Home / Forum / Liebe & Beziehung / Afrikaner - Geld an Familie im Senegal

Afrikaner - Geld an Familie im Senegal

31. Oktober 2015 um 7:45

Hallo,
ich wollte euch einmal nach euren Erfahrungen fragen^^
LG

Mehr lesen

4. November 2015 um 2:36

.
Im Senegal gibt es; wie in ganz Westafrika; kein (funktionierendes) staatliches Sozialsystem.
Die einzige soziale Absicherung ist die Familie.
Jedes Familienmitglied ist gesellschaftlich verpflichtet, seinen Mitteln entsprechend, die Herkunftsfamilie zu unterstützen. Ein Familienmitglied in Europa wird leider automatisch Unterstellt, über viel Geld zu verfügen. Da nehmen die Forderungen teilweise unglaubliche Formen an.
Sich von übertriebenen Forderungen abzugrenzen fällt manchen sehr schwer, mit der Folge, dass sich der Betreffende aufreibt, um Menschen zufrieden zustellen, die nie zufrieden sein werden.
Auch berechtigte Forderungen sind oft schwer zu erfüllen. Die Eltern und jüngeren Geschwister (mit)ernähren, die Bildung der Geschwister und Neffen (mit)finanzieren, Krankenhausrechnungen diverser Verwandter übernehmen, eventuelle Schulden (die für die Reise nach Europa entstanden sind) zurückzahlen und natürlich eventuell vorhandene Ehefrau(en) und Kinder finanziell versorgen...
Vor diesem Hintergrund ist ein Afrikaner der kein Geld an Familie schickt, eine absolute Ausnahme.
Allerdings kenne ich einige, die die Geldsendungen in die Heimat; oder zumindest deren Höhe; vor ihren europäischen PartnerInnen verbergen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2015 um 16:52
In Antwort auf svana_11846790

.
Im Senegal gibt es; wie in ganz Westafrika; kein (funktionierendes) staatliches Sozialsystem.
Die einzige soziale Absicherung ist die Familie.
Jedes Familienmitglied ist gesellschaftlich verpflichtet, seinen Mitteln entsprechend, die Herkunftsfamilie zu unterstützen. Ein Familienmitglied in Europa wird leider automatisch Unterstellt, über viel Geld zu verfügen. Da nehmen die Forderungen teilweise unglaubliche Formen an.
Sich von übertriebenen Forderungen abzugrenzen fällt manchen sehr schwer, mit der Folge, dass sich der Betreffende aufreibt, um Menschen zufrieden zustellen, die nie zufrieden sein werden.
Auch berechtigte Forderungen sind oft schwer zu erfüllen. Die Eltern und jüngeren Geschwister (mit)ernähren, die Bildung der Geschwister und Neffen (mit)finanzieren, Krankenhausrechnungen diverser Verwandter übernehmen, eventuelle Schulden (die für die Reise nach Europa entstanden sind) zurückzahlen und natürlich eventuell vorhandene Ehefrau(en) und Kinder finanziell versorgen...
Vor diesem Hintergrund ist ein Afrikaner der kein Geld an Familie schickt, eine absolute Ausnahme.
Allerdings kenne ich einige, die die Geldsendungen in die Heimat; oder zumindest deren Höhe; vor ihren europäischen PartnerInnen verbergen.

Europäischen PartnerInnen verbergen
sonst würden sie sich wahrscheinlich keine suchen!

Merke: Nach Afrika gehen keine SEPA Überweisungen! Das wir teuer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2015 um 5:39
In Antwort auf nicky_12904634

Europäischen PartnerInnen verbergen
sonst würden sie sich wahrscheinlich keine suchen!

Merke: Nach Afrika gehen keine SEPA Überweisungen! Das wir teuer!


Ich verstehe dein Einwurf nicht wirklich... Was genau wolltest du mir mitteilen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2015 um 10:11
In Antwort auf svana_11846790


Ich verstehe dein Einwurf nicht wirklich... Was genau wolltest du mir mitteilen?

Sorry
unglücklicher copy and paste!!

Eigentlich meinte ich, dass sie sich nur einen europäischen Partner such um ihren Verpflichtungen nachgehen zu können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 11:14
In Antwort auf svana_11846790

.
Im Senegal gibt es; wie in ganz Westafrika; kein (funktionierendes) staatliches Sozialsystem.
Die einzige soziale Absicherung ist die Familie.
Jedes Familienmitglied ist gesellschaftlich verpflichtet, seinen Mitteln entsprechend, die Herkunftsfamilie zu unterstützen. Ein Familienmitglied in Europa wird leider automatisch Unterstellt, über viel Geld zu verfügen. Da nehmen die Forderungen teilweise unglaubliche Formen an.
Sich von übertriebenen Forderungen abzugrenzen fällt manchen sehr schwer, mit der Folge, dass sich der Betreffende aufreibt, um Menschen zufrieden zustellen, die nie zufrieden sein werden.
Auch berechtigte Forderungen sind oft schwer zu erfüllen. Die Eltern und jüngeren Geschwister (mit)ernähren, die Bildung der Geschwister und Neffen (mit)finanzieren, Krankenhausrechnungen diverser Verwandter übernehmen, eventuelle Schulden (die für die Reise nach Europa entstanden sind) zurückzahlen und natürlich eventuell vorhandene Ehefrau(en) und Kinder finanziell versorgen...
Vor diesem Hintergrund ist ein Afrikaner der kein Geld an Familie schickt, eine absolute Ausnahme.
Allerdings kenne ich einige, die die Geldsendungen in die Heimat; oder zumindest deren Höhe; vor ihren europäischen PartnerInnen verbergen.

Den Druck...
...von der Familie bekommt mein Freund als ältester Sohn einer Familie auch. Er ist Mitte 30. Und ich habe auch kein Problem, dass er Geld für sein Kind und seine Mutter/Geschwister schickt. Er verheimlicht mir das nicht - wir hatten aber schon Meinungsverschiedenheiten diesbezüglich. Es geht einfach um die Höhe des Betrags.... Ich habe gelesen, dass ein Erwachsener im Senegal knapp 600 Euro Jahreseinkommen hat - mein Freund schickt das in drei Monaten. Dafür hat er dann aber hier kein Geld für Restaurant oder Führerschein...darum hätte mich - so blöd es vielleicht klingt - mal interessiert, was für ein Betrag denn angemessen oder üblich ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 12:23
In Antwort auf oscar_11846045

Den Druck...
...von der Familie bekommt mein Freund als ältester Sohn einer Familie auch. Er ist Mitte 30. Und ich habe auch kein Problem, dass er Geld für sein Kind und seine Mutter/Geschwister schickt. Er verheimlicht mir das nicht - wir hatten aber schon Meinungsverschiedenheiten diesbezüglich. Es geht einfach um die Höhe des Betrags.... Ich habe gelesen, dass ein Erwachsener im Senegal knapp 600 Euro Jahreseinkommen hat - mein Freund schickt das in drei Monaten. Dafür hat er dann aber hier kein Geld für Restaurant oder Führerschein...darum hätte mich - so blöd es vielleicht klingt - mal interessiert, was für ein Betrag denn angemessen oder üblich ist...

Geld für sein Kind
plus der passenden Mutter = Ehefrau???
Hast du das mal hinterfragt?

Was verdient denn dein Freund in D???

Restaurant, naja, aber Führerschein?? Das ist in D schon fast Überlebens notwendig!!

Wenn ich mir überlege, ich hätte keinen .....
Einkaufen mit dem Fahrrad, > eine Stunde mit den Öffis zur Arbeit, keine Dienstreisen, nee!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2015 um 13:47
In Antwort auf nicky_12904634

Geld für sein Kind
plus der passenden Mutter = Ehefrau???
Hast du das mal hinterfragt?

Was verdient denn dein Freund in D???

Restaurant, naja, aber Führerschein?? Das ist in D schon fast Überlebens notwendig!!

Wenn ich mir überlege, ich hätte keinen .....
Einkaufen mit dem Fahrrad, > eine Stunde mit den Öffis zur Arbeit, keine Dienstreisen, nee!

Hinterfragt...
...ja. Mit der Mutter ist er nicht mehr zusammen. Ich bin mit dem leiblichen Vater von meinem Kind auch nicht mehr zusammen.
Wobei ich schon um die Sache mit der möglichen Vielehe in Afrika weiß - der Vater von meinem Freund hat 3 Gattinen.
Wir reden über vieles...und ich denke schon, dass ich nicht nur "Mittel zum Zweck"'bin.

Und: er hat nur einen Eurojob- mit dem Herkunftsland Senegal sieht's bei uns schlecht aus- eine reguläre Arbeitsgenehmigung gibt es nicht. Mit dem Rad braucht er aber nur 5 Minuten dorthin & der nächste Supermarkt ist auch gleich ums Eck. Trotzdem sollte man natürlich einen Führerschein haben, finde ich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2015 um 13:17
In Antwort auf oscar_11846045

Hinterfragt...
...ja. Mit der Mutter ist er nicht mehr zusammen. Ich bin mit dem leiblichen Vater von meinem Kind auch nicht mehr zusammen.
Wobei ich schon um die Sache mit der möglichen Vielehe in Afrika weiß - der Vater von meinem Freund hat 3 Gattinen.
Wir reden über vieles...und ich denke schon, dass ich nicht nur "Mittel zum Zweck"'bin.

Und: er hat nur einen Eurojob- mit dem Herkunftsland Senegal sieht's bei uns schlecht aus- eine reguläre Arbeitsgenehmigung gibt es nicht. Mit dem Rad braucht er aber nur 5 Minuten dorthin & der nächste Supermarkt ist auch gleich ums Eck. Trotzdem sollte man natürlich einen Führerschein haben, finde ich.

Er hat
Im Senegal eine Frau und ein Kind und du glaubst ernsthaft, dass er mit dieser nicht mehr zusammen ist und dich liebt? Bitte mach die Augen auf, was denkst du wohl warum er soviel Geld schickt? Damit die afrikanische Frau zufrieden ist und akzeptiert, dass es auch noch dich gibt. Ihr wird er im Gegenzug erzählen, dass du nur Mittel zum Zweck bist.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2015 um 17:49

Das
Problem ist IMHO, dass das Geld letztendlich in der Familienkasse fehlt!
Und wer finanziert den Urlaub? Die doofe Deutsche

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 16:23

Leute euch muss doch klar sein, dass speziell in Senegal nicht so einfach jemand geschieden werden kann....dir meisten wollen das auch gar nicht.

Ich hatte einen Freund aus Senegal, wir waren fast 3 Jahre zusammen...anfangs erzählte er mir, dass er eine Tochter 7 Jahre alt hat, diese wohnt bei seinen Eltern da ihre Mutter keine gute Frau war usw.  Er schickt immer Geld heim für sein Kind, wieviel genau weiß ich nicht...
er telefonierte auch sehr oft mit ihr und sagte immer die Frau am Telefon sei entweder seine Mutter oder seine Schwester blabla....ich nahm ihm das alles ab, zuhause war er geizig, hat mich nur selten eingeladen usw...
​Eines tages fand meine kleine Tochter die ich mit meinem ex hatte einen Brief der Agentur für Arbeit, dort musste er sich wohl registriert haben und als ich den Brief zurück in seine Tasche stecken wollte, fiel mir auf dass bei Familienstand verheiratet stand...
ich fragte iihn natürlich gleich und er suchte gar keine langen Ausreden, sondern gab es zu. Ja er sei mit der Mutter verheiratet welche zusammen mit seiner Tochter bei seiner Familie lebt, er fliegt dort alle 2 Jahre hin...er liebt sie allerdings nicht, denn es war angeblich eine von seinem Vater vereinbarte Ehe usw...
Im Senegal ist es nun mal so als Muslim musst du heiraten usw...
ich machte Schluss, das wars.

Ich kenne so viele Afrikaner die verheiratet sind, hier sich Frauen wegen dem Aufenthalt suchen....bzw um sie auszunehmen und sogar ein Kind zu zeugen damit sie hier bleiben dürfen, denn heiraten können sie ja nicht mehr...
lasst euch nnicht verarschen! Die Typen haben schon beim kennenlernen ihre Geschichte parat.... prüft es! Glaubt nicht alles....

5 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 15:04
In Antwort auf oscar_11846045

Hallo,
ich wollte euch einmal nach euren Erfahrungen fragen^^
LG

Na,  das ist das wohl der Klassiker. Armer Afrikaner ...... unterstützt seine Familie in Afrika und seine deutsche Lebensgefährtin finanziert das Spiel mit. Das passt dann voll ins Klischee. Grundsätzlich ist es ein feiner Zug, dass er für seine Familie da sein möchte. Ob das in der Höhe notwendig ist, wage ich zu bezweifeln.  Vor allem, wenn es auf deine Kosten geht, du hast schliesslich auch ein Kind. Und die Verantwortung wiegt höher als die, für eine afrikanische Familie.....von der du nicht mal sicher weisst, ob sie so existiert,  wie er erzählt.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 23:33

Kann hier mal jemand das Licht einschalten - am besten die TE selbst?!?

Du kommst hier mit Bruchstücken rein, dann erfolgen Antwort um Antwort auf eigentlich sehr wenig - vielleicht nach dem Motto "viel schießen, dann trifft man schon was". Dann wird das von Dir, liebe TE, im Salamischeiben-Stil ergänzt. Das schließt Du mit der Frage ab, was andere denken, welcher Betrag angemessen sein.

Ich halte 3.127,64 Euro für angemessen. Noch Fragen?

Was ist das für eine unausgegorene Schreiberei?!? - Grundsätzlich möchte ich an dieser Stelle antworten, dass es seine Sache ist. Ihr solltet euch darauf verständigen, welche Kosten ihr neben vielleicht ein wenig (Sex-)Beziehung gemeinsam tragt, der Rest ist sein Bier (Punkt).

Wenn Du wissen möchtest, ob eure Beziehung wirklich eine ist, sind wir wahrscheinlich näher an Deinem eigentlichen Gedanken?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai um 2:21
In Antwort auf blackogier

Kann hier mal jemand das Licht einschalten - am besten die TE selbst?!?

Du kommst hier mit Bruchstücken rein, dann erfolgen Antwort um Antwort auf eigentlich sehr wenig - vielleicht nach dem Motto "viel schießen, dann trifft man schon was". Dann wird das von Dir, liebe TE, im Salamischeiben-Stil ergänzt. Das schließt Du mit der Frage ab, was andere denken, welcher Betrag angemessen sein.

Ich halte 3.127,64 Euro für angemessen. Noch Fragen?

Was ist das für eine unausgegorene Schreiberei?!? - Grundsätzlich möchte ich an dieser Stelle antworten, dass es seine Sache ist. Ihr solltet euch darauf verständigen, welche Kosten ihr neben vielleicht ein wenig (Sex-)Beziehung gemeinsam tragt, der Rest ist sein Bier (Punkt).

Wenn Du wissen möchtest, ob eure Beziehung wirklich eine ist, sind wir wahrscheinlich näher an Deinem eigentlichen Gedanken?

Sieh mal auf das Datum (Stichwort: Threadleiche)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen