Home / Forum / Liebe & Beziehung / Agressiver Ehemann, Körperverletzung, Vergewaltigungen

Agressiver Ehemann, Körperverletzung, Vergewaltigungen

28. Mai 2009 um 11:20

ich bin wirklich ernsthaft und dringen auf der suche nach hilfe... inzwischen weis ich, dass anklage beim landgericht erhoben wurde un mein "mann" versucht jetzt mir mit allen mittel zu schaden, damit ich vor gericht instabil da stehe... deshalb noch mal mein beitrag. in der hoffnung auf unterstützung

nach langer zeit bin ich wieder on... mein leben in dem letzten jahr verlief mehr schlecht als recht...
ich habe früher über das ein oderandere problem mit meinem mann geschrieben, da war alles noch relativ harmlos. docch dann ging ich endlich wieder intensiv arbeiten, um mir un den kindern finanziell etwas bieten zu können>>>mein mann unterstützt mich ja nicht>in der ehe. sein geld ist sein geld un wird nur für sich ausgegeben... na egal...
letztendlich konnte mein mann mich verbal nicht mehr verletzten. durch meine arbeit ging es mir gut, mein selbstbewusstsein war spitze... ich war wer. da ist er körperlich geworden. erst nur mal ne ohrfeige, etwas geschupse, dann mal nen tritt... liebes frauchen hat es geduldet, der kinder wegen un ist dann immer brav auf arbeit. bis ich dann von meinem mann in meinem schlafzimmer (wohnzimmer) benutzt wurde wie ein mülleimer..
ich kann inzwischen darüber schreiben, es ist viel zeit vergangen. die vergewltigungen häuften sich, genau wie seine agressivität. alles ertrug ich bis zum september... dann gab es zwei vorfälle, wo die kinder dazwischen gingen. ich zog die notbremse, suchte mir eine beratungsstelle, musste zur geerichtsmedizin und polizei... die monate danach waren für miich noch schlimmer. allein mit den kindern klar zu kommen, sich aufzuraffen, arbeiten gehen... ich scheiterte. rutschte bei wochendlichen aktivitäten in kreise, schoss mich regelmäßig weg> die kinder waren da ja bei oma/opa... weihnachten gab mir dann den rest... so quälte ich mich täglich von einem tief zum nächsten, mit gelegentlichen positiven erlebnissen.
im februar lernte ich jemand kennen... er weis über meine erfahrungen, zeigte viel verständnis, gab mir karft und geborgenheit.. jetzt bin ich glücklich...
aus leipzig muss ich aber weg, will die probleme nicht, den umgang mit unserem (mein mann und mir) umfeld, wo jeder nur die seite von meinem super tollen mann un seinem schauspiel kennt... ich zog mich ja zurück... so urteilen viele, machen mir vorwürfe.... ich kann das nicht mehr. möcht mein leben endlich wieder zurück un mich glücklich und stabil um meine kinder kümmern können. dauerhaft lachen.... eben einfach lebenun nicht in einer klinik landen!
ich suchte miir arbeit>trainingsmaßnahme, weit weg von LE. den job könt ich haben, aber was mach ich mit meinem schulpflichtigen kindern? keiner wollt mich jetzt für die zwei wochen unterstützen... so gab ich beide kinder in die obhut meiner eltern. in dem ort gehen die kinder erstmal zur schule. doch nun macht mein mann, der das sorgerecht für den kleinen hat stress... ich mcht den job, ich möcht aus leipzig weg, denn da geh ich durch den ganzen nicht ruhenden scheiß einfach unter... die letzten monate haben es gezeigt und mein unfall war meine rote karte. ich muss was tun.


wer kann mir helfen? wer weiß rat??
die gesetzte hier in deutschland sind ja nicht grad vielversprechend... zeigts mir ja schon bei unterhaltsforderungen> wenn man nämlich jemanden schlecht macht, muss dieser keinen unterhalt zahlen>>>durch meine vielen anzeigen wegen verschiedener vergehen hab ich meinen mann ja schlecht gemacht!

Nachtrag: >> Anwälte hab ich
meine anwälte einmal für strafrecht und einmal familienrecht stehen mir schon zur seite. leider hab ich das problem mit dem gemeinsamen sorgerecht...
inzwischen versucht der kerl das aufenthaltsbestimmungrecht und sorgerecht (alleiniges) erwirken. weil ich mir mit arbeit und neuanfang an einem andern ort endlich wieder etwas positives gönnen möcht. so sind zz meine kinder leider bei meinen eltern untergebracht, inkl. momentanem schulwechsel. hier macht mein "mann" stress bei der schule. weil ich ohne einverständnis nicht die kinder umschulen darf. aber wie soll ich sonst arbeiten gehen?
gibt es in meiner situation nicht ein paar rechtslücken? wie kann die schule festlegen, dass die kinder an meinem meldeort schulpflichtig sind. gibts da keine klauseln? wenn sie in einer pflegefamilie wären müssten sie doch auch die schule wechseln. ich habe angst, dass meine neue arbeitsstelle gefährtet ist... davon hängen meine zukunftspläne, mein neuanfang un der endgültige schlussstrich von meiner beschissenen vergangenheit ab.


danke für die zeit zum lesen un für die eventuelle hilfe im voraus.

bitte, ich hab angst vor noch mehr stress und möcht meine kinder nicht verlieren....

Mehr lesen

28. Mai 2009 um 13:25

...
Wer würde denn einem Vergewaltiger das Sorgerecht für die Kinder geben?
Ähm... wurde der Kerl denn nicht angezeigt?

Wie wär's, wenn DU versuchst, ihm das Sorgerecht zu entziehen, wenn du Anwälte hast und sogar die Kinder als Zeugen, dann kann ich mir schwer vorstellen, dass der Typ irgendeine Chance bekommt.

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 18:16

Schwierig
Läuft denn ein Verfahren gegen deinen Mann wegen Vergewaltigung?
Vergewaltigung in der Ehe ist ein heikles Thema. Da steht meist Aussage gegen Aussage.

Wissen deine Anwälte von allem?
Dass deine Kinder bei deinen Eltern sind, würde ich als Zeichen deiner Stärke auslegen, dass du fähig bist, deine Kinder gut versorgen zu lassen, wenn es bei dir kurzzeitig nicht geht.

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 20:43
In Antwort auf marketenderin88

Schwierig
Läuft denn ein Verfahren gegen deinen Mann wegen Vergewaltigung?
Vergewaltigung in der Ehe ist ein heikles Thema. Da steht meist Aussage gegen Aussage.

Wissen deine Anwälte von allem?
Dass deine Kinder bei deinen Eltern sind, würde ich als Zeichen deiner Stärke auslegen, dass du fähig bist, deine Kinder gut versorgen zu lassen, wenn es bei dir kurzzeitig nicht geht.

Danke,
endlich mal eine antwort...
ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie hilflos ich mich fühle und hier auf eine reaktion warte...
ja, das verfahren gegen meinen mann geht um
körperverletzung
versuchte freiheitberaubung
mehrfache vergewaltigung
in den ersten beiden fällen konte ich einige zeugen benennen, aber wer hat zeugen bei einer vergewaltigung in der wohnung.. zumal ich damals stets aus scham gleich dusche und arbeite ging. das war für mich die einzig noch funktionierende welt... die kleine heile.
für die kinder, weil ich immer dachte, denen geht es gut und sie merken nichts... bei meinem großen kind hab ich mich geirrt.
meine anwälte wisse davon. ich hab mich ja damals an einen hilfeverein für frauen gewandt... dadurch kam auch alles mit polizei, gerichtsmedizin und anwälten is rollen...
allei hätte ich diesen schritt sicher nicht gewagt... mei man war immer der meinung mir glaubt keiner, ich köte es nicht beweisen, schließlich ist man ja nur ei stück dreck, zu nichts wert, außer derart beutzt zu werden...

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 20:51
In Antwort auf esterya1

...
Wer würde denn einem Vergewaltiger das Sorgerecht für die Kinder geben?
Ähm... wurde der Kerl denn nicht angezeigt?

Wie wär's, wenn DU versuchst, ihm das Sorgerecht zu entziehen, wenn du Anwälte hast und sogar die Kinder als Zeugen, dann kann ich mir schwer vorstellen, dass der Typ irgendeine Chance bekommt.

Unsere gesetzte
i deutschland sind nicht gerade die feinsten, deshalb hab ich ja solche angst um meinen kleinen (gemeinsames sorgerecht).
das muss ihm erst noch bewiesen werden. vorher brauch ich auch selber keine härdefallscheidung oder einen sorgerechtsprozess anstreben >so meine anwälte. sind die strafverfahren durch und es gibt ein urteil sieht das anders aus.
aber was mache ich bis dahin?
Ich bekomme auch kein unterhalt. weil hier in deutschland gibt es eine nette unterhaltsklausel:
wird der unterhaltspflichtige (mein mann) von der unterhaltsberechtigten (ich) öffentlich schlecht gemacht (anzeigen), so kann dieser nicht verpflichtet werden unterhalt zu zahlen.

super deutschland.
ich verstehe inzwischen viele frauen, die nichts gegen solch männer unternehmen. es ist eine wahnsinns demütigung erstmal überhaupt hilfe zu suchen und sich zu öffnen, dann soll man ihn anzeigen und alles nochmal erzählen... dann wird man wieder und woieder vorgeladen, weil es intensivere fragen gibt. dann geht man zu einem anwalt, erzählt ihm von alledem nochmal, er soll einen unterstützen, wird auf den prozess vorbereitet, intensives rollenspiel-wie der verteidiger dich unglaubwürdig dastehen lassen will und muss alles vor gericht wieder durchstehen... bis dahin verurteilt mich unser gemeinsames umfeld, weil dieser mensch nach außen hin super nett und seriös ist, während ich selber inzwischen vom alltag überfordert wirke und die einfachsten dinge nicht schaffe>kinder

Gefällt mir

28. Mai 2009 um 20:59

Danke
die ruhe such ich in der entfernung. ich möcht keine bekannten, "freunde", etc mehr sehen... möcht keine vorwürfe, möcht nur endlich wieder leben.
deshalb zieh ich aus meinem wohnort weg... das ist nicht einfach, wenn man keine arbeit hat un dazu aber auch nicht wirklich in der lage ist. deshalb hab ich mir 100km weiter arbeit gesucht, derweilen meine kinder bei meinen eltern gelassen, die mir im übrigen lange zeit nicht geglaubt haben, sondern meinem mann... leider hat er dummerweise alles zugegeben als ich gerade meine mutter am telefon hatte... seitdem unterstützen sie mich. das wollt ich nur rwähnen, weil er sich nach außen so gut darstellen kann...leider

es ist wirklich schwer die nötige hilfe zu bekommen. auf den ämtern nehmen sie einen nicht wirklich ernst oder kommen mit gesetzen und fristen... deshalb arbeite ich jetzt auch...

hoffentlich klappt das nur mit den kindern und der schule. schulpflichtig sind sie nämlich am wohnort der mutter, den möcht ich aber verlegen und die kinder so lange bei meinen eltern lassen... in nicht mal vier wochen sind sommerferien. da muss es doch eine möglichkeit geben. die schule bei meinen eltern verneint das nämlich, wegen der wohnsitzmeldung von mir.

Gefällt mir

31. Mai 2009 um 11:26

Das leuchtet ein
auch @ wachsperle
ich wunder mich auch, warum ich iesem kerl noch umgang gewähren muss.. klar er ist den kindern gegenüber nicht ausfällig gewesen und verkauft sich zz als liebevoller verantwortungsbewusster vater.
ich dagegen werde durch meine probleme, gerade mit der überforderung in den letzten monaten von allen seiten angegriffen. meine anwältin für strafrecht versucht mich da zwar zu beruhigen weil dass schließlich ursachen hat und diese wiederum mit meinem mann zu tun haben...
die anwältin für familienrecht würde zwar auf unterhalt klagen, meint aber, dass der richter sich auf das urteil im strafprozess berufen würde oder könnte... gesetze, anwälte... damit hab ich keine erfahrung... ich sollt michwirklich bei einem andern beraten lassen. schließlich habe ich bedenken, ob dies nette hin und her, das warten nicht negative auswirkungen für mich haben könnte. das fehlte mir nämlich noch.

Gefällt mir

31. Mai 2009 um 16:19

Psychologen
ohne psychologen hätt ich das bis hier her ni geschafft...
aber wer gibt gern zu beim seelenklemptner zu sein?
mein mann würde es sogar darauf anlegen die kinder ins verfahren reinzuziehen... die können einiges aussagen, schließlich hat gerade der große eine menge mitbekommen...
ich find das verantwortungslos, weil sie schon genug sorgen haben.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen