Forum / Liebe & Beziehung

Affäre oder Ehe?!

Letzte Nachricht: 0:33
24.05.21 um 15:02

Hallo liebe Community,
Ich wende mich mit folgender Geschichte an euch:
Ich, verheiratet mit zwei Kindern und mit meinem Partner seit bald 8 Jahren zusammen, fand durch eine schicksalsreiche Fügung im Dezember zu einem alten Freund von früher zurück, den ich ganze 10 Jahre nicht gesehen habe. Wir haben uns damals aus den Augen verloren. Er hat schon immer ein Auge auf mich geworfen und auch nachdem wir keinen Kontakt mehr hatten noch zwei Mal einen "Anlauf" versucht, um Kontakt aufzunehmen. Ich war wohl eher kalt und desinteressiert, habe in einer ausprobierphase gesteckt und ihn zu wenig wertgeschätzt. Ich konnte aber noch nie ein schlechtes Wort über ihn sagen, er war damals schon ein toller Mensch, wusste immer, was mir gut tut, war für mich da und wollte mich ernsthaft kennenlernen. Seit Dezember trafen wir also wieder aufeinander und hätten bei unserem ersten Telefonat am liebsten gar nicht mehr aufgelegt. Er wohnt in meiner alten Heimat, 400km entfernt von meinem jetzigen zu Hause. Wir haben gefühlt Tag und Nacht geschrieben, uns alles erzählt, Bilder verschickt, den anderen am Alltag des jeweiligen teilhaben lassen. Ende Dezember haben wir uns dann zum ersten Mal wieder getroffen. Ich bin in die Heimat zu ihm gefahren. Seine Partnerin, die er seit 3 Jahren hat und mein Mann wussten davon. Es war ja zu Beginn nur freundschaftlich. Wobei ich zugeben muss, dass ich manchmal bei der Schreiberei schon das Gefühl hatte, dass es geknistert hat. Das erste Treffen war wunderschön. Wir haben gelacht, Spaß gehabt, stundenlang geredet, uns gefühlt wie früher, spürten eine extreme Verbindung und haben alles um uns herum vergessen. Es war klar, dass wir uns wiedersehen wollen. Das haben wir dann auch gemacht. Mindestens einmal wöchentlich, trotz der Entfernung, bis vor einer Woche noch. Meistens heimlich, zu Beginn wusste mein Mann noch davon. Es hat sich sofort was entwickelt, mit allem drum und dran; emotional und körperlich. Er ist sehr sensibel und aufmerksam, wir haben uns beieinander fallen lassen und uns komplett geöffnet. Egal ob wir zusammen geweint oder gelacht, geredet, gesungen oder geschwiegen haben; es war immer wunderschön, vertraut, verbunden und gefüllt mit Liebe. Wir haben auch wenige Nächte miteinander verbracht und er wollte mich unbedingt seinen Eltern vorstellen, die er dann auch eingeweiht hat. Er hat meine Kinder kennengelernt und es harmoniert toll miteinander. Es ist nicht wie eine typische Affäre, sondern tatsächlich eher wie ein Doppelleben. Es ist furchtbar, wir beide haben sehr gehadert und es hat mich teilweise regelrecht gequält. Man geht nicht davon aus, dass man zu so etwas fähig ist. Wir konnten die Gefühle nicht verheimlichen. Ich habe meinem Mann dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn entwickelt habe und er für mich und er seiner Freundin das gleiche. Wir gingen in eine Paartherapie, das war erfolglos weil ich es nicht geschafft habe, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen. Ich war so gefühlsgesteuert, habe immer wieder alles beendet aber mich dann wieder von ihm bereden lassen, wie wichtig es doch ist, aneinander festzuhalten, und immer und immer wieder weitergemacht. Irgendwann kam mein Mann dahinter, dass wir miteinander Sex hatten und wollte sich scheiden lassen. Für mich war es erschreckenderweise nicht einmal schlimm, ich hatte trotzdem nur den einen Mann im Kopf, habe dann aber wegen unserer Kinder alles beendet, Mal wieder. Seine Freundin weiß übrigens nichts von alldem, nur von den Gefühlen. Sie ahnt gar nichts und er erzählt ihr seit Monaten, dass wir keinen Kontakt mehr haben und das glaubt sie. Das einzige, was sie betrübt ist, dass die beiden seit 5 Monaten keinen Sex mehr haben, weil er nicht mehr mit ihr schlafen kann und möchte. Es läuft auch nicht gut, er lässt sich nicht mehr richtig auf sie ein und im Februar ist sie aus beruflichen Gründen vorübergehend sowieso ausgezogen, von daher sehen sie sich nur am Wochenende. Die Gefühle für meinen Mann liegen auf Eis, ich kann ihm nicht mehr nah sein, ihm nichts mehr von mir geben, obwohl ich ihn Mal geliebt habe. Er ist mir wichtig und ich bin für ihn da aber kämpfen kann ich für all das nicht. Er leidet enorm und es ist grausam zu sehen, was ich ihm antue. Ich wäre bereit mich zu trennen, da inzwischen die Gefühle für den anderen Mann mit allem was dazugehört und wir im letzten halben Jahr erlebt haben, so stark sind und ich meine alte Heimat vermisse und ich ihn einfach nicht verlieren will. Aber ich möchte meinem Mann dieses Drama ersparen und vor allem den Kindern. Ich würde alles verlieren was wir uns aufgebaut haben und auch die Kinder würden ihr Umfeld verlieren und sehr leiden, sie lieben ihren Papa natürlich. Er weiß auch nicht was besser ist, dass wir es nochmal versuchen oder uns trennen.
Als der andere Mann und ich uns vor einer Woche das letzte Mal gesehen haben, habe ich es dann wiedermal beendet. Er bat mich um den Kompromiss, dass wir es zurückfahren und gelegentlich schreiben, telefonieren und uns seltener sehen. Aber es bleibt ja das gleiche. Und es verletzt mich dann noch mehr, so wenig von ihm zu haben. Ich wünsche mir, dass er seine Freundin verlässt. Er sagt mir, dass ich ihm die Welt bedeute und ihm war nie ein Weg zu weit, er hat mir all seine Zeit geschenkt und sich komplett geöffnet. Er sagt ich bin für ihn die schönste Frau und ihm war noch nie eine Frau so wichtig. Er sagt auch, dass er mich so sehr liebt, wie er seine Freundin noch nie geliebt hat. Ich bin quasi alles was er will. Aber er sagt natürlich auch, dass er das seiner Freundin nicht antun will und sie so viel für ihn getan hat und er steckt in einer Konstellation mit Job und Privatleben, was ungünstig ist, wenn die beiden sich trennen. Er liebt sie nicht mehr und sagt er kann auch ohne sie, ist aber noch nicht bereit für den Schritt. Auch weil er weiß, was das für uns bedeuten würde, mit Scheidung und sich alles gemeinsam aufbauen und dass er sich dann ja auch für 3 Personen entscheidet und nicht nur für mich. Er weiß, er würde die Kinder lieben und annehmen aber es sind trotzdem nicht seine eigenen. Diesbezüglich hat er viele Ängste und Sorgen. Er möchte uns dreien die Sicherheit bieten, die wir benötigen und möchte ein guter Partner sein, mich dann nicht fallen lassen. Er sagt er braucht mehr Zeit und kann sich jetzt nicht für uns entscheiden. Er sagt auch, dass ich von ihm nicht hören werde, dass er das beendet, weil das für ihn keine Option ist. Das sagte er schon im März, also machten wir weiter. Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr, doch möchte so sehr. Er fehlt mir schrecklich aber das ist doch kein Zustand?! Wir haben jetzt seit zwei Tagen keinen Kontakt mehr... Aber ist das richtig? Was soll ich tun, wenn ich für meinen Mann keine Liebe mehr empfinde?


Bitte seid nicht zu hart zu mir. Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe. Danke für eure Tipps und die Zeit! 

 

Mehr lesen

24.05.21 um 16:00
In Antwort auf

Hallo liebe Community,
Ich wende mich mit folgender Geschichte an euch:
Ich, verheiratet mit zwei Kindern und mit meinem Partner seit bald 8 Jahren zusammen, fand durch eine schicksalsreiche Fügung im Dezember zu einem alten Freund von früher zurück, den ich ganze 10 Jahre nicht gesehen habe. Wir haben uns damals aus den Augen verloren. Er hat schon immer ein Auge auf mich geworfen und auch nachdem wir keinen Kontakt mehr hatten noch zwei Mal einen "Anlauf" versucht, um Kontakt aufzunehmen. Ich war wohl eher kalt und desinteressiert, habe in einer ausprobierphase gesteckt und ihn zu wenig wertgeschätzt. Ich konnte aber noch nie ein schlechtes Wort über ihn sagen, er war damals schon ein toller Mensch, wusste immer, was mir gut tut, war für mich da und wollte mich ernsthaft kennenlernen. Seit Dezember trafen wir also wieder aufeinander und hätten bei unserem ersten Telefonat am liebsten gar nicht mehr aufgelegt. Er wohnt in meiner alten Heimat, 400km entfernt von meinem jetzigen zu Hause. Wir haben gefühlt Tag und Nacht geschrieben, uns alles erzählt, Bilder verschickt, den anderen am Alltag des jeweiligen teilhaben lassen. Ende Dezember haben wir uns dann zum ersten Mal wieder getroffen. Ich bin in die Heimat zu ihm gefahren. Seine Partnerin, die er seit 3 Jahren hat und mein Mann wussten davon. Es war ja zu Beginn nur freundschaftlich. Wobei ich zugeben muss, dass ich manchmal bei der Schreiberei schon das Gefühl hatte, dass es geknistert hat. Das erste Treffen war wunderschön. Wir haben gelacht, Spaß gehabt, stundenlang geredet, uns gefühlt wie früher, spürten eine extreme Verbindung und haben alles um uns herum vergessen. Es war klar, dass wir uns wiedersehen wollen. Das haben wir dann auch gemacht. Mindestens einmal wöchentlich, trotz der Entfernung, bis vor einer Woche noch. Meistens heimlich, zu Beginn wusste mein Mann noch davon. Es hat sich sofort was entwickelt, mit allem drum und dran; emotional und körperlich. Er ist sehr sensibel und aufmerksam, wir haben uns beieinander fallen lassen und uns komplett geöffnet. Egal ob wir zusammen geweint oder gelacht, geredet, gesungen oder geschwiegen haben; es war immer wunderschön, vertraut, verbunden und gefüllt mit Liebe. Wir haben auch wenige Nächte miteinander verbracht und er wollte mich unbedingt seinen Eltern vorstellen, die er dann auch eingeweiht hat. Er hat meine Kinder kennengelernt und es harmoniert toll miteinander. Es ist nicht wie eine typische Affäre, sondern tatsächlich eher wie ein Doppelleben. Es ist furchtbar, wir beide haben sehr gehadert und es hat mich teilweise regelrecht gequält. Man geht nicht davon aus, dass man zu so etwas fähig ist. Wir konnten die Gefühle nicht verheimlichen. Ich habe meinem Mann dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn entwickelt habe und er für mich und er seiner Freundin das gleiche. Wir gingen in eine Paartherapie, das war erfolglos weil ich es nicht geschafft habe, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen. Ich war so gefühlsgesteuert, habe immer wieder alles beendet aber mich dann wieder von ihm bereden lassen, wie wichtig es doch ist, aneinander festzuhalten, und immer und immer wieder weitergemacht. Irgendwann kam mein Mann dahinter, dass wir miteinander Sex hatten und wollte sich scheiden lassen. Für mich war es erschreckenderweise nicht einmal schlimm, ich hatte trotzdem nur den einen Mann im Kopf, habe dann aber wegen unserer Kinder alles beendet, Mal wieder. Seine Freundin weiß übrigens nichts von alldem, nur von den Gefühlen. Sie ahnt gar nichts und er erzählt ihr seit Monaten, dass wir keinen Kontakt mehr haben und das glaubt sie. Das einzige, was sie betrübt ist, dass die beiden seit 5 Monaten keinen Sex mehr haben, weil er nicht mehr mit ihr schlafen kann und möchte. Es läuft auch nicht gut, er lässt sich nicht mehr richtig auf sie ein und im Februar ist sie aus beruflichen Gründen vorübergehend sowieso ausgezogen, von daher sehen sie sich nur am Wochenende. Die Gefühle für meinen Mann liegen auf Eis, ich kann ihm nicht mehr nah sein, ihm nichts mehr von mir geben, obwohl ich ihn Mal geliebt habe. Er ist mir wichtig und ich bin für ihn da aber kämpfen kann ich für all das nicht. Er leidet enorm und es ist grausam zu sehen, was ich ihm antue. Ich wäre bereit mich zu trennen, da inzwischen die Gefühle für den anderen Mann mit allem was dazugehört und wir im letzten halben Jahr erlebt haben, so stark sind und ich meine alte Heimat vermisse und ich ihn einfach nicht verlieren will. Aber ich möchte meinem Mann dieses Drama ersparen und vor allem den Kindern. Ich würde alles verlieren was wir uns aufgebaut haben und auch die Kinder würden ihr Umfeld verlieren und sehr leiden, sie lieben ihren Papa natürlich. Er weiß auch nicht was besser ist, dass wir es nochmal versuchen oder uns trennen.
Als der andere Mann und ich uns vor einer Woche das letzte Mal gesehen haben, habe ich es dann wiedermal beendet. Er bat mich um den Kompromiss, dass wir es zurückfahren und gelegentlich schreiben, telefonieren und uns seltener sehen. Aber es bleibt ja das gleiche. Und es verletzt mich dann noch mehr, so wenig von ihm zu haben. Ich wünsche mir, dass er seine Freundin verlässt. Er sagt mir, dass ich ihm die Welt bedeute und ihm war nie ein Weg zu weit, er hat mir all seine Zeit geschenkt und sich komplett geöffnet. Er sagt ich bin für ihn die schönste Frau und ihm war noch nie eine Frau so wichtig. Er sagt auch, dass er mich so sehr liebt, wie er seine Freundin noch nie geliebt hat. Ich bin quasi alles was er will. Aber er sagt natürlich auch, dass er das seiner Freundin nicht antun will und sie so viel für ihn getan hat und er steckt in einer Konstellation mit Job und Privatleben, was ungünstig ist, wenn die beiden sich trennen. Er liebt sie nicht mehr und sagt er kann auch ohne sie, ist aber noch nicht bereit für den Schritt. Auch weil er weiß, was das für uns bedeuten würde, mit Scheidung und sich alles gemeinsam aufbauen und dass er sich dann ja auch für 3 Personen entscheidet und nicht nur für mich. Er weiß, er würde die Kinder lieben und annehmen aber es sind trotzdem nicht seine eigenen. Diesbezüglich hat er viele Ängste und Sorgen. Er möchte uns dreien die Sicherheit bieten, die wir benötigen und möchte ein guter Partner sein, mich dann nicht fallen lassen. Er sagt er braucht mehr Zeit und kann sich jetzt nicht für uns entscheiden. Er sagt auch, dass ich von ihm nicht hören werde, dass er das beendet, weil das für ihn keine Option ist. Das sagte er schon im März, also machten wir weiter. Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr, doch möchte so sehr. Er fehlt mir schrecklich aber das ist doch kein Zustand?! Wir haben jetzt seit zwei Tagen keinen Kontakt mehr... Aber ist das richtig? Was soll ich tun, wenn ich für meinen Mann keine Liebe mehr empfinde?


Bitte seid nicht zu hart zu mir. Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe. Danke für eure Tipps und die Zeit! 

 

Puuuh, für mich klingt das nicht so, dass das eine ernsthafte Zukunft hat, vielleicht als Affäre, aber als Beziehung keinesfalls. Ihr wollt unterschiedliche Dinge, du weiterhin eine Familie, er dich am liebsten ohne Anschluss und Verpflichtungen. Wenn du das nicht mehr kannst, bleibt dir nur, es ernsthaft und komplett zu beenden. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Ich würde auch deine Trennung von deinem Mann nicht daran koppeln, wenn es nicht mehr funktioniert, dann trenne dich sauber und konsequent, dafür brauchst du am Ende keinen anderen Mann. 

2 -Gefällt mir

24.05.21 um 16:47
In Antwort auf

Puuuh, für mich klingt das nicht so, dass das eine ernsthafte Zukunft hat, vielleicht als Affäre, aber als Beziehung keinesfalls. Ihr wollt unterschiedliche Dinge, du weiterhin eine Familie, er dich am liebsten ohne Anschluss und Verpflichtungen. Wenn du das nicht mehr kannst, bleibt dir nur, es ernsthaft und komplett zu beenden. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Ich würde auch deine Trennung von deinem Mann nicht daran koppeln, wenn es nicht mehr funktioniert, dann trenne dich sauber und konsequent, dafür brauchst du am Ende keinen anderen Mann. 

Dankeschön für die Antwort!

Er sagt schon, dass er mich natürlich mit den beiden haben will. Er war sich darüber ja bewusst, als das mit uns angefangen hat. Es hindert ihn also nicht daran aber den Schritt jetzt wagen kann er auch nicht. Er sagt zum Beispiel, dass er vielleicht in ein paar Wochen bereit ist und ich deswegen noch "durchhalten" soll. Aber was ist, wenn er dann noch immer nicht kann und sich das Ganze ewig in die Länge zieht? Ich fühle so stark für ihn und es belastet mich zu wissen, dass ich sein Geheimnis bin, auch wenn er mir sagt, dass ich für ihn die große Liebe bin. Ich scheine doch dann nicht genug zu sein. 


Das mit der Trennung zu meinem Mann stimmt definitiv. Mein Gedanke war bisher nur der, dass ich dachte:"Wenn es mit dem Mann nichts wird ist es für die Kinder noch immer besser bei meinem Mann zu bleiben, als ihnen alles wegzunehmen."...

 

Gefällt mir

24.05.21 um 21:46
In Antwort auf

Hallo liebe Community,
Ich wende mich mit folgender Geschichte an euch:
Ich, verheiratet mit zwei Kindern und mit meinem Partner seit bald 8 Jahren zusammen, fand durch eine schicksalsreiche Fügung im Dezember zu einem alten Freund von früher zurück, den ich ganze 10 Jahre nicht gesehen habe. Wir haben uns damals aus den Augen verloren. Er hat schon immer ein Auge auf mich geworfen und auch nachdem wir keinen Kontakt mehr hatten noch zwei Mal einen "Anlauf" versucht, um Kontakt aufzunehmen. Ich war wohl eher kalt und desinteressiert, habe in einer ausprobierphase gesteckt und ihn zu wenig wertgeschätzt. Ich konnte aber noch nie ein schlechtes Wort über ihn sagen, er war damals schon ein toller Mensch, wusste immer, was mir gut tut, war für mich da und wollte mich ernsthaft kennenlernen. Seit Dezember trafen wir also wieder aufeinander und hätten bei unserem ersten Telefonat am liebsten gar nicht mehr aufgelegt. Er wohnt in meiner alten Heimat, 400km entfernt von meinem jetzigen zu Hause. Wir haben gefühlt Tag und Nacht geschrieben, uns alles erzählt, Bilder verschickt, den anderen am Alltag des jeweiligen teilhaben lassen. Ende Dezember haben wir uns dann zum ersten Mal wieder getroffen. Ich bin in die Heimat zu ihm gefahren. Seine Partnerin, die er seit 3 Jahren hat und mein Mann wussten davon. Es war ja zu Beginn nur freundschaftlich. Wobei ich zugeben muss, dass ich manchmal bei der Schreiberei schon das Gefühl hatte, dass es geknistert hat. Das erste Treffen war wunderschön. Wir haben gelacht, Spaß gehabt, stundenlang geredet, uns gefühlt wie früher, spürten eine extreme Verbindung und haben alles um uns herum vergessen. Es war klar, dass wir uns wiedersehen wollen. Das haben wir dann auch gemacht. Mindestens einmal wöchentlich, trotz der Entfernung, bis vor einer Woche noch. Meistens heimlich, zu Beginn wusste mein Mann noch davon. Es hat sich sofort was entwickelt, mit allem drum und dran; emotional und körperlich. Er ist sehr sensibel und aufmerksam, wir haben uns beieinander fallen lassen und uns komplett geöffnet. Egal ob wir zusammen geweint oder gelacht, geredet, gesungen oder geschwiegen haben; es war immer wunderschön, vertraut, verbunden und gefüllt mit Liebe. Wir haben auch wenige Nächte miteinander verbracht und er wollte mich unbedingt seinen Eltern vorstellen, die er dann auch eingeweiht hat. Er hat meine Kinder kennengelernt und es harmoniert toll miteinander. Es ist nicht wie eine typische Affäre, sondern tatsächlich eher wie ein Doppelleben. Es ist furchtbar, wir beide haben sehr gehadert und es hat mich teilweise regelrecht gequält. Man geht nicht davon aus, dass man zu so etwas fähig ist. Wir konnten die Gefühle nicht verheimlichen. Ich habe meinem Mann dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn entwickelt habe und er für mich und er seiner Freundin das gleiche. Wir gingen in eine Paartherapie, das war erfolglos weil ich es nicht geschafft habe, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen. Ich war so gefühlsgesteuert, habe immer wieder alles beendet aber mich dann wieder von ihm bereden lassen, wie wichtig es doch ist, aneinander festzuhalten, und immer und immer wieder weitergemacht. Irgendwann kam mein Mann dahinter, dass wir miteinander Sex hatten und wollte sich scheiden lassen. Für mich war es erschreckenderweise nicht einmal schlimm, ich hatte trotzdem nur den einen Mann im Kopf, habe dann aber wegen unserer Kinder alles beendet, Mal wieder. Seine Freundin weiß übrigens nichts von alldem, nur von den Gefühlen. Sie ahnt gar nichts und er erzählt ihr seit Monaten, dass wir keinen Kontakt mehr haben und das glaubt sie. Das einzige, was sie betrübt ist, dass die beiden seit 5 Monaten keinen Sex mehr haben, weil er nicht mehr mit ihr schlafen kann und möchte. Es läuft auch nicht gut, er lässt sich nicht mehr richtig auf sie ein und im Februar ist sie aus beruflichen Gründen vorübergehend sowieso ausgezogen, von daher sehen sie sich nur am Wochenende. Die Gefühle für meinen Mann liegen auf Eis, ich kann ihm nicht mehr nah sein, ihm nichts mehr von mir geben, obwohl ich ihn Mal geliebt habe. Er ist mir wichtig und ich bin für ihn da aber kämpfen kann ich für all das nicht. Er leidet enorm und es ist grausam zu sehen, was ich ihm antue. Ich wäre bereit mich zu trennen, da inzwischen die Gefühle für den anderen Mann mit allem was dazugehört und wir im letzten halben Jahr erlebt haben, so stark sind und ich meine alte Heimat vermisse und ich ihn einfach nicht verlieren will. Aber ich möchte meinem Mann dieses Drama ersparen und vor allem den Kindern. Ich würde alles verlieren was wir uns aufgebaut haben und auch die Kinder würden ihr Umfeld verlieren und sehr leiden, sie lieben ihren Papa natürlich. Er weiß auch nicht was besser ist, dass wir es nochmal versuchen oder uns trennen.
Als der andere Mann und ich uns vor einer Woche das letzte Mal gesehen haben, habe ich es dann wiedermal beendet. Er bat mich um den Kompromiss, dass wir es zurückfahren und gelegentlich schreiben, telefonieren und uns seltener sehen. Aber es bleibt ja das gleiche. Und es verletzt mich dann noch mehr, so wenig von ihm zu haben. Ich wünsche mir, dass er seine Freundin verlässt. Er sagt mir, dass ich ihm die Welt bedeute und ihm war nie ein Weg zu weit, er hat mir all seine Zeit geschenkt und sich komplett geöffnet. Er sagt ich bin für ihn die schönste Frau und ihm war noch nie eine Frau so wichtig. Er sagt auch, dass er mich so sehr liebt, wie er seine Freundin noch nie geliebt hat. Ich bin quasi alles was er will. Aber er sagt natürlich auch, dass er das seiner Freundin nicht antun will und sie so viel für ihn getan hat und er steckt in einer Konstellation mit Job und Privatleben, was ungünstig ist, wenn die beiden sich trennen. Er liebt sie nicht mehr und sagt er kann auch ohne sie, ist aber noch nicht bereit für den Schritt. Auch weil er weiß, was das für uns bedeuten würde, mit Scheidung und sich alles gemeinsam aufbauen und dass er sich dann ja auch für 3 Personen entscheidet und nicht nur für mich. Er weiß, er würde die Kinder lieben und annehmen aber es sind trotzdem nicht seine eigenen. Diesbezüglich hat er viele Ängste und Sorgen. Er möchte uns dreien die Sicherheit bieten, die wir benötigen und möchte ein guter Partner sein, mich dann nicht fallen lassen. Er sagt er braucht mehr Zeit und kann sich jetzt nicht für uns entscheiden. Er sagt auch, dass ich von ihm nicht hören werde, dass er das beendet, weil das für ihn keine Option ist. Das sagte er schon im März, also machten wir weiter. Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr, doch möchte so sehr. Er fehlt mir schrecklich aber das ist doch kein Zustand?! Wir haben jetzt seit zwei Tagen keinen Kontakt mehr... Aber ist das richtig? Was soll ich tun, wenn ich für meinen Mann keine Liebe mehr empfinde?


Bitte seid nicht zu hart zu mir. Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe. Danke für eure Tipps und die Zeit! 

 

Schwierige Situation. Beim Durchlesen hört sich das ganze für mich so an, als ob da tatsächlich eine tiefe Verbindung zwischen dir und deiner Affäre besteht. Ob diese ausreicht um dein bzw. euer Leben noch einmal eine komplett neue Richtung zu geben, könnt nur ihr wissen. Unabhängig davon solltest du dir Gedanken machen inwiefern unter solchen Umständen eine Weiterführung der Ehe Sinn macht. Ich denke, dass du mit einem zwanghaften "Zusammenbleiben" niemanden einen Gefallen machst, auch den Kindern nicht.  Ich empfehle dir, falls möglich, ein paar Tage Auszeit von allem zu nehmen und in Ruhe über alles nachzudenken.

3 -Gefällt mir

24.05.21 um 22:07
In Antwort auf

Schwierige Situation. Beim Durchlesen hört sich das ganze für mich so an, als ob da tatsächlich eine tiefe Verbindung zwischen dir und deiner Affäre besteht. Ob diese ausreicht um dein bzw. euer Leben noch einmal eine komplett neue Richtung zu geben, könnt nur ihr wissen. Unabhängig davon solltest du dir Gedanken machen inwiefern unter solchen Umständen eine Weiterführung der Ehe Sinn macht. Ich denke, dass du mit einem zwanghaften "Zusammenbleiben" niemanden einen Gefallen machst, auch den Kindern nicht.  Ich empfehle dir, falls möglich, ein paar Tage Auszeit von allem zu nehmen und in Ruhe über alles nachzudenken.

Ja sie ist tatsächlich tief...

Danke! Das werde ich versuchen alsbald umzusetzen..

Gefällt mir

25.05.21 um 1:39
In Antwort auf

Hallo liebe Community,
Ich wende mich mit folgender Geschichte an euch:
Ich, verheiratet mit zwei Kindern und mit meinem Partner seit bald 8 Jahren zusammen, fand durch eine schicksalsreiche Fügung im Dezember zu einem alten Freund von früher zurück, den ich ganze 10 Jahre nicht gesehen habe. Wir haben uns damals aus den Augen verloren. Er hat schon immer ein Auge auf mich geworfen und auch nachdem wir keinen Kontakt mehr hatten noch zwei Mal einen "Anlauf" versucht, um Kontakt aufzunehmen. Ich war wohl eher kalt und desinteressiert, habe in einer ausprobierphase gesteckt und ihn zu wenig wertgeschätzt. Ich konnte aber noch nie ein schlechtes Wort über ihn sagen, er war damals schon ein toller Mensch, wusste immer, was mir gut tut, war für mich da und wollte mich ernsthaft kennenlernen. Seit Dezember trafen wir also wieder aufeinander und hätten bei unserem ersten Telefonat am liebsten gar nicht mehr aufgelegt. Er wohnt in meiner alten Heimat, 400km entfernt von meinem jetzigen zu Hause. Wir haben gefühlt Tag und Nacht geschrieben, uns alles erzählt, Bilder verschickt, den anderen am Alltag des jeweiligen teilhaben lassen. Ende Dezember haben wir uns dann zum ersten Mal wieder getroffen. Ich bin in die Heimat zu ihm gefahren. Seine Partnerin, die er seit 3 Jahren hat und mein Mann wussten davon. Es war ja zu Beginn nur freundschaftlich. Wobei ich zugeben muss, dass ich manchmal bei der Schreiberei schon das Gefühl hatte, dass es geknistert hat. Das erste Treffen war wunderschön. Wir haben gelacht, Spaß gehabt, stundenlang geredet, uns gefühlt wie früher, spürten eine extreme Verbindung und haben alles um uns herum vergessen. Es war klar, dass wir uns wiedersehen wollen. Das haben wir dann auch gemacht. Mindestens einmal wöchentlich, trotz der Entfernung, bis vor einer Woche noch. Meistens heimlich, zu Beginn wusste mein Mann noch davon. Es hat sich sofort was entwickelt, mit allem drum und dran; emotional und körperlich. Er ist sehr sensibel und aufmerksam, wir haben uns beieinander fallen lassen und uns komplett geöffnet. Egal ob wir zusammen geweint oder gelacht, geredet, gesungen oder geschwiegen haben; es war immer wunderschön, vertraut, verbunden und gefüllt mit Liebe. Wir haben auch wenige Nächte miteinander verbracht und er wollte mich unbedingt seinen Eltern vorstellen, die er dann auch eingeweiht hat. Er hat meine Kinder kennengelernt und es harmoniert toll miteinander. Es ist nicht wie eine typische Affäre, sondern tatsächlich eher wie ein Doppelleben. Es ist furchtbar, wir beide haben sehr gehadert und es hat mich teilweise regelrecht gequält. Man geht nicht davon aus, dass man zu so etwas fähig ist. Wir konnten die Gefühle nicht verheimlichen. Ich habe meinem Mann dann erzählt, dass ich Gefühle für ihn entwickelt habe und er für mich und er seiner Freundin das gleiche. Wir gingen in eine Paartherapie, das war erfolglos weil ich es nicht geschafft habe, den Kontakt zu dem anderen Mann abzubrechen. Ich war so gefühlsgesteuert, habe immer wieder alles beendet aber mich dann wieder von ihm bereden lassen, wie wichtig es doch ist, aneinander festzuhalten, und immer und immer wieder weitergemacht. Irgendwann kam mein Mann dahinter, dass wir miteinander Sex hatten und wollte sich scheiden lassen. Für mich war es erschreckenderweise nicht einmal schlimm, ich hatte trotzdem nur den einen Mann im Kopf, habe dann aber wegen unserer Kinder alles beendet, Mal wieder. Seine Freundin weiß übrigens nichts von alldem, nur von den Gefühlen. Sie ahnt gar nichts und er erzählt ihr seit Monaten, dass wir keinen Kontakt mehr haben und das glaubt sie. Das einzige, was sie betrübt ist, dass die beiden seit 5 Monaten keinen Sex mehr haben, weil er nicht mehr mit ihr schlafen kann und möchte. Es läuft auch nicht gut, er lässt sich nicht mehr richtig auf sie ein und im Februar ist sie aus beruflichen Gründen vorübergehend sowieso ausgezogen, von daher sehen sie sich nur am Wochenende. Die Gefühle für meinen Mann liegen auf Eis, ich kann ihm nicht mehr nah sein, ihm nichts mehr von mir geben, obwohl ich ihn Mal geliebt habe. Er ist mir wichtig und ich bin für ihn da aber kämpfen kann ich für all das nicht. Er leidet enorm und es ist grausam zu sehen, was ich ihm antue. Ich wäre bereit mich zu trennen, da inzwischen die Gefühle für den anderen Mann mit allem was dazugehört und wir im letzten halben Jahr erlebt haben, so stark sind und ich meine alte Heimat vermisse und ich ihn einfach nicht verlieren will. Aber ich möchte meinem Mann dieses Drama ersparen und vor allem den Kindern. Ich würde alles verlieren was wir uns aufgebaut haben und auch die Kinder würden ihr Umfeld verlieren und sehr leiden, sie lieben ihren Papa natürlich. Er weiß auch nicht was besser ist, dass wir es nochmal versuchen oder uns trennen.
Als der andere Mann und ich uns vor einer Woche das letzte Mal gesehen haben, habe ich es dann wiedermal beendet. Er bat mich um den Kompromiss, dass wir es zurückfahren und gelegentlich schreiben, telefonieren und uns seltener sehen. Aber es bleibt ja das gleiche. Und es verletzt mich dann noch mehr, so wenig von ihm zu haben. Ich wünsche mir, dass er seine Freundin verlässt. Er sagt mir, dass ich ihm die Welt bedeute und ihm war nie ein Weg zu weit, er hat mir all seine Zeit geschenkt und sich komplett geöffnet. Er sagt ich bin für ihn die schönste Frau und ihm war noch nie eine Frau so wichtig. Er sagt auch, dass er mich so sehr liebt, wie er seine Freundin noch nie geliebt hat. Ich bin quasi alles was er will. Aber er sagt natürlich auch, dass er das seiner Freundin nicht antun will und sie so viel für ihn getan hat und er steckt in einer Konstellation mit Job und Privatleben, was ungünstig ist, wenn die beiden sich trennen. Er liebt sie nicht mehr und sagt er kann auch ohne sie, ist aber noch nicht bereit für den Schritt. Auch weil er weiß, was das für uns bedeuten würde, mit Scheidung und sich alles gemeinsam aufbauen und dass er sich dann ja auch für 3 Personen entscheidet und nicht nur für mich. Er weiß, er würde die Kinder lieben und annehmen aber es sind trotzdem nicht seine eigenen. Diesbezüglich hat er viele Ängste und Sorgen. Er möchte uns dreien die Sicherheit bieten, die wir benötigen und möchte ein guter Partner sein, mich dann nicht fallen lassen. Er sagt er braucht mehr Zeit und kann sich jetzt nicht für uns entscheiden. Er sagt auch, dass ich von ihm nicht hören werde, dass er das beendet, weil das für ihn keine Option ist. Das sagte er schon im März, also machten wir weiter. Aber jetzt kann ich einfach nicht mehr, doch möchte so sehr. Er fehlt mir schrecklich aber das ist doch kein Zustand?! Wir haben jetzt seit zwei Tagen keinen Kontakt mehr... Aber ist das richtig? Was soll ich tun, wenn ich für meinen Mann keine Liebe mehr empfinde?


Bitte seid nicht zu hart zu mir. Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe. Danke für eure Tipps und die Zeit! 

 

Du verfährst Sprit für 800 Kilometer die Woche, bist dann ewig weg und dein Mann merkte erst nichts? Was ist denn da los? Also der andere Mann darf erstmal seiner Freundin die Wahrheit sagen, dieses ganze Gesäusel was du ihm bedeutest heisst mal nämlich garnichts bis er Zuhause für klare Verhältnisse sorgt, sich trennt und überhaupt den Platz und die Zeit für eine Frau mit Kindern hat.

Er sagt aber selbst er kann/will sich aktuell nicht fest und offiziell auf dich einlassen, für ihn ist es aktuell gerade der pure Luxus, du kommst immer zu ihm und er hat selbst dafür überhaupt keine Verpflichtungen oder muss auch nur auf irgendwas verzichten während deine Ehe tot ist, du ständig hin und her färst und du zwei Kinder zuhause hast. Ob sexuell mit seiner Freundin wirklich nichts mehr läuft weisst du wo her? Wenn er sie schon so dreist belügt, wer sagt denn das er dich nicht auch belügt?

Weisst du was das meines Erachtens mal wieder ist? Du und dein Mann, ihr funktioniert nur noch. Einer oder beide Arbeiten, die Kinder sind versorgt, aber wo seid ihr als Paar die letzten Jahre gewesen? Ihr habt funktioniert und seid warscheinlich abends jeder für sich ins Bett gefallen, das war's. Nun kommt da so ein Typ daher, der dich schon immer angeschmachtet hat, das ist mal was anderes zur Abwechslung neben Mama, Wäsche, Kochen. Der Typ findet dich heiss, er hört dir zu wie dein Mann früher und das löst dich aus dem Alltagstrott und schon ist das Hirn ausgeschaltet, nur mit dem zieht der Alltagstrott irgendwann auch ein. Wenn du fair sein willst, dann hörst du entweder auf dich mit dem anderen Mann zu treffen und rettest deine Ehe, oder du nimmst deine Sachen und gehst, egal was mit dem Anderen ist. Beide Männer sind nicht deine Sprungbretter nur damit es dir gut get und du versorgt bist.

3 -Gefällt mir

25.05.21 um 4:30
In Antwort auf

Du verfährst Sprit für 800 Kilometer die Woche, bist dann ewig weg und dein Mann merkte erst nichts? Was ist denn da los? Also der andere Mann darf erstmal seiner Freundin die Wahrheit sagen, dieses ganze Gesäusel was du ihm bedeutest heisst mal nämlich garnichts bis er Zuhause für klare Verhältnisse sorgt, sich trennt und überhaupt den Platz und die Zeit für eine Frau mit Kindern hat.

Er sagt aber selbst er kann/will sich aktuell nicht fest und offiziell auf dich einlassen, für ihn ist es aktuell gerade der pure Luxus, du kommst immer zu ihm und er hat selbst dafür überhaupt keine Verpflichtungen oder muss auch nur auf irgendwas verzichten während deine Ehe tot ist, du ständig hin und her färst und du zwei Kinder zuhause hast. Ob sexuell mit seiner Freundin wirklich nichts mehr läuft weisst du wo her? Wenn er sie schon so dreist belügt, wer sagt denn das er dich nicht auch belügt?

Weisst du was das meines Erachtens mal wieder ist? Du und dein Mann, ihr funktioniert nur noch. Einer oder beide Arbeiten, die Kinder sind versorgt, aber wo seid ihr als Paar die letzten Jahre gewesen? Ihr habt funktioniert und seid warscheinlich abends jeder für sich ins Bett gefallen, das war's. Nun kommt da so ein Typ daher, der dich schon immer angeschmachtet hat, das ist mal was anderes zur Abwechslung neben Mama, Wäsche, Kochen. Der Typ findet dich heiss, er hört dir zu wie dein Mann früher und das löst dich aus dem Alltagstrott und schon ist das Hirn ausgeschaltet, nur mit dem zieht der Alltagstrott irgendwann auch ein. Wenn du fair sein willst, dann hörst du entweder auf dich mit dem anderen Mann zu treffen und rettest deine Ehe, oder du nimmst deine Sachen und gehst, egal was mit dem Anderen ist. Beide Männer sind nicht deine Sprungbretter nur damit es dir gut get und du versorgt bist.

Okay das kam falsch rüber... Die meiste Zeit kam er zu mir, also ist 800km für teilweise nur eine Stunde sehen gefahren weil ich es anders nicht möglich machen konnte...wenn ich bei ihm war, dann für mehrere Tage als Art Kurzurlaub in der Heimat.

Mit der Lügerei ist eine berechtigte Frage..das liegt in der Menschenkenntnis und der tiefen Bindung die wir haben.. Wir erzählen uns immer alles alles. Und er ist so sensibel, das macht er nicht. Es ging auch immer schon mehr um das emotionale als das körperliche.

Du beschreibst die Beziehung zu meinem Mann komplett richtig.. und der letzte Absatz trifft sehr, wobei da eben jetzt so viel mehr Gefühl drinsteckt...
Wären da nicht der Rest, alles drum herum mit den Gewohnheiten.. wie trifft man die richtige Entscheidung zu der man vollständig steht? 

Lieben Dank für deine Zeit und die Worte!!

Gefällt mir

25.05.21 um 11:42

Hallo,
es hat einen amerikanischen Paartherapeuten gegeben, der im Jahr 2011 sagte, das ein Mann, sodenn er zwischen zwei Frauen steht ungefähr 9 Monate braucht, um sich zu entscheiden, beim wem er bleibt. Die meisten Männer machen trotzdem weiter, obschon sie das Wissen und die Gewissheit dann schon haben (Komfortzone).
Es kann schlicht sein, das es für ihn zu früh ist-ich habe jetzt eure Zeit nicht gepeilt.

Mir kommt es so vor, das du weiter bist als er.
Vielleicht hast du dich auch in seine wunderbaren Worte und Komplimente verliebt, aber Alltag habt ihr ja noch nicht gelebt.
Er sagt, er ist nicht bereit, das ganze seiner Freundin anzutun, auch nicht "für die Schönste Frau, die er je ..usw." Das sind mir zu viele Floskeln.

Verwunderlich finde ich, das du bereits entschieden hast, was aus deinen Kindern wird. Ungefragt. Und das er den "Ersatzvater" spielen will-spätestens dann funktioniert es nicht mehr.

Ich würde faktisch die 9 Monate abwarten ....und dann Konsequenzen ziehen. Auch für den Preis, allein, als Single durch die Welt zu gehen.

3 -Gefällt mir

25.05.21 um 14:02

Zunächst mal solltest du dir mal darüber im Klaren werden, ob du für deinen Mann noch Liebe empfindest oder nicht. Wenn das nicht der Fall ist, dann trenn dich, aber unabhängig davon, ob das mit dem anderen Mann noch was wird oder nicht. Auch als getrenntes Paar könnt ihr gute Eltern sein und es ist für deinen Mann auch nicht toll, wenn du nur aus praktischen Gründen mit ihm zusammen bleibst.

3 -Gefällt mir

25.05.21 um 14:31
In Antwort auf

Okay das kam falsch rüber... Die meiste Zeit kam er zu mir, also ist 800km für teilweise nur eine Stunde sehen gefahren weil ich es anders nicht möglich machen konnte...wenn ich bei ihm war, dann für mehrere Tage als Art Kurzurlaub in der Heimat.

Mit der Lügerei ist eine berechtigte Frage..das liegt in der Menschenkenntnis und der tiefen Bindung die wir haben.. Wir erzählen uns immer alles alles. Und er ist so sensibel, das macht er nicht. Es ging auch immer schon mehr um das emotionale als das körperliche.

Du beschreibst die Beziehung zu meinem Mann komplett richtig.. und der letzte Absatz trifft sehr, wobei da eben jetzt so viel mehr Gefühl drinsteckt...
Wären da nicht der Rest, alles drum herum mit den Gewohnheiten.. wie trifft man die richtige Entscheidung zu der man vollständig steht? 

Lieben Dank für deine Zeit und die Worte!!

Der Punkt im letzten Satz ist das du deinem Mann auch gerade extrem weh tust mit dem hin und her, auch wenn du ihn nicht mehr liebst, rein aus Respekt raus da er der Vater deiner Kinder ist und euch die letzten 8 Jahre Sicherheit geboten hat, solltest du ihn wirklich nicht weiter benutzen bis der andere auch vielleicht Mal entscheidet seiner Freundin, die vielleicht ebenso von tiefer Liebe und Bindung erzählen würde,wie Wahrheit zu sagen und für dich Platz zu schaffen. Das was du da mit deinem Mann machst ist gerade wie Pflaster ganz langsam abziehen.

2 -Gefällt mir

03.06.21 um 20:17
In Antwort auf

Hallo,
es hat einen amerikanischen Paartherapeuten gegeben, der im Jahr 2011 sagte, das ein Mann, sodenn er zwischen zwei Frauen steht ungefähr 9 Monate braucht, um sich zu entscheiden, beim wem er bleibt. Die meisten Männer machen trotzdem weiter, obschon sie das Wissen und die Gewissheit dann schon haben (Komfortzone).
Es kann schlicht sein, das es für ihn zu früh ist-ich habe jetzt eure Zeit nicht gepeilt.

Mir kommt es so vor, das du weiter bist als er.
Vielleicht hast du dich auch in seine wunderbaren Worte und Komplimente verliebt, aber Alltag habt ihr ja noch nicht gelebt.
Er sagt, er ist nicht bereit, das ganze seiner Freundin anzutun, auch nicht "für die Schönste Frau, die er je ..usw." Das sind mir zu viele Floskeln.

Verwunderlich finde ich, das du bereits entschieden hast, was aus deinen Kindern wird. Ungefragt. Und das er den "Ersatzvater" spielen will-spätestens dann funktioniert es nicht mehr.

Ich würde faktisch die 9 Monate abwarten ....und dann Konsequenzen ziehen. Auch für den Preis, allein, als Single durch die Welt zu gehen.

Danke für die Antwort!! 

Interessant mit den 9 Monaten.. ich möchte ihm natürlich gerne die Zeit geben aber einfach so weitermachen.. das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Wenn ich wenigstens wüsste, dass er dann auch will..
Wir hatten inzwischen nochmal kurz Kontakt. Natürlich sagen wir beide, dass sich an unseren Gefühlen und Sehnsüchten nichts geändert hat aber jetzt sagt selbst er, dass er dieses hin und her nicht mehr mitmachen möchte, dass ich ständig sage, dass wir aufhören müssen und es dann kurzzeitig beende. Das verstehe ich auch, ihn hat das jedes Mal traurig gemacht aber jetzt sagt er, dass er das so definitiv nicht mehr weitermachen kann und auch niemanden mehr belügen möchte. Nun bin ich sehr traurig, ich wollte ja einen Weg finden aber das sieht dann ganz stark nach einer Entscheidung gegen mich aus oder? Wie soll ich mich verhalten? Ich will ihn auf keinen Fall verlieren und möchte, dass er an uns festhält...

Gefällt mir

03.06.21 um 20:20
In Antwort auf

Zunächst mal solltest du dir mal darüber im Klaren werden, ob du für deinen Mann noch Liebe empfindest oder nicht. Wenn das nicht der Fall ist, dann trenn dich, aber unabhängig davon, ob das mit dem anderen Mann noch was wird oder nicht. Auch als getrenntes Paar könnt ihr gute Eltern sein und es ist für deinen Mann auch nicht toll, wenn du nur aus praktischen Gründen mit ihm zusammen bleibst.

Liebe empfinde ich nur für den anderen Mann. Aber kann es nicht passieren, dass meine Gefühle für meinen Mann wieder entfachen, wenn ich über den anderen hinweg bin? Es wäre natürlich das Schönste für die Kinder und uns fehlt es ja an nichts, wir haben hier unser Umfeld und das Haus, die Freunde... Es würde sich sehr viel ändern. Ich weiß dass es unfair meinem Mann gegenüber ist aber so lasse ich ihn wenigstens auch nicht ganz alleine, oder? Und vielleicht haben wir ja doch noch eine Chance ..

Gefällt mir

03.06.21 um 23:14
In Antwort auf

Liebe empfinde ich nur für den anderen Mann. Aber kann es nicht passieren, dass meine Gefühle für meinen Mann wieder entfachen, wenn ich über den anderen hinweg bin? Es wäre natürlich das Schönste für die Kinder und uns fehlt es ja an nichts, wir haben hier unser Umfeld und das Haus, die Freunde... Es würde sich sehr viel ändern. Ich weiß dass es unfair meinem Mann gegenüber ist aber so lasse ich ihn wenigstens auch nicht ganz alleine, oder? Und vielleicht haben wir ja doch noch eine Chance ..

Du kannst es natürlich so sehen das du ihn nicht alleine lässt, aber die Wahrheit ist doch das du ihn damit in einer Fake Welt leben lässt, etwas wo ihm vorgespielt wird alles sei in Ordnung während du ein Doppelleben führst. Ein erwachsener Mensch möchte in den meisten Fällen selbst entscheiden ob er nun alleine gelassen werden will oder nicht, zudem du den Platz besetzt für eine Frau die ihn vielleicht aufrichtig liebt solange er nicht kein Greis ist und ihm das nicht gönnen wäre richtig mies. 

1 -Gefällt mir

03.06.21 um 23:25
In Antwort auf

Du kannst es natürlich so sehen das du ihn nicht alleine lässt, aber die Wahrheit ist doch das du ihn damit in einer Fake Welt leben lässt, etwas wo ihm vorgespielt wird alles sei in Ordnung während du ein Doppelleben führst. Ein erwachsener Mensch möchte in den meisten Fällen selbst entscheiden ob er nun alleine gelassen werden will oder nicht, zudem du den Platz besetzt für eine Frau die ihn vielleicht aufrichtig liebt solange er nicht kein Greis ist und ihm das nicht gönnen wäre richtig mies. 

Das stimmt...

Gefällt mir

04.06.21 um 17:45
In Antwort auf

Das stimmt...

Du befindest dich momentan in der Warteposition. Du hattest bereits mit deinem Ehemann über deine Gefühle für den anderen Mann gesprochen. Ihr habt eine Paartherapie gemacht, die nichts gebracht hat. Bei euch liegt momentan alles auf Eis, weil du dich nicht entscheiden kannst, wie du weiter leben möchtest. Denn du machst deine Entscheidungen von ihm abhängig. Es ist aber nie gut und ratsam, die eigenen Entscheidungen von jemand anderem abhängig zu machen.

Er hatte seit Dezember Zeit, über die Konsequenzen nachzudenken. Er hat es bis jetzt noch nicht mal geschafft, seiner Freundin eure Affäre zu beichten. Er will sich offenbar nicht entscheiden.

Das ist keine Basis für eine neue Beziehung. Er lässt dich monatelang ind er Warteposition hängen und wird sich nach seinen letzten Aussagen wohl jetzt im Endeffekt gegen dich entscheiden.

Sollte es doch anders kommen und er entscheidet sich für dich und deine Kinder, heißt das noch lange nicht, dass du einfach deine Kinder einpacken und 400 km weit weg ziehen kannst. Wieso willst du überhaupt so weit wegziehen? Du könntest auch ihn bitten, zu dir zu ziehen (wenn es denn so weit kommt, dass er sich trennt). Dann müssten deine Kinder nicht auf ihren Vater und ihr gewohntes Umfeld verzichten.

Für meinen Geschmack denkst du ein bisschen zu viel an ihn. Er müsste aber auch mal für dich Kompromisse eingehen, schließlich bist du weniger flexibel durch die Kinder.

Ich hab den Eindruck, ihm ist bewusst geworden, wieviel er geben müsste, sich einschränken müssten, Kompromisse schließen müsste, damit es mit euch klappt. Und das ist ihm vielleicht zu viel.

Wenn er dich wirklich will, nimmt er dies alles in Kauf. Wenn nicht, ist er eben nicht der Richtige, dafür braucht es nämlich Mut und Entschlusskraft. Die hat nicht jeder.

Ich würde mir vor allem erstmal selbst bewusst werden, wie es mit meiner Ehe weitergehen soll, unabhängig von dem anderen Mann. Ich würde nicht auf Nachrichten von ihm warten. Dein Leben ist jetzt und hier mit deiner Familie und nicht 400km weit entfernt. Wenn er es wirklich wert ist, wird er um dich kämpfen und nicht dich ewig warten lassen.

2 -Gefällt mir

04.06.21 um 20:16
In Antwort auf

Du befindest dich momentan in der Warteposition. Du hattest bereits mit deinem Ehemann über deine Gefühle für den anderen Mann gesprochen. Ihr habt eine Paartherapie gemacht, die nichts gebracht hat. Bei euch liegt momentan alles auf Eis, weil du dich nicht entscheiden kannst, wie du weiter leben möchtest. Denn du machst deine Entscheidungen von ihm abhängig. Es ist aber nie gut und ratsam, die eigenen Entscheidungen von jemand anderem abhängig zu machen.

Er hatte seit Dezember Zeit, über die Konsequenzen nachzudenken. Er hat es bis jetzt noch nicht mal geschafft, seiner Freundin eure Affäre zu beichten. Er will sich offenbar nicht entscheiden.

Das ist keine Basis für eine neue Beziehung. Er lässt dich monatelang ind er Warteposition hängen und wird sich nach seinen letzten Aussagen wohl jetzt im Endeffekt gegen dich entscheiden.

Sollte es doch anders kommen und er entscheidet sich für dich und deine Kinder, heißt das noch lange nicht, dass du einfach deine Kinder einpacken und 400 km weit weg ziehen kannst. Wieso willst du überhaupt so weit wegziehen? Du könntest auch ihn bitten, zu dir zu ziehen (wenn es denn so weit kommt, dass er sich trennt). Dann müssten deine Kinder nicht auf ihren Vater und ihr gewohntes Umfeld verzichten.

Für meinen Geschmack denkst du ein bisschen zu viel an ihn. Er müsste aber auch mal für dich Kompromisse eingehen, schließlich bist du weniger flexibel durch die Kinder.

Ich hab den Eindruck, ihm ist bewusst geworden, wieviel er geben müsste, sich einschränken müssten, Kompromisse schließen müsste, damit es mit euch klappt. Und das ist ihm vielleicht zu viel.

Wenn er dich wirklich will, nimmt er dies alles in Kauf. Wenn nicht, ist er eben nicht der Richtige, dafür braucht es nämlich Mut und Entschlusskraft. Die hat nicht jeder.

Ich würde mir vor allem erstmal selbst bewusst werden, wie es mit meiner Ehe weitergehen soll, unabhängig von dem anderen Mann. Ich würde nicht auf Nachrichten von ihm warten. Dein Leben ist jetzt und hier mit deiner Familie und nicht 400km weit entfernt. Wenn er es wirklich wert ist, wird er um dich kämpfen und nicht dich ewig warten lassen.

Puh tut das alles gut zu lesen, danke. Ich denke dass es alles richtig ist was du schreibst. Wir haben uns vorhin kurz getroffen, alleine dass er dazu bereit war, hat eine riesen Diskussion beinhaltet. Zwischen uns ist auch tatsächlich nichts gelaufen, er hat mich bloß einmal in den Arm genommen und mir einen Kuss auf die Stirn gegeben. Er sagte, er kann das einfach nicht mehr weitermachen, er will nicht mehr lügen und betrügen. Ihm war das auch zu heiß, er sagt auf mich ist kein Verlass, dass ich es für mich behalte; dass ich schuld bin, dass es rauskam. Also hat er sich gegen mich entschieden ... Jetzt frage ich mich natürlich schon, was ich noch machen soll. Es tut so verdammt weh, weil ich ihn nicht verlieren möchte. Aber es stimmt; wenn das alles nicht von ihm kommt, hat es sowieso keinen Wert. Ich habe das Gefühl, noch nie so stark empfunden zu haben, mache mich zum Deppen, renne ihm hinterher und fühle mich ehrlich dämlich. Ich habe Schwierigkeiten, mich damit abzufinden, ihn zu lassen, das zu akzeptieren. Wie geht das, wenn man so enorm empfindet? Es ist kaum auszuhalten.

Gefällt mir

05.06.21 um 1:45
In Antwort auf

Puh tut das alles gut zu lesen, danke. Ich denke dass es alles richtig ist was du schreibst. Wir haben uns vorhin kurz getroffen, alleine dass er dazu bereit war, hat eine riesen Diskussion beinhaltet. Zwischen uns ist auch tatsächlich nichts gelaufen, er hat mich bloß einmal in den Arm genommen und mir einen Kuss auf die Stirn gegeben. Er sagte, er kann das einfach nicht mehr weitermachen, er will nicht mehr lügen und betrügen. Ihm war das auch zu heiß, er sagt auf mich ist kein Verlass, dass ich es für mich behalte; dass ich schuld bin, dass es rauskam. Also hat er sich gegen mich entschieden ... Jetzt frage ich mich natürlich schon, was ich noch machen soll. Es tut so verdammt weh, weil ich ihn nicht verlieren möchte. Aber es stimmt; wenn das alles nicht von ihm kommt, hat es sowieso keinen Wert. Ich habe das Gefühl, noch nie so stark empfunden zu haben, mache mich zum Deppen, renne ihm hinterher und fühle mich ehrlich dämlich. Ich habe Schwierigkeiten, mich damit abzufinden, ihn zu lassen, das zu akzeptieren. Wie geht das, wenn man so enorm empfindet? Es ist kaum auszuhalten.

Das ist das was ich bereits geschrieben habe, der hat sich schon gegen euch entschieden in dem Moment in dem er seiner Freundin so lange nichts gebeichtet hat und damit garnicht erst öffentlich zu dir steht. Das ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn ein Mensch es ehrlich meint dann vertröstet man nicht und schiebt immer weiter auf. Allein das er dich nun anmault das es raus kommen könnte lässt tief blicken, du bist nur interessant solange du die Füße still hälst und ER keine Kompromisse eingehen muss, sich von seiner Freundin zu trennen und sich mit den Kindern eines Anderen befassen zu müssen passte ihm wohl dann doch nicht. 

1 -Gefällt mir

05.06.21 um 10:58

Also, eigentlich würde ich jetzt so aus dem Bauch heraus sagen, entscheide dich für die Affähre, weil du dort offenbar alles findest, was du bei deinem Mann vermisst. Allerdings würde ich schon stutzig werden, bei der Tatsache, dass er seine Freundin die ganze Zeit belügt und betrügt. Wer sagt dir, dass er das nicht irgendwann auch bei dir macht, sobald er "was besseres" gefunden hat? Ich wäre echt zurückhaltend bei jemandem, der offenbar für seine Partnerin so wenig Respekt übrig hat, dass er sie rein aus Bequemlichkeit nicht verlässt und sie dafür lieber monatelang belügt und betrügt.

Außerdem, woher weißt du, dass sich da dauerhaft tiefe Gefühle entwickeln? Woher weißt du denn, dass das nicht ein kürzeres, schnell aufloderndes Feuer ist, das aber auch recht bald wieder erlöschen wird? Ich glaube, darüber solltest du dir erstmal richtig im Klaren werden, bevor du in deiner rosaroten Brille alles wegwirfst.

Egoistisch fände ich dich nur in dem Sinne, die Kinder wirklich aus ihrem völlig vertrauten Umfeld und von ihrem Papa wegzureißen (400 Km sind nunmal kein Katzensprung). Sorry, aber das ist für mich ein No Go. Dann soll dein "neuer Freund" wenigstens so viel Anstand haben in deine Gegend zu ziehen, damit es nicht ganz so traumatisch für die Kinder wird.
Und wenn du unbedingt zu ihm willst, dann lass die Kinder doch bitte beim Papa. Lass sie in ihrer vertrauten Umgebung, bei ihrem Vater und ihren Freunden, in ihrer Schule. Du kannst nicht einfach rücksichtslos "alles haben" ohne irgendwo zurückstecken zu müssen.

Gefällt mir

05.06.21 um 11:05
In Antwort auf

Puh tut das alles gut zu lesen, danke. Ich denke dass es alles richtig ist was du schreibst. Wir haben uns vorhin kurz getroffen, alleine dass er dazu bereit war, hat eine riesen Diskussion beinhaltet. Zwischen uns ist auch tatsächlich nichts gelaufen, er hat mich bloß einmal in den Arm genommen und mir einen Kuss auf die Stirn gegeben. Er sagte, er kann das einfach nicht mehr weitermachen, er will nicht mehr lügen und betrügen. Ihm war das auch zu heiß, er sagt auf mich ist kein Verlass, dass ich es für mich behalte; dass ich schuld bin, dass es rauskam. Also hat er sich gegen mich entschieden ... Jetzt frage ich mich natürlich schon, was ich noch machen soll. Es tut so verdammt weh, weil ich ihn nicht verlieren möchte. Aber es stimmt; wenn das alles nicht von ihm kommt, hat es sowieso keinen Wert. Ich habe das Gefühl, noch nie so stark empfunden zu haben, mache mich zum Deppen, renne ihm hinterher und fühle mich ehrlich dämlich. Ich habe Schwierigkeiten, mich damit abzufinden, ihn zu lassen, das zu akzeptieren. Wie geht das, wenn man so enorm empfindet? Es ist kaum auszuhalten.

Wow, also ich finde damit zeigt er schon deutlich manipulative Züge. Er gibt dir die Schuld, dass alles rauskommt? Das sagt doch irgendwie auch schon Einiges, dass er nie vor hatte, es seiner Freundin zu sagen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

05.06.21 um 14:00

Hallo Shadow.
Ich möchte mich auch dazu äußern. 
tatsächlich habe ich beide Seiten erlebt.
Erst war ich 2013 nur die Affäre und wurde dann zur Ehefrau. Bei uns ging alles sehr flott, weil ich schnell klare Verhältnisse wollte. Dies ging aber nur, weil mein Mann sich vorher schon sehr weit von der Ex Frau distanziert hatte.
Dennoch bin ich über mich selbst erschrocken und es tut mir unglaublich leid, was ich ihr für einen Schmerz zugefügt habe !!

Wichtig finde ich zu wissen, dass man im fließenden Übergang, in eine neue Beziehung rutscht. Es gibt keine Zeit zum verarbeiten vom vergangenen und stattdessen wird einfach eine Menge verdrängt.
Ob kurz oder lang (davon bin ich überzeugt) wird einem dies zum Verhängnis werden und oder man ist später vielleicht selbst die Betrogene.
Ich habe es erlebt. Dez. 2019.
Ich erfuhr sehr schnell davon, aber nicht, dass er es nie ganz beendete.
Das ständige abhauen habe ich darauf geschoben, dass er Zeit zum Vergessen bräuchte. Wir hatten auch wieder viele gute Zeiten, weil er immer wieder für Wochen nicht bei ihr und quasi freier war. Auf und Abs. 
Es war Kräfte zehrend.
Ich war wirklich sehr blind und gefangen in diesem emotionalen Chaos und habe versucht es von unseren Kindern fern zu halten, dazu noch hoch schwanger.

Es war die Katastrophe... und man darf nie vergessen, dass die Kinder immer mehr spüren, als man wahrhaben will...
Irgendwann hatte ich die Faxen Dicke und bin mit unseren 3 Kindern für 4 Wochen weg.
Habe ihm mehr als klar gemacht, dass ich nicht zurück kommen werde, sofern er weiter herum dümpelt. Ich konnte für mich selbst nicht mehr warten. Zu stark habe ich meine Standarts überschritten.
Schon viel früher hätte ich da raus gehen müssen. 
Das war auch etwas, was er sich selbst gewünscht hat. Er wollte dass ihm einer von uns die Entscheidung abnimmt 🤷🏻‍♀️. Verrückt. 

Er hat es dann dann aber tatsächlich geschafft und da erfuhr ich dann auch dass es viel länger ging.

Das ganze ist bald 1 Jahr her. Es ist ein Kampf- tagtäglich. Heute weiß ich fast alles und auch dass er nur Schnipsen brauchte und das Mädchen sofort zur Verfügung stand... und das obwohl er zu ihr fast immer gesagt hatte, dass er mich nie verlassen wird und mich noch liebt.
Tatsächlich ging es hierbei aber nur anfangs um das körperliche.
Dort konnte er eher seine sehr rebellische Art ausleben. "Assi, oberflächlich und aggro sein" laut ihm. Sie ist 12 Jahre jünger. 

Am Anfang hat er noch selbst geglaubt, dass er dort besser aufgehoben wäre, weil die Realität massiv verzehrt wird. Eine Beziehung mit vielen Verpflichtungen und wenig Zeit für sich selbst, kann gegen was frisches überhaupt nicht anstinken.
Anerkennung, kaum Kritik, ein neuer Körper, anders sein können, keine Verpflichtungen usw.
Die kurzen besonderen Stunden, werden überwiegend nur mit schönen Dingen gefüllt.
Warum sollte man sich da mit schwierigen Themen befassen.?  Es wird also oft massiv Überromantisiert. Man hat keinen Alltag und kann somit nicht feststellen ob diese Konstellation dann auch im echten Leben funktioniert, mit all seinen Schwierigkeiten.

Der Punkt ist, dass man liebe und ein zusammen Leben nicht erzwingen kann...
Entweder das Gegenüber tut es aus freien Stücken oder nicht. 
Diese bittere Erfahrung musste auch ich machen... 
Mein Mann hat zurück gefunden, aber lange gebraucht um zu sehen was er an uns hat, warum er mich damals geheiratet hat. Wir sind seit einigen Monaten in einer Ehetherapie. Nicht um den heißen Brei reden, sondern Tacheles.
...und eine sehr entscheidend Frage welche man sich selber stellen muss ist :
was hat mir gefehlt, was war vorher los?
An welcher Stelle war der Beziehungszaun Kaputt ? 
...warum habe ich meinen Partner einst geheiratet ? 
Zurück zu gehen ist eine bewusste Entscheidung. Man kann nicht warten und denken das wird.
Für uns als Paar ist das eine Extremerfahrung, weil ich jetzt viel viel mehr weiß und in ein ständiges heftiges Emotionales Chaos gerate. Erst jetzt kommt alles raus. Vorher musste ich für die Kinder immer zusammen reißen🤦🏻‍♀️
Mein ist sehr erschrocken über sich selbst Es macht ihm schwer zu schaffen. Aber wir spüren auch, dass unsere Bindung enger ist, je zuvor. Da ist so viel mehr Liebe. Ob man es glauben will oder nicht, solch eine kriese kann eine echte Chance sein. Man setzt sich viel mehr mit sich auseinander, weil der Preis zu groß ist und jeder verstanden hat, weswegen wir einst zusammen gekommen sind. Wir kämpfen beide sehr! 
...und ich habe mehr als je zuvor verstanden, dass solche Sachen einem nur Massiv schaden, wenn man nicht sofort seine Standards klar macht.

Irgendwie hatte ich das Gefühl dass es sinnvoll ist das los zu werden.
Vielleicht kannst da ja etwas draus mitnehmen.
Liebe Grüße und ich hoffe du weißt bald wie es weiter geht.

2 -Gefällt mir

07.06.21 um 14:29
In Antwort auf

Also, eigentlich würde ich jetzt so aus dem Bauch heraus sagen, entscheide dich für die Affähre, weil du dort offenbar alles findest, was du bei deinem Mann vermisst. Allerdings würde ich schon stutzig werden, bei der Tatsache, dass er seine Freundin die ganze Zeit belügt und betrügt. Wer sagt dir, dass er das nicht irgendwann auch bei dir macht, sobald er "was besseres" gefunden hat? Ich wäre echt zurückhaltend bei jemandem, der offenbar für seine Partnerin so wenig Respekt übrig hat, dass er sie rein aus Bequemlichkeit nicht verlässt und sie dafür lieber monatelang belügt und betrügt.

Außerdem, woher weißt du, dass sich da dauerhaft tiefe Gefühle entwickeln? Woher weißt du denn, dass das nicht ein kürzeres, schnell aufloderndes Feuer ist, das aber auch recht bald wieder erlöschen wird? Ich glaube, darüber solltest du dir erstmal richtig im Klaren werden, bevor du in deiner rosaroten Brille alles wegwirfst.

Egoistisch fände ich dich nur in dem Sinne, die Kinder wirklich aus ihrem völlig vertrauten Umfeld und von ihrem Papa wegzureißen (400 Km sind nunmal kein Katzensprung). Sorry, aber das ist für mich ein No Go. Dann soll dein "neuer Freund" wenigstens so viel Anstand haben in deine Gegend zu ziehen, damit es nicht ganz so traumatisch für die Kinder wird.
Und wenn du unbedingt zu ihm willst, dann lass die Kinder doch bitte beim Papa. Lass sie in ihrer vertrauten Umgebung, bei ihrem Vater und ihren Freunden, in ihrer Schule. Du kannst nicht einfach rücksichtslos "alles haben" ohne irgendwo zurückstecken zu müssen.

Danke für deine Antwort!!

Ja da scheint viel wahres dran zu sein.

Dass ich zu ihm ziehen würde liegt daran, dass ich dort meine Familie und Rückhalt habe. Und ich vermisse meine alte Heimat, das merke ich jedes Mal wenn ich dort bin. Egoistisch ist es dennoch, weswegen ich selbst auch so strauchle...

Gefällt mir

07.06.21 um 14:38
In Antwort auf

Wow, also ich finde damit zeigt er schon deutlich manipulative Züge. Er gibt dir die Schuld, dass alles rauskommt? Das sagt doch irgendwie auch schon Einiges, dass er nie vor hatte, es seiner Freundin zu sagen.

Er hat von Anfang an gesagt, dass er es ihr nicht sagt, sich im Fall einfach von ihr trennt. Die beiden stehen auch ständig vor der Trennung und jetzt ist es so, dass sie hinschmeißen will, weil die beiden alleine schon ein knappes halbes Jahr keinen Sex mehr hatten und sie darauf auch keine Lust mehr hat, also ihn ständig zu überzeugen und das Gespräch anzufangen, abgewiesen zu werden. Immer wenn ich gesagt habe, dass er mit ihr sprechen soll gab es einen riesen Stress und er meinte, dass ich Druck mache. 

Vorgestern war ich mit Freundinnen in einer Bar und er war zufällig auch mit seinen Jungs dort. Er hat mich ständig beobachtet und mir gesagt wie sehr er mich vermisst und dass er doch weitermachen will. So sind Männer offensichtlich.. rennt man ihnen hinterher kommt sowas wie:"Du engst mich ein, so bist du doch überhaupt nicht, das passt nicht zu dir". Wenn ich es dann akzeptiere und sage er soll sich um seine Freundin kümmern und zu seiner Entscheidung stehen und mich nicht mehr melde, kommt er angerannt. Er war den ganzen Abend über extrem eifersüchtig. Irgendwann hatten wir dann aber doch wieder was miteinander. Er bat mich dann gestern, nicht aufzuhören. Er sagte, dass er wieder einmal gemerkt hat, wie glücklich ich ihn mache. Darauf bin ich nicht wirklich eingegangen und seitdem gibt es nichts neues. Ich warte natürlich schon auf eine Nachricht....

Gefällt mir

07.06.21 um 14:59
In Antwort auf

Hallo Shadow.
Ich möchte mich auch dazu äußern. 
tatsächlich habe ich beide Seiten erlebt.
Erst war ich 2013 nur die Affäre und wurde dann zur Ehefrau. Bei uns ging alles sehr flott, weil ich schnell klare Verhältnisse wollte. Dies ging aber nur, weil mein Mann sich vorher schon sehr weit von der Ex Frau distanziert hatte.
Dennoch bin ich über mich selbst erschrocken und es tut mir unglaublich leid, was ich ihr für einen Schmerz zugefügt habe !!

Wichtig finde ich zu wissen, dass man im fließenden Übergang, in eine neue Beziehung rutscht. Es gibt keine Zeit zum verarbeiten vom vergangenen und stattdessen wird einfach eine Menge verdrängt.
Ob kurz oder lang (davon bin ich überzeugt) wird einem dies zum Verhängnis werden und oder man ist später vielleicht selbst die Betrogene.
Ich habe es erlebt. Dez. 2019.
Ich erfuhr sehr schnell davon, aber nicht, dass er es nie ganz beendete.
Das ständige abhauen habe ich darauf geschoben, dass er Zeit zum Vergessen bräuchte. Wir hatten auch wieder viele gute Zeiten, weil er immer wieder für Wochen nicht bei ihr und quasi freier war. Auf und Abs. 
Es war Kräfte zehrend.
Ich war wirklich sehr blind und gefangen in diesem emotionalen Chaos und habe versucht es von unseren Kindern fern zu halten, dazu noch hoch schwanger.

Es war die Katastrophe... und man darf nie vergessen, dass die Kinder immer mehr spüren, als man wahrhaben will...
Irgendwann hatte ich die Faxen Dicke und bin mit unseren 3 Kindern für 4 Wochen weg.
Habe ihm mehr als klar gemacht, dass ich nicht zurück kommen werde, sofern er weiter herum dümpelt. Ich konnte für mich selbst nicht mehr warten. Zu stark habe ich meine Standarts überschritten.
Schon viel früher hätte ich da raus gehen müssen. 
Das war auch etwas, was er sich selbst gewünscht hat. Er wollte dass ihm einer von uns die Entscheidung abnimmt 🤷🏻‍♀️. Verrückt. 

Er hat es dann dann aber tatsächlich geschafft und da erfuhr ich dann auch dass es viel länger ging.

Das ganze ist bald 1 Jahr her. Es ist ein Kampf- tagtäglich. Heute weiß ich fast alles und auch dass er nur Schnipsen brauchte und das Mädchen sofort zur Verfügung stand... und das obwohl er zu ihr fast immer gesagt hatte, dass er mich nie verlassen wird und mich noch liebt.
Tatsächlich ging es hierbei aber nur anfangs um das körperliche.
Dort konnte er eher seine sehr rebellische Art ausleben. "Assi, oberflächlich und aggro sein" laut ihm. Sie ist 12 Jahre jünger. 

Am Anfang hat er noch selbst geglaubt, dass er dort besser aufgehoben wäre, weil die Realität massiv verzehrt wird. Eine Beziehung mit vielen Verpflichtungen und wenig Zeit für sich selbst, kann gegen was frisches überhaupt nicht anstinken.
Anerkennung, kaum Kritik, ein neuer Körper, anders sein können, keine Verpflichtungen usw.
Die kurzen besonderen Stunden, werden überwiegend nur mit schönen Dingen gefüllt.
Warum sollte man sich da mit schwierigen Themen befassen.?  Es wird also oft massiv Überromantisiert. Man hat keinen Alltag und kann somit nicht feststellen ob diese Konstellation dann auch im echten Leben funktioniert, mit all seinen Schwierigkeiten.

Der Punkt ist, dass man liebe und ein zusammen Leben nicht erzwingen kann...
Entweder das Gegenüber tut es aus freien Stücken oder nicht. 
Diese bittere Erfahrung musste auch ich machen... 
Mein Mann hat zurück gefunden, aber lange gebraucht um zu sehen was er an uns hat, warum er mich damals geheiratet hat. Wir sind seit einigen Monaten in einer Ehetherapie. Nicht um den heißen Brei reden, sondern Tacheles.
...und eine sehr entscheidend Frage welche man sich selber stellen muss ist :
was hat mir gefehlt, was war vorher los?
An welcher Stelle war der Beziehungszaun Kaputt ? 
...warum habe ich meinen Partner einst geheiratet ? 
Zurück zu gehen ist eine bewusste Entscheidung. Man kann nicht warten und denken das wird.
Für uns als Paar ist das eine Extremerfahrung, weil ich jetzt viel viel mehr weiß und in ein ständiges heftiges Emotionales Chaos gerate. Erst jetzt kommt alles raus. Vorher musste ich für die Kinder immer zusammen reißen🤦🏻‍♀️
Mein ist sehr erschrocken über sich selbst Es macht ihm schwer zu schaffen. Aber wir spüren auch, dass unsere Bindung enger ist, je zuvor. Da ist so viel mehr Liebe. Ob man es glauben will oder nicht, solch eine kriese kann eine echte Chance sein. Man setzt sich viel mehr mit sich auseinander, weil der Preis zu groß ist und jeder verstanden hat, weswegen wir einst zusammen gekommen sind. Wir kämpfen beide sehr! 
...und ich habe mehr als je zuvor verstanden, dass solche Sachen einem nur Massiv schaden, wenn man nicht sofort seine Standards klar macht.

Irgendwie hatte ich das Gefühl dass es sinnvoll ist das los zu werden.
Vielleicht kannst da ja etwas draus mitnehmen.
Liebe Grüße und ich hoffe du weißt bald wie es weiter geht.

Danke, danke, danke!
ich freue mich jedes Mal, wenn ich hier Dinge diesbezüglich lesen kann. 
Ich sehe natürlich in der einen Sache, dass die Affäre das gleiche irgendwann auch mit mir machen könnte. Und dennoch tut es gut zu lesen, wenn es auch dahingehend so sein kann, dass man sich für die Affäre entscheidet und glücklich ist. 
In der anderen Sache mit der Klarheit sehe ich das wie du. Ich frage mich, was es für deinen Mann gebraucht hat, das alles hinter sich zu lassen. Gerade habe ich manchmal das Gefühl, ich habe mich extrem verändert, bin egoistisch und habe nur Augen und Gedanken für den anderen Mann. Egal was passiert. Man möchte einfach die richtige Entscheidung treffen, nichts bereuen, so wenig Schaden wie möglich anrichten und glücklich sein. Ohne zu verzichten. Ich finde es ganz stark, wie du mit der Situation umgehst und trotzdem an ihm festhältst. Ich denke es ist unfassbar schwierig für den betrogenen, damit auf lange Sicht gesehen klarzukommen. Ich wünschte auch, die andere Frau würde von alldem wissen. Gestern Morgen, nachdem wir ausgegangen sind, stand ich vor seiner Haustür, habe auf mein Taxi gewartet, ein paar Meter entfernt von seiner Freundin, die im Bett liegt, schläft und nichts ahnt. Das ist schon ein sehr komisches Gefühl....

Gefällt mir

07.06.21 um 16:42
In Antwort auf

Er hat von Anfang an gesagt, dass er es ihr nicht sagt, sich im Fall einfach von ihr trennt. Die beiden stehen auch ständig vor der Trennung und jetzt ist es so, dass sie hinschmeißen will, weil die beiden alleine schon ein knappes halbes Jahr keinen Sex mehr hatten und sie darauf auch keine Lust mehr hat, also ihn ständig zu überzeugen und das Gespräch anzufangen, abgewiesen zu werden. Immer wenn ich gesagt habe, dass er mit ihr sprechen soll gab es einen riesen Stress und er meinte, dass ich Druck mache. 

Vorgestern war ich mit Freundinnen in einer Bar und er war zufällig auch mit seinen Jungs dort. Er hat mich ständig beobachtet und mir gesagt wie sehr er mich vermisst und dass er doch weitermachen will. So sind Männer offensichtlich.. rennt man ihnen hinterher kommt sowas wie:"Du engst mich ein, so bist du doch überhaupt nicht, das passt nicht zu dir". Wenn ich es dann akzeptiere und sage er soll sich um seine Freundin kümmern und zu seiner Entscheidung stehen und mich nicht mehr melde, kommt er angerannt. Er war den ganzen Abend über extrem eifersüchtig. Irgendwann hatten wir dann aber doch wieder was miteinander. Er bat mich dann gestern, nicht aufzuhören. Er sagte, dass er wieder einmal gemerkt hat, wie glücklich ich ihn mache. Darauf bin ich nicht wirklich eingegangen und seitdem gibt es nichts neues. Ich warte natürlich schon auf eine Nachricht....

Na der hat dich ja einfach wieder am Haken gehabt, du hättest genau diesen Moment ausnutzen müssen um ihm zu zeigen das du ihn nicht brauchst und diese Spiele nicht nötig hast - Da du aber auch da wieder auf ein Fingerschnipsen parat gestanden hast, muss er halt auch nichts ändern. Er hat ja bei nichts Konsequenzen was er tut.

2 -Gefällt mir

07.06.21 um 17:23
In Antwort auf

Na der hat dich ja einfach wieder am Haken gehabt, du hättest genau diesen Moment ausnutzen müssen um ihm zu zeigen das du ihn nicht brauchst und diese Spiele nicht nötig hast - Da du aber auch da wieder auf ein Fingerschnipsen parat gestanden hast, muss er halt auch nichts ändern. Er hat ja bei nichts Konsequenzen was er tut.

Ja aber dann entziehe ich mir ja auch meine Sehnsüchte...ich will ihn ja und wir haben so wenige Situationen und Möglichkeiten uns nah zu sein. Da will ich jede nutzen... 

Gefällt mir

07.06.21 um 19:00
In Antwort auf

Ja aber dann entziehe ich mir ja auch meine Sehnsüchte...ich will ihn ja und wir haben so wenige Situationen und Möglichkeiten uns nah zu sein. Da will ich jede nutzen... 

Naja da verliere ich dann wirklich jedes Mitleid mit dir. Entweder du möchtest das er klare Verhältnisse schafft, anständig mit dir umgeht und stehst dafür auch als Erwachsene Frau und Mutter ein, oder du bist bewusst weiter nur die Affaire und lässt dann auch das Jammern sein während eine andere die Frau in seinem Leben ist und jegliche, schönen Alltagsmomente mit ihm teilt. Natürlich kann es irgendwann sein das seine Freundin die Schnauze voll hat, aber dann bist du in dem Moment noch immer die zweite Wahl, wenn er dich denn überhaupt nimmt samt Anhang, was ja aktuell nicht so aussieht.

Ich weiss das war jetzt fies, aber so sieht eben die Realität aus. Zudem ich dir aus Erfahrung sagen kann, wenn du die Info von ihren Trennungsgedanken und der sexlosen Beziehung von ihm hast, werden sie zu 99% definitiv noch miteinander schlafen, dieses Märchen ist so alt wie die Menschheit. 

2 -Gefällt mir

08.06.21 um 9:02
In Antwort auf

Naja da verliere ich dann wirklich jedes Mitleid mit dir. Entweder du möchtest das er klare Verhältnisse schafft, anständig mit dir umgeht und stehst dafür auch als Erwachsene Frau und Mutter ein, oder du bist bewusst weiter nur die Affaire und lässt dann auch das Jammern sein während eine andere die Frau in seinem Leben ist und jegliche, schönen Alltagsmomente mit ihm teilt. Natürlich kann es irgendwann sein das seine Freundin die Schnauze voll hat, aber dann bist du in dem Moment noch immer die zweite Wahl, wenn er dich denn überhaupt nimmt samt Anhang, was ja aktuell nicht so aussieht.

Ich weiss das war jetzt fies, aber so sieht eben die Realität aus. Zudem ich dir aus Erfahrung sagen kann, wenn du die Info von ihren Trennungsgedanken und der sexlosen Beziehung von ihm hast, werden sie zu 99% definitiv noch miteinander schlafen, dieses Märchen ist so alt wie die Menschheit. 

Das sollte ich tatsächlich. Ich will mir auch was wert sein. Ich versuche mich jetzt einfach Mal zurückzuziehen. Gestern kam er auch wieder an und sagte, dass es ihm richtig schlecht geht weil ich mich nicht gemeldet habe und er merkt, dass er ohne mich nicht kann und will. Dass er mich so sehr liebt und ich ihn glücklich mache. Aber er sagt immer wieder dass er mehr Zeit braucht. 

Ich habe Verläufe der beiden, die zeigen, dass sie wirklich keinen Sex mehr haben.. 
 

Gefällt mir

08.06.21 um 13:53
In Antwort auf

Das sollte ich tatsächlich. Ich will mir auch was wert sein. Ich versuche mich jetzt einfach Mal zurückzuziehen. Gestern kam er auch wieder an und sagte, dass es ihm richtig schlecht geht weil ich mich nicht gemeldet habe und er merkt, dass er ohne mich nicht kann und will. Dass er mich so sehr liebt und ich ihn glücklich mache. Aber er sagt immer wieder dass er mehr Zeit braucht. 

Ich habe Verläufe der beiden, die zeigen, dass sie wirklich keinen Sex mehr haben.. 
 

Im Ernst? Er gibt die privaten Chatverläufe an die Geliebte weiter? Entschuldige aber das ist das Verhalten einer Made. Versetz dich Mal in ihre Lage. Zudem ER nun in der Bringeschuld ist wenn er dich ja angeblich ach so liebt.

1 -Gefällt mir

08.06.21 um 16:56
In Antwort auf

Im Ernst? Er gibt die privaten Chatverläufe an die Geliebte weiter? Entschuldige aber das ist das Verhalten einer Made. Versetz dich Mal in ihre Lage. Zudem ER nun in der Bringeschuld ist wenn er dich ja angeblich ach so liebt.

Ja natürlich ist das gemein. Aber das meinte ich ja; es ist sehr tief, vertraut und verbunden. Wir erzählen uns alles, jede Kleinigkeit. Jeden Streit mit dem Partner, Worte die fallen, Chats... Ich weiß so viel über sie, weiß wo sie arbeitet, wie ihre Freunde heißen, Dinge über ihre Familie, kenne ihre Ängste und Sorgen, weiß was für ein Mensch sie ist und sie kennt noch nicht einmal meinen vollständigen Namen oder weiß wie ich aussehe. Es ist furchtbar und ich schäme mich zurecht dafür. 

Ja das ist er, deswegen melde ich mich ja jetzt auch nicht...

Gefällt mir

08.06.21 um 17:11
In Antwort auf

Ja natürlich ist das gemein. Aber das meinte ich ja; es ist sehr tief, vertraut und verbunden. Wir erzählen uns alles, jede Kleinigkeit. Jeden Streit mit dem Partner, Worte die fallen, Chats... Ich weiß so viel über sie, weiß wo sie arbeitet, wie ihre Freunde heißen, Dinge über ihre Familie, kenne ihre Ängste und Sorgen, weiß was für ein Mensch sie ist und sie kennt noch nicht einmal meinen vollständigen Namen oder weiß wie ich aussehe. Es ist furchtbar und ich schäme mich zurecht dafür. 

Ja das ist er, deswegen melde ich mich ja jetzt auch nicht...

Schön das IHR so vertraut seid, da haben ihre Chatverläufe aber nichts mit zutun, seine Freundin pimpert dich nicht. Du scheinst das Problem daran gerade nicht wirklich zu begreifen zudem die Weitergabe meines Wissens auch so garnicht erlaubt ist. Mein Mitleid ist entgültig erloschenen hier und ich hoffe inständig er tut das Selbe irgendwann mit dir und dein Mann setzt dich vor die Tür. Bis dahin bin ich raus.

2 -Gefällt mir

08.06.21 um 17:22
In Antwort auf

Schön das IHR so vertraut seid, da haben ihre Chatverläufe aber nichts mit zutun, seine Freundin pimpert dich nicht. Du scheinst das Problem daran gerade nicht wirklich zu begreifen zudem die Weitergabe meines Wissens auch so garnicht erlaubt ist. Mein Mitleid ist entgültig erloschenen hier und ich hoffe inständig er tut das Selbe irgendwann mit dir und dein Mann setzt dich vor die Tür. Bis dahin bin ich raus.

Danke dennoch für deine Zeit..

Gefällt mir

09.06.21 um 11:31

Moin Shadow.
Meine Gedanken dazu...
 ... Du und ihr, seit gerade in einer absoluten Ausnahme Situation, da könnt ihr alles, aber mit Sicherheit nicht mit Vernunft denken.
...und hey, Fehler macht jeder.
Klar ist für mich von außen, dass DU und ihr JETZT klare Verhältnisse schaffen MÜSST. 
Vor allem für die Kinder. Denn die werden die Unruhe zwischen dir und deinem Mann spüren. 


Der Affären Typ und du dreht euch für mein Empfinden ziemlich im Kreis und nur um euch selbst. Ihr romantisiert das alles ziemlich über. Weder du noch er könnt sagen ob es mit euch auch in der Realität funktioniert. Ich nehmt gerade genau das voneinander, was zu Hause fehlt. 
Habt ihr euch Mal gefragt, ob eure Partner euch nach alle dem überhaupt zurück nehmen würden ? 
Ich wäre an deren Stelle ziemlich resigniert. Wie mag es sich anfühlen, wenn das gegenüber einem sagt, ich habe Gefühle für jemand anderen. Jeder weiß dann ist es nicht mehr eine große Hürde zu f....n 🤷🏻‍♀️...und ich glaube dass die anderen Parteien längst verstanden haben was da abgeht. Vielleicht interessiert es sogar nicht (mehr).

Ich würde dir raten, dass du den Kontakt zu Affären Typ sofort beendest.
Kläre die Dinge zu Hause. Jene haben absoluten Vorrang!!
Teile deinem Mann mit, was dir gefehlt hat und andersherum genauso. An irgendeiner Stelle, war euer Beziehungszaun kaputt und dann ist man ziemlich empfänglich für Aufmerksamkeit von außen! 
...und Veränderungen, andere Ansichten  normal und vor der Riesen Egoismus. 
Mein Mann hat mich nach dem ersten Betrug massiv abgelehnt.
Ich war die schlechte und ich sei selbst schuld.
Er hätte keine Liebe mehr für mich übrig und eigentlich hätte es eh noch nie zwischen uns gepasst. Er wollte alles Emotionale weg schieben, er wollte es so sehen, damit ihm der Absprung leichter gelingt.
Wenn du die Einstellung nicht in dir hast, an deiner Ehe zu arbeiten, so kann auch keine Therapie helfen.
Oft sind die Konflikte ziemlich einfach lösbar.
Man hat in der Vergangenheit "einfach" nicht genau Hingesehen und nicht kommuniziert, was eigentlich mit einem los ist. Der Trott und das verdrängen. Uhh im verdrängen von Problemen sind wir Menschen Meister 😌.
Frag dich warum hast du ihn einst geheiratet hattest...erst dann kannst du mit Vernunft entscheiden.

Mein Mann hat auch  lange nicht wahrhaben wollen, wie wichtig ich ihm bin. 

Mein Mann sagte, dass man mit aller Konsequenz sofort die Reißleine ziehen muss, ansonsten kommt man da nicht raus. Für ihn ist das Fremdgehen damals tatsächlich zur Normalität geworden. Erschreckend aber so war es leider...und nein sowas darf NIEMALS zur Normalität werden.
Er hat schlicht weg festgestellt, dass die Affäre nicht beziehungstauglich ist. Es war sehr oberflächlich zwischen den beiden, sie haben sehr aggressiv miteinander kommuniziert und es häuften sich die Drohungen in meine Richtung. Es ging nicht in die Tiefe und sexuell war er sehr unerfüllt.
Davon ab war sie in vielen Bereichen sehr kindlich. Sie war damals 19 und er 31 😌.
...und dann Verstand er, dass er längst seinen Platz gefunden hatte und zwar hier. Die Liebe war einfach nie weg, wurde nur verdrängt.
Jetzt 1 Jahr später ist er sehr erschrocken über sich selbst, was er damals für Gedanken hatte. Er betont immer wieder, dass es sich nicht gelohnt habe... Dieses Drama hat aber dennoch bewirkt, dass wir vertrauter den je sind! 

Ich hoffe ihr bekommt das alles sortiert! Gib auf dich acht, lass dich nicht von ihm besudeln und auf irgendwelche unsinnigen Kompromisse ein!! 
... Und bitte tauche nicht in der Nähe ihres zu Hauses auf. Es ist deren gemeinsamer Rückzugsort... und erst Recht die Nachrichten, ein No Go 👎. Mach ihm das klar und dann ab auf Distanz!! 

Frag dich immer selbst, wie würdest du dich Fühlen ? ...

Ich wünsche dir viel Kraft dir 💪🏽💪🏽💪🏽.

 

Gefällt mir

09.06.21 um 14:05
In Antwort auf

Moin Shadow.
Meine Gedanken dazu...
 ... Du und ihr, seit gerade in einer absoluten Ausnahme Situation, da könnt ihr alles, aber mit Sicherheit nicht mit Vernunft denken.
...und hey, Fehler macht jeder.
Klar ist für mich von außen, dass DU und ihr JETZT klare Verhältnisse schaffen MÜSST. 
Vor allem für die Kinder. Denn die werden die Unruhe zwischen dir und deinem Mann spüren. 


Der Affären Typ und du dreht euch für mein Empfinden ziemlich im Kreis und nur um euch selbst. Ihr romantisiert das alles ziemlich über. Weder du noch er könnt sagen ob es mit euch auch in der Realität funktioniert. Ich nehmt gerade genau das voneinander, was zu Hause fehlt. 
Habt ihr euch Mal gefragt, ob eure Partner euch nach alle dem überhaupt zurück nehmen würden ? 
Ich wäre an deren Stelle ziemlich resigniert. Wie mag es sich anfühlen, wenn das gegenüber einem sagt, ich habe Gefühle für jemand anderen. Jeder weiß dann ist es nicht mehr eine große Hürde zu f....n 🤷🏻‍♀️...und ich glaube dass die anderen Parteien längst verstanden haben was da abgeht. Vielleicht interessiert es sogar nicht (mehr).

Ich würde dir raten, dass du den Kontakt zu Affären Typ sofort beendest.
Kläre die Dinge zu Hause. Jene haben absoluten Vorrang!!
Teile deinem Mann mit, was dir gefehlt hat und andersherum genauso. An irgendeiner Stelle, war euer Beziehungszaun kaputt und dann ist man ziemlich empfänglich für Aufmerksamkeit von außen! 
...und Veränderungen, andere Ansichten  normal und vor der Riesen Egoismus. 
Mein Mann hat mich nach dem ersten Betrug massiv abgelehnt.
Ich war die schlechte und ich sei selbst schuld.
Er hätte keine Liebe mehr für mich übrig und eigentlich hätte es eh noch nie zwischen uns gepasst. Er wollte alles Emotionale weg schieben, er wollte es so sehen, damit ihm der Absprung leichter gelingt.
Wenn du die Einstellung nicht in dir hast, an deiner Ehe zu arbeiten, so kann auch keine Therapie helfen.
Oft sind die Konflikte ziemlich einfach lösbar.
Man hat in der Vergangenheit "einfach" nicht genau Hingesehen und nicht kommuniziert, was eigentlich mit einem los ist. Der Trott und das verdrängen. Uhh im verdrängen von Problemen sind wir Menschen Meister 😌.
Frag dich warum hast du ihn einst geheiratet hattest...erst dann kannst du mit Vernunft entscheiden.

Mein Mann hat auch  lange nicht wahrhaben wollen, wie wichtig ich ihm bin. 

Mein Mann sagte, dass man mit aller Konsequenz sofort die Reißleine ziehen muss, ansonsten kommt man da nicht raus. Für ihn ist das Fremdgehen damals tatsächlich zur Normalität geworden. Erschreckend aber so war es leider...und nein sowas darf NIEMALS zur Normalität werden.
Er hat schlicht weg festgestellt, dass die Affäre nicht beziehungstauglich ist. Es war sehr oberflächlich zwischen den beiden, sie haben sehr aggressiv miteinander kommuniziert und es häuften sich die Drohungen in meine Richtung. Es ging nicht in die Tiefe und sexuell war er sehr unerfüllt.
Davon ab war sie in vielen Bereichen sehr kindlich. Sie war damals 19 und er 31 😌.
...und dann Verstand er, dass er längst seinen Platz gefunden hatte und zwar hier. Die Liebe war einfach nie weg, wurde nur verdrängt.
Jetzt 1 Jahr später ist er sehr erschrocken über sich selbst, was er damals für Gedanken hatte. Er betont immer wieder, dass es sich nicht gelohnt habe... Dieses Drama hat aber dennoch bewirkt, dass wir vertrauter den je sind! 

Ich hoffe ihr bekommt das alles sortiert! Gib auf dich acht, lass dich nicht von ihm besudeln und auf irgendwelche unsinnigen Kompromisse ein!! 
... Und bitte tauche nicht in der Nähe ihres zu Hauses auf. Es ist deren gemeinsamer Rückzugsort... und erst Recht die Nachrichten, ein No Go 👎. Mach ihm das klar und dann ab auf Distanz!! 

Frag dich immer selbst, wie würdest du dich Fühlen ? ...

Ich wünsche dir viel Kraft dir 💪🏽💪🏽💪🏽.

 

Danke!!! Ja, die klaren Verhältnisse müssen her. Ich habe mich seit zwei Tagen dazu entschieden, mich nicht mehr bei ihm zu melden und werde in den kommenden Wochen für eine Woche alleine wegfahren. In der Zeit mache ich mir dann Gedanken über alles und kann danach hoffentlich einen klaren Weg einschlagen. 

Ich weiß, dass das Verhalten, das ich und die Affäre an den Tag legen, abartig ist. Und so möchte ich definitiv nicht mehr sein. Mein Mann ist nur noch bei mir wegen den Kindern. Er glaubt nicht daran, dass es jemals wieder innig und richtig sein kann. Ich verstehe ihn und weiß, vor uns liegt noch ein sehr langer Weg... Gerade denken wir beide, und vor allem ich aus dem Gedanken einer Zweckgemeinschaft heraus. 

Es freut mich zu lesen, dass es bei euch jetzt vertrauter denn je ist und da lag sicher auch ein langer Weg hinter euch. Auch, dass dein Mann jetzt negativ über die Vergangenheit mit der Affäre denkt, ist gut. Von dem Gedanken bin ich noch weit entfernt, auch wenn es verdammt kompliziert ist. Schwierig ist es deswegen auch, mich mit meinem Mann zu beschäftigen.. das fühlt sich nicht richtig an. Aber ich werde mir Mühe geben.. es ist denke ich Zeit, die Brille auszuziehen.. 

Gefällt mir

09.06.21 um 21:29

Na siehste... Gut dass du dir die Auszeit nimmst.

Weißt du, unser Drama begann 1 Jahr vor eurem.
Beginn: Dez. 19  
Neustart August 20.

Bis dahin sind unendlich viele Tränen geflossen und die Lage war jetzt im Nachhinein betrachtet,  ähnlich aussichtslos.
Erst jetzt können wir fast frei über das Geschehne reden, jetzt begreife ich erst das Ausmaß und erst jetzt fange ich an, richtig zu verarbeiten...
Als Geschädigter kann man  nicht erwarten, dass ein über Jahre entstandenes Vertrauen, innerhalb kürzester Zeit, wieder vollständig da ist. Man wünscht es sich anders und die Erkenntnis ist so bitter, dass ebenso viele Jahre dafür ins Land ziehen werden...und es gehört auch dazu, dass man noch 25x sagen wird, das Schluss ist, weil es die ganze indentität in Frage stellt.Man muss jeden Tag aufpassen, dass einen die negativen Gedanken nicht einholen.
Aber wenn man sich für die Partnerschaft entscheidet, dann kann man diese Phasen nicht umgehen. Ohne Partner braucht man diese Zeit schließlich auch.

...und für den " Betrüger" ist das eine ziemlich harte Probe. Tagtäglich muss er sich dieser Hilflosigkeit stellen und aushalten was angerichtet wurde, sich Beschimpfungen stellen usw... Manchmal hat man das Gefühl,  ( ich weiß es von meinem Mann) dass es nicht voran geht und man auf der selben Stelle herumläuft... Sich für den bestehenden Partner zu entscheiden, sofern es beide wollen, ist alles aber stimmt nicht easy!! 

Diese kleine zarte Pflanze 🌱des Vertrauens braucht schlicht weg Zeit zum Wachsen...
Wir sind euch eben 1 Jahr voraus und übrigens ebenso im 8ten Jahr.

Weder du noch er könnt aktuell das Licht des Tunnels sehen, das war hier von beiden Seiten kein bisschen anders.. Du musst dich sortieren und überleg ganz ernsthaft, warum habe ich einst " Ja Gesagt" .
Pro und Contra Listen.
Was spricht für und gegen eine Trennung bzw für den einen oder anderen Mann und binde dabei ganz klar deine Kinder mit ein.
Schreib Briefe. 1 an den Typen und 1 an deinen Mann und lass alles raus. So wird viel entleert. Behalte sie aber für dich.
Denn egal wie du dich entscheidest, sei dir Bewusst, dass unter Umständen beide Männer Nein sagen. 

Dich wird dieses Dilemma eine Menge lehren !! 
Ich hoffe du erkennst, was wirklich bedeutsam ist, lass dich nicht täuschen.

Liebe Grüße

Gefällt mir

09.06.21 um 23:05
In Antwort auf

Na siehste... Gut dass du dir die Auszeit nimmst.

Weißt du, unser Drama begann 1 Jahr vor eurem.
Beginn: Dez. 19  
Neustart August 20.

Bis dahin sind unendlich viele Tränen geflossen und die Lage war jetzt im Nachhinein betrachtet,  ähnlich aussichtslos.
Erst jetzt können wir fast frei über das Geschehne reden, jetzt begreife ich erst das Ausmaß und erst jetzt fange ich an, richtig zu verarbeiten...
Als Geschädigter kann man  nicht erwarten, dass ein über Jahre entstandenes Vertrauen, innerhalb kürzester Zeit, wieder vollständig da ist. Man wünscht es sich anders und die Erkenntnis ist so bitter, dass ebenso viele Jahre dafür ins Land ziehen werden...und es gehört auch dazu, dass man noch 25x sagen wird, das Schluss ist, weil es die ganze indentität in Frage stellt.Man muss jeden Tag aufpassen, dass einen die negativen Gedanken nicht einholen.
Aber wenn man sich für die Partnerschaft entscheidet, dann kann man diese Phasen nicht umgehen. Ohne Partner braucht man diese Zeit schließlich auch.

...und für den " Betrüger" ist das eine ziemlich harte Probe. Tagtäglich muss er sich dieser Hilflosigkeit stellen und aushalten was angerichtet wurde, sich Beschimpfungen stellen usw... Manchmal hat man das Gefühl,  ( ich weiß es von meinem Mann) dass es nicht voran geht und man auf der selben Stelle herumläuft... Sich für den bestehenden Partner zu entscheiden, sofern es beide wollen, ist alles aber stimmt nicht easy!! 

Diese kleine zarte Pflanze 🌱des Vertrauens braucht schlicht weg Zeit zum Wachsen...
Wir sind euch eben 1 Jahr voraus und übrigens ebenso im 8ten Jahr.

Weder du noch er könnt aktuell das Licht des Tunnels sehen, das war hier von beiden Seiten kein bisschen anders.. Du musst dich sortieren und überleg ganz ernsthaft, warum habe ich einst " Ja Gesagt" .
Pro und Contra Listen.
Was spricht für und gegen eine Trennung bzw für den einen oder anderen Mann und binde dabei ganz klar deine Kinder mit ein.
Schreib Briefe. 1 an den Typen und 1 an deinen Mann und lass alles raus. So wird viel entleert. Behalte sie aber für dich.
Denn egal wie du dich entscheidest, sei dir Bewusst, dass unter Umständen beide Männer Nein sagen. 

Dich wird dieses Dilemma eine Menge lehren !! 
Ich hoffe du erkennst, was wirklich bedeutsam ist, lass dich nicht täuschen.

Liebe Grüße

Das von dir geschriebene hat mich sehr berührt. Ich werde mir die von dir geschriebenen Dinge aktiv zu Herzen nehmen. Danke!! 

Ich ziehe meinen Hut vor deiner Stärke und beneide dich ein bisschen dafür, dass ihr einen klaren Weg vor euch habt, auch wenn dieser noch immer viel von euch abverlangt. 

Ich mache mir zur Zeit viel Gedanken über die fehlenden Gefühle zu meinem Mann und auch über ein Leben ohne die beiden, wenn keiner mich will...

Ich hoffe, ich darf mich nochmal bei dir melden, wenn es bedarf gibt. 

Bleib weiterhin stark!! 


 

Gefällt mir

Gestern um 11:17

Hey Shadow ...
Weißt du, ihr habt vermutlich über einen sehr langen Zeitraum aneinander vorbei gelebt, nur funktioniert und euch dann aus den Augen verloren.. sowas kommt ja oft schleichend und dann mangelt es eben noch an Kommunikation.
Wenn alles in Ordnung gewesen wär, wärst du vermutlich gar nicht erst in diese Situation gekommen, stimmt's ? An der Aussage " die Liebe ist auf der Strecke geblieben" ist eben leider auch ne Menge dran 😕... Da gab und gibt es vermutlich auf beiden Seiten viel Mangel, aber wie gesagt, wir sind Meister des verdrängens.
...und dann war da plötzlich dieser Typ, welcher dich wahrnahm und deine Bedürfnisse in jeglichen Bereichen abdeckte. Aber meinst du, das hätte nicht jeder getan? 
Das Frage ich mich auch für uns.

Mein Mann sagte : er wollte 1x so richtig abgef....t sein und ein f..k auf alles geben. Keine Rücksicht auf irgendjemanden.
Ich laß, dass Affären sich oft auf den Spitzen bewegen und selten auf der normale Ebene.
Also totale Zufriedenheit oder richtig kacke. 
...und kacke will man nicht, weil es schließlich schon zu Hause so läuft. Also wird die Zeit vollgestopft mit Gutem...und dann bedient man sich ohne Ende, bis das Pensum gefüllt ist.
Die Therapeutin und mein Mann bestätigen dies.

Tja  und was für ein "Glück" , dass die Affäre genau die selbe Lebenseinstellung pflegte ... Es tut weh, dass sie Wohl genauso Normalität in seinem Leben eingenommen hat, wie ich ... Ich kann mir nicht vorstellen dass das geht ..und nö ich möchte das auch nicht akzeptieren.

Letztlich hat er dann wie gesagt gemerkt, dass es doch nicht so erfüllend war... Das die Sehnsucht hier Größer war und ich die erste bin, welche wirklich in sein Herz gucken darf. 


Danke für deine lieben Worte.
Ich möchte einfach dieses Dilemma verstehen und setze mich deshalb auch so intensiv damit auseinander...
Ich brauche das.

...und natürlich kannst du mir schreiben 😌.
Ich hoffe du hast dich nun schon etwas sortieren können.

Gefällt mir

0:33

Ich finde Dich sehr egoistisch gegenüber Deinem Mann. Du drehst Dich nur um Dich und diesem Mann.
Ich glaube nicht, dass es was mit ihm wird. Er will seine Freundin nicht verlassen. Überleg doch mal selbst, er hat angeblich 1 Jahr keinen Sex, liebt sie nicht mehr etc.pp und Du bist die Eine, die er liebt und er kann sich nicht ehrlich trennen? Das ist doch ein Widerspruch in sich. 
ich glaube schlicht und einfach, dass er bei seiner Freundin bleiben möchte und sie auch liebt. Denn er will ja nicht, dass es rauskommt.

Deinem Mann nimmst Du die Chance, dass es ihm wieder gut gehen kann und er glücklich vielleicht wird.
Meinst Du denn im Ernst, dass in Deiner Ehe alles wieder gut wird, wenn Du bleibst? Da ist doch seitens Deines Mannes ein Riss.

Es kann sein, dass Du es bereuen wirst, wenn Du Dich trennt. Es kann auch sein, dass Dein Mann geht. Es gibt nie eine Garantie im Leben.
Deshalb sollte man unabhängig seine eigene Entscheidung treffen.

Es kann doch auch sein, dass Du mit dem Affärenmann gar nicht zusammenpasst. Denkst Du, Du kannst dann wieder zurück?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers