Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre mit einem verheirateten Mann

Affäre mit einem verheirateten Mann

27. Juli 2018 um 0:36

Hallo liebe Community,

ich habe lange gebraucht, um das Thema überhaupt in irgendeiner Weise zu kommunizieren. Normalerweise redet man über Beziehungen mit der besten Freundin - selbst das kann ich nicht, da ich ein grundsätzliches Problem habe Menschen meine Geheimnisse anzuvertrauen.
Ich habe eine Affäre seit fast 5 Jahren zu meinem Arbeitskollegen, der verheiratet ist. Es ist einfach nicht diese gewöhnliche Attraktivfinden und einfach mal sich körperlich näher gekommen. Er ist für mich einfach was besonderes in meinem Leben. Ich war vor 5 Jahren ein extrem schüchternes Mädchen - traute mich kaum was zu sagen, war aber sehr Ehrgeizig, wollte meine Ziele erreichen. Ich habe mich in ihm verliebt, weil er mich unterstützt und mich immer gefordert hat. Er hat an mich geglaubt (obwohl er meint, dass ich das alles selbst schon gewesen bin).
Ich habe ein relativ objektives Einschätzungsvermögen, was solche Situationen angeht. Ich weiß, dass das Klischee ist. Armes kleines Mädchen verliebt sich in den großen starken Mann. Aber so war das nun mal.
Kurze Zeit später erfuhr ich, dass er eine fast unheilbare Krankheit hatte. Bei mir entwickelte sich ein Beschützerinstinkt und wollte für ihn da sein. Habe ihm Mut gemacht und mit ihm schöne Sachen unternommen. Ich war für ihn mehr Freund als Geliebte. Zu Sex kamen wir nicht mal. Es waren paar harte Zeiten. ich wollte ihn nicht in Stich lassen. Er hatte auch oft mit Selbstmordgedanken gespielt. Es war einfach nur hart und es brachte mich an meine menschlichen Grenzen der Geduld. Ich war verzweifelt.. doch anstatt mit jemanden darüber zu reden, steigerte ich mich immer mehr hinein. hab immer mehr mit ihm unternommen. Geplant, ausgegangen, Urlaub gemacht..
Es geht ihm mittlerweile viel besser.. Doch bei mir steigt immer stärker das Bedürfnis nach Zweisamkeit und Wunsch nach Kind. Das kann er mir nicht geben. Er hat eine Familie und kleine Kinder. Das verstehe ich und möchte auch nicht, dass er sich trennt. Auch wenn er das machen würde, würde er mir den Kinderwunsch nicht erfüllen können, da er wegen seiner Krankheit keine weitere Verantwortung übernehmen will.
Ich habe schon längst den Entschluss gefasst mich von ihm zu trennen und habe ihm das auch angedeutet, dass ich mich auf eine ernste Beziehung einlassen möchte.
Nun habe ich jemanden kennengelernt und auch schon miteinander geschlafen. Danach fühlte ich mich einfach nur dreckig und hatte das Gefühl, betrogen zu haben, obwohl das nicht so ist.
Ich bin einfach verzweifelt. Weiß nicht wohin mit meinem Emotionen. Ich musste das machen, damit ich den ersten großen Schritt zu meinem Traum an einer eigenen Familie stück weit näher komme. Ich musste das machen.. dennoch sitze ich hier und heule rotz und wasser und schreibe in diesem Forum, dass mir einer eine Reaktion zeigt und mir sagt, was ich tun soll.. ich möchte einfach so gerne, dass mir jemand sagt was ich tun soll.. 5 Jahre lang habe ich das für mich behalten und habe mit ihm so gelebt, als gäbe es kein morgen mehr. Es waren die schönsten Jahre meines Lebens.. Er war und ist mein bester Freund.. Er fehlt mir..
ich möchte aber weg.. was soll ich tun..

Mehr lesen

27. Juli 2018 um 0:44
In Antwort auf basak-83

Hallo liebe Community,

ich habe lange gebraucht, um das Thema überhaupt in irgendeiner Weise zu kommunizieren. Normalerweise redet man über Beziehungen mit der besten Freundin - selbst das kann ich nicht, da ich ein grundsätzliches Problem habe Menschen meine Geheimnisse anzuvertrauen.
Ich habe eine Affäre seit fast 5 Jahren zu meinem Arbeitskollegen, der verheiratet ist. Es ist einfach nicht diese gewöhnliche Attraktivfinden und einfach mal sich körperlich näher gekommen. Er ist für mich einfach was besonderes in meinem Leben. Ich war vor 5 Jahren ein extrem schüchternes Mädchen - traute mich kaum was zu sagen, war aber sehr Ehrgeizig, wollte meine Ziele erreichen. Ich habe mich in ihm verliebt, weil er mich unterstützt und mich immer gefordert hat. Er hat an mich geglaubt (obwohl er meint, dass ich das alles selbst schon gewesen bin). 
Ich habe ein relativ objektives Einschätzungsvermögen, was solche Situationen angeht. Ich weiß, dass das Klischee ist. Armes kleines Mädchen verliebt sich in den großen starken Mann. Aber so war das nun mal. 
Kurze Zeit später erfuhr ich, dass er eine fast unheilbare Krankheit hatte. Bei mir entwickelte sich ein Beschützerinstinkt und wollte für ihn da sein. Habe ihm Mut gemacht und mit ihm schöne Sachen unternommen. Ich war für ihn mehr Freund als Geliebte. Zu Sex kamen wir nicht mal. Es waren paar harte Zeiten. ich wollte ihn nicht in Stich lassen. Er hatte auch oft mit Selbstmordgedanken gespielt. Es war einfach nur hart und es brachte mich an meine menschlichen Grenzen der Geduld. Ich war verzweifelt.. doch anstatt mit jemanden darüber zu reden, steigerte ich mich immer mehr hinein. hab immer mehr mit ihm unternommen. Geplant, ausgegangen, Urlaub gemacht.. 
Es geht ihm mittlerweile viel besser.. Doch bei mir steigt immer stärker das Bedürfnis nach Zweisamkeit und Wunsch nach Kind. Das kann er mir nicht geben. Er hat eine Familie und kleine Kinder. Das verstehe ich und möchte auch nicht, dass er sich trennt. Auch wenn er das machen würde, würde er mir den Kinderwunsch nicht erfüllen können, da er wegen seiner Krankheit keine weitere Verantwortung übernehmen will. 
Ich habe schon längst den Entschluss gefasst mich von ihm zu trennen und habe ihm das auch angedeutet, dass ich mich auf eine ernste Beziehung einlassen möchte.
Nun habe ich jemanden kennengelernt und auch schon miteinander geschlafen. Danach fühlte ich mich einfach nur dreckig und hatte das Gefühl, betrogen zu haben, obwohl das nicht so ist.
Ich bin einfach verzweifelt. Weiß nicht wohin mit meinem Emotionen. Ich musste das machen, damit ich den ersten großen Schritt zu meinem Traum an einer eigenen Familie stück weit näher komme. Ich musste das machen.. dennoch sitze ich hier und heule rotz und wasser und schreibe in diesem Forum, dass mir einer eine Reaktion zeigt und mir sagt, was ich tun soll.. ich möchte einfach so gerne, dass mir jemand sagt was ich tun soll.. 5 Jahre lang habe ich das für mich behalten und habe mit ihm so gelebt, als gäbe es kein morgen mehr. Es waren die schönsten Jahre meines Lebens.. Er war und ist mein bester Freund.. Er fehlt mir..
ich möchte aber weg.. was soll ich tun..

Dir am besten einen neuen job suchen.  Tut dir nicht gut, ihn jeden tag zu sehen. 

lebe dein leben. Er tut es schon. 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2018 um 10:36

einen guten Freund zu haben, ist was wertvolles und das solltest du pflegen, denn das tut dir gut. Da ihr klare Grenzen habt, kein Sex, kein Kind ist für dich der Weg frei, eine feste Beziehung mit einem anderen Partner aufzubauen. Vermutlich bist du zu schnell mit deinem neuen Partner ins Bett gegangen. Lass dir Zeit, damit du dich danach nicht dreckig fühlst.  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2018 um 11:21
In Antwort auf basak-83

Hallo liebe Community,

ich habe lange gebraucht, um das Thema überhaupt in irgendeiner Weise zu kommunizieren. Normalerweise redet man über Beziehungen mit der besten Freundin - selbst das kann ich nicht, da ich ein grundsätzliches Problem habe Menschen meine Geheimnisse anzuvertrauen.
Ich habe eine Affäre seit fast 5 Jahren zu meinem Arbeitskollegen, der verheiratet ist. Es ist einfach nicht diese gewöhnliche Attraktivfinden und einfach mal sich körperlich näher gekommen. Er ist für mich einfach was besonderes in meinem Leben. Ich war vor 5 Jahren ein extrem schüchternes Mädchen - traute mich kaum was zu sagen, war aber sehr Ehrgeizig, wollte meine Ziele erreichen. Ich habe mich in ihm verliebt, weil er mich unterstützt und mich immer gefordert hat. Er hat an mich geglaubt (obwohl er meint, dass ich das alles selbst schon gewesen bin). 
Ich habe ein relativ objektives Einschätzungsvermögen, was solche Situationen angeht. Ich weiß, dass das Klischee ist. Armes kleines Mädchen verliebt sich in den großen starken Mann. Aber so war das nun mal. 
Kurze Zeit später erfuhr ich, dass er eine fast unheilbare Krankheit hatte. Bei mir entwickelte sich ein Beschützerinstinkt und wollte für ihn da sein. Habe ihm Mut gemacht und mit ihm schöne Sachen unternommen. Ich war für ihn mehr Freund als Geliebte. Zu Sex kamen wir nicht mal. Es waren paar harte Zeiten. ich wollte ihn nicht in Stich lassen. Er hatte auch oft mit Selbstmordgedanken gespielt. Es war einfach nur hart und es brachte mich an meine menschlichen Grenzen der Geduld. Ich war verzweifelt.. doch anstatt mit jemanden darüber zu reden, steigerte ich mich immer mehr hinein. hab immer mehr mit ihm unternommen. Geplant, ausgegangen, Urlaub gemacht.. 
Es geht ihm mittlerweile viel besser.. Doch bei mir steigt immer stärker das Bedürfnis nach Zweisamkeit und Wunsch nach Kind. Das kann er mir nicht geben. Er hat eine Familie und kleine Kinder. Das verstehe ich und möchte auch nicht, dass er sich trennt. Auch wenn er das machen würde, würde er mir den Kinderwunsch nicht erfüllen können, da er wegen seiner Krankheit keine weitere Verantwortung übernehmen will. 
Ich habe schon längst den Entschluss gefasst mich von ihm zu trennen und habe ihm das auch angedeutet, dass ich mich auf eine ernste Beziehung einlassen möchte.
Nun habe ich jemanden kennengelernt und auch schon miteinander geschlafen. Danach fühlte ich mich einfach nur dreckig und hatte das Gefühl, betrogen zu haben, obwohl das nicht so ist.
Ich bin einfach verzweifelt. Weiß nicht wohin mit meinem Emotionen. Ich musste das machen, damit ich den ersten großen Schritt zu meinem Traum an einer eigenen Familie stück weit näher komme. Ich musste das machen.. dennoch sitze ich hier und heule rotz und wasser und schreibe in diesem Forum, dass mir einer eine Reaktion zeigt und mir sagt, was ich tun soll.. ich möchte einfach so gerne, dass mir jemand sagt was ich tun soll.. 5 Jahre lang habe ich das für mich behalten und habe mit ihm so gelebt, als gäbe es kein morgen mehr. Es waren die schönsten Jahre meines Lebens.. Er war und ist mein bester Freund.. Er fehlt mir..
ich möchte aber weg.. was soll ich tun..

Nun wenn du weg möchtest, warum machst du es nicht?!

Gute Freunde sein? Na das hört sich nicht so an, wenn du an eine eigene Familie mit ihm denkst.  Doch er möchte das nicht wegen seiner Gesundheit oder wegen der Frau und den Kinder? Stell dir mal vor wie er das seinen Kindern sagen soll ihr habt jetzt noch ein Halbrunder oder Halbschwester? Da hat keiner Bock drauf. 
Als es ihm so schlecht ging, wo war seine Frau, hat die ihm nicht geholfen oder beigestanden? 
Sehr widersprüchlich deine Aussage!  
An deiner Stelle würde ich gehen, dir einen neuen Job suchen, ihn vergessen und einen neues Leben aufbauen, da du 5 Jahre schon davon weggeschmissen hast!

Für dein weiteres Leben alles gute.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen