Home / Forum / Liebe & Beziehung / ALkoholiker - helft mir bitte!

ALkoholiker - helft mir bitte!

12. Dezember 2005 um 20:00

Hallo,ich bin am Ende, ich hoffe ihr könnt mir helfen!!sorry es ist lang, aber ich muss es euch erklären, damit ihr meine Situation versteht.

Erst mal die Vorgeschichte:

Ich bin seit 7 jahren mit meinem Freund zusammen, es war alles immer ok, wir lieben soo sehr. ok es war mal der der ein oder andere Streit, aber nichts schlimmes. wir sind vor 3 jahren zusammengezogen. ich bin 28 mein Freund ist 35. Er hat einen super Job, verdient gut, dafür muss er auch viel arbeiten (auch ab und zu ins Ausland für ca 1 Woche, was ihm aber spass macht)

Seit ca 1 Jahr beobachte ich seine ständigen Trinkgewohnheiten. erst war es nur am Wochenende, zu Feiern, Geburtstagen oder sonstigen Anlässen, dass er sich total betrunken hat. Ok, ich habe zwar immer geschimpft, aber es war dann ja wieder ok, unter der Woche ging er Arbeiten und hat nicht viel getrunken, höchstens mal eins zum Feierabend.

Jetzt seit ca. einem halben Jahr wird es immer schlimmer. Es ist so, dass er schon zu seinem Job geht, wenn er nichts getrunken hat ist er der liebste netteste Mensch den ich kenne, ich liebe ihn über alles.
Jedoch trinkt er am Wochenende, die letzten 5 wochen regemlässtg schon tagsüber. Abends nach der Arbeit geht er auch in Kneipen, kommt spät und total besoffen nach Hause.
Am nächsten Tag bereut er alles, entschuldigt sich, sagt er muss sich auf jeden Fall bessern, so geht das nicht usw. dann ist er wieder der liebste Freund den man sich vorstellen kann, kocht für mich, sagt dass er mich liebt usw. das geht einen oder 2 Tage gut (die Abstände werden immer kürzer) dann kommt er wieder total betrunken nach Hause. Ich bin fix und fertig, zittere nur noch, habe Angst vor den Wochenenden , wenn ich nicht ständig hinter ihm bin und aufpasse ist er wieder betrunken. ich weiss nicht ob er ein Problem hat, er redet aber nicht mit mir falls er ein Problem hätte, er trinkt einfach nur. ich kann nichts mehr ausmachen, mit Freunden z.b weil er ständig betrunken nach Hause kommt. Jetzt hat er urlaub, und vor 2 stunden ist er wieder total besoffen nach Hause gekommen, am Nachmittag. Dann wird er immer schnell wütend, sagt das macht doch nichts usw. und geht ins Bett und schläft. Am nächsten Tag ist er entweder total schnippisch, und sagt, ich kann doch mal was trinken, ist doch nicht schlimm oder er sieht es ein, und sagt, das geht so nicht weiter.

Heute als er besoffen gekommen ist, habe ich total geheult, habe gesagt, dass geht so nicht, ich drohe im ja ständig an ihn zu verlassen, aber ich kann nicht, weil ich zu ihm halten möchte, wir hatten so super Zeiten, ich kann nicht begreifen, dass das sich alles so ändert. Er ist so anders mit dem Allkohol, er sieht auch nicht ein, dass er Alkoholiker ist.... er tut es immer so leichtfertig ab, dabei rede ich und meine Eltern udn seine eltern im ständig ins gewissen. Vorhin als er betrunken heim gekommen ist, hat er gesagt, verlass mich bitte, ich ändere mich nie, das geht nicht, bitte verlass mich, dann gehts dir auch besser.

Das kanns doch nicht sein, ich bin am Ende, weiss nicht mehr wie ich mich verhalten soll. schimpfen und schreien bringt nichts, weinen bringt nichts, vernünftig reden bringt nichts?????? Er war 3 Wochen im Ausland, und hat täglich ein paarmal angerufen, er war ein ganz anderer Mensch und nieeee so betrunken, war ja auch sein Chef dabei.sichre hat er getrunken aber nicht so vollbesoffen wie heute z.b.
Was soll ich tun, ich liebe ihn über alles, gestern war er noch der liebste Mensch, hat nichts getrunken, wir waren auf dem weihnachtsmarkt, er hat mir 1000mal gesagt wie er mich liebt, und dass er ohne mich nicht leben will. und heute sagt er: Verlass mich??????

sorry ist total lang geworden, hat aber erst mal gut getan, dass zu schreiben. ich bin wirklich fix und fertig, kann keinen Tag mehr geniessen, wenn er total lieb ist, gehts mir gut, únd ich schöpfe Hoffnung, und dann, so wie heute bin ich fix und fertig. Vor allem weil er seit ein paar Tagen auch so aggressiv wird, und mich im Suff beschimpft, klar bereut er es wieder am nächsten Tag, aber ich muss auch ständig aufpassen, dass er nicht hinfällt usw. auch fährt er Auto, wenn ich ihm den Schlüssel nicht wegnehme, zwar selten aber ich glaube er hat immer weniger Hemmschwelle wenn er betrunken ist.

Was kann ich tun??? bin echt am Ende, ich kann doch 7 schöne Jahre nicht einfach so wegschmeissen, wir waren so glücklich, die ganzen Erinnerungen machen mit fertig...

Mehr lesen

12. Dezember 2005 um 20:05

Ach ja
hierzu kommt noch dass ich mittlerweile auch psychisch total fertig bin, er tut es immer so leichtfertig ab, und will nichts einsehen, will sich auch nicht helfen lassen.

wir waren so glücklich, wollten heiraten und Kinder haben. es kann doch nicht sein, was ist mit ihm los, es ist wirklcih so, als ob man einen Schalter in seinem Hirn umlegt, und er ist von heute auf morgen ein total anderer Mensch. den nächsten Tag ist er der liebste und tollste Freund udn einen Tag später trinkt er wieder. ich weiss auch nicht wie er es macht, wenn er arbeitet, dann kann er ja den ganzen Tag nichts trinken, erst abends. manchmal geht es eine Woche lang gut, und er trinkt nicht viel erst wieder am Wochenende. aber jetzt wo er Urlaub hat, habe ich nur noch Angst- ich muss ja auch arbeiten, und kann nicht mehr, ich schaffe meine Arbeit nicht mehr und habe auch keine Lust mehr auf nichts.

Wenn wir wo weg sind, habe ich schon Angst, und alle sagen, lass doch deinen Freund auch mal was trinken, du bist ja grauam usw. die wissen ja nicht wie es immer ist.... ich bin echt fix und fertig. ER hat keine andere Freundin oder so, er sagt nüchtern, ich bin seine Traumfrau, und er hätte so eine hübsche tolle Freundin gar nicht verdient usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 20:46
In Antwort auf chava_12432508

Ach ja
hierzu kommt noch dass ich mittlerweile auch psychisch total fertig bin, er tut es immer so leichtfertig ab, und will nichts einsehen, will sich auch nicht helfen lassen.

wir waren so glücklich, wollten heiraten und Kinder haben. es kann doch nicht sein, was ist mit ihm los, es ist wirklcih so, als ob man einen Schalter in seinem Hirn umlegt, und er ist von heute auf morgen ein total anderer Mensch. den nächsten Tag ist er der liebste und tollste Freund udn einen Tag später trinkt er wieder. ich weiss auch nicht wie er es macht, wenn er arbeitet, dann kann er ja den ganzen Tag nichts trinken, erst abends. manchmal geht es eine Woche lang gut, und er trinkt nicht viel erst wieder am Wochenende. aber jetzt wo er Urlaub hat, habe ich nur noch Angst- ich muss ja auch arbeiten, und kann nicht mehr, ich schaffe meine Arbeit nicht mehr und habe auch keine Lust mehr auf nichts.

Wenn wir wo weg sind, habe ich schon Angst, und alle sagen, lass doch deinen Freund auch mal was trinken, du bist ja grauam usw. die wissen ja nicht wie es immer ist.... ich bin echt fix und fertig. ER hat keine andere Freundin oder so, er sagt nüchtern, ich bin seine Traumfrau, und er hätte so eine hübsche tolle Freundin gar nicht verdient usw....

Helfen
hallo latina,

außer deinem mann gibt es da auch noch dich.
ihm kannst du nur helfen, wenn du gleichzeitig auch dir selbst hilfst.
dein mann ist alkoholiker.
das ist eine krankheit.
solange du das mitmachst und dich von ihm immer wieder besänftigen lässt wird sich nichts ändern denn die sucht ist stärker.
alles was du tun kannst ist die trennung wahr zu machen.
wenn er daraufhin nicht sofort eine entziehung macht hast du keine chance die beziehung zu retten, dann musst du an dich denken und ihn dir vom hals schaffen liebe hin oder her.
macht er die entziehung kannst du ihn unterstützen indem du mitgehst.
in einer guten klinik gibt es immer auch gespräche mit den partnern denn sie sind die coalkoholiker. auch sie (in dem fall du) müssen lernen umzudenken.
hilf dir selbst und ihm durch konsequenz.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:06
In Antwort auf kaleo_12490902

Helfen
hallo latina,

außer deinem mann gibt es da auch noch dich.
ihm kannst du nur helfen, wenn du gleichzeitig auch dir selbst hilfst.
dein mann ist alkoholiker.
das ist eine krankheit.
solange du das mitmachst und dich von ihm immer wieder besänftigen lässt wird sich nichts ändern denn die sucht ist stärker.
alles was du tun kannst ist die trennung wahr zu machen.
wenn er daraufhin nicht sofort eine entziehung macht hast du keine chance die beziehung zu retten, dann musst du an dich denken und ihn dir vom hals schaffen liebe hin oder her.
macht er die entziehung kannst du ihn unterstützen indem du mitgehst.
in einer guten klinik gibt es immer auch gespräche mit den partnern denn sie sind die coalkoholiker. auch sie (in dem fall du) müssen lernen umzudenken.
hilf dir selbst und ihm durch konsequenz.

manndel

Hallo manndel
ich kann ihn doch nicht einfach so verlassen, das schaffe ich nicht, ich liebe ihn doch,und er ist doch wieder normal, er sagt, ihm fehlt nichts und lacht nur über das Wort "Alkholiker"
Er wird niemals eine Entziehung machen freiwillig, aber ich habe immer die Hoffnung es wird auch so gut, er muss doch vernünftig werden und es einsehen ??? Es ist doch immer gut gegangen, warum bemüht er sich denn nicht???

sicher will ich konsequent sein, aber wenn er so süss schläft und mich dann kuschelt - das kann ich nicht.... ich komme mir vor wie in einem falschen Film. Warum??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:20
In Antwort auf chava_12432508

Hallo manndel
ich kann ihn doch nicht einfach so verlassen, das schaffe ich nicht, ich liebe ihn doch,und er ist doch wieder normal, er sagt, ihm fehlt nichts und lacht nur über das Wort "Alkholiker"
Er wird niemals eine Entziehung machen freiwillig, aber ich habe immer die Hoffnung es wird auch so gut, er muss doch vernünftig werden und es einsehen ??? Es ist doch immer gut gegangen, warum bemüht er sich denn nicht???

sicher will ich konsequent sein, aber wenn er so süss schläft und mich dann kuschelt - das kann ich nicht.... ich komme mir vor wie in einem falschen Film. Warum??

Ich habe immer die Hoffnung es wird auch so gut
latina,

bitte verabschiede dich von dieser hoffnung.
das ist genau das was ich mit co- alkoholiker gemeint habe.
dein verhalten, deine hoffnungen, deine liebe unterstützen seine sucht.
wieviele kontaktadressen von betroffenen möchtest du haben?
schildere deine geschichte mal beim blauen kreuz oder bei den anonymen alkoholikern.
dort triffst du nur auf experten denn sie alle haben das thema durch. und fast alle haben ihre partner als wracks zurückgelassen.
du kannst ihm nur helfen indem du dich sofort trennst wenn er keine entziehung macht.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:32
In Antwort auf chava_12432508

Hallo manndel
ich kann ihn doch nicht einfach so verlassen, das schaffe ich nicht, ich liebe ihn doch,und er ist doch wieder normal, er sagt, ihm fehlt nichts und lacht nur über das Wort "Alkholiker"
Er wird niemals eine Entziehung machen freiwillig, aber ich habe immer die Hoffnung es wird auch so gut, er muss doch vernünftig werden und es einsehen ??? Es ist doch immer gut gegangen, warum bemüht er sich denn nicht???

sicher will ich konsequent sein, aber wenn er so süss schläft und mich dann kuschelt - das kann ich nicht.... ich komme mir vor wie in einem falschen Film. Warum??

Ich kann dir wie manndel...
...auch nur den schritt raten, die trennung wahr zu machen....vorher wird er es nicht verstehen.

unter www.anonyme-alkoholiker.de findest du mehr informationen...auch unterlagen die du dir schicken lassen kannst und auch infos für angehörige (www.al-anon.de). es ist immer so, dass alkoholiker zwei menschen sind. wenn sie nüchtern sind, versprechen sie dir alles mögliche und sind die liebsten menschen...aber wenn sie wieder getrunken haben, sind sie nicht wieder zu erkennen....habe da auch meine erfahrungen gemacht...falls du mehr wissen willst, schick mit eine pn.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:39

Hallo
ich trinke auch schon, nur um zu vergessen- ich habe frühr nie was getrunken, jetzt regelmässig, aber ich habe das im Griff, noch .

ich kann nichts tun, ich kenne die LAge, das schlimme ist, dass meine Mutter Alkohholikerin war, als ich es mitbekommen habe, war ich 5 jahre alt das ging bis ca. 13 Jahre,mittlerweile ist sie geheilt und trinkt nicht mehr.

ich weiss nicht was ich falsch mache, warum bin ich ständig mit dem Alkohol in Verbindung, mein Freund hat nichts getrunken als ich ihn kennengelernt habe, ich habe also nicht bewusst einen aLkoholiker gesucht, um z.b zu beschützen oder aus sonstigen Gründen.

Sicher will er seine Sucht nicht erkennen, er findet immer wieder neue Ausreden, mal diese Feier, mal dieses Fest, jetzt geht es ja schon mittags los....

wie soll ich ihm helfen, mit GEwalt, er wird dann aggressiv, und droht mich zu verlassen. Wir hatten z.b. ein superschönes Wochenende, ohne viel zu trinken, es war traumhaft, ich war so glücklich und heute wieder der Schlag...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 21:47
In Antwort auf kaleo_12490902

Ich habe immer die Hoffnung es wird auch so gut
latina,

bitte verabschiede dich von dieser hoffnung.
das ist genau das was ich mit co- alkoholiker gemeint habe.
dein verhalten, deine hoffnungen, deine liebe unterstützen seine sucht.
wieviele kontaktadressen von betroffenen möchtest du haben?
schildere deine geschichte mal beim blauen kreuz oder bei den anonymen alkoholikern.
dort triffst du nur auf experten denn sie alle haben das thema durch. und fast alle haben ihre partner als wracks zurückgelassen.
du kannst ihm nur helfen indem du dich sofort trennst wenn er keine entziehung macht.

manndel

Hallo mandel
ich unterstütze seine Sucht gar nicht, im gegenteil ich schimpfe jedesmal, ich bin echt soweit ich könnte ihn vor Wut echt umbringen(also nur wörtlich gemeint ) , sowas würde ich natürlich nie machen. ich werde mich ans blaue Kreuz in meiner Nähe wenden, vielen Dank, denn ich will auf keinen fall diese Sucht unterstützen. ich trinke auch mal, wie gesagt, im Moment häufiger, aber ich weiss, dass ich niemals dieser Sucht verfallen würde, meine Mutter hat mich zu sehr abgeschreckt.
er wird keine Entziehung machen das ist Fakt, weil er es nicht wahrhaben möchte, er sieht es total locker, er geht noch in die Arbeit usw, ist doch kein Problem ?? Aber es tut mir so weh, 7 schöne, liebevolle Jahre einfach wegen so einem Scheiss Alkohol wegzuschmeissen, ich möchte ihm helfen, anstatt ihn damit alleine zu lassen, aber ich weiss nicht wie..

Es ist schon soweit, dass ich nicht mehr weggehen möchte, ich war früher der Disco typ usw. habe alles für ihn aufgegeben, nur damit er nicht in Versuchung kommt.... es ist mir auch egal, von mir aus bleibe ich ein Leben lang zuhause, wenn er nur einsichtig wird! Ich verpasse nichts im Leben, mir ist Gesundheit und Liebe wichtiger als jede Disco oder Party - hätte ich vor Jahren auch nicht gedacht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 22:00
In Antwort auf jaana_11887320

Ich kann dir wie manndel...
...auch nur den schritt raten, die trennung wahr zu machen....vorher wird er es nicht verstehen.

unter www.anonyme-alkoholiker.de findest du mehr informationen...auch unterlagen die du dir schicken lassen kannst und auch infos für angehörige (www.al-anon.de). es ist immer so, dass alkoholiker zwei menschen sind. wenn sie nüchtern sind, versprechen sie dir alles mögliche und sind die liebsten menschen...aber wenn sie wieder getrunken haben, sind sie nicht wieder zu erkennen....habe da auch meine erfahrungen gemacht...falls du mehr wissen willst, schick mit eine pn.

tigerle

Hallo tigerle
ich hab dir eine PN geschickt, muss jetzt aber erst mal schlafen bi voll fertig. ich bin aber morgen wieder hier, und um jeden Rat dankbar.... kann alleine das alles einfach nicht mehr runterschlucken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 22:02
In Antwort auf chava_12432508

Hallo mandel
ich unterstütze seine Sucht gar nicht, im gegenteil ich schimpfe jedesmal, ich bin echt soweit ich könnte ihn vor Wut echt umbringen(also nur wörtlich gemeint ) , sowas würde ich natürlich nie machen. ich werde mich ans blaue Kreuz in meiner Nähe wenden, vielen Dank, denn ich will auf keinen fall diese Sucht unterstützen. ich trinke auch mal, wie gesagt, im Moment häufiger, aber ich weiss, dass ich niemals dieser Sucht verfallen würde, meine Mutter hat mich zu sehr abgeschreckt.
er wird keine Entziehung machen das ist Fakt, weil er es nicht wahrhaben möchte, er sieht es total locker, er geht noch in die Arbeit usw, ist doch kein Problem ?? Aber es tut mir so weh, 7 schöne, liebevolle Jahre einfach wegen so einem Scheiss Alkohol wegzuschmeissen, ich möchte ihm helfen, anstatt ihn damit alleine zu lassen, aber ich weiss nicht wie..

Es ist schon soweit, dass ich nicht mehr weggehen möchte, ich war früher der Disco typ usw. habe alles für ihn aufgegeben, nur damit er nicht in Versuchung kommt.... es ist mir auch egal, von mir aus bleibe ich ein Leben lang zuhause, wenn er nur einsichtig wird! Ich verpasse nichts im Leben, mir ist Gesundheit und Liebe wichtiger als jede Disco oder Party - hätte ich vor Jahren auch nicht gedacht..

Habe alles für ihn aufgegeben
nochmal latina,

genau das ist der punkt.
du hast alles für ihn aufgegeben und würdest noch mehr aufgeben. - das ist co-alkoholismus!

du unterstütz seine sucht wo du nur kannst.
so wenig wie er sich die sucht eingestehen kann kannst du dir die unterstützung derselben eingestehen.

allein deswegen funktioniert es und zieht euch beide stück für stück runter.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2005 um 22:15
In Antwort auf kaleo_12490902

Habe alles für ihn aufgegeben
nochmal latina,

genau das ist der punkt.
du hast alles für ihn aufgegeben und würdest noch mehr aufgeben. - das ist co-alkoholismus!

du unterstütz seine sucht wo du nur kannst.
so wenig wie er sich die sucht eingestehen kann kannst du dir die unterstützung derselben eingestehen.

allein deswegen funktioniert es und zieht euch beide stück für stück runter.

manndel

Nochmal an manndel
ja das ist es ich weiss... das kann sicher co-alkoholismus sein, aber wir leben zusammen ich möchte ihn nur unterstützen, jedoch nicht seine Alkoholismus. wenn er jezt wüsste dass ich das wort alkoholiker schreibe würde er ausflippen, denn das ist er niemals....

ich will ihn auf keine fall bei der alkohohlsucht unterstützen, sondern im nur die möglichkeiten des Alkoholgenusses nehmen, deshalb habe ich vieles aufgegeben, nicht damit er trinkt- sondern damit er keien Gelegeneheit mehr zum Trinken hat, vestehst du das???

ich bin gesund, nur dadurch sehr angeschlagen, habe keine weiteren probleme im Moment, aber er zieht mich runter, aber ich liebe ihn, und das seit jahren... es war ja jahrelang schön, ich kann doch jetzt nicht einfach aufgeben oder??

danke dir für die infos und ich habe mich schon an andere stellen auch gewandt.

vielen lieben dank ihr seid so lieb aber ich muss jetzt mal schlafen gehen, sonst dreh ich durch, habe nächtelang nicht geschlafen und muss morgen den ganzen Tag arbeiten...

Liebe Grüsse Latina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2005 um 10:47

Dann verlass ihn nicht
..generell würde ich in einem solchen Fall auch sagen, daß Du gehen müßtest aber ich habe jetzt mehrmals nachgelesen, daß Du gesagt hast, daß das eigentlich keine Alternative für Dich ist. Okay, das muß man akzeptieren aber dann mußt Du der Krankheit den kampf ansagen, zusammen mit ihm und ihr dürft auf keinen Fall so weiter machen wie jetzt. Dein freund ist krank und Du kannst ihm nicht helfen. Er braucht proffessionelle Hilfe. es gibt bestimmt Gründe, warum er trinkt. Aber das ist glaub ich die Aufgabe eines Therapeuten. Holt Euch die Hilfe, die ihr beide braucht. Du mußt lernen von ihm unabhängig zu werden. Such Dir doch ne eigene Wohnung und treff ihn nur, wenn er nicht getrunken hat. Du solltest ihm nicht helfen oder ihn irgendwo abholen etc etc. wenn er besoffen ist. Leb dein eigenes Leben und mach ihm klar, daß er sich ein bißchen anstrengen muß, um mit dir zu sein. Am Besten wär Du könntest ihn überzeugen eine stationäre Therapie zu machen. Laß nicht zu, daß er Dich mit in sein Unglück zieht. Du bist immer noch Du. Und sag ihm aber, daß Du immer da bist für ihn, wenn er tatsächlich auch aufhören will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2005 um 14:47
In Antwort auf unintended12

Dann verlass ihn nicht
..generell würde ich in einem solchen Fall auch sagen, daß Du gehen müßtest aber ich habe jetzt mehrmals nachgelesen, daß Du gesagt hast, daß das eigentlich keine Alternative für Dich ist. Okay, das muß man akzeptieren aber dann mußt Du der Krankheit den kampf ansagen, zusammen mit ihm und ihr dürft auf keinen Fall so weiter machen wie jetzt. Dein freund ist krank und Du kannst ihm nicht helfen. Er braucht proffessionelle Hilfe. es gibt bestimmt Gründe, warum er trinkt. Aber das ist glaub ich die Aufgabe eines Therapeuten. Holt Euch die Hilfe, die ihr beide braucht. Du mußt lernen von ihm unabhängig zu werden. Such Dir doch ne eigene Wohnung und treff ihn nur, wenn er nicht getrunken hat. Du solltest ihm nicht helfen oder ihn irgendwo abholen etc etc. wenn er besoffen ist. Leb dein eigenes Leben und mach ihm klar, daß er sich ein bißchen anstrengen muß, um mit dir zu sein. Am Besten wär Du könntest ihn überzeugen eine stationäre Therapie zu machen. Laß nicht zu, daß er Dich mit in sein Unglück zieht. Du bist immer noch Du. Und sag ihm aber, daß Du immer da bist für ihn, wenn er tatsächlich auch aufhören will.

Unintended
hallo,
ich weiss eigentlich auch, dass ich gehen müsste. Aber es ist ja nicht immer so gewesen, und ich hoffe dass es sich bessert, wenn es natürlich täglich so weitergeht, dann kann ich nicht für immer bleiben das ist mir klar. Doch wenn er arbeitet, ist es nicht so krass, und wir haben ja auch spass miteinander.

Ich möchte ja gerne Hilfe holen, jedoch kann ich das nicht, solange er nichts einsieht, er lacht mich aus, und fragt, was ich denn eigentlich will, ich kann ihm wohl doch sein Bierchen nicht verbieten- ja das war ja früher ok das Bierchen, aber er merkt nciht dass es mittlerweile total ausartet. alle lachen über mich, weil keiner Bescheid weiss, er kann alles immer so gut verdecken und runterspielen.
Ich würe so gerne mal mit ihm zur Beratung oder so, aber wenn er nicht will, ich kann ihn ja nicht hintragen, dass ist das schlimme.
stationäre Therapie käme niemals für ihn in Frage, weil er ja nichts hat, wie er sagt, er sagt selbst, er würde niemals ohne sein Bier leben. das muss er ja natürlich auch nicht, ich trinke auch mal was, jedoch die Menge und Art und Weise (Vollrausch) sind entscheidend für mich.

Kein Mensch würde mich verstehen wenn ich ihn verlassen würde, außerdem liebe ich ihn doch so sehr und sehe immer nur die guten seiten. ich hole ihn immer ab, das ist das problem, fast täglich, ich weiss das ist dumm von mir, jedoch habe ich sonst Angst, er fährt Auto und es passiert was! Er trinkt weil alle seine Freunde trinken, das ist normal bei der Musikgruppe, und schon immer so GEwohnheit, nur im Moment artet es wirklich aus, weil er auch alleine trinkt und nciht nur in gesellschaft

Ich kann mir keine Wohnung suchen, weil ich das Geld nicht habe, er zahlt ja die miete usw. ich könnte mir allein keine Wohnung, Möbel etc leisten, habe nur einen halbtagsjob.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2005 um 16:36
In Antwort auf chava_12432508

Unintended
hallo,
ich weiss eigentlich auch, dass ich gehen müsste. Aber es ist ja nicht immer so gewesen, und ich hoffe dass es sich bessert, wenn es natürlich täglich so weitergeht, dann kann ich nicht für immer bleiben das ist mir klar. Doch wenn er arbeitet, ist es nicht so krass, und wir haben ja auch spass miteinander.

Ich möchte ja gerne Hilfe holen, jedoch kann ich das nicht, solange er nichts einsieht, er lacht mich aus, und fragt, was ich denn eigentlich will, ich kann ihm wohl doch sein Bierchen nicht verbieten- ja das war ja früher ok das Bierchen, aber er merkt nciht dass es mittlerweile total ausartet. alle lachen über mich, weil keiner Bescheid weiss, er kann alles immer so gut verdecken und runterspielen.
Ich würe so gerne mal mit ihm zur Beratung oder so, aber wenn er nicht will, ich kann ihn ja nicht hintragen, dass ist das schlimme.
stationäre Therapie käme niemals für ihn in Frage, weil er ja nichts hat, wie er sagt, er sagt selbst, er würde niemals ohne sein Bier leben. das muss er ja natürlich auch nicht, ich trinke auch mal was, jedoch die Menge und Art und Weise (Vollrausch) sind entscheidend für mich.

Kein Mensch würde mich verstehen wenn ich ihn verlassen würde, außerdem liebe ich ihn doch so sehr und sehe immer nur die guten seiten. ich hole ihn immer ab, das ist das problem, fast täglich, ich weiss das ist dumm von mir, jedoch habe ich sonst Angst, er fährt Auto und es passiert was! Er trinkt weil alle seine Freunde trinken, das ist normal bei der Musikgruppe, und schon immer so GEwohnheit, nur im Moment artet es wirklich aus, weil er auch alleine trinkt und nciht nur in gesellschaft

Ich kann mir keine Wohnung suchen, weil ich das Geld nicht habe, er zahlt ja die miete usw. ich könnte mir allein keine Wohnung, Möbel etc leisten, habe nur einen halbtagsjob.

Mmmhhh...
das hört sich in der Tat schwierig an. Stimmt schon, Du kannst ihn nicht zwingen und es bringt auch nichts wenn Du ewig auf ihn einredest.ich weiß nicht, was ich Dir raten soll. In deiner Situation würde ich vielleicht erwägen, die professionelle Hilfe für Dich zu besorgen, so daß Dir jemand helfen kann mit der Situation klar zu kommen. Wenn Du einen guten Therapeuten erwischst, kann der indirekt (also über Dich) auf deinen Mann einwirken (das hört sich so manipulierend an - ist aber nicht so gemeint). Vielleicht hilft es auch, wenn ihr zunächst eine Paartherapie besucht, wobei das ja dann auch irgendwann zum Thema werden würde aber so, daß er sich nicht in die Ecke gedrängt fühlt wegen des Trinkens. das sehe ich eigentlich als einzige Chance für Dich. oder akzeptiere Dein Los und leb als Coabhängige mit einem Alkoholiker (das mein ich nicht ernst).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2005 um 19:02
In Antwort auf unintended12

Mmmhhh...
das hört sich in der Tat schwierig an. Stimmt schon, Du kannst ihn nicht zwingen und es bringt auch nichts wenn Du ewig auf ihn einredest.ich weiß nicht, was ich Dir raten soll. In deiner Situation würde ich vielleicht erwägen, die professionelle Hilfe für Dich zu besorgen, so daß Dir jemand helfen kann mit der Situation klar zu kommen. Wenn Du einen guten Therapeuten erwischst, kann der indirekt (also über Dich) auf deinen Mann einwirken (das hört sich so manipulierend an - ist aber nicht so gemeint). Vielleicht hilft es auch, wenn ihr zunächst eine Paartherapie besucht, wobei das ja dann auch irgendwann zum Thema werden würde aber so, daß er sich nicht in die Ecke gedrängt fühlt wegen des Trinkens. das sehe ich eigentlich als einzige Chance für Dich. oder akzeptiere Dein Los und leb als Coabhängige mit einem Alkoholiker (das mein ich nicht ernst).

Unintended12
danke für deine Tipps. Jedoch zum Therapeuten gehe ich sicher nicht, ich habe kein Problem und bin weder abhängig noch coabhängig. Er müsste es schon von selbst wollen, zur Paartherapie würde er niemals gehen, da lacht er mich nur aus, das habe ich auch schon erwähnt.

Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann. Einen anderen Mann will ich niemals haben,wäre ich alleine und würde ihn verlassen oder wäre mit einem anderen zusammen, dann könnte ich niemals glücklich sein, mir würde es viel schlechter gehen als jetzt, weil ich ihn liebe und mich nicht selbst täuschen möchte mit einem anderen oder so.

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. mir gehts schon viel besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2005 um 19:03
In Antwort auf unintended12

Mmmhhh...
das hört sich in der Tat schwierig an. Stimmt schon, Du kannst ihn nicht zwingen und es bringt auch nichts wenn Du ewig auf ihn einredest.ich weiß nicht, was ich Dir raten soll. In deiner Situation würde ich vielleicht erwägen, die professionelle Hilfe für Dich zu besorgen, so daß Dir jemand helfen kann mit der Situation klar zu kommen. Wenn Du einen guten Therapeuten erwischst, kann der indirekt (also über Dich) auf deinen Mann einwirken (das hört sich so manipulierend an - ist aber nicht so gemeint). Vielleicht hilft es auch, wenn ihr zunächst eine Paartherapie besucht, wobei das ja dann auch irgendwann zum Thema werden würde aber so, daß er sich nicht in die Ecke gedrängt fühlt wegen des Trinkens. das sehe ich eigentlich als einzige Chance für Dich. oder akzeptiere Dein Los und leb als Coabhängige mit einem Alkoholiker (das mein ich nicht ernst).

Aber unintended
das mit dem indirekten einwirken hört doch eigentlich gar nicht schlecht an vielen Dank!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2005 um 19:41

Oje...
erstmal mein Mitgefühl für dich. Ich kann gut nachempfinden, wie schlecht es dir momentan geht. Also, ein Freund von mir hatte dasselbe Problem. Ich rate dir, ihn erstmal zu verlassen(es muss ja nicht entgültig sein), aber für ihn muss es so aussehen. Zunächst wird er das zum Anlass nehmen, mehr zu trinken(dann hat er ja einen Grund). Vielleicht aber rüttelt ihn das wach u er sieht ein, dass er sein Problem angehen muss, und zwar FREIWILLIG und ABSOLUT alleine. Wende dich umgehend an eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern, wenn du es nicht schaffst, ihn zu verlassen. Glaube mir, wenn er weiß, dass da jemand ist, der ihn wieder auswringt, hört er nicht so schnell auf. Er wird sich und (was noch schlimmer ist) dich gleich mit in den Abgrund ziehen. Es liegt bei dir, schnell die Notbremse zu ziehen, denn wenn seine Trinkgewohnheiten noch schlimmer werden, hast du null Zugang mehr zu ihm. Bei meinem Freund hat es geholfen, seine Partnerin hat ihn verlassen, er fiel aber stand wieder auf, er ist seit 3 jahren trocken. Viel Glück euch beiden
LG Bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 9:11
In Antwort auf lenore_12727913

Oje...
erstmal mein Mitgefühl für dich. Ich kann gut nachempfinden, wie schlecht es dir momentan geht. Also, ein Freund von mir hatte dasselbe Problem. Ich rate dir, ihn erstmal zu verlassen(es muss ja nicht entgültig sein), aber für ihn muss es so aussehen. Zunächst wird er das zum Anlass nehmen, mehr zu trinken(dann hat er ja einen Grund). Vielleicht aber rüttelt ihn das wach u er sieht ein, dass er sein Problem angehen muss, und zwar FREIWILLIG und ABSOLUT alleine. Wende dich umgehend an eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern, wenn du es nicht schaffst, ihn zu verlassen. Glaube mir, wenn er weiß, dass da jemand ist, der ihn wieder auswringt, hört er nicht so schnell auf. Er wird sich und (was noch schlimmer ist) dich gleich mit in den Abgrund ziehen. Es liegt bei dir, schnell die Notbremse zu ziehen, denn wenn seine Trinkgewohnheiten noch schlimmer werden, hast du null Zugang mehr zu ihm. Bei meinem Freund hat es geholfen, seine Partnerin hat ihn verlassen, er fiel aber stand wieder auf, er ist seit 3 jahren trocken. Viel Glück euch beiden
LG Bine

Liebesbienchen
danke für deinen Beitrag, jedoch brauche ich kein Mitleid oder Mitgefühl soo schlecht gehts mir auch nicht.

Also verlassen werde ich ihn auf keinen Fall
weil es ihm dann noch schlechter ginge ohne mich, und es noch schlimmer würde
weil ich dann total unglücklich wäre und allein nicht sein möchte
weil ich auch gar nicht ausziehen könnte für einen kurzen Zeitraum, wie soll ich das mit den Möbeln machen usw?? außerdem will ich das gar nicht.

für eine selbsthilfegruppe hab ich keine Zeit, und ich sehe es auch nicht ein dorthin zu gehen,ich habe ja kein Problem. Du hast vollkommen Recht, das muss er selbst und freiwillg wollen. Ich gehe momentan viel weg, habe spass auch ohne ihn und mache einfach mal mein ding. hab auch viel stress vor Weihnachten in der Arbeit usw.
Aber ich kann ja mal zu einer Beratungsstelle gehen, nicht gleich selbsthilfegruppe

Danke dir trotzdem für deine Hilfe, wird scho wieder a

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 10:03
In Antwort auf chava_12432508

Liebesbienchen
danke für deinen Beitrag, jedoch brauche ich kein Mitleid oder Mitgefühl soo schlecht gehts mir auch nicht.

Also verlassen werde ich ihn auf keinen Fall
weil es ihm dann noch schlechter ginge ohne mich, und es noch schlimmer würde
weil ich dann total unglücklich wäre und allein nicht sein möchte
weil ich auch gar nicht ausziehen könnte für einen kurzen Zeitraum, wie soll ich das mit den Möbeln machen usw?? außerdem will ich das gar nicht.

für eine selbsthilfegruppe hab ich keine Zeit, und ich sehe es auch nicht ein dorthin zu gehen,ich habe ja kein Problem. Du hast vollkommen Recht, das muss er selbst und freiwillg wollen. Ich gehe momentan viel weg, habe spass auch ohne ihn und mache einfach mal mein ding. hab auch viel stress vor Weihnachten in der Arbeit usw.
Aber ich kann ja mal zu einer Beratungsstelle gehen, nicht gleich selbsthilfegruppe

Danke dir trotzdem für deine Hilfe, wird scho wieder a

Verlassen werde ich ihn auf keinen Fall
dann werdet ihr bald gemeinsam saufen - prost

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 10:26
In Antwort auf pluto_12561291

Verlassen werde ich ihn auf keinen Fall
dann werdet ihr bald gemeinsam saufen - prost

Hmm
naja, warum auch nicht? ich trinke ja auch gern mal was, ist ja auch gut und schmeckt
Pröterchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 10:44
In Antwort auf chava_12432508

Liebesbienchen
danke für deinen Beitrag, jedoch brauche ich kein Mitleid oder Mitgefühl soo schlecht gehts mir auch nicht.

Also verlassen werde ich ihn auf keinen Fall
weil es ihm dann noch schlechter ginge ohne mich, und es noch schlimmer würde
weil ich dann total unglücklich wäre und allein nicht sein möchte
weil ich auch gar nicht ausziehen könnte für einen kurzen Zeitraum, wie soll ich das mit den Möbeln machen usw?? außerdem will ich das gar nicht.

für eine selbsthilfegruppe hab ich keine Zeit, und ich sehe es auch nicht ein dorthin zu gehen,ich habe ja kein Problem. Du hast vollkommen Recht, das muss er selbst und freiwillg wollen. Ich gehe momentan viel weg, habe spass auch ohne ihn und mache einfach mal mein ding. hab auch viel stress vor Weihnachten in der Arbeit usw.
Aber ich kann ja mal zu einer Beratungsstelle gehen, nicht gleich selbsthilfegruppe

Danke dir trotzdem für deine Hilfe, wird scho wieder a

Oha ...
Liebe Latina!

"Also verlassen werde ich ihn auf keinen Fall weil es ihm dann noch schlechter ginge ohne mich, und es noch schlimmer würde"

obacht!! "weil es ihm dann noch schlechter ginge ..." Hier wurde, ich glaub mehrfach, der Begriff Co-Abhängigkeit oder Co-Alkoholismus oder so erwähnt. Ich kann dem nur zustimmen und empfehle WÄRMSTENS die Lektüre "Wenn Frauen zu sehr lieben".

Es ist kein Zufall, wenn frau an Alkoholiker gerät, auch wenn es nicht bewusst oder absichtlich passiert oder der Alkoholismus erst später zutage tritt.

Ich habe erst geschafft mich zu trennen damals weil ich ein Kind mit "meinem" Alkoholiker hatte. Das hat mir die Augen geöffnet. Selbst hätte ich dieses tragische Spiel sicher noch jahrelang mitgemacht, ohne dass sich was geändert hätte.

"weil ich dann total unglücklich wäre und allein nicht sein möchte"

also fühlst du dich jetzt wohl oder wie? warum postest du dann überhaupt über das dann doch nicht soooo schlimme alkoholproblem?!

"weil ich auch gar nicht ausziehen könnte für einen kurzen Zeitraum, wie soll ich das mit den Möbeln machen usw??"

geht alles, wenn man nur WILL und die notwendigkeit einsieht.

"für eine selbsthilfegruppe hab ich keine Zeit"

geht alles wenn man nur WILL bzw. die notwendigkeit einsieht.

"ich habe ja kein Problem"

Doch sorry liebe Latina, glaub uns du hast eins!! Das Problem liegt nicht nur an deinem Mann, so unfair das auch klingen mag!

Es wird NICHT wieder. Solange er nicht will wird gar nichts. Solange du das tolerierst wird gar nichts.

Natürlich, er kann einem leid tun, und eigentlich ist er ja auch ein ganz lieber Mensch, sicherlich.

Keiner behauptet dass du ihn verlassen sollst weil er ein schlechter Kerl wäre oder so.

Es geht darum, du leidest unter seiner Sucht und die Frage ist, möchtest du das auch die nächsten Jahre noch tun. Er ist schon längst so weit mit seinem alkoholismus, dass er es einsehen müsste und Hilfe in Anspruch nehmen müsste.

Du solltest aktiv werden, und eine Beratung oder Selbsthilfegruppe für ANGEHÖRIGE wäre wirklich nicht verkehrt.

Ich weiß, man findet tausend Entschuldigungen warum er nichts dazu kann und man hat auch Mitleid mit ihm und denkt wenn man nur verständnisvoll genug ist, wird er damit auch wieder aufhören.

Man fühlt sich selbst gesund und klar, konzentriert sich nur auf den "kranken" Partner und ist froh, vermeintlich selbst kein Problem zu haben. Das ist ein Irrtum.

Vielleicht denkst du doch nochmal drüber nach, lies doch wenigstens mal etwas über Co-Alkoholismus. Du versuchst doch eine Lösung zu finden. Haben dir die Antworten hier nicht geschmeckt? Scheust du vor den Konsequenzen zurück, falls die Einschätzung hier stimmen? Mir kommts vor, als machst du nen Fallrückzieher um 180 Grad und ergreifst sofort wieder Partei für ihn und eure Beziehung. Du und er gegen den Rest der Welt, die kein Verständnis für ihn hat?

nein, so einfach ist es leider nicht.

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute.

glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 10:59
In Antwort auf chava_12432508

Hmm
naja, warum auch nicht? ich trinke ja auch gern mal was, ist ja auch gut und schmeckt
Pröterchen

Na, dann ist doch alles in bester ordnung...
...warum dann dieser aufstand hier?

keine zeit für selbsthilfegruppe? sorry, komme mir gerade etwas verarscht vor

wünsche dir viel spass beim gemeinsamen saufen.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:22
In Antwort auf glen

Oha ...
Liebe Latina!

"Also verlassen werde ich ihn auf keinen Fall weil es ihm dann noch schlechter ginge ohne mich, und es noch schlimmer würde"

obacht!! "weil es ihm dann noch schlechter ginge ..." Hier wurde, ich glaub mehrfach, der Begriff Co-Abhängigkeit oder Co-Alkoholismus oder so erwähnt. Ich kann dem nur zustimmen und empfehle WÄRMSTENS die Lektüre "Wenn Frauen zu sehr lieben".

Es ist kein Zufall, wenn frau an Alkoholiker gerät, auch wenn es nicht bewusst oder absichtlich passiert oder der Alkoholismus erst später zutage tritt.

Ich habe erst geschafft mich zu trennen damals weil ich ein Kind mit "meinem" Alkoholiker hatte. Das hat mir die Augen geöffnet. Selbst hätte ich dieses tragische Spiel sicher noch jahrelang mitgemacht, ohne dass sich was geändert hätte.

"weil ich dann total unglücklich wäre und allein nicht sein möchte"

also fühlst du dich jetzt wohl oder wie? warum postest du dann überhaupt über das dann doch nicht soooo schlimme alkoholproblem?!

"weil ich auch gar nicht ausziehen könnte für einen kurzen Zeitraum, wie soll ich das mit den Möbeln machen usw??"

geht alles, wenn man nur WILL und die notwendigkeit einsieht.

"für eine selbsthilfegruppe hab ich keine Zeit"

geht alles wenn man nur WILL bzw. die notwendigkeit einsieht.

"ich habe ja kein Problem"

Doch sorry liebe Latina, glaub uns du hast eins!! Das Problem liegt nicht nur an deinem Mann, so unfair das auch klingen mag!

Es wird NICHT wieder. Solange er nicht will wird gar nichts. Solange du das tolerierst wird gar nichts.

Natürlich, er kann einem leid tun, und eigentlich ist er ja auch ein ganz lieber Mensch, sicherlich.

Keiner behauptet dass du ihn verlassen sollst weil er ein schlechter Kerl wäre oder so.

Es geht darum, du leidest unter seiner Sucht und die Frage ist, möchtest du das auch die nächsten Jahre noch tun. Er ist schon längst so weit mit seinem alkoholismus, dass er es einsehen müsste und Hilfe in Anspruch nehmen müsste.

Du solltest aktiv werden, und eine Beratung oder Selbsthilfegruppe für ANGEHÖRIGE wäre wirklich nicht verkehrt.

Ich weiß, man findet tausend Entschuldigungen warum er nichts dazu kann und man hat auch Mitleid mit ihm und denkt wenn man nur verständnisvoll genug ist, wird er damit auch wieder aufhören.

Man fühlt sich selbst gesund und klar, konzentriert sich nur auf den "kranken" Partner und ist froh, vermeintlich selbst kein Problem zu haben. Das ist ein Irrtum.

Vielleicht denkst du doch nochmal drüber nach, lies doch wenigstens mal etwas über Co-Alkoholismus. Du versuchst doch eine Lösung zu finden. Haben dir die Antworten hier nicht geschmeckt? Scheust du vor den Konsequenzen zurück, falls die Einschätzung hier stimmen? Mir kommts vor, als machst du nen Fallrückzieher um 180 Grad und ergreifst sofort wieder Partei für ihn und eure Beziehung. Du und er gegen den Rest der Welt, die kein Verständnis für ihn hat?

nein, so einfach ist es leider nicht.

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute.

glen

Hi
danke dir, aber ich ich bin nicht co abhängig und auch nicht sonst abhängig.
ich habe auch mit freunden gesprochen, er ist kein Alkoholiker, jeder trinkt mal was.

danke trotzdem lass mal gut sein. wir bekommen ja auch bald ein Kind, worauf ich mich freue.

heir wird einem ja doch nur geraten, zu verlassen, das werde ich nicht tun.

das wird schon wieder.

meine Freundin ist mit einem drogenabhänigen seit 10 jahren zusammen, sie verlässt ihn nicht, und ist trotzdem glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:23
In Antwort auf jaana_11887320

Na, dann ist doch alles in bester ordnung...
...warum dann dieser aufstand hier?

keine zeit für selbsthilfegruppe? sorry, komme mir gerade etwas verarscht vor

wünsche dir viel spass beim gemeinsamen saufen.

tigerle

Tigerle
ich habe keine zeit für selbsthilfegruppe oder so einen Quatsch, ich bin beruflich sehr eingespannt im Moment, wirklich. Weihnachtsfeiern.Geburtstage usw. kommen im Moment auch noch dazu. Außerdem hab ich keinen bock zu irgendwelchen Psychodocs oder so zu rennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:37
In Antwort auf chava_12432508

Unintended12
danke für deine Tipps. Jedoch zum Therapeuten gehe ich sicher nicht, ich habe kein Problem und bin weder abhängig noch coabhängig. Er müsste es schon von selbst wollen, zur Paartherapie würde er niemals gehen, da lacht er mich nur aus, das habe ich auch schon erwähnt.

Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann. Einen anderen Mann will ich niemals haben,wäre ich alleine und würde ihn verlassen oder wäre mit einem anderen zusammen, dann könnte ich niemals glücklich sein, mir würde es viel schlechter gehen als jetzt, weil ich ihn liebe und mich nicht selbst täuschen möchte mit einem anderen oder so.

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. mir gehts schon viel besser

Ups ....
Liebe Latina,

diesen Beitrag hab ich erst jetzt gelesen.

Also Kind in Planung und vielleicht schwanger? Würde mich für dich freuen.

Komisch, warum muss ich jetzt nur an das eine Foto von meinem Exmann mit unserem Kind denken: Er mit Baby auf einem Arm und in der anderen Hand die Bierflasche. Du das ist kein Witz.

Also ich will dir nix ausreden oder so, nen Kind ist in jedem Fall was Schönes, ich mein ja nur dass du dir nicht alles dann zu rosarot ausmalst wie es dann werden soll! Ich weiß halt wie weh das tut wenn nicht mal ein gemeinsames Kind vom Alk befreit.

Hoffe für dich sehr dass er besser drauf ist als mein Exmann. Der hat auch schon während meiner Schwangerschaft nicht gemerkt dass nen Kind wichtiger ist als Freund Alkohol und hat mich mit allem wirklich total allein gelassen.

Ich habs natürlich nicht bereut, ein Kind bekommen zu haben, es war halt nur anstrengender und frustrierender als bei Pärchen, bei denen es kein Alkoholproblem gab. Und in paar Jahren muss ich meinem Sohn halt erklären was sein Vater für nen Problem hat und wieso ich ihn seit Jahren alleine großziehe. Aber geht alles.

Schreibst dann gleich rein wie der Test ausgegangen ist? *neugierig sei*

vlG Glen



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:46
In Antwort auf chava_12432508

Hi
danke dir, aber ich ich bin nicht co abhängig und auch nicht sonst abhängig.
ich habe auch mit freunden gesprochen, er ist kein Alkoholiker, jeder trinkt mal was.

danke trotzdem lass mal gut sein. wir bekommen ja auch bald ein Kind, worauf ich mich freue.

heir wird einem ja doch nur geraten, zu verlassen, das werde ich nicht tun.

das wird schon wieder.

meine Freundin ist mit einem drogenabhänigen seit 10 jahren zusammen, sie verlässt ihn nicht, und ist trotzdem glücklich.

Ok ...
Liebe Latina,

gut, dann mach deine Erfahrungen selbst.

Aber mir stellt sich wirklich die Frage, was du hier für Antworten erwartet hast??!!

Und nun ist es schon so weit dass er doch überhaupt kein Alkoholproblem hat, wie du selbst schreibst? Dann lies deine anderen Beiträge nochmal!!!

DU hast kein Problem, bist nicht co-abhängig?? Du beweist es hier und jetzt doch gerade, dass es so ist.

Alles auf einmal abstreiten, verharmlosen, neutralisieren ... genau das ist es doch!

Gut, dann verlass ihn nicht, und freu dich drauf wie toll dein Kind das finden wird wenn er besoffen durch die Tür fällt, du ständig rumheulst und er dich dann anbrüllt und sich schlafen legt!!

Das wird schon wieder, alles klar. Dann jammer hier auch nicht rum wie fertig dich das macht und dass du ihn jeden Tag abholst weil du vor Sorge vergehst dass er nen Unfall baut!! Ist doch alles schick!!

na dann viel Spaß noch. Ich halte mich jetzt hier wohl besser raus, ich böse Schreiberin die das alles so negativ sieht obwohl ja alles gaaaaanz toll ist und du so superglücklich mit ihm und er hat ja gar kein Problem .... mensch Latina!! Man möchte dich wirklich durchschütteln!!! Ist lieb gemeint!!!

Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:48

Mooszauber
finde ich gut was die leute erreicht haben, aber dazu muss es eine Person erstmal einsehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:56
In Antwort auf glen

Ok ...
Liebe Latina,

gut, dann mach deine Erfahrungen selbst.

Aber mir stellt sich wirklich die Frage, was du hier für Antworten erwartet hast??!!

Und nun ist es schon so weit dass er doch überhaupt kein Alkoholproblem hat, wie du selbst schreibst? Dann lies deine anderen Beiträge nochmal!!!

DU hast kein Problem, bist nicht co-abhängig?? Du beweist es hier und jetzt doch gerade, dass es so ist.

Alles auf einmal abstreiten, verharmlosen, neutralisieren ... genau das ist es doch!

Gut, dann verlass ihn nicht, und freu dich drauf wie toll dein Kind das finden wird wenn er besoffen durch die Tür fällt, du ständig rumheulst und er dich dann anbrüllt und sich schlafen legt!!

Das wird schon wieder, alles klar. Dann jammer hier auch nicht rum wie fertig dich das macht und dass du ihn jeden Tag abholst weil du vor Sorge vergehst dass er nen Unfall baut!! Ist doch alles schick!!

na dann viel Spaß noch. Ich halte mich jetzt hier wohl besser raus, ich böse Schreiberin die das alles so negativ sieht obwohl ja alles gaaaaanz toll ist und du so superglücklich mit ihm und er hat ja gar kein Problem .... mensch Latina!! Man möchte dich wirklich durchschütteln!!! Ist lieb gemeint!!!

Glen

Glen
ich bin nicht abhängig das ist erstmal klar.

und dann müssten ja alle Frauen ihre Männer verlassen, die Rauchen, Trinken oder evtl auch Drogen nehmen, oder auch mal nur nen Joint rauchen?? Und das wären dann die meisten Männer.

Auch möchte ich sagen, wenn ich ihn verlassen würde, was habe ich davon???
ich würde jeden Tag von kneipe zu Kneipe laufen ihn suchen, schauen wo er ist, vor lauter Angst usw usw. dann würde ich ja erst recht kaputt gehen vor Angst. Was nützt mir das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 11:58
In Antwort auf chava_12432508

Tigerle
ich habe keine zeit für selbsthilfegruppe oder so einen Quatsch, ich bin beruflich sehr eingespannt im Moment, wirklich. Weihnachtsfeiern.Geburtstage usw. kommen im Moment auch noch dazu. Außerdem hab ich keinen bock zu irgendwelchen Psychodocs oder so zu rennen

Wie gesagt...
...dann kann das problem auch nicht so schlimm sein! denn wenn man will, kann man alles....ich bin sicher nicht weniger eingespannt gewesen beruflich wie du, aber dieses problem war mir wichtiger als irgendwelche blöden geburtstage!

sorry, und du hast keine ahnung von selbsthilfegruppen...dort triffst du menschen, die genau dieselben dinge erlebt haben wie du und es geschafft haben...aber wenn das alles quatsch ist...ok, ist dein leben, nicht meines....ich kann dir nur sagen, mein vater ist seit über 2 jahren jetzt trocken und ich bin super stolz auf ihn. meine eltern leben wieder glücklich mit einandern und da sind die aa nicht unbeteiligt gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:00
In Antwort auf glen

Ups ....
Liebe Latina,

diesen Beitrag hab ich erst jetzt gelesen.

Also Kind in Planung und vielleicht schwanger? Würde mich für dich freuen.

Komisch, warum muss ich jetzt nur an das eine Foto von meinem Exmann mit unserem Kind denken: Er mit Baby auf einem Arm und in der anderen Hand die Bierflasche. Du das ist kein Witz.

Also ich will dir nix ausreden oder so, nen Kind ist in jedem Fall was Schönes, ich mein ja nur dass du dir nicht alles dann zu rosarot ausmalst wie es dann werden soll! Ich weiß halt wie weh das tut wenn nicht mal ein gemeinsames Kind vom Alk befreit.

Hoffe für dich sehr dass er besser drauf ist als mein Exmann. Der hat auch schon während meiner Schwangerschaft nicht gemerkt dass nen Kind wichtiger ist als Freund Alkohol und hat mich mit allem wirklich total allein gelassen.

Ich habs natürlich nicht bereut, ein Kind bekommen zu haben, es war halt nur anstrengender und frustrierender als bei Pärchen, bei denen es kein Alkoholproblem gab. Und in paar Jahren muss ich meinem Sohn halt erklären was sein Vater für nen Problem hat und wieso ich ihn seit Jahren alleine großziehe. Aber geht alles.

Schreibst dann gleich rein wie der Test ausgegangen ist? *neugierig sei*

vlG Glen



Hallo glen
ich bin schwanger, das freut mich natürlich.

Erst mal danke für deine netten Worte.

Ich werde mit ihm reden dass wir erstmal zu einer Beratung gehen, er kann sich ja zusammenreissen wenn er möchte. Wenn alles nichts hilft, muss ich mich sicher einmal trennen, jedoch finde ich das absolut den falschen Weg. Ich wenn ein Problem hätte, würde nochmehr trinken, wenn mich mein Freund verlassen würde.

Bist du mit deinem Exmann wieder zusammen? Wie geht es ihm? Wie alt ist dein Kind jetzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:01

Mooszaauber
es ist so, das du von Leuten erzählst, die es selbst eingesehen haben, aber was ist wenn es jemand nicht einsieht und nur drüber lacht????

Ihr sagt nur verlassen, dann wäre ich total down und würde ihn nur noch suchen den ganzen tag vor lauter Angst um ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:05
In Antwort auf jaana_11887320

Wie gesagt...
...dann kann das problem auch nicht so schlimm sein! denn wenn man will, kann man alles....ich bin sicher nicht weniger eingespannt gewesen beruflich wie du, aber dieses problem war mir wichtiger als irgendwelche blöden geburtstage!

sorry, und du hast keine ahnung von selbsthilfegruppen...dort triffst du menschen, die genau dieselben dinge erlebt haben wie du und es geschafft haben...aber wenn das alles quatsch ist...ok, ist dein leben, nicht meines....ich kann dir nur sagen, mein vater ist seit über 2 jahren jetzt trocken und ich bin super stolz auf ihn. meine eltern leben wieder glücklich mit einandern und da sind die aa nicht unbeteiligt gewesen.

Hey
die Geburtstage von meinen Freunden sind nich blöd, die sind sogar sehr lustig Und ich habe wirklcih im Moment keine Lust auf Gruppen, muss auch noch viele Weihnachtsgeschenke besorgen.

finde ich auch, dass du stolz auf deinen Vater sein kannst, jedoch möchte ich gar keinen freund, der keinen Alkohol trinkt, das wäre ja schrecklich, dann kann man ja nicht mehr richtig feiern gehen, so einen langweiler will ich auch nicht. Man soll in Masen trinken. Ich kenne jemand der gar nichts trinkt ist voll doof, mit wem kann ich dann mal ne Nacht durchzechen??
ok im Moment bin ich schwanger, da geht eh nichts mit alkohol

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:11
In Antwort auf chava_12432508

Unintended12
danke für deine Tipps. Jedoch zum Therapeuten gehe ich sicher nicht, ich habe kein Problem und bin weder abhängig noch coabhängig. Er müsste es schon von selbst wollen, zur Paartherapie würde er niemals gehen, da lacht er mich nur aus, das habe ich auch schon erwähnt.

Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann. Einen anderen Mann will ich niemals haben,wäre ich alleine und würde ihn verlassen oder wäre mit einem anderen zusammen, dann könnte ich niemals glücklich sein, mir würde es viel schlechter gehen als jetzt, weil ich ihn liebe und mich nicht selbst täuschen möchte mit einem anderen oder so.

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. mir gehts schon viel besser

..das wird dir über den Kopf wachsen
Latina,

ich weiß nicht, was Du von den Leuten hier hören willst. Brauchst Du eine Legitimation damit Du so weiter machen kannst wie bisher? Du hast doch selbst gesagt, daß Du ein Problem hast. Dein problem ist dein mann und sehr wohl ein guter Grund einen Therapeuten aufzusuchen. das heißt ja nicht, daß Du irgendeine Schuld eingestehst. Aber du willst ihn nicht verlassen, du willst Dir keine Hilfe holen...was willst Du denn? Wenn sich was ändern soll mußt Du dafür was tun. Versteh mich nicht falsch, Gottes segen falls Du schwanger bist! Aber ehrlich gesagt frage ich mich, wie man in so einer Situation auch noch Kinder haben will? Das ist so unfair für ein kleines Kind. Wenn Dein Leben noch nicht in geordneten Bahnen und psychisch gesund verläuft, dann solltest Du da nicht auch noch unschuldige Kinder mit reinziehen, nur weil Du einem Traum hinterherhängst. Meinst Du das Leben wird einfacher mit Kind? bei deinen ersten Beiträgen hatte ich den Eindruck, Du willst was ändern und das angehen...jetzt habe ich den Eindruck, Du hast Angst gekriegt und machst jetzt einfach nur die "ich steck den Kopf in den Sand" methode und tu so als ob alles wunderschön wäre (so wie alle anderen um Dich herum auch). So wirst Du das Problem nicht los und es wird doppelt und dreifach auf dich zurückkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:13
In Antwort auf chava_12432508

Hey
die Geburtstage von meinen Freunden sind nich blöd, die sind sogar sehr lustig Und ich habe wirklcih im Moment keine Lust auf Gruppen, muss auch noch viele Weihnachtsgeschenke besorgen.

finde ich auch, dass du stolz auf deinen Vater sein kannst, jedoch möchte ich gar keinen freund, der keinen Alkohol trinkt, das wäre ja schrecklich, dann kann man ja nicht mehr richtig feiern gehen, so einen langweiler will ich auch nicht. Man soll in Masen trinken. Ich kenne jemand der gar nichts trinkt ist voll doof, mit wem kann ich dann mal ne Nacht durchzechen??
ok im Moment bin ich schwanger, da geht eh nichts mit alkohol

Du hast es immer noch nicht verstanden...
...bei alkoholikern gibt es nichts dazwischen: entweder weitertrinken oder ganz aufhören. gerade deshalb solltest du dich vielleicht einfach mal mit dem thema alkoholismus fachlich auseinander setzen.

du bist schwanger? gerade dann solltest du dir mal überlegen was wichtiger ist....dein vergnügen oder die zukunft deine kindes! ich fass es so langsam echt nicht mehr...meinst du die probleme werden mit der geburt des kindes weniger? die werden mehr...das ist eine belastungprobe für JEDE beziehung und gerade da sollte es deine oberste priorität sein, das alles in ordnung zu bringen!

ich habe übrigens einen freund, der so gut wie nichts trinkt...glaube mir, das leben ist mit ihm sicher nicht weniger lustig als mit meinen freunden davor.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:17
In Antwort auf chava_12432508

Glen
ich bin nicht abhängig das ist erstmal klar.

und dann müssten ja alle Frauen ihre Männer verlassen, die Rauchen, Trinken oder evtl auch Drogen nehmen, oder auch mal nur nen Joint rauchen?? Und das wären dann die meisten Männer.

Auch möchte ich sagen, wenn ich ihn verlassen würde, was habe ich davon???
ich würde jeden Tag von kneipe zu Kneipe laufen ihn suchen, schauen wo er ist, vor lauter Angst usw usw. dann würde ich ja erst recht kaputt gehen vor Angst. Was nützt mir das?

Was du vom verlassen hast?
vielleicht endlich einen mann der einsieht, dass trinken keine lösung ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:30
In Antwort auf chava_12432508

Mooszaauber
es ist so, das du von Leuten erzählst, die es selbst eingesehen haben, aber was ist wenn es jemand nicht einsieht und nur drüber lacht????

Ihr sagt nur verlassen, dann wäre ich total down und würde ihn nur noch suchen den ganzen tag vor lauter Angst um ihn.

Nicht einsehen
Liebe Latina,

du schreibst hier einmal es ist ein Problem, der Titel deines Threads ist "Alkoholiker ...", und dann schreibst du wieder es ist überhaupt kein Problem und er ist ja doch eigentlich gar keiner. Weil bei dir wohl nur ankommt dass du ihn verlassen sollst.

Aber es steht hier nicht nur was von verlassen! Es wurde auch gesagt dass ihr das zusammen angehen könnt, aber ohne ihn bzw. seine Einsicht geht es nun mal nicht!

Habt ihr denn schonmal drüber gesprochen wie das dann mit Kind wäre? Also ist ihm irgendwie klar dass es vielleicht nicht ganz so optimal ist wenn er besoffen durch die Tür fällt vor den Augen seines Kindes? Kannst du ihn vielleicht von der Seite her sensibel dafür machen?

Fährt er betrunken Auto (wenn du ihn nicht abholst?) Ist er sich bewusst wie unverantwortlich das wäre, insbesondere wenn ihr ein Kind hättet, wie gefährlich?

Würde er denn auch mal zuhause bleiben und sich mit eurem Kind und Familienglück beschäftigen, oder würde er weiterhin durch die Kneipen ziehen?

Für euch beide ändert sich der Tagesablauf doch dann. Ist ihm das klar dass er dann alkoholisch gesehen doch zurückstellen sollte, um mehr Energie und Zeit für euer Kind und euch als Familie zu haben?

Das sind doch alles wichtige Punkte, die man durchaus mal ansprechen können darf, ohne dass er gleich drüber lacht, meinst du nicht auch?

lg Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:36
In Antwort auf unintended12

..das wird dir über den Kopf wachsen
Latina,

ich weiß nicht, was Du von den Leuten hier hören willst. Brauchst Du eine Legitimation damit Du so weiter machen kannst wie bisher? Du hast doch selbst gesagt, daß Du ein Problem hast. Dein problem ist dein mann und sehr wohl ein guter Grund einen Therapeuten aufzusuchen. das heißt ja nicht, daß Du irgendeine Schuld eingestehst. Aber du willst ihn nicht verlassen, du willst Dir keine Hilfe holen...was willst Du denn? Wenn sich was ändern soll mußt Du dafür was tun. Versteh mich nicht falsch, Gottes segen falls Du schwanger bist! Aber ehrlich gesagt frage ich mich, wie man in so einer Situation auch noch Kinder haben will? Das ist so unfair für ein kleines Kind. Wenn Dein Leben noch nicht in geordneten Bahnen und psychisch gesund verläuft, dann solltest Du da nicht auch noch unschuldige Kinder mit reinziehen, nur weil Du einem Traum hinterherhängst. Meinst Du das Leben wird einfacher mit Kind? bei deinen ersten Beiträgen hatte ich den Eindruck, Du willst was ändern und das angehen...jetzt habe ich den Eindruck, Du hast Angst gekriegt und machst jetzt einfach nur die "ich steck den Kopf in den Sand" methode und tu so als ob alles wunderschön wäre (so wie alle anderen um Dich herum auch). So wirst Du das Problem nicht los und es wird doppelt und dreifach auf dich zurückkommen.

Ja
aber ich knan sehr wohl Verantwortung für mein Kind übernehmen, und ich werde es auch sehr lieben. Das kannst du nicht beurteilen, und musst du auch nicht.

Danke dir und machs mal gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:47
In Antwort auf chava_12432508

Ja
aber ich knan sehr wohl Verantwortung für mein Kind übernehmen, und ich werde es auch sehr lieben. Das kannst du nicht beurteilen, und musst du auch nicht.

Danke dir und machs mal gut

Zur verantwortung gehört...
...dass ein kind in eine familie hineingeboren wird, die in ordnung ist und das ist sie bei euch nicht!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 12:57
In Antwort auf chava_12432508

Ja
aber ich knan sehr wohl Verantwortung für mein Kind übernehmen, und ich werde es auch sehr lieben. Das kannst du nicht beurteilen, und musst du auch nicht.

Danke dir und machs mal gut

Lieben
du latina,

also ich zweifle da nicht dran. könnte aber durchaus die volle verantwortung werden, die du da übernimmst. weil dein ach so nichtalkoholischer mann dich da evtl. komplett hängenlässt.

verantwortung aber auch im sinne des kindes, und da gebe ich unintended vollkommen recht - aus sicht des kindes, würdest du in diese familie hineingeboren werden wollen? ok, eine mutter die dich von ganzem herzen liebt, die aber auch viel weint, viel unglücklich ist, ein vater der sich irgendwie komisch verhält, oft komisch riecht ... sehr laut ist und die eltern streiten viel. papa abends nicht da, wenn du älter bist und reden kannst und mama fragst "wo ist denn papa" fängt sie wieder an zu weinen und sagt "weiß nicht", packt dich abends um zehn ins auto und fährt verreucherte kneipen mit dir ab.

sind nur so paar gedanken. versuch dich doch einfach mal da reinzuversetzen, welche szenarien realistsch sein könnten und ob du dir das für dein kind wünschst.

weißt du, als mutter hast du doch ganz sicher einen löwenwillen, dass du das beste für dein kind möchtest. du hast automatisch bestimmte vorstellungen, was du ihm bieten möchtest - ein harmonisches schönes zuhause usw. du hast auch vorstellungen, inwieweit sich der kindsvater einbringen darf und kann und soll.

wenn die realität (der vater) dann da nicht mitziehen sollte, wirst du ja dann auch automatisch in die situation kommen, dich quasi zwischen deiner solidarität zu ihm und zwischen deiner solidarität und dem verantwortungsbewusstsein deinem kind gegenüber für eins der beiden entscheiden zu müssen.

wenn du deinem kind gegenüber genauso hilfsbereit und verantwortungsbewusst und solidarisch gegenüber bist wie JETZT deinem mann gegenüber, dann wirst du das beste für dein kind tun, das ist sicher, auch wenn es sein muss zu lasten eurer beziehung. und vielleicht wirst du irgendwann dann doch eine trennung überlegen, wenn alles andere ansonsten deinem kind schadet.

im moment kann man wohl nur abwarten.

lg glen







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:00
In Antwort auf jaana_11887320

Zur verantwortung gehört...
...dass ein kind in eine familie hineingeboren wird, die in ordnung ist und das ist sie bei euch nicht!

tigerle

Hallo tigerle
der Meinung bin ich z.b auch, aber es gibt soviele Paare wo kinder hineingeboren werden, obwohl die Familie nicht in Ordnung ist. Sieh doch mal Heidi Klum z.b als ihre Tochter geboren wurde, und sie mit dem idiot Flavio Briatore zusammen war....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:05
In Antwort auf glen

Nicht einsehen
Liebe Latina,

du schreibst hier einmal es ist ein Problem, der Titel deines Threads ist "Alkoholiker ...", und dann schreibst du wieder es ist überhaupt kein Problem und er ist ja doch eigentlich gar keiner. Weil bei dir wohl nur ankommt dass du ihn verlassen sollst.

Aber es steht hier nicht nur was von verlassen! Es wurde auch gesagt dass ihr das zusammen angehen könnt, aber ohne ihn bzw. seine Einsicht geht es nun mal nicht!

Habt ihr denn schonmal drüber gesprochen wie das dann mit Kind wäre? Also ist ihm irgendwie klar dass es vielleicht nicht ganz so optimal ist wenn er besoffen durch die Tür fällt vor den Augen seines Kindes? Kannst du ihn vielleicht von der Seite her sensibel dafür machen?

Fährt er betrunken Auto (wenn du ihn nicht abholst?) Ist er sich bewusst wie unverantwortlich das wäre, insbesondere wenn ihr ein Kind hättet, wie gefährlich?

Würde er denn auch mal zuhause bleiben und sich mit eurem Kind und Familienglück beschäftigen, oder würde er weiterhin durch die Kneipen ziehen?

Für euch beide ändert sich der Tagesablauf doch dann. Ist ihm das klar dass er dann alkoholisch gesehen doch zurückstellen sollte, um mehr Energie und Zeit für euer Kind und euch als Familie zu haben?

Das sind doch alles wichtige Punkte, die man durchaus mal ansprechen können darf, ohne dass er gleich drüber lacht, meinst du nicht auch?

lg Glen

Ja
sicher stimmt das alles. jedoch weiss er noch nichts von dem Kind, und ich denke auch nicht dass er sich im Moment drüber freuen würde. Er denkt immer dann wird das leben total langweilig und spießerhaft mit kind.

Auf jeden Fall würde er mich auslachen denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:07
In Antwort auf jaana_11887320

Du hast es immer noch nicht verstanden...
...bei alkoholikern gibt es nichts dazwischen: entweder weitertrinken oder ganz aufhören. gerade deshalb solltest du dich vielleicht einfach mal mit dem thema alkoholismus fachlich auseinander setzen.

du bist schwanger? gerade dann solltest du dir mal überlegen was wichtiger ist....dein vergnügen oder die zukunft deine kindes! ich fass es so langsam echt nicht mehr...meinst du die probleme werden mit der geburt des kindes weniger? die werden mehr...das ist eine belastungprobe für JEDE beziehung und gerade da sollte es deine oberste priorität sein, das alles in ordnung zu bringen!

ich habe übrigens einen freund, der so gut wie nichts trinkt...glaube mir, das leben ist mit ihm sicher nicht weniger lustig als mit meinen freunden davor.

tigerle

Nein das stimmt nicht
ich kenne viele die Alkoholiker waren, und jetzt ganz normal trinken. das ist nicht richtig was du sagst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:10
In Antwort auf glen

Lieben
du latina,

also ich zweifle da nicht dran. könnte aber durchaus die volle verantwortung werden, die du da übernimmst. weil dein ach so nichtalkoholischer mann dich da evtl. komplett hängenlässt.

verantwortung aber auch im sinne des kindes, und da gebe ich unintended vollkommen recht - aus sicht des kindes, würdest du in diese familie hineingeboren werden wollen? ok, eine mutter die dich von ganzem herzen liebt, die aber auch viel weint, viel unglücklich ist, ein vater der sich irgendwie komisch verhält, oft komisch riecht ... sehr laut ist und die eltern streiten viel. papa abends nicht da, wenn du älter bist und reden kannst und mama fragst "wo ist denn papa" fängt sie wieder an zu weinen und sagt "weiß nicht", packt dich abends um zehn ins auto und fährt verreucherte kneipen mit dir ab.

sind nur so paar gedanken. versuch dich doch einfach mal da reinzuversetzen, welche szenarien realistsch sein könnten und ob du dir das für dein kind wünschst.

weißt du, als mutter hast du doch ganz sicher einen löwenwillen, dass du das beste für dein kind möchtest. du hast automatisch bestimmte vorstellungen, was du ihm bieten möchtest - ein harmonisches schönes zuhause usw. du hast auch vorstellungen, inwieweit sich der kindsvater einbringen darf und kann und soll.

wenn die realität (der vater) dann da nicht mitziehen sollte, wirst du ja dann auch automatisch in die situation kommen, dich quasi zwischen deiner solidarität zu ihm und zwischen deiner solidarität und dem verantwortungsbewusstsein deinem kind gegenüber für eins der beiden entscheiden zu müssen.

wenn du deinem kind gegenüber genauso hilfsbereit und verantwortungsbewusst und solidarisch gegenüber bist wie JETZT deinem mann gegenüber, dann wirst du das beste für dein kind tun, das ist sicher, auch wenn es sein muss zu lasten eurer beziehung. und vielleicht wirst du irgendwann dann doch eine trennung überlegen, wenn alles andere ansonsten deinem kind schadet.

im moment kann man wohl nur abwarten.

lg glen







Hi
du hast ja Recht, wenn das kind da ist, muss sich einiges ändern. Er kann sicher mal mit Kumpels weggehen oder auch mal ne nacht durchzechen, ist kein Problem das möchte ich ja auch ab und zu mal, dann kann meine Mutter auf das Kind aufpassen. ich bediene nebenbei noch in einer Disco, aber nur max. 1 mal die Woche.
Dann müsste er auf das Kind aufpassen.

wenns natürlich gar nciht mehr geht, dann werde ich sicher irgendwann über eine Trennung nachdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:14
In Antwort auf chava_12432508

Ja
sicher stimmt das alles. jedoch weiss er noch nichts von dem Kind, und ich denke auch nicht dass er sich im Moment drüber freuen würde. Er denkt immer dann wird das leben total langweilig und spießerhaft mit kind.

Auf jeden Fall würde er mich auslachen denke ich.

Latina jetzt reichts!
Sag mal, so langsam glaub ich du vera***** uns hier!!

Das hast du hier im Thread geschrieben:

"Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann."

Aber du denkst nicht dass er sich im Moment drüber freuen würde? Also von seiner Seite aus doch nicht geplant oder wie?!

Ja will er nun eins oder nicht? Oder dachtest du du löst die Probleme wenn du ihm eins unterschiebst?!

Frau, du hast ein Problem, und zwar ein großes.

Weißt du was, verschwende doch hier keine Zeit mehr, kauf deine ach so wichtigen Weihnachtsgeschenke und feier Party als gäbs kein morgen. Und verschwende nicht unsere Zeit, in der wir dir gutgemeinte Ratschläge schreiben, du hast hier um Hilfe gebeten und viele haben sich bemüht, dir zu helfen! Aber das willst du ja offenbar wirklich überhaupt nicht.

ich bin jetzt langsam wirklich auf 180.

also mach was de willst, aber bitte denk dran falls du wirklich schwanger bist und ein Kind kriegst - es kann nichts dazu, hat sich seine Eltern nicht ausgesucht, und zeig wenigstens bei deinem Kind dann etwas von deinem zuvor zitierten Verantwortungsbewusstsein. Bitte!!

Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:17
In Antwort auf chava_12432508

Nein das stimmt nicht
ich kenne viele die Alkoholiker waren, und jetzt ganz normal trinken. das ist nicht richtig was du sagst.

Wie du meinst..
...wünsche dir ein glückliches leben und verabschiede mich aus diesem beitag.

tigelre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:20
In Antwort auf glen

Latina jetzt reichts!
Sag mal, so langsam glaub ich du vera***** uns hier!!

Das hast du hier im Thread geschrieben:

"Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann."

Aber du denkst nicht dass er sich im Moment drüber freuen würde? Also von seiner Seite aus doch nicht geplant oder wie?!

Ja will er nun eins oder nicht? Oder dachtest du du löst die Probleme wenn du ihm eins unterschiebst?!

Frau, du hast ein Problem, und zwar ein großes.

Weißt du was, verschwende doch hier keine Zeit mehr, kauf deine ach so wichtigen Weihnachtsgeschenke und feier Party als gäbs kein morgen. Und verschwende nicht unsere Zeit, in der wir dir gutgemeinte Ratschläge schreiben, du hast hier um Hilfe gebeten und viele haben sich bemüht, dir zu helfen! Aber das willst du ja offenbar wirklich überhaupt nicht.

ich bin jetzt langsam wirklich auf 180.

also mach was de willst, aber bitte denk dran falls du wirklich schwanger bist und ein Kind kriegst - es kann nichts dazu, hat sich seine Eltern nicht ausgesucht, und zeig wenigstens bei deinem Kind dann etwas von deinem zuvor zitierten Verantwortungsbewusstsein. Bitte!!

Glen

Hallo glen...
...habe mich hier auch gerade verabschiedet...hat alles keinen sinn! frage mich echt wie man so durch leben gehen kann...dann kann man eigentlich nur hoffen, dass sie nicht schwanger ist!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:51
In Antwort auf jaana_11887320

Wie du meinst..
...wünsche dir ein glückliches leben und verabschiede mich aus diesem beitag.

tigelre

Das ist wirklich so
mein Onkel war vor Jahren alkoholiker, er trinkt jetzt ganz normal, auch andere Bekannte. Man kann das halt nciht verallgemeinern. Auf jeden Fall hast du da nicht Recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:55
In Antwort auf jaana_11887320

Hallo glen...
...habe mich hier auch gerade verabschiedet...hat alles keinen sinn! frage mich echt wie man so durch leben gehen kann...dann kann man eigentlich nur hoffen, dass sie nicht schwanger ist!

tigerle

Doch
ich bin schwanger, und wieso sollte ich deshalb keine Partys feiern??
ok ich gebs zu, ich habe die Pille abgesetzt, weil er sonst sicher nicht zugestimmt hätte, zu dem kind. aber nun bin ich schwanger und freue mich total.
Muss mann denn echt immer trübsal blasen? ja meine Weihnachtsgeschenke sind wcihtig, ich habe viele Freunde und in der Familie muss ich ja auch was schenken. hab ja auch noch einen Job der wichtig sit.
und einmal die Woche bediene ich in deiner Disco. Habe eben im Moment viel zu tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 13:56
In Antwort auf glen

Latina jetzt reichts!
Sag mal, so langsam glaub ich du vera***** uns hier!!

Das hast du hier im Thread geschrieben:

"Du hast Recht, ich akzeptiere wohl mein Los, wir möchten ja ein Kind, ich bin evtl schwanger, besorge mir morgen einen Test dann habe ich Gewissheit nächstes Jahr heiraten wir dann."

Aber du denkst nicht dass er sich im Moment drüber freuen würde? Also von seiner Seite aus doch nicht geplant oder wie?!

Ja will er nun eins oder nicht? Oder dachtest du du löst die Probleme wenn du ihm eins unterschiebst?!

Frau, du hast ein Problem, und zwar ein großes.

Weißt du was, verschwende doch hier keine Zeit mehr, kauf deine ach so wichtigen Weihnachtsgeschenke und feier Party als gäbs kein morgen. Und verschwende nicht unsere Zeit, in der wir dir gutgemeinte Ratschläge schreiben, du hast hier um Hilfe gebeten und viele haben sich bemüht, dir zu helfen! Aber das willst du ja offenbar wirklich überhaupt nicht.

ich bin jetzt langsam wirklich auf 180.

also mach was de willst, aber bitte denk dran falls du wirklich schwanger bist und ein Kind kriegst - es kann nichts dazu, hat sich seine Eltern nicht ausgesucht, und zeig wenigstens bei deinem Kind dann etwas von deinem zuvor zitierten Verantwortungsbewusstsein. Bitte!!

Glen

Nein
er will kein Kind, ehrlich gesagt, kann er mit kindern nicht viel anfangen, aber ich denke dass das die Lösung ist, jetzt bin ich erstmal schwanger und das werde ich geniessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2005 um 14:18
In Antwort auf chava_12432508

Nein
er will kein Kind, ehrlich gesagt, kann er mit kindern nicht viel anfangen, aber ich denke dass das die Lösung ist, jetzt bin ich erstmal schwanger und das werde ich geniessen.

Sorry...
...aber so langsam glaube ich an einen fake!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen