Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre mit einem verheirateten Mann

Affäre mit einem verheirateten Mann

2. Mai um 14:28

Hallo zusammen!

Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem rüber das hier reden muss...

Vor fünf Jahren zerbrach die Beziehung zum Vater meines Kindes, von dem ich inzwischen geschieden bin. Wir waren wohl beide unglücklich in der Beziehung, aber die Entscheidung sich zu trennen kam von ihm. Ich hätte mich das nicht getraut, schon weil unser Kind damals erst ein Jahr alt war, aber auch weil ich das Idealbild einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und zwei oder drei Kindern habe. Das war schon immer mein "Lebensziel" (dafür haben mich meine Freundinnen früher ausgelacht). Alleinerziehende mit einem Einzelkind wollte ich jedenfalls nie sein, aber wer will das schon...

Ich war dann erst mal Single und dachte auch lange, ich würde nie wieder jemanden lieben und mich auf ihn voll und ganz einlassen können. Umgekehrt bezweifelte ich auch, dass jemand eine "gebrauchte" Frau mit Kind, noch dazu einem Schreibaby, lieben könnte.

Vor eineinhalb Jahren habe ich während einer Geschäftsreise einen verheirateten Mann kennengelernt, der ziemlich schnell und ziemlich offenkundig versucht hat sich an mich heranzumachen. Ich könnte die Sache jetzt schön reden und behaupten, ich hätte ja nichts von seiner Ehe geahnt, oder geglaubt, sie sei unglücklich, aber die Wahrheit ist, ich genoss seine Aufmerksamkeit sehr (Essenseinladungen, Spaziergänge nach Feierabend => die Geschäftsreise dauerte 10 Tage und wir hatten uns schicksalhaft direkt am ersten Tag kennengelernt; er war ebenfalls beruflich in der Stadt und hatte die Abende frei). Am letzten Tag der Reise küssten wir uns und es war klar, das er mehr wollte, aber das ging mir zu schnell.

Seitdem haben wir uns alle vier bis acht Wochen wieder gesehen; immer an anderen Städten; zuerst meist nur für ein Wochenende. Im Sommer waren wir dann auch zwei Wochen zusammen im Urlaub; mein Sohn war auch dabei und die beiden verstehen sich sehr gut. Seidem kommt er auch öfters für einige Tage zu uns in unsere Stadt, wo ihn meine Freunde und Familie inzwischen auch kennen... Als meinen Freund, von dem niemand weiß, dass er schon eine Familie hat.

Ich weiß wie das klingt und was nun alle von mir denken... Ich sehe den Shitstorm schon heraufziehen, aber ich bin so verzweifelt... Ich bin so einsam... Am Anfang war es für mich nur eine interessante Abwechslung zur Einsamkeit in meinem leeren Ehebett, aber ich verliebte mich auch ziemlich schnell sehr stark in ihn...

Seine Aufmerksamkeit ist so schön... Ich bin ihm gegenüber auch das liebste, brävste Frauchen der Welt, davon hätte mein Ex-Mann nur träumen können... Ich massiere ihm den Kopf, den Rücken, die Füße... Ich koche und backe für ihn und erfülle ihm im Bett auch die perversesten Wünsche... Ich würde alles dafür tun, dass er mich nicht verlässt... Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin und nimmt mich in den Arm. Die Zeit mir ihm ist so schön, dass ich mir einrede, dafür seien die Phasen des Wartens, wenn er bei seiner Familie ist, es wert. Zugleich tut mir die Frau auch Leid (auch wenn das mir vermutlich niemand glaubt) und ich fühle mich ihr gegenüber sehr schlecht. Deshalb will ich auch gar nicht, dass er sie verlässt (worüber ich mit ihm sowieso nie geredet habe). Die Kinder täten mir sonst auch Leid. Aber zugleich bin ich auch eifersüchtig auf sie...

Immer wenn er zurück zu seiner Frau fährt heule ich mich tagelang jeden Abend in den Schlaf... Ich laufe über eine Brücke und denke plötzlich: "Da sollte ich jetzt runter springen!" Ich warte auf die Bahn und denke plötzlich: "Hey, warum nicht einfach auf die Gleise springen?" Ich fahre mit dem Fahrrad und muss plötzlich aus dem Nichts so stark weinen, dass ich anhalten muss, um nicht vom Rad zu fallen... Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich weiß, was alle denken. Das denke ich mir ja auch: Dass ich eine gewissenloße Schlampe bin und es nicht anders verdient habe...

Was mir am meisten weh tut, ist der Gedanke, dass er weiß wie sehr ich leide und das in Kauf nimmt. Ich kann nicht anders als zu denken, dass das zeigt, dass er mich nicht wirklich liebt. Er sagt er liebt uns beide (seine Frau und mich) und will mit mir zusammen eine Wohnung kaufen und noch weitere Kinder haben... Er hat mir auch schon mehrfach Geld angeboten, was ich aber bis auf einmal, als ich fast pleite war, immer abgelehnt habe, weil ich nicht will, dass er denkt, ich wolle ihn nur als Ernährer... Ich habe seinen Plänen auch schon mehrfach zugestimmt, weil ich irgendwie auch glaube, dass ich es gar nicht Wert bin von ihm geliebt zu werden bzw. denke sein halbes Herz ist besser als gar nicht mit ihm zusammen sein zu können... Aber zugleich tut es so fürchterlich weh!

Abwechselnd mit den Zusagen mit ihm zusammenzuziehen habe ich auch schon mehrfach mit ihm Schluss gemacht, aber er hat mich dann immer solange mit Anrufen und SMS bombardiert, bis ich mich doch wieder mit ihm getroffen habe. Damit will ich ihm nicht die Schuld geben. Wenn man zwei Tage Funkstille war, habe ich ihm auch manchmal wieder geschrieben... Er hat auch geweint. Deshalb glaube ich ihm irgendwie auch, dass er mich liebt. Aber eben nur irgendwie... Denn letzten Endes weiß er wie ich leide und nimmt das in Kauf, um zwei Frauen gleichzeitig haben zu können...

Ich weiß, dass das alles meine eigene Schuld ist, denn ich wusste von Anfang an, worauf ich mich bei ihm einlasse. Ich weiß nicht, ob das stimmt, schätze ihn aber so ein, dass er schon öfters außereheliche Affären hatte und sich dieses mal versehentlich wirklich in mich verliebt hat und nun gerne mit zwei Frauen zweigleisig bis ans Ende seiner Tage fahren würde...

Ich habe ihm zwischenzeitlich auch gesagt, dass das für mich in Ordnung wäre, so lange er nur bei mir bleibt und mich nicht alleine lässt... Wenn ich mir vorstelle ihn zu verlieren möchte ich am liebsten vom Balkon springen... Nun bin ich wegen meiner Selbstmordgedanken in Therapie, denn meine ständige Niedergeschlagenheit beginnt auch meinem Sohn zu beeinträchtigen und ich möchte ihm seine Kindheit nicht noch weiter verderben. Aber ich habe mich noch nicht einmal getraut, dem Therapeuten von der Affäre zu erzählen, weil ich mich so schäme...

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich mir von diesem Eintrag ins Forum erhoffe, aber ich möchte das einfach mal loswerden...

Viele Grüße an alle und danke fürs Lesen!

Mehr lesen

2. Mai um 14:41

Hallo Kati,

ich weiß nicht, was man jemandem in deiner Situation raten soll.
Du bist da in eine Sache reingesrutscht und kommst nicht mehr raus.
Dein Selbstwertgefühl, ach jeeeee, das kriecht am Boden.
Ich wünsche dir, dass deine Therapie dir hilft, hoffentlich überwindest du deine Angst und erzählst dem Therapeuten von deiner Affäre.
Gib dich und dein Kind nicht auf für einen Mann, der dir nicht geben kann, was du willst.

 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 14:53

Warum erzählst Du dem Therapeuten nicht Deine wahre Situation? Angst vor negativem Feedback? Wenn Du schon eine Therapie machst, solltest Du diese auch ernst nehmen und Dein ganzes Leben bearbeiten, sonst wird sie Dir nicht helfen.
Ich finde wichtig, dass Du eine gewisse emotionale Stabilität erreichst damit Du zukünftige Krisen meistern kannst, denn diese werden kommen. Sei es, dass Ihr auffliegt oder dass etwas anderes Eure Beziehung bedroht

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 15:19
In Antwort auf coreen_18241115

Hallo zusammen!

Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem rüber das hier reden muss...

Vor fünf Jahren zerbrach die Beziehung zum Vater meines Kindes, von dem ich inzwischen geschieden bin. Wir waren wohl beide unglücklich in der Beziehung, aber die Entscheidung sich zu trennen kam von ihm. Ich hätte mich das nicht getraut, schon weil unser Kind damals erst ein Jahr alt war, aber auch weil ich das Idealbild einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und zwei oder drei Kindern habe. Das war schon immer mein "Lebensziel" (dafür haben mich meine Freundinnen früher ausgelacht). Alleinerziehende mit einem Einzelkind wollte ich jedenfalls nie sein, aber wer will das schon...

Ich war dann erst mal Single und dachte auch lange, ich würde nie wieder jemanden lieben und mich auf ihn voll und ganz einlassen können. Umgekehrt bezweifelte ich auch, dass jemand eine "gebrauchte" Frau mit Kind, noch dazu einem Schreibaby, lieben könnte.

Vor eineinhalb Jahren habe ich während einer Geschäftsreise einen verheirateten Mann kennengelernt, der ziemlich schnell und ziemlich offenkundig versucht hat sich an mich heranzumachen. Ich könnte die Sache jetzt schön reden und behaupten, ich hätte ja nichts von seiner Ehe geahnt, oder geglaubt, sie sei unglücklich, aber die Wahrheit ist, ich genoss seine Aufmerksamkeit sehr (Essenseinladungen, Spaziergänge nach Feierabend => die Geschäftsreise dauerte 10 Tage und wir hatten uns schicksalhaft direkt am ersten Tag kennengelernt; er war ebenfalls beruflich in der Stadt und hatte die Abende frei). Am letzten Tag der Reise küssten wir uns und es war klar, das er mehr wollte, aber das ging mir zu schnell.

Seitdem haben wir uns alle vier bis acht Wochen wieder gesehen; immer an anderen Städten; zuerst meist nur für ein Wochenende. Im Sommer waren wir dann auch zwei Wochen zusammen im Urlaub; mein Sohn war auch dabei und die beiden verstehen sich sehr gut. Seidem kommt er auch öfters für einige Tage zu uns in unsere Stadt, wo ihn meine Freunde und Familie inzwischen auch kennen... Als meinen Freund, von dem niemand weiß, dass er schon eine Familie hat.

Ich weiß wie das klingt und was nun alle von mir denken... Ich sehe den Shitstorm schon heraufziehen, aber ich bin so verzweifelt... Ich bin so einsam... Am Anfang war es für mich nur eine interessante Abwechslung zur Einsamkeit in meinem leeren Ehebett, aber ich verliebte mich auch ziemlich schnell sehr stark in ihn...

Seine Aufmerksamkeit ist so schön... Ich bin ihm gegenüber auch das liebste, brävste Frauchen der Welt, davon hätte mein Ex-Mann nur träumen können... Ich massiere ihm den Kopf, den Rücken, die Füße... Ich koche und backe für ihn und erfülle ihm im Bett auch die perversesten Wünsche... Ich würde alles dafür tun, dass er mich nicht verlässt... Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin und nimmt mich in den Arm. Die Zeit mir ihm ist so schön, dass ich mir einrede, dafür seien die Phasen des Wartens, wenn er bei seiner Familie ist, es wert. Zugleich tut mir die Frau auch Leid (auch wenn das mir vermutlich niemand glaubt) und ich fühle mich ihr gegenüber sehr schlecht. Deshalb will ich auch gar nicht, dass er sie verlässt (worüber ich mit ihm sowieso nie geredet habe). Die Kinder täten mir sonst auch Leid. Aber zugleich bin ich auch eifersüchtig auf sie...

Immer wenn er zurück zu seiner Frau fährt heule ich mich tagelang jeden Abend in den Schlaf... Ich laufe über eine Brücke und denke plötzlich: "Da sollte ich jetzt runter springen!" Ich warte auf die Bahn und denke plötzlich: "Hey, warum nicht einfach auf die Gleise springen?" Ich fahre mit dem Fahrrad und muss plötzlich aus dem Nichts so stark weinen, dass ich anhalten muss, um nicht vom Rad zu fallen... Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich weiß, was alle denken. Das denke ich mir ja auch: Dass ich eine gewissenloße Schlampe bin und es nicht anders verdient habe...

Was mir am meisten weh tut, ist der Gedanke, dass er weiß wie sehr ich leide und das in Kauf nimmt. Ich kann nicht anders als zu denken, dass das zeigt, dass er mich nicht wirklich liebt. Er sagt er liebt uns beide (seine Frau und mich) und will mit mir zusammen eine Wohnung kaufen und noch weitere Kinder haben... Er hat mir auch schon mehrfach Geld angeboten, was ich aber bis auf einmal, als ich fast pleite war, immer abgelehnt habe, weil ich nicht will, dass er denkt, ich wolle ihn nur als Ernährer... Ich habe seinen Plänen auch schon mehrfach zugestimmt, weil ich irgendwie auch glaube, dass ich es gar nicht Wert bin von ihm geliebt zu werden bzw. denke sein halbes Herz ist besser als gar nicht mit ihm zusammen sein zu können... Aber zugleich tut es so fürchterlich weh!

Abwechselnd mit den Zusagen mit ihm zusammenzuziehen habe ich auch schon mehrfach mit ihm Schluss gemacht, aber er hat mich dann immer solange mit Anrufen und SMS bombardiert, bis ich mich doch wieder mit ihm getroffen habe. Damit will ich ihm nicht die Schuld geben. Wenn man zwei Tage Funkstille war, habe ich ihm auch manchmal wieder geschrieben... Er hat auch geweint. Deshalb glaube ich ihm irgendwie auch, dass er mich liebt. Aber eben nur irgendwie... Denn letzten Endes weiß er wie ich leide und nimmt das in Kauf, um zwei Frauen gleichzeitig haben zu können... 

Ich weiß, dass das alles meine eigene Schuld ist, denn ich wusste von Anfang an, worauf ich mich bei ihm einlasse. Ich weiß nicht, ob das stimmt, schätze ihn aber so ein, dass er schon öfters außereheliche Affären hatte und sich dieses mal versehentlich wirklich in mich verliebt hat und nun gerne mit zwei Frauen zweigleisig bis ans Ende seiner Tage fahren würde...

Ich habe ihm zwischenzeitlich auch gesagt, dass das für mich in Ordnung wäre, so lange er nur bei mir bleibt und mich nicht alleine lässt... Wenn ich mir vorstelle ihn zu verlieren möchte ich am liebsten vom Balkon springen... Nun bin ich wegen meiner Selbstmordgedanken in Therapie, denn meine ständige Niedergeschlagenheit beginnt auch meinem Sohn zu beeinträchtigen und ich möchte ihm seine Kindheit nicht noch weiter verderben. Aber ich habe mich noch nicht einmal getraut, dem Therapeuten von der Affäre zu erzählen, weil ich mich so schäme...

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich mir von diesem Eintrag ins Forum erhoffe, aber ich möchte das einfach mal loswerden... 

Viele Grüße an alle und danke fürs Lesen!

Liebe Kati, du warst vermutlich bevor du diesen Mann kennengelernt hast emotional etwas labil, deswegen hatte er eine so große Chance. Bitte probiere dagegen zu kämpfen. Du hast einen Sohn, du musst für ihn da sein. Du sollst auch mit dem Therapeuten die Wahrheit besprechen, sonst kann er dir nicht helfen. Großes Lob, dass du in die Therapie gegangen bist. Der Mann nimmt dich komplett ein und du wirst ihn sicherlich nicht nur mit seiner Ehefrau teilen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 17:26
In Antwort auf merumeru

Liebe Kati, du warst vermutlich bevor du diesen Mann kennengelernt hast emotional etwas labil, deswegen hatte er eine so große Chance. Bitte probiere dagegen zu kämpfen. Du hast einen Sohn, du musst für ihn da sein. Du sollst auch mit dem Therapeuten die Wahrheit besprechen, sonst kann er dir nicht helfen. Großes Lob, dass du in die Therapie gegangen bist. Der Mann nimmt dich komplett ein und du wirst ihn sicherlich nicht nur mit seiner Ehefrau teilen. 

"du WARST.....ETWAS labil"?????? Ähm, Entschuldigung??
Die Frau ist komplett labil und ich finde es echt sehr, sehr traurig, was sie für sich zulässt!!! Es ist die eine Sache, sich selber so abgrundtief hinzugeben bis hin zum "mach, was du möchtest, aber verlass mich nicht", aber es ist eine völlig andere Sache, wenn man eigentlich die Verantwortung für ein Kind hat!!!!
Wegen einem Mann, der nen Scheiss auf deine verletzten Gefühle gibt, vergisst du in solchen Momenten auf der Brücke dein Kind!!!!!!!
Gut, dass du den Schritt zur Therapie gemacht hast, jetzt solltest du die nur auch machen!!! Der Mensch, der dir da gegenüber sitzt, wird keine Wertung über dein Verhalten abgeben, er wird dir helfen, es zu verstehen und wieder in die richtige Richtung zu bewegen!!! Nimm das an!!! Nicht der Fremdgänger ist die wichtigste Person in deinem Leben, sondern dein Sohn!

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:24
In Antwort auf coreen_18241115

Hallo zusammen!

Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem rüber das hier reden muss...

Vor fünf Jahren zerbrach die Beziehung zum Vater meines Kindes, von dem ich inzwischen geschieden bin. Wir waren wohl beide unglücklich in der Beziehung, aber die Entscheidung sich zu trennen kam von ihm. Ich hätte mich das nicht getraut, schon weil unser Kind damals erst ein Jahr alt war, aber auch weil ich das Idealbild einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und zwei oder drei Kindern habe. Das war schon immer mein "Lebensziel" (dafür haben mich meine Freundinnen früher ausgelacht). Alleinerziehende mit einem Einzelkind wollte ich jedenfalls nie sein, aber wer will das schon...

Ich war dann erst mal Single und dachte auch lange, ich würde nie wieder jemanden lieben und mich auf ihn voll und ganz einlassen können. Umgekehrt bezweifelte ich auch, dass jemand eine "gebrauchte" Frau mit Kind, noch dazu einem Schreibaby, lieben könnte.

Vor eineinhalb Jahren habe ich während einer Geschäftsreise einen verheirateten Mann kennengelernt, der ziemlich schnell und ziemlich offenkundig versucht hat sich an mich heranzumachen. Ich könnte die Sache jetzt schön reden und behaupten, ich hätte ja nichts von seiner Ehe geahnt, oder geglaubt, sie sei unglücklich, aber die Wahrheit ist, ich genoss seine Aufmerksamkeit sehr (Essenseinladungen, Spaziergänge nach Feierabend => die Geschäftsreise dauerte 10 Tage und wir hatten uns schicksalhaft direkt am ersten Tag kennengelernt; er war ebenfalls beruflich in der Stadt und hatte die Abende frei). Am letzten Tag der Reise küssten wir uns und es war klar, das er mehr wollte, aber das ging mir zu schnell.

Seitdem haben wir uns alle vier bis acht Wochen wieder gesehen; immer an anderen Städten; zuerst meist nur für ein Wochenende. Im Sommer waren wir dann auch zwei Wochen zusammen im Urlaub; mein Sohn war auch dabei und die beiden verstehen sich sehr gut. Seidem kommt er auch öfters für einige Tage zu uns in unsere Stadt, wo ihn meine Freunde und Familie inzwischen auch kennen... Als meinen Freund, von dem niemand weiß, dass er schon eine Familie hat.

Ich weiß wie das klingt und was nun alle von mir denken... Ich sehe den Shitstorm schon heraufziehen, aber ich bin so verzweifelt... Ich bin so einsam... Am Anfang war es für mich nur eine interessante Abwechslung zur Einsamkeit in meinem leeren Ehebett, aber ich verliebte mich auch ziemlich schnell sehr stark in ihn...

Seine Aufmerksamkeit ist so schön... Ich bin ihm gegenüber auch das liebste, brävste Frauchen der Welt, davon hätte mein Ex-Mann nur träumen können... Ich massiere ihm den Kopf, den Rücken, die Füße... Ich koche und backe für ihn und erfülle ihm im Bett auch die perversesten Wünsche... Ich würde alles dafür tun, dass er mich nicht verlässt... Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin und nimmt mich in den Arm. Die Zeit mir ihm ist so schön, dass ich mir einrede, dafür seien die Phasen des Wartens, wenn er bei seiner Familie ist, es wert. Zugleich tut mir die Frau auch Leid (auch wenn das mir vermutlich niemand glaubt) und ich fühle mich ihr gegenüber sehr schlecht. Deshalb will ich auch gar nicht, dass er sie verlässt (worüber ich mit ihm sowieso nie geredet habe). Die Kinder täten mir sonst auch Leid. Aber zugleich bin ich auch eifersüchtig auf sie...

Immer wenn er zurück zu seiner Frau fährt heule ich mich tagelang jeden Abend in den Schlaf... Ich laufe über eine Brücke und denke plötzlich: "Da sollte ich jetzt runter springen!" Ich warte auf die Bahn und denke plötzlich: "Hey, warum nicht einfach auf die Gleise springen?" Ich fahre mit dem Fahrrad und muss plötzlich aus dem Nichts so stark weinen, dass ich anhalten muss, um nicht vom Rad zu fallen... Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich weiß, was alle denken. Das denke ich mir ja auch: Dass ich eine gewissenloße Schlampe bin und es nicht anders verdient habe...

Was mir am meisten weh tut, ist der Gedanke, dass er weiß wie sehr ich leide und das in Kauf nimmt. Ich kann nicht anders als zu denken, dass das zeigt, dass er mich nicht wirklich liebt. Er sagt er liebt uns beide (seine Frau und mich) und will mit mir zusammen eine Wohnung kaufen und noch weitere Kinder haben... Er hat mir auch schon mehrfach Geld angeboten, was ich aber bis auf einmal, als ich fast pleite war, immer abgelehnt habe, weil ich nicht will, dass er denkt, ich wolle ihn nur als Ernährer... Ich habe seinen Plänen auch schon mehrfach zugestimmt, weil ich irgendwie auch glaube, dass ich es gar nicht Wert bin von ihm geliebt zu werden bzw. denke sein halbes Herz ist besser als gar nicht mit ihm zusammen sein zu können... Aber zugleich tut es so fürchterlich weh!

Abwechselnd mit den Zusagen mit ihm zusammenzuziehen habe ich auch schon mehrfach mit ihm Schluss gemacht, aber er hat mich dann immer solange mit Anrufen und SMS bombardiert, bis ich mich doch wieder mit ihm getroffen habe. Damit will ich ihm nicht die Schuld geben. Wenn man zwei Tage Funkstille war, habe ich ihm auch manchmal wieder geschrieben... Er hat auch geweint. Deshalb glaube ich ihm irgendwie auch, dass er mich liebt. Aber eben nur irgendwie... Denn letzten Endes weiß er wie ich leide und nimmt das in Kauf, um zwei Frauen gleichzeitig haben zu können... 

Ich weiß, dass das alles meine eigene Schuld ist, denn ich wusste von Anfang an, worauf ich mich bei ihm einlasse. Ich weiß nicht, ob das stimmt, schätze ihn aber so ein, dass er schon öfters außereheliche Affären hatte und sich dieses mal versehentlich wirklich in mich verliebt hat und nun gerne mit zwei Frauen zweigleisig bis ans Ende seiner Tage fahren würde...

Ich habe ihm zwischenzeitlich auch gesagt, dass das für mich in Ordnung wäre, so lange er nur bei mir bleibt und mich nicht alleine lässt... Wenn ich mir vorstelle ihn zu verlieren möchte ich am liebsten vom Balkon springen... Nun bin ich wegen meiner Selbstmordgedanken in Therapie, denn meine ständige Niedergeschlagenheit beginnt auch meinem Sohn zu beeinträchtigen und ich möchte ihm seine Kindheit nicht noch weiter verderben. Aber ich habe mich noch nicht einmal getraut, dem Therapeuten von der Affäre zu erzählen, weil ich mich so schäme...

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich mir von diesem Eintrag ins Forum erhoffe, aber ich möchte das einfach mal loswerden... 

Viele Grüße an alle und danke fürs Lesen!

Danke für die vielen Antworten. Also er ist mir gegenüber wirklich sehr liebevoll. So liebevoll ist noch nie jemand mit mir umgegangen, das hatte ich oben nicht geschrieben. Wenn wir zusammen sind macht er mir eigentlich immer alles recht und er ist auch sehr sympathisch - die Rückmeldung bekomme ich eigentlich von jedem der ihn kennenlernt... Sogar von meiner Familie, die bisher ziemliche Nazis waren. Den Aspekt hatte ich außen vor gelassen. Er ist Ausländer und in seiner Kultur ist es wohl gesellschaftlich akzeptiert, dass ein Mann mehrere Frauen hat. Er meint, wenn wir erst Kinder hätten, würden das auch seine Frau und die übrigen Verwandten akzeptieren... Ich denke manchmal ernsthaft darüber nach das zu tun. Ich würde es so gerne können, aber immer wieder dazwischen tut es mir so weh und dann ist das Einzige, was mich dazu bringt mich so gut es geht zusammen zu reißen mein Kind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:25
In Antwort auf april.38

"du WARST.....ETWAS labil"?????? Ähm, Entschuldigung??
Die Frau ist komplett labil und ich finde es echt sehr, sehr traurig, was sie für sich zulässt!!! Es ist die eine Sache, sich selber so abgrundtief hinzugeben bis hin zum "mach, was du möchtest, aber verlass mich nicht", aber es ist eine völlig andere Sache, wenn man eigentlich die Verantwortung für ein Kind hat!!!!
Wegen einem Mann, der nen Scheiss auf deine verletzten Gefühle gibt, vergisst du in solchen Momenten auf der Brücke dein Kind!!!!!!!
Gut, dass du den Schritt zur Therapie gemacht hast, jetzt solltest du die nur auch machen!!! Der Mensch, der dir da gegenüber sitzt, wird keine Wertung über dein Verhalten abgeben, er wird dir helfen, es zu verstehen und wieder in die richtige Richtung zu bewegen!!! Nimm das an!!! Nicht der Fremdgänger ist die wichtigste Person in deinem Leben, sondern dein Sohn!

Ich nehme mir nunmal nicht das Recht Leuten Stempel aufzudrücken, vorallem, wenn ich sie nicht kenne. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:30
In Antwort auf coreen_18241115

Danke für die vielen Antworten. Also er ist mir gegenüber wirklich sehr liebevoll. So liebevoll ist noch nie jemand mit mir umgegangen, das hatte ich oben nicht geschrieben. Wenn wir zusammen sind macht er mir eigentlich immer alles recht und er ist auch sehr sympathisch - die Rückmeldung bekomme ich eigentlich von jedem der ihn kennenlernt... Sogar von meiner Familie, die bisher ziemliche Nazis waren. Den Aspekt hatte ich außen vor gelassen. Er ist Ausländer und in seiner Kultur ist es wohl gesellschaftlich akzeptiert, dass ein Mann mehrere Frauen hat. Er meint, wenn wir erst Kinder hätten, würden das auch seine Frau und die übrigen Verwandten akzeptieren... Ich denke manchmal ernsthaft darüber nach das zu tun. Ich würde es so gerne können, aber immer wieder dazwischen tut es mir so weh und dann ist das Einzige, was mich dazu bringt mich so gut es geht zusammen zu reißen mein Kind....

Meine Güte Mädel, das kann doch nicht wahr sein, dass du ihm sowas abkauftt, oder? Wenn er erzählt, dass er vom Mars kommt, glaubst du ihm das auch?! Natürlich ist er liebevoll. Der Typ ist ein Narzisst, manipuliert dich und fühlt sich nur in seinem Ego geschmeichelt. Frag mal seine Frau, ob die das so cool finden würde. Immerhin, wenn ihr Kinder habt, haben die ja ein Recht darauf ihre Halbgeschwister kennenzulernen. Entschuldigung, dass ist vermutlich ein gemeiner Beitrag den ich geschrieben habe, aber du bist eine Mutter und wenn du schon schreibst, dass dein Kind unter dem ganzen leidet, dann würde unter diese Beziehung einen Schlusstrich setzen, aber ganz schnell. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:39

Bitte erzähle Deinem Therapeuten die Wahrheit!! Er kann Dir doch sonst nicht helfen, die Therapie ist sonst sinnlos! 

Ein Therapeut hat sicherlich schon so einiges in seinem Leben gehört, da wird ihn eine Affäre wohl kaum schocken. 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:49
In Antwort auf coreen_18241115

Danke für die vielen Antworten. Also er ist mir gegenüber wirklich sehr liebevoll. So liebevoll ist noch nie jemand mit mir umgegangen, das hatte ich oben nicht geschrieben. Wenn wir zusammen sind macht er mir eigentlich immer alles recht und er ist auch sehr sympathisch - die Rückmeldung bekomme ich eigentlich von jedem der ihn kennenlernt... Sogar von meiner Familie, die bisher ziemliche Nazis waren. Den Aspekt hatte ich außen vor gelassen. Er ist Ausländer und in seiner Kultur ist es wohl gesellschaftlich akzeptiert, dass ein Mann mehrere Frauen hat. Er meint, wenn wir erst Kinder hätten, würden das auch seine Frau und die übrigen Verwandten akzeptieren... Ich denke manchmal ernsthaft darüber nach das zu tun. Ich würde es so gerne können, aber immer wieder dazwischen tut es mir so weh und dann ist das Einzige, was mich dazu bringt mich so gut es geht zusammen zu reißen mein Kind....

Du weisst genau, dass er dich nicht liebt. Er ist freundlich zu dir, weil du alles für ihn tust, ihm jeglichen Wunsch erfüllst wie einem König. Du weisst auch genau, wenn du das lässt, bzw mal nicht mehr erfüllen kannst, du ausgesaugt und völlig leer gemacht bist von ihm, wie ne alte Batterie, dass er dann schneller weg wäre  als du kucken kannst. Das ist dir sehr bewusst, davor hast du jetzt schon Angst und es wird so kommen und das weisst du auch. Darum geht es dir so schlecht. Weil du genau weisst, dass das alles nur Fassade ist. Kriege bloss kein Kind von ihm, das fesselt dich auf ewig an einen, der dich nicht liebt. Du kannst aber locker einen bekommen, der dich wirklich liebt. Geh lieber sofort auf die Suche nach ihm und verschwende nicht deine besten Jahre an so einen unerreichbaren Egoisten, der sehr grausam zu dir ist. Du weisst, es ist grausam, du weisst, es ist Verschwendung, du weisst, du musst da weg. Dafür musst du dich aber nicht vor die Gleise werfen, es genügt, dich jetzt aufzumachen und dir einen wirklich liebevollen Partner zu suchen. Du findest einen, ganz sicher.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:15
In Antwort auf coreen_18241115

Hallo zusammen!

Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem rüber das hier reden muss...

Vor fünf Jahren zerbrach die Beziehung zum Vater meines Kindes, von dem ich inzwischen geschieden bin. Wir waren wohl beide unglücklich in der Beziehung, aber die Entscheidung sich zu trennen kam von ihm. Ich hätte mich das nicht getraut, schon weil unser Kind damals erst ein Jahr alt war, aber auch weil ich das Idealbild einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und zwei oder drei Kindern habe. Das war schon immer mein "Lebensziel" (dafür haben mich meine Freundinnen früher ausgelacht). Alleinerziehende mit einem Einzelkind wollte ich jedenfalls nie sein, aber wer will das schon...

Ich war dann erst mal Single und dachte auch lange, ich würde nie wieder jemanden lieben und mich auf ihn voll und ganz einlassen können. Umgekehrt bezweifelte ich auch, dass jemand eine "gebrauchte" Frau mit Kind, noch dazu einem Schreibaby, lieben könnte.

Vor eineinhalb Jahren habe ich während einer Geschäftsreise einen verheirateten Mann kennengelernt, der ziemlich schnell und ziemlich offenkundig versucht hat sich an mich heranzumachen. Ich könnte die Sache jetzt schön reden und behaupten, ich hätte ja nichts von seiner Ehe geahnt, oder geglaubt, sie sei unglücklich, aber die Wahrheit ist, ich genoss seine Aufmerksamkeit sehr (Essenseinladungen, Spaziergänge nach Feierabend => die Geschäftsreise dauerte 10 Tage und wir hatten uns schicksalhaft direkt am ersten Tag kennengelernt; er war ebenfalls beruflich in der Stadt und hatte die Abende frei). Am letzten Tag der Reise küssten wir uns und es war klar, das er mehr wollte, aber das ging mir zu schnell.

Seitdem haben wir uns alle vier bis acht Wochen wieder gesehen; immer an anderen Städten; zuerst meist nur für ein Wochenende. Im Sommer waren wir dann auch zwei Wochen zusammen im Urlaub; mein Sohn war auch dabei und die beiden verstehen sich sehr gut. Seidem kommt er auch öfters für einige Tage zu uns in unsere Stadt, wo ihn meine Freunde und Familie inzwischen auch kennen... Als meinen Freund, von dem niemand weiß, dass er schon eine Familie hat.

Ich weiß wie das klingt und was nun alle von mir denken... Ich sehe den Shitstorm schon heraufziehen, aber ich bin so verzweifelt... Ich bin so einsam... Am Anfang war es für mich nur eine interessante Abwechslung zur Einsamkeit in meinem leeren Ehebett, aber ich verliebte mich auch ziemlich schnell sehr stark in ihn...

Seine Aufmerksamkeit ist so schön... Ich bin ihm gegenüber auch das liebste, brävste Frauchen der Welt, davon hätte mein Ex-Mann nur träumen können... Ich massiere ihm den Kopf, den Rücken, die Füße... Ich koche und backe für ihn und erfülle ihm im Bett auch die perversesten Wünsche... Ich würde alles dafür tun, dass er mich nicht verlässt... Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin und nimmt mich in den Arm. Die Zeit mir ihm ist so schön, dass ich mir einrede, dafür seien die Phasen des Wartens, wenn er bei seiner Familie ist, es wert. Zugleich tut mir die Frau auch Leid (auch wenn das mir vermutlich niemand glaubt) und ich fühle mich ihr gegenüber sehr schlecht. Deshalb will ich auch gar nicht, dass er sie verlässt (worüber ich mit ihm sowieso nie geredet habe). Die Kinder täten mir sonst auch Leid. Aber zugleich bin ich auch eifersüchtig auf sie...

Immer wenn er zurück zu seiner Frau fährt heule ich mich tagelang jeden Abend in den Schlaf... Ich laufe über eine Brücke und denke plötzlich: "Da sollte ich jetzt runter springen!" Ich warte auf die Bahn und denke plötzlich: "Hey, warum nicht einfach auf die Gleise springen?" Ich fahre mit dem Fahrrad und muss plötzlich aus dem Nichts so stark weinen, dass ich anhalten muss, um nicht vom Rad zu fallen... Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich weiß, was alle denken. Das denke ich mir ja auch: Dass ich eine gewissenloße Schlampe bin und es nicht anders verdient habe...

Was mir am meisten weh tut, ist der Gedanke, dass er weiß wie sehr ich leide und das in Kauf nimmt. Ich kann nicht anders als zu denken, dass das zeigt, dass er mich nicht wirklich liebt. Er sagt er liebt uns beide (seine Frau und mich) und will mit mir zusammen eine Wohnung kaufen und noch weitere Kinder haben... Er hat mir auch schon mehrfach Geld angeboten, was ich aber bis auf einmal, als ich fast pleite war, immer abgelehnt habe, weil ich nicht will, dass er denkt, ich wolle ihn nur als Ernährer... Ich habe seinen Plänen auch schon mehrfach zugestimmt, weil ich irgendwie auch glaube, dass ich es gar nicht Wert bin von ihm geliebt zu werden bzw. denke sein halbes Herz ist besser als gar nicht mit ihm zusammen sein zu können... Aber zugleich tut es so fürchterlich weh!

Abwechselnd mit den Zusagen mit ihm zusammenzuziehen habe ich auch schon mehrfach mit ihm Schluss gemacht, aber er hat mich dann immer solange mit Anrufen und SMS bombardiert, bis ich mich doch wieder mit ihm getroffen habe. Damit will ich ihm nicht die Schuld geben. Wenn man zwei Tage Funkstille war, habe ich ihm auch manchmal wieder geschrieben... Er hat auch geweint. Deshalb glaube ich ihm irgendwie auch, dass er mich liebt. Aber eben nur irgendwie... Denn letzten Endes weiß er wie ich leide und nimmt das in Kauf, um zwei Frauen gleichzeitig haben zu können... 

Ich weiß, dass das alles meine eigene Schuld ist, denn ich wusste von Anfang an, worauf ich mich bei ihm einlasse. Ich weiß nicht, ob das stimmt, schätze ihn aber so ein, dass er schon öfters außereheliche Affären hatte und sich dieses mal versehentlich wirklich in mich verliebt hat und nun gerne mit zwei Frauen zweigleisig bis ans Ende seiner Tage fahren würde...

Ich habe ihm zwischenzeitlich auch gesagt, dass das für mich in Ordnung wäre, so lange er nur bei mir bleibt und mich nicht alleine lässt... Wenn ich mir vorstelle ihn zu verlieren möchte ich am liebsten vom Balkon springen... Nun bin ich wegen meiner Selbstmordgedanken in Therapie, denn meine ständige Niedergeschlagenheit beginnt auch meinem Sohn zu beeinträchtigen und ich möchte ihm seine Kindheit nicht noch weiter verderben. Aber ich habe mich noch nicht einmal getraut, dem Therapeuten von der Affäre zu erzählen, weil ich mich so schäme...

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich mir von diesem Eintrag ins Forum erhoffe, aber ich möchte das einfach mal loswerden... 

Viele Grüße an alle und danke fürs Lesen!

Was willst du mit so einem gewissenlosen Egoisten?!
Beende es, lösche alle seine Daten, leg dir eine neue Nummer zu und verarbeite die Trennung. Lass dich nicht wieder von ihm einlullen und melde dich auch nicht mehr bei ihm!!!
Liebeskummer vergeht und du wirst wieder jemanden kennenlernen, dann aber bitte einen ungebundenen Mann! Nicht nochmal so was zulassen!
Selbst WENN er sich trennt und für dich entscheidet, so wirst du ihm ganz sicher niemals vertrauen können! Eure Beziehung hätte so oder so KEINE Zukunft!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:19

Der liebt nur sich selbst, allenfalls noch seine Kinder, ansonsten den Komfort im trauten Heim. Vermutlich wird seine Frau seine Wäsche machen, kochen und den Haushalt schmeißen etc, wie immer noch in den meisten Beziehungen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:24
In Antwort auf coreen_18241115

Danke für die vielen Antworten. Also er ist mir gegenüber wirklich sehr liebevoll. So liebevoll ist noch nie jemand mit mir umgegangen, das hatte ich oben nicht geschrieben. Wenn wir zusammen sind macht er mir eigentlich immer alles recht und er ist auch sehr sympathisch - die Rückmeldung bekomme ich eigentlich von jedem der ihn kennenlernt... Sogar von meiner Familie, die bisher ziemliche Nazis waren. Den Aspekt hatte ich außen vor gelassen. Er ist Ausländer und in seiner Kultur ist es wohl gesellschaftlich akzeptiert, dass ein Mann mehrere Frauen hat. Er meint, wenn wir erst Kinder hätten, würden das auch seine Frau und die übrigen Verwandten akzeptieren... Ich denke manchmal ernsthaft darüber nach das zu tun. Ich würde es so gerne können, aber immer wieder dazwischen tut es mir so weh und dann ist das Einzige, was mich dazu bringt mich so gut es geht zusammen zu reißen mein Kind....

Klar ist er nett zu dir, denn wer vög...n will muss nett sein!
Klaaaaaar, in seiner Kultur ist es standart mehrere Frauen zu haben in deiner aber nicht! Dazu kommt, dass du das doch gar nicht willst/kannst. Du wirst dran kaputt gehen! Warum denkst du nicht endlich mal an DICH und dein KIND?!!!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 12:19
In Antwort auf coreen_18241115

Hallo zusammen!

Ich habe mich extra hier angemeldet, weil ich einfach mit jemandem rüber das hier reden muss...

Vor fünf Jahren zerbrach die Beziehung zum Vater meines Kindes, von dem ich inzwischen geschieden bin. Wir waren wohl beide unglücklich in der Beziehung, aber die Entscheidung sich zu trennen kam von ihm. Ich hätte mich das nicht getraut, schon weil unser Kind damals erst ein Jahr alt war, aber auch weil ich das Idealbild einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und zwei oder drei Kindern habe. Das war schon immer mein "Lebensziel" (dafür haben mich meine Freundinnen früher ausgelacht). Alleinerziehende mit einem Einzelkind wollte ich jedenfalls nie sein, aber wer will das schon...

Ich war dann erst mal Single und dachte auch lange, ich würde nie wieder jemanden lieben und mich auf ihn voll und ganz einlassen können. Umgekehrt bezweifelte ich auch, dass jemand eine "gebrauchte" Frau mit Kind, noch dazu einem Schreibaby, lieben könnte.

Vor eineinhalb Jahren habe ich während einer Geschäftsreise einen verheirateten Mann kennengelernt, der ziemlich schnell und ziemlich offenkundig versucht hat sich an mich heranzumachen. Ich könnte die Sache jetzt schön reden und behaupten, ich hätte ja nichts von seiner Ehe geahnt, oder geglaubt, sie sei unglücklich, aber die Wahrheit ist, ich genoss seine Aufmerksamkeit sehr (Essenseinladungen, Spaziergänge nach Feierabend => die Geschäftsreise dauerte 10 Tage und wir hatten uns schicksalhaft direkt am ersten Tag kennengelernt; er war ebenfalls beruflich in der Stadt und hatte die Abende frei). Am letzten Tag der Reise küssten wir uns und es war klar, das er mehr wollte, aber das ging mir zu schnell.

Seitdem haben wir uns alle vier bis acht Wochen wieder gesehen; immer an anderen Städten; zuerst meist nur für ein Wochenende. Im Sommer waren wir dann auch zwei Wochen zusammen im Urlaub; mein Sohn war auch dabei und die beiden verstehen sich sehr gut. Seidem kommt er auch öfters für einige Tage zu uns in unsere Stadt, wo ihn meine Freunde und Familie inzwischen auch kennen... Als meinen Freund, von dem niemand weiß, dass er schon eine Familie hat.

Ich weiß wie das klingt und was nun alle von mir denken... Ich sehe den Shitstorm schon heraufziehen, aber ich bin so verzweifelt... Ich bin so einsam... Am Anfang war es für mich nur eine interessante Abwechslung zur Einsamkeit in meinem leeren Ehebett, aber ich verliebte mich auch ziemlich schnell sehr stark in ihn...

Seine Aufmerksamkeit ist so schön... Ich bin ihm gegenüber auch das liebste, brävste Frauchen der Welt, davon hätte mein Ex-Mann nur träumen können... Ich massiere ihm den Kopf, den Rücken, die Füße... Ich koche und backe für ihn und erfülle ihm im Bett auch die perversesten Wünsche... Ich würde alles dafür tun, dass er mich nicht verlässt... Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin und nimmt mich in den Arm. Die Zeit mir ihm ist so schön, dass ich mir einrede, dafür seien die Phasen des Wartens, wenn er bei seiner Familie ist, es wert. Zugleich tut mir die Frau auch Leid (auch wenn das mir vermutlich niemand glaubt) und ich fühle mich ihr gegenüber sehr schlecht. Deshalb will ich auch gar nicht, dass er sie verlässt (worüber ich mit ihm sowieso nie geredet habe). Die Kinder täten mir sonst auch Leid. Aber zugleich bin ich auch eifersüchtig auf sie...

Immer wenn er zurück zu seiner Frau fährt heule ich mich tagelang jeden Abend in den Schlaf... Ich laufe über eine Brücke und denke plötzlich: "Da sollte ich jetzt runter springen!" Ich warte auf die Bahn und denke plötzlich: "Hey, warum nicht einfach auf die Gleise springen?" Ich fahre mit dem Fahrrad und muss plötzlich aus dem Nichts so stark weinen, dass ich anhalten muss, um nicht vom Rad zu fallen... Ich kann mit niemandem darüber reden, weil ich weiß, was alle denken. Das denke ich mir ja auch: Dass ich eine gewissenloße Schlampe bin und es nicht anders verdient habe...

Was mir am meisten weh tut, ist der Gedanke, dass er weiß wie sehr ich leide und das in Kauf nimmt. Ich kann nicht anders als zu denken, dass das zeigt, dass er mich nicht wirklich liebt. Er sagt er liebt uns beide (seine Frau und mich) und will mit mir zusammen eine Wohnung kaufen und noch weitere Kinder haben... Er hat mir auch schon mehrfach Geld angeboten, was ich aber bis auf einmal, als ich fast pleite war, immer abgelehnt habe, weil ich nicht will, dass er denkt, ich wolle ihn nur als Ernährer... Ich habe seinen Plänen auch schon mehrfach zugestimmt, weil ich irgendwie auch glaube, dass ich es gar nicht Wert bin von ihm geliebt zu werden bzw. denke sein halbes Herz ist besser als gar nicht mit ihm zusammen sein zu können... Aber zugleich tut es so fürchterlich weh!

Abwechselnd mit den Zusagen mit ihm zusammenzuziehen habe ich auch schon mehrfach mit ihm Schluss gemacht, aber er hat mich dann immer solange mit Anrufen und SMS bombardiert, bis ich mich doch wieder mit ihm getroffen habe. Damit will ich ihm nicht die Schuld geben. Wenn man zwei Tage Funkstille war, habe ich ihm auch manchmal wieder geschrieben... Er hat auch geweint. Deshalb glaube ich ihm irgendwie auch, dass er mich liebt. Aber eben nur irgendwie... Denn letzten Endes weiß er wie ich leide und nimmt das in Kauf, um zwei Frauen gleichzeitig haben zu können... 

Ich weiß, dass das alles meine eigene Schuld ist, denn ich wusste von Anfang an, worauf ich mich bei ihm einlasse. Ich weiß nicht, ob das stimmt, schätze ihn aber so ein, dass er schon öfters außereheliche Affären hatte und sich dieses mal versehentlich wirklich in mich verliebt hat und nun gerne mit zwei Frauen zweigleisig bis ans Ende seiner Tage fahren würde...

Ich habe ihm zwischenzeitlich auch gesagt, dass das für mich in Ordnung wäre, so lange er nur bei mir bleibt und mich nicht alleine lässt... Wenn ich mir vorstelle ihn zu verlieren möchte ich am liebsten vom Balkon springen... Nun bin ich wegen meiner Selbstmordgedanken in Therapie, denn meine ständige Niedergeschlagenheit beginnt auch meinem Sohn zu beeinträchtigen und ich möchte ihm seine Kindheit nicht noch weiter verderben. Aber ich habe mich noch nicht einmal getraut, dem Therapeuten von der Affäre zu erzählen, weil ich mich so schäme...

Ich weiß auch gar nicht so richtig, was ich mir von diesem Eintrag ins Forum erhoffe, aber ich möchte das einfach mal loswerden... 

Viele Grüße an alle und danke fürs Lesen!

Ich lese das und könnte kotzen gehen, stellvertretend für dich, denn du bist absolut fahrlässig im Umgang mit deinen Gefühlen, aber auch denen anderer und merkst es nicht oder willst es nicht merken! Wie oft du mit wem (vergeben oder nicht) rumvögelst interessiert nen Vogelschiss, aber: Wenn du deinen Sohn, deine Familie reinziehst, krieg ich das würgen.
Und bitte falle weiterhin auf die Idee herein, dass er DICH, genau DICH, wirklich liebt...ich sags mal so. Er schläft die meiste Zeit neben seiner ehelich angetrauten Frau...aber du bist natürlich in seinem...Herzen...
Du bist sooo sehr auf die Idee happy fucking family fixiert, dass du es auch mit einem gebrauchten Mann spielst und genau das ist das: ein gespieltes Happy Family Spiel!

Wenn ich schon lese: schicksalhaft...und auch Schreibaby und Allein erziehende Mutter wolltest du nie sein...mal ganz ehrlich. Hast du überhaupt keinen Respekt vor anderen? Ich kenne allein erziehende Frauen, die einfach fabelhaft sind, für die ist das weder ein Makel noch ein Manko, aber wie du darüber redest muss ich ehrlich mal fragen: du hast mitbekommen, dass wir nicht mehr in den 60ern leben? Frau ist auch ohne Mann mit Kind etwas wert...und zum Thema Schreibaby sage ich jetzt nichts, aber es klingt abwertend deinem Kind gegenüber. Wieder wie ein Makel...du wirkst gefühlskalt und berechnend auf mich und du hast genau das Leben, welches du verdienst. Du bist fixiert auf die Idee, dass es einen Mann in deinem Leben geben muss und dir reicht schon der erst Beste, der sich aufführt wie ein Hahn und eine weitere Henne in seinem Stall willkommen heißen möchte. Du gackerst sofort jaja und los gehts...Wow...so...puh...niveaulos, ehrlich mal und ja, das bewerte ich jetzt so direkt. Niveaulos ist dein Verhalten und zwar gegenüber allen in deinem Umfeld!

Du möchtest ja keinen Rat, wolltest diesen sinnfreien Schiss deines Lebens mal loswerden. Danke dafür. Viel Spaß mit diesem Fake Leben names "Hauptsache das Bild nach außen stimmt halbwegs..." Mein Beileid an alle, die um dich herum sind. Du lügst und betrügst und machst ein happy face dazu...widerlich.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 12:43
In Antwort auf zuckerschnecke

Ich lese das und könnte kotzen gehen, stellvertretend für dich, denn du bist absolut fahrlässig im Umgang mit deinen Gefühlen, aber auch denen anderer und merkst es nicht oder willst es nicht merken! Wie oft du mit wem (vergeben oder nicht) rumvögelst interessiert nen Vogelschiss, aber: Wenn du deinen Sohn, deine Familie reinziehst, krieg ich das würgen.
Und bitte falle weiterhin auf die Idee herein, dass er DICH, genau DICH, wirklich liebt...ich sags mal so. Er schläft die meiste Zeit neben seiner ehelich angetrauten Frau...aber du bist natürlich in seinem...Herzen...
Du bist sooo sehr auf die Idee happy fucking family fixiert, dass du es auch mit einem gebrauchten Mann spielst und genau das ist das: ein gespieltes Happy Family Spiel!

Wenn ich schon lese: schicksalhaft...und auch Schreibaby und Allein erziehende Mutter wolltest du nie sein...mal ganz ehrlich. Hast du überhaupt keinen Respekt vor anderen? Ich kenne allein erziehende Frauen, die einfach fabelhaft sind, für die ist das weder ein Makel noch ein Manko, aber wie du darüber redest muss ich ehrlich mal fragen: du hast mitbekommen, dass wir nicht mehr in den 60ern leben? Frau ist auch ohne Mann mit Kind etwas wert...und zum Thema Schreibaby sage ich jetzt nichts, aber es klingt abwertend deinem Kind gegenüber. Wieder wie ein Makel...du wirkst gefühlskalt und berechnend auf mich und du hast genau das Leben, welches du verdienst. Du bist fixiert auf die Idee, dass es einen Mann in deinem Leben geben muss und dir reicht schon der erst Beste, der sich aufführt wie ein Hahn und eine weitere Henne in seinem Stall willkommen heißen möchte. Du gackerst sofort jaja und los gehts...Wow...so...puh...niveaulos, ehrlich mal und ja, das bewerte ich jetzt so direkt. Niveaulos ist dein Verhalten und zwar gegenüber allen in deinem Umfeld!

Du möchtest ja keinen Rat, wolltest diesen sinnfreien Schiss deines Lebens mal loswerden. Danke dafür. Viel Spaß mit diesem Fake Leben names "Hauptsache das Bild nach außen stimmt halbwegs..." Mein Beileid an alle, die um dich herum sind. Du lügst und betrügst und machst ein happy face dazu...widerlich.

Ich glaube im Nachhinein sogar, dass diese ganze Story ein Fake ist. 
Den Eingangsthread hab ich ihr noch abgenommen, aber die Geschichte, dass sie darüber nachdenkt, seine Zweitfrau zu werden usw. die kaufe ich ihr nicht mehr ab.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 13:11
In Antwort auf ethna_13675569

Ich glaube im Nachhinein sogar, dass diese ganze Story ein Fake ist. 
Den Eingangsthread hab ich ihr noch abgenommen, aber die Geschichte, dass sie darüber nachdenkt, seine Zweitfrau zu werden usw. die kaufe ich ihr nicht mehr ab.

 

Hoffentlich ein Fake! 

Glau aber diese Geschichte ist wirklich echt. 😢

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 13:41
In Antwort auf lisa123451

Hoffentlich ein Fake! 

Glau aber diese Geschichte ist wirklich echt. 😢

Hoffe ich auch. Sowas verdient kein Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:18
In Antwort auf ethna_13675569

Ich glaube im Nachhinein sogar, dass diese ganze Story ein Fake ist. 
Den Eingangsthread hab ich ihr noch abgenommen, aber die Geschichte, dass sie darüber nachdenkt, seine Zweitfrau zu werden usw. die kaufe ich ihr nicht mehr ab.

 

Das Gefühl beschlich sich in mir auch. Etwas ZU dick aufgetragen aber hatte trotzdem noch was dazu geschrieben. Die winzige Möglichkeit, dass es doch so ist besteht halt- es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt (und MIR tut es nicht weh, sollte es sich um einen Fake/Troll handeln).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen