Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre mit einem Soziopathen // HILFE!!!

Affäre mit einem Soziopathen // HILFE!!!

24. Juni 2014 um 17:36

Hallo liebe Community,

ich schreibe hier, weil ich nicht mehr weiter weiß. Weil ich nicht mehr ein und aus weiß. Ich kann mit niemandem reden, weil mich alle schon für verrückt halten, was vl auch zum Teil stimmt und ich erkenne mich selbst nicht mehr.

Im Moment befinde ich mich in einer "Beziehung" die mich völlig vereinnahmt und zerstört. Oder besser gesagt, derzeit mal wieder kein Kontakt, ich befürchte aber, dass es wieder nicht vorbei ist.

Im November hab ich mich in einen Mann verliebt, der 2 kleine Kinder hat und gebunden ist. Ich hab mich gewehrt, mich darauf einzulassen, aber er hat nicht aufgehört Kontakt zu suchen und es geschafft, mir glaubhaft zu versichern, dass die Beziehung kaputt ist und die Trennung unmittelbar bevorsteht.
Hat mich umworben, was sich nach 3-jährigem Singledasein sehr gut angefühlt hat. Wusste genau die richtigen Knöpfe zu drücken um mich herumzukriegen.
Es hat wunderschön begonnen, hatte aber immer einen bitteren Beigeschmack, weil ich seine Familie im Hinterkopf hatte. Ich hab immer wieder versucht, das zu beenden, er hat mich aber nie in Ruhe gelassen. Mir immer wieder geschrieben, mich immer wieder irgendwo abgefangen um mit mir zu reden und mich immer wieder rumbekommen. Bis April ging das hin und her, ich hatte mich da schon unsterblich verliebt. Er laut seinen Worten auch - er hat mir nach 2 Monaten bereits "Ich liebe dich" gesagt, was mir erst zu schnell ging, ich mich aber trotzdem geschmeichelt war. Hat mir erzählt, dass er sich den Alltag mit mir ausmalt, sich bei der Arbeit und selbst zu Hause nicht konzentrieren kann, weil er ständig an mich denkt und überlegt, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Hat dann aber immer wieder mal eingestreut, dass er sich wegen der beiden Kinder (3 und 1,5 Jahre) nicht trennen kann.
Ich konnte verstehen, dass es schwer ist wegen der Kids, aber so wie er mir seine Beziehung geschildert hat, konnte ich nicht nachvollziehen, warum er den Schritt nicht wagt. Laut seinen Aussagen haben leiden die Kinder unter den Streitereien oder der gegenseitigen Ignoranz die sich zwischen ihm und seiner Freundin abspielt.

Dann bin ich eines Morgens aufgewacht, hatte die übliche Whats app - guten Morgen Süße - Nachricht erwartet und was kam hat mir den Boden unter den Füssen weggezogen. Er schrieb, dass seine Freundin in der letzten Nacht nach einer schwierigen Schwangerschaft Ihr drittes gemeinsames Kind zur Welt gebracht hat. Der Kleine ist schwer herzkrank (sagt er). Diese Frau war bereits im 5ten!!! Monat schwanger als wir uns kennengelernt haben. Ich wusste nichts von der Schwangerschaft, er hats mir nie gesagt und ich stand, als es rauskam schwer unter Schock und hab den Kontakt abgebrochen.
Ein Monat später hat er wieder angefangen mich zu kontaktieren, meine Nähe zu suchen und ich weiss nicht wie, er hats geschafft mir weisszumachen, dass die Schwangerschaft ungeplant war und er das nur aus Angst mich zu verlieren verschwiegen hat.

Er schafft es immer wieder sich als Opfer darzustellen ( sie ist so grausam, sie flüchtet immer zu ihren Eltern, sie, sie sie, sie sie!! ). Ich hab ihm auch gesagt, dass ich nicht glauben kann, dass nur sie Schuld hat und will den Kontakt abbrechen, aber ich schaffs nicht. Er lügt und betrügt, aber lässt mich nicht los. Ich kontaktiere ihn nie, ich lass ihm aber immer wieder eine Tür offen damit er mich erreichen kann. Obwohl ich weiss, dass er mir nicht guttut. Wenn er sich dann wirklich ein paar Tage nicht meldet, fühl ich mich leer und wertlos und die Sehnsucht kommt zurück.
Er schafft es immer wieder mich mich kleinen Brocken der "angeblich ganzen Wahrheit" so zu ködern, dass ich mich mit ihm treffe und dann verdreht er jedes meiner Argumente so, dass ich am Ende an meinem eigenen Verstand zweifle und das Gefühl hab überreagiert zu haben.
Es gibt so unendlich viele Ungereimtheiten, die ich mich aber aus Angst vor seinem Zorn (er hat mir nie körperlich wehgetan) nicht anzusprechen traue. Ich hab auch Angst ihn zu verlieren, obwohl ich weiss, dass er mich kaputt macht und mich völlig manipuliert. Ich kann mit niemandem offen darüber reden, weil ich mich so unendlich klein, schwach und dumm fühle.

Ich weiss nicht mehr weiter, hab alles versucht. Sport, Ablenkung, alles aufschreiben, Freunde treffen, alleine in Urlaub. Eigentlich wollte ich dort alleine sein, meine Gedanken ordnen und endlich damit abschliessen. Er hat mir eine Eifersuchtsszene gemacht und ich bin dann, um ihm zu beweisen dass ich alleine bin, zurückgefahren um ihn zu treffen. Wir haben uns in einer fremden Stadt getroffen und es gibt sogar deutliche HInweise darauf, dass es noch eine Andere gibt. Trotzdem stand ich ihm dort zur Verfügung. Und ich hasse mich dafür.

Seine Erzählungen, Liebesschwüre, seine Erklärungen, warum er sich nicht trennen kann, es passt einfach nichts zusammen. Ich hab ständig das Gefühl, mich vor ihm schützen zu müssen und mir ist teilweise kotzübel wenn wir uns sehen. Aber wie eine Marionette mach ich was er will und glaube seine Geschichten. Wenn ich ihn auf Ungereimtheiten anspreche, macht er mir Vorwürfe seine Gefühle in Frage zu stellen und ich fühl mich schuldig, ihm das angetan zu haben.
Dann nimmt er mich in den Arm und für diese kurze Zeit ist alles vergessen.
Bis zu dem Moment wenn er wegfährt, meistens übereilt und mit irgendener fadenscheinigen Erklärung. Dann beginnts in meinem Kopf zu arbeiten. Ich setz mich hin und schreib alles auf, wie ich mich gefühlt hab, was an seinen Geschichten nicht stimmen kann und alles ist logisch. Aber wenn ein schwacher Moment kommt und er mir Nachrichten schreibt wie sehr ich ihm fehle und er mich liebt, spring ich und bin bereit ihm alles zu glauben und zu verzeihen.

Ich verabscheue mich selbst für mein Handeln, kann mich aber nicht wehren. Ich hab ihn angeschrien, ihm Vorwürfe gemacht, geweint, ihn angefleht, dass er aufhören soll sich zu melden. Obwohl ich nicht weiss, ob ich ihm nicht schreiben würde, wenn er es wirklich nicht tut. Er sagt er liebt mich und ich hab darum gebettelt, dass er gerade deshalb aufhört, wenn er doch sieht wie ich unter der Situation leide. Ich kann oft nichts essen, hab Herzrasen, will nur schlafen um nicht zu denken und verurteile mich selbst.
Er sagt er will mir nicht wehtun, verspricht mich in Ruhe zu lassen, aber hält sich im besten Fall ein paar Tage dran und schreibt dann wieder Schmacht-Nachrichten ( würde ich solches Schmalz bei jemand anderem lesen, fänd ichs garantiert lächerlich - aber bei ihm vergeh ich fast... ).

Wenn er mich völlig fertigmachen will, meldet er sich 2-3 Wochen nicht und dann aber mit allem was ihm zur Verfügung steht an Komplimenten, Liebesschwüren usw. Weil er genau weiß, dass ich jede Sekunde ohne ihn leide.

Dann ist die Sehnsucht wieder so gross und ich erinnere mich nur an die schönen Momente, dass er nur mit den Fingern schnippen muss, um mich dahin zu bekommen wo er mich haben will.
Ich weiss nicht ein noch aus. Fühl mich gefangen und schäme mich dafür, nicht allein da rauszukommen.

Die Arbeit lenkt mich ein bisschen ab, aber kaum ist Feierabend oder Wochenende mach ich nichts als warten, dass er sich meldet. Selbst Verabredungen mit Freunden hab ich schon abgesagt, wenn er mich plötzlich sehen wollte. Ich kann ihm nicht vertrauen und alles was er tut, ist noch mehr Unsicherheit und Misstrauen zu säen.

Ich weiss es macht mich kaputt und ich schäme mich, wegen so Etwas ( Liebeskummer ) so fertig zu sein. Andere Menschen haben Schlimmeres durchgemacht, langjährige, aussichtsreiche Beziehungen gehen in die Brüche, geliebte Menschen sterben und ich lass mich auf so eine, von Vornherein zum Scheitern verurteilte Geschichte ein und schaffs nicht mich alleine zu lösen?! Nein. Und ich weiss nicht wieso.
Seine Freundin tut mir unendlich leid, sie flüchtet immer mit den Kindern zu Ihren Eltern, weil ich mir vorstellen kann, wie er auch sie manipuliert.
Sie ist mit einem schwerkranken Baby und den anderen Kids allein und er kümmert sich einen Dreck. Hat er eines der Kids bei sich zu Besuch, lässt er es bei der Oma und will dauernd mit mir was unternehmen. Versichert aber immer wieder, dass er sich wegen der KIndern nicht trennen kann, obwohl die unter der Situation leiden.
Dann schiebt er wieder finanzielle Gründe vor, wirft aber andererseits großkotzig mit Geld um sich.

Selbst wenn er sich wirklich trennen würde, könnte ich ihm niemals vertrauen. Also was erhoffe ich mir? Warum lass ich ihn das mit mir machen?

Im Moment hab ich ihn auf allen Kanälen gesperrt, hab aber Angst, dass ich ihn wieder entsperre, wenn ich einen gefühlsmäßigen Einbruch hab.
Ich schaff es zwar, mir immer wieder zu sagen, dass ich froh sein muss, da jetzt draufzukommen, weil das Schlimmste was hätte passieren können, wäre eigentlich die Trennung. Dann hab ich ihn zwar für mich gewonnen, aber könnte ich ihm jemals vertrauen? Was er dieser armen Frau angetan hat? Ich hab heute über gemeinsame Bekannte erfahren, dass auch eine Hochzeit im Raum steht!
Ich hab bereits überlegt, sie zu kontaktieren um sie zu warnen und ihr evtl die Augen zu öffnen, aber was hat sie schon davon? Mit 3 Kindern kann sie nicht so einfach abhauen. Ich hab diese Möglichkeit noch und müsste doch froh drüber sein, noch rechtzeitig die Wahrheit über diesen Mann erfahren zu haben.
Andererseits weiss man nie mit wem man es zu tun bekommt. Wär ja auch möglich, dass sie mir die Schuld an Allem gibt und mir nicht glaubt, dass ich mich nicht darauf einlassen wollte und er mir solange nachgelaufen ist, bis ich weich geworden bin. Würde sie mir glauben, dass ich von ihrer Schwangerschaft nichts wusste?
Er ist auch leicht reizbar. Bis jetzt hat er mich zwar nie körperlich angegriffen, aber wenn alles rauskommt und er alles verliert, würde ich ihm das zutrauen...
Also das ist keine Möglichkeit.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?!
Wie seid ihr davon losgekommen?
Was hat euch geholfen?

Danke schonmal und sorry für den langen Text...

LG
Shantaram


Mehr lesen

24. Juni 2014 um 19:29

Er sitzt ja noch nichtmal daheim,
weil seine Freundin mit den Kindern immer Reissaus nimmt. Das macht ihn am meisten fertig. Nicht dass sie nicht da ist - sondern dass er nicht kontrollieren kann was sie tut. Bis jetzt hat er das immer bei mir geschafft.

Ich bin mir zu 1000% sicher, dass es da mindestens noch 1 weitere Frau gibt. So leid mir diese Frau ( oder auch Frauen ) tut, ich hoffe, dass er mich jetzt in Ruhe lässt, weil ich ihm nicht mehr von Nutzen bin...

Ich will weg von ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2014 um 10:47

Danke...
Ja die meiste Zeit weiß ich, dass er sich niemals trennen wird und dass ermich nur benutzt.
Ich denke es gibt ja verschieden starke Ausprägungen dieser Persönlichkeitsstörung, bin da nur durch verschiedene Seiten drauf aufmerksam geworden.
Dass er mich irgendwie ortet oder so, kommt mir dann doch zu extrem vor. Er kennt halt aber meinen Tagesablauf, meine Gewohnheiten.... Dh er steht nicht vor der Tür weil ich mit einer Freundin zusammenwohne, die genau weiß was abgeht und er würde sich nicht trauen, da irgendwas abzuziehen. Er passt mich alleine ab.
Er tut mir nix, ausser reden. Solange bis ich nicht mehr weiß ob schwarz oder weiß.
Immer wieder.
@datgibetnich: Danke dir für deine Hilfe, ich habs in das andere Forum kopiert. Meine Nummer hab ich zwar nicht gewechselt, aber er kann mich nicht anrufen oder mir schreiben, weil ich ihn geblockt hab mit so einer App. Gestern ist wieder eine Nachricht durchgekommen, weil das hin+wieder nicht funktioniert, also denk ich das mit der neuen Nummer wird nicht ausbleiben.
Ich hab mich bis jetzt immer gesträubt, weil ich die ganze Zeit dachte, dass das doch auch "normal" zu regeln sein müsste... Ist es anscheinend nicht.
Danke euch.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 13:10
In Antwort auf eliana_12631160

Hallo liebe Community,

ich schreibe hier, weil ich nicht mehr weiter weiß. Weil ich nicht mehr ein und aus weiß. Ich kann mit niemandem reden, weil mich alle schon für verrückt halten, was vl auch zum Teil stimmt und ich erkenne mich selbst nicht mehr.

Im Moment befinde ich mich in einer "Beziehung" die mich völlig vereinnahmt und zerstört. Oder besser gesagt, derzeit mal wieder kein Kontakt, ich befürchte aber, dass es wieder nicht vorbei ist.

Im November hab ich mich in einen Mann verliebt, der 2 kleine Kinder hat und gebunden ist. Ich hab mich gewehrt, mich darauf einzulassen, aber er hat nicht aufgehört Kontakt zu suchen und es geschafft, mir glaubhaft zu versichern, dass die Beziehung kaputt ist und die Trennung unmittelbar bevorsteht.
Hat mich umworben, was sich nach 3-jährigem Singledasein sehr gut angefühlt hat. Wusste genau die richtigen Knöpfe zu drücken um mich herumzukriegen.
Es hat wunderschön begonnen, hatte aber immer einen bitteren Beigeschmack, weil ich seine Familie im Hinterkopf hatte. Ich hab immer wieder versucht, das zu beenden, er hat mich aber nie in Ruhe gelassen. Mir immer wieder geschrieben, mich immer wieder irgendwo abgefangen um mit mir zu reden und mich immer wieder rumbekommen. Bis April ging das hin und her, ich hatte mich da schon unsterblich verliebt. Er laut seinen Worten auch - er hat mir nach 2 Monaten bereits "Ich liebe dich" gesagt, was mir erst zu schnell ging, ich mich aber trotzdem geschmeichelt war. Hat mir erzählt, dass er sich den Alltag mit mir ausmalt, sich bei der Arbeit und selbst zu Hause nicht konzentrieren kann, weil er ständig an mich denkt und überlegt, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Hat dann aber immer wieder mal eingestreut, dass er sich wegen der beiden Kinder (3 und 1,5 Jahre) nicht trennen kann.
Ich konnte verstehen, dass es schwer ist wegen der Kids, aber so wie er mir seine Beziehung geschildert hat, konnte ich nicht nachvollziehen, warum er den Schritt nicht wagt. Laut seinen Aussagen haben leiden die Kinder unter den Streitereien oder der gegenseitigen Ignoranz die sich zwischen ihm und seiner Freundin abspielt.

Dann bin ich eines Morgens aufgewacht, hatte die übliche Whats app - guten Morgen Süße - Nachricht erwartet und was kam hat mir den Boden unter den Füssen weggezogen. Er schrieb, dass seine Freundin in der letzten Nacht nach einer schwierigen Schwangerschaft Ihr drittes gemeinsames Kind zur Welt gebracht hat. Der Kleine ist schwer herzkrank (sagt er). Diese Frau war bereits im 5ten!!! Monat schwanger als wir uns kennengelernt haben. Ich wusste nichts von der Schwangerschaft, er hats mir nie gesagt und ich stand, als es rauskam schwer unter Schock und hab den Kontakt abgebrochen.
Ein Monat später hat er wieder angefangen mich zu kontaktieren, meine Nähe zu suchen und ich weiss nicht wie, er hats geschafft mir weisszumachen, dass die Schwangerschaft ungeplant war und er das nur aus Angst mich zu verlieren verschwiegen hat.

Er schafft es immer wieder sich als Opfer darzustellen ( sie ist so grausam, sie flüchtet immer zu ihren Eltern, sie, sie sie, sie sie!! ). Ich hab ihm auch gesagt, dass ich nicht glauben kann, dass nur sie Schuld hat und will den Kontakt abbrechen, aber ich schaffs nicht. Er lügt und betrügt, aber lässt mich nicht los. Ich kontaktiere ihn nie, ich lass ihm aber immer wieder eine Tür offen damit er mich erreichen kann. Obwohl ich weiss, dass er mir nicht guttut. Wenn er sich dann wirklich ein paar Tage nicht meldet, fühl ich mich leer und wertlos und die Sehnsucht kommt zurück.
Er schafft es immer wieder mich mich kleinen Brocken der "angeblich ganzen Wahrheit" so zu ködern, dass ich mich mit ihm treffe und dann verdreht er jedes meiner Argumente so, dass ich am Ende an meinem eigenen Verstand zweifle und das Gefühl hab überreagiert zu haben.
Es gibt so unendlich viele Ungereimtheiten, die ich mich aber aus Angst vor seinem Zorn (er hat mir nie körperlich wehgetan) nicht anzusprechen traue. Ich hab auch Angst ihn zu verlieren, obwohl ich weiss, dass er mich kaputt macht und mich völlig manipuliert. Ich kann mit niemandem offen darüber reden, weil ich mich so unendlich klein, schwach und dumm fühle.

Ich weiss nicht mehr weiter, hab alles versucht. Sport, Ablenkung, alles aufschreiben, Freunde treffen, alleine in Urlaub. Eigentlich wollte ich dort alleine sein, meine Gedanken ordnen und endlich damit abschliessen. Er hat mir eine Eifersuchtsszene gemacht und ich bin dann, um ihm zu beweisen dass ich alleine bin, zurückgefahren um ihn zu treffen. Wir haben uns in einer fremden Stadt getroffen und es gibt sogar deutliche HInweise darauf, dass es noch eine Andere gibt. Trotzdem stand ich ihm dort zur Verfügung. Und ich hasse mich dafür.

Seine Erzählungen, Liebesschwüre, seine Erklärungen, warum er sich nicht trennen kann, es passt einfach nichts zusammen. Ich hab ständig das Gefühl, mich vor ihm schützen zu müssen und mir ist teilweise kotzübel wenn wir uns sehen. Aber wie eine Marionette mach ich was er will und glaube seine Geschichten. Wenn ich ihn auf Ungereimtheiten anspreche, macht er mir Vorwürfe seine Gefühle in Frage zu stellen und ich fühl mich schuldig, ihm das angetan zu haben.
Dann nimmt er mich in den Arm und für diese kurze Zeit ist alles vergessen.
Bis zu dem Moment wenn er wegfährt, meistens übereilt und mit irgendener fadenscheinigen Erklärung. Dann beginnts in meinem Kopf zu arbeiten. Ich setz mich hin und schreib alles auf, wie ich mich gefühlt hab, was an seinen Geschichten nicht stimmen kann und alles ist logisch. Aber wenn ein schwacher Moment kommt und er mir Nachrichten schreibt wie sehr ich ihm fehle und er mich liebt, spring ich und bin bereit ihm alles zu glauben und zu verzeihen.

Ich verabscheue mich selbst für mein Handeln, kann mich aber nicht wehren. Ich hab ihn angeschrien, ihm Vorwürfe gemacht, geweint, ihn angefleht, dass er aufhören soll sich zu melden. Obwohl ich nicht weiss, ob ich ihm nicht schreiben würde, wenn er es wirklich nicht tut. Er sagt er liebt mich und ich hab darum gebettelt, dass er gerade deshalb aufhört, wenn er doch sieht wie ich unter der Situation leide. Ich kann oft nichts essen, hab Herzrasen, will nur schlafen um nicht zu denken und verurteile mich selbst.
Er sagt er will mir nicht wehtun, verspricht mich in Ruhe zu lassen, aber hält sich im besten Fall ein paar Tage dran und schreibt dann wieder Schmacht-Nachrichten ( würde ich solches Schmalz bei jemand anderem lesen, fänd ichs garantiert lächerlich - aber bei ihm vergeh ich fast... ).

Wenn er mich völlig fertigmachen will, meldet er sich 2-3 Wochen nicht und dann aber mit allem was ihm zur Verfügung steht an Komplimenten, Liebesschwüren usw. Weil er genau weiß, dass ich jede Sekunde ohne ihn leide.

Dann ist die Sehnsucht wieder so gross und ich erinnere mich nur an die schönen Momente, dass er nur mit den Fingern schnippen muss, um mich dahin zu bekommen wo er mich haben will.
Ich weiss nicht ein noch aus. Fühl mich gefangen und schäme mich dafür, nicht allein da rauszukommen.

Die Arbeit lenkt mich ein bisschen ab, aber kaum ist Feierabend oder Wochenende mach ich nichts als warten, dass er sich meldet. Selbst Verabredungen mit Freunden hab ich schon abgesagt, wenn er mich plötzlich sehen wollte. Ich kann ihm nicht vertrauen und alles was er tut, ist noch mehr Unsicherheit und Misstrauen zu säen.

Ich weiss es macht mich kaputt und ich schäme mich, wegen so Etwas ( Liebeskummer ) so fertig zu sein. Andere Menschen haben Schlimmeres durchgemacht, langjährige, aussichtsreiche Beziehungen gehen in die Brüche, geliebte Menschen sterben und ich lass mich auf so eine, von Vornherein zum Scheitern verurteilte Geschichte ein und schaffs nicht mich alleine zu lösen?! Nein. Und ich weiss nicht wieso.
Seine Freundin tut mir unendlich leid, sie flüchtet immer mit den Kindern zu Ihren Eltern, weil ich mir vorstellen kann, wie er auch sie manipuliert.
Sie ist mit einem schwerkranken Baby und den anderen Kids allein und er kümmert sich einen Dreck. Hat er eines der Kids bei sich zu Besuch, lässt er es bei der Oma und will dauernd mit mir was unternehmen. Versichert aber immer wieder, dass er sich wegen der KIndern nicht trennen kann, obwohl die unter der Situation leiden.
Dann schiebt er wieder finanzielle Gründe vor, wirft aber andererseits großkotzig mit Geld um sich.

Selbst wenn er sich wirklich trennen würde, könnte ich ihm niemals vertrauen. Also was erhoffe ich mir? Warum lass ich ihn das mit mir machen?

Im Moment hab ich ihn auf allen Kanälen gesperrt, hab aber Angst, dass ich ihn wieder entsperre, wenn ich einen gefühlsmäßigen Einbruch hab.
Ich schaff es zwar, mir immer wieder zu sagen, dass ich froh sein muss, da jetzt draufzukommen, weil das Schlimmste was hätte passieren können, wäre eigentlich die Trennung. Dann hab ich ihn zwar für mich gewonnen, aber könnte ich ihm jemals vertrauen? Was er dieser armen Frau angetan hat? Ich hab heute über gemeinsame Bekannte erfahren, dass auch eine Hochzeit im Raum steht!
Ich hab bereits überlegt, sie zu kontaktieren um sie zu warnen und ihr evtl die Augen zu öffnen, aber was hat sie schon davon? Mit 3 Kindern kann sie nicht so einfach abhauen. Ich hab diese Möglichkeit noch und müsste doch froh drüber sein, noch rechtzeitig die Wahrheit über diesen Mann erfahren zu haben.
Andererseits weiss man nie mit wem man es zu tun bekommt. Wär ja auch möglich, dass sie mir die Schuld an Allem gibt und mir nicht glaubt, dass ich mich nicht darauf einlassen wollte und er mir solange nachgelaufen ist, bis ich weich geworden bin. Würde sie mir glauben, dass ich von ihrer Schwangerschaft nichts wusste?
Er ist auch leicht reizbar. Bis jetzt hat er mich zwar nie körperlich angegriffen, aber wenn alles rauskommt und er alles verliert, würde ich ihm das zutrauen...
Also das ist keine Möglichkeit.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?!
Wie seid ihr davon losgekommen?
Was hat euch geholfen?

Danke schonmal und sorry für den langen Text...

LG
Shantaram


hej,

du beschreibst dieses Weg&Hin, dieses Auf&Ab sehr gut.
Niemand versteht sowas, der es nicht erlebt hat. Die größte Liebe wird in einem quasi ungewollt aktiviert und am Brennen gehalten, während der Kopf nur denkt, was geschieht eigentlich hier??? 
MAn liebt, obwohl man in seinem Verstand schon längst die ganze Wahrheit sieht und reflektiert. Es ist auf eine Art intensiver mit solchen asozialen, gestörten Wesen. Sie geben einem das, was man woanders vergeblich sucht. 
Aber man weiß, dass das nur Schein ist. 
Verlässt man einen narzisstischen Soziopathen, wird er hochaggressiv und will einen zerstören. Ich kenne das auch. Wie ich da rauskam? es war schon so lange klar, dass alles Lüge ist... ICh dachte, er  ließe mich l a n g s a m in Ruhe, wie ein Ausschleichen. War aber nicht so, er hatte andere feste (!) Beziehungen parallel, wollte mich aber dennoch umbringen, weil ich ihn "weggeschmissen" hätte - lol.
total irre, der Spinner, und letztlich von Anfang an eine Blamage vor meiner gesamten Umwelt. Hat mir viel Schaden zugefügt, was mir aber letztlich nur gezeigt hat, wie gesegnet ich bin, dass das weder Leute von mir wegtrieb noch beruflich zu Nachteilen führte. Scham - natürlich, massenweise. Anzeigen - natürlich, massenweise. 

Wahrscheinlich hat jeder, der für so eine Missgeburt Beute wird, noch etwas sehr Wichtiges zu lernen - ein wenig Naivität zu verlieren, ein wenig mehr für sich selbst einzufordern, sich weniger mit "Süßigkeiten" in eine Missbrauchssituation (sozial/materiell/finanziell/sexuell...) locken zu lassen...

Leben geht weiter, Kopf hoch, Hände weg von diesen Losern, die nur durch Lügen und Manipulationen überhaupt noch an andere herankommen.

Passt auf Euch auf! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2017 um 13:10
In Antwort auf eliana_12631160

Hallo liebe Community,

ich schreibe hier, weil ich nicht mehr weiter weiß. Weil ich nicht mehr ein und aus weiß. Ich kann mit niemandem reden, weil mich alle schon für verrückt halten, was vl auch zum Teil stimmt und ich erkenne mich selbst nicht mehr.

Im Moment befinde ich mich in einer "Beziehung" die mich völlig vereinnahmt und zerstört. Oder besser gesagt, derzeit mal wieder kein Kontakt, ich befürchte aber, dass es wieder nicht vorbei ist.

Im November hab ich mich in einen Mann verliebt, der 2 kleine Kinder hat und gebunden ist. Ich hab mich gewehrt, mich darauf einzulassen, aber er hat nicht aufgehört Kontakt zu suchen und es geschafft, mir glaubhaft zu versichern, dass die Beziehung kaputt ist und die Trennung unmittelbar bevorsteht.
Hat mich umworben, was sich nach 3-jährigem Singledasein sehr gut angefühlt hat. Wusste genau die richtigen Knöpfe zu drücken um mich herumzukriegen.
Es hat wunderschön begonnen, hatte aber immer einen bitteren Beigeschmack, weil ich seine Familie im Hinterkopf hatte. Ich hab immer wieder versucht, das zu beenden, er hat mich aber nie in Ruhe gelassen. Mir immer wieder geschrieben, mich immer wieder irgendwo abgefangen um mit mir zu reden und mich immer wieder rumbekommen. Bis April ging das hin und her, ich hatte mich da schon unsterblich verliebt. Er laut seinen Worten auch - er hat mir nach 2 Monaten bereits "Ich liebe dich" gesagt, was mir erst zu schnell ging, ich mich aber trotzdem geschmeichelt war. Hat mir erzählt, dass er sich den Alltag mit mir ausmalt, sich bei der Arbeit und selbst zu Hause nicht konzentrieren kann, weil er ständig an mich denkt und überlegt, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Hat dann aber immer wieder mal eingestreut, dass er sich wegen der beiden Kinder (3 und 1,5 Jahre) nicht trennen kann.
Ich konnte verstehen, dass es schwer ist wegen der Kids, aber so wie er mir seine Beziehung geschildert hat, konnte ich nicht nachvollziehen, warum er den Schritt nicht wagt. Laut seinen Aussagen haben leiden die Kinder unter den Streitereien oder der gegenseitigen Ignoranz die sich zwischen ihm und seiner Freundin abspielt.

Dann bin ich eines Morgens aufgewacht, hatte die übliche Whats app - guten Morgen Süße - Nachricht erwartet und was kam hat mir den Boden unter den Füssen weggezogen. Er schrieb, dass seine Freundin in der letzten Nacht nach einer schwierigen Schwangerschaft Ihr drittes gemeinsames Kind zur Welt gebracht hat. Der Kleine ist schwer herzkrank (sagt er). Diese Frau war bereits im 5ten!!! Monat schwanger als wir uns kennengelernt haben. Ich wusste nichts von der Schwangerschaft, er hats mir nie gesagt und ich stand, als es rauskam schwer unter Schock und hab den Kontakt abgebrochen.
Ein Monat später hat er wieder angefangen mich zu kontaktieren, meine Nähe zu suchen und ich weiss nicht wie, er hats geschafft mir weisszumachen, dass die Schwangerschaft ungeplant war und er das nur aus Angst mich zu verlieren verschwiegen hat.

Er schafft es immer wieder sich als Opfer darzustellen ( sie ist so grausam, sie flüchtet immer zu ihren Eltern, sie, sie sie, sie sie!! ). Ich hab ihm auch gesagt, dass ich nicht glauben kann, dass nur sie Schuld hat und will den Kontakt abbrechen, aber ich schaffs nicht. Er lügt und betrügt, aber lässt mich nicht los. Ich kontaktiere ihn nie, ich lass ihm aber immer wieder eine Tür offen damit er mich erreichen kann. Obwohl ich weiss, dass er mir nicht guttut. Wenn er sich dann wirklich ein paar Tage nicht meldet, fühl ich mich leer und wertlos und die Sehnsucht kommt zurück.
Er schafft es immer wieder mich mich kleinen Brocken der "angeblich ganzen Wahrheit" so zu ködern, dass ich mich mit ihm treffe und dann verdreht er jedes meiner Argumente so, dass ich am Ende an meinem eigenen Verstand zweifle und das Gefühl hab überreagiert zu haben.
Es gibt so unendlich viele Ungereimtheiten, die ich mich aber aus Angst vor seinem Zorn (er hat mir nie körperlich wehgetan) nicht anzusprechen traue. Ich hab auch Angst ihn zu verlieren, obwohl ich weiss, dass er mich kaputt macht und mich völlig manipuliert. Ich kann mit niemandem offen darüber reden, weil ich mich so unendlich klein, schwach und dumm fühle.

Ich weiss nicht mehr weiter, hab alles versucht. Sport, Ablenkung, alles aufschreiben, Freunde treffen, alleine in Urlaub. Eigentlich wollte ich dort alleine sein, meine Gedanken ordnen und endlich damit abschliessen. Er hat mir eine Eifersuchtsszene gemacht und ich bin dann, um ihm zu beweisen dass ich alleine bin, zurückgefahren um ihn zu treffen. Wir haben uns in einer fremden Stadt getroffen und es gibt sogar deutliche HInweise darauf, dass es noch eine Andere gibt. Trotzdem stand ich ihm dort zur Verfügung. Und ich hasse mich dafür.

Seine Erzählungen, Liebesschwüre, seine Erklärungen, warum er sich nicht trennen kann, es passt einfach nichts zusammen. Ich hab ständig das Gefühl, mich vor ihm schützen zu müssen und mir ist teilweise kotzübel wenn wir uns sehen. Aber wie eine Marionette mach ich was er will und glaube seine Geschichten. Wenn ich ihn auf Ungereimtheiten anspreche, macht er mir Vorwürfe seine Gefühle in Frage zu stellen und ich fühl mich schuldig, ihm das angetan zu haben.
Dann nimmt er mich in den Arm und für diese kurze Zeit ist alles vergessen.
Bis zu dem Moment wenn er wegfährt, meistens übereilt und mit irgendener fadenscheinigen Erklärung. Dann beginnts in meinem Kopf zu arbeiten. Ich setz mich hin und schreib alles auf, wie ich mich gefühlt hab, was an seinen Geschichten nicht stimmen kann und alles ist logisch. Aber wenn ein schwacher Moment kommt und er mir Nachrichten schreibt wie sehr ich ihm fehle und er mich liebt, spring ich und bin bereit ihm alles zu glauben und zu verzeihen.

Ich verabscheue mich selbst für mein Handeln, kann mich aber nicht wehren. Ich hab ihn angeschrien, ihm Vorwürfe gemacht, geweint, ihn angefleht, dass er aufhören soll sich zu melden. Obwohl ich nicht weiss, ob ich ihm nicht schreiben würde, wenn er es wirklich nicht tut. Er sagt er liebt mich und ich hab darum gebettelt, dass er gerade deshalb aufhört, wenn er doch sieht wie ich unter der Situation leide. Ich kann oft nichts essen, hab Herzrasen, will nur schlafen um nicht zu denken und verurteile mich selbst.
Er sagt er will mir nicht wehtun, verspricht mich in Ruhe zu lassen, aber hält sich im besten Fall ein paar Tage dran und schreibt dann wieder Schmacht-Nachrichten ( würde ich solches Schmalz bei jemand anderem lesen, fänd ichs garantiert lächerlich - aber bei ihm vergeh ich fast... ).

Wenn er mich völlig fertigmachen will, meldet er sich 2-3 Wochen nicht und dann aber mit allem was ihm zur Verfügung steht an Komplimenten, Liebesschwüren usw. Weil er genau weiß, dass ich jede Sekunde ohne ihn leide.

Dann ist die Sehnsucht wieder so gross und ich erinnere mich nur an die schönen Momente, dass er nur mit den Fingern schnippen muss, um mich dahin zu bekommen wo er mich haben will.
Ich weiss nicht ein noch aus. Fühl mich gefangen und schäme mich dafür, nicht allein da rauszukommen.

Die Arbeit lenkt mich ein bisschen ab, aber kaum ist Feierabend oder Wochenende mach ich nichts als warten, dass er sich meldet. Selbst Verabredungen mit Freunden hab ich schon abgesagt, wenn er mich plötzlich sehen wollte. Ich kann ihm nicht vertrauen und alles was er tut, ist noch mehr Unsicherheit und Misstrauen zu säen.

Ich weiss es macht mich kaputt und ich schäme mich, wegen so Etwas ( Liebeskummer ) so fertig zu sein. Andere Menschen haben Schlimmeres durchgemacht, langjährige, aussichtsreiche Beziehungen gehen in die Brüche, geliebte Menschen sterben und ich lass mich auf so eine, von Vornherein zum Scheitern verurteilte Geschichte ein und schaffs nicht mich alleine zu lösen?! Nein. Und ich weiss nicht wieso.
Seine Freundin tut mir unendlich leid, sie flüchtet immer mit den Kindern zu Ihren Eltern, weil ich mir vorstellen kann, wie er auch sie manipuliert.
Sie ist mit einem schwerkranken Baby und den anderen Kids allein und er kümmert sich einen Dreck. Hat er eines der Kids bei sich zu Besuch, lässt er es bei der Oma und will dauernd mit mir was unternehmen. Versichert aber immer wieder, dass er sich wegen der KIndern nicht trennen kann, obwohl die unter der Situation leiden.
Dann schiebt er wieder finanzielle Gründe vor, wirft aber andererseits großkotzig mit Geld um sich.

Selbst wenn er sich wirklich trennen würde, könnte ich ihm niemals vertrauen. Also was erhoffe ich mir? Warum lass ich ihn das mit mir machen?

Im Moment hab ich ihn auf allen Kanälen gesperrt, hab aber Angst, dass ich ihn wieder entsperre, wenn ich einen gefühlsmäßigen Einbruch hab.
Ich schaff es zwar, mir immer wieder zu sagen, dass ich froh sein muss, da jetzt draufzukommen, weil das Schlimmste was hätte passieren können, wäre eigentlich die Trennung. Dann hab ich ihn zwar für mich gewonnen, aber könnte ich ihm jemals vertrauen? Was er dieser armen Frau angetan hat? Ich hab heute über gemeinsame Bekannte erfahren, dass auch eine Hochzeit im Raum steht!
Ich hab bereits überlegt, sie zu kontaktieren um sie zu warnen und ihr evtl die Augen zu öffnen, aber was hat sie schon davon? Mit 3 Kindern kann sie nicht so einfach abhauen. Ich hab diese Möglichkeit noch und müsste doch froh drüber sein, noch rechtzeitig die Wahrheit über diesen Mann erfahren zu haben.
Andererseits weiss man nie mit wem man es zu tun bekommt. Wär ja auch möglich, dass sie mir die Schuld an Allem gibt und mir nicht glaubt, dass ich mich nicht darauf einlassen wollte und er mir solange nachgelaufen ist, bis ich weich geworden bin. Würde sie mir glauben, dass ich von ihrer Schwangerschaft nichts wusste?
Er ist auch leicht reizbar. Bis jetzt hat er mich zwar nie körperlich angegriffen, aber wenn alles rauskommt und er alles verliert, würde ich ihm das zutrauen...
Also das ist keine Möglichkeit.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?!
Wie seid ihr davon losgekommen?
Was hat euch geholfen?

Danke schonmal und sorry für den langen Text...

LG
Shantaram


hej,

du beschreibst dieses Weg&Hin, dieses Auf&Ab sehr gut.
Niemand versteht sowas, der es nicht erlebt hat. Die größte Liebe wird in einem quasi ungewollt aktiviert und am Brennen gehalten, während der Kopf nur denkt, was geschieht eigentlich hier??? 
MAn liebt, obwohl man in seinem Verstand schon längst die ganze Wahrheit sieht und reflektiert. Es ist auf eine Art intensiver mit solchen asozialen, gestörten Wesen. Sie geben einem das, was man woanders vergeblich sucht. 
Aber man weiß, dass das nur Schein ist. 
Verlässt man einen narzisstischen Soziopathen, wird er hochaggressiv und will einen zerstören. Ich kenne das auch. Wie ich da rauskam? es war schon so lange klar, dass alles Lüge ist... ICh dachte, er  ließe mich l a n g s a m in Ruhe, wie ein Ausschleichen. War aber nicht so, er hatte andere feste (!) Beziehungen parallel, wollte mich aber dennoch umbringen, weil ich ihn "weggeschmissen" hätte - lol.
total irre, der Spinner, und letztlich von Anfang an eine Blamage vor meiner gesamten Umwelt. Hat mir viel Schaden zugefügt, was mir aber letztlich nur gezeigt hat, wie gesegnet ich bin, dass das weder Leute von mir wegtrieb noch beruflich zu Nachteilen führte. Scham - natürlich, massenweise. Anzeigen - natürlich, massenweise. 

Wahrscheinlich hat jeder, der für so eine Missgeburt Beute wird, noch etwas sehr Wichtiges zu lernen - ein wenig Naivität zu verlieren, ein wenig mehr für sich selbst einzufordern, sich weniger mit "Süßigkeiten" in eine Missbrauchssituation (sozial/materiell/finanziell/sexuell...) locken zu lassen...

Leben geht weiter, Kopf hoch, Hände weg von diesen Losern, die nur durch Lügen und Manipulationen überhaupt noch an andere herankommen.

Passt auf Euch auf! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook