Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre beendet, Zuspruch gesucht.

Affäre beendet, Zuspruch gesucht.

18. Juli 2017 um 12:45

Hallo,

Ich habe mich vor 2 Monaten auf eine Liaison mit einem verheirateten Mann eingelassen. Er hatte vor Jahren schon gegraben. Und seit Ende letzten Jahres wieder. Ich hing in einer Fernbeziehung ohne Perspektive fest. Mein Freund war einverstanden, dass ich mir vor Ort etwas reales für meine unerfüllten Bedürfnisse suchte, wir sahen uns nur selten und kurz.
Also forcierte ich ein Treffen mit dem verheirateten Mann. Ich dachte irgendwie, das sei eine win-win-Situation...Und was ich mir in meiner Verblödetheit noch alles einredete.
Nach der ersten Nacht beendete ich meine Fernbeziehung. Die traurige Wahrheit: Auf die Art habe ich mich noch nie zuvor zu einem Menschen hingezogen gefühlt.
Wobei die Attraktivität jenseits des Bettes mich nun noch mehr schmerzt.
Sonntag habe ich die Reißleine gezogen.
Aus seinem "Ich trenne mich, ich war noch nie so verliebt, mit dir will ich Familie wagen" wurde ein Trennung? "Irgendwann bestimmt". Und anderes, was mir übel aufstieß. Er hatte 8 Jahre eine Affäre neben seiner Ehefrau, z.B. Diese Ehe "lebt" durch gemeinsamen Alltag, Finanzen und eine Ehefrau, die dann eben wegschaut.
Ich wurde in die Rolle der Verfügbaren gedrängt, zumindest fühlte ich mich so. Es war letztlich die noch bescheidenere Variante einer Fernbeziehung. Nach 3 Jahren Single vor diesen beiden unbefriedigenden Beziehungen wünsche ich mir jemanden, der mich auch mal umsorgt und zu mir steht.
Mir ist klar, um die Kontrolle über mein Leben zu wahren und mein Selbstwertgefühl zu pflegen, war der Absprung die einzige Möglichkeit.

Es geht mir dennoch hundsmiserabel elend.
Kennt sich jemand aus, wie ich mir helfen kann jetzt? "Rückfällen" vorbeuge? Oder mag mit mir seine eigene Geschichte teilen?
Ich benötige dringend Rückenstärkung.
Danke

Mehr lesen

18. Juli 2017 um 13:19

Hallo zurück,
dann mal ein wenig Zuspruch: Du hast es richtig gemacht, die Affäre zu beenden - denn ihr wolltet unterschiedliche Dinge voneinander, die so nicht vereinbar sind. Befinde mich ebenfalls in einer ähnlich verzwickten Situation und suche auch hier in der Community nach Menschen, die Ihre Meinung dazu mit mir teilen.
Versprechen von Männern, sich zu trennen, die völlig neue, romantische Liebe in Dir gefunden zu haben....Mittel zum Zweck, dauerhaft an sexuelle Befriedigung zu kommen. Deine Suche nach einer dauerhaften Beziehung kann nur mit einem Mann beendet werden, der sich nach der Geborgenheit in der Zweisamkeit sehnt. Bekommt er diese Zuhause nicht, trennt er sich - auch ohne Dein Zutun. Bekommt er keinen Sex, sucht er ihn sich woanders. Du möchtest Familie, einen Mann der mit Dir die Kinder großzieht und in guten wie in schlechten Zeiten für Dich da ist. Das geht nicht mit einer Fernbeziehung und nicht mit einer Sex-Affäre. Du hast alles richtig gemacht und dich getrennt. Das schlechte Gefühl hat zwei Komponenten: die Gewissheit gegen die "böse Ehefrau" versagt zu haben und außerdem immer noch auf der Suche zu sein, obwohl Du dich schon am Ziel wähntest. Aufstehen, Krönchen richten und weiter gehen. Dein Prinz kommt noch. 

Lg

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 13:56

Ich war selbst die Geliebte eines verheirateten Mannes. Ich habe den Absprung nicht geschafft, jedoch leben wir jetzt schon länger glücklich zusammen, führen eine tolle Beziehung und planen unsere Zukunft.

Allerdings war er nicht lange verheiratet und kannte die Art von Partnerschaft die wir führen auch gar nicht vorher. Vorher leider ohne Leidenschaft und immer auf sich selbst gestellt. Also trennte er sich knapp 3/4 Jahr nach der Hochzeit von seiner Frau.

Ist allerdings nicht üblich so und wohl eine RIIIESEEEN Ausnahme. 

P.S: Sicherlich kommen bald die giftigen Antworten hier. Ist typisch so und als Geliebte oder Ex-Geliebte wirst du hier immer fertig gemacht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:21

Bislang ja.
Er braucht sich ungetrennt nicht wieder melden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:25
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ich war selbst die Geliebte eines verheirateten Mannes. Ich habe den Absprung nicht geschafft, jedoch leben wir jetzt schon länger glücklich zusammen, führen eine tolle Beziehung und planen unsere Zukunft.

Allerdings war er nicht lange verheiratet und kannte die Art von Partnerschaft die wir führen auch gar nicht vorher. Vorher leider ohne Leidenschaft und immer auf sich selbst gestellt. Also trennte er sich knapp 3/4 Jahr nach der Hochzeit von seiner Frau.

Ist allerdings nicht üblich so und wohl eine RIIIESEEEN Ausnahme. 

P.S: Sicherlich kommen bald die giftigen Antworten hier. Ist typisch so und als Geliebte oder Ex-Geliebte wirst du hier immer fertig gemacht.

Ich danke dir für deine Antwort und sehe es so:
Sollte er es Ernst meinen, schafft er es für sich. Sonst sucht er sich eine, die da mitspielt.

Moralisch uninteger sind die, die fremdgehen, die haben ein Versprechen gegeben. Und seine Frau ist eine, die auf Teufel komm raus an der Ehe klammert. 
Er ist der, der da wiederum mitmacht.
Ich war die Gelackmeierte, habe es schnell begriffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:27

Ich habe nicht gedacht, dass ich mich so sehr verliebe.
Sonst hätte ich es gelassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:28

Hund, welcher Hund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:34
In Antwort auf gebenundnehmen45

Hallo zurück,
dann mal ein wenig Zuspruch: Du hast es richtig gemacht, die Affäre zu beenden - denn ihr wolltet unterschiedliche Dinge voneinander, die so nicht vereinbar sind. Befinde mich ebenfalls in einer ähnlich verzwickten Situation und suche auch hier in der Community nach Menschen, die Ihre Meinung dazu mit mir teilen.
Versprechen von Männern, sich zu trennen, die völlig neue, romantische Liebe in Dir gefunden zu haben....Mittel zum Zweck, dauerhaft an sexuelle Befriedigung zu kommen. Deine Suche nach einer dauerhaften Beziehung kann nur mit einem Mann beendet werden, der sich nach der Geborgenheit in der Zweisamkeit sehnt. Bekommt er diese Zuhause nicht, trennt er sich - auch ohne Dein Zutun. Bekommt er keinen Sex, sucht er ihn sich woanders. Du möchtest Familie, einen Mann der mit Dir die Kinder großzieht und in guten wie in schlechten Zeiten für Dich da ist. Das geht nicht mit einer Fernbeziehung und nicht mit einer Sex-Affäre. Du hast alles richtig gemacht und dich getrennt. Das schlechte Gefühl hat zwei Komponenten: die Gewissheit gegen die "böse Ehefrau" versagt zu haben und außerdem immer noch auf der Suche zu sein, obwohl Du dich schon am Ziel wähntest. Aufstehen, Krönchen richten und weiter gehen. Dein Prinz kommt noch. 

Lg

Ich danke dir von Herzen.
Magst du mir deine Situation schildern?
Ich habe nicht gegen eine Ehefrau verloren, sondern gegen einen Mann, der die Kontrolliertheit besitzt, so eine Nummer 8 Jahre durchzuziehen.
So sehe ich das zumindest. 
Dennoch bin ich krank vor Hoffnung, er möge eines Tages sagen, er habe sich getrennt.
Ich habe mir ein Ultimatum gesetzt, bis wann ich eine solche Nachricht annehmen würde. Jetzt benötige ich ohnehin Zeit, meine Wunden zu lecken. 2 blöde Geschichten in so kurzer Zeit. 
Das war too much. 
Boah... diese Shit Hoffnung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:36

Das passiert mir kein weiteres Mal. 
2 verdammte Monate und ich fühle mich wie ausgekotzt. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:38

Ich hatte einen Freund, den ich teilweise Wochen nicht sah. 
Ich habe es oben geschrieben,  ich trennte mich sofort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 14:43

Ach Mensch...
Ich glaub alles hier, mit dem man versucht dich aufzubauen, sind doch nur Floskeln. Aber es wird dir wieder besser gehen und jetzt kanns dir auch mal schlecht gehen - das gehört dazu.

Mach dir selber keine Vorwürfe, sei nicht so streng zu dir. Du hattest für alles deine Gründe und das nächste Mal machst du es besser

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 15:24
In Antwort auf melonchen1

Ach Mensch...
Ich glaub alles hier, mit dem man versucht dich aufzubauen, sind doch nur Floskeln. Aber es wird dir wieder besser gehen und jetzt kanns dir auch mal schlecht gehen - das gehört dazu.

Mach dir selber keine Vorwürfe, sei nicht so streng zu dir. Du hattest für alles deine Gründe und das nächste Mal machst du es besser

Ich versuche den Vorwurf "Wie konnte ich nur?!" zu lassen. 
Fällt mir furchtbar schwer. 
Ich habeein  Kloß im Hals und kann nicht weinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 15:59
In Antwort auf rumgurke

Ich versuche den Vorwurf "Wie konnte ich nur?!" zu lassen. 
Fällt mir furchtbar schwer. 
Ich habeein  Kloß im Hals und kann nicht weinen.

Heulen wäre sicher gut... Mir hat das immer geholfen und ich hatte eine Zeit lang täglich meine "Heulstunde", sonst wäre ich ausgeflippt.

Sei so lieb zu dir selbst, wie du kannst. Du hast nichts falsch gemacht und du brauchst nichts bereuen. Es ist sein Ding dass er nicht so fühlt wie du... so weh es auch tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 21:29

Na los sowieso 123, wasch mir den Kopf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 21:47
In Antwort auf melonchen1

Heulen wäre sicher gut... Mir hat das immer geholfen und ich hatte eine Zeit lang täglich meine "Heulstunde", sonst wäre ich ausgeflippt.

Sei so lieb zu dir selbst, wie du kannst. Du hast nichts falsch gemacht und du brauchst nichts bereuen. Es ist sein Ding dass er nicht so fühlt wie du... so weh es auch tut.

Ich vermute, er fuehlte aehnlich. Erzaehle seinem Bruder von mir- der war entsetzt.
Die Angst vorm Sprung ins Ungewisse, die Bequemlichkeit, Verbindlichkeit, finanzielle Einbrueche... Gruende gibt es viele.
Und ich denke, Geliebte nach Schema F, das passt dann eben besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 23:15

Danke purplemoonlight.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2017 um 7:57
In Antwort auf rumgurke

Ich danke dir für deine Antwort und sehe es so:
Sollte er es Ernst meinen, schafft er es für sich. Sonst sucht er sich eine, die da mitspielt.

Moralisch uninteger sind die, die fremdgehen, die haben ein Versprechen gegeben. Und seine Frau ist eine, die auf Teufel komm raus an der Ehe klammert. 
Er ist der, der da wiederum mitmacht.
Ich war die Gelackmeierte, habe es schnell begriffen.

Naja.. Ich gebe die Schuld selbst nicht nur dem Mann, sondern allen drei. 
Der Ehefrau, dem Mann und der Geliebten. 

Unschuldig ist sicherlich niemand. Aber wenn dann wohl die Ehefrau, obwohl diese oft selbst schuld ist. Aber nunmal nicht immer. 

Ich musste auch länger darauf warten dass er sich trennt. Aber bisher hat es sich gelohnt. Egal wie schlimm solche Geschichten sind, ich bin froh es gemacht zu haben. Aber würde es nie wieder tun. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 21:03

Es hatte 3 Tage gebraucht, dann war der Schleier des Nebels von seinen Blendgranaten in meinem Kopf verzogen und es wurde der Blick frei auf: Einen zweitklassigen Mann ohne Eier ( im Sinne von Rückgrat).

Finde meine Zeit, die ich brauchte, bis ich die Notbremse zog 4 Wochen zu lang. Naja, dafür weiss ich jetzt, da ich kein Typ für ONS bin, einfach nur Finger weg von solchen Hafensängern, die sich als Opfer ihrer Ehefrau einschleimen wollen. 
Wobei die Kombi mit dem Hafensänger wichtig ist. Habe auch jemanden gekannt, der flugs Nägel mit Köpfen machte.
Danke an alle und insbesondere auch dich Moonlight, es half mir wirklich hier und ich wurde "rückengestärkt".
Mein Nick war dem Ernst der Lage durchaus angemessen, fand ich. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 21:45
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Naja.. Ich gebe die Schuld selbst nicht nur dem Mann, sondern allen drei. 
Der Ehefrau, dem Mann und der Geliebten. 

Unschuldig ist sicherlich niemand. Aber wenn dann wohl die Ehefrau, obwohl diese oft selbst schuld ist. Aber nunmal nicht immer. 

Ich musste auch länger darauf warten dass er sich trennt. Aber bisher hat es sich gelohnt. Egal wie schlimm solche Geschichten sind, ich bin froh es gemacht zu haben. Aber würde es nie wieder tun. 

Du merkst schon, dass Du Dir widersprichst, oder? Einmal sagst Du, Dein Freund habe sich von seiner Ehefrau nach nicht einmal einem 3/4 Jahr getrennt. Dann sagst Du, Du musstest länger auf ihn warten? Aber er hat doch schon einen beeindruckenden Rekordversuch mit den (nur) 9 Monaten gestartet. Hätte er sich schon nach 3 Wochen trennen sollen?

Wie kommst Du eigentlich auf die doch abstruse Annahme, dass oft die Ehefrau schuld sein, wenn sie betrogen wird? Bist Du auch der Meinung, dass Frauen schuld sind, wenn sie vergewaltigt werden, nur weil sie einen Mini-Rock tragen?

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 15:41
In Antwort auf 6rama9

Du merkst schon, dass Du Dir widersprichst, oder? Einmal sagst Du, Dein Freund habe sich von seiner Ehefrau nach nicht einmal einem 3/4 Jahr getrennt. Dann sagst Du, Du musstest länger auf ihn warten? Aber er hat doch schon einen beeindruckenden Rekordversuch mit den (nur) 9 Monaten gestartet. Hätte er sich schon nach 3 Wochen trennen sollen?

Wie kommst Du eigentlich auf die doch abstruse Annahme, dass oft die Ehefrau schuld sein, wenn sie betrogen wird? Bist Du auch der Meinung, dass Frauen schuld sind, wenn sie vergewaltigt werden, nur weil sie einen Mini-Rock tragen?

Ist zwar keine Frage an mich, aber:
Ein reifer Mensch trennt sich nicht gleich nach 3 Wochen für seine Geliebte.
Ein reifer Mensch klärt die Probleme innerhalb seiner Ehe. 
Wenn es denn so kommt, dass man sich außerhalb verliebt, dann ist es höchste Eisenbahn Tacheles zu machen.
Im Ggs. zu: Ich halte mir jetzt ne 2t Frau warm und lüge auch! Zuhause rum.
9 Monate Dasein einer Geliebte übrigens, zumindest in meiner Konstellation, hätte man mich wahrscheinlich in der Psycho- Reha angetroffen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2017 um 7:48
In Antwort auf 6rama9

Du merkst schon, dass Du Dir widersprichst, oder? Einmal sagst Du, Dein Freund habe sich von seiner Ehefrau nach nicht einmal einem 3/4 Jahr getrennt. Dann sagst Du, Du musstest länger auf ihn warten? Aber er hat doch schon einen beeindruckenden Rekordversuch mit den (nur) 9 Monaten gestartet. Hätte er sich schon nach 3 Wochen trennen sollen?

Wie kommst Du eigentlich auf die doch abstruse Annahme, dass oft die Ehefrau schuld sein, wenn sie betrogen wird? Bist Du auch der Meinung, dass Frauen schuld sind, wenn sie vergewaltigt werden, nur weil sie einen Mini-Rock tragen?

Ich bin der Meinung, dass sich kein Mann innerhalb von 2 Monaten trennt. 
Trotzdem ist man in dem Moment oft Blind und erhofft sich das. Die 9 Monate kamen mir trotzdem lang vor auch wenn der Verstand jetzt sagt, dass es recht schnell ging. 

Ich habe geschrieben, dass alle 3 meiner Meinung nach Schuld sind. Nicht immer, aber oft hat die Ehefrau eine Mitschuld, zumindest daran, dass die Ehe scheitert. 
Ich gehe jetzt nicht (nur) von meinem Beispiel aus, sondern von Bekannten und Freunden oder Leuten aus dem Umkreis. 

Sicherlich ist das nicht immer so. Aber so wie bisher MEINE Erfahrungen und Einblicke waren, waren immer Ehefrau und Ehemann schuld daran dass es auseinander bricht. Die Frau sagt Jahre lang dass sie keinen Sex will und der Mann holt sich seine Befriedigung woanders. Frau ist nur noch Mutter und lässt die Beziehung zu ihrem Mann links liegen, Frau ist zur hart und der Mann fühlt sich unverstanden. (Das gibt es leider oft, dass die Frau nicht einfühlsam genug ist) usw...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2017 um 23:01
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ich bin der Meinung, dass sich kein Mann innerhalb von 2 Monaten trennt. 
Trotzdem ist man in dem Moment oft Blind und erhofft sich das. Die 9 Monate kamen mir trotzdem lang vor auch wenn der Verstand jetzt sagt, dass es recht schnell ging. 

Ich habe geschrieben, dass alle 3 meiner Meinung nach Schuld sind. Nicht immer, aber oft hat die Ehefrau eine Mitschuld, zumindest daran, dass die Ehe scheitert. 
Ich gehe jetzt nicht (nur) von meinem Beispiel aus, sondern von Bekannten und Freunden oder Leuten aus dem Umkreis. 

Sicherlich ist das nicht immer so. Aber so wie bisher MEINE Erfahrungen und Einblicke waren, waren immer Ehefrau und Ehemann schuld daran dass es auseinander bricht. Die Frau sagt Jahre lang dass sie keinen Sex will und der Mann holt sich seine Befriedigung woanders. Frau ist nur noch Mutter und lässt die Beziehung zu ihrem Mann links liegen, Frau ist zur hart und der Mann fühlt sich unverstanden. (Das gibt es leider oft, dass die Frau nicht einfühlsam genug ist) usw...
 

Also die Frau deines Freundes hatte Mitschuld, dass er zwei Monate nach der Hochzeit eine Geliebte (du) hattest? 

Was hat sie denn in mir 2 Monaten mit dem armen Mann angestellt, dass er nach 2 Monaten so sehr entfremdet war? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 8:15
In Antwort auf 6rama9

Also die Frau deines Freundes hatte Mitschuld, dass er zwei Monate nach der Hochzeit eine Geliebte (du) hattest? 

Was hat sie denn in mir 2 Monaten mit dem armen Mann angestellt, dass er nach 2 Monaten so sehr entfremdet war? 

Das habe ich nicht gesagt. 
Ich habe nicht von MIR oder UNS gesprochen, sondern allgemein von meinen Eindrücken und vom Bekanntenkreis. 

Um meine Geschichte geht es hier nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 8:16

Ja natürlich. Sicherlich fragt sich dass der Mann auch. War auch nur ein Beispiel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 8:25
In Antwort auf rumgurke

Ist zwar keine Frage an mich, aber:
Ein reifer Mensch trennt sich nicht gleich nach 3 Wochen für seine Geliebte.
Ein reifer Mensch klärt die Probleme innerhalb seiner Ehe. 
Wenn es denn so kommt, dass man sich außerhalb verliebt, dann ist es höchste Eisenbahn Tacheles zu machen.
Im Ggs. zu: Ich halte mir jetzt ne 2t Frau warm und lüge auch! Zuhause rum.
9 Monate Dasein einer Geliebte übrigens, zumindest in meiner Konstellation, hätte man mich wahrscheinlich in der Psycho- Reha angetroffen. 

Nur mal so:
Ein reifer Mensch, würde sich in so einer Situation von beiden trennen und sich erstmal mit sich selbst beschäftigen, um herauszufinden was er im Leben möchte und warum das alles so gescheitert ist.

Nicht direkt aus der Ehe, eine Beziehung mit der Affäre starten. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 9:06

So blöd es sich anhört, aber dadurch dass ich weiß wieso es dazu kam und auch mit ihr gesprochen hatte damals, macht es für mich keinen Unterschied. 

Beiden war bewusst, dass die Hochzeit ein Fehler war, schon bevor die Affäre lief. Sie wollte ihn damit an sich binden obwohl ihr klar war, dass die Hochzeit die Beziehung nicht retten wird. 

Sicherlich ist dass für Außenstehende nicht zu verstehen, aber wenn man die Hintergründe kennt und beide als Menschen (Ehefrau und Ihn) kennen gelernt hat, denkt man anders. 

Man kann sich leider nicht aussuchen in wen man sich verliebt. Ich hatte die Affäre damals beendet. Er hat sich getrennt und nicht weil ich das unbedingt wollte. Es war seine Entscheidung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 10:54

Wollen wir hier jetzt meine damalige Situation diskutieren oder sollte es hier nicht um die TE gehen?

Soll ich vielleicht gleich einen Thread extra über meine Geschichte aufmachen? Und NOCHMAL genau erklären wie das war? Sicherlich nicht. 

Ihm war es egal ob sie heiraten. Eigentlich hat er davon nichts gehalten. Sie wollte es unbedingt und um ihr zu zeigen, dass er mit an der Beziehung arbeitet hat er es eben gemacht. Sicherlich blöd und ein Fehler. Sieht er heute auch. 
Hätte er gewusst dass es mit uns so kommt, hätte er nicht geheiratet. 

Und nein, dass sind nicht nur seine Aussagen sondern auch ihre. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 11:23

Witzig, Ne hat er nicht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 12:19

Ja ist er. Wären Kinder im Spiel gewesen hätte ich es nie soweit kommen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 13:21
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ja ist er. Wären Kinder im Spiel gewesen hätte ich es nie soweit kommen lassen.

Jaja, du warst die "verantwortungsvolle" Affäre, wir haben schon verstanden. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 14:47
In Antwort auf persephone0hades

Jaja, du warst die "verantwortungsvolle" Affäre, wir haben schon verstanden. 

Ich habe kein einziges mal gesagt, dass ich verantwortungsvoll war. Wüsste nicht wo das steht ?! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 14:48

Musst du ja nicht glauben  Ist ja zum Glück auch meine Sache.
Könntest ja auch einfach aufhören zu fragen wenn es dich so eh nicht interessiert 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2017 um 15:52

Du widersprichst dir doch nur selbst. Du sagst ja dass es dich nicht interessiert. Ich beantworte fragen gerne. Ich stehe dazu auch wenn es eine blöde Situation war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 8:02
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Ich habe kein einziges mal gesagt, dass ich verantwortungsvoll war. Wüsste nicht wo das steht ?! 

Was heißt dann "​Wären Kinder im Spiel gewesen hätte ich es nie soweit kommen lassen." denn sonst für dich?

Für mich klingt das nach "Wären Kinder im Spiel gewesen, hätte ich mich nicht drauf eingelassen." 
Das ist so ein Pseudo-verantwortungsvoll-Gedanke/Move. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 8:18
In Antwort auf persephone0hades

Was heißt dann "​Wären Kinder im Spiel gewesen hätte ich es nie soweit kommen lassen." denn sonst für dich?

Für mich klingt das nach "Wären Kinder im Spiel gewesen, hätte ich mich nicht drauf eingelassen." 
Das ist so ein Pseudo-verantwortungsvoll-Gedanke/Move. 

Wenn du das als "Pseudo" siehst ist es doch deine Sache. 
Ich weiß, dass ich es nicht getan hätte. Ich liebe Kinder und würde das keiner Familie antun. Aber du kannst ja denken wie du möchtest 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2017 um 20:48

Ja, aber einer anderen Frau den Mann wegnehmen kannst du. 

Naja. Jeder bekommt irgendwann das, was er verdient. Und bei dir wird es nichts schönes sein. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 7:49
In Antwort auf persephone0hades

Ja, aber einer anderen Frau den Mann wegnehmen kannst du. 

Naja. Jeder bekommt irgendwann das, was er verdient. Und bei dir wird es nichts schönes sein. 

Kannst du ja so sehen. Ist deine Ansicht. 

Ich sehe es genau andersrum. Nach ätzenden Jahren und Frust und Liebeskummer habe ich endlich das was ich brauche und liebe. 

Habe vorher genug Scheiße mitgemacht.

Ich finde es immer wieder schön wie Menschen einen beurteilen wollen nur anhand EINER Sache. Süß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 9:54

Sicherlich ist es möglich, dass er wieder betrügt. Aber das ist doch auch bei jedem anderen Mann möglich. Ich verstehe die "Bedenken" die alle Außenstehenden haben, aber oft liegt es doch "nur" an der Situation und nicht direkt am Menschen. 

ich hätte mir damals auch gewünscht, mich lieber in einen Single-Mann zu verlieben.
Leider war das nicht der Fall. Ich habe immer Abstand zu den Gefühlen gehalten und habe ihn nicht einfach verführt. Erst als er sich verliebte und mir das sagte, ist meiner Sicherheitsmauer gefallen und ich habe mich drauf eingelassen. Vorher war nie rede von Gefühlen oder Beziehung oder ähnliches. 
Ich war für ihn da in sehr schlimmen Momenten während seine Frau sagte "lass dich nicht bemitleiden du musst funktionieren". Ich denke kein Mensch MUSS funktionieren und jeder Mensch darf trauern. 

Ihm war vorher nie bewusst wie innig und leidenschaftlich eine Beziehung laufen kann, wie es ist ein Team zu sein. Bei den beiden war jeder für sich selbst verantwortlich.

Anfangs habe ich ihm das alles nicht geglaubt, weil jeder Mann der fremd geht, erzählt wie shclecht die Ehe läuft. Erst als ich Nachrichten von ihr gelesen habe und dann mit ihr ein Gespräch führte, war mir bewusst dass er mir die Wahrheit gesagt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 10:09

Klar kann sein und kann passieren. Aus Liebe geht man das Risiko aber ein. Als Ex-Geliebte achtet man aber auf viel mehr auf das Verhalten. 

Also umgehen kann man es damit sicher nicht, aber früher erkennen eventuell. 

Trotzdem weiß ich, dass ich nicht einfach ein Ersatz bin. Für mich tut er Dinge, die er bei seiner Ex niemals gemacht hat. Er sagt selbst, dass er mit mir viel mehr dieser schönen Momente hat, viel mehr erlebt, mehr seiner Leidenschaft nachgehen kann, endliche die Freizeit mit seiner Partnerin gestalten kann.

Er liebt es z.B. in die Saune zu gehen, er kann da so gut entspannen. Seine Ex hat das mit ihm nie gemacht. Ist kein Vorwurf, nicht jeder mag es. Aber wir gehen z.B. fast alle 3 Wochen. 

Wir fahren oft am Wochenende weg was sie nie wollte weil sie Ihre Finanzen nicht im Griff hatte.

Seine Mutter ist überglücklich dass sie ihren Sohn endlich wieder öfter sieht. Seine Ex wollte IMMER zu Ihren Eltern, aber zu seiner Mutter hatte sie nie Lust zu. 
Sicherlich ist das alles kein Grund weshalb er mich nicht betrügen sollte. Aber kann zumindest wieder er selbst sein. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 14:21

Danke. 

Weiß man nie. Wird sich zeigen. Klar ist jetzt am Anfang alles schön, das wird sich dann erst in paar Jahren zeigen ob es wirklich so hält wie man es sich vorstellt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 1:22
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Kannst du ja so sehen. Ist deine Ansicht. 

Ich sehe es genau andersrum. Nach ätzenden Jahren und Frust und Liebeskummer habe ich endlich das was ich brauche und liebe. 

Habe vorher genug Scheiße mitgemacht.

Ich finde es immer wieder schön wie Menschen einen beurteilen wollen nur anhand EINER Sache. Süß

Nach ätzenden Jahren und Frust und Liebeskummer habe ich endlich das was ich brauche und liebe. Habe vorher genug Scheiße mitgemacht.
 
Ich könnte wetten, dass ich in meinem Leben schon viel schlimmeres durchgemacht hab als du. Und genau aus diesem Grund bin ich jemand, der anderen kein Leid zufügen möchte. Dementsprechend handle ich auch.
Ich würde nie auf die Idee kommen, eine Affäre mit einem verheirateten Mann zu starten und dann auch noch dafür zu sorgen, dass er seine Frau verlässt. 

Ich verstehe deine Misere. Aber auch dafür gibt es eine vernünftige Lösung, für die keiner übermäßig leiden muss.
Ich hätte ihm dazu geraten, sich zu trennen wenn er unglücklich ist. Und sich dann mal zurückzuziehen um darüber nachzudenken, was er im Leben möchte. Wenn er dann nach ein paar Monaten zurück kehrt, wäre das in Ordnung gewesen.
Aber eine Affäre? Oder unmittelbar nach der Trennung, direkt eine neue Beziehung? Wo ein Ehepartner einfach zurück bleibt und dann noch zusehen darf, wie der Partner einfach mit einer anderen Person durchbrennt?
Wer sowas (mit)macht hat ausnahmslos einen ganz ganz miesen Charakter. Das strotzt nur vor Egoismus und Rücksichtslosigkeit.

Aber ich bin nicht überrascht. Affären-Menschen haben immer diese Denkweise. Die Quittung dafür wirst du aber so oder so irgendwann bekommen. Vermutlich habt ihr euch verdient. Für jeden Topf gibt es auch einen Deckel. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2017 um 7:35
In Antwort auf persephone0hades

Nach ätzenden Jahren und Frust und Liebeskummer habe ich endlich das was ich brauche und liebe. Habe vorher genug Scheiße mitgemacht.
 
Ich könnte wetten, dass ich in meinem Leben schon viel schlimmeres durchgemacht hab als du. Und genau aus diesem Grund bin ich jemand, der anderen kein Leid zufügen möchte. Dementsprechend handle ich auch.
Ich würde nie auf die Idee kommen, eine Affäre mit einem verheirateten Mann zu starten und dann auch noch dafür zu sorgen, dass er seine Frau verlässt. 

Ich verstehe deine Misere. Aber auch dafür gibt es eine vernünftige Lösung, für die keiner übermäßig leiden muss.
Ich hätte ihm dazu geraten, sich zu trennen wenn er unglücklich ist. Und sich dann mal zurückzuziehen um darüber nachzudenken, was er im Leben möchte. Wenn er dann nach ein paar Monaten zurück kehrt, wäre das in Ordnung gewesen.
Aber eine Affäre? Oder unmittelbar nach der Trennung, direkt eine neue Beziehung? Wo ein Ehepartner einfach zurück bleibt und dann noch zusehen darf, wie der Partner einfach mit einer anderen Person durchbrennt?
Wer sowas (mit)macht hat ausnahmslos einen ganz ganz miesen Charakter. Das strotzt nur vor Egoismus und Rücksichtslosigkeit.

Aber ich bin nicht überrascht. Affären-Menschen haben immer diese Denkweise. Die Quittung dafür wirst du aber so oder so irgendwann bekommen. Vermutlich habt ihr euch verdient. Für jeden Topf gibt es auch einen Deckel. 

Danke für deine Sichtweise.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2017 um 10:41
In Antwort auf persephone0hades

Nur mal so:
Ein reifer Mensch, würde sich in so einer Situation von beiden trennen und sich erstmal mit sich selbst beschäftigen, um herauszufinden was er im Leben möchte und warum das alles so gescheitert ist.

Nicht direkt aus der Ehe, eine Beziehung mit der Affäre starten. 

Das sehe ich exakt genauso.
Ich bin ja nun wirklich an einen Mann geraten, der im Grunde auf jahrelanges zweigleisig Fahren abzielt(e).
Lügen und Betrügen. Zudem gab es Anzeichen, dass der Hund noch tiefer begraben liegt. Neben der Egopolitur lässt sich auch vortrefflich zwischen 2 Frauen pendeln, wenn man grundsätzlich eigene Nähe-Distanz-Problematiken auf Kosten anderer nach Außen verlagert. 
Und ich vermute stark, er hat seine Frau durch Kontrollettismus ins Innere Exil getrieben. Sie hat, wenn ich 1 und 1 zusammenzähle ihre "Hausaufgaben" auch nie gemacht. Und hängt mit Verlustangst an ihm fest. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen und (selbst-)betrügen sie sich auch heute noch.

Ich schaue derzeit lieber bei mir, ob das jetzt ein einmaliger Ausrutscher war, oder ob ich aufgrund eigener Bindungsängste in die Verstrickung geraten bin. Erst Fernbeziehung,  dann sowas, könnte was dahinter stecken?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2017 um 10:54
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Kannst du ja so sehen. Ist deine Ansicht. 

Ich sehe es genau andersrum. Nach ätzenden Jahren und Frust und Liebeskummer habe ich endlich das was ich brauche und liebe. 

Habe vorher genug Scheiße mitgemacht.

Ich finde es immer wieder schön wie Menschen einen beurteilen wollen nur anhand EINER Sache. Süß

Das würde mir links rein- und rechts rausgehen.
"Einer anderen Frau den Mann wegnehmen", an dem Satz zeigen sich ja Abgründe voremanzipierten Denkens.
Die außereheliche Frau, die böse Verführerin,  die  holde moralische aufopferungsvolle Ehefrau.
Und der arme Mann, das Opfer dazwischen. 
Schon mal überlegt,  wer bei einer Scheidung vor Gericht geht? Genau: diejenigen, die mündig einen Kontrakt geschlossen hatten. Diejenigen,  die die Ehe vor die Wand gefahren haben.
Selbst, wenn dies 99% von einem der Beteiligten vergeigt wurde, darf sich die andere Person an den 1% gut beschäftigen,  warum es unbedingt ein  99%iges A__l__ sein musste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 8:35
In Antwort auf rumgurke

Das würde mir links rein- und rechts rausgehen.
"Einer anderen Frau den Mann wegnehmen", an dem Satz zeigen sich ja Abgründe voremanzipierten Denkens.
Die außereheliche Frau, die böse Verführerin,  die  holde moralische aufopferungsvolle Ehefrau.
Und der arme Mann, das Opfer dazwischen. 
Schon mal überlegt,  wer bei einer Scheidung vor Gericht geht? Genau: diejenigen, die mündig einen Kontrakt geschlossen hatten. Diejenigen,  die die Ehe vor die Wand gefahren haben.
Selbst, wenn dies 99% von einem der Beteiligten vergeigt wurde, darf sich die andere Person an den 1% gut beschäftigen,  warum es unbedingt ein  99%iges A__l__ sein musste.

Nein, ich sagte nicht dass er das Opfer ist.
Das ist natürlich die Ehefrau. Ich habe nur erklärt, dass dazu immer alle 3 gehören. 
Kein Mann geht fremd wenn er Zuhause glücklich ist. 
Und um in einer Beziehung glücklich zu sein, müssen beide immer wieder daran arbeiten. 
Sicherlich ist dieser "warm-Wechsel" nicht das ideale und wäre anders eventuell besser gewesen. Man kann sein Leben aber nicht immer nur nach Logik und Kopfsachen steuern. Das Leben macht einem immer wieder den Plan kaputt den man hatte. 
Natürlich sind Ehemann und Geliebte an der Scheidung bzw. an der Trennung Schuld. Schuld daran, dass diese dann zu dem Zeitpunkt stattfindet. Oft hätte es aber früher oder später sowieso eine Trennung gegeben. 

Das war bei uns der Fall. Die Trennung hätte es irgendwann so oder so gegeben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 9:48
In Antwort auf lovemeforwhoiam

Nein, ich sagte nicht dass er das Opfer ist.
Das ist natürlich die Ehefrau. Ich habe nur erklärt, dass dazu immer alle 3 gehören. 
Kein Mann geht fremd wenn er Zuhause glücklich ist. 
Und um in einer Beziehung glücklich zu sein, müssen beide immer wieder daran arbeiten. 
Sicherlich ist dieser "warm-Wechsel" nicht das ideale und wäre anders eventuell besser gewesen. Man kann sein Leben aber nicht immer nur nach Logik und Kopfsachen steuern. Das Leben macht einem immer wieder den Plan kaputt den man hatte. 
Natürlich sind Ehemann und Geliebte an der Scheidung bzw. an der Trennung Schuld. Schuld daran, dass diese dann zu dem Zeitpunkt stattfindet. Oft hätte es aber früher oder später sowieso eine Trennung gegeben. 

Das war bei uns der Fall. Die Trennung hätte es irgendwann so oder so gegeben. 

Da widerspreche ich nochmals vehement! Und den Begriff "Schuld" überlasse ich denjenigen, die sich damit auskennen: Strafrichtern. Glücklicherweise wurde die Ehe von solchen überkommenen Vorstellungen der Moraltheologie befreit.

Ich bin ehrlich gesagt fast vom Stuhl gekippt, als ich massenweise Threads las, in denen sich -zumeist Frauen- behakten, wer denn wohl die "in Wahrheit geliebtere" Person sei. (Potentiell) Betrogene oder Ge"liebte".
Wie dumm bitteschön ist das?!

Egal ob die Kombination x-y-x oder y-x-y besteht, der Verantwortungsbereich Ehe wird nur von 2en ausgestaltet: den Verheirateten. Ob das läuft oder nicht,  wieviel das Eheversprechen wert ist. 
Damit hat kein Dritter etwas zu tun. 

Um bei deinem Beispiel zu bleiben:
Es wurde halbherzig geheiratet (auf Drängeln hin), halbherzig die Ehe gelebt, halbherzig das Eheversprechen "beendet" bei halbherziger neuer Beziehung nämlich du als Ge"liebte".
Ich freue mich für Euch zwei, dass dein Partner noch die Kurve zu Gewissenhaftigkeit, Geradlinigkeit und Integrität bekam.
Das muss ursprünglich in ihm angelegt sein, Glückwunsch zu dem Mann. 
Mag sein, du warst ein beschleunigender Faktor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 9:56
In Antwort auf rumgurke

Da widerspreche ich nochmals vehement! Und den Begriff "Schuld" überlasse ich denjenigen, die sich damit auskennen: Strafrichtern. Glücklicherweise wurde die Ehe von solchen überkommenen Vorstellungen der Moraltheologie befreit.

Ich bin ehrlich gesagt fast vom Stuhl gekippt, als ich massenweise Threads las, in denen sich -zumeist Frauen- behakten, wer denn wohl die "in Wahrheit geliebtere" Person sei. (Potentiell) Betrogene oder Ge"liebte".
Wie dumm bitteschön ist das?!

Egal ob die Kombination x-y-x oder y-x-y besteht, der Verantwortungsbereich Ehe wird nur von 2en ausgestaltet: den Verheirateten. Ob das läuft oder nicht,  wieviel das Eheversprechen wert ist. 
Damit hat kein Dritter etwas zu tun. 

Um bei deinem Beispiel zu bleiben:
Es wurde halbherzig geheiratet (auf Drängeln hin), halbherzig die Ehe gelebt, halbherzig das Eheversprechen "beendet" bei halbherziger neuer Beziehung nämlich du als Ge"liebte".
Ich freue mich für Euch zwei, dass dein Partner noch die Kurve zu Gewissenhaftigkeit, Geradlinigkeit und Integrität bekam.
Das muss ursprünglich in ihm angelegt sein, Glückwunsch zu dem Mann. 
Mag sein, du warst ein beschleunigender Faktor

für ihn, zu alten Tugenden zurück zu finden.

Der Klassiker ist nun leider eher: konfliktscheuer Mensch ohne Wahrheitsliebe, Experte in Sachen Verliebtheit, A___ mit Ohren in Sachen Liebe, belügt und betrügt "Partner (in)" und Ge"liebte".
Regelt damit eigene Nähe-Distanz-Problematik, entzieht sich als authentischer Mensch beiden ge"liebten" Menschen qua Doppelleben. Es ist letztlich eine Form von schnöder Hochstapelei. 
Und diese in ähnlicher Weise betrogenen "Parteien" bekriegen sich in Internetforen.  Zum Piepen.

Irgendwann sollte jede Ge"liebte" sich fragen, was wünsche ich mir als Liebe und was hat das Gefasel eines Hafensängers damit zu tun.
Und jede Betrogene, mit wem sie da eigentlich zu tun hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2017 um 11:01

Im wesentlichen ja. Bisschen traurig, dass jemand,  bei dem die Chemie stimmt, wie nie zuvor,  charakterlich mir inkompatibel ist.
Was ich mir noch ansehe,  sind Eigenanteile. 
Erstaunlicherweise hatte ich zunächst ein gutes Bauchgefühl, das wundert mich so. Entgegen aller Parameter,  die mein Verstand auch da schon wahrnahm. Das kippte dann aber.
Wobei ich eben auch nicht ausschließen kann,  dass er die ersten Wochen 1oo% authentisch Trennungswillen mobilisierte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen