Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre gebeichtet

Affäre gebeichtet

20. Dezember 2017 um 16:51 Letzte Antwort: 23. Dezember 2017 um 8:55

Hallo zsm.

Ich (28m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zsm. Auch vor dieser Zeit, waren wir bereits in der Vergangenheit schon zsm.

Im Jahr 2016 (als wir getrennt waren) hatte ich eine Affäre mit einer ihr bekannten Frau (keine Freundin oder so, nur eine Bekannte).

Sie wusste von der Affäre, allerdings nicht wer diese Person war und zu ihrem Schutz hatte ich ihr das lange nicht gesagt.

Nach wiederholtem nachfragen ihrerseits, habe ich es ihr nun gebeichtet. Sie dachte, (da ich zu ihrem Schutz immer gesagt habe es sei eine ihr nicht bekannte Frau) dass es eine Frau ist die sie nicht kennt. 

Ich wollte es ihr beichten damit wir beide damit abschliessen können. Ich liebe meine Freundin und habe seither auch keinen Kontakt mehr mit meiner damaligen Affäre. 

Nur hat sich meine Befürchtung bestätigt und zwar, dass dieser Fakt meine Freundin beschäftigen wird und sie Mühe haben wird, damit umzugehen. 

Was würdet ihr von eurem Freund in einer solchen Situation erwarten? Was würde euch schmeicheln und euch darüber hinweg helfen? 

Grüsse

Mehr lesen

20. Dezember 2017 um 17:28

Ok, danke für deine Antwort! 

Ich werde mir Mühe geben und für sie da sein. Hoffe, dass sie es zulässt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2017 um 17:38

hmmm........hat was von Doppelmoral wenn man an deine Aussagen in dem anderen Thread, denkt. darfst raten,welchen ich meine.  ne?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2017 um 17:45

Sie macht kein Drama. Sie hat mir mitgeteilt, dass es ihr zu schaffen gibt da es eine ihr bekannte Frau ist. Ich verstehe das. Ich wäre auch nicht begeistert, hätte ich eine solche Information erhalten. 

Es wird wahrscheinlich einfach ein bisschen Zeit brauchen, bis sie das verdaut hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2017 um 18:32

Auch wenn es hart ist, ich denke ich habe das richtige gemacht. Hätte ich es nicht gesagt, hätte sie zwei Monate später wieder nachgefragt usw. 
Sie soll aber alles wissen dürfen über mich, wenn sie das will. Ich hoffe nur, dass sie damit (auch wenn es Zeit braucht) umzugehen weiss. 

Es wäre schade, würde sie die Beziehung deswegen aufgeben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Dezember 2017 um 22:49
In Antwort auf fragenoverfragen

Hallo zsm.

Ich (28m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zsm. Auch vor dieser Zeit, waren wir bereits in der Vergangenheit schon zsm.

Im Jahr 2016 (als wir getrennt waren) hatte ich eine Affäre mit einer ihr bekannten Frau (keine Freundin oder so, nur eine Bekannte).

Sie wusste von der Affäre, allerdings nicht wer diese Person war und zu ihrem Schutz hatte ich ihr das lange nicht gesagt.

Nach wiederholtem nachfragen ihrerseits, habe ich es ihr nun gebeichtet. Sie dachte, (da ich zu ihrem Schutz immer gesagt habe es sei eine ihr nicht bekannte Frau) dass es eine Frau ist die sie nicht kennt. 

Ich wollte es ihr beichten damit wir beide damit abschliessen können. Ich liebe meine Freundin und habe seither auch keinen Kontakt mehr mit meiner damaligen Affäre. 

Nur hat sich meine Befürchtung bestätigt und zwar, dass dieser Fakt meine Freundin beschäftigen wird und sie Mühe haben wird, damit umzugehen. 

Was würdet ihr von eurem Freund in einer solchen Situation erwarten? Was würde euch schmeicheln und euch darüber hinweg helfen? 

Grüsse

Schwieriger Fall.
Nicht wegen den Vorfällen - denn da ist nichts, das man dir vorwerfen kann.
Sondern schwierig, weil deine Freundin nicht gegenwärtig ist. Sie beschäftigt sich lieber mit DEINER Vergangenheit, statt sich auf sich selbst und eure Beziehung zu konzentrieren. Dieses Muster muss sie durchbrechen, wenn sie mit dir zusammen bleiben möchte. Dass es ihr jetzt so schlecht geht, hat ja nix mit dir zu tun, sondern damit, dass sie zwanghaft Dinge wissen will, mit denen sie dann nicht umzugehen weiß.

Warum hattet ihr euch denn das letzte Mal getrennt ? Woran lag es damals ?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2017 um 2:59
In Antwort auf joshuastree1

Schwieriger Fall.
Nicht wegen den Vorfällen - denn da ist nichts, das man dir vorwerfen kann.
Sondern schwierig, weil deine Freundin nicht gegenwärtig ist. Sie beschäftigt sich lieber mit DEINER Vergangenheit, statt sich auf sich selbst und eure Beziehung zu konzentrieren. Dieses Muster muss sie durchbrechen, wenn sie mit dir zusammen bleiben möchte. Dass es ihr jetzt so schlecht geht, hat ja nix mit dir zu tun, sondern damit, dass sie zwanghaft Dinge wissen will, mit denen sie dann nicht umzugehen weiß.

Warum hattet ihr euch denn das letzte Mal getrennt ? Woran lag es damals ?

Ich kann mir selber höchstens vorwerfen, dass ich sie angelogen habe, als ich ihr sagte, dass es eine Frau ist die sie nicht kennt.

Unsere Trennung von damals hat nichts mit dieser Sache zu tun. War nicht Untreue, Betrug oder sonst etwas in diese Richtung. Da hatten wir ein anderes Problem. 

Da wir auch getrennt wohnen, erschwert mir das einiges. Ich habe sie nicht bei mir und kann nicht mit ihr reden. Sie möchte zur Zeit nicht, dass ich den Kontakt aufrecht halte und ist ziemlich auf Abstand gegangen. 

Sie meinte zu mir, sie müsse erst Mal sehen wie dies auf sie wirkt. Man werde sich erst im neuen Jahr wieder treffen und dann sehen wie und ob es überhaupt weitergeht. 

Ich hoffe sie wird bald über den Berg sein. Ich verstehe das diese Gedanken für sie quälend sind, es belastet mich auch und wenn ich könnte würde ich es ungeschehen machen. 

Jetzt steht auch Weihnachten vor der Türe und ich wollte sie beschenken. Weiss nicht einmal ob es dazu kommen kann/wird. Ich hoffe doch sehr, dass diese besinnliche Tage auch etwas Versöhnung mit sich bringen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2017 um 3:06

Das stimmt. Es war nicht fair gegenüber der anderen Frau. 

Allerdings möchte ich meine jetzige Freundin eines Tages heiraten und so war es dann doch eher leicht zu entscheiden, zu wem ich jetzt fair sein möchte.

Im Endeffekt habe ich mir auch keinen Gefallen getan. Mich beschäftigt die Situation auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2017 um 15:13
In Antwort auf fragenoverfragen

Hallo zsm.

Ich (28m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zsm. Auch vor dieser Zeit, waren wir bereits in der Vergangenheit schon zsm.

Im Jahr 2016 (als wir getrennt waren) hatte ich eine Affäre mit einer ihr bekannten Frau (keine Freundin oder so, nur eine Bekannte).

Sie wusste von der Affäre, allerdings nicht wer diese Person war und zu ihrem Schutz hatte ich ihr das lange nicht gesagt.

Nach wiederholtem nachfragen ihrerseits, habe ich es ihr nun gebeichtet. Sie dachte, (da ich zu ihrem Schutz immer gesagt habe es sei eine ihr nicht bekannte Frau) dass es eine Frau ist die sie nicht kennt. 

Ich wollte es ihr beichten damit wir beide damit abschliessen können. Ich liebe meine Freundin und habe seither auch keinen Kontakt mehr mit meiner damaligen Affäre. 

Nur hat sich meine Befürchtung bestätigt und zwar, dass dieser Fakt meine Freundin beschäftigen wird und sie Mühe haben wird, damit umzugehen. 

Was würdet ihr von eurem Freund in einer solchen Situation erwarten? Was würde euch schmeicheln und euch darüber hinweg helfen? 

Grüsse

Wer hatte denn die Beziehung beendet, bevor Du Deine Affäre hattest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2017 um 15:47
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wer hatte denn die Beziehung beendet, bevor Du Deine Affäre hattest?

sie hatte die damals beendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Dezember 2017 um 16:17
In Antwort auf fragenoverfragen

sie hatte die damals beendet.

Also sie beendet die Bezeiehung und hat nun ein Problem, weil Du Dich danach mit einer anderen getroffen hast?

Ich würde Dir entgegen Vevlyns Rat dafür jetzt auch nicht noch den Hintern pudern.
Das ist ihr Problem, was nicht von Dir auch noch belohnt werden sollte...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 8:12
In Antwort auf fragenoverfragen

Hallo zsm.

Ich (28m) bin seit einem Jahr mit meiner Freundin zsm. Auch vor dieser Zeit, waren wir bereits in der Vergangenheit schon zsm.

Im Jahr 2016 (als wir getrennt waren) hatte ich eine Affäre mit einer ihr bekannten Frau (keine Freundin oder so, nur eine Bekannte).

Sie wusste von der Affäre, allerdings nicht wer diese Person war und zu ihrem Schutz hatte ich ihr das lange nicht gesagt.

Nach wiederholtem nachfragen ihrerseits, habe ich es ihr nun gebeichtet. Sie dachte, (da ich zu ihrem Schutz immer gesagt habe es sei eine ihr nicht bekannte Frau) dass es eine Frau ist die sie nicht kennt. 

Ich wollte es ihr beichten damit wir beide damit abschliessen können. Ich liebe meine Freundin und habe seither auch keinen Kontakt mehr mit meiner damaligen Affäre. 

Nur hat sich meine Befürchtung bestätigt und zwar, dass dieser Fakt meine Freundin beschäftigen wird und sie Mühe haben wird, damit umzugehen. 

Was würdet ihr von eurem Freund in einer solchen Situation erwarten? Was würde euch schmeicheln und euch darüber hinweg helfen? 

Grüsse

Sie wusste von deiner Affaire und vielleicht auch schon von dieser Vekannten mehr. Doch wollte sie von DIR die Wahrheit. Und anstatt zu schreiben, dass du sie durch eine Luege „ schützen“ bzw nicht wehtun wolltest, waere es ehrlicher von dir dazu zu stehen, dass der eigentliche Grund dein feiges Verhalten war, nur um dich selbst zu schützen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 8:54

Richtig so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 12:57

ja das hat sie.. und auch sonst hat sie eine ziemlich konservative Einstellung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 13:07

Ok danke für deinen Beitrag. Ich glaube du hast da ähnliches gefühlt wie meine Freundin. Abgesehen davon, dass sie diese andere Frau auch noch kennt. Weiss nicht, ob das bei dir auch so der Fall war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 13:11
In Antwort auf fragenoverfragen

ja das hat sie.. und auch sonst hat sie eine ziemlich konservative Einstellung.

Das ist aber beides nicht Dein Problem.
Du konntest nicht davon ausgehen, dass ihr wieder zusammenkommt und hast Dir halt Spass gegönnt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 13:25
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das ist aber beides nicht Dein Problem.
Du konntest nicht davon ausgehen, dass ihr wieder zusammenkommt und hast Dir halt Spass gegönnt...

klar ist das nicht mein Problem.. hab das nur gesagt, weil das auch einen Grund dafür sein kann, dass sie Mühe hat damit umzugehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 17:32
In Antwort auf fragenoverfragen

klar ist das nicht mein Problem.. hab das nur gesagt, weil das auch einen Grund dafür sein kann, dass sie Mühe hat damit umzugehen. 

Du machst es aber zu Deinem Problem.
Warum schreibst Du hier und nicht Deine Freundin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 20:08

Geniesst das hier & jetzt.

wen interessiert denn schon das Gestern....
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 20:13

An Miezekatze91:

Wow, bei solchen Threads überleg ich mir, ob Männer nicht ein Rating bei Frauen machen müssten und das dann dieses irgendwo publiziert wird. Ironie pur!

Die Frage ob die Andere besser war oder nicht bringt doch gar nix. Schliesslich war der nochmals mit dir zusammen.

Das Selbstwertgefühl muss da enorm tief gewesen sein.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 21:06

ja, damit habe ich kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2017 um 21:10
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Du machst es aber zu Deinem Problem.
Warum schreibst Du hier und nicht Deine Freundin?

Es ist insofern mein Problem, weil ich mit ihrer Unzufriedenheit konfrontiert werde. Klar, ich könnte sagen interessiert mich nicht, komm klar damit, nur wäre das nicht die sanfteste Art solch ein Thema zu behandeln. Mir liegt auch etwas an ihrem Wohlbefinden. 

Ich habe den Thread auch mit der Frage gestartet, was ich, um ihr zu helfen, tun kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2017 um 8:55
In Antwort auf fragenoverfragen

Es ist insofern mein Problem, weil ich mit ihrer Unzufriedenheit konfrontiert werde. Klar, ich könnte sagen interessiert mich nicht, komm klar damit, nur wäre das nicht die sanfteste Art solch ein Thema zu behandeln. Mir liegt auch etwas an ihrem Wohlbefinden. 

Ich habe den Thread auch mit der Frage gestartet, was ich, um ihr zu helfen, tun kann. 

In meinen Augen kannst du eigentlich nichts tun, um ihr zu helfen.
Im Gegenteil, alles was du jetzt unternimmst, um Ihr Wohlbefinden in dieser Sache zu verbessern, käme einer Art Schuldeingeständnis gleich. Du hast aber nichts falsch gemacht. Ich hoffe, du hast noch nicht solche Sätze gesagt wie es tut mir leid, ich wollte dich nicht verletzen oder ähnliches. Du hast nach der Trennung durch sie dein Leben gelebt. Weiter nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ich brauche einen Rat
Von: fragenoverfragen
neu
|
28. Juli 2016 um 22:40
Meine Ausgangslage
Von: fragenoverfragen
neu
|
1. Mai 2016 um 15:16
Noch mehr Inspiration?
pinterest