Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre beendet - wie mache ich jetzt weiter?

Affäre beendet - wie mache ich jetzt weiter?

29. Mai um 15:02 Letzte Antwort: 31. Mai um 16:59

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

29. Mai um 16:01
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Hey Du

Ich kann dir nur sagen, dass ich dich aus tiefstem Herzen verstehen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier wieder enorm viele kritische Reaktionen geben wird, da hier scheinbar nur Menschen unterwegs sind, bei denen das Leben nach allen Regeln und moralisch völlig korrekt abläuft.

In Wirklichkeit läuft aber meistens nicht immer alles nach Plan und man kommt in Situationen, von denen man nie geglaubt hätte, dass sie einem passieren könnten.
Ich weiß nicht ob ich dir gratulieren soll, weil du diese tolle und tiefe Erfahrung machen konntest...oder ob ich dir sagen soll, dass es für dich und deine Familie besser gewesen wäre, wenn du diese Frau niemals getroffen hättest.
Aber wie dem auch sei...es ist wie es ist.
Deine Ehe wird, so denke ich zumindest, nie mehr so sein wie vor dieser Affäre. Du hast jetzt etwas kennengelernt, das du vorher nicht kanntest und du wirst ab jetzt immer wieder danach suchen. Das ist das Problem.

Jedenfalls war es bei mir so....

Ich habe mich aber dazu entschieden loszulassen und zu verstehen.Ich gehe den "geplanten" Weg weiter und werde dann (so Gott will) später mal meinen Enkeln von dieser einen großen und geheimen Liebe erzählen von der niemand wusste. Ich hatte keine Affäre...aber es wäre definitiv dazu gekommen und ich kann dir sagen das ich...wir beide.. so tief empfunden haben, dass ich kaum atmen konnte, als ich es beenden musste.

Es geht nicht darum, dass man sich trennen muss wenn einem etwas fehlt...wenn es danach geht, dann könnte man vermutlich im 6 monatigen Rhythmus seine Beziehungen beenden, da man NIE immer alles hat. Es gibt immer etwas, dass nicht 100% passt oder das einem fehlt. Männer und Frauen sind, meiner Meinung nach, viel zu unterschiedlich als das sie glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage zusammen leben könnten. Zumindest nicht ohne mal nach links oder rechts zu schauen

Ich habe mich für meinen Partner entschieden, weil wir sehr viele gemeinsame Nenner haben und ich mich ihm nunmal versprochen habe. Wir haben so viel zusammen durchgemacht und geschafft (Kind, Haus usw..) das man sowas nicht einfach wegwerfen sollte. Vorallem für was?
Jetzt ist diese Frau perfekt für dich und das wird sie auch bleiben. Zumindest so lange, bis du eine feste Beziehung mit ihr hast und ihr dann zusammen lebt
Spätestens dann wirst auch du merken, dass sie auch nur ein "Mensch" ist und es auch an ihr Dinge gibt, die dich stören oder dir fehlen. Oft wollen wir genau das von dem wir wissen, dass wir es nicht haben können oder hängen an Menschen, die uns nichtmal halb so viel lieben wie wir sie.

Mein Rat an dich wäre....wenn du deine Familie retten willst, dann brich den Kontakt zu dieser Frau ab. Komplett und ohne Ausnahmen. Alles löschen...3 Monate mindestens wirst du leiden wie Sau...Erlaube dir deine Trauer und lass es raus! Sag halt, dass du ne schlechte Zeit hast..aber das es dir bald wieder besser geht, denn man wird dir anmerken das etwas nicht ok ist. Und wenn das geschafft ist,dann versuche nach vorne zu sehen und mit deiner Familie eine tolle und glückliche Zeit zu haben.

Du wirst sehr stark aus dieser schweren Zeit rauskommen!

Es ist nicht diese eine Frau die dich glücklich machen kann, sondern nur du selbst. Mach dein Glück und deine Zufriedenheit nicht von anderen Menschen abhänig.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße

10 LikesGefällt mir
29. Mai um 15:14

Wieso jammerst du hast du geglaubt die junge Frau will keinen Partner für zu Hause, Kinder , gemeinsam alt werden? 
Und deine Frau gibt sich zufrieden mit den beziehungsrestebröckchen die du ihr gnadenhalber zugestehst weil ihr gemeinsam Eltern seid?

1 LikesGefällt mir
29. Mai um 15:18
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

"Wie schaffe ich das?"

ernsthaft? such dir ein gescheites männerhobby, mit dem du dir die zeit sinnvoll vertreiben kannst! kauf dir nen oldtimer und schraub dran rum. nimm schlagzeugunterricht und gründe ne rentnerband. lern gleitschirmfliegen oder kajakfahren. irgend sowas. und hör auf rumzuwinseln. du bist hier nicht das opfer!

2 LikesGefällt mir
29. Mai um 16:01
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Hey Du

Ich kann dir nur sagen, dass ich dich aus tiefstem Herzen verstehen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier wieder enorm viele kritische Reaktionen geben wird, da hier scheinbar nur Menschen unterwegs sind, bei denen das Leben nach allen Regeln und moralisch völlig korrekt abläuft.

In Wirklichkeit läuft aber meistens nicht immer alles nach Plan und man kommt in Situationen, von denen man nie geglaubt hätte, dass sie einem passieren könnten.
Ich weiß nicht ob ich dir gratulieren soll, weil du diese tolle und tiefe Erfahrung machen konntest...oder ob ich dir sagen soll, dass es für dich und deine Familie besser gewesen wäre, wenn du diese Frau niemals getroffen hättest.
Aber wie dem auch sei...es ist wie es ist.
Deine Ehe wird, so denke ich zumindest, nie mehr so sein wie vor dieser Affäre. Du hast jetzt etwas kennengelernt, das du vorher nicht kanntest und du wirst ab jetzt immer wieder danach suchen. Das ist das Problem.

Jedenfalls war es bei mir so....

Ich habe mich aber dazu entschieden loszulassen und zu verstehen.Ich gehe den "geplanten" Weg weiter und werde dann (so Gott will) später mal meinen Enkeln von dieser einen großen und geheimen Liebe erzählen von der niemand wusste. Ich hatte keine Affäre...aber es wäre definitiv dazu gekommen und ich kann dir sagen das ich...wir beide.. so tief empfunden haben, dass ich kaum atmen konnte, als ich es beenden musste.

Es geht nicht darum, dass man sich trennen muss wenn einem etwas fehlt...wenn es danach geht, dann könnte man vermutlich im 6 monatigen Rhythmus seine Beziehungen beenden, da man NIE immer alles hat. Es gibt immer etwas, dass nicht 100% passt oder das einem fehlt. Männer und Frauen sind, meiner Meinung nach, viel zu unterschiedlich als das sie glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage zusammen leben könnten. Zumindest nicht ohne mal nach links oder rechts zu schauen

Ich habe mich für meinen Partner entschieden, weil wir sehr viele gemeinsame Nenner haben und ich mich ihm nunmal versprochen habe. Wir haben so viel zusammen durchgemacht und geschafft (Kind, Haus usw..) das man sowas nicht einfach wegwerfen sollte. Vorallem für was?
Jetzt ist diese Frau perfekt für dich und das wird sie auch bleiben. Zumindest so lange, bis du eine feste Beziehung mit ihr hast und ihr dann zusammen lebt
Spätestens dann wirst auch du merken, dass sie auch nur ein "Mensch" ist und es auch an ihr Dinge gibt, die dich stören oder dir fehlen. Oft wollen wir genau das von dem wir wissen, dass wir es nicht haben können oder hängen an Menschen, die uns nichtmal halb so viel lieben wie wir sie.

Mein Rat an dich wäre....wenn du deine Familie retten willst, dann brich den Kontakt zu dieser Frau ab. Komplett und ohne Ausnahmen. Alles löschen...3 Monate mindestens wirst du leiden wie Sau...Erlaube dir deine Trauer und lass es raus! Sag halt, dass du ne schlechte Zeit hast..aber das es dir bald wieder besser geht, denn man wird dir anmerken das etwas nicht ok ist. Und wenn das geschafft ist,dann versuche nach vorne zu sehen und mit deiner Familie eine tolle und glückliche Zeit zu haben.

Du wirst sehr stark aus dieser schweren Zeit rauskommen!

Es ist nicht diese eine Frau die dich glücklich machen kann, sondern nur du selbst. Mach dein Glück und deine Zufriedenheit nicht von anderen Menschen abhänig.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße

10 LikesGefällt mir
29. Mai um 16:12
In Antwort auf naiydeen

Hey Du

Ich kann dir nur sagen, dass ich dich aus tiefstem Herzen verstehen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier wieder enorm viele kritische Reaktionen geben wird, da hier scheinbar nur Menschen unterwegs sind, bei denen das Leben nach allen Regeln und moralisch völlig korrekt abläuft.

In Wirklichkeit läuft aber meistens nicht immer alles nach Plan und man kommt in Situationen, von denen man nie geglaubt hätte, dass sie einem passieren könnten.
Ich weiß nicht ob ich dir gratulieren soll, weil du diese tolle und tiefe Erfahrung machen konntest...oder ob ich dir sagen soll, dass es für dich und deine Familie besser gewesen wäre, wenn du diese Frau niemals getroffen hättest.
Aber wie dem auch sei...es ist wie es ist.
Deine Ehe wird, so denke ich zumindest, nie mehr so sein wie vor dieser Affäre. Du hast jetzt etwas kennengelernt, das du vorher nicht kanntest und du wirst ab jetzt immer wieder danach suchen. Das ist das Problem.

Jedenfalls war es bei mir so....

Ich habe mich aber dazu entschieden loszulassen und zu verstehen.Ich gehe den "geplanten" Weg weiter und werde dann (so Gott will) später mal meinen Enkeln von dieser einen großen und geheimen Liebe erzählen von der niemand wusste. Ich hatte keine Affäre...aber es wäre definitiv dazu gekommen und ich kann dir sagen das ich...wir beide.. so tief empfunden haben, dass ich kaum atmen konnte, als ich es beenden musste.

Es geht nicht darum, dass man sich trennen muss wenn einem etwas fehlt...wenn es danach geht, dann könnte man vermutlich im 6 monatigen Rhythmus seine Beziehungen beenden, da man NIE immer alles hat. Es gibt immer etwas, dass nicht 100% passt oder das einem fehlt. Männer und Frauen sind, meiner Meinung nach, viel zu unterschiedlich als das sie glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage zusammen leben könnten. Zumindest nicht ohne mal nach links oder rechts zu schauen

Ich habe mich für meinen Partner entschieden, weil wir sehr viele gemeinsame Nenner haben und ich mich ihm nunmal versprochen habe. Wir haben so viel zusammen durchgemacht und geschafft (Kind, Haus usw..) das man sowas nicht einfach wegwerfen sollte. Vorallem für was?
Jetzt ist diese Frau perfekt für dich und das wird sie auch bleiben. Zumindest so lange, bis du eine feste Beziehung mit ihr hast und ihr dann zusammen lebt
Spätestens dann wirst auch du merken, dass sie auch nur ein "Mensch" ist und es auch an ihr Dinge gibt, die dich stören oder dir fehlen. Oft wollen wir genau das von dem wir wissen, dass wir es nicht haben können oder hängen an Menschen, die uns nichtmal halb so viel lieben wie wir sie.

Mein Rat an dich wäre....wenn du deine Familie retten willst, dann brich den Kontakt zu dieser Frau ab. Komplett und ohne Ausnahmen. Alles löschen...3 Monate mindestens wirst du leiden wie Sau...Erlaube dir deine Trauer und lass es raus! Sag halt, dass du ne schlechte Zeit hast..aber das es dir bald wieder besser geht, denn man wird dir anmerken das etwas nicht ok ist. Und wenn das geschafft ist,dann versuche nach vorne zu sehen und mit deiner Familie eine tolle und glückliche Zeit zu haben.

Du wirst sehr stark aus dieser schweren Zeit rauskommen!

Es ist nicht diese eine Frau die dich glücklich machen kann, sondern nur du selbst. Mach dein Glück und deine Zufriedenheit nicht von anderen Menschen abhänig.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße

Wahre Worte! Und du hast definitv recht!

Gefällt mir
29. Mai um 16:26
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Du bist ein feigling. Und was für ejner! 

für fich wlre es ojay gewesen, wenn deine frsu dich verlassen hätte. Du selber hadt aber nichz den mut diesen Schritt zu msvhen. Lieber sitzt du zu Hause und schmollst. 

du musst dich ebtscheiden was du willst. 

Wilst fu feine frsu ind kind, do hadt du jeglichrn kontskt zur affsire zu unterbinden. 

willst du die affaire, dann trenne dich. Sei ein Mann.  

Vergiss aber nicht suf wen du dich einläsdt. Eine frsu, die wss mit einem verheirateten Papa anfängt. Du bist auch nicht besser. 
 

Gefällt mir
29. Mai um 16:37

Ich verstehe nicht, warum du dich nicht hast scheiden lassen?

Entschuldigung, aber das hätte alle deine Probleme, die du jetzt hast, gelöst. Deine Frau hat die Lunte wohl gerochen und ihr habt euch gestritten (Zwischenfrage: Hast du ihr je von der Affäre erzählt? Ich hab es leider nicht lesen, sorry wenn es drin steht). Echte Liebe sieht anders aus. Es ist schön dass ihr euch versteht und ein gutes Team fürs Kind seid, aber das kann man auch getrennt.

Dass sich deine Affäre nach 1 1/2 von dir trennt weil du ihr nicht gibst was du ihr versprichst, kann ich total nachvollziehen.

Sorry, aber du musst dich entscheiden. Du kannst nicht Zuhause das gemachte Nest erwarten mit einer Frau, die du gar nicht liebst. Deine Affäre jahrelang hinhalten mit leeren Versprechen ist ebenso mies. Wenn du sie doch soooooo sehr liebst wie du hier angibst, warum bist du dann nicht mit ihr zusammen gekommen? Verstehe ich nicht.

Ja, und jetzt hast du das Dilemma. Und wenn ich das so sagen darf, verdient.

2 LikesGefällt mir
29. Mai um 17:20
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Deine Geschichte ist ein absoluter Klassiker. Erster Partner, den dann auf einen Sockel stellen, gleich heiraten, keine anderen Erfahrungen machen und 10 Jahre später kommt man plötzlich drauf, ach ja es gibt ja auch noch andere Frauen, welche möglicherweise viel besser zu einem passen. Na wow, genau deswegen heiratet man auch im normalfall nicht sofort den ersten Partner der einem über den Weg läuft, du hast doch überhaupt keine Erfahrungen und null Vergleichswert.

Lass dich scheiden, eure Ehe ist war doch zu dem Zeitpunkt gelaufen, als du dich in die andere Frau verliebt hast.

2 LikesGefällt mir
29. Mai um 17:23
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Die Kurzfassung meiner Erfahrung: Er, kinderlos, nicht mit seiner Frau zusammen lebend, lernte mich kennen, umwarb mich offensiv. Ich erst ahnungslos, dann doch interessiert. Wir verstanden uns sehr gut. Es kam nach sieben Monaten zum Sex, der für beide Seiten sehr erfüllend war. Er redete oft von Trennung, ich dachte mir anfangs:"Bitte nicht." Wir verbrachten mehr Zeit miteinander als er mit seiner Freundin. Irgendwann hoffte ich, dass er sich trennt, machte ihm aber nie Druck, was er mir am Ende sogar vorwarf. Irgendwann gestand er seine Untreue, um sie zu verlassen, fiel in diesem Gespräch aber um, entschied sich für die Freundin. Ihre Bedingung war, dass er mich nie mehr wiedersehen darf. Ich zog mich zurück. Er begann vielleicht einen Monat später wieder mich zu kontaktieren. Ich blieb aber standhaft, wir kamen einander nie wieder näher, ich hielt ihn emotional immer auf Abstand. Er hörte nie auf mich zu kontaktieren, schrieb mir glühende Liebesbriefe, bis heute. Laut seinem besten Freund bin ich eine seiner Favoritinnen (was auch immer das bedeuten mag). Aber: Er führte seine Beziehung, die von Streiten und öffentlichen Eklats gekennzeichnet war, einige Jahre weiter. Nach der Trennung war sein erster Weg zu mir. Wie es das Leben so wollte, stand ich damals gerade zwischen zwei Männern und konnte etwas mehr Mitgefühl dafür aufbringen, wie er sich gefühlt haben muss. Ich wies ihn wieder einmal ab. Ich glaube ihm durchaus, dass er mich geliebt hat, wie er mir immer wieder beteuerte und beteuert, aber er hat eben auch seine Freundin geliebt. So ist das, wenn man sich auf einen gebundenen Menschen einlässt. Ich hoffe, es geht ihm gut. Aber ich will keinen Kontakt, habe ihm nichts zu sagen. Er ist mir nicht egal, wird er nie sein, aber ich spüre nichts mehr. Da ist einfach eine tote Leitung. Er sieht das offenbar anders. Ich habe mich falsch verhalten, bin auf die Nase gefallen und habe kein Problem damit. Dass gebundene Menschen keine Beziehungsoption sind, habe ich auf die harte Tour gelernt. Mein "Ex" aber verhält sich seit Jahren gleich, gleich klischeehaft und berechenbar, hat sich überhaupt nicht entwickelt, ist nie erwachsen geworden und will sich überall die Rosinen herauspicken, ging immer den Weg des geringsten Widerstandes. Ganz abgesehen davon, dass er bei mir nach dem Ende unserer Affäre nie mehr eine Chance hatte, hat er es auch immer ganz falsch angepackt und nie kapiert, wie sehr er sich ins Zeug hätte legen müssen, damit es vielleicht klappt. Es gibt halt Menschen, die nicht für immer warten, und die sich verändern.  

Manchmal muss man eine Entscheidung treffen. Was auch immer du tust, mach es bald und zieh es durch. Außerdem kann man aus einer unglücklichen Beziehung auch ausbrechen, ohne dass man schon eine neue Option zur Hand hat. Es gibt nicht nur A oder B.

6 LikesGefällt mir
29. Mai um 18:15
In Antwort auf naiydeen

Hey Du

Ich kann dir nur sagen, dass ich dich aus tiefstem Herzen verstehen kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier wieder enorm viele kritische Reaktionen geben wird, da hier scheinbar nur Menschen unterwegs sind, bei denen das Leben nach allen Regeln und moralisch völlig korrekt abläuft.

In Wirklichkeit läuft aber meistens nicht immer alles nach Plan und man kommt in Situationen, von denen man nie geglaubt hätte, dass sie einem passieren könnten.
Ich weiß nicht ob ich dir gratulieren soll, weil du diese tolle und tiefe Erfahrung machen konntest...oder ob ich dir sagen soll, dass es für dich und deine Familie besser gewesen wäre, wenn du diese Frau niemals getroffen hättest.
Aber wie dem auch sei...es ist wie es ist.
Deine Ehe wird, so denke ich zumindest, nie mehr so sein wie vor dieser Affäre. Du hast jetzt etwas kennengelernt, das du vorher nicht kanntest und du wirst ab jetzt immer wieder danach suchen. Das ist das Problem.

Jedenfalls war es bei mir so....

Ich habe mich aber dazu entschieden loszulassen und zu verstehen.Ich gehe den "geplanten" Weg weiter und werde dann (so Gott will) später mal meinen Enkeln von dieser einen großen und geheimen Liebe erzählen von der niemand wusste. Ich hatte keine Affäre...aber es wäre definitiv dazu gekommen und ich kann dir sagen das ich...wir beide.. so tief empfunden haben, dass ich kaum atmen konnte, als ich es beenden musste.

Es geht nicht darum, dass man sich trennen muss wenn einem etwas fehlt...wenn es danach geht, dann könnte man vermutlich im 6 monatigen Rhythmus seine Beziehungen beenden, da man NIE immer alles hat. Es gibt immer etwas, dass nicht 100% passt oder das einem fehlt. Männer und Frauen sind, meiner Meinung nach, viel zu unterschiedlich als das sie glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage zusammen leben könnten. Zumindest nicht ohne mal nach links oder rechts zu schauen

Ich habe mich für meinen Partner entschieden, weil wir sehr viele gemeinsame Nenner haben und ich mich ihm nunmal versprochen habe. Wir haben so viel zusammen durchgemacht und geschafft (Kind, Haus usw..) das man sowas nicht einfach wegwerfen sollte. Vorallem für was?
Jetzt ist diese Frau perfekt für dich und das wird sie auch bleiben. Zumindest so lange, bis du eine feste Beziehung mit ihr hast und ihr dann zusammen lebt
Spätestens dann wirst auch du merken, dass sie auch nur ein "Mensch" ist und es auch an ihr Dinge gibt, die dich stören oder dir fehlen. Oft wollen wir genau das von dem wir wissen, dass wir es nicht haben können oder hängen an Menschen, die uns nichtmal halb so viel lieben wie wir sie.

Mein Rat an dich wäre....wenn du deine Familie retten willst, dann brich den Kontakt zu dieser Frau ab. Komplett und ohne Ausnahmen. Alles löschen...3 Monate mindestens wirst du leiden wie Sau...Erlaube dir deine Trauer und lass es raus! Sag halt, dass du ne schlechte Zeit hast..aber das es dir bald wieder besser geht, denn man wird dir anmerken das etwas nicht ok ist. Und wenn das geschafft ist,dann versuche nach vorne zu sehen und mit deiner Familie eine tolle und glückliche Zeit zu haben.

Du wirst sehr stark aus dieser schweren Zeit rauskommen!

Es ist nicht diese eine Frau die dich glücklich machen kann, sondern nur du selbst. Mach dein Glück und deine Zufriedenheit nicht von anderen Menschen abhänig.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Liebe Grüße

Wow, starke Worte! Danke

Gefällt mir
29. Mai um 18:35
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Erlaube mir 2 Fragen. Du schreibst von einer guten Ehe. Und du redest sehr respektvoll von deiner Frau.
Wie kann es dann sein das man diesen Menschen jahrelang betrügt und anlügt?
Und wie kann es sein das deine Frau eineinhalb Jahre nichts von einer anderen Frau, mit der du dich mehrmals die Woche triffst, bemerkt?
Das verstehe ich nicht. Ich stimme vollkommen zu das unser Leben nicht immer geradlinig verläuft. Beziehungen gehen auseinander. Menschen verlieben sich. All das passiert. Mein Mann hat mich mit 3 Kindern verlassen weil er sich fremd erlebt hat. ABER er hat mich nie betrogen. Das hätte ich ihm kaum verziehen. Er ist einer meiner besten Freunde jetzt. Für Kinder ist eine Trennung nicht einfach. Aber besser Eltern die sich verstehen.
Was ich damit sagen will. Das wichtigste ist doch Ehrlichkeit uns selbst gegenüber und auch den anderen. Das warst du nicht. Du schreibst zwar das du deiner geliebten alles erzählt hast. Aber zu deiner Frau hättest du ehrlich sein muessen. Ihr hättest du von Anfang an sagen müssen was los ist. Dann wäre die Ehe zu retten gewesen. Jetzt glaub ich ist es dafür zu spät. Viell könnte eine Paartherapie helfen. Aber das müssen beide wollen. Und könnte sie dir das alles verzeihen?
Und zu deiner Geliebten. Wenn du soviel für sie empfunden hast und so eins mit ihr warst. Dann hättest du auch da die Konsequenzen ziehen müssen. 
Du hast es dir sehr leicht gemacht und jetzt sitzt du vor den Scherben. Alles Gute 

3 LikesGefällt mir
29. Mai um 19:02

Danke für eure Beiträge, die zu meiner Überraschung wirklich sehr nett formuliert sind. Ob ich ein arsch geworden bin...kann sein. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich meine Ehefrau mal betrüge. Anfangs konnte ich das auch sehr gut von meiner Affäre trennen. Zuhause Familienleben und zwischendurch das Feuer meiner geliebten...ich bin ehrlich.. ich habe nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei. Im Gegensatz zu meiner Geliebten. Sie äußerte immer wieder Bedenken, auch gegenüber meiner Familie, obwohl das eigentlich mein Bier ist. Aber auch gegenüber ihrem Partner. Sie steckte auch in einer langen beziehung, hat sich aber ziemlich schnell getrennt, da sie gemerkt hat, dass das nicht mehr das ist, was sie will und braucht.
aber mit zunejmenden Gefühlen konnte ich das nicht mehr trennen. Ich war sogar ein wenig eifersüchtig auf ihren Partner und habe ihr in jedem möglichen Zeitfenster geschrieben und sie angerufen. Weil ich einfach ständig an sie gedacht habe 24/7. Meine Frau hat offenbar nichts gemerkt. Einmal war ich in einem Streit kurz davor, ihr davon zu erzählen...vielleicht ja damit sie mir die Entscheidung abnimmt.. ihr habt recht, ich bin vermutlich sehr sehr feige. Verzeihen würde sie mir das niemals. Sie würde einen Krieg gegen mich starten und dabei hätte ich auch Angst, dass der Kontakt zu meinem Kind leidet.
es ist so, dass ich im allgemeinen das Gefühl habe, dass meine Frau und ich ohnehin nicht mehr die selben Ziele verfolgen. Ein weiteres Kind ist beispielsweise für mich absolut ausgeschlossen. Es gibt deswegen immer wieder Streit, denn sie möchte mehrere und sagt, sie müsse sich trennen, wenn ich kein weiteres Zeugen will. Sie ist der Meinung dass ich mich sehr verändert habe, ich sei in der midlife Krise. 
Momentan kann ich mich ganz gut von der ganzen Sache ablenken. Ich denke, ich drücke mich vor Entscheidungen, weil ich Angst habe, etwas zu bereuen. Aber Angst dass mich das ganze wieder einholen wird, habe ich auch.
vermutlich werde ich diese andere Frau nie vergessen können. Emotional und sexuell habe ich sowas nicht mal zu Beginn meiner Beziehung zu meiner Ehefrau erlebt. Und viel schlimmer, ich bin nicht mehr Teil ihres Lebens. Meine seelenverwandte ist weg. Sie antwortet mir zwar, wenn ich ihr schreibe.auch irgendwie liebevoll, aber sehr kurz und trotzdem abweisend. Vermutlich hat sie ohnehin schon mit mir abgeschlossen. Oder sie hat mich weniger geliebt, als ich es dachte.
ich werde mir jetzt erstmal die restlichen Beiträge durchlesen.
danke dafür, dass ich nicht verurteilt werde.


 

1 LikesGefällt mir
29. Mai um 21:19

Du kommst hier recht symphatisch rüber. Aber irgendwie geht es immer nur um deine Gefühle. Und du bemitleidest dich nur selbst. Kannst du dich gar nicht in andere einfühlen? Du hast beide Frauen verletzt. 
Du wolltest alles. Und jetzt hast du nichts mehr.
Trenn dich im guten jetzt von deiner Frau. Gib ihr die Chance. Sie ist noch jung. Und kann einen Partner finden. Mit dem auch noch Kinder haben. 

3 LikesGefällt mir
30. Mai um 0:01
In Antwort auf bissfest

Die Kurzfassung meiner Erfahrung: Er, kinderlos, nicht mit seiner Frau zusammen lebend, lernte mich kennen, umwarb mich offensiv. Ich erst ahnungslos, dann doch interessiert. Wir verstanden uns sehr gut. Es kam nach sieben Monaten zum Sex, der für beide Seiten sehr erfüllend war. Er redete oft von Trennung, ich dachte mir anfangs:"Bitte nicht." Wir verbrachten mehr Zeit miteinander als er mit seiner Freundin. Irgendwann hoffte ich, dass er sich trennt, machte ihm aber nie Druck, was er mir am Ende sogar vorwarf. Irgendwann gestand er seine Untreue, um sie zu verlassen, fiel in diesem Gespräch aber um, entschied sich für die Freundin. Ihre Bedingung war, dass er mich nie mehr wiedersehen darf. Ich zog mich zurück. Er begann vielleicht einen Monat später wieder mich zu kontaktieren. Ich blieb aber standhaft, wir kamen einander nie wieder näher, ich hielt ihn emotional immer auf Abstand. Er hörte nie auf mich zu kontaktieren, schrieb mir glühende Liebesbriefe, bis heute. Laut seinem besten Freund bin ich eine seiner Favoritinnen (was auch immer das bedeuten mag). Aber: Er führte seine Beziehung, die von Streiten und öffentlichen Eklats gekennzeichnet war, einige Jahre weiter. Nach der Trennung war sein erster Weg zu mir. Wie es das Leben so wollte, stand ich damals gerade zwischen zwei Männern und konnte etwas mehr Mitgefühl dafür aufbringen, wie er sich gefühlt haben muss. Ich wies ihn wieder einmal ab. Ich glaube ihm durchaus, dass er mich geliebt hat, wie er mir immer wieder beteuerte und beteuert, aber er hat eben auch seine Freundin geliebt. So ist das, wenn man sich auf einen gebundenen Menschen einlässt. Ich hoffe, es geht ihm gut. Aber ich will keinen Kontakt, habe ihm nichts zu sagen. Er ist mir nicht egal, wird er nie sein, aber ich spüre nichts mehr. Da ist einfach eine tote Leitung. Er sieht das offenbar anders. Ich habe mich falsch verhalten, bin auf die Nase gefallen und habe kein Problem damit. Dass gebundene Menschen keine Beziehungsoption sind, habe ich auf die harte Tour gelernt. Mein "Ex" aber verhält sich seit Jahren gleich, gleich klischeehaft und berechenbar, hat sich überhaupt nicht entwickelt, ist nie erwachsen geworden und will sich überall die Rosinen herauspicken, ging immer den Weg des geringsten Widerstandes. Ganz abgesehen davon, dass er bei mir nach dem Ende unserer Affäre nie mehr eine Chance hatte, hat er es auch immer ganz falsch angepackt und nie kapiert, wie sehr er sich ins Zeug hätte legen müssen, damit es vielleicht klappt. Es gibt halt Menschen, die nicht für immer warten, und die sich verändern.  

Manchmal muss man eine Entscheidung treffen. Was auch immer du tust, mach es bald und zieh es durch. Außerdem kann man aus einer unglücklichen Beziehung auch ausbrechen, ohne dass man schon eine neue Option zur Hand hat. Es gibt nicht nur A oder B.

Liebe Bissfest,

Die meisten Leute wollen sich nicht entscheiden oder festlegen. Sie haben zu viel Congstar Werbung geguckt und glauben, dass sie ihr Leben lang immer nur Optionen wählen können, immer das für den Moment beste Angebot bekommen und allerlei Werbescheiße mehr. Dagegen ist eine Entscheidung treffen und sich an Zusagen oder Verträge halten regelmäßig die unbequemere Idee... Kein Wunder, dass kreuz und quer durch die Gegend poppen und hinterher rumjammern deutlich öfter gewählt wird... Freundliche Grüße, Christoph

4 LikesGefällt mir
30. Mai um 1:32

Hallo, ajo23,

deine Affäre weist dich ab, denn sie erkennt, daß du keine äh, runden Dinger in der Hose hast, zauderst,  zögerst und dich nicht entscheiden kannst. Also, du hast es verkackt!

Auch deine Ehefrau kommt zu ähnlichen Schlüssen, selbst wenn sie von deinem Betrug nichts weiß (was mir wenig glaubhaft erscheint).  Das, mein Bester, hast du auch verkackt!

Was mich sosehr auf die Palme gebracht hat: DU bist hier beigott nicht das Opfer, das sind deine Tochter, deine Frau und ein wenig auch deine Geliebte. Du jammerst hier rum, wie toll Beziehungen und die Frauen gewesen seien, etc., und daß man dir völlig aus heiterem Himmel die kalte Schulter zeigt und deine Frau davonschwimmt, weil sie noch Kinder bekommen möchte.

Schade, ich kann deinem Beitrag keine freundliche Antwort geben,
Pi
_____________________

PS.
Liebe Moderatorinnen, dies ist keine persönliche Anfeindung, sondern ein ernst gemeinter Beitrag meiner negativen Eindrücke. Eine kurze Strafpredigt, die in euren Forenregeln beigott nicht vorkommt und möglich sein muß.
Seid gegrüßt!

2 LikesGefällt mir
30. Mai um 2:21
In Antwort auf herbstblume6

Wieso jammerst du hast du geglaubt die junge Frau will keinen Partner für zu Hause, Kinder , gemeinsam alt werden? 
Und deine Frau gibt sich zufrieden mit den beziehungsrestebröckchen die du ihr gnadenhalber zugestehst weil ihr gemeinsam Eltern seid?

Loyalität ist ziemlich wichtiges im Leben. Und du hast sie gebrochen. Dir war das vielleicht nicht bewusst was dein Handel für Konsequenzen haben. Du hast eine Lawine los gelassen. Mit Konsequenzen die du nicht beherrschen kannst. Stellt dir vor deine Frau hätte das gemacht, wie würdest du dich fühlen. Das einzige was du machen kannst ist es zu beischden dein Frau und dich zu trennen und hoffen das deine Frau wieder glücklich wird mit jemand andres damit deine schuldgefühle los werden kannst. 

Gefällt mir
30. Mai um 12:21

Heftige Geschichte, vor allem aber Dein Umgang damit. Du betonst immer wieder, wie toll Deine Frau ist und dass Du Dir niemals hättest vorstellen können, dass Dir so etwas passiert. Dein Handeln spricht hingegen eine ganz andere Sprache.

Was Dir passiert, erleben Millionen von Menschen. Es ist nicht verwerflich oder "falsch", irgendwann zu merken, dass da keine Leidenschaft mehr für den Partner da ist. Schade, ja. Und mit einer gewissen Reife und Lebenserfahrung zu verhindern, aber eben nicht verwerflich. Keiner verliert vorsätzlich die Leidenschaft für einen anderen Menschen. Es ist euch nicht gelungen, die Flamme der Leidenschaft zumindest ab und an wieder aufzüngeln zu lassen. Wenn die Flamme tot ist, eure Leidenschaft verbannte Asche ist, ist es kaum möglich, da wieder ein Feuer in Gang zu bringen. Schon gar nicht, wenn die Leidenschaft schon längst für jemanden anderen brennt. Auch das passiert im Leben andauernd. Auch hier kann man Dir keinen Vorwurf machen.

Was aber hingegen absolut und vollkommen verwerflich ist, ist Dein Umgang damit! Du wirkst auf mich extrem ichbezogen und irgendwie gefühlskalt. Deine warmen Worte über Deine Frau klingen wie die Worte eines Ritters, der in Wirklichkeit aber nur seinen eigenen Glanz wahren möchte, dabei jedoch über Leichen geht. Du sagst sogar direkt, dass Du kein schlechtes Gewissen hast. Diese Ehlrichkeit ehrt Dich, an Deiner Stelle würde mir das aber große Sorgen bereiten. Du betrügst dreist und skrupellos Deine Frau über einen langen Zeitraum und hast kein schlechtes Gewissen? Das scheinen ja sehr tiefe Gefühle zu sein, die Du gegenüber Deiner wundervollen Frau hegst.

Richtig wäre gewesen, gleich zu Beginn Deiner Affäre, im Idealfall sogar vor dem ersten körperlichen Kontakt, Deiner Frau reinen Wein einzuschenken bzw. zumindest klar Schiff zu machen und Deine Partnerschaft zu beenden. Anschließend hättest Du Dich dann in Dein neues Glück stürzen können. Das wäre alles auch sehr schmerzhaft und schwer gewesen, vor allem für Deine Frau, aber das hätte ein sauberes Vorgehen dargestellt und ihr hättet zumindest eine Basis gehabt, dass ihr trotz des sich voneinander Entfernens, einen respektvollen Umgang miteinander - im Sinne eurer Tochter - hättet gedeihen lassen können. Das ist durch Dein Verhalten nun völlig illusorisch. Bitter, weil so unnötig.

Auch wenn ich es extrem scheiße finde, aber im Sinne eurer Tochter würde ich Dir empfehlen, Deiner Frau nichts von der Affäre zu erzählen, Dich aber trotzdem zu trennen. Einzig und allein, damit Euer Verhältnis nicht völlig zerstört wird, was für eure Tochter kacke wäre. Versucht euch im Guten zu trennen, zieht künftig gemeinsam an einem Strang, was die Regelungen und Erziehung eurer Tochter anbelangt. So kann auch ein Trennungskind glücklich aufwachsen, glücklicher jedenfalls als in einem verlogenen Umfeld, in dem sich die Eltern nicht riechen können.

Und erst wenn das geregelt ist, sorge Dich um Deine leidenschaftlichen Triebe. Ob nun mit Deiner Seelenverwandten (die so seelenverwandt nicht sein kann, denn sie hatte sehr wohl ein Gewissen im Gegensatz zu Dir - und vermutlich fällt Dir das jetzt auf die Füße).

Vor allem würde ich Dir aber empfehlen, sehr selbstkritisch in innere Klausur zu gehen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

6 LikesGefällt mir
30. Mai um 14:04
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Kommentare? Lieber nicht, mein gutster ajo23, sonst wird das sehr hässlich. Dein Gejammer ist echt ermüdend und was du alles so ablässt, ist einfach nur ein billiges Klischee.

Da sag ich lieber nichts dazu...

3 LikesGefällt mir
30. Mai um 17:11
In Antwort auf py158

Liebe Bissfest,

Die meisten Leute wollen sich nicht entscheiden oder festlegen. Sie haben zu viel Congstar Werbung geguckt und glauben, dass sie ihr Leben lang immer nur Optionen wählen können, immer das für den Moment beste Angebot bekommen und allerlei Werbescheiße mehr. Dagegen ist eine Entscheidung treffen und sich an Zusagen oder Verträge halten regelmäßig die unbequemere Idee... Kein Wunder, dass kreuz und quer durch die Gegend poppen und hinterher rumjammern deutlich öfter gewählt wird... Freundliche Grüße, Christoph

Ganz genau!

Aber wie heißt es so schön: Wenn man sich alle Türen offen halten will, schließt das Leben für einen eine Türe nach der anderen. Ich glaube, dass das noch immer zutrifft. 
 

4 LikesGefällt mir
31. Mai um 1:12
In Antwort auf ajo23

Hallo zusammen. Ich, m 34, möchte mir hier meinen Kummer von der Seele reden, weil ich leider mit niemandem über meine Situation sprechen kann.
Ich stecke in einer langen Beziehung, mit der ich immer zufrieden war. Ich dachte, mur fehlt es an nichts und wusste, dass meine Frau, w 35, perfekt für mich ist. Haben Zusammen eine kleine Tochter.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich mich einmal fremdverliebe. Mir ist so etwas noch nie in meinem Leben passiert. Meine Frau ist meine einzig lange Beziehung, und war für mich immer die eine, mit der es einfach gepasst hat.
Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennengelernt, die in der Firma aushilfsweise gearbeitet hat. Mich hat es rückblickend gesehen wohl sofort erwischt. Dieses Funkeln in den Augen und ihr Lachen werde ich nie vergessen. Sie war so positiv gestimmt und hatte den selben Humor. Wir haben uns auf Anhieb unglaublich gut verstanden,die Chemie hat einfach gestimmt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was daraus noch entstehen würde. Und ich hatte auch keine Hintergedanken. Ich war glücklich mit meiner Frau und meiner kleinen Tochter zuHause. Das dachte ich zumindest. Zwischen mir und meiner Kollegin entstand eine wunderbare Freundschaft. Unsere Seelen waren so tief miteinander verbunden. Insgeheim fing ich aber an, mich sehr zu ihr hingezogen zu fühlen. Ihr ging es genauso. Und nach ein paar Monaten kam es dazu, dass wir eine Affäre begonnen haben. Wir hatten darüber geredet, dass wir das eigentlich nicht tun möchten, vor allem sie wehrte sich sehr dagegen. Ich sagte ihr auch, dass meine Ehe glücklich ist und deswegen nicht verstehe, warum ich mich ihr so verbunden fühle, war immer vollstens ehrlich zu ihr. Aber wir wollten uns nach ein paar Wochen nicht mehr gegen das Verlangen nacheinander wehren. Was soll ich sagen, das ganze ging 1einhalb Jahre lang. Anfangs war es nur Freundschaft +, aber ich habe mich unglaublich in diese Frau verliebt. Ich liebe sie. Und auch sie fühlte so. Wir haben uns 2 mal in der Woche heimlich getroffen und beinahe jeden Tag telefoniert. Habe ich sie mal zwei Tage nicht hören können, war ich deprimiert. Ich dachte niemals an Trennung von meiner Frau, sie ist ein wunderbarer Mensch und eine tolle Mutter. Aber meine Ehe fing an, schlecht zu laufen. Sie drängte auf ein zweites Kind, ich war mir allerdings diesbezüglich überhaupt nicht mehr sicher. Wir stritten uns immer öfter. Ich fühlte mich sehr eingeengt. Sie war immer öfter frustriert meinetwegen, sagte sie liebt mich nicht mehr, sei unzufrieden. Wahrscheinlich hatte mir das auch irgendwie in die Karten gespielt, denn ich stellte mir immer öfter ein gemeinsames Leben mit meiner Affäre vor. Ich sagte ihr oft, dass ich gerne mit ihr leben würde, das meinte ich auch so. Ich war nur noch in ihrer Nähe richtig glücklich. Sie passt vom Wesen her zu 100 Prozent zu mir. Noch dazu sind wir beim Akt einfach eins, ich hatte noch nie so fantastischen Sex und so tiefe Gespräche..ich habe eine Frau noch nie so sehr begehrt. Und das Gefühl, selbst zu begehrt zu werden, hatte ich ebenso noch nie. Ich denke insgeheim, wäre ich dieser Frau nur ein bisschen eher in meinem Leben begegnet...
Meiner Ehefrau fühle ich mich sehr verbunden. Wir hatten eine wunderschöne Zeit miteinander. Aber ich merke doch sehr, dass wir uns auseinander entwickelt haben, auch in Bedürfnissen und Zielen. Vielleicht fiel mir das erst durch meine Affäre auf. Meine Frau ist ein toller Mensch, aber ich würde auch mit einer Trennung von ihr klarkommen. Ich denke, wenn sie mich verlassen würde, wäre das für mich ok. So schlimm sich das auch anhört. Aber was wird aus unserer Tochter... nach monatelanger schlechter Ehe ging es langsam wieder bergauf und wir verstanden uns wieder besser. Meiner Geliebten erzählte ich alles, wir erzählten uns jedes Detail aus unserem Leben und hatten uns darauf geeinigt, dass Die Zeit zeigen würde, ob wir zusammen eine Chance haben. Plötzlich brach meine Geliebte den Kontakt zu mir ab. Sie beendete unsere Verbindung in Liebe, wünschte mir und meiner Ehe alles Gute und sagte, dass ich ihr nicht das geben könne, was sie will. Mir ging es wochenlang sehr schlecht. Sie reagierte zunächst auf keine Kontaktversuche von meiner Seite. Ich habe mich viel abgelenkt, viel unternommen, aber immer wenn ich zur Ruhe kam, war da einfach eine Leere in mir. Ich versuchte auch, in meine Ehe das zu bringen, was mir fehlt. Aber ich bin einfach nicht glücklich. Seit ein paar Monaten haben wir wieder sporadisch Kontakt miteinander. Sie sagt, ihr geht es ebenfalls nicht gut. Ich will diese Frau aus meinem Leben nicht verlieren, vermisse sie unglaublich. Ich habe ihr Freundschaft vorgeschlagen. Das möchte sie aber nicht. Ich kann momentan selber nicht erklären, was mit mir los ist. Es gibt mal gute und mal schlechte Tage. Hat jemand unter euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wer wurde nach einer heimlichen Affäre wieder glücklich mit dem Ehepartner? Wie schaffe ich das? Erlebt man einen zweiten Frühling, um dann doch festzustellen, dass der Neustart nicht klappt? Wäre eine Trennung das beste für alle? Noch vor 5 Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass mir so etwas mal passiert. Ich sage mir, dass ich mich mit meiner funktionierenden Ehe zufrieden geben soll, da wir eine Tochter haben und für sie ein gutes Team sind. Aber die Leidenschaft ist seit langem schon weg. Erst durch meine geliebte habe ich erfahren, was Leidenschaft wirklich bedeutet. Ich danke für die Kommentare.

M,34

Deine Affäre ist weg, deine Frau wird zunehmend unzufriedener mit eurer Ehe.
 
Eigentlich ist deine einzige Option, dich jetzt endlich von deiner Frau scheiden zu lassen. So wie es aussieht, wäre das ohnehin einvernehmlich.

Dann bleib mal eine Weile alleine und danach schau, was das Leben sonst noch bietet. 

2 LikesGefällt mir
31. Mai um 8:09

Am besten wäre es, deine Ehe so geordnet wie möglich zu beenden, um auch deiner Nochfrau alle Chancen zu wahren, damit sie nicht in einer Ehe versauern muss, bei der quasi ein toter Esel geritten wird. Auch eurem Kind wird es besser gehen als in einer Ehe, in der Mutti und Vati nur um des Eltern seins zusammen sind. Kinder haben feinste Antennen und spüren sowas. Zum Anschein zusammen bleiben ist für sie viel schlimmer als eine Trennung... Vermutlich hat deine Frau eh schon eine Ahnung, vor allem weil du die Affäre sehr intensiv geführt hast, das bleibt selten verborgen.
So, einfach "wegnehmen" kann sie euer Kind nicht, du bist genauso ein Elternteil wie sie und hast Rechte (aber auch Pflichten). Das wird natürlich nicht einfach und du musst für dich einstehen, aber die Zeit der Bequemlichkeit ist nunmal vorbei. Du musst auch mal das Zepter in die Hand nehmen und aus deinem Leben was machen. Sich in zwei gemachte Betten zu legen und hinter her zu jammern, dass man nicht alles haben kann, geht auch nicht dauerhaft. Wenn die Trennung  geregelt ist, kannst du immer noch weiterschauen.

1 LikesGefällt mir
31. Mai um 16:59
In Antwort auf ajo23

Danke für eure Beiträge, die zu meiner Überraschung wirklich sehr nett formuliert sind. Ob ich ein arsch geworden bin...kann sein. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich meine Ehefrau mal betrüge. Anfangs konnte ich das auch sehr gut von meiner Affäre trennen. Zuhause Familienleben und zwischendurch das Feuer meiner geliebten...ich bin ehrlich.. ich habe nicht einmal ein schlechtes Gewissen dabei. Im Gegensatz zu meiner Geliebten. Sie äußerte immer wieder Bedenken, auch gegenüber meiner Familie, obwohl das eigentlich mein Bier ist. Aber auch gegenüber ihrem Partner. Sie steckte auch in einer langen beziehung, hat sich aber ziemlich schnell getrennt, da sie gemerkt hat, dass das nicht mehr das ist, was sie will und braucht.
aber mit zunejmenden Gefühlen konnte ich das nicht mehr trennen. Ich war sogar ein wenig eifersüchtig auf ihren Partner und habe ihr in jedem möglichen Zeitfenster geschrieben und sie angerufen. Weil ich einfach ständig an sie gedacht habe 24/7. Meine Frau hat offenbar nichts gemerkt. Einmal war ich in einem Streit kurz davor, ihr davon zu erzählen...vielleicht ja damit sie mir die Entscheidung abnimmt.. ihr habt recht, ich bin vermutlich sehr sehr feige. Verzeihen würde sie mir das niemals. Sie würde einen Krieg gegen mich starten und dabei hätte ich auch Angst, dass der Kontakt zu meinem Kind leidet.
es ist so, dass ich im allgemeinen das Gefühl habe, dass meine Frau und ich ohnehin nicht mehr die selben Ziele verfolgen. Ein weiteres Kind ist beispielsweise für mich absolut ausgeschlossen. Es gibt deswegen immer wieder Streit, denn sie möchte mehrere und sagt, sie müsse sich trennen, wenn ich kein weiteres Zeugen will. Sie ist der Meinung dass ich mich sehr verändert habe, ich sei in der midlife Krise. 
Momentan kann ich mich ganz gut von der ganzen Sache ablenken. Ich denke, ich drücke mich vor Entscheidungen, weil ich Angst habe, etwas zu bereuen. Aber Angst dass mich das ganze wieder einholen wird, habe ich auch.
vermutlich werde ich diese andere Frau nie vergessen können. Emotional und sexuell habe ich sowas nicht mal zu Beginn meiner Beziehung zu meiner Ehefrau erlebt. Und viel schlimmer, ich bin nicht mehr Teil ihres Lebens. Meine seelenverwandte ist weg. Sie antwortet mir zwar, wenn ich ihr schreibe.auch irgendwie liebevoll, aber sehr kurz und trotzdem abweisend. Vermutlich hat sie ohnehin schon mit mir abgeschlossen. Oder sie hat mich weniger geliebt, als ich es dachte.
ich werde mir jetzt erstmal die restlichen Beiträge durchlesen.
danke dafür, dass ich nicht verurteilt werde.


 

Hallo, 

also zu ersteinmal verstehe ich dich, manchmal passieren Dinge im Leben die man selber so nie geplant hat. Und ich glaube viele, die diese Erfahrung noch nie gemacht habe,n können sich auch nicht vorstellen wie viel Kraft es kostet gegen so eine Anziehung anzukämpfen. Sobald Ehe und Kinder im Spiel sind wird es dann kompliziert.

Wichtig ist, dass du jetzt nach vorne schaust und die überlegst wie du WEITERMACHEN möchtest. Das Vergangene ist jetzt passiert, du kannst rein gar nichts mehr dagegen tun. 

Die Frage ist, hat diese Ehe die du führst noch Potential? Ich habe selbst erlebt, dass sie auch Gefühle dahingehend um 180 Grad drehen können, wenn man gemeinsam an der Beziehung arbeitet. Dazu würde z.B. eine Paartherapie in Frage kommen? Und natürlich solltest du dich mit der Frage auseinandersetzten, ob du das ganze beichten willst. Ich denke aber, das macht nicht immer Sinn.

Du könntest überlegen jetzt nocheinmal alles in diese Ehe zu investieren und wirklich versuchen gemeinsam mit der Frau daran zu arbeiten. Das ist ein langer Prozess aber er kann funktionieren, manchmal ist es danach viel besser als vorher. Und wenn dieser Versuch scheitert dann hast du wenigstens alles probiert und kannst die Ehe vielleicht leichter hinter dir lassen und dich im Frieden trennen, so dass du auch dein Kind nicht verlierst.

Deine Affaire- die ist glaube ich weg. Keine Frau möchte für immer an zweiter Stelle stehen und wenn sie eine kluge Frau ist, dann hat sie erkannt dass die Hürde für dich zu groß ist, dich von deiner Frau und deinem Kind zu trennen.
Versuch sie hinter dir zu lassen. Btw. hat dieses heimliche nicht auch etwas von dem Reiz ausgemacht? (Ich glaube, die einzige Chance du evtl. noch hättest, wäre dich zu trennen und DANN den Kontakt zu suchen).
Sonst passen doch eure Pläne für die Zukunft gar nicht zusammen, und daran scheitert es früher oder später immer.

Alles in allem solltest du dich im Bezug auf deine Ehe fragen, was passiert wenn du etwas änderst und dich im schlimmsten Fall trennst?

Und vorallem, was passiert wenn du NICHTS tust. Wirst du so jemals glücklich sein ?

lass den Kopf nicht hängen

LG

2 LikesGefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram