Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alles beenden oder nicht

Alles beenden oder nicht

16. Dezember 2019 um 20:35 Letzte Antwort: 20. Dezember 2019 um 15:52

Hallo!

Wir sind nun 12 Jahre verheiratet, Seit 16 Jahren ein Paar. Keine Kinder. Die Ehe ist "eingeschlafen" obgleich wir vieles gemeinsam machen. Gerne, aber eben wie mit einem Freund oder Freundin. 
Sex ist so gut wie nicht mehr vorhanden. Wir waren nun nie die größten Kamasutraartisten aber es gab sehr wilde Zeiten.
Wir haben bis dato nicht wirklich über die Situation gesprochen. Ja ich weiß es wäre wichtig.
In einem ersten Schritt habe versucht eine Intimität wieder herzustellen. Klotüre zu und sich zusammenreißen, kein Schlabberlook im Haus, zumindest nicht ständig.
Es verändert nichts.
Nun habe ich aus Neugier, vielleicht aus Sehnsucht über ein Datingportal einen Menschen kennengelernt und es hat mir quasi die Füsse unterm Po weggezogen. Ich hatte noch nie im Leben solch ein intensives Gefühl. Wir sind uns noch nicht einmal näher gekommen. Nich ein Kuss, ein klein wenig die Hände gehalten, das hat gereicht. Es waren die Gespräche, Gemeinsamkeiten, die Intelligenz, der Charm, Gestik, Mimik und nicht zuletzt der Duft.
Es hat so einfach erstmal alles gepasst aber ich war nicht ehrlich weil ich diese Gefühl einfach nicht mehr hergeben wollte.
Ich hab diese "Affäre" in einem Gefühl einer Trauer beendet, das ich nur ein einziges mal beim Tod eines Freundes erfahren hatte. Aber ich fühle mich trotz dieser tiefsten Zuneigung nicht in der Lage weiterzugehen. Ich habe keine Kinder. Dann ein Haushalt mit 4 großen und kleinen Kindern. Alle wohl geraten, erfolgreich. Das hatte auch alles so etwas großes bei dem ich dann Angst bekam so einen Raum nicht ausfüllen zu können.

Ob ich meine Ehe nun beende steht für mich im Raum. So ein Gefühl hatte ich in meiner Ehe und auch davor nicht. Vielleicht war es nie Liebe, vielleicht habe ich nie erlebt was Liebe in einem Menschen anrichten kann. Jetzt denke ich es erfahren zu haben. Ich kann sehr wohl gegen ein verliebt sein abgrenzen. Das schwingt mit aber es so viel mächtiger.

Ich sehe nach dieser Erfahrung keine Chance mehr für unsere Ehe. Aber es einfach so hinschmeisen? 

Vieles in meinem Leben habe ich gemacht weil die Gesellschaft es so vorsieht, weil eine/r gesagt hat so ist es gut. Ich will mich nicht mehr ein/unter/zuordnen lassen. Unsere Ehe war bis jetzt aber trotz des Eingeschlafenen, eine gute und respektvolle Ehe ohne unaufgelösten Streit, eigentlich im Einklang. Aber eben nie mit solch einer Intensität. Sie auf ein Niveau zu heben wie das Erlebte, ich kann es mir nicht vorstellen.

Soll ich die Ehe aufgeben? Wird mir so etwas wieder erfahren. Vor dem alleine sein habe ich keine Furcht  Aber vor dem was vielleich nicht mehr geschieht.

Ich bin ratlos und hätte fast Lust zu Hause einfach zu sagen ich habe bei/mit einem anderen Menschen Liebe erfahren und einfach abzuwarten.

Danke!

 

Mehr lesen

16. Dezember 2019 um 21:00

Also erstmal Liebe ist das nicht, sondern Anziehung und der Wunsch von Zuneigung, Aufregung, vielleicht auch der Reiz einen neuen Menschen kennenzulernen. 

Wäre deine Ehe genau das, was du dir wünscht, dann hättest du nicht so viel aufgezählt...vermutlich sind die fehlenden Kinder auch ein großes Problem, aber es ist die einzig große Frage "Kannst du ohne deinen Partner/-in leben?" 

Kläre erstmal die Frage, ob du diesen Menschen noch liebst und dann öffne dich für eine neue Beziehung, alles andere wäre falsch, unreif und gemein. Denn du gibst ja nicht deine Ehe auf, sondern du möchtest einen Menschen ersetzen. Würdest du das wollen, dass man mit dir das macht? 

2 LikesGefällt mir
16. Dezember 2019 um 21:06
In Antwort auf sweetandbitter

Hallo!

Wir sind nun 12 Jahre verheiratet, Seit 16 Jahren ein Paar. Keine Kinder. Die Ehe ist "eingeschlafen" obgleich wir vieles gemeinsam machen. Gerne, aber eben wie mit einem Freund oder Freundin. 
Sex ist so gut wie nicht mehr vorhanden. Wir waren nun nie die größten Kamasutraartisten aber es gab sehr wilde Zeiten.
Wir haben bis dato nicht wirklich über die Situation gesprochen. Ja ich weiß es wäre wichtig.
In einem ersten Schritt habe versucht eine Intimität wieder herzustellen. Klotüre zu und sich zusammenreißen, kein Schlabberlook im Haus, zumindest nicht ständig.
Es verändert nichts.
Nun habe ich aus Neugier, vielleicht aus Sehnsucht über ein Datingportal einen Menschen kennengelernt und es hat mir quasi die Füsse unterm Po weggezogen. Ich hatte noch nie im Leben solch ein intensives Gefühl. Wir sind uns noch nicht einmal näher gekommen. Nich ein Kuss, ein klein wenig die Hände gehalten, das hat gereicht. Es waren die Gespräche, Gemeinsamkeiten, die Intelligenz, der Charm, Gestik, Mimik und nicht zuletzt der Duft.
Es hat so einfach erstmal alles gepasst aber ich war nicht ehrlich weil ich diese Gefühl einfach nicht mehr hergeben wollte.
Ich hab diese "Affäre" in einem Gefühl einer Trauer beendet, das ich nur ein einziges mal beim Tod eines Freundes erfahren hatte. Aber ich fühle mich trotz dieser tiefsten Zuneigung nicht in der Lage weiterzugehen. Ich habe keine Kinder. Dann ein Haushalt mit 4 großen und kleinen Kindern. Alle wohl geraten, erfolgreich. Das hatte auch alles so etwas großes bei dem ich dann Angst bekam so einen Raum nicht ausfüllen zu können.

Ob ich meine Ehe nun beende steht für mich im Raum. So ein Gefühl hatte ich in meiner Ehe und auch davor nicht. Vielleicht war es nie Liebe, vielleicht habe ich nie erlebt was Liebe in einem Menschen anrichten kann. Jetzt denke ich es erfahren zu haben. Ich kann sehr wohl gegen ein verliebt sein abgrenzen. Das schwingt mit aber es so viel mächtiger.

Ich sehe nach dieser Erfahrung keine Chance mehr für unsere Ehe. Aber es einfach so hinschmeisen? 

Vieles in meinem Leben habe ich gemacht weil die Gesellschaft es so vorsieht, weil eine/r gesagt hat so ist es gut. Ich will mich nicht mehr ein/unter/zuordnen lassen. Unsere Ehe war bis jetzt aber trotz des Eingeschlafenen, eine gute und respektvolle Ehe ohne unaufgelösten Streit, eigentlich im Einklang. Aber eben nie mit solch einer Intensität. Sie auf ein Niveau zu heben wie das Erlebte, ich kann es mir nicht vorstellen.

Soll ich die Ehe aufgeben? Wird mir so etwas wieder erfahren. Vor dem alleine sein habe ich keine Furcht  Aber vor dem was vielleich nicht mehr geschieht.

Ich bin ratlos und hätte fast Lust zu Hause einfach zu sagen ich habe bei/mit einem anderen Menschen Liebe erfahren und einfach abzuwarten.

Danke!

 

Du liebst diese internetbekanntschaft nicht! Du bist nicht mal verliebt! Du steigert dich in etwas hinein was es überhaupt nicht gibt!!! 

Jetzt wach' endlich auf und kümmere dich um deine Ehe und lass das scheiß Internet aus! Das wahre Leben spielt woanders 

Gefällt mir
16. Dezember 2019 um 22:48

Ich glaube dir, dass es Liebe ist,  die du empfindest für diesen Menschen. Es kann sein,  dass er die Liebe in dir entfacht hat. Ob es auf Gegenseitigkeit beruht, das steht auf einem anderen Blatt und wenn du die Strickmuster, nach denen nun mal alles zu funktionieren hat, brav nachstrickst, wundere dich nicht,  dass du von so einem Ereignis so aus der Bahn geworfen wirst. 

1 LikesGefällt mir
16. Dezember 2019 um 23:19

Danke für eure Antworten. Mir geht es gar nicht um die Gegenseitigkeit der Gefühle  Ich habe das nach vielen intensiven Wochen unter großer Trauer beendet weil eben keinen Ersatz haben möchte. Wenn ich meine Ehe beende, dann tue ich es weil ich nicht denken mag das das alles ist. Die "Affäre" hat mir Augen und mein Herz geöffnet, hat mir gezeigt das es noch viel tiefere Zuneigung geben kann.

Ich hoffe ich kann den Mut aufbringen. Es käme ja eher aus heiterem Himmel. Mitteilen will ich mich. Ehrlichkeit war in unserer Ehe "immer" gegeben, wenn man Unausgesprochenes aussen vor lässt.

Wer wdiß, vielleicht rüttelt uns die gemeinsame Erkenntnis wach.

Gute Nacht! 

Gefällt mir
17. Dezember 2019 um 2:56
In Antwort auf sweetandbitter

Hallo!

Wir sind nun 12 Jahre verheiratet, Seit 16 Jahren ein Paar. Keine Kinder. Die Ehe ist "eingeschlafen" obgleich wir vieles gemeinsam machen. Gerne, aber eben wie mit einem Freund oder Freundin. 
Sex ist so gut wie nicht mehr vorhanden. Wir waren nun nie die größten Kamasutraartisten aber es gab sehr wilde Zeiten.
Wir haben bis dato nicht wirklich über die Situation gesprochen. Ja ich weiß es wäre wichtig.
In einem ersten Schritt habe versucht eine Intimität wieder herzustellen. Klotüre zu und sich zusammenreißen, kein Schlabberlook im Haus, zumindest nicht ständig.
Es verändert nichts.
Nun habe ich aus Neugier, vielleicht aus Sehnsucht über ein Datingportal einen Menschen kennengelernt und es hat mir quasi die Füsse unterm Po weggezogen. Ich hatte noch nie im Leben solch ein intensives Gefühl. Wir sind uns noch nicht einmal näher gekommen. Nich ein Kuss, ein klein wenig die Hände gehalten, das hat gereicht. Es waren die Gespräche, Gemeinsamkeiten, die Intelligenz, der Charm, Gestik, Mimik und nicht zuletzt der Duft.
Es hat so einfach erstmal alles gepasst aber ich war nicht ehrlich weil ich diese Gefühl einfach nicht mehr hergeben wollte.
Ich hab diese "Affäre" in einem Gefühl einer Trauer beendet, das ich nur ein einziges mal beim Tod eines Freundes erfahren hatte. Aber ich fühle mich trotz dieser tiefsten Zuneigung nicht in der Lage weiterzugehen. Ich habe keine Kinder. Dann ein Haushalt mit 4 großen und kleinen Kindern. Alle wohl geraten, erfolgreich. Das hatte auch alles so etwas großes bei dem ich dann Angst bekam so einen Raum nicht ausfüllen zu können.

Ob ich meine Ehe nun beende steht für mich im Raum. So ein Gefühl hatte ich in meiner Ehe und auch davor nicht. Vielleicht war es nie Liebe, vielleicht habe ich nie erlebt was Liebe in einem Menschen anrichten kann. Jetzt denke ich es erfahren zu haben. Ich kann sehr wohl gegen ein verliebt sein abgrenzen. Das schwingt mit aber es so viel mächtiger.

Ich sehe nach dieser Erfahrung keine Chance mehr für unsere Ehe. Aber es einfach so hinschmeisen? 

Vieles in meinem Leben habe ich gemacht weil die Gesellschaft es so vorsieht, weil eine/r gesagt hat so ist es gut. Ich will mich nicht mehr ein/unter/zuordnen lassen. Unsere Ehe war bis jetzt aber trotz des Eingeschlafenen, eine gute und respektvolle Ehe ohne unaufgelösten Streit, eigentlich im Einklang. Aber eben nie mit solch einer Intensität. Sie auf ein Niveau zu heben wie das Erlebte, ich kann es mir nicht vorstellen.

Soll ich die Ehe aufgeben? Wird mir so etwas wieder erfahren. Vor dem alleine sein habe ich keine Furcht  Aber vor dem was vielleich nicht mehr geschieht.

Ich bin ratlos und hätte fast Lust zu Hause einfach zu sagen ich habe bei/mit einem anderen Menschen Liebe erfahren und einfach abzuwarten.

Danke!

 

nie drüber gesprochen.... sehr traurig!! lieber gleich ne Affäre!! 

 ja die Beziehung muss dir viel wert sein

Gefällt mir
17. Dezember 2019 um 2:57
In Antwort auf sweetandbitter

Danke für eure Antworten. Mir geht es gar nicht um die Gegenseitigkeit der Gefühle  Ich habe das nach vielen intensiven Wochen unter großer Trauer beendet weil eben keinen Ersatz haben möchte. Wenn ich meine Ehe beende, dann tue ich es weil ich nicht denken mag das das alles ist. Die "Affäre" hat mir Augen und mein Herz geöffnet, hat mir gezeigt das es noch viel tiefere Zuneigung geben kann.

Ich hoffe ich kann den Mut aufbringen. Es käme ja eher aus heiterem Himmel. Mitteilen will ich mich. Ehrlichkeit war in unserer Ehe "immer" gegeben, wenn man Unausgesprochenes aussen vor lässt.

Wer wdiß, vielleicht rüttelt uns die gemeinsame Erkenntnis wach.

Gute Nacht! 

bei dieser Beziehung von Ehrlichkeit zu sprechen...  schon etwas lächerlich...

Gefällt mir
17. Dezember 2019 um 7:17

Keine hilfreiche Antwort. Bis zu dem Zeitpunkt war es eben so. 

Gefällt mir
17. Dezember 2019 um 12:59
In Antwort auf sweetandbitter

Keine hilfreiche Antwort. Bis zu dem Zeitpunkt war es eben so. 

ehrlich wäre gewesen über deine Unzufriedenheit zu sprechen

Gefällt mir
17. Dezember 2019 um 14:54

Da hast Du natürlich recht. Ist ja ein Teil des Problems. Wenn das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen ist.... Ich werde es offen ansprechen und mit Konsequenzen oder eben einem neuen Weg gehen.

Gefällt mir
19. Dezember 2019 um 13:42

Es gibt Fortschritt. Ich habe mit meiner Frau gesprochen. Und jetzt ist es wohl raus, ich bin ein Mann. Das nur damit es keine privaten Nachrichten mehr von Männern gibt die, in der Meinung hier schreibt eine Frau, ihre "Schulter" zum ausheulen anbieten. Echt ich seid schon krass krank.

Also, wir hatten ein gutes Gespräch. Lange und tief und sind uns erst einmal einig, das wir erkannt haben, dass unsere Ehe nicht gut läuft. Die Einsicht ist auf beiden Seiten identisch. Das ich diesen Schritt der Ansprache gehe, die Ursache im Kennenlernen und dem verlieben in eine andere Frau gehe habe ich nicht erzählt. Das werde ich aber wenn ich im Klaren bin, dass meine Frau das überhaupt wissen will und der Plan von einem Fortführen der Ehe abweicht.

Man könnte jetzt ja platt sagen "es ist ja überhaupt nichts geschehen" aber als Mann sehe ich das Verlieben schwerwiegender an als wäre es einfach Sex gewesen. Dazu muss ich sagen, ich habe meine Frau bis zu dem Zeitpunkt noch nie betrogen oder meine Gefühle irgendwie in andere Richtungen gelenkt. Es gibt Frauen (und Männer) denen die Beständigkeit mehr Wert ist als die Ehrlichkeit. Ich muss noch herausfinden ob ich meiner Ehefrau damit mehr schade als es uns hilft.

Ob ich meine Ehe beende hänge ich nun an den Verlauf der nächsten Wochen oder Monate. Die Verbindung zu der "anderen" Frau ist technisch gesehen beendet. Das Gefühl ist stärker denn je und das schafft für mich eine Komplexität die ich einfach kaum in Einklang bringen kann. Ich hatte solche Gefühle, solche wirklich unglaublichen Gefühle für meine Ehefrau nicht, zu keiner Zeit.

Und ja, hier wurde geantwortet es sei keine Liebe sondern vielleicht eine Verliebtheit. Es ist das zweite Mal in meinem Leben, dass ich so Gefühl habe. Das erste Mal war sozusagen meine große Liebe, nicht die erste Frau/Mädchen aber die Große. Sie ist ein Jahr nachdem wir uns verliebt haben gestorben was mein Leben erst einmal vollkommen zerstört hat. Was danach kam waren "Ausflüchte", nichts was das je erreichen hätte können. Und nun hatte ich 30 Jahre später genau das selbe erlebt. 1:1 und tiefer. 

Ich glaube heute noch nicht, dass ich mit dieser Erkenntnis meine Ehe weiterführen kann.

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 9:41
In Antwort auf sweetandbitter

Es gibt Fortschritt. Ich habe mit meiner Frau gesprochen. Und jetzt ist es wohl raus, ich bin ein Mann. Das nur damit es keine privaten Nachrichten mehr von Männern gibt die, in der Meinung hier schreibt eine Frau, ihre "Schulter" zum ausheulen anbieten. Echt ich seid schon krass krank.

Also, wir hatten ein gutes Gespräch. Lange und tief und sind uns erst einmal einig, das wir erkannt haben, dass unsere Ehe nicht gut läuft. Die Einsicht ist auf beiden Seiten identisch. Das ich diesen Schritt der Ansprache gehe, die Ursache im Kennenlernen und dem verlieben in eine andere Frau gehe habe ich nicht erzählt. Das werde ich aber wenn ich im Klaren bin, dass meine Frau das überhaupt wissen will und der Plan von einem Fortführen der Ehe abweicht.

Man könnte jetzt ja platt sagen "es ist ja überhaupt nichts geschehen" aber als Mann sehe ich das Verlieben schwerwiegender an als wäre es einfach Sex gewesen. Dazu muss ich sagen, ich habe meine Frau bis zu dem Zeitpunkt noch nie betrogen oder meine Gefühle irgendwie in andere Richtungen gelenkt. Es gibt Frauen (und Männer) denen die Beständigkeit mehr Wert ist als die Ehrlichkeit. Ich muss noch herausfinden ob ich meiner Ehefrau damit mehr schade als es uns hilft.

Ob ich meine Ehe beende hänge ich nun an den Verlauf der nächsten Wochen oder Monate. Die Verbindung zu der "anderen" Frau ist technisch gesehen beendet. Das Gefühl ist stärker denn je und das schafft für mich eine Komplexität die ich einfach kaum in Einklang bringen kann. Ich hatte solche Gefühle, solche wirklich unglaublichen Gefühle für meine Ehefrau nicht, zu keiner Zeit.

Und ja, hier wurde geantwortet es sei keine Liebe sondern vielleicht eine Verliebtheit. Es ist das zweite Mal in meinem Leben, dass ich so Gefühl habe. Das erste Mal war sozusagen meine große Liebe, nicht die erste Frau/Mädchen aber die Große. Sie ist ein Jahr nachdem wir uns verliebt haben gestorben was mein Leben erst einmal vollkommen zerstört hat. Was danach kam waren "Ausflüchte", nichts was das je erreichen hätte können. Und nun hatte ich 30 Jahre später genau das selbe erlebt. 1:1 und tiefer. 

Ich glaube heute noch nicht, dass ich mit dieser Erkenntnis meine Ehe weiterführen kann.

Also wieder nicht ehrlich gewesen

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 10:22
In Antwort auf carina2019

Also wieder nicht ehrlich gewesen

Du meinst ich solle ich sagen: "Habe mich in eine andere verliebt, das aber sofort beendet als mir klar wurde das es so ist weil es sich viel besser anfühlte als zwischen uns?"

Welche Chance sollte meine Ehe dann noch haben?

Diplomatie sollte auch in einer Beziehung herrschen. Also Informationen zur richtigen Zeit. Dann wenn vielleicht bereits geklärt ist warum der Zustand der Ehe ist wie er ist, man einen guten Weg sieht oder man sich klar ist das es eben nicht mehr geht. In beiden Fällen würde die Information meiner Frau nur weh tun. 
Das der Zustand der Ehe vielleicht dazu geführt hat das ich diese Gefühle zugelassen habe wäre eine Variante in der Ehrlichkeit. Aber was bringt es meiner Frau wenn ich bereit bin an der Ehe zu arbeiten?
Das ist ein Zwiespalt den ich erst lösen will und kann wenn Klarheit über eine gemeinsame Zukunft herrscht. Ganz oben steht meiner Frau keinen Schmerz zuzufügen! Ist das falsch? 100% Ehrlichkeit? Mach keine Scherze!

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 10:50
In Antwort auf sweetandbitter

Du meinst ich solle ich sagen: "Habe mich in eine andere verliebt, das aber sofort beendet als mir klar wurde das es so ist weil es sich viel besser anfühlte als zwischen uns?"

Welche Chance sollte meine Ehe dann noch haben?

Diplomatie sollte auch in einer Beziehung herrschen. Also Informationen zur richtigen Zeit. Dann wenn vielleicht bereits geklärt ist warum der Zustand der Ehe ist wie er ist, man einen guten Weg sieht oder man sich klar ist das es eben nicht mehr geht. In beiden Fällen würde die Information meiner Frau nur weh tun. 
Das der Zustand der Ehe vielleicht dazu geführt hat das ich diese Gefühle zugelassen habe wäre eine Variante in der Ehrlichkeit. Aber was bringt es meiner Frau wenn ich bereit bin an der Ehe zu arbeiten?
Das ist ein Zwiespalt den ich erst lösen will und kann wenn Klarheit über eine gemeinsame Zukunft herrscht. Ganz oben steht meiner Frau keinen Schmerz zuzufügen! Ist das falsch? 100% Ehrlichkeit? Mach keine Scherze!

Ergänzend: Wenn ich hier so durch die Problemwelten der Beziehungen surfe kommt mir meine Ehe gar nicht mer so verkehrt vor. Man soll sich natürlich nicht an Negativen orientieren aber gerade habe ich gelesen wie eine Frau es sich wünschen würde das ein Mann sie behandelt. Das ist bei uns normal, also der Alltag. Sind meine Erwartungen vielleicht einfach zu hoch? 
Mein Job füllt mic nict wirklich aus, zumindest meistens. Bin gut im Job und bekomme auch ordentlich Geld dafür aber berfriedigen tut mich das nicht.

Das sind meine Parameter an denen ich in Zukunft in meiner Beziehung schrauben werde. Vielleicht hiilft es ja dem ein oder anderen:

1. Versuchen die positiven Aspekte der Arbeit zu fördern auch wenn das dann evtl. bedeutet mehr zu arbeiten oder eben mehr unterwegs zu sein. (ich)

2. Internet Surfen maximal reduzieren (beide). Das hat die letzten zwei Jahre überhand genommen.

3. Sich nicht mehr so sehr um die Welt sorgen und weniger detailiert Nachrichten lesen (beide)

4. Mit Gefühlen nicht hinterm Berg halten (beide) offen ansprechen. Jeden Tag die Frage "Wie geht es Dir" nicht nur zu sagen sondern es ernst nehmen.

5. Viel aktiver sein was Freunde und Bekannte angeht (ich). Auch neue Menschen kennenlernen (ohne sich zu verlieben [Spaß am Rande])

6. Mehr unternehmen (beide). Auch einzeln. Meine Frau sagte sie hätte ein schlechtes Gefühl wenn sie unterwegs ist. Das war für mich noch nie ein Problem aber ich hab ab und an eben meine "Witzchen" gemacht wie "wie heißt er denn usw.". Nie ernst gemeint aber nicht gemerkt das das dämlcih ist!

7. Mehr Rücksicht und intimität wahren. (beide) Das fängt echt bei der Klotüre an oder gemeinsam im Bad Dinge machen die definitiv abtörnend sind. Mal ganz plakativ: Dazu gehört Zahnseide, gebrauchte Binde/Tampon tauschen, Pupsen, Rülpsen, Rotze hochziehen.

8. Wieder ein/e Putzfrau/mann finden der uns die Putzerei abnimmt. Beide arbeiten lang und dann ist putzen echt ätzend. Stresst auch wenn mann anderes vorhat. (beide)

9. Auch das Putzen bzw. den Haushalt (Sie) mal 5e grade sein lassen. Obgleich wir bbeide recht pingelig sind.

10. Und um die 10 Gebote voll zu machen. Die Zärtlichkeit wiederfinden und aktiv an unserer Sexualität arbeiten (beide).


Das sind die DInge die wir besprochen haben und die beide defizitär sehen. Mal sehen ....

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 14:11
In Antwort auf sweetandbitter

Ergänzend: Wenn ich hier so durch die Problemwelten der Beziehungen surfe kommt mir meine Ehe gar nicht mer so verkehrt vor. Man soll sich natürlich nicht an Negativen orientieren aber gerade habe ich gelesen wie eine Frau es sich wünschen würde das ein Mann sie behandelt. Das ist bei uns normal, also der Alltag. Sind meine Erwartungen vielleicht einfach zu hoch? 
Mein Job füllt mic nict wirklich aus, zumindest meistens. Bin gut im Job und bekomme auch ordentlich Geld dafür aber berfriedigen tut mich das nicht.

Das sind meine Parameter an denen ich in Zukunft in meiner Beziehung schrauben werde. Vielleicht hiilft es ja dem ein oder anderen:

1. Versuchen die positiven Aspekte der Arbeit zu fördern auch wenn das dann evtl. bedeutet mehr zu arbeiten oder eben mehr unterwegs zu sein. (ich)

2. Internet Surfen maximal reduzieren (beide). Das hat die letzten zwei Jahre überhand genommen.

3. Sich nicht mehr so sehr um die Welt sorgen und weniger detailiert Nachrichten lesen (beide)

4. Mit Gefühlen nicht hinterm Berg halten (beide) offen ansprechen. Jeden Tag die Frage "Wie geht es Dir" nicht nur zu sagen sondern es ernst nehmen.

5. Viel aktiver sein was Freunde und Bekannte angeht (ich). Auch neue Menschen kennenlernen (ohne sich zu verlieben [Spaß am Rande])

6. Mehr unternehmen (beide). Auch einzeln. Meine Frau sagte sie hätte ein schlechtes Gefühl wenn sie unterwegs ist. Das war für mich noch nie ein Problem aber ich hab ab und an eben meine "Witzchen" gemacht wie "wie heißt er denn usw.". Nie ernst gemeint aber nicht gemerkt das das dämlcih ist!

7. Mehr Rücksicht und intimität wahren. (beide) Das fängt echt bei der Klotüre an oder gemeinsam im Bad Dinge machen die definitiv abtörnend sind. Mal ganz plakativ: Dazu gehört Zahnseide, gebrauchte Binde/Tampon tauschen, Pupsen, Rülpsen, Rotze hochziehen.

8. Wieder ein/e Putzfrau/mann finden der uns die Putzerei abnimmt. Beide arbeiten lang und dann ist putzen echt ätzend. Stresst auch wenn mann anderes vorhat. (beide)

9. Auch das Putzen bzw. den Haushalt (Sie) mal 5e grade sein lassen. Obgleich wir bbeide recht pingelig sind.

10. Und um die 10 Gebote voll zu machen. Die Zärtlichkeit wiederfinden und aktiv an unserer Sexualität arbeiten (beide).


Das sind die DInge die wir besprochen haben und die beide defizitär sehen. Mal sehen ....

Warum denn nicht gleich so?

Mal ernsthaft:
Wenn es in der Ehe nicht läuft, setze ich mich mit meinem Partner zusammen und versuche was zu ändern und melde mich nicht in einem Datingportal an...


Wenn ihr die ersten 9 Punkte gemeinsam angeht, dürfte Punkt 10 von alleine kommen.

Wie sieht es körperlich aus?
Hat sich da einer von euch gehen lassen?

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 14:32

Gehen lassen? Nein in keiner Weise. Eigentlich sind wir für unser Alter (~50) ziemlich jung (optisch wie auch sonst). Knackig also *lach*

Aber "warum nicht gleich so" ist nur ein Teil. Warum meldet man sich an? Der Gedanke war nicht eine Liebe zu finden aber das ist eine gaaanz andere Story. Die Frau hätte mir auch über den Weg laufen können wenn ich irgendwo alleine unterwegs bin.

Ich glaube das es den Punkt gibt an dem, wenn die Herzen auseinanderlaufen, die Antennen einfach empfänglicher werden. An diesem Punkt sucht man den Mangel an Gefühlen (nicht!! Sex) auszugleichen. Keine Ahnung, 

Punkt 10 ist übrigens in keinster Weise ein Auslöser. Frauen sind da ja oft geneigt das in die Richtung zu schieben. Ich hab bei der Begegnung und der Zeit danch (Briefe, Treffen) kein einziges mal an Sex gedacht (ja klar sgste jetzt wahrscheinlich). Ist aber so.

Meine Ehefrau, kann man ja in der Anonymität sagen, mag Sex sehr. Ist sehr schnell zu verführen wenn man etwas kreativer ist und das meine ich im positiven Sinne! Das hat bei ihr nicht nachgelassen aber für uns beide ist Sex ohne Gefühe keine echte Option. Auch eine tiefe Erkenntniss aus unseren Gesprächen.

So, jetzt volle Konzentration auf das Wochenende, Weihnachten und das alles. Stressfrei! Ganz viel Zeit für einander nehmen. 

Wünsche friedliche Feiertage ohne Stress oder wenn dann nur guten.
 

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 14:40

Tip von mir: du willst diplomatisch sein, schreibst du oben. Das widerspricht sich mit deinem zweiten Wunsch: dem nach mehr/innigeren Gefühlen. Du kannst nicht sachlich, rational und diplomatisch agieren in deiner Ehe und dich dann beschweren, dass da kein Pfeffer mehr drin ist. Ist dir dies bewusst?

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 14:40
In Antwort auf sweetandbitter

Gehen lassen? Nein in keiner Weise. Eigentlich sind wir für unser Alter (~50) ziemlich jung (optisch wie auch sonst). Knackig also *lach*

Aber "warum nicht gleich so" ist nur ein Teil. Warum meldet man sich an? Der Gedanke war nicht eine Liebe zu finden aber das ist eine gaaanz andere Story. Die Frau hätte mir auch über den Weg laufen können wenn ich irgendwo alleine unterwegs bin.

Ich glaube das es den Punkt gibt an dem, wenn die Herzen auseinanderlaufen, die Antennen einfach empfänglicher werden. An diesem Punkt sucht man den Mangel an Gefühlen (nicht!! Sex) auszugleichen. Keine Ahnung, 

Punkt 10 ist übrigens in keinster Weise ein Auslöser. Frauen sind da ja oft geneigt das in die Richtung zu schieben. Ich hab bei der Begegnung und der Zeit danch (Briefe, Treffen) kein einziges mal an Sex gedacht (ja klar sgste jetzt wahrscheinlich). Ist aber so.

Meine Ehefrau, kann man ja in der Anonymität sagen, mag Sex sehr. Ist sehr schnell zu verführen wenn man etwas kreativer ist und das meine ich im positiven Sinne! Das hat bei ihr nicht nachgelassen aber für uns beide ist Sex ohne Gefühe keine echte Option. Auch eine tiefe Erkenntniss aus unseren Gesprächen.

So, jetzt volle Konzentration auf das Wochenende, Weihnachten und das alles. Stressfrei! Ganz viel Zeit für einander nehmen. 

Wünsche friedliche Feiertage ohne Stress oder wenn dann nur guten.
 

"Warum meldet man sich an? Der Gedanke war nicht eine Liebe zu finden aber das ist eine gaaanz andere Story."

Nein, Du wolltest das finden, was Dir in Deiner Ehe fehlte.

Meine Aussage bleibt aber:
Erster Ansprechpartner ist der Ehepartner.
Durch Kompensation des vermissten ausserhalb der Ehe wird die Ehe eher noch schlechter...

Oder vlt ging es Dir darum Deinen Marktwert zu testen?
Auch da spielt aber fehlende Anerkennung des Ehepartners eine Rolle.

In einem Datingportal sucht man jedenfalls keine platonische Freundschaft...

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 15:51
In Antwort auf sweetandbitter

Du meinst ich solle ich sagen: "Habe mich in eine andere verliebt, das aber sofort beendet als mir klar wurde das es so ist weil es sich viel besser anfühlte als zwischen uns?"

Welche Chance sollte meine Ehe dann noch haben?

Diplomatie sollte auch in einer Beziehung herrschen. Also Informationen zur richtigen Zeit. Dann wenn vielleicht bereits geklärt ist warum der Zustand der Ehe ist wie er ist, man einen guten Weg sieht oder man sich klar ist das es eben nicht mehr geht. In beiden Fällen würde die Information meiner Frau nur weh tun. 
Das der Zustand der Ehe vielleicht dazu geführt hat das ich diese Gefühle zugelassen habe wäre eine Variante in der Ehrlichkeit. Aber was bringt es meiner Frau wenn ich bereit bin an der Ehe zu arbeiten?
Das ist ein Zwiespalt den ich erst lösen will und kann wenn Klarheit über eine gemeinsame Zukunft herrscht. Ganz oben steht meiner Frau keinen Schmerz zuzufügen! Ist das falsch? 100% Ehrlichkeit? Mach keine Scherze!

also die ehe mit dieser lüge weiterführen...  okay wenn du das 526678

Gefällt mir
20. Dezember 2019 um 15:52
In Antwort auf carina2019

also die ehe mit dieser lüge weiterführen...  okay wenn du das 526678

wenn du das kannst

1 LikesGefällt mir