Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre des Vater - aufdecken oder nicht?

Affäre des Vater - aufdecken oder nicht?

25. Juni um 18:30

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

25. Juni um 21:24
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

du kannst deinen vater zu nichts zwingen.
er ist ein erwachsener mann mit einem eigenen leben. ferner weisst du nichts über die arrangements, die deine eltern bezüglich ihres liebeslebens getroffen haben. vielleicht hat deine mutter ja sogar ihr einverständnis gegeben, dass er sich sex aushäusig holen darf.

ich kann mir gut vorstellen, wie schwer es als erwachsenes kind sein muss, von der affaire eines elternteils zu wissen.  aber eben dieses wissen gibt dir kein recht, dich einzumischen. du würdest es doch auch nicht wollen, dass sich deine eltern moralisierend in dein liebesleben einmischen, oder?

3 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 21:24
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

du kannst deinen vater zu nichts zwingen.
er ist ein erwachsener mann mit einem eigenen leben. ferner weisst du nichts über die arrangements, die deine eltern bezüglich ihres liebeslebens getroffen haben. vielleicht hat deine mutter ja sogar ihr einverständnis gegeben, dass er sich sex aushäusig holen darf.

ich kann mir gut vorstellen, wie schwer es als erwachsenes kind sein muss, von der affaire eines elternteils zu wissen.  aber eben dieses wissen gibt dir kein recht, dich einzumischen. du würdest es doch auch nicht wollen, dass sich deine eltern moralisierend in dein liebesleben einmischen, oder?

3 LikesGefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 0:02
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

"Was also soll ich tun?"

ich seh zwei möglichkeiten:
1) du akzeptierst, dass auch dein vater ein recht auf ein privatleben hat, und dass die beziehung deiner eltern deren sache ist. du bist doch ein erwachsener mann, und kein kind mehr, auf das sie rücksicht nehmen müssen, oder? also sei diskret, und vergisst die sache!
2) wenn du die situation nicht aus dem kopf bekommst, dann red doch einfach mal bei einer ungestörten gelegenheit mit deinem vater von mann zu mann, und frag ihn, wie es in seiner ehe läuft, und ob er probleme hat, über die er reden will! gleiches kannst du ruhig auch mit deiner mutter tun. vielleicht bekommst du dann einen etwas besseren blick auf die situation. vielleicht aber auch nicht. vielleicht wollen sie dich nicht mit ihren problemen belasten - was zwar dumm ist, weil man damit unterschwellig den "kindern" unterstellt, immer noch kinder und keine erwachsenen menschen zu sein, aber sicher kein seltenes phänomen!

absolut kindisch fände ich es, deinem vater zu sagen: "lass das sein, sonst sag ichs der mami!"

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 0:34
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Hallo!

Es ist schwer zu verstehen, das Beziehungen eingegangen werden ohne Seelenpartner zu sein, ist aber vollkommen in Ordnung.

Es dient alles einen höheren Zweck!

Ich würde Dir raten nicht einmischen höchstens Deinen Vater anzubieten er könnte mit Dir darüber reden, sonst abwarten und positiv denken.

Denke auf keinen Fall schlecht über Deine Eltern!

Lichtkrieger

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 6:02
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Ich sehe das anders, ich würde ihn auf jeden Fall drauf ansprechen. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 8:18
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Vorab:
Ich will keine Affären schönreden.

Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass eine Affäre nicht immer nur "böse" ist?
Dein Vater holt sich offenbar woanders, was ihm Deine Mutter nicht geben kann oder will.

Moralisch korrekt wäre es natürlich, wenn er sich trennt und sich eine andere Frau sucht.

2 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 9:07
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

also ich müsste ihn drauf ansprechen... könnte nicht anders

verstehe dass er unzufrieden ist wenn es keinen s*x gibt und wenn sie so viel zugenommen hat

ABER

dann soll er verdammt nochmal den Mund aufbekommen !!!!!!!!!!

4 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 9:25
In Antwort auf sxren_18247537

also ich müsste ihn drauf ansprechen... könnte nicht anders

verstehe dass er unzufrieden ist wenn es keinen s*x gibt und wenn sie so viel zugenommen hat

ABER

dann soll er verdammt nochmal den Mund aufbekommen !!!!!!!!!!

"dann soll er verdammt nochmal den Mund aufbekommen !!!!!!!!!!"

Hat er doch offenbar.
Wenn sogar der Sohn um das Problem "Sexlosigkeit" weiss, dann war das ein grosses Thema.

"also ich müsste ihn drauf ansprechen... könnte nicht anders"

Das geht natürlich.
Er kann sich ja mal erklären lassen, warum er eine Affäre hat...
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 9:28

Naja, gewissermaßen betrifft die Beziehung seiner Eltern auch ihn als Kind. Zumal er ja anscheinend noch bei ihnen wohnt (?). Insofern denke ich, hat der TE durchaus das Recht, seinen Vater zu konfrontieren. Immerhin ist es auch seine MUTTER, die betrogen wird. Meint ihr etwa, das würde ein Kind nicht verletzen, wenn er mitbekommt, dass seine Mutter so behandelt wird? Er will wahrscheinlich auch nicht, das das ein böses Ende nimmt.
Er muss es ja nicht gleich seiner Mutter "petzen", aber die Vater darauf anzusprechen und zu fragen, was der Mist soll, kann er durchaus. 

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 9:29

*dass
*den Vater

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 9:38
In Antwort auf jamie

Naja, gewissermaßen betrifft die Beziehung seiner Eltern auch ihn als Kind. Zumal er ja anscheinend noch bei ihnen wohnt (?). Insofern denke ich, hat der TE durchaus das Recht, seinen Vater zu konfrontieren. Immerhin ist es auch seine MUTTER, die betrogen wird. Meint ihr etwa, das würde ein Kind nicht verletzen, wenn er mitbekommt, dass seine Mutter so behandelt wird? Er will wahrscheinlich auch nicht, das das ein böses Ende nimmt.
Er muss es ja nicht gleich seiner Mutter "petzen", aber die Vater darauf anzusprechen und zu fragen, was der Mist soll, kann er durchaus. 

"Meint ihr etwa, das würde ein Kind nicht verletzen, wenn er mitbekommt, dass seine Mutter so behandelt wird? "

Typisches schwarz-weiss Denken.

Der Betrüger ist der Böse und die Mutter das arme Opfer.
Man muss jeden Fall einzeln betrachten.

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 11:44
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Meint ihr etwa, das würde ein Kind nicht verletzen, wenn er mitbekommt, dass seine Mutter so behandelt wird? "

Typisches schwarz-weiss Denken.

Der Betrüger ist der Böse und die Mutter das arme Opfer.
Man muss jeden Fall einzeln betrachten.

Ein Betrug und Probleme in einer Beziehung sind zwei ganz unterschiedliche Dinge. Keiner wird dazu gezwungen zu betrügen und jeder ist frei Konsequenzen zu ziehen, wenn es Probleme gibt, die vom Gegenüber jahrelang ignoriert werden (wenn das so sein sollte).

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:12

Prinzipiell ist das natürlich Angelegenheit der Eltern selbst, ja.
Aber: er hat es jetzt nun mal mitbekommen und keiner darf von ihm erwarten dass er sich zum Mitverschwörer macht. Auch sollte ihm nicht das Gefühl bleiben dass er für den Erhalt der Ehe seiner Eltern verantwortlich sei.
Ich denke, das muss angesprochen werden und ich würde vom Vater verlangen, dass er mit seiner Frau redet und das klärt weil du nicht für ihn schweigen und lügen wirst.
Nicht im Sinne von dass du petzt sondern dass du nicht sein schweigender Mitwisser sein willst.

2 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:18
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Hi, ander schreiben es geht dich nichts an. Jein. Wenn ich in deiner Situation wäre und sicher bin würde ich es sagen. Mein Vater war selber so, aber wir waren noch sehr klein. Wären meine Eltern heute noch zusammen und ich würde rausfinden das er sie betrügt, hätte ich ihm gesagt, dass entweder er reinen Tisch macht oder ich zu meiner Mutter gehe. Ich verstehen nicht wie gewisse Leute zusehen können wie der eigene Vater die Mutter dermassen hintergeht und dann bloss sagt, das es sich nicht gehört sich einzumischen  sorry.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:21
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Vorab:
Ich will keine Affären schönreden.

Aber hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass eine Affäre nicht immer nur "böse" ist?
Dein Vater holt sich offenbar woanders, was ihm Deine Mutter nicht geben kann oder will.

Moralisch korrekt wäre es natürlich, wenn er sich trennt und sich eine andere Frau sucht.

Das machst du aber. Eine Affäre schöne reden. Hätten sie die Abmachung es wäre ok ist es keine Affäre sondern eine einseitig offene Beziehung. Die olle Ausrede sich holen was man zu Hause nicht bekommt. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:21
In Antwort auf traventure

Ein Betrug und Probleme in einer Beziehung sind zwei ganz unterschiedliche Dinge. Keiner wird dazu gezwungen zu betrügen und jeder ist frei Konsequenzen zu ziehen, wenn es Probleme gibt, die vom Gegenüber jahrelang ignoriert werden (wenn das so sein sollte).

Das stimmt.
Er ist aber ebensowenig gezwungen, seine Frau zu verlassen, nur weil er anderweitig Sex haben möchte, wenn er sonst mit der Beziehung zufrieden ist.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:22
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Meint ihr etwa, das würde ein Kind nicht verletzen, wenn er mitbekommt, dass seine Mutter so behandelt wird? "

Typisches schwarz-weiss Denken.

Der Betrüger ist der Böse und die Mutter das arme Opfer.
Man muss jeden Fall einzeln betrachten.

Bist wohl selber einer.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:24
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das stimmt.
Er ist aber ebensowenig gezwungen, seine Frau zu verlassen, nur weil er anderweitig Sex haben möchte, wenn er sonst mit der Beziehung zufrieden ist.
 

Ergänzung:

Parallel läuft der Strang von @Miss.lisa.
Da haben viele Foris Verständnis für die fremdgehende Frau.

Wie gesagt, der Btrüger ist nicht automatisch der Böse...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:24
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Ich würde den Kontakt zu meinem Vater abrechen, u meine Mutter fragen ob sie sich mit ihrem Gewicht wohlfühlt. Wenn das so ist würde ich sie zum Essen einladen.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:25
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das stimmt.
Er ist aber ebensowenig gezwungen, seine Frau zu verlassen, nur weil er anderweitig Sex haben möchte, wenn er sonst mit der Beziehung zufrieden ist.
 

Dann spricht ja noch weniger dagegen, wenn er drauf angesprochen wird und es beichtet. Dann kann sie nämlich entscheiden, ob sie ihn verlassen will, dafür dass er die Abmachung zwischen ihnen gebrochen hat. Die ist nunmal da. Da kann man doch nicht einfach sagen: "Mir doch bumms, ich mach trotzdem was ich will."

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:27
In Antwort auf weltenwanderer93

Bist wohl selber einer.

War mir klar, dass so was kommt, nur weil man mal die Gründe ausleuchten will.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 12:47
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

War mir klar, dass so was kommt, nur weil man mal die Gründe ausleuchten will.

Gründe gibts für alles. Ist aber keine Rechtfertigung für so ein hinterletztes Verhalten. Aber Betrüger oder die, die es werden wollen finden immergute Gründe. Zu wenig Sex, aber geredet. Oder sonst nicht zufrieden. Aber keiner kommt auf die simple Idee sich zu trennen.

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 13:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"dann soll er verdammt nochmal den Mund aufbekommen !!!!!!!!!!"

Hat er doch offenbar.
Wenn sogar der Sohn um das Problem "Sexlosigkeit" weiss, dann war das ein grosses Thema.

"also ich müsste ihn drauf ansprechen... könnte nicht anders"

Das geht natürlich.
Er kann sich ja mal erklären lassen, warum er eine Affäre hat...
 

heißt ja nicht dass er mit ihr auch gesprochen hat...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 13:18
In Antwort auf weltenwanderer93

Gründe gibts für alles. Ist aber keine Rechtfertigung für so ein hinterletztes Verhalten. Aber Betrüger oder die, die es werden wollen finden immergute Gründe. Zu wenig Sex, aber geredet. Oder sonst nicht zufrieden. Aber keiner kommt auf die simple Idee sich zu trennen.

"Aber keiner kommt auf die simple Idee sich zu trennen."

Wieso ist das simpel?
Und wer sagt, dass er sich trennen will?
Wäre die Frau denn glücklicher?
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 13:26
In Antwort auf sxren_18247537

heißt ja nicht dass er mit ihr auch gesprochen hat...

Es spricht aber vieles dafür.

Daher solltest Du Dich in Ermangelung der Kenntnisse über den Sachverhalt mit Deinen polemischen Äusserungen zurückhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 13:49
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Wenn es mich so sehr belasten würde, wie es dich zu belasten scheint, würde ich den Vater darauf ansprechen. Allerdings aufkeinen Fall sich in die Ehe drängen. Ich finde, man hat auch als Erwachsenes Kind sehr wohl ein Recht auf Aussprache . 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 17:06
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Es spricht aber vieles dafür.

Daher solltest Du Dich in Ermangelung der Kenntnisse über den Sachverhalt mit Deinen polemischen Äusserungen zurückhalten.

auch wenn er mit ihr gesprochen haben sollte...  rechtfertigt den betrug nicht! 

obwohje:
sie ist auch etwas selbst schuld... er hat sie ja schon mal betrogen, also weiß sie ja dass er so dreist ist... trotzdem ist sie geblieben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 19:09
In Antwort auf weltenwanderer93

Hi, ander schreiben es geht dich nichts an. Jein. Wenn ich in deiner Situation wäre und sicher bin würde ich es sagen. Mein Vater war selber so, aber wir waren noch sehr klein. Wären meine Eltern heute noch zusammen und ich würde rausfinden das er sie betrügt, hätte ich ihm gesagt, dass entweder er reinen Tisch macht oder ich zu meiner Mutter gehe. Ich verstehen nicht wie gewisse Leute zusehen können wie der eigene Vater die Mutter dermassen hintergeht und dann bloss sagt, das es sich nicht gehört sich einzumischen  sorry.

Sehe ich genauso. Das hat auch nichts mit Schwarz-Weiß-Denken zu tun.
Ich wette, keiner der hier Anwesenden die dem TE raten sich da rauszuhalten, würden sich ebenfalls raushalten, wenn ihr Kind von seiner Freundin / seinem Freund betrogen werden würde. Da würden die doch auch den Mund aufmachen und es erzählen, wenn sie es herausbekommen hätten?

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 19:10
In Antwort auf weltenwanderer93

Das machst du aber. Eine Affäre schöne reden. Hätten sie die Abmachung es wäre ok ist es keine Affäre sondern eine einseitig offene Beziehung. Die olle Ausrede sich holen was man zu Hause nicht bekommt. 

Eben. Und die Heimlichtuerei des Vaters lässt nicht gerade darauf schließen, dass die Mutter damit einverstanden ist, wenn der Vater fremdvögelt.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 19:12
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ergänzung:

Parallel läuft der Strang von @Miss.lisa.
Da haben viele Foris Verständnis für die fremdgehende Frau.

Wie gesagt, der Btrüger ist nicht automatisch der Böse...

Wenn die Beziehung nicht mehr läuft, kann man auch genauso gut Schluss machen, anstatt den Partner zu verarschen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 19:15
In Antwort auf sxren_18247537

auch wenn er mit ihr gesprochen haben sollte...  rechtfertigt den betrug nicht! 

obwohje:
sie ist auch etwas selbst schuld... er hat sie ja schon mal betrogen, also weiß sie ja dass er so dreist ist... trotzdem ist sie geblieben

>> sie ist auch etwas selbst schuld... er hat sie ja schon mal betrogen, also weiß sie ja dass er so dreist ist... trotzdem ist sie geblieben <<

Genau. Und die ist durch die Wechseljahre dicker geworden. Rechtfertigt also auch den Betrug des Vaters, der ja letztendlich nur das Opfer ist.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 20:59
In Antwort auf jamie

Wenn die Beziehung nicht mehr läuft, kann man auch genauso gut Schluss machen, anstatt den Partner zu verarschen.

Und alle wären glücklicher?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 6:04
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Sprich ihn an. Nicht Aussprechen ist so belastend!!!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 6:04

Blödsinn! 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 8:06

Deinen Vater würde ich drauf ansprechen (Gründe etc.), deine Mutter nicht, das muss er machen.

Ich finds krass dass du als Sohn so viel von ihrem Beziehungsleben weisst. Meine Eltern würden mir nie und nimmer so viel erzählen, wie gut es im Bett läuft und so, darüber bin ich auch froh. Als Kind muss ich sowas nicht mitbekommen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 8:48
In Antwort auf jamie

Sehe ich genauso. Das hat auch nichts mit Schwarz-Weiß-Denken zu tun.
Ich wette, keiner der hier Anwesenden die dem TE raten sich da rauszuhalten, würden sich ebenfalls raushalten, wenn ihr Kind von seiner Freundin / seinem Freund betrogen werden würde. Da würden die doch auch den Mund aufmachen und es erzählen, wenn sie es herausbekommen hätten?

An der Stelle des TE würde ich auch mit dem Vater reden.
Das einzige wogegen ich mich halt verwehre, ist das der Betrüger automatisch der Böse ist.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 9:31

Und wer zwingt Mutti dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 9:44
In Antwort auf jan999

Hallo an alle,

ich muss mir mal etwas Luft machen und würde mich über Ratschläge von euch sehr freuen.

Es ist so:

Meine Eltern gehen beide auf die 60 zu und sind seit knapp 30 Jahren verheiratet. Zu beiden habe ich ein sehr gutes Verhältnis. Mein Vater hatte bereits vor etwa 15 Jahren wohl eine Affäre, die er aber meiner Mutter gestanden hat. Wohl eine klassische "Midlife-Crisis". Ich habe dann durch Zufall vor etwa 6 Jahren eine "romantische" SMS einer anderen Frau auf seinem Handy entdeckt. Ich habe meinen Vater damit konfrontiert, aber der wiegelte ab und sagte, dass das nur "einseitiges Interesse" der Frau sei. Das war angesichts des Inhalts der SMS durchaus glaubwürdig.

Gestern stand ich nun neben ihm, als ein Anruf mit unterdrückter Nummer einging. Mein Vater nahm ab. Das Handy war so lautstark eingestellt, dass ich die Anruferin hören konnte: "Schatz, wie geht es dir?....". Mein Vater verlor fasst die Fassung und wimmelte die Anruferin ab.
Ich habe ihn gefragt, ob das seine Schwester war. Er hat das verneint - in der Hoffnung, dass ich nichts gehört habe- und nannte einen Arbeitskollegen. Die Lüge fiel ihm ersichtlich schwer. Das war ein Schock für mich.

Ich frage mich nun, ob ich ihn damit konfrontieren soll oder nicht.

Das Problem ist, dass das ganze ein Vorspiel hatte, was die Entscheidung für mich umso schwieriger macht:

Das Leben meiner Mutter drehte sich in den letzten Jahren vor allem um ihre pflegebedürftigen Eltern. Mein Großvater ist inzwischen verstorben und meine Großmutter 92 Jahre alt. Gleichzeitig hatte ich als einziges Kind meiner Eltern zeitweise psychische Probleme. Die Ehe meiner Eltern hat darunter gelitten. Mein Vater selbst ist beruflich sehr stark beansprucht.

Beide sind gemeinsam zu einer Paartherapie gegangen. Ich weiß, dass mein Vater seit langem beklagt, dass es keinen Sex mehr in der Ehe gibt. Auch hat meine Mutter- zum Missfallen meines Vaters - seit den Wechseljahren deutlich zugenommen. Gegen die Gewichtszunahme hat sie aber nichts gemacht, obwohl sie dies neben ihrem Halbtagsjob ohne Weiteres hätte tun können. Mein Vater hat das alles auch immer wieder erfolglos angesprochen. Ich kann seinen Frust darüber sehr gut verstehen, denn meine Mutter nimmt selten Ratschläge an.

Ich denke, dass die Affäre, die er jetzt scheinbar hat, für ihn nur "Ablenkung" von der Situation bringen soll, er aber meine Mutter liebt. Auch hatte er selbst vor der Ehe nur eine "richtige" Beziehung mit einer anderen Frau - im Gegensatz zu meiner Mutter, die mehrere hatte.

Was also soll ich tun?

Es jetzt aufzudecken, kommt nicht in Betracht, da es meine Mutter derzeit nicht verkraften würde.

Soll ich abwarten, wie sich seine Affäre entwickelt, ob er sie vielleicht sogar abbricht in der kommenden Zeit? Dann würde "Gras darüber wachsen".

Wenn nicht- und sich die Wogen bei meiner Mutter etwas geglättet haben- könnte ich ihn damit konfrontieren und ihn zwingen die Affäre meiner Mutter zu beichten oder die Affäre abzubrechen.

Was meint ihr? Habt ihr Vergleichbares erlebt? Wie würdet ihr euch verhalten?

Jan




 

Manche diskutieren, welche Rechte du in diesem Zusammenhang hast. Ich finde, wenn dich die Situation so beschäftigt und sogar belastet, kannst du genau das deinem Vater sagen. Spar dir jegliche Beweisführung, das ist kein Gericht. Manchmal reicht ein Blick, dass beide wissen, was die Wahrheit ist. Wenn dein Vater abblockt, dann kannst du nichts machen, aber immerhin weißt du, wie groß sein Vertrauen zu dir ist. 
Zwingen kannt du ihn auch zu nichts, aber ich finde es völlig in Ordnung, wenn du deinem Wunsch Ausdruck verleihst, deine beiden Eltern glücklich zu sehen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 12:12
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Aber keiner kommt auf die simple Idee sich zu trennen."

Wieso ist das simpel?
Und wer sagt, dass er sich trennen will?
Wäre die Frau denn glücklicher?
 

Wer sagt das er sich trennen will? Aber doch eine Affäre haben? Der Fünfer und s`Weggli jaja. 
Ich wäre glücklicher ohne Mann als mit einem der mich hintergeht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 12:14
In Antwort auf jamie

Sehe ich genauso. Das hat auch nichts mit Schwarz-Weiß-Denken zu tun.
Ich wette, keiner der hier Anwesenden die dem TE raten sich da rauszuhalten, würden sich ebenfalls raushalten, wenn ihr Kind von seiner Freundin / seinem Freund betrogen werden würde. Da würden die doch auch den Mund aufmachen und es erzählen, wenn sie es herausbekommen hätten?

Eben! Würde der Freund meiner Tochter sie betrügen wäre ich die Erste die ihr das sagt. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 12:16
In Antwort auf jamie

>> sie ist auch etwas selbst schuld... er hat sie ja schon mal betrogen, also weiß sie ja dass er so dreist ist... trotzdem ist sie geblieben <<

Genau. Und die ist durch die Wechseljahre dicker geworden. Rechtfertigt also auch den Betrug des Vaters, der ja letztendlich nur das Opfer ist.

Die armen Betrüger. Spielen ja gerne das Opfer. Habe ja keine Aufmerksamkeit bekommen, oder können den Mund nicht aufmachen. Mimi tun die mir leid. 
Schön jemanden zu sehen der gleichen Meinung ist!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 12:21
In Antwort auf weltenwanderer93

Wer sagt das er sich trennen will? Aber doch eine Affäre haben? Der Fünfer und s`Weggli jaja. 
Ich wäre glücklicher ohne Mann als mit einem der mich hintergeht.

Ist ja ok, wenn Du das so empfindest, aber das muss nicht für die Allgemeinheit gelten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 12:24
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ist ja ok, wenn Du das so empfindest, aber das muss nicht für die Allgemeinheit gelten...

Dann sind das sehr traurige Gestalten die das mit sich machen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen wie jemand glücklich mit einem Partner zusammen ist welcher ihn betrügt. Aber nun gut wenn mans nötig hat. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 13:24
In Antwort auf steffen244

Und alle wären glücklicher?

gute frage...

aber eine beziehung mit solchen lügerein zu führen ist besser?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 15:45
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Und wer zwingt Mutti dazu?

vermutlich der lebensstandard, den ihr der "beruflich sehr eingespannte" mann ermöglicht!?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 17:28
In Antwort auf batweazel

vermutlich der lebensstandard, den ihr der "beruflich sehr eingespannte" mann ermöglicht!?

du hart aber schon gelesen dass sie die Mutter pflegen muss oder? 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Juni um 18:38

trotzdem... solange wir nichts wissen gehe ich davon aus dass sie die komplette Pflege übernimmt.
und dann soll sie laut batweazel auch noch arbeiten gehen um den Mann nicht auf der Tasche zu liegen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 8:11
In Antwort auf merumeru

Wenn es mich so sehr belasten würde, wie es dich zu belasten scheint, würde ich den Vater darauf ansprechen. Allerdings aufkeinen Fall sich in die Ehe drängen. Ich finde, man hat auch als Erwachsenes Kind sehr wohl ein Recht auf Aussprache . 

Ja da ist das Leben einfach.
Erwachsenes Kind
Das sind alle ab 18. Und genau ab da geht jedem das Recht ab o zu.
beides geht nicht . ( bei tollen Eltern nartürlich)
Ein Recht ist zwingend, u würde du mich zwingen zu einer Aussprache,würde ich dir einen Gutschein zu einem SM Club schenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 9:27
In Antwort auf sxren_18247537

trotzdem... solange wir nichts wissen gehe ich davon aus dass sie die komplette Pflege übernimmt.
und dann soll sie laut batweazel auch noch arbeiten gehen um den Mann nicht auf der Tasche zu liegen

"trotzdem... solange wir nichts wissen gehe ich davon aus dass sie die komplette Pflege übernimmt."

ist zwar ohne rückmeldung vom TE sinnlos, aber egal - thema pflege:
war und ist bei mir die letzten jahre auch thema. ja, es ist verdammt anstrengend, eltern oder einen elternteil auf diesem weg zu begleiten. und kurzfristig kann es schon sein, dass man da für nichts anderes mehr zu gebrauchen ist. trotzdem ist es auch wichtig, dass man das langfristig so organisiert bekommt, dass noch raum für ein eigenes leben bleibt. und dazu gehört nun einmal auch die pflege der eigenen partnerschaft!!!
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni um 10:51
In Antwort auf batweazel

"trotzdem... solange wir nichts wissen gehe ich davon aus dass sie die komplette Pflege übernimmt."

ist zwar ohne rückmeldung vom TE sinnlos, aber egal - thema pflege:
war und ist bei mir die letzten jahre auch thema. ja, es ist verdammt anstrengend, eltern oder einen elternteil auf diesem weg zu begleiten. und kurzfristig kann es schon sein, dass man da für nichts anderes mehr zu gebrauchen ist. trotzdem ist es auch wichtig, dass man das langfristig so organisiert bekommt, dass noch raum für ein eigenes leben bleibt. und dazu gehört nun einmal auch die pflege der eigenen partnerschaft!!!
 

geht doch nicht um die partneschaft

du hast dich "beschwert" dass sie wegen seinem geld bleibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen