Forum / Liebe & Beziehung

Alleine eine Wohnung suchen

Letzte Nachricht: 17. November 2008 um 13:48
B
beata_12719614
16.11.08 um 12:43

Hallo liebe alle,

ich muss mich kurz aufregen, vielleicht geht es der ein oder anderen von Euch ja ähnlich. Ich bin 30 Jahre alt (gerade geworden, und schreibe das mal auf nachdem ich in der ersten Zeit immer gelogen habe) und suche eine Wohnung. ALLEIN. Und ich hasse es, von jedem Vermieter aufs Neue gefragt zu werden, ob ich denn allein einziehen wolle (natürlich kommen häufig Paare, schauen sich dieselbe Wohnung zu zweit an). Dann muss man sein Alter angeben, seinen Beruf, ob man Katzen hat, etc.

Ich weiß, ich müsste dazu stehen, was ich bin. Aber ich bin nicht gern single und hatte in der letzten Zeit einige komplizierte Beziehungen, die immer irgendwie gescheitert sind. Alleine zu wohnen finde ich an sich nicht schlimm. Aber dieses Gefühl, ganz allein auf der Welt zu sein, dass niemand sich darum kümmert oder dafür interessiert, wo man wohnt und was man macht, ist schwer. Natürlich stimmt das nicht, die Familie ist da und Freunde, aber jeder hat sein eigenes Leben und in letzter Konsequenz interessiert sich jeder am meisten dafür.

Das soll hier kein Selbstmitleid sein. Aber ich hatte viele Möglichkeiten und wollte viele davon nicht ergreifen, weil ich immer dachte, das alles sei nur ein Probedurchlauf, nicht wirklich ernst und man hätte noch ewig Zeit zum Spielen. Kennt Ihr das Gefühl? Plötzlich versteht man, dass es mit der Zeit nicht besser wird, sondern schlechter. Und alle anderen haben das irgendwie schon viel früher begriffen.

Wieso wird ab 30 oder Ende 20 alles plötzlich so ernst? Die Zeit läuft einem davon und auch wenn das nur eine inneres oder von der Gesellschaft aufgedrängtes Gefühl sein mag, sie läuft und läuft und keine Singlebörse kann sie aufhalten.

Was macht Ihr dagegen? Yoga ? Oder Kuchen essen? Eine Berufstätigen-WG suchen?

Danke fürs Lesen und einen schönen Sonntag!

Leah

Mehr lesen

B
britta_12100163
17.11.08 um 13:48

Zum Thema Wohnungssuche...
... ist das allerdings ganz normal, dass der Vermieter wissen will, wieviele Leute einziehen. Und nach Beruf, Einkommen, Haustieren etc. wird man auch als Paar gefragt. Ich verstehe schon, dass euch das unangenehm ist, sowas gefragt zu werden, aber der Vermieter sieht euch sicher nicht schräg deshalb an. Das ist einfach sein Geschäft. Und mal ehrlich: ein Single kriegt sicher manchmal noch eher eine Wohnung als ein junges Paar, wo die "Gefahr" besteht, dass sie - Hilfe! - ein schreiendes, im Hof dreiradfahrendes Kind kriegen könnten.

Alles andere kann ich aber gut nachvollziehen. War selber sehr lange Single. Menschliche Zuwendung, ja, das Interesse an der Person vermisst man, wenn die Familie weit weg ist oder gar keine Familie mehr da ist. Wer beruflich nicht voll ausgelastet ist, sollte sich andere soziale Kontakte suchen, z.B. bei ehrenamtlicher Arbeit mit Menschen. Das macht man natürlich auch als Mensch in einer Beziehung, aber es gibt viele Leute, die Single sind und da wirklich aufgehen (einige bleiben sogar dafür bewusst Single, aber das ist natürlich wieder eine Art Berufung). "Agape" wird diese Form der Liebe im Ürbigen genannt (aus dem griechischen, bedeutet soviel wie bedingungslose, auf andere konzentrierte Liebe, also sowas wie Nächstenliebe).

Wem sowas liegt, den erfüllt es sicher. Wer nicht dafür gemacht ist, muss andere Wege finden. Aber ein erfülltes Leben ist auch als Single möglich. Niemand ist ein halber Mensch, nur weil er allein ist.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?