Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre mit einer Frau, glücklich verheiratet

Affäre mit einer Frau, glücklich verheiratet

6. August um 9:56 Letzte Antwort: 6. August um 18:11

Hallo Ihr alle,
ich erhoffe mir hier Meinungen und vielleicht ähnliche Erlebnisberichte von Euch und hoffe, ich kann mich einigermaßen kurz fassen.
Ich bin eine seit 7 Jahren verheiratete Frau, wir haben ein gemeinsames Kind. Ich würde mich selbst als bisexuell bezeichnen und hatte auch schon 2 Beziehungen zu Frauen in meinen 20ern und diverse "kürzere Erlebnisse" mit dem gleichen Geschlecht, wovon mein Mann auch in großen Teilen weiß.
Ich bin ihm bisher niemals fremdgegangen und habe, trotz eines eigentlich sehr offenen Ungangs miteinander nie erzählt, dass mein Verlangen nach einem weiblichen Partner in den letzten Jahren, größer geworden ist. Obwohl niemals fremdgegangen gar nicht stimmt, ich empfinde es wahrscheinlich nur so und bin mir bewusst, dass ich dafür höchstwahrscheinlich große Kritik hier einfahren.
Meine letzte Ex kennt mein Mann, da wir sehr gut befreundet sind. In den letzten Jahren haben sie und ich uns allerdings aufgrund unterschiedlicher Lebensumstände etwas auseinandergelebt und wir sehen uns nur noch eher selten. Bis vor ca 2 Jahren kam es 1-2 Mal im Jahr vor, dass wir immer mal wieder intimer miteinander geworden sind. Das war ok und sicher eine "ausreichende" Befriedigung für mich, meine Bisexualität in gewisser Weise ausleben zu können. Darüber gesprochen habe ich mit meinem Mann nie, aber ich gehe wirklich davon aus, dass er es wusste und es ihn nicht gestört hat. Ihm wurde nie etwas weggenommen, im Gegenteil hat es m.E. nach eher unser Sexleben und meine Lust innerhalb unsere Ehe in gewisser Weise beflügelt. 
Deswegen hatte ich auch nie ein schlechtes Gewissen, weil ich auch nie verliebt in eine zweite Person war.
Übrigens käme ein Dreier nicht für mich in Frage! Das habe ich in jüngeren Jahren ebenfalls bereits öfter erlebt und ist nicht wirklich mein Ding. 
Nun ist folgendes passiert: Ich habe mich, um in einem Forum wie hier, antworten zu können, angemeldet und finde am nächsten Tag eine Nachricht in meinem Postfach, nur einen Satz. Es ging mir um einen Austausch unter Gleichgesinnten,  wie andere mit einem nicht erfüllten Verlangen umgehen. Ich habe ihr geantwortet und wir haben uns zum Spazierengehen getroffen. Ein paar Tage später habe ich sie zu Hause besucht. Da ist mir sicherlich schon ein gewisser Vorsatz vorzuwerfen, dass eventuell mehr passieren könnte. Ist es dann auch und es war sooo schön. Ich habe mich dann blitzverliebt und seitdem haben wir uns einige Male getroffen. Ich liebe meine Familie und möchte auch weiterhin in diesem Verbund leben. Sie ist total ok damit, eine Freundin zu sein/zu werden, mit der ich meine sexuellen Bedürfnisse ausleben kann. Mir ist es wichtig, dass mein Mann davon erfährt und dieses akzeptieren kann. Unser gemeinsames Sexleben ist völlig in Ordnung, ehrlich. 
Da ich aber leider nicht den Arsch in der Hose hatte, von Anfang an offen mit ihm über diese Frau und unser Kennenlernen zu sprechen, ist es nun einfach zu spät mit der ganzen Wahrheit. Ich glaube, dass er es besser verstehen würde, wenn ich diese Frau zB nicht in einem typischen Netzwerk, sonder  rein zufällig kennengelernt hätte, mich angefreundet hätte, und ihm dann ganz offen erzählen würde, dass wir uns zueinander hingezogen fühlen und wir uns bereits einmal näher gekommen sind. Hat jemand Erfahrungen mit seinem Partner/Mann und dessen Reaktionen? Mich würde brennend interessieren, ob Ihr euch eine Lösung für mein Problem vorstellen könnt!
Vielen lieben Dank schonmal!

Gruß
Carolin
 

Mehr lesen

6. August um 11:55

Welche Lösung würde Dir denn passen? Deinen Mann weiter belügen und Dir fortlaufend einreden, Du hättest ihn nicht betrogen, weil es ja mit einer Frau war? Sag es ihm. Er hat ein Recht darauf, zu wissen, mit wem er zusammen ist und ob er mit diesem jemand auch künftig sein Leben teilen will. Es weiter zu verheimlichen erachte ich,wie Du selbst schon erwähnt hast, als feige und sehr unfair.

Gefällt mir
6. August um 14:34

Man kann wirklich nicht genau sagen, wie er reagiert. Ich z.B. hätte überhaupt kein problem damit, hatte auch schon diverse bisexuelle Partnerinnen.
Ich glaube dass viele Männer das durchaus gut finden, oder okay zumindes Es ist immer noch etwas anderes als ein Mann. Aber man kann nicht wissen, wie er damit umgeht, denn wenn er konservativer ist, wird er ein Problem damit haben.

Ich würde es ihm auch schonend beibringen auf jeden Fall.

Gefällt mir
6. August um 14:51
In Antwort auf carolin77

Hallo Ihr alle,
ich erhoffe mir hier Meinungen und vielleicht ähnliche Erlebnisberichte von Euch und hoffe, ich kann mich einigermaßen kurz fassen.
Ich bin eine seit 7 Jahren verheiratete Frau, wir haben ein gemeinsames Kind. Ich würde mich selbst als bisexuell bezeichnen und hatte auch schon 2 Beziehungen zu Frauen in meinen 20ern und diverse "kürzere Erlebnisse" mit dem gleichen Geschlecht, wovon mein Mann auch in großen Teilen weiß.
Ich bin ihm bisher niemals fremdgegangen und habe, trotz eines eigentlich sehr offenen Ungangs miteinander nie erzählt, dass mein Verlangen nach einem weiblichen Partner in den letzten Jahren, größer geworden ist. Obwohl niemals fremdgegangen gar nicht stimmt, ich empfinde es wahrscheinlich nur so und bin mir bewusst, dass ich dafür höchstwahrscheinlich große Kritik hier einfahren.
Meine letzte Ex kennt mein Mann, da wir sehr gut befreundet sind. In den letzten Jahren haben sie und ich uns allerdings aufgrund unterschiedlicher Lebensumstände etwas auseinandergelebt und wir sehen uns nur noch eher selten. Bis vor ca 2 Jahren kam es 1-2 Mal im Jahr vor, dass wir immer mal wieder intimer miteinander geworden sind. Das war ok und sicher eine "ausreichende" Befriedigung für mich, meine Bisexualität in gewisser Weise ausleben zu können. Darüber gesprochen habe ich mit meinem Mann nie, aber ich gehe wirklich davon aus, dass er es wusste und es ihn nicht gestört hat. Ihm wurde nie etwas weggenommen, im Gegenteil hat es m.E. nach eher unser Sexleben und meine Lust innerhalb unsere Ehe in gewisser Weise beflügelt. 
Deswegen hatte ich auch nie ein schlechtes Gewissen, weil ich auch nie verliebt in eine zweite Person war.
Übrigens käme ein Dreier nicht für mich in Frage! Das habe ich in jüngeren Jahren ebenfalls bereits öfter erlebt und ist nicht wirklich mein Ding. 
Nun ist folgendes passiert: Ich habe mich, um in einem Forum wie hier, antworten zu können, angemeldet und finde am nächsten Tag eine Nachricht in meinem Postfach, nur einen Satz. Es ging mir um einen Austausch unter Gleichgesinnten,  wie andere mit einem nicht erfüllten Verlangen umgehen. Ich habe ihr geantwortet und wir haben uns zum Spazierengehen getroffen. Ein paar Tage später habe ich sie zu Hause besucht. Da ist mir sicherlich schon ein gewisser Vorsatz vorzuwerfen, dass eventuell mehr passieren könnte. Ist es dann auch und es war sooo schön. Ich habe mich dann blitzverliebt und seitdem haben wir uns einige Male getroffen. Ich liebe meine Familie und möchte auch weiterhin in diesem Verbund leben. Sie ist total ok damit, eine Freundin zu sein/zu werden, mit der ich meine sexuellen Bedürfnisse ausleben kann. Mir ist es wichtig, dass mein Mann davon erfährt und dieses akzeptieren kann. Unser gemeinsames Sexleben ist völlig in Ordnung, ehrlich. 
Da ich aber leider nicht den Arsch in der Hose hatte, von Anfang an offen mit ihm über diese Frau und unser Kennenlernen zu sprechen, ist es nun einfach zu spät mit der ganzen Wahrheit. Ich glaube, dass er es besser verstehen würde, wenn ich diese Frau zB nicht in einem typischen Netzwerk, sonder  rein zufällig kennengelernt hätte, mich angefreundet hätte, und ihm dann ganz offen erzählen würde, dass wir uns zueinander hingezogen fühlen und wir uns bereits einmal näher gekommen sind. Hat jemand Erfahrungen mit seinem Partner/Mann und dessen Reaktionen? Mich würde brennend interessieren, ob Ihr euch eine Lösung für mein Problem vorstellen könnt!
Vielen lieben Dank schonmal!

Gruß
Carolin
 

Erzähl Deinem Mann die Wahrheit und sag ihm, wie es ist!
Ob Du heute jemanden in der realen Welt oder in der virtuelle Welt kennen lernst, ist doch egal.
Er kennt Deine Neigungen, Frauen zu lieben. Daher sag ihm, wie es ist.
Wie er reagieren wird, wird Dir hier aus dem Forum keine oder keiner sagen können.
Aber die Wahrheit zu sagen ist besser, als wenn es irgendwann doch heraus kommt.... und Dein Mann sich dann fragen muss, warum Du ihn nicht eingeweiht hast. 

Gefällt mir
6. August um 16:37
In Antwort auf carolin77

Hallo Ihr alle,
ich erhoffe mir hier Meinungen und vielleicht ähnliche Erlebnisberichte von Euch und hoffe, ich kann mich einigermaßen kurz fassen.
Ich bin eine seit 7 Jahren verheiratete Frau, wir haben ein gemeinsames Kind. Ich würde mich selbst als bisexuell bezeichnen und hatte auch schon 2 Beziehungen zu Frauen in meinen 20ern und diverse "kürzere Erlebnisse" mit dem gleichen Geschlecht, wovon mein Mann auch in großen Teilen weiß.
Ich bin ihm bisher niemals fremdgegangen und habe, trotz eines eigentlich sehr offenen Ungangs miteinander nie erzählt, dass mein Verlangen nach einem weiblichen Partner in den letzten Jahren, größer geworden ist. Obwohl niemals fremdgegangen gar nicht stimmt, ich empfinde es wahrscheinlich nur so und bin mir bewusst, dass ich dafür höchstwahrscheinlich große Kritik hier einfahren.
Meine letzte Ex kennt mein Mann, da wir sehr gut befreundet sind. In den letzten Jahren haben sie und ich uns allerdings aufgrund unterschiedlicher Lebensumstände etwas auseinandergelebt und wir sehen uns nur noch eher selten. Bis vor ca 2 Jahren kam es 1-2 Mal im Jahr vor, dass wir immer mal wieder intimer miteinander geworden sind. Das war ok und sicher eine "ausreichende" Befriedigung für mich, meine Bisexualität in gewisser Weise ausleben zu können. Darüber gesprochen habe ich mit meinem Mann nie, aber ich gehe wirklich davon aus, dass er es wusste und es ihn nicht gestört hat. Ihm wurde nie etwas weggenommen, im Gegenteil hat es m.E. nach eher unser Sexleben und meine Lust innerhalb unsere Ehe in gewisser Weise beflügelt. 
Deswegen hatte ich auch nie ein schlechtes Gewissen, weil ich auch nie verliebt in eine zweite Person war.
Übrigens käme ein Dreier nicht für mich in Frage! Das habe ich in jüngeren Jahren ebenfalls bereits öfter erlebt und ist nicht wirklich mein Ding. 
Nun ist folgendes passiert: Ich habe mich, um in einem Forum wie hier, antworten zu können, angemeldet und finde am nächsten Tag eine Nachricht in meinem Postfach, nur einen Satz. Es ging mir um einen Austausch unter Gleichgesinnten,  wie andere mit einem nicht erfüllten Verlangen umgehen. Ich habe ihr geantwortet und wir haben uns zum Spazierengehen getroffen. Ein paar Tage später habe ich sie zu Hause besucht. Da ist mir sicherlich schon ein gewisser Vorsatz vorzuwerfen, dass eventuell mehr passieren könnte. Ist es dann auch und es war sooo schön. Ich habe mich dann blitzverliebt und seitdem haben wir uns einige Male getroffen. Ich liebe meine Familie und möchte auch weiterhin in diesem Verbund leben. Sie ist total ok damit, eine Freundin zu sein/zu werden, mit der ich meine sexuellen Bedürfnisse ausleben kann. Mir ist es wichtig, dass mein Mann davon erfährt und dieses akzeptieren kann. Unser gemeinsames Sexleben ist völlig in Ordnung, ehrlich. 
Da ich aber leider nicht den Arsch in der Hose hatte, von Anfang an offen mit ihm über diese Frau und unser Kennenlernen zu sprechen, ist es nun einfach zu spät mit der ganzen Wahrheit. Ich glaube, dass er es besser verstehen würde, wenn ich diese Frau zB nicht in einem typischen Netzwerk, sonder  rein zufällig kennengelernt hätte, mich angefreundet hätte, und ihm dann ganz offen erzählen würde, dass wir uns zueinander hingezogen fühlen und wir uns bereits einmal näher gekommen sind. Hat jemand Erfahrungen mit seinem Partner/Mann und dessen Reaktionen? Mich würde brennend interessieren, ob Ihr euch eine Lösung für mein Problem vorstellen könnt!
Vielen lieben Dank schonmal!

Gruß
Carolin
 

Warum kämpfen Homosexuelle eigendlich für die Gleichwertigeit ihrer Beziehung, und sobald einer gleichgeschlechtlich fremd geht ist es plötzlich garkein "richtiges" fremd gehen gewesen. Ja was denn nun? Immer Fahne in den Wind wie es gerade passt geht halt auch nicht.

Für mich betrügst du ihn. Punkt.

2 LikesGefällt mir
6. August um 17:27
In Antwort auf carolin77

Hallo Ihr alle,
ich erhoffe mir hier Meinungen und vielleicht ähnliche Erlebnisberichte von Euch und hoffe, ich kann mich einigermaßen kurz fassen.
Ich bin eine seit 7 Jahren verheiratete Frau, wir haben ein gemeinsames Kind. Ich würde mich selbst als bisexuell bezeichnen und hatte auch schon 2 Beziehungen zu Frauen in meinen 20ern und diverse "kürzere Erlebnisse" mit dem gleichen Geschlecht, wovon mein Mann auch in großen Teilen weiß.
Ich bin ihm bisher niemals fremdgegangen und habe, trotz eines eigentlich sehr offenen Ungangs miteinander nie erzählt, dass mein Verlangen nach einem weiblichen Partner in den letzten Jahren, größer geworden ist. Obwohl niemals fremdgegangen gar nicht stimmt, ich empfinde es wahrscheinlich nur so und bin mir bewusst, dass ich dafür höchstwahrscheinlich große Kritik hier einfahren.
Meine letzte Ex kennt mein Mann, da wir sehr gut befreundet sind. In den letzten Jahren haben sie und ich uns allerdings aufgrund unterschiedlicher Lebensumstände etwas auseinandergelebt und wir sehen uns nur noch eher selten. Bis vor ca 2 Jahren kam es 1-2 Mal im Jahr vor, dass wir immer mal wieder intimer miteinander geworden sind. Das war ok und sicher eine "ausreichende" Befriedigung für mich, meine Bisexualität in gewisser Weise ausleben zu können. Darüber gesprochen habe ich mit meinem Mann nie, aber ich gehe wirklich davon aus, dass er es wusste und es ihn nicht gestört hat. Ihm wurde nie etwas weggenommen, im Gegenteil hat es m.E. nach eher unser Sexleben und meine Lust innerhalb unsere Ehe in gewisser Weise beflügelt. 
Deswegen hatte ich auch nie ein schlechtes Gewissen, weil ich auch nie verliebt in eine zweite Person war.
Übrigens käme ein Dreier nicht für mich in Frage! Das habe ich in jüngeren Jahren ebenfalls bereits öfter erlebt und ist nicht wirklich mein Ding. 
Nun ist folgendes passiert: Ich habe mich, um in einem Forum wie hier, antworten zu können, angemeldet und finde am nächsten Tag eine Nachricht in meinem Postfach, nur einen Satz. Es ging mir um einen Austausch unter Gleichgesinnten,  wie andere mit einem nicht erfüllten Verlangen umgehen. Ich habe ihr geantwortet und wir haben uns zum Spazierengehen getroffen. Ein paar Tage später habe ich sie zu Hause besucht. Da ist mir sicherlich schon ein gewisser Vorsatz vorzuwerfen, dass eventuell mehr passieren könnte. Ist es dann auch und es war sooo schön. Ich habe mich dann blitzverliebt und seitdem haben wir uns einige Male getroffen. Ich liebe meine Familie und möchte auch weiterhin in diesem Verbund leben. Sie ist total ok damit, eine Freundin zu sein/zu werden, mit der ich meine sexuellen Bedürfnisse ausleben kann. Mir ist es wichtig, dass mein Mann davon erfährt und dieses akzeptieren kann. Unser gemeinsames Sexleben ist völlig in Ordnung, ehrlich. 
Da ich aber leider nicht den Arsch in der Hose hatte, von Anfang an offen mit ihm über diese Frau und unser Kennenlernen zu sprechen, ist es nun einfach zu spät mit der ganzen Wahrheit. Ich glaube, dass er es besser verstehen würde, wenn ich diese Frau zB nicht in einem typischen Netzwerk, sonder  rein zufällig kennengelernt hätte, mich angefreundet hätte, und ihm dann ganz offen erzählen würde, dass wir uns zueinander hingezogen fühlen und wir uns bereits einmal näher gekommen sind. Hat jemand Erfahrungen mit seinem Partner/Mann und dessen Reaktionen? Mich würde brennend interessieren, ob Ihr euch eine Lösung für mein Problem vorstellen könnt!
Vielen lieben Dank schonmal!

Gruß
Carolin
 

Bisexualität hat eben unterschiedliche Ausprägungen. Manche können sich an jemanden binden und vermissen Intimkontakte mit dem jeweils anderem Geschlecht als jenem des Partners nicht, während andere einfach nicht glücklich werden, wenn sie nicht sexuelle Begegnungen außerhalb der Beziehung -meist als "Ergänzung" zum Geschlecht des Partners- haben können. Ehrlichkeit wäre wünschenswert. 

Ich rate dir aus strategischen Gründen, auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht, deinem Mann von deinem Wunsch nach Intimerlebnissen mit einer Frau zu erzählen und dann erst deine Freundin "kennenzulernen" - vorausgesetzt, dass er deinen Wunsch akzeptiert. Künftig würde ich mich an diese Reihenfolge halten. Könnte dir Probleme ersparen. 

Gefällt mir
6. August um 18:11

Vielen Dank schonmal an dieser Stelle für die sehr diversen Ratschläge und Meinungen. Ich habe natürlich damit gerechnet. Ich werde später noch einmal etwas detaillierter Stellung nehmen. 
VG

Gefällt mir