jetzt viel mehr Vorwürfe machen.

Er hat dir in dem Moment einfach viel mehr gegeben an Leidenschaft und Gefühl, was du dir meiner Meinung nach eigentlich insgeheim von deinem Mann wünschst.
Dein Mann merkt anscheinend nicht, wie viel dir das alles fehlt.
Es ist einfach leider so, dass Menschen erst dann bemerken, wie wichtig eine Person ist, bis diese Person nicht mehr da ist und nicht mehr selbstverständlich ist.

Bei deinem Mann ist bestimmt der Alltag eingekehrt und er bemerkt einfach nicht, dass ihr mehr von ihm braucht.
Oder er nimmt es wahr, aber tut nichts dagegen.
Wir Frauen haben einfach keine leichte Aufgabe...wir lieben und wollen geliebt werden/geachtet werden, aber es wird uns nicht die Beachtung geschenkt, die wir uns so sehr wünschen.
Wie lange kann eine Frau verständnisvoll sein und akzeptieren, dass der Mann nicht die anfänglichen Gefühle und Liebe offensichtlich zeigt?
Du kannst weiter an der Beziehung arbeiten und versuchen ihn in das Familienleben einzubauen. Kannst du ihn nicht überzeugen, dass ihr mal außerhalb gemeinsam etwas unternehmt? Wenn ihr wieder gemeinsam lacht, gemeinsam etwas Schönes unternehmt, den ganzen Alltag und Stress beiseite legt und euch näher kommt?

Ich glaube, in jeder Beziehung wird es immer mal zu so einer Situation kommen. Soll man dann jedesmal die Beziehung beenden und eine neue beginnen?

Gefällt mir

17. August 2013 um 20:44

Naja, oder das Kind bleibt beim Vater. Oder man teilt es sich einfach 50-50.

Immer wieder faszinierend, wie hier Intrigen gesponnen werden, einem Menschen das Kind zu entwinden.
Und dann wundern sich Frauen, dass Männer beziehungsunwillig sind oder eine schlechte Meinung von Frauen hat. Aber kein Kerl der einn bissl weiter als die 20cm in seiner Hose denkt hat Bock, sich solche Schlangen an die Brust zu holen.

Gefällt mir

19. August 2013 um 8:47


Also ich muss auch mal sagen... So einfach ist das nicht. Eine Beziehung zu beenden wenn man im Hinterkopf hat, dass es ein Kind gibt, das man aus den gewohnten Bahnen ausbricht und man befürchtet, es könnte eine Schlammschlacht werden. Wenn diese Bedenken jetzt schon bestehen, dann sage ich, diese Angst besteht nicht ohne Grund! Zuerst war Liebe, dann Gewohnheit.

@ Lana7813: Ich sage dir ehrlich, du hast Grundsätzlich recht. Bescheissen geht gar nicht. Aber es gibt ein bescheissen aufgrund von reiner Geilheit, einfach nur des Abenteuers wegen und es gibt ein bescheissen aufgrund von Dingen, die einem fehlen und in einer Beziehung wichtig sind und die einem der Partner nicht geben kann/will.

Wenn man sich die Frage stellt, habe ich ihm/ihr oft genug gesagt was ich brauche? Kann ich diese Frage mit Ja beantworten, dann sage ich dir ganz ehrlich ist der Weg zum bescheissen geebnet. Wenn der Partner nicht darauf eingeht! Das bedeutet nicht, das er jeden Tag unter dem Balkon stehen soll mit seiner Klampfe, in einer langen Beziehung schläft vieles ein und man ist über vieles wenige glücklich, aber wenn nichts mehr kommt, trotz Hinweise. Dann ist der andere Beratungsresistent.
In meinem persönlichen Problem aktuell, ballerte mir meine Frau Jahrelang um die Ohren das ich nie eine bessere bekommen würde. Diese Sprüche sind respektlos und zeugen von wenig Selbstwertgefühl, dass man den Partner so runtermachen muss. Es kam dann auch bei mir so wie es kommen musste, es kam diejenige die "besser" war. Ich habe meine Frau nicht betrogen, aber es wäre fast dazu gekommen. Ich erzählte es ihr aber und seitdem arbeitet man an sich. Aber wird es besser? Bedingt. Denn es kommen nach wenigen Wochen Monaten die alten Muster wieder durch. Erst letzte Woche musste ich mir den Spruch wieder anhören. Da frage ich mich doch, lernt der Mensch nicht aus seinen Fehlern? Ich weiß die Antwort noch nicht.
Aber eines weiß ich, ich habe Menschen (Männer) verachtet die Ihren Frauen soetwas antun (umgekehrt genauso. Seit diesem Jahr ist aber mein Weltbild zerbrochen, da ich dachte ich wäre dagegen resistent, ich war es "fast" nicht gewesen. Das frisst einen auf! Glaube mir bitte, wenn ich es hier sage, keiner der das nicht mitgemacht hat, kann sich vorstellen wie die Gefühle dich fertig machen. Es ist wie der Spruch der Eltern, habt ihr mal Kinder dann wisst ihr wie es ist. Kein Mensch weiß wie es ist ein Kind zu haben, bevor man selbst eines hat! Es zu hören und zu urteilen ist was ganz anderes als selbst betroffen zu sein!


@ Malina, falls du Lust hast zu reden, dann schreib ne PM. Ich stecke genau wie du gerade in dieser Situation und eigentlich wollte ich kaum mehr Leute hier zu PMs auffordern ^^
Aber wir zwei haben anscheinend am ehesten von allen hier fast das gleiche Problem! Wenn du schon genug schreibst, dann passt es. Aber ich biete es dir an! Hier sind auch schon zwei andere nette Kontakte zwischendurch entstanden ^^ Schicksal verbindet!

Gruß Harry!


Gefällt mir

19. August 2013 um 9:19
In Antwort auf harry2013


Also ich muss auch mal sagen... So einfach ist das nicht. Eine Beziehung zu beenden wenn man im Hinterkopf hat, dass es ein Kind gibt, das man aus den gewohnten Bahnen ausbricht und man befürchtet, es könnte eine Schlammschlacht werden. Wenn diese Bedenken jetzt schon bestehen, dann sage ich, diese Angst besteht nicht ohne Grund! Zuerst war Liebe, dann Gewohnheit.

@ Lana7813: Ich sage dir ehrlich, du hast Grundsätzlich recht. Bescheissen geht gar nicht. Aber es gibt ein bescheissen aufgrund von reiner Geilheit, einfach nur des Abenteuers wegen und es gibt ein bescheissen aufgrund von Dingen, die einem fehlen und in einer Beziehung wichtig sind und die einem der Partner nicht geben kann/will.

Wenn man sich die Frage stellt, habe ich ihm/ihr oft genug gesagt was ich brauche? Kann ich diese Frage mit Ja beantworten, dann sage ich dir ganz ehrlich ist der Weg zum bescheissen geebnet. Wenn der Partner nicht darauf eingeht! Das bedeutet nicht, das er jeden Tag unter dem Balkon stehen soll mit seiner Klampfe, in einer langen Beziehung schläft vieles ein und man ist über vieles wenige glücklich, aber wenn nichts mehr kommt, trotz Hinweise. Dann ist der andere Beratungsresistent.
In meinem persönlichen Problem aktuell, ballerte mir meine Frau Jahrelang um die Ohren das ich nie eine bessere bekommen würde. Diese Sprüche sind respektlos und zeugen von wenig Selbstwertgefühl, dass man den Partner so runtermachen muss. Es kam dann auch bei mir so wie es kommen musste, es kam diejenige die "besser" war. Ich habe meine Frau nicht betrogen, aber es wäre fast dazu gekommen. Ich erzählte es ihr aber und seitdem arbeitet man an sich. Aber wird es besser? Bedingt. Denn es kommen nach wenigen Wochen Monaten die alten Muster wieder durch. Erst letzte Woche musste ich mir den Spruch wieder anhören. Da frage ich mich doch, lernt der Mensch nicht aus seinen Fehlern? Ich weiß die Antwort noch nicht.
Aber eines weiß ich, ich habe Menschen (Männer) verachtet die Ihren Frauen soetwas antun (umgekehrt genauso. Seit diesem Jahr ist aber mein Weltbild zerbrochen, da ich dachte ich wäre dagegen resistent, ich war es "fast" nicht gewesen. Das frisst einen auf! Glaube mir bitte, wenn ich es hier sage, keiner der das nicht mitgemacht hat, kann sich vorstellen wie die Gefühle dich fertig machen. Es ist wie der Spruch der Eltern, habt ihr mal Kinder dann wisst ihr wie es ist. Kein Mensch weiß wie es ist ein Kind zu haben, bevor man selbst eines hat! Es zu hören und zu urteilen ist was ganz anderes als selbst betroffen zu sein!


@ Malina, falls du Lust hast zu reden, dann schreib ne PM. Ich stecke genau wie du gerade in dieser Situation und eigentlich wollte ich kaum mehr Leute hier zu PMs auffordern ^^
Aber wir zwei haben anscheinend am ehesten von allen hier fast das gleiche Problem! Wenn du schon genug schreibst, dann passt es. Aber ich biete es dir an! Hier sind auch schon zwei andere nette Kontakte zwischendurch entstanden ^^ Schicksal verbindet!

Gruß Harry!


So ist es!
Ich hätte es nicht besser sagen können, aber Ratschläge von außen "dann musst du eben Schluss machen wenn du nicht mehr glücklich bist" sind immer einfacher gesagt als getan. Aber wie Harry es so schön ausgedrückt hat: keiner kann die Gefühlslage wirklich verstehen, wenn er nicht selbst mal in dieser Lage gewesen ist. Kann Malina und Harry nur zu gut verstehen, da ich ebenfalls in derselben Lage bin und mein Partner auch nicht begreift, dass mich es unglücklich macht wenn wir nur so nebeneinander herleben und die Zärtlichkeit, Leidenschaft und liebevolle Umgang miteinander verloren geht. Und irgendwann ist man nun mal mit seinem Latein am Ende!
Schluss machen wäre garantiert der richtige Weg, da unter diesen Umständen beide nicht glücklich werden. Aber gerade wenn etwas mehr dran hängt (wie beispielsweise Kinder oder Eigenheim) dann überlegt man eben doppelt und dreifach ob es das richtige ist und ob es nicht doch noch Hoffnung für die Beziehung gibt. Immerhin war man lange Zeit zusammen und da gab es ja auch schöne Momente!

Gefällt mir

19. August 2013 um 10:28

Treu
Ja, ich denke schon, dass er mir treu ist. Er kennt es aus seinem Elternhaus. Sein Vater hat seine Mutter vor einigen Jahren ganz übel belogen und betrogen und damit fast die ganze Familie zerstört. Das hat auch sein Verhältnis zu seinem Vater nachhaltig stark geschädigt. Ich will nicht sagen, dass er ihn verachtet aber zwischen den beiden ist unheimlich viel Distanz. Die Eltern sind heute zwar wieder zusammen...aber wirklich glücklich läuft es bei ihnen nicht mehr. Und mein Freund hat unter dieser Sache ganz schön gelitten und leidet noch heute draunter, würde ich sagen. Er ist der ehrlichste Mensch, den ich kenne. Und auch gerade deswegen kann ich ihm das doch nicht antun.

Ich vermisse den Anderen, ja. Jeden Tag. Selbst wenn er zurück käme und den Mut finden würde es mit mir zu versuchen...ich hätte dennoch die gleichen Bedenken, Ängste, Sorgen meinem Freund gegenüber. Es ist wie eine innere Verbundenheit, Verpflichtung...aber irgendwie keine Liebe. Zumindest fühlt es sich nicht so an.

Doof ist es ja schon lange irgendwie. Nun, der der Andere sich abgewandt hat, kommt dieser Schmerz noch oben drauf.

Gefällt mir

19. August 2013 um 10:34
In Antwort auf schokicookie

So ist es!
Ich hätte es nicht besser sagen können, aber Ratschläge von außen "dann musst du eben Schluss machen wenn du nicht mehr glücklich bist" sind immer einfacher gesagt als getan. Aber wie Harry es so schön ausgedrückt hat: keiner kann die Gefühlslage wirklich verstehen, wenn er nicht selbst mal in dieser Lage gewesen ist. Kann Malina und Harry nur zu gut verstehen, da ich ebenfalls in derselben Lage bin und mein Partner auch nicht begreift, dass mich es unglücklich macht wenn wir nur so nebeneinander herleben und die Zärtlichkeit, Leidenschaft und liebevolle Umgang miteinander verloren geht. Und irgendwann ist man nun mal mit seinem Latein am Ende!
Schluss machen wäre garantiert der richtige Weg, da unter diesen Umständen beide nicht glücklich werden. Aber gerade wenn etwas mehr dran hängt (wie beispielsweise Kinder oder Eigenheim) dann überlegt man eben doppelt und dreifach ob es das richtige ist und ob es nicht doch noch Hoffnung für die Beziehung gibt. Immerhin war man lange Zeit zusammen und da gab es ja auch schöne Momente!


Ich sage auch ganz ehrlich, ich habe schon viele Menschen zum Teufel gewünscht! Dafür bekomme ich auch kein Törtchen, was ich mir da so teilweise dachte.
Aaaber... Ich wünsche niemandem diese Situation in der ich, Malinia und auch Cookie hier gerade stecken. Es ist einfach so, dass dir der Boden unter den Füßen weggehauen wird und du aber stehen bleiben musst, sonst verlierst du den halt. Je mehr Faktoren noch hinzukommen, desto schlimmer wird es (Kind, Haus, etc.). Auch ein Pärchen, was sich trennt und "nur" eine neue Wohnung suchen muss, ist am Popo (keine Frage). Aber jeder weitere Faktor verkompliziert das Problem um so ein vielfaches!

Ich habe mich am Jahresanfang bereits einmal von meiner Frau getrennt gehabt. Bin ausgezogen. Wir wollten es neu versuchen mit Paartherapie etc. (tun wir auch gerade) aber das schlimmste an allem, dein eigen Fleisch und Blut zu sehen, wie es mit der Situation nicht umgehen kann. Konnte es auch nicht, da die Eltern es kaum schafften, wie soll das Kind es denn verstehen?
Ich weiß ich werde alles versuchen, um es nicht nochmal dazu kommen zu lassen, mein Kind so sehen zu müssen! Es zerbricht dir das Herz in jeder sek.! Aber wenn es partout mit meiner Frau nicht geht, dann wird es endgültig sein und dann muss und werde ich mir sicher sein! Es wird dann kein erneutes "zurück" geben. Nocheinmal verkraftet es weder das Kind, noch ich oder auch meine Frau!

Harry

Gefällt mir

19. August 2013 um 11:27

In diesem Fall:

> Ja, es wird sich längerfristig auch daran gewöhnen, den Vater seltener zu sehen als jetzt

Aber Du wirst schlecht leugnen können, dass Frauen mit einer Selbstverständlichkeit die Trennung mit dem Kind unter ihrer Fuchtel planen...und dass Frauen hier oft extrem einseitig geraten wird. Das pisst mich an und Du hast den Frust abgekriegt. Tschuldigung.

PS: "oh ogre" - lol

Gefällt mir

19. August 2013 um 13:53

Warum nicht?
an das Gewissen gewöhnt man sich und der jetztige Mann ist auch zufrieden denn für ihn ändert sich nichts!!!

Sie ist entspannter da sie guten Sex hatte und dadurch gehts dem Kind auch gut weil es allen gut geht.

Klingt blöd, aber warum nicht?

Gefällt mir

19. August 2013 um 14:23


Ja, dass sagst du so leicht. Wenn hier jemand anderes schreibt, kann ich auch meinen "unbeteiligten" Senf dazu geben. Aber es kommt einfach auf das Problem an sich an oder aber auch die vielzahl der Probleme insgesamt.
Ich gebe dir nun mal den "Betrugsgrund" No.1 warum Männer Ihre Frauen betrügen, diese Info habe ich aus erster Hand, aber dazu am Ende...

Als Beispiel: Mann steht auf Oralverkehr mit schlucken. Frau will partout nicht. Dennoch liebt er sie. Er verzichtet drauf und irgendwann (nach Jahren) geht er zu einer Prostituierten und holt sich ausschließlich das bei ihr, was er zu Hause nicht bekommt (französisch total). Der Mann braucht dies vielleicht weil es sein absolutes Verlangen befriedigt. Er liebt seine Frau, hat vielleicht Kinder und ist sonst rundum Glücklich, aber das fehlt zur Absolution. Ist er deswegen ein schlechter Mann und sollte sich trennen (ebenfalls auch als Frau mit verlangen zu sehen, "Mann" war nur ein Beispiel!)?
In meinen Augen: Nein. Er hat das Problem, sagt er es seiner Frau vorher und sie macht es dann (auf einmal, vielleicht) dann plagt ihn das schlechte Gewissen und genießen können wird er es schon gar nicht, sagt er es nicht und geht hin, dann nagt das schlechte Gewissen an einem. Egal was man macht, man macht es falsch. Die seltensten Frauen würden dann sagen, na klar! Geh doch mal hin und sag wie es war?!
Auch verständlich, denn es kratzt am Ego der Frau, aber ganz ehrlich, wenn sie es nicht tun "will", warum muss er dann auch sein restliches Leben nicht mehr "wollen"?

Ist vielleicht ein banales Beispiel, aber kein Grund seine Ehe wegzuwerfen. Wenn du dann aber ein nicht so banales Problem nimmst sondern das ganze noch verschärfst, dann wird es eher problematischer als einfacher.

Zufällig kenne ich eine Dame aus dem horizontalen Gewerbe und sie sagte mir mal, der Großteil aller Freier sind (liebe, nette) Familienväter, die sich das holen was ihre eigene Frau ihnen nicht geben will zuhause. Das ist auch kein neues Problem. Die Männer lieben ihre Frauen und Kinder, aber nur weil was im Bett nicht passt, darum alles wegzuwerfen? Wo wären wir denn dann bitte? Ich weiß das ist wieder die Moralkeule und das von mir, aber es ist so.

Deine Aussage kann ich auf dieses Problem runterbrechen, denn nach deiner pauschalen Aussage, würdest du dann gehen (als Mann) wenn die Frau nicht bläst. Da wären wir wieder in der Wegwerfgesellschaft. Das will aber keiner hier. Es werden hier Kompromisse gesucht, in einer Partnerschaft sowieso. Aber wenn auf Verlangen nicht eingegangen wird, dann muss man kompensieren oder sich abfinden. Ich, und auch Malinnia haben (wahrscheinlich) lange versucht etwas zu ändern und wurden nicht erhört. Das ist Verzweiflung was hier aus einem/uns spricht. Man fragt sich irgendwann selbst, was habe ich getan, das keine Reaktion kommt, was habe ich getan, dass e soweit kam und was tue ich wenn ich jetzt gehe, was bi ich für ein schlechter Mensch?! Man hat all diese Fragen und noch viel mehr in sekunden Bruchteilen im Kopf, immerwieder.

Ich breche mal eine Lanze für die Männer, ich habe fast 2 Monate nur durchgeheult weil ich so am Boden war, weil sämtliche Gefühle einen fertig machten. Meiner Frau viel nichtmal auf, das ich in 2 Wochen 8 kg abgenommen hatte. Als treu sorgende Ehefrau auch komisch. In meinen Augen gehören zum Betrug immer zwei (Ausnahme: pure Geilheit und nur mit so vielen Partnern schlafen wollen wie es nur geht!) So jemand braucht keine Beziehung, sondern ne Gummipuppe. Aber "nur" wegen nicht erfüllter Gelüste eine Ehe beenden? Wäre mir persönlich zu viel. Ich sage dir aber auch. ich würde es meiner Frau vorher sagen, dann könnte sie entscheiden ob sie die Ehe noch möchte oder nicht, das wäre das fairste was es gibt. Aber ich habe auch nur ein Leben, die Frau entscheidet sich dies ohne blasen zu Leben, aber im selben Augenblick entscheidet sie für mich mit, dass ich nie wieder einen geblasen bekomme. Wo kommen wir da hin? Wie wäre es wenn ich einfach Ihren Kopf nehme? Das wäre dann das gleiche nur andersherum, aber da wäre das Geschreib groß, glaub mir mal.

Sorry aber so leicht lässt sich deine Behauptung nicht halten! Sorry

gruß Harry

Gefällt mir

20. August 2013 um 8:16


Das stimmt, wie gesagt ich stehe ja Grundsätzlich auf deiner Seite.

Aber ganz ehrlich, wieviele Männer hätten den Mut ihre Frau zu fragen ob sie sich bei einer Prostituierten einen blasen lassen können? Und dann weitergesponnen, wieviele Frauen würden da "Ja" sagen und am nächsten Tag vielleicht selber mit Ihrem Mann ins Bett gehen? Ganz ehrlich ich möchte behaupten noch weniger...

Aber wäre es das Wert eine Beziehung zu beenden, die sonst total Harmonisch ist und in der alles stimmt? Ich weiß es nicht. Ich sage dir ehrlich, ich glaube auch so langsam, dass es nicht richtig wäre die Beziehung zu beenden. Natürlich wäre der Kompromiss das beste, aber das ist Traumdenken in meinen Augen. Die Frau fühlt sich dann angegriffen und der Mann nicht verstanden. Für die 5min. Spaß? Keine Ahnung? Ich kann es dir nicht sagen, ich habe es nicht getan, daher kann ich hier auch nur wieder Rätselraten...

Ich schrieb aber auch:
>>>Ich sage dir aber auch. ich würde es meiner Frau vorher sagen, dann könnte sie entscheiden ob sie die Ehe noch möchte oder nicht, das wäre das fairste was es gibt.<<<

Aber ich weiß, sie würde sie beenden. Wäre damit allen geholfen? Fürs blasen, bist du dir sicher? Das es das Wert wäre?
Wie gesagt, versteh mich nicht falsch, ich weiß was du sagen willst und meinst und ich hatte diese Ansicht auch, doch in vielen Dingen, denke ich seit Anfang des Jahres einfach anders, da ich einiges selbst erlebt habe was mein Leben echt um ein Stück verbogen hat. Nun alles gerade zu biegen ist nicht leicht, glaub mir das mal...

Engelchen und Teufelchen sitzen auf der Schulter und unterhalten sich rege...

Gruß Harry

Gefällt mir

20. August 2013 um 8:39
In Antwort auf py158

Mutti, Mutti, er hat ganz viel gebohrt...
Frauen kommen mir schon manchmal seltsam vor: da führt frau jahrelang eine Beziehung, hat Kinder mit dem Kerl und fühlt sich nicht so ganz wohl dabei - der Sex war auch schon mal besser und überhaupt. Plötzlich kommt eine alte Flamme ums Eck gebogen und frau in ihrem Hormonrausch küsst ihn (nein, nein, kein Sex, nur Küssen) - und schon stellt sie ihre ganze Familiensituation mal flux zur Dosposition.

Ich tu mir schwer als Mann das zu verstehen.

Wenn du dich nicht mehr geliebt fühlst in deiner Beziehung, liebe malinia, wird es höchste Zeit, daran etwas zu ändern oder deinen Partner zu verlassen! Das hat mit deinem alten Ex-Hasi, der wo was eh nicht frei ist für dich, rein gar nix zu tun. Und mit einem verschämten Kuss ebenso wenig.

Also, bring dein Leben in Ordnung, danach wird es dir besser gehen, wirst sehen.

Freundliche Grüße,
Christoph


Hi Py158,

>>> Plötzlich kommt eine alte Flamme ums Eck gebogen und frau in ihrem Hormonrausch küsst ihn (nein, nein, kein Sex, nur Küssen) - und schon stellt sie ihre ganze Familiensituation mal flux zur Dosposition. <<<

Lass mich auch mal raten, du warst noch nie in der Situation?

Ich wiederhole mich hier zwar, aber die meisten (mich eingeschlossen) denken/machen sich vor, die Beziehung sei "eigentlich" ganz gut. Alles läuft halt so vor sich hin und irgendwann ist es doch auch so, egal mit wem man zusammen ist, es kommt der Alltag. Dann kommt jemand der einen Umhaut, warum auch immer, einem das gibt was einem fehlt und dann kommt (vielleicht) Liebe. Bis dahin sind wir einer Meinung.
Doch warum kommt es soweit das ich mich verliebe? Das wird den meisten erst dann bewusst und erst dann merken sie, shit ich kann mich verlieben obwohl ich in einer "eigentlich" guten Beziehung bin? Das kann nicht sein. Dann gehen die Zweifel los und man fragt sich, wie das passieren konnte.
Auch wenn du hier die alte Flamme thematisierst, das ist nicht das Problem und Malinnia auch schon klar (denke ich), es war lediglich der Auslöser und dann fängt man an zu überlegen. Wie konnte es dazu kommen? Ist so vieles schon kaputt? Kann man etwas retten, denn das Teufelchen in dir spricht da ordentlich mit hinein. Du weißt, die festgefahrenen Strukturen deines Partners kann nur der Partner ändern. Aber will er das? Wahrscheinlich nicht, oder er kann es vielleicht auch gar nicht?!
Wie soll sie das ändern, dass ihr Mann ihr zeigt das er sie liebt?
Ganz ehrlich, meine Frau sagte es mir fast täglich die ganzen Jahre über, das sie froh ist mich zu haben und ohne mich nicht wüsste wo sie wäre. Das tat auch gut. Doch ihr verhalten (!) mir als Menschen gegenüber zeigte mir Jahrelang, dass sie eigentlich auf mich scheißen müsste. Ich kann mir auch nicht vorwerfen lassen, das ich nie etwas gesagt habe bei uns, ich tat es immer, jahrelang. Aber ich würde überhört oder ignoriert, weil sie mit sich selbst beschäftigt war. Das war auch ihre Antwort, nachdem alles hochkochte. Nach meiner Trennung am Jahresanfang, beglückwünschten mich 90% meines Freundes und Bekanntenkreises zu der Trennung. Aber ich fühlte mich trotzdem mies, egal was alles sagten und ich vermisste sie sehr. Ich fühlte nicht dass es die richtige Entscheidung war. Aber wirklich glücklich bin ich nun nach fast 8 Monaten immer noch nicht mit ihr.

Deswegen verfällt hier jeder in ein tief und nicht wegen dem neuen Lover. Das ist nur der Auslöser. Aber kaputt ist bis dahin schon einiges gewesen, was man nicht warhaben wollte, das ist der Punkt. So ist es def. da bin ich überzeugt. So war es auch bei mir. Da wird man erst wieder wach ^^
Aber egal was du tust, dein Gewissen plagt dich einfach!

Gefällt mir

20. August 2013 um 8:44
In Antwort auf harry2013


Ja, dass sagst du so leicht. Wenn hier jemand anderes schreibt, kann ich auch meinen "unbeteiligten" Senf dazu geben. Aber es kommt einfach auf das Problem an sich an oder aber auch die vielzahl der Probleme insgesamt.
Ich gebe dir nun mal den "Betrugsgrund" No.1 warum Männer Ihre Frauen betrügen, diese Info habe ich aus erster Hand, aber dazu am Ende...

Als Beispiel: Mann steht auf Oralverkehr mit schlucken. Frau will partout nicht. Dennoch liebt er sie. Er verzichtet drauf und irgendwann (nach Jahren) geht er zu einer Prostituierten und holt sich ausschließlich das bei ihr, was er zu Hause nicht bekommt (französisch total). Der Mann braucht dies vielleicht weil es sein absolutes Verlangen befriedigt. Er liebt seine Frau, hat vielleicht Kinder und ist sonst rundum Glücklich, aber das fehlt zur Absolution. Ist er deswegen ein schlechter Mann und sollte sich trennen (ebenfalls auch als Frau mit verlangen zu sehen, "Mann" war nur ein Beispiel!)?
In meinen Augen: Nein. Er hat das Problem, sagt er es seiner Frau vorher und sie macht es dann (auf einmal, vielleicht) dann plagt ihn das schlechte Gewissen und genießen können wird er es schon gar nicht, sagt er es nicht und geht hin, dann nagt das schlechte Gewissen an einem. Egal was man macht, man macht es falsch. Die seltensten Frauen würden dann sagen, na klar! Geh doch mal hin und sag wie es war?!
Auch verständlich, denn es kratzt am Ego der Frau, aber ganz ehrlich, wenn sie es nicht tun "will", warum muss er dann auch sein restliches Leben nicht mehr "wollen"?

Ist vielleicht ein banales Beispiel, aber kein Grund seine Ehe wegzuwerfen. Wenn du dann aber ein nicht so banales Problem nimmst sondern das ganze noch verschärfst, dann wird es eher problematischer als einfacher.

Zufällig kenne ich eine Dame aus dem horizontalen Gewerbe und sie sagte mir mal, der Großteil aller Freier sind (liebe, nette) Familienväter, die sich das holen was ihre eigene Frau ihnen nicht geben will zuhause. Das ist auch kein neues Problem. Die Männer lieben ihre Frauen und Kinder, aber nur weil was im Bett nicht passt, darum alles wegzuwerfen? Wo wären wir denn dann bitte? Ich weiß das ist wieder die Moralkeule und das von mir, aber es ist so.

Deine Aussage kann ich auf dieses Problem runterbrechen, denn nach deiner pauschalen Aussage, würdest du dann gehen (als Mann) wenn die Frau nicht bläst. Da wären wir wieder in der Wegwerfgesellschaft. Das will aber keiner hier. Es werden hier Kompromisse gesucht, in einer Partnerschaft sowieso. Aber wenn auf Verlangen nicht eingegangen wird, dann muss man kompensieren oder sich abfinden. Ich, und auch Malinnia haben (wahrscheinlich) lange versucht etwas zu ändern und wurden nicht erhört. Das ist Verzweiflung was hier aus einem/uns spricht. Man fragt sich irgendwann selbst, was habe ich getan, das keine Reaktion kommt, was habe ich getan, dass e soweit kam und was tue ich wenn ich jetzt gehe, was bi ich für ein schlechter Mensch?! Man hat all diese Fragen und noch viel mehr in sekunden Bruchteilen im Kopf, immerwieder.

Ich breche mal eine Lanze für die Männer, ich habe fast 2 Monate nur durchgeheult weil ich so am Boden war, weil sämtliche Gefühle einen fertig machten. Meiner Frau viel nichtmal auf, das ich in 2 Wochen 8 kg abgenommen hatte. Als treu sorgende Ehefrau auch komisch. In meinen Augen gehören zum Betrug immer zwei (Ausnahme: pure Geilheit und nur mit so vielen Partnern schlafen wollen wie es nur geht!) So jemand braucht keine Beziehung, sondern ne Gummipuppe. Aber "nur" wegen nicht erfüllter Gelüste eine Ehe beenden? Wäre mir persönlich zu viel. Ich sage dir aber auch. ich würde es meiner Frau vorher sagen, dann könnte sie entscheiden ob sie die Ehe noch möchte oder nicht, das wäre das fairste was es gibt. Aber ich habe auch nur ein Leben, die Frau entscheidet sich dies ohne blasen zu Leben, aber im selben Augenblick entscheidet sie für mich mit, dass ich nie wieder einen geblasen bekomme. Wo kommen wir da hin? Wie wäre es wenn ich einfach Ihren Kopf nehme? Das wäre dann das gleiche nur andersherum, aber da wäre das Geschreib groß, glaub mir mal.

Sorry aber so leicht lässt sich deine Behauptung nicht halten! Sorry

gruß Harry

Ein interessanter Punkt, lieber Harry,
der zwar mit dem Thema nix zu tun hat, den ich aber trotzdem für diskussionswürdig erachte. Ich stimme mit deinem Standpunkt allerdings nicht überein, sondern würde Männern in der von dir beschriebenen Lage dazu raten, sich zu trennen.

Du fragst, wozu man eine ansonsten funktionierende Ehe zur Disposition stellen sollte, nur weil es im Ehebett kein Französisch total gibt (das für dich offenbar einen großen Stellenwert einnimmt). Das kann ich dir beantworten, lieber Harry, weil diese angeblich funktionierende Ehe gar nicht funktioniert. Ihr seid euch in einem Punkt nicht einig, welcher für einen Partner eurer Beziehung (in dem Fall dich) eine fundamental wichtige Bedeutung hat. Deine Frau transportiert durch die ständige Verweigerung der Aufnahme deines Samens ihre Botschaft an dich, dass sie dich eben nicht vollständig will, sondern nur "anständig" - und das zieht dich runter. Ich mag eine zu spielerische Einstellung zum Sex haben, weshalb ich mir schwer tue, dein Problem zu verstehen, denn ich persönlich hätte schon längst nach einer Alternative gesucht, die für mich und meine Frau gleichermaßen praktikabel wäre, aber für dich soll es eben Französisch total sein, was deine Frau ablehnt. Deshalb auch deine Puffbesuche.

Man kann sich so einrichten, aber gesund ist das nicht und die Tatsache, dass du inzwischen ziemlich auf den Hund gekommen bist mit deinen verlorenen 8 Kilo, sollte dir doch anzeigen, dass irgendwas ziemlich fundamental NICHT okay ist bei euch.

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen