Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre im Rückblick

Affäre im Rückblick

2. April 2007 um 11:11 Letzte Antwort: 10. Juli 2007 um 5:49

Ich war lange Jahre die Geliebte eines verheirateten Mannes. Heute sehe oder denke ich nur noch an die schöne Zeit mit ihm. An die kuscheligen Momente im Hotel, die schönen Gespräche, dieses wunderschöne Gefühl zu begehren und begehrt zu werden.

Aber wenn ich hier so den ein oder anderen Beitrag lese, komme ich doch ins grübeln.
Waren es nur schöne Momente? War es nur eine tolle Zeit? Und wenn ich dann ganz ehrlich zu mir bin und ich mich wieder einfühle in die Zeit damals, dann weiß ich das die Antwort Nein ist.

Nein es waren nicht nur schöne Momente, nicht nur eine tolle Zeit, die ich mit dieser Affäre verbinde. Im Gegenteil, sie hat in meiner Seele viele Narben hinterlassen.

Anfangs war alles ganz toll, er mühte sich um mich, schrieb viele SMS, rief mich an und schmierte mir Honig um den Mund Es war als wäre er mein Mann, wir trafen uns häufig und es war immer schön. Er machte mir keine Illussionen darüber, das er seine Frau verlassen würde. Im Gegenteil, er war immer ehrlich zu mir, sagte mir, das er seine Frau niemals verlassen würde und das er sie liebe.Im Endeffekt ließ er mir keinen Raum für Träumereien.

Und doch träumte ich. Stellte mir Fragen wie: Aber wenn er mich nicht auch liebt, warum ist er dann so liebevoll, so zärtlich, so einfühlsam, so aufmerksam? Wieso hielt unsere Beziehung dann solange? Wieso flehte er mich an ihn nicht zu verlassen?

Wie dem auch sei, ich verlor mich, war irgendwann der festen Überzeugung, das er zwar Nein sagte, aber nicht Nein meinte. Umso enttäuschter war ich, als er sich dann länger mal nicht meldete oder wir uns weniger trafen. Ich machte ihm nie offene Vorwürfe, aber gab ihm meinen Unmut über sein Verhalten zu verstehen. Was passierte? Er war wieder ganz der Alte, er schmeichelte mir wieder, nahm sich Zeit für mich und ich war zufrieden.

Er wußte sehr genau wie er mich wieder rumbekam, jedesmal. Ich erinnere mich an Tage in denen ich nur verzweifelt war, an denen ich nur weinte. Wochen in denen ich hoffte und Momente die nur weh taten. Er bekam von all dem nichts mit, denn wenn wir uns trafen schwieg ich. Ich war zu glücklich wieder bei ihm zu sein und ich wollte ihn nicht verlieren. Doch nach dem Treffen wieder Wehmut, Traurigkeit, Verzweiflung, bis zum nächsten Mal.

Mitlerweile ist die Affäre beendet, schon lange beendet. Sie klang einfach aus, ohne Zorn, ohne böses Wort von beiden Seiten. Doch in der zeit habe ich wieder und wieder heftigst mit meinen Gefühlen gerungen.

Ich habe das aufgeschrieben um vielleicht der ein oder anderen Frau hier klar zu machen, das sie sich nicht gut tut, wenn sie sich zu sehr in eine Affäre hineinsteigert, sich zu viele Gedanken über die Gefühle ihres Gegenübers macht. Die bittere Erkenntnis wird sein, das er tatsächlich nein meinte als er nein sagte, egal wie schön man sich das auch alles reden mag.

Mehr lesen

2. April 2007 um 11:12

...
"Die bittere Erkenntnis wird sein, das er tatsächlich nein meinte als er nein sagte, egal wie schön man sich das auch alles reden mag."

Aus einem Nein kann aber auch ein Ja werden !!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 11:16
In Antwort auf dolly_12843641

...
"Die bittere Erkenntnis wird sein, das er tatsächlich nein meinte als er nein sagte, egal wie schön man sich das auch alles reden mag."

Aus einem Nein kann aber auch ein Ja werden !!

Aber wohl in
den seltensten Fällen. In der Regel bleibt nein nein. Lies nur mal die Geschichten in diesem Forum.
Ausnahmen bestätigen die Regel
Die Frage ist nur wirst du die Ausnahme sein oder eine andere

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 11:28
In Antwort auf mireio_12858122

Aber wohl in
den seltensten Fällen. In der Regel bleibt nein nein. Lies nur mal die Geschichten in diesem Forum.
Ausnahmen bestätigen die Regel
Die Frage ist nur wirst du die Ausnahme sein oder eine andere

Die letzte zeit
liest man aber auch vermehrt, das Männer mittlerweile doch mehr Schneid haben und sich aus einer "verlorenen" Ehe lösen und sich lieber für die neue Partnerin entscheiden.

Ehm, ich bin schon seit einiger Zeit die "Ausnahme"...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 11:43
In Antwort auf dolly_12843641

Die letzte zeit
liest man aber auch vermehrt, das Männer mittlerweile doch mehr Schneid haben und sich aus einer "verlorenen" Ehe lösen und sich lieber für die neue Partnerin entscheiden.

Ehm, ich bin schon seit einiger Zeit die "Ausnahme"...

Das freud mich
für dich. Andererseits habe ich mir Rückblickend allerdings so überlegt, ob ich diesen Mann damals hätte wirklich haben wollen bzw. eine echte Beziehung mit ihm.

Denn mal ehrlich, wenn er seine Frau mit mir betrügt, was sollte ihn bzw. hätte ihn hindern sollen auch mich zu betrügen?

Ich glaube im Nachhinein, mir hätte die gesunde Vertrauensbasis gefehlt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 12:25
In Antwort auf mireio_12858122

Das freud mich
für dich. Andererseits habe ich mir Rückblickend allerdings so überlegt, ob ich diesen Mann damals hätte wirklich haben wollen bzw. eine echte Beziehung mit ihm.

Denn mal ehrlich, wenn er seine Frau mit mir betrügt, was sollte ihn bzw. hätte ihn hindern sollen auch mich zu betrügen?

Ich glaube im Nachhinein, mir hätte die gesunde Vertrauensbasis gefehlt.

Bedenke den Unterschied
zwischen betrügen und sich verlieben!

Ist es reiner Betrug, stimme ich dir 100% zu. Aber wenn echte Gefühle im Spiel sind, muß es nicht so sein, das auch der/die neue Partner/in betrogen wird.

Doch: eine 100%ige Garantie gibt es für nichts im Leben. Höchstens dafür, das man mal sterben wird....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 12:30
In Antwort auf dolly_12843641

Bedenke den Unterschied
zwischen betrügen und sich verlieben!

Ist es reiner Betrug, stimme ich dir 100% zu. Aber wenn echte Gefühle im Spiel sind, muß es nicht so sein, das auch der/die neue Partner/in betrogen wird.

Doch: eine 100%ige Garantie gibt es für nichts im Leben. Höchstens dafür, das man mal sterben wird....

Das ist wahr
nichts ist sicher-nur der Tot.
Wie dem auch sei, ich denke viele Frauen hier erleben gerade das gleiche wie ich damals. Manche sind erst am Anfang und vom Glück beseelt, andere versuchen gedanklich aus einem nein ein ja zu machen und wieder andere stehen vor den Trümmern

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 12:38

Hallo Herzbluete...
Als ich dein Beitrag gelesen habe,hab ich mich ein bisschen wiedererkannt...Ich hab auch eine beziehung zu einem verheirateten Mann ( ich weiss nicht ob ich hab oder "hatte" schreiben soll),weil er sich schon einige Wochen nicht mehr meldet.
Am anfang wie du sagst ist alles schn,und ich bereue auch nichts von allem was ich mit ihm gemacht habe,wenn man aber ein Strich unter allem zieht, war der Grosse Schmerz und die depressiven Momente mehr als die paar Stunden mit ihm....
Und trotzdem ist immer dieses Gefùhl im Bauch,das er sich wieder melden wird,weil man es immer noch glaubt.
Ich hab ihn zum Beispiel vor 2 Wochen gehrt,und er hat mir klar gemacht das er im Moment sehr mit seiner Arbeit beschàftigt ist,und das er "momentan" auf gewisse Dinge verzichten muss seine Worte).
Bei mir ist dieses "Momentan" das noch Hoffnung in mir weckt....Verstehst du!! Man klammert sich nur auf kleine Sachen.
So hat er oft gemacht.Das letzte hatte ich mit ihm sex vor fast 3 Monate ( 25 januar)
und ich bin immer noch bereit auf ihn zu warten, auch wenn mein Herz manchmal sagt: "Schick ihn zur Hlle"

Lg
Caty

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 12:56

Merkst Du eigentlich noch
was du so erzählst??

"Als feste Beziehung hätte ich ihn nie gwollt, denn da ich ihn über "Betrug" kennengelernt habe, hätte ich ständig im Hinterkopf, dass er mit mir das gleiche wie mit seiner Frau tun würde. Und mit der möchte ich um nichts in der Welt tauschen!! "

Wem willst du das denn jetzt erzählen, das du nicht mehr wolltest???????

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 12:57
In Antwort auf elodie_11969291

Hallo Herzbluete...
Als ich dein Beitrag gelesen habe,hab ich mich ein bisschen wiedererkannt...Ich hab auch eine beziehung zu einem verheirateten Mann ( ich weiss nicht ob ich hab oder "hatte" schreiben soll),weil er sich schon einige Wochen nicht mehr meldet.
Am anfang wie du sagst ist alles schn,und ich bereue auch nichts von allem was ich mit ihm gemacht habe,wenn man aber ein Strich unter allem zieht, war der Grosse Schmerz und die depressiven Momente mehr als die paar Stunden mit ihm....
Und trotzdem ist immer dieses Gefùhl im Bauch,das er sich wieder melden wird,weil man es immer noch glaubt.
Ich hab ihn zum Beispiel vor 2 Wochen gehrt,und er hat mir klar gemacht das er im Moment sehr mit seiner Arbeit beschàftigt ist,und das er "momentan" auf gewisse Dinge verzichten muss seine Worte).
Bei mir ist dieses "Momentan" das noch Hoffnung in mir weckt....Verstehst du!! Man klammert sich nur auf kleine Sachen.
So hat er oft gemacht.Das letzte hatte ich mit ihm sex vor fast 3 Monate ( 25 januar)
und ich bin immer noch bereit auf ihn zu warten, auch wenn mein Herz manchmal sagt: "Schick ihn zur Hlle"

Lg
Caty

Ja, das kenne ich
auch.Sage ja, habe mich damals auch verrannt und das mehr als nur einmal. Bei uns war die längste Sexpause 6 Monate, aber er hat es auch da geschafft, das ich auf ihn wartete.

Das mit dem Gefühl, das er sich melden wird, kenne ich ebenfalls. Ich hatte das auch, das Gefühl: Es ist nich nicht vorbei! Und ich hatte recht, er meldete sich immer wieder, kam immer wieder auf mich zu.

Als es dann vorbei war-endgültig, habe ich das auch gespürt. Hab ja erwähnt es pendelte aus. Ich glaube es lag an mir, denn irgendwann hab ich ihn glaube ich einfach angefangen ohne die rosarote Brille zu sehen.

Wie dem auch sei, ich könnte dir jetzt keinen Rat geben-ich habe damals auch keinen Rat angenommen. Innerlich wußte ich ja wie naiv ich eigentlich war und das es das beste ist ihn in die Wüste zu schicken, genau wie du. Und ich habe es auch lange nicht geschafft. Mir alles wieder und wieder schön geredet.

Du musst alleine aufwachen, dabei kann dir kein noch so gut gemeinter Rat helfen.

Wünsche dir alles Gute und viel Kraft

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 13:03

Damals hätte
ich ihn schon ganz gewollt, zumindest bis zu einem bestimmten Punkt. Ich hab ihn geliebt. Ich meine im nachhinein so von heute aus betrachtet war es besser das es nie soweit kam.

Manchmal zerriss mich die Wut auf seine Frau, denn sie hatte, was ich so gerne wollte IHN. Ich habe trotz meiner Liebe zu ihm oder gerade deswegen niemals etwas getan, was ihm schaden konnte. Hätte ihm niemals etwas kaputt gemacht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 13:12

Vanilla
warum hast du dann dafür gesorgt, dass die Frau es erfährt ??

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 13:14
In Antwort auf honour_11974462

Vanilla
warum hast du dann dafür gesorgt, dass die Frau es erfährt ??

LG

Hat sie
das?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 13:36

Das kenne ich...
Muss dir voll zu stimmen bin grade in einer Affäre doch ohne Sex wir treffen uns küssen arm nehmen....
Es geht jetzt seit fast 2 Wochen so!
Und mir geht es auch nicht immer gut, eigentlich geht es mir nur gut wenn ich bei ihm bin. Ich weiß das dies nicht gut für mich ist doch kann es nicht lassen... es ist wie eine Sucht! Zur zeit verstehe ich mich selber nicht den ich habe eine feste beziehung und er auch und ich bin bis jetzt immer 100% treu gewesen, weiß einfach nicht was mit mir los ist. Wenn ich das hier so lese denke ich hey lass die finger von ihm er schadet mir nur doch es geht nicht....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 14:35
In Antwort auf bailee_11860494

Das kenne ich...
Muss dir voll zu stimmen bin grade in einer Affäre doch ohne Sex wir treffen uns küssen arm nehmen....
Es geht jetzt seit fast 2 Wochen so!
Und mir geht es auch nicht immer gut, eigentlich geht es mir nur gut wenn ich bei ihm bin. Ich weiß das dies nicht gut für mich ist doch kann es nicht lassen... es ist wie eine Sucht! Zur zeit verstehe ich mich selber nicht den ich habe eine feste beziehung und er auch und ich bin bis jetzt immer 100% treu gewesen, weiß einfach nicht was mit mir los ist. Wenn ich das hier so lese denke ich hey lass die finger von ihm er schadet mir nur doch es geht nicht....

Jeder muss
selber wissen was er tut. Zum Schluss gibt es viele Gründe warum man den Partner betrügt. Zu wenig Sex, der Wunsch nach Anerkennung, das Gefühl begehrt zu werden, der Reiz des Verbotenen, die Flucht aus dem manchmal doch eher tristem Alltag und vieles mehr.

Ich bin da damals einfach reingeschlittert, war aus, habe ihn gesehen und Bumm. Nummern getauscht,gemailt, 1 Mal getroffen, ein zweites Mal, ein drittes Mal und und und.

6 Jahre lang. Ich lebe noch aber ich habe dennoch viel gelitten in der Zeit und ich wünsche das niemandem.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. April 2007 um 13:22

Genau!
"Es war die bisher schönste und schlimmste Zeit meines Lebens und trotzdem bereue ich sie nicht, weil sie sehr viel in meinem Leben bewegt, verändert hat, aber nochmal wollte ich das nicht durchmachen." Komisch als hätte ich es gesagt,beängstigend zugleich.Bereuen ist bei mir auch nicht unbedingt angesagt,aber ich ärgere mich ihr damals auf den Leim gegangen zu sein.Im Nachhinein hat sie nicht mal halb soviel Einsatz gezeigt wie ich,vielleicht wollte sie auch nur meine Frau ausstechen,als Selbstbestätigung.Sie hat mich oft gedrängt,meine Frau schlecht zu behandeln,so durch die Blume.
Aber ich habe mitgespielt,ist schon echt schwach.Mit ihr zu schlafen war aber unbestritten super genial()

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. April 2007 um 17:46

Hat mich sehr berührt
Als stiller Leser haben mich deine Zeilen, die von mopo, verheiratete und jockel sehr berührt. Warst du während dieser Zeit verheiratet? Wie hast du die Zärtlichkeit mit deinem Mann empfunden? Wenn man so viele Jahre mit einem anderen Mann verbunden, denke ich ist tiefe Liebe im Herzen. Ich glaube manchmal, wenn man noch so liebt, muß man Entscheidungen treffen, die wider jeglicher Gefühle sind. Unsere Gesellschaft und die Existenz hält die Zügel in der Hand. Insbesondere, wenn man schon älter, viel älter, lange Jahre verheiratet ist. Man zerstört das Leben des Ehepartners vollends. Zu der jetzt schon engen Situation. Wie soll es erst im Alter sein. Mag sein, andere nennen es feige, mangelndes Selbstbewußtsein. Lug und Trug. Ich nenne es einen sehr schmerzlichen Weg. Ér hat dich bestimmt auch geliebt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Juli 2007 um 5:49

Ich stecke mittendrin *seufz*
Bei mir ist es gerade umgekerht, ich bin verheiratet seit über 12 jahren, nur leider hat mein Mann mich sexuell völlig vernachlässigt und nun hab ich den Salat...
Ich hab mich in einen anderen Mann verknallt und war sogar schon bei ihm (in einer anderen Stadt weit weg von mir) und wir hatten ein paar schöne Tage...

Jetzt weiss ich nicht wie es weitergehen soll - ich komm mir so blöd vor, denn irgendwie hab ich meinen Mann zwar noch sehr gerne (wie einen Bruder halt), aber der "andere" will plötzlich das ich mich scheiden lasse, sonst würde er nicht mit mir zusammen sein wollen...

Erpressung? Zu allem Unglück ist er ja auch noch Alkoholiker (mit Persönlichkeitsveränderungen) und schon aus dem Grund bin ich dieser neuen Beziehung gegenüber mehr als nur skeptisch.
Denn meine Mutter war Alkoholikerin und ich weiss genau was mich da erwarten könnte...

Dummerweise kennt "er" meine volle Adresse etc. und wenn er mich wirklich "will", könnte der meine Ehe nun sowieso zerstören ohne dass ich auch nur einen von beiden je wieder zu Gesicht bekäme (mein Mann lässt sich ganz sicher scheiden, wenn er von meiner Affäre erfährt...).
Oh mann, warum muss das alles immer SO kompliziert sein?

Hat jemand von euch einen Ratschlag, denn ich hab mich in meinen Liebhaber leider ziemlich verknallt...
Schleunigst entlieben und das Weite suchen?
Vielen Dank schonmal,
lG
Mirahna

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen