Forum / Liebe & Beziehung

Alle 1-2 Monate Schweigen und Ratlosigkeit

15. April um 10:26 Letzte Antwort: 15. April um 20:50

Hallo Community,
besser kann ich es nicht formulieren... wir beide sind Ende 40 und seit knapp 2 Jahren zusammen. Meistens ist es traumhaft, wir ergänzen uns mit alles Interessen bestens.
Alle 6-8 Wochen fallen wir in ein Loch, was für mich immer überraschend kommt. Dann wird sie wortkarg, geht mir aus dem Weg, schläft im Wohnzimmer weil sie meine Nähe nicht erträgt. Manchmal rückt sie auf Nachfrage heraus, daß vorausgegangene Bemerkungen von mir Schuld daran sind, oder diverse Aktionen (bin am Heiligabend Nachmittag 2 Stunden zum Sport gegangen, an unserem sehr stressigen Umzugstag hab ich Druck gemacht um vor Mitternacht fertig zu werden, gelegentlich sage ich das eine oder andere mißverständliche Wort das für mich neutral für sie aber provokativ ist, damit meine ich keine Beleidungungen, sie ist sehr schnell eingeschnappt wenn man ihr Vorschriften macht). Ich bin eher der ruhige und überlegte Typ der gerne Harmonie um sich hat und sie findet den Konflikt wichtig.
Diese Situationen sind für mich sehr schwierig, weil sie meine Fragen was jetzt los sei patzig reagiert als wüßte ich ich den Grund und wollte sie nur ärgern, aber ich finde es nicht heraus. Aktuell ist seit 2 Tagen wieder so ein Zustand der sich jetzt gefestigt hat.
Kennt Ihr das? Was meint Ihr dazu, auch wie man so etwas wieder auflösen kann...

Mehr lesen

15. April um 10:42

Beide Partein müssen gleichermaßen gewählt sein, ein Problem zu lösen.

Sieht deine Partnerin überhaupt ein Problem in ihrem Verhalten?

Wenn ja, dann würde ich mich mit ihr zusammensetzen und über mögliche Lösungen sprechen, wie sie ihr Verhalten ändern kann, notfalls auch mit einem Therapeuten, wenn gar nichts mehr geht.

Wenn sie ihr Verhalten in Ordnung findet, würde ich nicht diskutieren und ihrem pubertären Verhalten gar keinen Raum mehr geben.

Ich würde mir eine Tasche packen und ihr sagen, dass sie sich melden kann, wenn sie erwachsen geworden ist und vernünftig über ihre Probleme und Gefühle reden kann.

Das ständige betätscheln und alles-wieder-gut-machen-wollen bestärkt sie nur in ihrem Verhalten.

Ihr seid keine Teenager mehr, ihr solltet euch gegenseitig das Leben schön und leicht machen.

2 LikesGefällt mir
15. April um 10:50

Danke für die schnelle Antwort
Ich glaube sie ist sich normalerweise bewußt, daß so ein Vehalten nicht in Ordnung ist, aber dieser Rückzug passiert trotzdem immer wieder. Ihr früherer Mann konnte sie anscheinend "einfangen" aber ich komm mir vor als ob ich den Pudding an die Wand nagle. Und dann ziehe ich mich auch zurück weil ich nicht weiter weiß.
Übrigens ist sie selbst eine Therapeutin aber das könenn wie ich gelernt habe sehr wechelhafte Menschen sein
Tasche packen ist schwierig weil wir seit einem halben Jahr zusammen wohnen...

Gefällt mir
15. April um 10:55
In Antwort auf enrico69

Danke für die schnelle Antwort
Ich glaube sie ist sich normalerweise bewußt, daß so ein Vehalten nicht in Ordnung ist, aber dieser Rückzug passiert trotzdem immer wieder. Ihr früherer Mann konnte sie anscheinend "einfangen" aber ich komm mir vor als ob ich den Pudding an die Wand nagle. Und dann ziehe ich mich auch zurück weil ich nicht weiter weiß.
Übrigens ist sie selbst eine Therapeutin aber das könenn wie ich gelernt habe sehr wechelhafte Menschen sein
Tasche packen ist schwierig weil wir seit einem halben Jahr zusammen wohnen...

Ich komme mit so einem Verhalten genauso wenig klar wie du.

Wenn jemand Rückzug nach einem Streit bräuchte hätte ich dafür noch Verständnis. Dann aber mit Ankünding wie lange diese Funkstille dauert.

Sie scheint mir ein klassisches Nähe / Distanz - Problem zu haben.

Kommst du ihr nach ein paar Monaten zu nah, weil alles schön und harmonisch ist, stößt sie dich ab. Nur um dich dann nach ein paar Tagen wieder an sich ran zu lassen.
Puh, mir wäre das zu anstrengend.
Eine konstruktive Lösung zu geben fällt mir gerade schwer.

Weiß sie überhaupt, wie sehr du unter der Situation leidest?

 

Gefällt mir
15. April um 10:56

Manchmal rückt sie auf Nachfrage heraus, daß vorausgegangene Bemerkungen von mir Schuld daran sind, oder diverse Aktionen


Das heißt, ihr beleidigt/verletzt/wütend sein kommt verzögert? Wie groß war z.B. der Zeitraum zwischen Heiligabend und ihrem Rückzug, weil du zum Sport gegangen bist?

Gefällt mir
15. April um 11:04

Es ist sehr zeitnah, bevor wir uns kannten ist sie bei für sie problematischen Situationen nach eigener Aussagen regelrecht ausgerastet und war sehr laut, wollte sich in den letzten Jahren in den Griff bekommen und das schaut jetzt so aus.
Heiligabend hatten wir Besuch und ihren Rückzug hab ich erst am Abend bemerkt.
Meistens spreche ich es an um den Grund  zu erfahren, aber es kommt fast zurück, auch weil ich angeblich nicht die richtigen Worte wähle. Seit diesem Feedback gestern nacht bin ich jetzt erstmal selbst auf Abstand.
Es wär kein Problem wenn das mal passiert, aber mir graust es jedesmal wieder vor dem nächsten Mal
 

Gefällt mir
15. April um 11:26
In Antwort auf enrico69

Es ist sehr zeitnah, bevor wir uns kannten ist sie bei für sie problematischen Situationen nach eigener Aussagen regelrecht ausgerastet und war sehr laut, wollte sich in den letzten Jahren in den Griff bekommen und das schaut jetzt so aus.
Heiligabend hatten wir Besuch und ihren Rückzug hab ich erst am Abend bemerkt.
Meistens spreche ich es an um den Grund  zu erfahren, aber es kommt fast zurück, auch weil ich angeblich nicht die richtigen Worte wähle. Seit diesem Feedback gestern nacht bin ich jetzt erstmal selbst auf Abstand.
Es wär kein Problem wenn das mal passiert, aber mir graust es jedesmal wieder vor dem nächsten Mal
 

Ihre Konfliktbewältigung ist ein massives Problem. Sowohl ihre alte Strategie (Kontrolle verlieren), aber vor allem die neue (übermäßige Kontrolle). 

Ich habe das innerhalb der Familie (Mutter) erlebt und würde deshalb ein ähnliches Verhalten bei einem Partner niemals tolerieren. Bei mir würde es genau EIN Gespräch geben, dass sich etwas ändern muss - sofort. Entweder in Form einer Einzel- oder Paartherapie. Würde er sich nicht aufrichtig bemühen, wäre ich sofort weg. 

Das ist natürlich kein neutraler Ratschlag, weil ich vorbelastet bin. Aber ich lege dir trotzdem ans Herz, ihr Verhalten nicht weiter zu dulden. Du leidest und das zu Recht. 

Weiß sie, dass sie ein Problem hat?

Gefällt mir
15. April um 11:37

Aufkündigung der Beziehung ist kein Thema für mich... Ich denke sie weiß, daß sie ein Problem mit der Bewältigung des Konflikts hat. Sie sieht den Anlaß ausschließlich auf meiner Seite was in einigen Fällen durchaus sein kann, aber sie denkt ich kenne den Hintergrund und glaubt ich möchte sie ärgern.
Paartherapie könnte ein Ansatz sein, ja..

Gefällt mir
15. April um 11:46
In Antwort auf enrico69

Aufkündigung der Beziehung ist kein Thema für mich... Ich denke sie weiß, daß sie ein Problem mit der Bewältigung des Konflikts hat. Sie sieht den Anlaß ausschließlich auf meiner Seite was in einigen Fällen durchaus sein kann, aber sie denkt ich kenne den Hintergrund und glaubt ich möchte sie ärgern.
Paartherapie könnte ein Ansatz sein, ja..

Wenn sie selbst Therapeutin ist, wird ihr der Nutzen einer Therapie einleuchten. Rede mit ihr. 

Viel Erfolg, dass ihr bald an einer Lösung des Problems arbeiten könnt!

Gefällt mir
15. April um 11:51
In Antwort auf enrico69

Danke für die schnelle Antwort
Ich glaube sie ist sich normalerweise bewußt, daß so ein Vehalten nicht in Ordnung ist, aber dieser Rückzug passiert trotzdem immer wieder. Ihr früherer Mann konnte sie anscheinend "einfangen" aber ich komm mir vor als ob ich den Pudding an die Wand nagle. Und dann ziehe ich mich auch zurück weil ich nicht weiter weiß.
Übrigens ist sie selbst eine Therapeutin aber das könenn wie ich gelernt habe sehr wechelhafte Menschen sein
Tasche packen ist schwierig weil wir seit einem halben Jahr zusammen wohnen...

Das du so etwas überhaupt mitmachst, ist krass. Sie erpresst dich emotional. Das würden die wenigsten Männer mit sich mitmachen lassen. Zu Recht. 

Gefällt mir
15. April um 12:03
In Antwort auf enrico69

Danke für die schnelle Antwort
Ich glaube sie ist sich normalerweise bewußt, daß so ein Vehalten nicht in Ordnung ist, aber dieser Rückzug passiert trotzdem immer wieder. Ihr früherer Mann konnte sie anscheinend "einfangen" aber ich komm mir vor als ob ich den Pudding an die Wand nagle. Und dann ziehe ich mich auch zurück weil ich nicht weiter weiß.
Übrigens ist sie selbst eine Therapeutin aber das könenn wie ich gelernt habe sehr wechelhafte Menschen sein
Tasche packen ist schwierig weil wir seit einem halben Jahr zusammen wohnen...

Ob sie Therapeutin ist oder nicht, ist völlig egal, ich bin auch Ärztin und käme niemals auf den Gedanken, mich selber zz behandeln.

Auch wenn man zusammen wohnt, kann man sich zurück ziehen, oder hast du weder Freunde noch Familie ?

In dem Fall würde ich ein günstiges Hotel in Anspruch nehmen. 

Was ihr Ex Mann konnte oder nicht, ist völlig egal, es ist nicht deine Aufgabe, sie wieder einzufangen, du bist immerhin kein Tierpfleger.

Du musst konsequent zeigen, dass du ihr Verhalten nicht tolerierst. Du siehst ja, was dabei rauskommt, wenn man das jahrelang mit sich machen lässt. Ihr Ex hatte bestimmt am Ende auch den Hals voll.
Und geändert hat sie trotzdem nichts.

Warum sollte sie auch, wenn der andere noch brav den Sündenbock spielt und an ihrer Seite bleibt, Menschen ändern sich oft erst, wenn Konsequenzen drohen. 

Gefällt mir
15. April um 12:50

Du solltest eine Phase abwarten, wenn es gut läuft und ihr dann nahebringen, wie sehr Dich ihr Verhalten belastet und verletzt. Ihr könnt ja daraus versuchen Lösungsansätze zu finden wie Du Rücksicht auf Triggerfallen bei ihr nehmen kannst und sie wiederum deeskalierend sich frühzeitiger Dir mitteilen kann.
Vielleicht wäre ja auch eine proaktive pflegende Maßnahme hilfreich. Ihr nehmt Euch einmal in der Woche Zeit (z.B. eine Stunde) und tauscht Euch jeweils über Euer Befinden aus, wie die Woche lief, was gut war und was schlecht usw. Das kann ja allgemein sein. So staut sich manches nicht immer wieder auf bis es nach 6-8 Wochen eskaliert

1 LikesGefällt mir
15. April um 12:50

Du solltest eine Phase abwarten, wenn es gut läuft und ihr dann nahebringen, wie sehr Dich ihr Verhalten belastet und verletzt. Ihr könnt ja daraus versuchen Lösungsansätze zu finden wie Du Rücksicht auf Triggerfallen bei ihr nehmen kannst und sie wiederum deeskalierend sich frühzeitiger Dir mitteilen kann.
Vielleicht wäre ja auch eine proaktive pflegende Maßnahme hilfreich. Ihr nehmt Euch einmal in der Woche Zeit (z.B. eine Stunde) und tauscht Euch jeweils über Euer Befinden aus, wie die Woche lief, was gut war und was schlecht usw. Das kann ja allgemein sein. So staut sich manches nicht immer wieder auf bis es nach 6-8 Wochen eskaliert

Gefällt mir
15. April um 15:06

Ja... in den Phasen wo es gut läuft (95% der Zeit) reden wir viel miteinander, auch wie es uns mit uns geht. Auch wie wir mit Konflikten umgehen sollten. Aber in den anderen Phasen ist alles weggeblasen, sie scheint ein anderer Mensch zu sein und mir Böses zu unterstellen und alles was besprochen war ist vergessen.
Ich denke die Idee mit der Therapie ist gut.
Und jede Idee wie man das/ein Schweigen durchbrechen kann

Gefällt mir
15. April um 15:46

Aber hast Du sie schon mal eindringlich darauf hingewiesen, wie sehr Dich das Verhalten belastet? So wie Du das schilderst klingt das nach Mrs Jekyll und Mrs Hyde, also wie zwei Persönlichkeiten in einem Körper.
Je nachdem wie ernst es Dir ist könntest Du beim nächsten Mal Deinen Koffer packen und für 2-3 Nächte ins Hotel ziehen.
Dem anderen eine Therapie nahezulegen ist eigentlich fast immer zm Scheitern verurteilt. Denn wenn derjenige nicht selbst Änderungsbedarf sieht und hier selbst etwas ändern will wird das nicht funktionieren.
Kann sie Dir denn sagen, was ihr Ex konkret getan hat um diese Krisen zu entschärfen?

1 LikesGefällt mir
15. April um 16:06
In Antwort auf sophos75

Aber hast Du sie schon mal eindringlich darauf hingewiesen, wie sehr Dich das Verhalten belastet? So wie Du das schilderst klingt das nach Mrs Jekyll und Mrs Hyde, also wie zwei Persönlichkeiten in einem Körper.
Je nachdem wie ernst es Dir ist könntest Du beim nächsten Mal Deinen Koffer packen und für 2-3 Nächte ins Hotel ziehen.
Dem anderen eine Therapie nahezulegen ist eigentlich fast immer zm Scheitern verurteilt. Denn wenn derjenige nicht selbst Änderungsbedarf sieht und hier selbst etwas ändern will wird das nicht funktionieren.
Kann sie Dir denn sagen, was ihr Ex konkret getan hat um diese Krisen zu entschärfen?

Das war in der Zeit als Sie wohl immer ausgeflippt ist wenn sie was gestört hat. Ihr Ex hat es anscheinend manchmal lustig gefunden und das sogar provoziert, andere Male hat er es ignoriert (daß es diese Beziehung nicht mehr gibt hat einen ganz anderen Grund, also bitte keine Spekulationen)

Gefällt mir
15. April um 16:19

Ich hab mir den Ursprungsthread nochmal durchgelesen. Du hast geschrieben " Ihr fallt in ein Loch". Siehst Du das wirklich so. Denn eigentlich ist es ihr Problem. Sie findet die Mitte nicht beim Umgang mit für sie negativen Dingen. Erst ist das pendel auf die heiße Seite geschwungen und sie war sehr aggressiv, jetzt schwingt das Pendel in die andere Richtung und sie mauert sich ein und kommuniziert kaum. Vielleicht wäre das wirklich ein Ansatz dass Du es nicht zu Deinem Problem machst. Wenn Du merkst, es geht wieder los läßt Du Dich nicht runterziehen, machst Dein Ding, verhältst Dich so neutral Du kannst und wartest ab bis es wieder abklingt. Blende aus, dass es Dir in diesen wiederkehrenden Tagen auch schlecht gehen muss.

Gefällt mir
15. April um 16:30

Ja ich sitze es gerade aus was unschön ist, sich tagelang aus dem Weg zu gehen etc. Die letzten Male hatte ich es angesprochen, aber jetzt hat es sich definitiv festgefahren, was keine Dauerlösung ist. Und das nächste Mal wirds wieder so laufen, ziemlich ätzend.
Wahrscheinlich gehts ganz vielen Paaren so.

Gefällt mir
15. April um 16:36
In Antwort auf enrico69

Das war in der Zeit als Sie wohl immer ausgeflippt ist wenn sie was gestört hat. Ihr Ex hat es anscheinend manchmal lustig gefunden und das sogar provoziert, andere Male hat er es ignoriert (daß es diese Beziehung nicht mehr gibt hat einen ganz anderen Grund, also bitte keine Spekulationen)

Ihr Ex hat es anscheinend manchmal lustig gefunden und das sogar provoziert, andere Male hat er es ignoriert


Hat der Ex dir das bestätigt? Wenn du nämlich nur ihre Version der Ereignisse kennst, würde ich diese nicht für bare Münze nehmen. Sie sieht die Ursache eurer Streitereien ja auch ausschließlich bei dir

Gefällt mir
15. April um 16:38
In Antwort auf enrico69

Ja ich sitze es gerade aus was unschön ist, sich tagelang aus dem Weg zu gehen etc. Die letzten Male hatte ich es angesprochen, aber jetzt hat es sich definitiv festgefahren, was keine Dauerlösung ist. Und das nächste Mal wirds wieder so laufen, ziemlich ätzend.
Wahrscheinlich gehts ganz vielen Paaren so.

Wahrscheinlich gehts ganz vielen Paaren so.


Nein. Wie kommst du darauf? 

Gefällt mir
15. April um 16:41

Ja, wer weiß... ich kann es leider nicht herausfinden. Dummerweise habe ich auch noch Schuldgefühle weil ich diese Schweigesituationen auch aus früheren Beziehungen kenne und denke dieser Abwärtsstrudel liegt an mir.
 

Gefällt mir
15. April um 18:02

Wenn der Ex es geschafft hat, sie mit "den richtigen Worten" wieder "einzufangen" - dann könnte sie dir doch in nem harmonischen Moment mal verraten, was diese "richtigen Worte" - oder vielmehr die richtige Strategie - denn wären?
Der Vorteil daran ist, dass du sie da drauf dann auch festnageln könntest - wenn du beim nächsten Krach die angeblich richtigen Worte anwendest und sie immer noch rumschmollt, dann ist definitiv sie das Problem und nicht du.

lg
cefeu

Gefällt mir
15. April um 18:40

Leider nein, er kam mit ihrer Art laut und (aus meiner Sicht) aggressiv zu streiten gut zurecht, ich hätte das so nicht gekonnt.
Inzwischen hat sich die Ursache geklärt, ich habe mich als sie sich krank gefühlt hat aus ihrer Sicht zuwenig um sie gekümmert, alles weitere ist dann eskaliert und Besserung nicht in Sicht. Es geht hier um Erwartungen die sie hat aber nicht kommuniziert weil ich sie erspüren muß.
Ich gehe davon aus in diesem Forum keine Hilfe für dieses spezielle Problem zu erhalten, danke für Eure Unterstützung

Gefällt mir
15. April um 20:50

n'Abend
Ein Freund von mir,vor vielle Jahren hat ein Freundin gehabt,für die Deine Beschreibung
würde sehr gut passen auch.

Dann hat es rausgestelt dass sie hat ein pre Menstruationsyndrom(oder post M.Sy.,weiss
nicht genau,will nicht lügen) und in dieser 2-3 Tage war nicht möglich mit sie zu komunizieren.Wie Du auch sagst ''ganz andere Mensch''. damals sie war ca.35-40 j.a.

Dann sie ist schwanger geworden ein Kind gekriegt und hat es beendet.
Vielleicht wird es Dir helfen das zuwissen.
mein rat were es ,wenn sie will sich distanzieren,lass sie das machen.

LG und bleibt gesund.

 

Gefällt mir