Home / Forum / Liebe & Beziehung / Alkohol - am Morgen!?

Alkohol - am Morgen!?

17. Januar 2006 um 9:29

Hallo ihr Lieben!

Das ist jetzt zwar ein sehr privates Thema, aber irgendwie muss ich das mal loswerden. Einen Ratschlag kann ich nicht erwarten, denn ich denke da gibt es keinen großartigen Ratschlag den man machen kann ausser "Rede mit ihm darüber".. - was leichter gesagt als getan ist.

Zu den Rahmenbedingungen:
Mein Freund und ich leben mehr oder weniger zusammen. Ich habe zwar noch eine Wohnung, aber da bin ich kaum noch. Wir sind selbstständig. Das Büro, zu dem noch 3 Mitarbeiter zählen, ist auch gleich in dem Haus meines Freundes. Wir arbeiten recht viel - oft von 7 bis spät abends 20 Uhr, manchmal natürlich nicht so lang.

Wir trinken abends zum Ausklang gerne noch eine Flasche Wein gemeinsam, oder auch was anderes alkoholisches. Aber geben uns keinesfalls die Kante oder ähnliches!

So - und nun kommt es zum eigentlichen Thema:
Seit geraumer Zeit ist mir aufgefallen, dass mein Freund schon morgens um 8 in der Küche steht und sich beispielsweise einen Wodka-O macht und sich vor den Rechner setzt und weiter arbeitet. Es bleibt auch bei dem einen Glas - aber wieso tut er das?

Im Urlaub trinkt er nie - am Wochenende nur wenn wir weggehen, oder Abends mit mir einen Wein. Mehr nicht.
Wieso plötzlich so früh morgens einen Drink?

Es belastet mich nicht stark, denn er gehört nicht zu der Sorte Mensch die aggressiv, oder cholerisch werden wenn sie getrunken haben - eher im Gegenteil. Er wird handzahm und sehr, sehr ruhig..

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß wie das kommt?
Ich mache mir nämlich weniger Gedanken darüber wie ich das ändern kann, sondern in erster Linie wieso er das plötzlich tut? Ich bin sehr offen und tolerant - solange nichts passiert ist alles im Lot - aber diese Frage "Wieso plötzlich?" stelle ich mir schon..



Beste Grüße,
schoki

Mehr lesen

17. Januar 2006 um 9:35

...
ich hab das manchmal gemacht als ich 17 oder so war bevor ich in die Schule gegangen bin, eine russische Schokolade zu trinken, sprich Kakao und Wodka oder Rum*g* aber normal is das bestimmt nicht!!!

Heut würd ich das nicht mehr machen, ausser vielleicht nach einer Party wo man halt durchgemacht hat, aber ned nachm aufstehen.
Frag ihn halt mal warum er es macht. Wird schon einen Grund haben

lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 9:42

Hmmm...
ich kenne mich mit dem thema alkoholismus nicht wirklich gut aus... aber auch ich finde es seltsam wenn man morgens schon alkohol trinkt.vielleicht belastet ihn ja etwas?als selbstständige hat man ja auch immer einen gewissen druck.ist ihm dieser zu viel geworden?vielleicht ist es aber auch nur eine phase... wäre doch auch möglich.. frag ihn doch einfach!dieses ganze rätseln bringt dir doch garnichts und du sitzt doch sozusagen an der "quelle" sag ihm dass es dich beunruhigt.frag ihn ob er igendwelche probleme hat.wenn er meint dass alles in ordnung wäre würde ich diese antwort akzeptieren ihn aber trotzdem etwas im auge behalten.wenn sich der konsum noch mehr steigert würde ich mir profesionellen rat holen.aber jetzt beruhige dich erstmal!vielleicht ist es tatsächlich nur eine phase...
lg kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 9:44
In Antwort auf mali_12835422

...
ich hab das manchmal gemacht als ich 17 oder so war bevor ich in die Schule gegangen bin, eine russische Schokolade zu trinken, sprich Kakao und Wodka oder Rum*g* aber normal is das bestimmt nicht!!!

Heut würd ich das nicht mehr machen, ausser vielleicht nach einer Party wo man halt durchgemacht hat, aber ned nachm aufstehen.
Frag ihn halt mal warum er es macht. Wird schon einen Grund haben

lg

...
Hallo Cynthia!

WAS? Vor der Schule ein Kakao mit Rum? ^^
Hui ui, und das mit 17 ;-.)


Ich habe heute morgen auch überlegt, ob ich ihn mal frage, aber es fällt mir schwer.
Es ist nun so, dass ich eben mal den Satz gelassen habe
"Hey, wenn Dir danach ist trink doch. Ich sehe das nicht so eng!"
Aber da dachte ich noch, dass es eine Ausnahme wäre - er hat ja sogar gefragt, ob ich damit ein Problem hätte.

*grübel* Was für einen Grund muss man haben, dass man das dann quasi jeden Tag "braucht"?

Dank' Dir,
Gruss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 9:46
In Antwort auf kittylabelle

Hmmm...
ich kenne mich mit dem thema alkoholismus nicht wirklich gut aus... aber auch ich finde es seltsam wenn man morgens schon alkohol trinkt.vielleicht belastet ihn ja etwas?als selbstständige hat man ja auch immer einen gewissen druck.ist ihm dieser zu viel geworden?vielleicht ist es aber auch nur eine phase... wäre doch auch möglich.. frag ihn doch einfach!dieses ganze rätseln bringt dir doch garnichts und du sitzt doch sozusagen an der "quelle" sag ihm dass es dich beunruhigt.frag ihn ob er igendwelche probleme hat.wenn er meint dass alles in ordnung wäre würde ich diese antwort akzeptieren ihn aber trotzdem etwas im auge behalten.wenn sich der konsum noch mehr steigert würde ich mir profesionellen rat holen.aber jetzt beruhige dich erstmal!vielleicht ist es tatsächlich nur eine phase...
lg kitty

Hmmm...
Hej Kitty..

Ja - vielleicht hast Du Recht.
Vielleicht ist es tatsächlich nur eine Phase und es verläuft sich irgendwann von selbst..

Der Druck bei uns ist tatsächlich sehr hoch, aber wir haben uns gesagt bevor ich einstieg, dass wir was sagen, wenn es zuviel wird. Na ja, männlicher Stolz hindert ihn vielleicht was zu sagen..

Ist auch immer schwierig den "richtigen Zeitpunkt" für solche Gespräche zu finden - mal sehen, heute Abend die Gelegenheit beim Schopfe packen..

Danke Kitty!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 9:51

Alkohol am morgen...
Hallo schokiauge,

wenn ihr abends eine Flasche Wein (1l Inhalt) wegbechert, bedeutet das pro Person 40-50 g Alkohol. Daran gewöhnt sich der Körper sehr schnell und fordert das immer wieder.

Unser Körper kann pro Stunde 0,1 Promille abbauen!!!!

Wenn dein Freund morgens ein hartes Getränk zu sich nimmt, so ist das ein Verhalten, das man als Spiegeltrinken bezeichnet, der Spiegeltrinker braucht einen gewissen Promillegehalt von Alkohol im Blut.

Rede mit deinen Freund und dringe darauf in den nächsten 6 Wochen keinen Tropfen Alkohol getrunken wird von euch beiden.

Alles Gute

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 10:04
In Antwort auf hendel_11933946

Hmmm...
Hej Kitty..

Ja - vielleicht hast Du Recht.
Vielleicht ist es tatsächlich nur eine Phase und es verläuft sich irgendwann von selbst..

Der Druck bei uns ist tatsächlich sehr hoch, aber wir haben uns gesagt bevor ich einstieg, dass wir was sagen, wenn es zuviel wird. Na ja, männlicher Stolz hindert ihn vielleicht was zu sagen..

Ist auch immer schwierig den "richtigen Zeitpunkt" für solche Gespräche zu finden - mal sehen, heute Abend die Gelegenheit beim Schopfe packen..

Danke Kitty!


viel glück!!!ich drück dir die daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 10:16
In Antwort auf hendel_11933946

...
Hallo Cynthia!

WAS? Vor der Schule ein Kakao mit Rum? ^^
Hui ui, und das mit 17 ;-.)


Ich habe heute morgen auch überlegt, ob ich ihn mal frage, aber es fällt mir schwer.
Es ist nun so, dass ich eben mal den Satz gelassen habe
"Hey, wenn Dir danach ist trink doch. Ich sehe das nicht so eng!"
Aber da dachte ich noch, dass es eine Ausnahme wäre - er hat ja sogar gefragt, ob ich damit ein Problem hätte.

*grübel* Was für einen Grund muss man haben, dass man das dann quasi jeden Tag "braucht"?

Dank' Dir,
Gruss.

Häh????
Warum fällt es Dir schwer nachzufragen, warum sich Dein Freund am frühen Morgen schon harte Alkoholika in den Kopp knallt??? Wodka!!! Hallo??? Also normal ist das nicht und würde ich auch hinterfragen.
Außerdem würde auch ich Dir den Rat geben, am Abend auch mal auf den geliebten Wein zu verzichten..... So fängt Alkoholismus nämlich an. Bei dem einen schneller als bei dem anderen!


LG Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 10:17

@Dr.Lovet
wohl den doktor im dümmchenreden gemacht hmm....? nicht gerade hilfreich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 10:36

Warum wohl?????
Du Dumpfbacke!!!!


sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 15:11
In Antwort auf sari_12146807

Alkohol am morgen...
Hallo schokiauge,

wenn ihr abends eine Flasche Wein (1l Inhalt) wegbechert, bedeutet das pro Person 40-50 g Alkohol. Daran gewöhnt sich der Körper sehr schnell und fordert das immer wieder.

Unser Körper kann pro Stunde 0,1 Promille abbauen!!!!

Wenn dein Freund morgens ein hartes Getränk zu sich nimmt, so ist das ein Verhalten, das man als Spiegeltrinken bezeichnet, der Spiegeltrinker braucht einen gewissen Promillegehalt von Alkohol im Blut.

Rede mit deinen Freund und dringe darauf in den nächsten 6 Wochen keinen Tropfen Alkohol getrunken wird von euch beiden.

Alles Gute

sixforever

@sixforever
Hallo sixforever..

Das was Du geschrieben hast scheint mir sehr einleuchtend - wie ich zugeben muss.
Ich werde bei passender Gelegenheit wirklich mal mit ihm reden sollen, es scheint mir nicht ganz geheuer und solche Dinge aten sicherlich schneller aus als man denken mag..

Dank Dir,
Gruss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 16:03

"Mehr nicht"
Ganz ehrlich? Ich finde, sich eine Flasche Wein zu teilen, ist mehr als genug, also mal eben so unter der Woche (womöglich noch jeden Abend). Am Wochenende, ok ... aber mal eben so?
Holla die Waldfee!

P.S.: mir ist schön öfter aufgefallen, dass mein Umgang kritischer ist als bei vielen anderen .... wie seht Ihr das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 17:25

Hy schoki
also allgemein finde ich euer Trinkverhalten viel zu übertrieben!!! Am Wochenende mal eine Flasche Wein ist OK aber öfters unter der Woche am Abend?? Das ist eindeutig zu viel und das dein Freund am Morgen schon Wodka braucht ist auch alles andere als normal!

Ich würde langsam überlegen ob ihr statt Wein und Wodka auf Tee umsteigen solltet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 17:33
In Antwort auf patti_12738639

Hy schoki
also allgemein finde ich euer Trinkverhalten viel zu übertrieben!!! Am Wochenende mal eine Flasche Wein ist OK aber öfters unter der Woche am Abend?? Das ist eindeutig zu viel und das dein Freund am Morgen schon Wodka braucht ist auch alles andere als normal!

Ich würde langsam überlegen ob ihr statt Wein und Wodka auf Tee umsteigen solltet!!!

Hy she202
Bitte bedenke das im Tee Teein, im Kaffee Coffein enthalten ist und da kann man auch davon abhängig werden.

Die Menge machts

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 17:37
In Antwort auf sari_12146807

Hy she202
Bitte bedenke das im Tee Teein, im Kaffee Coffein enthalten ist und da kann man auch davon abhängig werden.

Die Menge machts

sixforever

Ja gut
aber lieber von Tee und Kaffee abhängig als von Wodka und Wein.

Schon klar zuviel von Allem ist nicht gut aber man kanns auch zu genau nehmen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 17:49

Oft von 7 bis spät abends 20 Uhr,
der druck, dem ihr euch freiwillig aussetzt könnte auf die dauer zu hoch sein.
da muss man sich dann eventuell mit irgendwas puschen.
längere ruhephasen könnten bewirken, dass das nicht mehr nötig ist.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2006 um 18:02
In Antwort auf kaleo_12490902

Oft von 7 bis spät abends 20 Uhr,
der druck, dem ihr euch freiwillig aussetzt könnte auf die dauer zu hoch sein.
da muss man sich dann eventuell mit irgendwas puschen.
längere ruhephasen könnten bewirken, dass das nicht mehr nötig ist.

manndel

Hi Schokiauge
Die Leute, die ich kenne, welche morgens schon trinken, haben ein Alkoholproblem. Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen randständigen Gestalten, sondern von Leuten, die ansonsten ein ganz normales Leben führen, arbeiten gehen wie alle anderen auch, nicht durch Agressivität auffallen oder so, im Gespräch völlig normal wirken.

Bloss, das Problem ist dann ständig da und macht im Urlaub nicht auch Urlaub. Bist du sicher, dass dein Freund das erst seit kurzem macht, am Morgen trinken und *nur* im Büro?

Ich will keinesfalls den Teufel an die Wand malen, aber leider ist es so, dass Leute mit einem Alkoholproblem sowas oft ganz geschickt verstecken (wer steht schon gern als Alki da, zumal wenn die äusseren Umstände darauf schliessen lassen, dass eigentlich alles ganz normal ist?). Das kriegt oft nicht einmal der Ehepartner mit.

Ich würde mal sagen, du solltest mir ihm darüber reden, bzw. ihn einfach mal fragen, wies denn aussieht und dass du dir Sorgen machst. Klar ist das leichter gesagt als getan, aber ich meine, wenn er nichts dazu sagen will, dann hat er diesbezüglich unter Umständen wirklich ein Problem. Wenn er ein Problem haben sollte, muss er allerdings wohl selber daraufkommen, dass er etwas dagegen tun müsste. In seinem Fall eben seiner Gesundheit zuliebe, den Mitmenschen gegenüber verhält er sich ja normal.

Möglich ist auch, dass der Alkohol letztlich für ihn das Mittel ist, mit der beruflichen Belastung fertig zu werden. 13 Stunden arbeiten pro Tag, das scheint mir schon ein wenig extrem, ich schliesse mich da Manndels Meinung an.

Gruss, wassertropfen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2006 um 10:30

Und...?
hast du ihn schon darauf angesprochen?
lg kitty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 0:10

Hmmmmm...
Es klingt ja verhältnismäßig "harmlos", weil du schreibst, dass er sich ja nicht total betrinkt.

ABER: Alkoholiker zu sein heißt regelmäßig zu trinken. Und hat NICHTS mit betrunken sein zu tun! Wenn er jeden Tag "nur" 1 Gläschen trinkt, dass aber JEDEN Tag, ist es Alkoholismus.

Du solltest mal beobachten ob er Morgens auch "ohne" auskommt. Zum Beispiel "unabsichtlich" die Flasche verstellen, oder so!

Wäre doch einen Versuch wert, oder?

An seiner Reaktion (auf die fehlende Flasche) erkennst du wie es um ihn steht!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 0:12
In Antwort auf alexus_12635315

Hmmmmm...
Es klingt ja verhältnismäßig "harmlos", weil du schreibst, dass er sich ja nicht total betrinkt.

ABER: Alkoholiker zu sein heißt regelmäßig zu trinken. Und hat NICHTS mit betrunken sein zu tun! Wenn er jeden Tag "nur" 1 Gläschen trinkt, dass aber JEDEN Tag, ist es Alkoholismus.

Du solltest mal beobachten ob er Morgens auch "ohne" auskommt. Zum Beispiel "unabsichtlich" die Flasche verstellen, oder so!

Wäre doch einen Versuch wert, oder?

An seiner Reaktion (auf die fehlende Flasche) erkennst du wie es um ihn steht!!!!

Korrektur!!!!!!
Wollte mit den ersten Sätzen eigentlich sagen:

Es ist alles andere als HARMLOS! Das wollte ich mit dem ABER ausdrücken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 10:22

Bei mir
war das so: Ich hatte letztes Jahr einen Thread hier reingestellt - Wie viel Bier täglich ist 'normal'. Mein Partner hatte täglich abends so 3 bis 4 Flaschen Bier getrunken. Manchmal auch mehr. Er gab nie zu, ein Alkoholproblem zu haben. Das ging soweit, bis ich letztes Jahr im September ausgezogen bin. Die Beziehung jedoch hatte ich nicht beendet. Nun wollte ich Neujahr Schluss machen. Dann ist er ENDLICH zur Besinnung gekommen. Er hat mir versprochen, zuhause kein Bier mehr zu trinken. Nur, wenn wir mal essen gehen oder auf einer Feier sind. Jetzt planen wir einen Neuanfang, reden auch viel, machen Zukunftspläne etc.

Ich will dir, liebe Schoki, nur damit sagen, dass man nicht aufgeben soll. Dein Freund muss nicht unbedingt alkoholabhängig sein. Es kann sein, dass es ihm nur zur Gewohnheit geworden ist. Es dürfte aber für ihn kein Problem sein, das in den Griff zu bekommen. Und wenn er dich wirklich aufrichtig liebt, dann wird er das auch tun.

Man darf die Hoffnung niemals aufgeben

Wie sieht's denn momentan bei dir aus?

LG
Strandnixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 10:35
In Antwort auf strandnixe

Bei mir
war das so: Ich hatte letztes Jahr einen Thread hier reingestellt - Wie viel Bier täglich ist 'normal'. Mein Partner hatte täglich abends so 3 bis 4 Flaschen Bier getrunken. Manchmal auch mehr. Er gab nie zu, ein Alkoholproblem zu haben. Das ging soweit, bis ich letztes Jahr im September ausgezogen bin. Die Beziehung jedoch hatte ich nicht beendet. Nun wollte ich Neujahr Schluss machen. Dann ist er ENDLICH zur Besinnung gekommen. Er hat mir versprochen, zuhause kein Bier mehr zu trinken. Nur, wenn wir mal essen gehen oder auf einer Feier sind. Jetzt planen wir einen Neuanfang, reden auch viel, machen Zukunftspläne etc.

Ich will dir, liebe Schoki, nur damit sagen, dass man nicht aufgeben soll. Dein Freund muss nicht unbedingt alkoholabhängig sein. Es kann sein, dass es ihm nur zur Gewohnheit geworden ist. Es dürfte aber für ihn kein Problem sein, das in den Griff zu bekommen. Und wenn er dich wirklich aufrichtig liebt, dann wird er das auch tun.

Man darf die Hoffnung niemals aufgeben

Wie sieht's denn momentan bei dir aus?

LG
Strandnixe

Immer..
Halo Strandnixe,

Bei regelmäßigen Alkoholgenuss führt die "Gewohnheit" immer zur Abhängigkeit, so etwas kann innerhalb von 2 Wochen leicht passieren, dass aus einen normalen Menschen ein Alkoholabhängiger wird.

Pass auf deinen Freund auf und überrede ihn ein ganzes Jahr abstinent zu leben und schau, ob er das schafft, das kann dir viel Kummer sparen.

Mach es gut

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 17:52
In Antwort auf kittylabelle

Und...?
hast du ihn schon darauf angesprochen?
lg kitty

!!! ALSO - JA, ES WURDE GESPROCHEN!!!

So..
und nun steinigt mich alle.. -.-

Wir hatten ein Gespräch über diese Sache und was soll ich sagen?
Er hat von sich aus gesagt, "Ja, ich hab ein hohes Suchtpotenzial und ich kann sagen,
dass ich Alkoholiker bin"..


Ich war ziemlich irritiert um ehrlich zu sein..
Und wie es nun weiter gehen soll weiß ich auch nicht.
Wie gesagt - es gerät nichts aus den Fugen. Seit 3 Tagen wurde zum Beispiel hier
gar kein Alk getrunken (auch nicht von mir). Und davor waren es wie gesagt nur
mal ein Wodka, oder ein Wein..
Aber: Er hat selbst von sich gesagt, dass er ein Alkproblem hat.

Ich kann ihm nicht "helfen", da er sich eh nicht helfen lassen würde.
Es ist auch nicht so, daß er am Rad dreht, wenn er mal gar nichts trinkt, aber es sind eben
die Male wo er gleich morgens was trinkt die mich belasten.
Ich stehe daneben und mir gehts dabei nicht gut..
Verbieten kann und werde ich ihm das auf keinen Fall, denn bisher habe ich ihn nie betrunken
gesehen. Nicht einmal..

*seufz*
Weiss nicht was ich tun soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2006 um 18:36
In Antwort auf hendel_11933946

!!! ALSO - JA, ES WURDE GESPROCHEN!!!

So..
und nun steinigt mich alle.. -.-

Wir hatten ein Gespräch über diese Sache und was soll ich sagen?
Er hat von sich aus gesagt, "Ja, ich hab ein hohes Suchtpotenzial und ich kann sagen,
dass ich Alkoholiker bin"..


Ich war ziemlich irritiert um ehrlich zu sein..
Und wie es nun weiter gehen soll weiß ich auch nicht.
Wie gesagt - es gerät nichts aus den Fugen. Seit 3 Tagen wurde zum Beispiel hier
gar kein Alk getrunken (auch nicht von mir). Und davor waren es wie gesagt nur
mal ein Wodka, oder ein Wein..
Aber: Er hat selbst von sich gesagt, dass er ein Alkproblem hat.

Ich kann ihm nicht "helfen", da er sich eh nicht helfen lassen würde.
Es ist auch nicht so, daß er am Rad dreht, wenn er mal gar nichts trinkt, aber es sind eben
die Male wo er gleich morgens was trinkt die mich belasten.
Ich stehe daneben und mir gehts dabei nicht gut..
Verbieten kann und werde ich ihm das auf keinen Fall, denn bisher habe ich ihn nie betrunken
gesehen. Nicht einmal..

*seufz*
Weiss nicht was ich tun soll...

Mein Rat
Aus deinen Schilderungen war ganz deutlich ersichtlich, dass dein Partner massive Alkoholprobleme hat.

Du musst mit Ihm zu einem Arzt gehen, der sich mit Suchtprobleme auskennt und ihn auch behandelt.

Wende dich außerdem an eine staatliche Suchtberatungsstelle.

Du kannst, wenn du willst miir auch eine PN senden.

Alles Gute wünscht

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2012 um 22:23


Wie schaut es heute damit aus? Wie hat es sich entwickelt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen