Home / Forum / Liebe & Beziehung / Affäre aufrecht halten?

Affäre aufrecht halten?

15. Februar 2018 um 8:45 Letzte Antwort: 21. Februar 2018 um 10:46

Hallo, 
Wer kann aus Erfahrung etwas zu meiner Situation sagen? Ich bin verheiratet, Familie, Haus, bei uns lief schon zwei Jahre nix mehr im Bett. Schon seit der Hochzeit vor 16 Jahren war der Sex für mich nicht mehr berauschend (war früher anders!!).
Ich war all die Zeit treu und dachte letztes Jahr, mit 46, das wars dann mit Erotik... 
Dann der Klassiker : vor einem halben Jahr landete ich bei einem Ausflug mit einem verheirateten Kollegen im Bett, wir waren beide ziemlich betrunken. 
Wir stellten beide danach fest, dass wir kein schlechtes Gewissen hatten, es war einfach zu schön, er hat ebenfalls schon zwei Jahre keinen richtigen Sex mehr gehabt. Der Grund ist leider traurig : seine Frau ist krank und möchte nicht mehr. 
Wir haben uns versichert, dass wir unsere Familien nicht aufgeben wollen und kamen gut im Job miteinander aus. Es kam noch zweimal danach zu Sex im Auto, weil wir so wild aufeinander waren, dann kam die lange Sommerpause. 
Um es kurz zu machen : wir entschieden uns danach bewusst für eine heimliche Affäre, ich habe den perfekten Sex mit ihm, multiple Orgasmen, locker, fühle mich schön und es ist dem kompletten Umfeld aufgefallen, dass ich mich positiv verändert hatte... 
Und jetzt beginnen doch Probleme. Er hat ziemlich Stress auf der Arbeit und seiner Frau geht es wieder schlechter, er genießt auf der einen Seite den Sex und die Zeit mit mir, fühlt sich aber schnell unter Druck gesetzt, wenn ich nach einem date frage... 
Manchmal ist er aber auch super lieb und schenkt mir was zu Weihnachten und zum Geburtstag, schreibt Herzchen SMS. Jetzt der Knaller: Wenige Tage nach unserem letzten Treffen, bei dem ich sogar das erste Mal im Leben eine weibliche Ejakulation hatte, ging es ihm auf der Arbeit richtig schlecht. Ich fragte ihn per SMS ob ich ihm noch was Gutes tun kann oder ob er lieber schnell nach Hause will, wäre verständlich (es war schon spät am Abend). Er wollte heim und ich wünschte ihm aufrichtig und mit smiley eine gute Nacht. Zufällig sahen wir uns kurz danach auf der Straße von weitem. Ich winkte ihm noch mal lächelnd zu - da drehte er sich um und ging! Ich dachte schon, er hätte mich nicht gesehen, kam zum Parkhaus, da fuhr er schnell wegguckend an mir vorbei, obwohl ich nochmal winkte. Er floh förmlich vor mir! Ich habe mich so erniedrigt gefühlt, unfair behandelt, wie eine stalkende !@#*!... Seither (eine Woche) Funkstille 
Wie verhält man sich da? Ich bin süchtig nach unseren Treffen, und wäre unsagbar traurig, wenn es aufhören würde, ich würde eine Affäre leben können, aber das war hart.  WENN ICH ABER ZU VIEL VON MEINEN GEFÜHLEN PREISGEBE SETZE ICH IHN UNTER DRUCK. 
Was denkt ihr? 

 

Mehr lesen

15. Februar 2018 um 9:00

Bevor du hier irgendwelche Fragen stellst, solltest du dich mal von deinem Mann trennen, damit er eine Frau finden kann, die ihn verdient. Du verdienst deinen Mann nämlich ganz und gar nicht.

Und da dein "Problem" richtig 0815 ist verweise ich gerne auf die tausenden anderen solchen Threads, wo du dir informationen holen kannst.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 13:32
In Antwort auf goldmarie71

Hallo, 
Wer kann aus Erfahrung etwas zu meiner Situation sagen? Ich bin verheiratet, Familie, Haus, bei uns lief schon zwei Jahre nix mehr im Bett. Schon seit der Hochzeit vor 16 Jahren war der Sex für mich nicht mehr berauschend (war früher anders!!).
Ich war all die Zeit treu und dachte letztes Jahr, mit 46, das wars dann mit Erotik... 
Dann der Klassiker : vor einem halben Jahr landete ich bei einem Ausflug mit einem verheirateten Kollegen im Bett, wir waren beide ziemlich betrunken. 
Wir stellten beide danach fest, dass wir kein schlechtes Gewissen hatten, es war einfach zu schön, er hat ebenfalls schon zwei Jahre keinen richtigen Sex mehr gehabt. Der Grund ist leider traurig : seine Frau ist krank und möchte nicht mehr. 
Wir haben uns versichert, dass wir unsere Familien nicht aufgeben wollen und kamen gut im Job miteinander aus. Es kam noch zweimal danach zu Sex im Auto, weil wir so wild aufeinander waren, dann kam die lange Sommerpause. 
Um es kurz zu machen : wir entschieden uns danach bewusst für eine heimliche Affäre, ich habe den perfekten Sex mit ihm, multiple Orgasmen, locker, fühle mich schön und es ist dem kompletten Umfeld aufgefallen, dass ich mich positiv verändert hatte... 
Und jetzt beginnen doch Probleme. Er hat ziemlich Stress auf der Arbeit und seiner Frau geht es wieder schlechter, er genießt auf der einen Seite den Sex und die Zeit mit mir, fühlt sich aber schnell unter Druck gesetzt, wenn ich nach einem date frage... 
Manchmal ist er aber auch super lieb und schenkt mir was zu Weihnachten und zum Geburtstag, schreibt Herzchen SMS. Jetzt der Knaller: Wenige Tage nach unserem letzten Treffen, bei dem ich sogar das erste Mal im Leben eine weibliche Ejakulation hatte, ging es ihm auf der Arbeit richtig schlecht. Ich fragte ihn per SMS ob ich ihm noch was Gutes tun kann oder ob er lieber schnell nach Hause will, wäre verständlich (es war schon spät am Abend). Er wollte heim und ich wünschte ihm aufrichtig und mit smiley eine gute Nacht. Zufällig sahen wir uns kurz danach auf der Straße von weitem. Ich winkte ihm noch mal lächelnd zu - da drehte er sich um und ging! Ich dachte schon, er hätte mich nicht gesehen, kam zum Parkhaus, da fuhr er schnell wegguckend an mir vorbei, obwohl ich nochmal winkte. Er floh förmlich vor mir! Ich habe mich so erniedrigt gefühlt, unfair behandelt, wie eine stalkende !@#*!... Seither (eine Woche) Funkstille 
Wie verhält man sich da? Ich bin süchtig nach unseren Treffen, und wäre unsagbar traurig, wenn es aufhören würde, ich würde eine Affäre leben können, aber das war hart.  WENN ICH ABER ZU VIEL VON MEINEN GEFÜHLEN PREISGEBE SETZE ICH IHN UNTER DRUCK. 
Was denkt ihr? 

 

Besser hättest du deine sexuelle und partnerschaftliche Energie in deine Ehe gesteckt, als in eine Affäre. Offensichtlich bist du nicht für Affären geeignet. Es geht ihm um den guten Sex unter maximalen Mantel der Ehe-Sicherheit. Kuss-Smileys und öffentliches Winken steht Dir in deiner Rolle nicht zu. Gefühle und Verbundenheit sind für seine Frau reserviert. Er hat mit Dir ja nur Sex weil seine Frau krankheitsbedingt keinen mehr haben kann. Du bist für ihn so eine Art Gummipuppe-plus.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 14:05
In Antwort auf goldmarie71

Hallo, 
Wer kann aus Erfahrung etwas zu meiner Situation sagen? Ich bin verheiratet, Familie, Haus, bei uns lief schon zwei Jahre nix mehr im Bett. Schon seit der Hochzeit vor 16 Jahren war der Sex für mich nicht mehr berauschend (war früher anders!!).
Ich war all die Zeit treu und dachte letztes Jahr, mit 46, das wars dann mit Erotik... 
Dann der Klassiker : vor einem halben Jahr landete ich bei einem Ausflug mit einem verheirateten Kollegen im Bett, wir waren beide ziemlich betrunken. 
Wir stellten beide danach fest, dass wir kein schlechtes Gewissen hatten, es war einfach zu schön, er hat ebenfalls schon zwei Jahre keinen richtigen Sex mehr gehabt. Der Grund ist leider traurig : seine Frau ist krank und möchte nicht mehr. 
Wir haben uns versichert, dass wir unsere Familien nicht aufgeben wollen und kamen gut im Job miteinander aus. Es kam noch zweimal danach zu Sex im Auto, weil wir so wild aufeinander waren, dann kam die lange Sommerpause. 
Um es kurz zu machen : wir entschieden uns danach bewusst für eine heimliche Affäre, ich habe den perfekten Sex mit ihm, multiple Orgasmen, locker, fühle mich schön und es ist dem kompletten Umfeld aufgefallen, dass ich mich positiv verändert hatte... 
Und jetzt beginnen doch Probleme. Er hat ziemlich Stress auf der Arbeit und seiner Frau geht es wieder schlechter, er genießt auf der einen Seite den Sex und die Zeit mit mir, fühlt sich aber schnell unter Druck gesetzt, wenn ich nach einem date frage... 
Manchmal ist er aber auch super lieb und schenkt mir was zu Weihnachten und zum Geburtstag, schreibt Herzchen SMS. Jetzt der Knaller: Wenige Tage nach unserem letzten Treffen, bei dem ich sogar das erste Mal im Leben eine weibliche Ejakulation hatte, ging es ihm auf der Arbeit richtig schlecht. Ich fragte ihn per SMS ob ich ihm noch was Gutes tun kann oder ob er lieber schnell nach Hause will, wäre verständlich (es war schon spät am Abend). Er wollte heim und ich wünschte ihm aufrichtig und mit smiley eine gute Nacht. Zufällig sahen wir uns kurz danach auf der Straße von weitem. Ich winkte ihm noch mal lächelnd zu - da drehte er sich um und ging! Ich dachte schon, er hätte mich nicht gesehen, kam zum Parkhaus, da fuhr er schnell wegguckend an mir vorbei, obwohl ich nochmal winkte. Er floh förmlich vor mir! Ich habe mich so erniedrigt gefühlt, unfair behandelt, wie eine stalkende !@#*!... Seither (eine Woche) Funkstille 
Wie verhält man sich da? Ich bin süchtig nach unseren Treffen, und wäre unsagbar traurig, wenn es aufhören würde, ich würde eine Affäre leben können, aber das war hart.  WENN ICH ABER ZU VIEL VON MEINEN GEFÜHLEN PREISGEBE SETZE ICH IHN UNTER DRUCK. 
Was denkt ihr? 

 

Vielleicht bin ich hier die Ausnahme, aber ich kann dich gut verstehen. Es gibt genügend Ehen, wo Männer und Frauen keinen befriedigenden oder gar keinen Sex mehr miteinander haben. Es ist völlig normal, dass der Mensch sich nach Liebe, Nähe und Zärtlichkeit sehnt. Gibt einem der Partner das nicht, dann holt man es sich - meist erst nach längerer Zeit - woanders.

Und dann entstehen natürlich große Schmetterlinge im Bauch. Ein völlig neues Lebensgefühl entsteht, man fühlt sich jung, begehrt, attraktiv. Nach einem jahrelangen Ritt durch die Wüste, kann und will man das nicht aufgeben. Allem schlechten Gewissen zum Trotz.

Mir wäre Ehrlichkeit hier wichtig. Ich würde dem Ehemann klar sagen, wenn du nicht bereit bist, mir die ehelichen Pflichten (so sehe ich das wirklich) zu geben, dann musst du damit rechnen, dass ich mir die Liebe anderweitig holen werde. Wenn ihn das nicht interessiert, ist Fremdgehen kein Thema. Was aber nicht heisst, dass man die ganze Beziehung in Frage stellen sollte.


Warum dein Bekannter jetzt so komisch und abweisend reagiert, das hat wohl mit seinem schlechten Gewissen seiner kranken Frau gegenüber und absoluter Überforderung zu tun. Hinzu kommt Stress im Job, Stress mit der kranken Frau. Und vielleicht fühlt er sich zu sehr bedrängt momentan.


Erwachsenes Verhalten ist das nicht, aber bei Überforderung nicht unüblich. Männer fühlen sich ja schnell überfordert, wenn zuviel auf sie einstürzt.


Ich bin sicher, er mag dich. Und ich glaube nicht, dass er dich nur für Sex benutzt. Er war genauso sehnsüchtig und ausgehungert wie du. Das ist nichts schlechtes, es ist einfach nur menschlich.


Wir alle reagieren sehr harsch, wenn wir Betrug hören. Aber ich denke, es kommt auf die Umstände an. Ihr habt beide etwas gesucht und habt es bei euch gefunden.


Gib ihm  Zeit, lasse ihn los. Er wird wieder von alleine auf dich zukommen.

Er hat ein schlechtes Gewissen seiner kranken Frau gegenüber. Und sie spürt wohl auch, dass es eine andere gibt, das macht die Krankheit für die Frau auch nicht einfacher. Vielleicht solltet ihr beide einfach ehrlich sein gegenüber euren Partnern.

Ich liebe dich, aber ich schlafe auch mit einem anderen Menschen. Das klingt erstmal hart, aber für mich ganz persönlich wäre es die bessere Art und Weise, als mich ewig belügen zu lassen. Ich kann mit fremdgehen möglicherweise umgehen, aber niemals mit der Lüge.


Das mag jeder anders sehen. Und es braucht Mut zur Ehrlichkeit. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

 

20 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 14:30

Ich kann solche unehrlichen Menschen absolut null verstehen.
Schon einmal darüber nachgedacht, wie sich dein Mann dabei fühlt, wenn er das mitbekommen würde.

Absolut gewissenloses Verhalten. Ekelhaft!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 14:31
In Antwort auf verloreneseele157

Bevor du hier irgendwelche Fragen stellst, solltest du dich mal von deinem Mann trennen, damit er eine Frau finden kann, die ihn verdient. Du verdienst deinen Mann nämlich ganz und gar nicht.

Und da dein "Problem" richtig 0815 ist verweise ich gerne auf die tausenden anderen solchen Threads, wo du dir informationen holen kannst.

Ich habe um aufrichtige Antworten gebeten von Frauen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen haben und nicht um moralische Verurteilung. Wir sind keine Monster, sondern verantwortungsbewusste Menschen. Um uns herum brechen Ehen auseinander, weil die Partner keine sexuelle Erfüllung aneinander n der Ehe finden und die Leidenschaft mit einer anderen Person dann für Liebe halten. Die Folge: Scheidungskinder oder in seinem Fall eine kranke Frau, die ohne ihn wohl zugrunde geht. Ich finde es schade wenn sich Frauen in einem solchen forum nicht ehrlich über ihre Gefühle austauschen können... In Romanen, Liedern, Filmen ist Lust, die einen zu irrationalen Entscheidungen treibt, ok aber in echt gilt man als Flittchen, vor allem als Frau. Hör mal Andreas Bouranis "Delirium", dann weißt du wie es mir geht. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 14:48

Ich würde mir da nicht so viel Gedanken darüber machen. Vllt. hat dein Man ja auch eine Affähre! Wenn da nichts mehr zwischen euch läuft..ich glaube nicht das er däumchen dreht--

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 15:23
In Antwort auf goldmarie71

Ich habe um aufrichtige Antworten gebeten von Frauen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen haben und nicht um moralische Verurteilung. Wir sind keine Monster, sondern verantwortungsbewusste Menschen. Um uns herum brechen Ehen auseinander, weil die Partner keine sexuelle Erfüllung aneinander n der Ehe finden und die Leidenschaft mit einer anderen Person dann für Liebe halten. Die Folge: Scheidungskinder oder in seinem Fall eine kranke Frau, die ohne ihn wohl zugrunde geht. Ich finde es schade wenn sich Frauen in einem solchen forum nicht ehrlich über ihre Gefühle austauschen können... In Romanen, Liedern, Filmen ist Lust, die einen zu irrationalen Entscheidungen treibt, ok aber in echt gilt man als Flittchen, vor allem als Frau. Hör mal Andreas Bouranis "Delirium", dann weißt du wie es mir geht. 

Das war meine aufrichtige Antwort, keine moralische Verurteilung.

Doch, ihr seid in der Tat Monster. Monster, die den Mut nicht aufbringen, den Ehemann zu verlassen, wenns nicht mehr klappt. Monster, die ohne Rücksicht auf irgendwen Ehen zerstören.

Einfach nur egoistisch. Zum kotzen.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 15:31

Kann sein. Dann ist er genau so verachtenswert!

Auf dein Mitleid muss man nicht weiter eingehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 16:05
In Antwort auf zsusa51

Vielleicht bin ich hier die Ausnahme, aber ich kann dich gut verstehen. Es gibt genügend Ehen, wo Männer und Frauen keinen befriedigenden oder gar keinen Sex mehr miteinander haben. Es ist völlig normal, dass der Mensch sich nach Liebe, Nähe und Zärtlichkeit sehnt. Gibt einem der Partner das nicht, dann holt man es sich - meist erst nach längerer Zeit - woanders.

Und dann entstehen natürlich große Schmetterlinge im Bauch. Ein völlig neues Lebensgefühl entsteht, man fühlt sich jung, begehrt, attraktiv. Nach einem jahrelangen Ritt durch die Wüste, kann und will man das nicht aufgeben. Allem schlechten Gewissen zum Trotz.

Mir wäre Ehrlichkeit hier wichtig. Ich würde dem Ehemann klar sagen, wenn du nicht bereit bist, mir die ehelichen Pflichten (so sehe ich das wirklich) zu geben, dann musst du damit rechnen, dass ich mir die Liebe anderweitig holen werde. Wenn ihn das nicht interessiert, ist Fremdgehen kein Thema. Was aber nicht heisst, dass man die ganze Beziehung in Frage stellen sollte.


Warum dein Bekannter jetzt so komisch und abweisend reagiert, das hat wohl mit seinem schlechten Gewissen seiner kranken Frau gegenüber und absoluter Überforderung zu tun. Hinzu kommt Stress im Job, Stress mit der kranken Frau. Und vielleicht fühlt er sich zu sehr bedrängt momentan.


Erwachsenes Verhalten ist das nicht, aber bei Überforderung nicht unüblich. Männer fühlen sich ja schnell überfordert, wenn zuviel auf sie einstürzt.


Ich bin sicher, er mag dich. Und ich glaube nicht, dass er dich nur für Sex benutzt. Er war genauso sehnsüchtig und ausgehungert wie du. Das ist nichts schlechtes, es ist einfach nur menschlich.


Wir alle reagieren sehr harsch, wenn wir Betrug hören. Aber ich denke, es kommt auf die Umstände an. Ihr habt beide etwas gesucht und habt es bei euch gefunden.


Gib ihm  Zeit, lasse ihn los. Er wird wieder von alleine auf dich zukommen.

Er hat ein schlechtes Gewissen seiner kranken Frau gegenüber. Und sie spürt wohl auch, dass es eine andere gibt, das macht die Krankheit für die Frau auch nicht einfacher. Vielleicht solltet ihr beide einfach ehrlich sein gegenüber euren Partnern.

Ich liebe dich, aber ich schlafe auch mit einem anderen Menschen. Das klingt erstmal hart, aber für mich ganz persönlich wäre es die bessere Art und Weise, als mich ewig belügen zu lassen. Ich kann mit fremdgehen möglicherweise umgehen, aber niemals mit der Lüge.


Das mag jeder anders sehen. Und es braucht Mut zur Ehrlichkeit. Aber das muss jeder für sich entscheiden.


Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

 

Liebe zsusa und eli, danke für eure Antworten! Die haben mir sehr geholfen. Ja ich habe verständlicherweise viele andere Diskussionen zum Thema hier gelesen, aber man braucht doch manchmal persönliche Worte. Alle meine Freunde sind GEMEINSAME Freunde, ich kann also mit niemandem darüber reden. Ihr versteht genau meine Situation. Natürlich benutzen wir uns in gewisser Weise beide, ich bin aber keine Gummipuppe für einen Mann, der mich nur ausnutzen würde. Wäre die Leidenschaft für einander nicht mit ganz viel Gefühl so groß, würden wir uns nicht auf so ein riskantes Spiel einlassen. Denn nur in Filmen funktioniert das mit heimlichen Treffen (wohin soll man???) so unproblematisch. Aber zu euren Tipps : ich habe ihn angesprochen, dass ich sein Verhalten nicht verstanden habe und es mich verletzt hat. Er konnte mir zwar nicht erklären, warum er das gemacht hat, sagte aber, dass er sich tatsächlich hin und her gerissen fühlt. Er weiß nicht, was er tun soll, denn er begehrt mich weiterhin aber hat auch soviel Respekt vor mir. Ohne Ehe hätte er wohl auch um mich gekämpft, sagt er. Ich habe plötzlich gar keine Wut mehr gespürt, sondern Mitleid. Ich glaube es war das typische unreife fluchtverhalten eines eigentlich lieben Mannes, der aber selten über seine Gefühle nachdenkt.... Ich denke dass mit dem loslassen ist absolut richtig. Wir haben uns danach gut verabschieden können. Ich gebe aber zu, dass ich noch Hoffnung habe auf seltene Treffen. Irgendwann zeigen oder nicht? Ich habe ja meine intime Situation so ausführlich beschrieben, damit man versteht, dass es wirklich um etwas wahnsinnig Existenzielles geht, was mir dann fehlt... Das können vielleicht nur Menschen verstehen, die eine solche Extase auch schon mal erlebt haben. Und zwar MIT jemandem Gleichgesinnten, bei dem man sich absolut fallen lassen kann. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 16:12
In Antwort auf goldmarie71

Liebe zsusa und eli, danke für eure Antworten! Die haben mir sehr geholfen. Ja ich habe verständlicherweise viele andere Diskussionen zum Thema hier gelesen, aber man braucht doch manchmal persönliche Worte. Alle meine Freunde sind GEMEINSAME Freunde, ich kann also mit niemandem darüber reden. Ihr versteht genau meine Situation. Natürlich benutzen wir uns in gewisser Weise beide, ich bin aber keine Gummipuppe für einen Mann, der mich nur ausnutzen würde. Wäre die Leidenschaft für einander nicht mit ganz viel Gefühl so groß, würden wir uns nicht auf so ein riskantes Spiel einlassen. Denn nur in Filmen funktioniert das mit heimlichen Treffen (wohin soll man???) so unproblematisch. Aber zu euren Tipps : ich habe ihn angesprochen, dass ich sein Verhalten nicht verstanden habe und es mich verletzt hat. Er konnte mir zwar nicht erklären, warum er das gemacht hat, sagte aber, dass er sich tatsächlich hin und her gerissen fühlt. Er weiß nicht, was er tun soll, denn er begehrt mich weiterhin aber hat auch soviel Respekt vor mir. Ohne Ehe hätte er wohl auch um mich gekämpft, sagt er. Ich habe plötzlich gar keine Wut mehr gespürt, sondern Mitleid. Ich glaube es war das typische unreife fluchtverhalten eines eigentlich lieben Mannes, der aber selten über seine Gefühle nachdenkt.... Ich denke dass mit dem loslassen ist absolut richtig. Wir haben uns danach gut verabschieden können. Ich gebe aber zu, dass ich noch Hoffnung habe auf seltene Treffen. Irgendwann zeigen oder nicht? Ich habe ja meine intime Situation so ausführlich beschrieben, damit man versteht, dass es wirklich um etwas wahnsinnig Existenzielles geht, was mir dann fehlt... Das können vielleicht nur Menschen verstehen, die eine solche Extase auch schon mal erlebt haben. Und zwar MIT jemandem Gleichgesinnten, bei dem man sich absolut fallen lassen kann. 

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber ich denke, du hast dich auf etwas Verworrenes eingelassen und daher musst du damit rechnen, dass es verworren weitergeht. 

Ob du nun die Affäre beibehätst oder nicht, du solltest schon auf respektvollen Umgang für dich achten. Ansonsten sollte er sich im Bordell vorstellen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 16:22
In Antwort auf verloreneseele157

Das war meine aufrichtige Antwort, keine moralische Verurteilung.

Doch, ihr seid in der Tat Monster. Monster, die den Mut nicht aufbringen, den Ehemann zu verlassen, wenns nicht mehr klappt. Monster, die ohne Rücksicht auf irgendwen Ehen zerstören.

Einfach nur egoistisch. Zum kotzen.



Naja, Monster habe ich mir als Kind immer anders vorgestellt.......

Nein, sie sind Menschen die Bedürfnisse haben und zugleich egoistisch ihre Interessen schützen.
Man will eben ALLES haben, leider schließen sich manche Dinge eben aus.

Das ein solcher Zustand defenitiv das Urteilsvermögen eintrübt ist neurologisch sehr gut nachgewiesen worden.
Man riskiert oft sehr viel, Manche sogar ihr ganzes Leben in Trümmern zu legen.

Das sollte man vorher bedenken, abgesehen von jeglicher Moralvorstellung.

Man spielt "All in" für was eigentlich? Für einen temporären Egobust, für eine Chimäre einer neuen Beziehung? Das sollte man sich vorher alles mal bewußt machen.

Dann gäbe es all diese Jammerbeiträge nicht, bez. "Ich bereue so, will meinen Partner zurück".







 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 16:34
In Antwort auf goldmarie71

Liebe zsusa und eli, danke für eure Antworten! Die haben mir sehr geholfen. Ja ich habe verständlicherweise viele andere Diskussionen zum Thema hier gelesen, aber man braucht doch manchmal persönliche Worte. Alle meine Freunde sind GEMEINSAME Freunde, ich kann also mit niemandem darüber reden. Ihr versteht genau meine Situation. Natürlich benutzen wir uns in gewisser Weise beide, ich bin aber keine Gummipuppe für einen Mann, der mich nur ausnutzen würde. Wäre die Leidenschaft für einander nicht mit ganz viel Gefühl so groß, würden wir uns nicht auf so ein riskantes Spiel einlassen. Denn nur in Filmen funktioniert das mit heimlichen Treffen (wohin soll man???) so unproblematisch. Aber zu euren Tipps : ich habe ihn angesprochen, dass ich sein Verhalten nicht verstanden habe und es mich verletzt hat. Er konnte mir zwar nicht erklären, warum er das gemacht hat, sagte aber, dass er sich tatsächlich hin und her gerissen fühlt. Er weiß nicht, was er tun soll, denn er begehrt mich weiterhin aber hat auch soviel Respekt vor mir. Ohne Ehe hätte er wohl auch um mich gekämpft, sagt er. Ich habe plötzlich gar keine Wut mehr gespürt, sondern Mitleid. Ich glaube es war das typische unreife fluchtverhalten eines eigentlich lieben Mannes, der aber selten über seine Gefühle nachdenkt.... Ich denke dass mit dem loslassen ist absolut richtig. Wir haben uns danach gut verabschieden können. Ich gebe aber zu, dass ich noch Hoffnung habe auf seltene Treffen. Irgendwann zeigen oder nicht? Ich habe ja meine intime Situation so ausführlich beschrieben, damit man versteht, dass es wirklich um etwas wahnsinnig Existenzielles geht, was mir dann fehlt... Das können vielleicht nur Menschen verstehen, die eine solche Extase auch schon mal erlebt haben. Und zwar MIT jemandem Gleichgesinnten, bei dem man sich absolut fallen lassen kann. 

Tja, man kann halt nicht alles im Leben haben und muss Entscheidungen treffen. Er hat seine offensichtlich getroffen: Seine Frau ist ihm wichtiger als der Sex mit Dir. Du willst gerne beides haben, aber langfristig wäre das sowieso nicht gutgegangen. Wäre es jetzt nicht mal an der Zeit das häusliche Sexleben aufzupäppeln oder über eine Trennung nachzudenken? Ich verstehe nicht, warum es für dich nur Sex unter dem Deckmantel von Lügen geben kann. Wie wenig muss einem der Lebenspartner wert sein, wenn man ihn kontinuierlich anlügt und hintergeht. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 16:38
In Antwort auf goldmarie71

Liebe zsusa und eli, danke für eure Antworten! Die haben mir sehr geholfen. Ja ich habe verständlicherweise viele andere Diskussionen zum Thema hier gelesen, aber man braucht doch manchmal persönliche Worte. Alle meine Freunde sind GEMEINSAME Freunde, ich kann also mit niemandem darüber reden. Ihr versteht genau meine Situation. Natürlich benutzen wir uns in gewisser Weise beide, ich bin aber keine Gummipuppe für einen Mann, der mich nur ausnutzen würde. Wäre die Leidenschaft für einander nicht mit ganz viel Gefühl so groß, würden wir uns nicht auf so ein riskantes Spiel einlassen. Denn nur in Filmen funktioniert das mit heimlichen Treffen (wohin soll man???) so unproblematisch. Aber zu euren Tipps : ich habe ihn angesprochen, dass ich sein Verhalten nicht verstanden habe und es mich verletzt hat. Er konnte mir zwar nicht erklären, warum er das gemacht hat, sagte aber, dass er sich tatsächlich hin und her gerissen fühlt. Er weiß nicht, was er tun soll, denn er begehrt mich weiterhin aber hat auch soviel Respekt vor mir. Ohne Ehe hätte er wohl auch um mich gekämpft, sagt er. Ich habe plötzlich gar keine Wut mehr gespürt, sondern Mitleid. Ich glaube es war das typische unreife fluchtverhalten eines eigentlich lieben Mannes, der aber selten über seine Gefühle nachdenkt.... Ich denke dass mit dem loslassen ist absolut richtig. Wir haben uns danach gut verabschieden können. Ich gebe aber zu, dass ich noch Hoffnung habe auf seltene Treffen. Irgendwann zeigen oder nicht? Ich habe ja meine intime Situation so ausführlich beschrieben, damit man versteht, dass es wirklich um etwas wahnsinnig Existenzielles geht, was mir dann fehlt... Das können vielleicht nur Menschen verstehen, die eine solche Extase auch schon mal erlebt haben. Und zwar MIT jemandem Gleichgesinnten, bei dem man sich absolut fallen lassen kann. 

Das mit der Gummipuppe hat doch nichts mit Ausnützen zu tun sondern mit dem alleinigen Zweck seiner Treffen mit Dir: Es geht um Sex.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 17:12
In Antwort auf goldmarie71

Ich habe um aufrichtige Antworten gebeten von Frauen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen haben und nicht um moralische Verurteilung. Wir sind keine Monster, sondern verantwortungsbewusste Menschen. Um uns herum brechen Ehen auseinander, weil die Partner keine sexuelle Erfüllung aneinander n der Ehe finden und die Leidenschaft mit einer anderen Person dann für Liebe halten. Die Folge: Scheidungskinder oder in seinem Fall eine kranke Frau, die ohne ihn wohl zugrunde geht. Ich finde es schade wenn sich Frauen in einem solchen forum nicht ehrlich über ihre Gefühle austauschen können... In Romanen, Liedern, Filmen ist Lust, die einen zu irrationalen Entscheidungen treibt, ok aber in echt gilt man als Flittchen, vor allem als Frau. Hör mal Andreas Bouranis "Delirium", dann weißt du wie es mir geht. 

Was du für einen Mist von dir gibst. Allein in diesem Zusammenhang das Wort verantwortungsbewusst zu benutzen zeugt von von einer akuten intellektuellen unterbelichtung.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 22:24

Also viele Kommentare beziehen sich ja auf mein Verhalten meinem Mann gegenüber. Ich habe zum Glück bisher nicht sehr viel lügen müssen, weil wir einen sehr prall gefüllten Alltag haben , in dem wir oft allein unterwegs sind (arbeiten beide voll und oft abends oder am Wochenende). Es war eher oft ein Verschweigen, ich musste mich noch nicht als eiskalte Lügnerin fühlen. Und zum Thema egoistische Fremdgeher: wenn ich manchmal total beschwingt und selbstbewusst nach Hause kam und nicht so gestresst und reizbar wie so oft die Jahre davor, wünschte ich mir sogar, ihm würde auch so etwas widerfahren - und das meine ich ernst! Auch wenn ich natürlich nicht weiß, was dann wirklich passieren würde. Also ich gestehe ihm das auch zu, und dann würde man sehen, was die Gefühle einem sagen... Ich weiß nur, dass es im Moment keine wirklich leidtragenden Ehepartner, keine leidtragenden Kinder gibt. Aber klar, wenn's rauskommt...ihr unfairen Kritisierer vergesst, dass ihr gerade einen Einblick bekommen habt in eine Parallelwelt, die sonst niemand mitbekommt und die nicht bedeutet, dass ich meinen Partner skrupellos auslache, während ich mit irgendeinem one night stand austauschbaren Sex habe...  Und die ernstgemeinten Beiträge regen mich sehr wohl zum Nachdenken an. Und falls ihr aus moralisch - religiösen Gründen so unmenschlich kommentiert : wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 23:09
In Antwort auf goldmarie71

Also viele Kommentare beziehen sich ja auf mein Verhalten meinem Mann gegenüber. Ich habe zum Glück bisher nicht sehr viel lügen müssen, weil wir einen sehr prall gefüllten Alltag haben , in dem wir oft allein unterwegs sind (arbeiten beide voll und oft abends oder am Wochenende). Es war eher oft ein Verschweigen, ich musste mich noch nicht als eiskalte Lügnerin fühlen. Und zum Thema egoistische Fremdgeher: wenn ich manchmal total beschwingt und selbstbewusst nach Hause kam und nicht so gestresst und reizbar wie so oft die Jahre davor, wünschte ich mir sogar, ihm würde auch so etwas widerfahren - und das meine ich ernst! Auch wenn ich natürlich nicht weiß, was dann wirklich passieren würde. Also ich gestehe ihm das auch zu, und dann würde man sehen, was die Gefühle einem sagen... Ich weiß nur, dass es im Moment keine wirklich leidtragenden Ehepartner, keine leidtragenden Kinder gibt. Aber klar, wenn's rauskommt...ihr unfairen Kritisierer vergesst, dass ihr gerade einen Einblick bekommen habt in eine Parallelwelt, die sonst niemand mitbekommt und die nicht bedeutet, dass ich meinen Partner skrupellos auslache, während ich mit irgendeinem one night stand austauschbaren Sex habe...  Und die ernstgemeinten Beiträge regen mich sehr wohl zum Nachdenken an. Und falls ihr aus moralisch - religiösen Gründen so unmenschlich kommentiert : wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein... 

Wie ich diesen Spruch aus der Bibel hasse .  Also das er falsch angesetzt wird . 
Mich glaub ich Probier das auch mal anstatt mich endschuldigen oder es wie der Affären Mann zu beenden sag ich auch einfach wer ohne Sünde ist werfe ein Stein 👍🏽 Lol

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 23:15
In Antwort auf goldmarie71

Also viele Kommentare beziehen sich ja auf mein Verhalten meinem Mann gegenüber. Ich habe zum Glück bisher nicht sehr viel lügen müssen, weil wir einen sehr prall gefüllten Alltag haben , in dem wir oft allein unterwegs sind (arbeiten beide voll und oft abends oder am Wochenende). Es war eher oft ein Verschweigen, ich musste mich noch nicht als eiskalte Lügnerin fühlen. Und zum Thema egoistische Fremdgeher: wenn ich manchmal total beschwingt und selbstbewusst nach Hause kam und nicht so gestresst und reizbar wie so oft die Jahre davor, wünschte ich mir sogar, ihm würde auch so etwas widerfahren - und das meine ich ernst! Auch wenn ich natürlich nicht weiß, was dann wirklich passieren würde. Also ich gestehe ihm das auch zu, und dann würde man sehen, was die Gefühle einem sagen... Ich weiß nur, dass es im Moment keine wirklich leidtragenden Ehepartner, keine leidtragenden Kinder gibt. Aber klar, wenn's rauskommt...ihr unfairen Kritisierer vergesst, dass ihr gerade einen Einblick bekommen habt in eine Parallelwelt, die sonst niemand mitbekommt und die nicht bedeutet, dass ich meinen Partner skrupellos auslache, während ich mit irgendeinem one night stand austauschbaren Sex habe...  Und die ernstgemeinten Beiträge regen mich sehr wohl zum Nachdenken an. Und falls ihr aus moralisch - religiösen Gründen so unmenschlich kommentiert : wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein... 



Naja, dieses moralische Verdammen macht nicht wirklich Sinn.
Aber das Du hier nicht gefeiert wirst war Dir ja wohl klar.

Wie ich ja bereits schrieb, Du "spielst All-Inn" und ich glaube das siehst Du nicht, weil deine Hormone zur Zeit deine kognitiven Fähigkeiten extrem beeinträchtigen.

Deine Verharmlosungen sind schon fast kindlich, ist wirklich nicht böse gemeint.
Aber ich glaube nicht, dass dein Mann deine neue Entspanntheit wirklich begrüßen würde, wenn er die Gründe kennen würde.

Du stehst auf dünnem Eis, übertreibe es nicht mit dem Tanzen. Und sei bereit auch die Konsequenzen für deinen Ego-Trip zu zahlen.
Denn es könnte sein, dass für Dich kein Stuhl mehr da ist, wenn die Musik aufhört zu spielen.

Ich will Dir nur die (wahrscheinlichen) Konsequenzen aufzeigen, ich bewerte nicht moralisch.
Aber ich weiß wie schwer das jetzt für Dich ist, Du bräuchtest gute Ratgeber die Dir zur Seite stehen und auch gegebenfalls ein Korrektiv sind.




 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2018 um 23:48
In Antwort auf vontronje



Naja, dieses moralische Verdammen macht nicht wirklich Sinn.
Aber das Du hier nicht gefeiert wirst war Dir ja wohl klar.

Wie ich ja bereits schrieb, Du "spielst All-Inn" und ich glaube das siehst Du nicht, weil deine Hormone zur Zeit deine kognitiven Fähigkeiten extrem beeinträchtigen.

Deine Verharmlosungen sind schon fast kindlich, ist wirklich nicht böse gemeint.
Aber ich glaube nicht, dass dein Mann deine neue Entspanntheit wirklich begrüßen würde, wenn er die Gründe kennen würde.

Du stehst auf dünnem Eis, übertreibe es nicht mit dem Tanzen. Und sei bereit auch die Konsequenzen für deinen Ego-Trip zu zahlen.
Denn es könnte sein, dass für Dich kein Stuhl mehr da ist, wenn die Musik aufhört zu spielen.

Ich will Dir nur die (wahrscheinlichen) Konsequenzen aufzeigen, ich bewerte nicht moralisch.
Aber ich weiß wie schwer das jetzt für Dich ist, Du bräuchtest gute Ratgeber die Dir zur Seite stehen und auch gegebenfalls ein Korrektiv sind.




 

Liebe vontronje, diese Antwort kann ich doch ernstnehmen und finde ich wertvoll (im Gegensatz zu Niveau und Sprache einiger Vorrednerinnen).
Und ja, du kennst den Text meines aktuellen Lieblingsonsongs, schöne Metaphern, die du benutzt.
Es hört sich hart für alle Romeos und Julias an, aber ja, sicher ist durch die ausnehmend leidenschaftliche Körperlichkeit einiges in unserem Urteilsvermögen getrübt.
Da aber natürlich Kunst und Literatur voller Geschichten ist, in der sich zwei Menschen oft erst nach einem langen Weg finden, ist das Beenden einer solchen Beziehung vielleicht doch immer mit der Angst verbunden, das wahre, leidenschaftliche Leben dem gesellschaftlichen eintönig Frieden zu opfern? Wahres Glück außerhalb meines Geheimnisses empfinde ich eigentlich nur bei meinen lachenden Kindern, wohl deshalb habe ich so Hemmungen, ihnen ihre Familie zu nehmen... 
Ja, wir sind wohl feige, vielleicht eher noch ich als er...denn wir können ja nicht in die Zukunft schauen und was wenn seine Frau (die wirklich schwerkrank ist, das wissen wir alle auf der Arbeit) das nicht überlebt? Bei ihm geht die Wahrheit überhaupt nicht, und alle die jetzt hier sagen, da sollte er keine Affäre haben - ihr kapiert es echt nicht. Er hat ja auch ein eigenes Leben, und er ist nicht glücklich über die Situation, denn so oder so zerreißt es ihn. Nochmal, warum schreiben Leute im forum? Weil sie echte Probleme haben, egal wie 08/15 sie sich anhören... Ein bisschen mehr Empathie bitte. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 8:45
In Antwort auf goldmarie71

Also viele Kommentare beziehen sich ja auf mein Verhalten meinem Mann gegenüber. Ich habe zum Glück bisher nicht sehr viel lügen müssen, weil wir einen sehr prall gefüllten Alltag haben , in dem wir oft allein unterwegs sind (arbeiten beide voll und oft abends oder am Wochenende). Es war eher oft ein Verschweigen, ich musste mich noch nicht als eiskalte Lügnerin fühlen. Und zum Thema egoistische Fremdgeher: wenn ich manchmal total beschwingt und selbstbewusst nach Hause kam und nicht so gestresst und reizbar wie so oft die Jahre davor, wünschte ich mir sogar, ihm würde auch so etwas widerfahren - und das meine ich ernst! Auch wenn ich natürlich nicht weiß, was dann wirklich passieren würde. Also ich gestehe ihm das auch zu, und dann würde man sehen, was die Gefühle einem sagen... Ich weiß nur, dass es im Moment keine wirklich leidtragenden Ehepartner, keine leidtragenden Kinder gibt. Aber klar, wenn's rauskommt...ihr unfairen Kritisierer vergesst, dass ihr gerade einen Einblick bekommen habt in eine Parallelwelt, die sonst niemand mitbekommt und die nicht bedeutet, dass ich meinen Partner skrupellos auslache, während ich mit irgendeinem one night stand austauschbaren Sex habe...  Und die ernstgemeinten Beiträge regen mich sehr wohl zum Nachdenken an. Und falls ihr aus moralisch - religiösen Gründen so unmenschlich kommentiert : wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein... 

Es ist schon irgendwie grotesk: Zum Glück musstest Du noch nicht viel lügen, sondern konntest alles verschweigen. So etwas muss man sich mal auf der Zunge vergehen lassen. Das ist ungefähr so, wie wenn man der dementen Oma das Haushaltsgeld klaut, aber das ist ok, da sie sich ja nicht daran erinnert, dass sie es bekommen hat und man deshalb auch nicht lügen musste.

Auch die Argumentation, dass es im Augenblick keine leidtragenden Kinder und Partner gibt, ist grotesk. Denn es handelt sich ja nur um eine Frage der Zeit, bis einer der Partner etwas herausbekommt (über 90% Der Langzeitaffären fliegen auf). Das erinnert mich an die Teilnehmer der illegalen Autorennen in den Großstädten. Wo ist da das Problem? Schon 1km gefahen und noch niemand kam bei Tempo 180 vor die Motorhaube.

Und zu guter Letzt die Scheinheiligkeit dem Partner auch solche Erlebnisse gönnen zu wollen, aber ihn leider nie darüber informieren, dass ihm so ein Lebensmodell ermöglicht werden würde. Das nennt man pharisäerhaft.

Dem Partner Treue vorspielen und vom Partner Treue verlangen, selbst aber nicht bereit sein, das gleich zu tun. Wie wahnsinnig feige ist so etwas? Statt ein neues gemeinsames Lebensmodell zu suchen, wird heimlich auf sich selbst optimiert. Sowas ist Egoismus in Reinstkultur.

Zusammenfassend kann man sagen: Glück, wer einen empathischeren und aufrichtigeren Ehepartner als Dich gefunden hat. Pech, wer an einen Selbstoptimierer wie dich gerät.
 

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 8:48

Warum geben so viele ihre Sch... meinung dazu ab, über die gar nicht die Frage gestellt wurde?? Warum schreiben hier nicht nur "die" ihre Meinung, die auch die Frage von Goldmarie beantworten können oder wollen, und um das er hier eigentlich geht? Das werde ich nie verstehen...
behaltet Eure Meinung für Euch und schaut doch selber das es euch nie passieren wird. Und ich wünsche allen, die so erniedrigende Anworten von sich geben, das es Ihnen selber passieren wird, in so eine Situation zu kommen...

Liebe Goldmarie, ich bin in deinem Alter, ich verstehe, das sowas im Leben passiert. Es ist halt das wahre Leben...ich kann mir vorstellen, das es Dir nicht gut geht, und es keine leichte Situation ist. Aber vorsichtig im Netz, so gut es auf der einen Seite ist, so schnell kann man auch von anderen "Monster" runtergezogen werden, die doch einfach nicht verstehen welche Frage du gestellt hast...
Ich hatte mit 25 auch mal ein Problem, keinen anderen Mann, ich war mit meinen 1.Mann und meinem Leben nicht mehr glücklich und konnte nicht verstehen WARUM. Mein Mann wusste davon, aber ich wollte meine Geschichte, um mehr über mich herauszufinden, auch auf einer Seite mitteilen... Der shitstorm war so heftig, das ich einen Zusammenbruch hatte...
Und das, weil sich Leute daran beteiligten, die nicht verstehen, das jeder Mensch ein Individum ist...

Liebe Goldmarie,

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute und hoffe, das sich alles so erfüllt wie du es für richtig hälst...

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 9:55
In Antwort auf blume383

Warum geben so viele ihre Sch... meinung dazu ab, über die gar nicht die Frage gestellt wurde?? Warum schreiben hier nicht nur "die" ihre Meinung, die auch die Frage von Goldmarie beantworten können oder wollen, und um das er hier eigentlich geht? Das werde ich nie verstehen...
behaltet Eure Meinung für Euch und schaut doch selber das es euch nie passieren wird. Und ich wünsche allen, die so erniedrigende Anworten von sich geben, das es Ihnen selber passieren wird, in so eine Situation zu kommen...

Liebe Goldmarie, ich bin in deinem Alter, ich verstehe, das sowas im Leben passiert. Es ist halt das wahre Leben...ich kann mir vorstellen, das es Dir nicht gut geht, und es keine leichte Situation ist. Aber vorsichtig im Netz, so gut es auf der einen Seite ist, so schnell kann man auch von anderen "Monster" runtergezogen werden, die doch einfach nicht verstehen welche Frage du gestellt hast...
Ich hatte mit 25 auch mal ein Problem, keinen anderen Mann, ich war mit meinen 1.Mann und meinem Leben nicht mehr glücklich und konnte nicht verstehen WARUM. Mein Mann wusste davon, aber ich wollte meine Geschichte, um mehr über mich herauszufinden, auch auf einer Seite mitteilen... Der shitstorm war so heftig, das ich einen Zusammenbruch hatte...
Und das, weil sich Leute daran beteiligten, die nicht verstehen, das jeder Mensch ein Individum ist...

Liebe Goldmarie,

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute und hoffe, das sich alles so erfüllt wie du es für richtig hälst...

Ich habe zwei Zusammenbrüche (inklusive Klinikaufenthalt) von zwei mir naheliegenden Menschen miterleben müssen und bezweifle dennoch die Großartigkeit der Gefühle. Meist findet in solchen Situationen eine Flucht bzw. Ablenkung statt, die  aus einer Überforderung heraus entstanden ist und die es ermöglicht sich vom eigentlichen Problem zu entfernen und sich mit "Freude"  (Hormone...) zu betäuben. 

Gradlinigkeit verlangt viel Konzentration und Disziplin. Das erbringen die meisten Menschen nur in der Theorie.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 10:16
In Antwort auf goldmarie71

Hallo, 
Wer kann aus Erfahrung etwas zu meiner Situation sagen? Ich bin verheiratet, Familie, Haus, bei uns lief schon zwei Jahre nix mehr im Bett. Schon seit der Hochzeit vor 16 Jahren war der Sex für mich nicht mehr berauschend (war früher anders!!).
Ich war all die Zeit treu und dachte letztes Jahr, mit 46, das wars dann mit Erotik... 
Dann der Klassiker : vor einem halben Jahr landete ich bei einem Ausflug mit einem verheirateten Kollegen im Bett, wir waren beide ziemlich betrunken. 
Wir stellten beide danach fest, dass wir kein schlechtes Gewissen hatten, es war einfach zu schön, er hat ebenfalls schon zwei Jahre keinen richtigen Sex mehr gehabt. Der Grund ist leider traurig : seine Frau ist krank und möchte nicht mehr. 
Wir haben uns versichert, dass wir unsere Familien nicht aufgeben wollen und kamen gut im Job miteinander aus. Es kam noch zweimal danach zu Sex im Auto, weil wir so wild aufeinander waren, dann kam die lange Sommerpause. 
Um es kurz zu machen : wir entschieden uns danach bewusst für eine heimliche Affäre, ich habe den perfekten Sex mit ihm, multiple Orgasmen, locker, fühle mich schön und es ist dem kompletten Umfeld aufgefallen, dass ich mich positiv verändert hatte... 
Und jetzt beginnen doch Probleme. Er hat ziemlich Stress auf der Arbeit und seiner Frau geht es wieder schlechter, er genießt auf der einen Seite den Sex und die Zeit mit mir, fühlt sich aber schnell unter Druck gesetzt, wenn ich nach einem date frage... 
Manchmal ist er aber auch super lieb und schenkt mir was zu Weihnachten und zum Geburtstag, schreibt Herzchen SMS. Jetzt der Knaller: Wenige Tage nach unserem letzten Treffen, bei dem ich sogar das erste Mal im Leben eine weibliche Ejakulation hatte, ging es ihm auf der Arbeit richtig schlecht. Ich fragte ihn per SMS ob ich ihm noch was Gutes tun kann oder ob er lieber schnell nach Hause will, wäre verständlich (es war schon spät am Abend). Er wollte heim und ich wünschte ihm aufrichtig und mit smiley eine gute Nacht. Zufällig sahen wir uns kurz danach auf der Straße von weitem. Ich winkte ihm noch mal lächelnd zu - da drehte er sich um und ging! Ich dachte schon, er hätte mich nicht gesehen, kam zum Parkhaus, da fuhr er schnell wegguckend an mir vorbei, obwohl ich nochmal winkte. Er floh förmlich vor mir! Ich habe mich so erniedrigt gefühlt, unfair behandelt, wie eine stalkende !@#*!... Seither (eine Woche) Funkstille 
Wie verhält man sich da? Ich bin süchtig nach unseren Treffen, und wäre unsagbar traurig, wenn es aufhören würde, ich würde eine Affäre leben können, aber das war hart.  WENN ICH ABER ZU VIEL VON MEINEN GEFÜHLEN PREISGEBE SETZE ICH IHN UNTER DRUCK. 
Was denkt ihr? 

 

Welche Antwort hättest du denn lieber?Fakt ist, dass er nicht mehr will & sich wahrscheinlich für sein Verhalten, seinen sexuellen Trieb schämt. Seine Partnerin, mit der er sein Leben verbringen will ist krank! Glaubst du im Ernst, du hättest unter fairen Bedingungen (sprich sie wäre gesund) eine Chance bei dem Mann)? Vergiss es, lass ihn in Ruhe.  Und räume endlich deinen eigenen produzierten Mist (sprich deine unerfüllte Ehe) auf. Oder bist auch eine von den Frauen, die alles haben muss, finanziell abgesichert sein will und vom einen Mann zum nächsten hüpfen muss? Wohl schon...,

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 10:30


Die Vehemenz einiger Antworten hier läßt bei Einigen eigene Betroffenheit vermuten.
Vor Gericht würde so jemand als befangen abgelehnt werden.....

Das Problem ist, dass bei einer solchen Konstellation mittelfristig es nur Verlierer gibt.
Das heißt, für wenige Momente des Glücks und der sexuellen Erfüllung zahlt man letztendlich einen sehr hohen Preis.

Natürlich fühlt man sich plötzlich wieder lebendig, es ist aufregend. Aber wie alles im Leben, es verbraucht sich mit der Zeit.

Man erschafft eine zweite Realität, die auf tönernden Füßen steht und irgendwann kommt aus der Nummer nicht mehr heraus.

Es gibt Untersuchungen, dass im Gehirn die selben Regionen angesprochen werden wie bei Drogen und der Entzug ähnlich schmerzhaft ist.

Liebe TE, Du hast dich in eine schwierige Situation hinein manövriert. Egal wie Du dich entscheidest, Du wirst etwas dabei verlieren. Und das wird wehtun.

Aber es ist auch eine Chance heraus zufinden, was Dir wirklich gut tut und was Du im Leben suchst.
In diesem Alter weiß man, die Zeit fliegt wie der Pfeil nur in eine Richtung und sie ist begrenzt.
Wir können nicht Alles haben, Du wirst eine Entscheidung treffen müssen oder es werden Andere die Entscheidung für Dich treffen.......


 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 11:20
In Antwort auf blume383

Warum geben so viele ihre Sch... meinung dazu ab, über die gar nicht die Frage gestellt wurde?? Warum schreiben hier nicht nur "die" ihre Meinung, die auch die Frage von Goldmarie beantworten können oder wollen, und um das er hier eigentlich geht? Das werde ich nie verstehen...
behaltet Eure Meinung für Euch und schaut doch selber das es euch nie passieren wird. Und ich wünsche allen, die so erniedrigende Anworten von sich geben, das es Ihnen selber passieren wird, in so eine Situation zu kommen...

Liebe Goldmarie, ich bin in deinem Alter, ich verstehe, das sowas im Leben passiert. Es ist halt das wahre Leben...ich kann mir vorstellen, das es Dir nicht gut geht, und es keine leichte Situation ist. Aber vorsichtig im Netz, so gut es auf der einen Seite ist, so schnell kann man auch von anderen "Monster" runtergezogen werden, die doch einfach nicht verstehen welche Frage du gestellt hast...
Ich hatte mit 25 auch mal ein Problem, keinen anderen Mann, ich war mit meinen 1.Mann und meinem Leben nicht mehr glücklich und konnte nicht verstehen WARUM. Mein Mann wusste davon, aber ich wollte meine Geschichte, um mehr über mich herauszufinden, auch auf einer Seite mitteilen... Der shitstorm war so heftig, das ich einen Zusammenbruch hatte...
Und das, weil sich Leute daran beteiligten, die nicht verstehen, das jeder Mensch ein Individum ist...

Liebe Goldmarie,

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute und hoffe, das sich alles so erfüllt wie du es für richtig hälst...

Was haben kritische Kommentare mit der Erkenntnis zu tun, dass alle Menschen Individuen sind? Der gestrige School Shooter in Kalifornien war auch ein Individuum. Macht diese Erkenntnis seinen 18-fachen Mord irgendwo besser? Auch das emotional einseitige Schmarotzen in einer Partnerschaft hat individuelle Gründe. Ethisch besser wird es dadurch nicht, denn diese Art des Egoismus hinterlässt meistens mindestens einen gebrochenen Menschen. Dabei könnte man mit Ehrlichkeit und Offenheit seine Ziele wahrscheinlich auch erreichen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 13:10
In Antwort auf vontronje


Die Vehemenz einiger Antworten hier läßt bei Einigen eigene Betroffenheit vermuten.
Vor Gericht würde so jemand als befangen abgelehnt werden.....

Das Problem ist, dass bei einer solchen Konstellation mittelfristig es nur Verlierer gibt.
Das heißt, für wenige Momente des Glücks und der sexuellen Erfüllung zahlt man letztendlich einen sehr hohen Preis.

Natürlich fühlt man sich plötzlich wieder lebendig, es ist aufregend. Aber wie alles im Leben, es verbraucht sich mit der Zeit.

Man erschafft eine zweite Realität, die auf tönernden Füßen steht und irgendwann kommt aus der Nummer nicht mehr heraus.

Es gibt Untersuchungen, dass im Gehirn die selben Regionen angesprochen werden wie bei Drogen und der Entzug ähnlich schmerzhaft ist.

Liebe TE, Du hast dich in eine schwierige Situation hinein manövriert. Egal wie Du dich entscheidest, Du wirst etwas dabei verlieren. Und das wird wehtun.

Aber es ist auch eine Chance heraus zufinden, was Dir wirklich gut tut und was Du im Leben suchst.
In diesem Alter weiß man, die Zeit fliegt wie der Pfeil nur in eine Richtung und sie ist begrenzt.
Wir können nicht Alles haben, Du wirst eine Entscheidung treffen müssen oder es werden Andere die Entscheidung für Dich treffen.......


 


"Die Vehemenz einiger Antworten hier läßt bei Einigen eigene Betroffenheit vermuten."

Den Thread als Befriedigung der eigenen Sensationsgier zu nehmen oder sich gar am "Schicksal"/ Leben eines anderen zu belustigen, deutet auf einen Drang hin, der den primitiven  Trieben der "Urmenschen" gleicht.
Würde und Niveau kennen keine Sensationsgier. ☺

 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 13:13
In Antwort auf blume383

Warum geben so viele ihre Sch... meinung dazu ab, über die gar nicht die Frage gestellt wurde?? Warum schreiben hier nicht nur "die" ihre Meinung, die auch die Frage von Goldmarie beantworten können oder wollen, und um das er hier eigentlich geht? Das werde ich nie verstehen...
behaltet Eure Meinung für Euch und schaut doch selber das es euch nie passieren wird. Und ich wünsche allen, die so erniedrigende Anworten von sich geben, das es Ihnen selber passieren wird, in so eine Situation zu kommen...

Liebe Goldmarie, ich bin in deinem Alter, ich verstehe, das sowas im Leben passiert. Es ist halt das wahre Leben...ich kann mir vorstellen, das es Dir nicht gut geht, und es keine leichte Situation ist. Aber vorsichtig im Netz, so gut es auf der einen Seite ist, so schnell kann man auch von anderen "Monster" runtergezogen werden, die doch einfach nicht verstehen welche Frage du gestellt hast...
Ich hatte mit 25 auch mal ein Problem, keinen anderen Mann, ich war mit meinen 1.Mann und meinem Leben nicht mehr glücklich und konnte nicht verstehen WARUM. Mein Mann wusste davon, aber ich wollte meine Geschichte, um mehr über mich herauszufinden, auch auf einer Seite mitteilen... Der shitstorm war so heftig, das ich einen Zusammenbruch hatte...
Und das, weil sich Leute daran beteiligten, die nicht verstehen, das jeder Mensch ein Individum ist...

Liebe Goldmarie,

Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute und hoffe, das sich alles so erfüllt wie du es für richtig hälst...

Och wie schön, daß die Forumspolizei auch da hast. Hast ganz toll gemacht 👍

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 17:21

Ich danke allen, die mir hier auf faire Weise antworten. Ich denke sehr viel über die respektvoll formulierten Meinungen nach, so unterschiedlich wie sie auch sind. Es ist schon krass, die Leute kennen einen ja gar nicht, ich will nicht wissen wie viel "treue" aber respektkose und unsympathische Menschen es gibt...Ich denke
1.: viele sehen im Thema Sex sowieso schon etwas Oberflächliches, "wahre Liebe" ist mehr wert etc., aber wer kann schon Liebe definieren? Es gibt so unterschiedliche Arten, und das Leben ist verdammt noch mal nicht immer so klar, dass man alles richtig macht...denn die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft. Ja, ich habe mit meinem Partner offensichtlich ein Problem, was diesen Bereich unseres Lebens angeht, und deshalb nehme ich die Antworten ernst, die versuchen, mir Mut zu machen, das mit ihm zu besprechen. Allerdings ist er ein Mann, den ihr doch garnicht kennt (aber sagen können, dass er mich nicht verdient...) , und ich habe meine Gründe zögerlich zu sein. Das darüber austauschen in diesem Forum hilft da aber schonmal die Gedanken zu sortieren, und deshalb habe ich ja auch hier geschrieben...
2.:Meinungsfreiheit hin oder her, hier wird viel zu sehr beleidigt. Zsusa zum Beispiel hat mit ihre eigene Meinung zum Thema Ehrlichkeit sehr respektvoll dargelegt, eine der besten Antworten hier für mich. Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" (?) "Super Vorbild als Mutter bist du" , "Was für einen Mist du von dir gibst" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. mit Meinungsfreiheit zu tun? naja, man kennt diese spezielle, beleidigende Art der Meinungsfreiheitsauslegung auch von gewissen Rändern im politischen Spektrum´. Schade für das Forum der gofeminin-Seite...
3. Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht. Das wissen alle, die selbst welche haben und schon mal vor der schwierigen Entscheidung einer Trennung stehen. Ich kenne soviele unüberlegte Kurzschlusshandlungen im Bekanntenkreis wegen Affären, da hat man sich schon manchmal gewünscht,  die lewute hätten noch gewartet, um zu schauen, wie ernst es denn ist. Gleichzeitig das Dilemma. niemand soll etwas aus reinem Pflichtgefühl machen und seich selbst dabei bis zur Selbstaufgabe verleugnen.
Also kurz gesagt: es ist nicht einfach. Sonst bräuchten wir keine Foren und würden keine Fragen stellen. Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 18:50

Finde ich auch super von Deinem Vater, dass er über den Lügen und dem Verheimlichen Deiner Mutter stand. Wie so oft war der Lügner in der Beziehung Deiner Eltern der schwächere Partner, der meinte er müsse irgend etwas für sich tun. Schade, wenn man überlegt, welche Chancen Deine Mutter die ganzen Jahre vor der Kur verpasst hat... ich denke ihre Depression kam nicht von alleine. Sicherlich hätte sie im Nachhinein die Beziehung zu Deinem Vater anders gestaltet, als in die Rolle der "süßen naiven Frau" abzugleiten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 19:09
In Antwort auf goldmarie71

Ich danke allen, die mir hier auf faire Weise antworten. Ich denke sehr viel über die respektvoll formulierten Meinungen nach, so unterschiedlich wie sie auch sind. Es ist schon krass, die Leute kennen einen ja gar nicht, ich will nicht wissen wie viel "treue" aber respektkose und unsympathische Menschen es gibt...Ich denke
1.: viele sehen im Thema Sex sowieso schon etwas Oberflächliches, "wahre Liebe" ist mehr wert etc., aber wer kann schon Liebe definieren? Es gibt so unterschiedliche Arten, und das Leben ist verdammt noch mal nicht immer so klar, dass man alles richtig macht...denn die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft. Ja, ich habe mit meinem Partner offensichtlich ein Problem, was diesen Bereich unseres Lebens angeht, und deshalb nehme ich die Antworten ernst, die versuchen, mir Mut zu machen, das mit ihm zu besprechen. Allerdings ist er ein Mann, den ihr doch garnicht kennt (aber sagen können, dass er mich nicht verdient...) , und ich habe meine Gründe zögerlich zu sein. Das darüber austauschen in diesem Forum hilft da aber schonmal die Gedanken zu sortieren, und deshalb habe ich ja auch hier geschrieben...
2.:Meinungsfreiheit hin oder her, hier wird viel zu sehr beleidigt. Zsusa zum Beispiel hat mit ihre eigene Meinung zum Thema Ehrlichkeit sehr respektvoll dargelegt, eine der besten Antworten hier für mich. Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" (?) "Super Vorbild als Mutter bist du" , "Was für einen Mist du von dir gibst" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. mit Meinungsfreiheit zu tun? naja, man kennt diese spezielle, beleidigende Art der Meinungsfreiheitsauslegung auch von gewissen Rändern im politischen Spektrum´. Schade für das Forum der gofeminin-Seite...
3. Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht. Das wissen alle, die selbst welche haben und schon mal vor der schwierigen Entscheidung einer Trennung stehen. Ich kenne soviele unüberlegte Kurzschlusshandlungen im Bekanntenkreis wegen Affären, da hat man sich schon manchmal gewünscht,  die lewute hätten noch gewartet, um zu schauen, wie ernst es denn ist. Gleichzeitig das Dilemma. niemand soll etwas aus reinem Pflichtgefühl machen und seich selbst dabei bis zur Selbstaufgabe verleugnen.
Also kurz gesagt: es ist nicht einfach. Sonst bräuchten wir keine Foren und würden keine Fragen stellen. Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... 

"die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft."

Das ist nun wirklich ein großartiger Beitrag. Ich habe schon viele Begründungen der Fremdgeher gelesen, aber Deine rahme ich mir gedanklich ein: Summa summarum sagst Du, das es für Dich ekelhaft und pure Selbstbefriedigung ist, die Sexualität mit Deinem Partner auszuleben. Also, das ist grandios komisch.

"Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. "

Dieser Ausdruck war von mir und beschreibt meiner Meinung am treffendsten Menschen, die von der emotionalen Energie des Partners zehren, die der Partner in eine Beziehung gibt und (statt diese Energie wiederum in die Beziehung zu stecken), ihre eigene pa rtnerschaftliche / emotionale Energie in eine Affäre stecken. Der klassiche Fall des Schmarotzertums im Tierreich. Ich finde das trifft Deinen beschriebenen Fall sehr gut. Dir geht es nach eigenen Worten um etwas "wahnsinnig existenzielles", nämlich guten Sex. Du bist aber nicht bereit, das mit Deinem Mann anzustreben, findest Du wie gesagt eklig und egoistisch. Und mit Deinem Mann das zu besprechen und auch für ihn die Ehe zu öffnen machst Du aus Verlustangst auch nicht. Ergo: Du schmarotzt in der Beziehung.

"Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht."

Welche Entscheidung meinst Du eigentlich? Die, eine Affäre einzugehen und Deine Familie anzulügen und zu hintergehen? Oder die, Deinen Mann für die Affäre zu verlassen, die Dich aber ja gar nicht als Partnerin will? Ich habe in keinster Weise das Gefühl, dass die Verantwortung für Deine Kinder Dich an der Affäre mit ihren möglicherweise verheerenden Folgen für diese, gehindert hätten.

"Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... "

Natürlich könntest Du ehrlich sein, Du willst es aber nicht. Dass Du DIr nicht hinterhältig vorkommst, hat nichts mit Deiner Erklärung zu tun, sondern hat mit Deinem Charakter und Deinem Egoismus zu tun. Es gibt sogar Menschen, die andere ermorden ohne sich hinterhältig zu fühlen. Die Bandbreite der Charaktere ist breit und Du bist nach Deiner Beschreibung leider in der unteren Hälfte zu finden. Wie weit unten lässt sich auf die Ferne natürlich nicht sagen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 20:13

Och bitte, nicht wieder die plumpe Unterscheidung zwischen Lüge und Verheimlichung. Die Lüge ist die Verheimlichung der Wahrheit. Die Verheimlichung die Umgehung der Lüge. Beides das gleiche

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 20:14

--> ”die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft.“


—> ”Wahres Glück außerhalb meines Geheimnisses empfinde ich eigentlich nur bei meinen lachenden Kindern, ... “


oha das sind echt harte Aussagen 😂😂 wo ich froh bin das dein Mann das nicht mitlesen muss .


also ich will dich jetzt auch nicht angreifen oder als Egoist bezeichnen . Ich will nur fragen also bist du sicher das du dein Partner liebst ? Ich denke eher das du ihn noch magst da ihr ja solange schon zsm seid aber liebe ??  Für mich gehört Sex und liebe zsm wenn du dein Mann sexuell so abstoßend findest bin ich ganz irritiert was für eine Art liebe das ist . 

Was die kinder betrifft in meiner Klasse sind viele die in geschiedenen Ehen aufgewachsen sind bzw patchwork Family glücklich.Ich glaube das wichtigste ist, dass ihr euch in Guten trennt und für die Kinder da seid . Denn Eltern die sich nur zoffen bei wem die Kinder diese Woche bleiben da geht es den Kindern schlecht . Bei einer affäre werdet ihr euch nicht in guten trennen und es kommt genau das was du befürchtest. 



—->> ”ist das Beenden einer solchen Beziehung vielleicht doch immer mit der Angst verbunden, das wahre, leidenschaftliche Leben dem gesellschaftlichen eintönig Frieden zu opfern?“<—-

du kannst das das wahre leidenschaftliche Leben haben. Meist sind Alleinerziehende Mütter auch glücklich haben Freundschaft plus mit dem die sich hemmungslos ohne einen zu verletzen austoben können und ja es ist dann klar schwieriger den richtigen Partner zu finden . Aber ist das wirklich schlimmer als mit ein Partner zsm sein der dich nicht begehrt ? Und mit den du garnicht glücklich bist sondern der Glück nur deine Kinder sind. 

Keine ne Ahnung was du dir von diesen Beiträgen mitnehmen wirst . Ich hoffe du setzt deine rosa rote Brille ab und versuchst an deiner Beziehung zu denken bzw es zu beenden . Viel Glück an was auch immer du machst. Aber tu nicht das was du nicht willst was man dir tut ☺️


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 21:17

Gähn, der Klassiker der fremdgeher warum es ja falsch dem Partner die Wahrheit zu sagen. Lass dir was neues einfallen. Seinen Partner auf diese Weise zu belügen ist jämmerlich. Nicht mehr und nicht weniger. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 21:26
In Antwort auf 6rama9

"die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft."

Das ist nun wirklich ein großartiger Beitrag. Ich habe schon viele Begründungen der Fremdgeher gelesen, aber Deine rahme ich mir gedanklich ein: Summa summarum sagst Du, das es für Dich ekelhaft und pure Selbstbefriedigung ist, die Sexualität mit Deinem Partner auszuleben. Also, das ist grandios komisch.

"Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. "

Dieser Ausdruck war von mir und beschreibt meiner Meinung am treffendsten Menschen, die von der emotionalen Energie des Partners zehren, die der Partner in eine Beziehung gibt und (statt diese Energie wiederum in die Beziehung zu stecken), ihre eigene pa rtnerschaftliche / emotionale Energie in eine Affäre stecken. Der klassiche Fall des Schmarotzertums im Tierreich. Ich finde das trifft Deinen beschriebenen Fall sehr gut. Dir geht es nach eigenen Worten um etwas "wahnsinnig existenzielles", nämlich guten Sex. Du bist aber nicht bereit, das mit Deinem Mann anzustreben, findest Du wie gesagt eklig und egoistisch. Und mit Deinem Mann das zu besprechen und auch für ihn die Ehe zu öffnen machst Du aus Verlustangst auch nicht. Ergo: Du schmarotzt in der Beziehung.

"Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht."

Welche Entscheidung meinst Du eigentlich? Die, eine Affäre einzugehen und Deine Familie anzulügen und zu hintergehen? Oder die, Deinen Mann für die Affäre zu verlassen, die Dich aber ja gar nicht als Partnerin will? Ich habe in keinster Weise das Gefühl, dass die Verantwortung für Deine Kinder Dich an der Affäre mit ihren möglicherweise verheerenden Folgen für diese, gehindert hätten.

"Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... "

Natürlich könntest Du ehrlich sein, Du willst es aber nicht. Dass Du DIr nicht hinterhältig vorkommst, hat nichts mit Deiner Erklärung zu tun, sondern hat mit Deinem Charakter und Deinem Egoismus zu tun. Es gibt sogar Menschen, die andere ermorden ohne sich hinterhältig zu fühlen. Die Bandbreite der Charaktere ist breit und Du bist nach Deiner Beschreibung leider in der unteren Hälfte zu finden. Wie weit unten lässt sich auf die Ferne natürlich nicht sagen.

Ich finde es ja super,  dass du dir solche mühe machst, ihren Beitrag zu sezieren. Das hat auch alles Hand und Fuß was du sagst.
Aber ich denke die mühen sind vergebens. Te und Leute, die sich für diesen weg, den Partner zu betrügen und zu belügen, entschieden haben, haben sich bereits ein Konstrukt aus aus Rechtfertigungen und Begründungen zurecht gewurschtelt, dass sie für tatsächliche Argumente nicht mehr empfänglich sind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 22:29

Ich gönne es ihr auch wenn sie es aber nicht heimlich machen würde . Wieso muss man jemand anderes verletzten um sich was zu gönnen ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 23:03

Nein, unlogisch. Sie könnte mit ihrem Mann eine offene Beziehung vereinbaren. Sie könnte sich von ihrem Mann trennen. Sie könnte die Leidenschaft mit ihrem Mann suchen. Es gibt viele Möglichkeiten, Leidenschaft auszuleben. Oder glaubst Du, dass Heimlichtuerei Voraussetzung für Leidenschaft ist?

Affären sind schleichendes Gift für jede Beziehung. Aufgeflogene Affären sind dagegen ein toxischer Schock für Partner und Kinder (falls vorhanden).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2018 um 23:18

Als dein das es letzendlich rausgefunden hate ging es ihm ja dann auch nicht prügelnd oder ? Also die Wahrheit sagen auch wenn’s dem anderem nicht gefällt ist 1000 mal besser als wenn er es später erfährt . 

In den ihren fall hätte die Te direkt ihre Gefühle geäußert und eine öffnung vorgeschlagen hätte er es vlt sogar verstanden bei 16 Jahren unbefriedigenden Sex 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 0:30

Ich hab mir grad mein Beitrag gelesen . Mein Handy hat so eine automatische Korrektur und korrigiert immer alles falsch . Ein Wunder das du mein Text überhaupt verstanden hast 😂😂😂 

wenn ich wüsste er könnte damit nicht umgehen würde ich es garnicht erst reskieren oder Schuldgefühle haben und es nicht mehr machen. Ich finde sowie die TE schreibt klingt es nicht nach einer Frau die ihren Mann liebt . Der Affären Mann hatte wenigstens ein schlechtes Gewissen. Sie hingegen verschwendet ja noch nicht mal ein Gedanke an den Ehemann . Sondern denkt nur daran das die Affäre sich nicht meldet . 

Ich verstehe sowieso nicht wie man 16 Jahre so leben kann . Das macht doch einen kaputt . In all der Zeit hatte sie die Möglichkeit einen anderen kennzulernen und sich zu trennnen. Jetzt hat Sie Ihre besten Jahre sozusagen weg geworfen . 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 2:40
In Antwort auf fiebie95

Ich hab mir grad mein Beitrag gelesen . Mein Handy hat so eine automatische Korrektur und korrigiert immer alles falsch . Ein Wunder das du mein Text überhaupt verstanden hast 😂😂😂 

wenn ich wüsste er könnte damit nicht umgehen würde ich es garnicht erst reskieren oder Schuldgefühle haben und es nicht mehr machen. Ich finde sowie die TE schreibt klingt es nicht nach einer Frau die ihren Mann liebt . Der Affären Mann hatte wenigstens ein schlechtes Gewissen. Sie hingegen verschwendet ja noch nicht mal ein Gedanke an den Ehemann . Sondern denkt nur daran das die Affäre sich nicht meldet . 

Ich verstehe sowieso nicht wie man 16 Jahre so leben kann . Das macht doch einen kaputt . In all der Zeit hatte sie die Möglichkeit einen anderen kennzulernen und sich zu trennnen. Jetzt hat Sie Ihre besten Jahre sozusagen weg geworfen . 

Mittlerweile muss ich ja direkt lachen bei einigen Antworten, ich gewöhne mich langsam an die Resistenz einiger "Forums"-TeilnehmerInnen, meine Texte aufmerksam zu lesen..."wenn ich wüsste er könnte damit nicht umgehen würde ich es garnicht erst reskieren" schreibt fiebie -  klar, wenn es eine KOPFentscheidung wäre, hätte ich keine Probleme - der Mensch besteht aber aus mehr als dem Verstand (wie man ja auch aus einigen um sich hauenden Antworten hier sehen kann). Ich habe auch meine besten Jahre nicht weg geworfen - wieder so eine Art der Fehlinterpretation, denn ich habe mich mit meinem Mann ja nicht gequält! Es war eine wertvolle Zeit, was soll dieses billige Getue, manchmal geht auch einfach etwas schleichend zu Ende, und ich frage mich ja gerade, ob es so ist. Und ich dann unabhängig von meiner Affäre einen Schlussstrich unter die Ehe ziehen soll, oder eben unter die Affäre einen solchen. ER hat nämlich aus genannten Gründen nicht die Möglichkeit, sich für eins von beiden zu entscheiden, obwohl er sich in mich verliebt hat, und das hat nichts mit Ausrede oder gesellschaftlichem Pflichtbewusstsein zu tun, sondern eben damit dass er sich verantwortlich für seine Ehefrau fühlt, die er gesund geheiratet hat und von der er weiß, dass sie das evtl körperlich nicht verkraften würde, wie oft muss ich diese Tragweite hier eigentlich noch wiederholen? 
Und dieses Wissen um seine trotzdem immer wieder bekundete Verliebtheit und seinen Respekt vor mir hatte mich dazu geführt, ganz am Anfang die Frage zu einem mir unerklärlichen Verhalten zu stellen  - und nicht dass das, wie von einigen unterstellt, die einzige egoistische Sache wäre, die mich in diesem ganzen Dilemma interessiere... Vielmehr hat sich durch diesen aufwühlenden Ausgangspunkt ja eine wenigstens teilweise wertvolle Diskussion entsponnen, die mich zu grundlegenden Problemen der Situation führt. 
Ich habe sehr sehr viele Gedanken an meinen Ehemann "verschwendet", wie es hier formuliert wird, weil nämlich ICH (typisch weiblich) nach der sexuellen Befriedigung in der Regel glücklich und traurig heulend zugleich war, während er hauptsächlich entspannt war. Habe mal gelesen, das wäre sowieso ein biologisch grundlegender Unterschied zwischen Mann und Frau nach dem koitus , so hormonell bedingt irgendwie, naja, da können sich jetzt gleich wieder einige draufstürzen... Da ich jetzt eh keine Lust habe, auf alle Diffamierungen einzugehen nur noch für alle, die es ernsthaft interessiert, wie es bisher weiter ging. Er war heute den ganzen Tag in meiner Nähe beim arbeiten (hätte er nicht müssen) und zeigt mir seinen Respekt, seine zarte,  nicht fordernde Zuneigung. Ich fand das großartig (ich bleibe dabei: er ist einfach ein verdammt lieber und verantwortungsvoller Mensch). Ich habe das Gefühl, er will mir gerade zeigen, dass wir das Zusammenarbeiten mit Anstand schaffen können, weil ihm selbst aufgefallen ist, dass dieses Wegrennen eine blöde Kurzschluss Reaktion war (er sagte mir am Vortag dazu als Erklärung :ich renn ja vor mir selbst davon). Er sagte mal vor ein paar Wochen sehr traurig,“ verdammt, man kann doch auch in zwei Frauen gleichzeitig verliebt sein!“. 
Nochmal zu Kunigunde: ich finde deine Geschichte sehr berührend und deinen Vater und auch dich als verständnisvolle Tochter tolle Menschen. Niemand weiß, wie die Hintergründe waren, wie es gewesen wäre wenn es nicht nur 3 Wochen Kur gewesen wären, sondern 8 Wochen und so fort. Aber eines zeigt dies doch: die "Konstellationen" im Leben sind vielfältig, individuell und in ihrer Gänze nicht immer überschaubar... All diesen geradlinigen Theoretikern zum Trotz. Bei deinen Eltern ist es zum Glück gut ausgegangen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 8:22

Glach sind eher deine versuche hier so ein Verhalten schön zu reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 8:33
In Antwort auf goldmarie71

Mittlerweile muss ich ja direkt lachen bei einigen Antworten, ich gewöhne mich langsam an die Resistenz einiger "Forums"-TeilnehmerInnen, meine Texte aufmerksam zu lesen..."wenn ich wüsste er könnte damit nicht umgehen würde ich es garnicht erst reskieren" schreibt fiebie -  klar, wenn es eine KOPFentscheidung wäre, hätte ich keine Probleme - der Mensch besteht aber aus mehr als dem Verstand (wie man ja auch aus einigen um sich hauenden Antworten hier sehen kann). Ich habe auch meine besten Jahre nicht weg geworfen - wieder so eine Art der Fehlinterpretation, denn ich habe mich mit meinem Mann ja nicht gequält! Es war eine wertvolle Zeit, was soll dieses billige Getue, manchmal geht auch einfach etwas schleichend zu Ende, und ich frage mich ja gerade, ob es so ist. Und ich dann unabhängig von meiner Affäre einen Schlussstrich unter die Ehe ziehen soll, oder eben unter die Affäre einen solchen. ER hat nämlich aus genannten Gründen nicht die Möglichkeit, sich für eins von beiden zu entscheiden, obwohl er sich in mich verliebt hat, und das hat nichts mit Ausrede oder gesellschaftlichem Pflichtbewusstsein zu tun, sondern eben damit dass er sich verantwortlich für seine Ehefrau fühlt, die er gesund geheiratet hat und von der er weiß, dass sie das evtl körperlich nicht verkraften würde, wie oft muss ich diese Tragweite hier eigentlich noch wiederholen? 
Und dieses Wissen um seine trotzdem immer wieder bekundete Verliebtheit und seinen Respekt vor mir hatte mich dazu geführt, ganz am Anfang die Frage zu einem mir unerklärlichen Verhalten zu stellen  - und nicht dass das, wie von einigen unterstellt, die einzige egoistische Sache wäre, die mich in diesem ganzen Dilemma interessiere... Vielmehr hat sich durch diesen aufwühlenden Ausgangspunkt ja eine wenigstens teilweise wertvolle Diskussion entsponnen, die mich zu grundlegenden Problemen der Situation führt. 
Ich habe sehr sehr viele Gedanken an meinen Ehemann "verschwendet", wie es hier formuliert wird, weil nämlich ICH (typisch weiblich) nach der sexuellen Befriedigung in der Regel glücklich und traurig heulend zugleich war, während er hauptsächlich entspannt war. Habe mal gelesen, das wäre sowieso ein biologisch grundlegender Unterschied zwischen Mann und Frau nach dem koitus , so hormonell bedingt irgendwie, naja, da können sich jetzt gleich wieder einige draufstürzen... Da ich jetzt eh keine Lust habe, auf alle Diffamierungen einzugehen nur noch für alle, die es ernsthaft interessiert, wie es bisher weiter ging. Er war heute den ganzen Tag in meiner Nähe beim arbeiten (hätte er nicht müssen) und zeigt mir seinen Respekt, seine zarte,  nicht fordernde Zuneigung. Ich fand das großartig (ich bleibe dabei: er ist einfach ein verdammt lieber und verantwortungsvoller Mensch). Ich habe das Gefühl, er will mir gerade zeigen, dass wir das Zusammenarbeiten mit Anstand schaffen können, weil ihm selbst aufgefallen ist, dass dieses Wegrennen eine blöde Kurzschluss Reaktion war (er sagte mir am Vortag dazu als Erklärung :ich renn ja vor mir selbst davon). Er sagte mal vor ein paar Wochen sehr traurig,“ verdammt, man kann doch auch in zwei Frauen gleichzeitig verliebt sein!“. 
Nochmal zu Kunigunde: ich finde deine Geschichte sehr berührend und deinen Vater und auch dich als verständnisvolle Tochter tolle Menschen. Niemand weiß, wie die Hintergründe waren, wie es gewesen wäre wenn es nicht nur 3 Wochen Kur gewesen wären, sondern 8 Wochen und so fort. Aber eines zeigt dies doch: die "Konstellationen" im Leben sind vielfältig, individuell und in ihrer Gänze nicht immer überschaubar... All diesen geradlinigen Theoretikern zum Trotz. Bei deinen Eltern ist es zum Glück gut ausgegangen. 

Merk gerade (war sehr spät gestern nacht) dass die vorherige nachricht manchmal etwas missverständlich sein kann. Schreibe oft“ er "und es ist nicht ganz klar welchen Mann in meinem leben ich meine (uuhh, ein Zeichen...) .. Also zunächst geht es um meinen Ehemann (von dem ich ja garnicht hundertprozentig wissen kann, wie er damit umgehen würde).  Dann meinte ich, dass mein Geliebter wie ich finde keine wirkliche Möglichkeit hat sich frei zu entscheiden, wenn er nicht in Kauf nehmen will, dass seine Frau dabei evtl. stirbt!
Die Stelle mit der sexuellen Befriedigung bezieht sich auf die aktuelle Situation mit meinem Geliebten (mit meinem Mann gibt es ja wie gesagt seit etwa zwei Jahren keinen Sex mehr). Und im übrigen sind diese Tränen, die manchmal während unserer Affäre fließen, ja auch ein Grund, dass mein Geliebter nicht so recht weiß was er tun soll... Macht er mich glücklich oder nicht? Eigentlich schon... Aber ich bin eben KEIN seelenloses Monster, sondern wie er ein hin und her gerissener Mensch. Und deshalb bezieht sich die letzte Passage last but not least auf den gestrigen Umgang von uns zwei Geliebten miteinander auf der Arbeit. Gleich sehen wir uns wieder und ich hoffe es wird genauso respektvoll. Es sind ja die meiste Zeit andere dabei und man kann nicht privat werden. Aber es ist, wenn wir uns in die Augen blicken, ganz klar wie sehr es jetzt gerade innerlich in uns arbeitet. 
Eine letzte Anmerkung an die beleidigenden Kritisierer : wie ihr ja vielleicht wahrnehmen könnt, reagiere ich auf respektvolle und KONSTRUKTIVE Kritik ja tatsächlich nachdenklich. Solltet ihr also ehrlich bemüht sein solche "verlorenen Seelen" wie mich wieder auf den rechten Pfad der Tugend zu führen, weil das "Andere" ja so schlecht ist, müsstet ihr mal eine andere Methode anwenden. Aber scheinbar seid ihr ja garnicht ehrlich daran interessiert, jemanden vom "Bösen" abzuwenden, sondern ergötzt euch noch daran, um euch selbst zu erhöhen. DAS ist pharisäerhaft... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 17:33
In Antwort auf goldmarie71

Merk gerade (war sehr spät gestern nacht) dass die vorherige nachricht manchmal etwas missverständlich sein kann. Schreibe oft“ er "und es ist nicht ganz klar welchen Mann in meinem leben ich meine (uuhh, ein Zeichen...) .. Also zunächst geht es um meinen Ehemann (von dem ich ja garnicht hundertprozentig wissen kann, wie er damit umgehen würde).  Dann meinte ich, dass mein Geliebter wie ich finde keine wirkliche Möglichkeit hat sich frei zu entscheiden, wenn er nicht in Kauf nehmen will, dass seine Frau dabei evtl. stirbt!
Die Stelle mit der sexuellen Befriedigung bezieht sich auf die aktuelle Situation mit meinem Geliebten (mit meinem Mann gibt es ja wie gesagt seit etwa zwei Jahren keinen Sex mehr). Und im übrigen sind diese Tränen, die manchmal während unserer Affäre fließen, ja auch ein Grund, dass mein Geliebter nicht so recht weiß was er tun soll... Macht er mich glücklich oder nicht? Eigentlich schon... Aber ich bin eben KEIN seelenloses Monster, sondern wie er ein hin und her gerissener Mensch. Und deshalb bezieht sich die letzte Passage last but not least auf den gestrigen Umgang von uns zwei Geliebten miteinander auf der Arbeit. Gleich sehen wir uns wieder und ich hoffe es wird genauso respektvoll. Es sind ja die meiste Zeit andere dabei und man kann nicht privat werden. Aber es ist, wenn wir uns in die Augen blicken, ganz klar wie sehr es jetzt gerade innerlich in uns arbeitet. 
Eine letzte Anmerkung an die beleidigenden Kritisierer : wie ihr ja vielleicht wahrnehmen könnt, reagiere ich auf respektvolle und KONSTRUKTIVE Kritik ja tatsächlich nachdenklich. Solltet ihr also ehrlich bemüht sein solche "verlorenen Seelen" wie mich wieder auf den rechten Pfad der Tugend zu führen, weil das "Andere" ja so schlecht ist, müsstet ihr mal eine andere Methode anwenden. Aber scheinbar seid ihr ja garnicht ehrlich daran interessiert, jemanden vom "Bösen" abzuwenden, sondern ergötzt euch noch daran, um euch selbst zu erhöhen. DAS ist pharisäerhaft... 

"mit meinem Mann gibt es ja wie gesagt seit etwa zwei Jahren keinen Sex mehr. "

Mal einen ganz anderen Punkt: Dein Thread heißt "Affäre aufrecht erhalten?". Ich frage mich warum er nicht heißt: "Ehe aufrecht erhalten?". Ist Dein Mann impotent und kann kein GV mehr haben (was ja immer noch andere Formend von Sex ermöglichen würde)?

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, was einen Mann zu einer 2-jährig sexlosen Zeit in einer Beziehung veranlassen könnte, außer Krankheit und völliges Auseinanderleben. Oder aber, dass sich beide Partner sexuell außerhalb der Ehe austoben, aber beide zu feige sind, eine offene Beziehung vorzuschlagen und zu führen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 18:08

Als ich glaube auch dass kein Mann Mitte 40 zwei Jahre lang enthaltsam lebt. Und da die TE ja einen Lover gefunden hat, wird sie weder extrem unatraktiv, noch extrem ungepflegt oder extrem übergewichtig sein. Und wenn ihr Mann keinen GV mehr praktizieren könnte, wäre das sicher erwähnt worden. Bleiben also nicht mehr viele Optionen übrig. Pornosucht, Fetisch oder Fremdgehen wären für mich fast die einzig vorstellbaren Gründe.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 18:34

Äähh, ließ mal aufmerksam... Wir sehen uns jeden Tag, weil wir miteinander arbeiten... Ich habe ihn seit diesem Erlebnis in keinster Weise bedrängt, sonder mich absolut zurück gehalten. Wie war das mit dem Stolz? Und das imponiert ihm gerade... Er ist jedenfalls super höflich zu mir und hatte sich ja, wie schon erwähnt, entschuldigt. Jetzt sind wir beide irgendwie auf Habacht-Stellung... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 19:13

Aldo Hut ab, annalena, vor deiner Einstellung und Reaktion!!

Du bist erwachsener als eure Eltern in deinem Verhalten. 

Sehr leid tut es mir für deinen Bruder. 

Bitte redet offen mit euren Eltern. Ihr müsst ernst genommen werden. 

@TE:

Ich bin sehr erstaunt, welch geringe Rolle es hier zu spielen scheint, wie krank die Ehefrau deines Verhältnisses doch ist. 

Ihr allein gilt mein ganzes Mitgefühl. 

Steckte ich in ihrer Haut, würde ich den Mann sofort fortjagen!


Ich bin mir fast sicher, dass sie zumindest etwas ahnt. 

Und du hast keine anderen Probleme, als dass dir der Kerl nicht im Parkhaus zuwinkt?!?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2018 um 21:00
In Antwort auf goldmarie71

Mittlerweile muss ich ja direkt lachen bei einigen Antworten, ich gewöhne mich langsam an die Resistenz einiger "Forums"-TeilnehmerInnen, meine Texte aufmerksam zu lesen..."wenn ich wüsste er könnte damit nicht umgehen würde ich es garnicht erst reskieren" schreibt fiebie -  klar, wenn es eine KOPFentscheidung wäre, hätte ich keine Probleme - der Mensch besteht aber aus mehr als dem Verstand (wie man ja auch aus einigen um sich hauenden Antworten hier sehen kann). Ich habe auch meine besten Jahre nicht weg geworfen - wieder so eine Art der Fehlinterpretation, denn ich habe mich mit meinem Mann ja nicht gequält! Es war eine wertvolle Zeit, was soll dieses billige Getue, manchmal geht auch einfach etwas schleichend zu Ende, und ich frage mich ja gerade, ob es so ist. Und ich dann unabhängig von meiner Affäre einen Schlussstrich unter die Ehe ziehen soll, oder eben unter die Affäre einen solchen. ER hat nämlich aus genannten Gründen nicht die Möglichkeit, sich für eins von beiden zu entscheiden, obwohl er sich in mich verliebt hat, und das hat nichts mit Ausrede oder gesellschaftlichem Pflichtbewusstsein zu tun, sondern eben damit dass er sich verantwortlich für seine Ehefrau fühlt, die er gesund geheiratet hat und von der er weiß, dass sie das evtl körperlich nicht verkraften würde, wie oft muss ich diese Tragweite hier eigentlich noch wiederholen? 
Und dieses Wissen um seine trotzdem immer wieder bekundete Verliebtheit und seinen Respekt vor mir hatte mich dazu geführt, ganz am Anfang die Frage zu einem mir unerklärlichen Verhalten zu stellen  - und nicht dass das, wie von einigen unterstellt, die einzige egoistische Sache wäre, die mich in diesem ganzen Dilemma interessiere... Vielmehr hat sich durch diesen aufwühlenden Ausgangspunkt ja eine wenigstens teilweise wertvolle Diskussion entsponnen, die mich zu grundlegenden Problemen der Situation führt. 
Ich habe sehr sehr viele Gedanken an meinen Ehemann "verschwendet", wie es hier formuliert wird, weil nämlich ICH (typisch weiblich) nach der sexuellen Befriedigung in der Regel glücklich und traurig heulend zugleich war, während er hauptsächlich entspannt war. Habe mal gelesen, das wäre sowieso ein biologisch grundlegender Unterschied zwischen Mann und Frau nach dem koitus , so hormonell bedingt irgendwie, naja, da können sich jetzt gleich wieder einige draufstürzen... Da ich jetzt eh keine Lust habe, auf alle Diffamierungen einzugehen nur noch für alle, die es ernsthaft interessiert, wie es bisher weiter ging. Er war heute den ganzen Tag in meiner Nähe beim arbeiten (hätte er nicht müssen) und zeigt mir seinen Respekt, seine zarte,  nicht fordernde Zuneigung. Ich fand das großartig (ich bleibe dabei: er ist einfach ein verdammt lieber und verantwortungsvoller Mensch). Ich habe das Gefühl, er will mir gerade zeigen, dass wir das Zusammenarbeiten mit Anstand schaffen können, weil ihm selbst aufgefallen ist, dass dieses Wegrennen eine blöde Kurzschluss Reaktion war (er sagte mir am Vortag dazu als Erklärung :ich renn ja vor mir selbst davon). Er sagte mal vor ein paar Wochen sehr traurig,“ verdammt, man kann doch auch in zwei Frauen gleichzeitig verliebt sein!“. 
Nochmal zu Kunigunde: ich finde deine Geschichte sehr berührend und deinen Vater und auch dich als verständnisvolle Tochter tolle Menschen. Niemand weiß, wie die Hintergründe waren, wie es gewesen wäre wenn es nicht nur 3 Wochen Kur gewesen wären, sondern 8 Wochen und so fort. Aber eines zeigt dies doch: die "Konstellationen" im Leben sind vielfältig, individuell und in ihrer Gänze nicht immer überschaubar... All diesen geradlinigen Theoretikern zum Trotz. Bei deinen Eltern ist es zum Glück gut ausgegangen. 

Hi Goldmarie klar kann man schwach werden und nicht jeder Mensch entscheidet immer mit den Kopf sondern mit Gefühl . In den Moment wo ihr beim Ausflug im Bett gelandet seid war es eine Gefühlsentscheidung . Aber als ihr danach kein schlechtes Gewissen hattet und danach vereinbart habt das immer fortzuführen betrachtest du es auch als Gefühlentscheidung ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2018 um 11:36
In Antwort auf 6rama9

"die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft."

Das ist nun wirklich ein großartiger Beitrag. Ich habe schon viele Begründungen der Fremdgeher gelesen, aber Deine rahme ich mir gedanklich ein: Summa summarum sagst Du, das es für Dich ekelhaft und pure Selbstbefriedigung ist, die Sexualität mit Deinem Partner auszuleben. Also, das ist grandios komisch.

"Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. "

Dieser Ausdruck war von mir und beschreibt meiner Meinung am treffendsten Menschen, die von der emotionalen Energie des Partners zehren, die der Partner in eine Beziehung gibt und (statt diese Energie wiederum in die Beziehung zu stecken), ihre eigene pa rtnerschaftliche / emotionale Energie in eine Affäre stecken. Der klassiche Fall des Schmarotzertums im Tierreich. Ich finde das trifft Deinen beschriebenen Fall sehr gut. Dir geht es nach eigenen Worten um etwas "wahnsinnig existenzielles", nämlich guten Sex. Du bist aber nicht bereit, das mit Deinem Mann anzustreben, findest Du wie gesagt eklig und egoistisch. Und mit Deinem Mann das zu besprechen und auch für ihn die Ehe zu öffnen machst Du aus Verlustangst auch nicht. Ergo: Du schmarotzt in der Beziehung.

"Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht."

Welche Entscheidung meinst Du eigentlich? Die, eine Affäre einzugehen und Deine Familie anzulügen und zu hintergehen? Oder die, Deinen Mann für die Affäre zu verlassen, die Dich aber ja gar nicht als Partnerin will? Ich habe in keinster Weise das Gefühl, dass die Verantwortung für Deine Kinder Dich an der Affäre mit ihren möglicherweise verheerenden Folgen für diese, gehindert hätten.

"Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... "

Natürlich könntest Du ehrlich sein, Du willst es aber nicht. Dass Du DIr nicht hinterhältig vorkommst, hat nichts mit Deiner Erklärung zu tun, sondern hat mit Deinem Charakter und Deinem Egoismus zu tun. Es gibt sogar Menschen, die andere ermorden ohne sich hinterhältig zu fühlen. Die Bandbreite der Charaktere ist breit und Du bist nach Deiner Beschreibung leider in der unteren Hälfte zu finden. Wie weit unten lässt sich auf die Ferne natürlich nicht sagen.

Danke 6rama9 - besser hätte ich das Schmarotzertum nicht beschreiben können.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2018 um 18:36
In Antwort auf 6rama9

"die Kritiker hier, die zuhauf sagen ich solle mir den Sex doch bitte bei meinem Partner holen, degradieren diese Art der Zuneigung ja selbst zu etwas Austauschbarem, zu einer technischen Methode, die nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun haben, mit dem man in diesem Moment verschmilzt. Ehrlich gesagt finde ich das gleichfalls ekelhaft, denn so klingt es für mich nach purer Selbstbefriedigung und nicht nach einem individuellen Empfinden, das mit jedem Individuum anders verläuft."

Das ist nun wirklich ein großartiger Beitrag. Ich habe schon viele Begründungen der Fremdgeher gelesen, aber Deine rahme ich mir gedanklich ein: Summa summarum sagst Du, das es für Dich ekelhaft und pure Selbstbefriedigung ist, die Sexualität mit Deinem Partner auszuleben. Also, das ist grandios komisch.

"Was haben Worte wie "Schmarotzen in der Partnerschaft" "Ekelhaft" "Zum Kotzen" "intellektuelle Unterbelichtung" etc. "

Dieser Ausdruck war von mir und beschreibt meiner Meinung am treffendsten Menschen, die von der emotionalen Energie des Partners zehren, die der Partner in eine Beziehung gibt und (statt diese Energie wiederum in die Beziehung zu stecken), ihre eigene pa rtnerschaftliche / emotionale Energie in eine Affäre stecken. Der klassiche Fall des Schmarotzertums im Tierreich. Ich finde das trifft Deinen beschriebenen Fall sehr gut. Dir geht es nach eigenen Worten um etwas "wahnsinnig existenzielles", nämlich guten Sex. Du bist aber nicht bereit, das mit Deinem Mann anzustreben, findest Du wie gesagt eklig und egoistisch. Und mit Deinem Mann das zu besprechen und auch für ihn die Ehe zu öffnen machst Du aus Verlustangst auch nicht. Ergo: Du schmarotzt in der Beziehung.

"Die Kinder sind keine Ausrede, sie sind ein weiterer Faktor, der die Entscheidung so schwer macht."

Welche Entscheidung meinst Du eigentlich? Die, eine Affäre einzugehen und Deine Familie anzulügen und zu hintergehen? Oder die, Deinen Mann für die Affäre zu verlassen, die Dich aber ja gar nicht als Partnerin will? Ich habe in keinster Weise das Gefühl, dass die Verantwortung für Deine Kinder Dich an der Affäre mit ihren möglicherweise verheerenden Folgen für diese, gehindert hätten.

"Und das mit dem Unterschied zwischen "Lügen" oder "Verheimlichen" ist vielleicht blöd formuliert und ich werde weiter darüber nachdenken, ob ich mir da etwas vormache, ich wollte nur erklären, warum ich mir nicht hinterhältig vorkomme. ich bin einfach nur traurig, dass ich nicht absolut ehrlich sein kann...noch nicht... "

Natürlich könntest Du ehrlich sein, Du willst es aber nicht. Dass Du DIr nicht hinterhältig vorkommst, hat nichts mit Deiner Erklärung zu tun, sondern hat mit Deinem Charakter und Deinem Egoismus zu tun. Es gibt sogar Menschen, die andere ermorden ohne sich hinterhältig zu fühlen. Die Bandbreite der Charaktere ist breit und Du bist nach Deiner Beschreibung leider in der unteren Hälfte zu finden. Wie weit unten lässt sich auf die Ferne natürlich nicht sagen.

Einer der ganz großartigen Beiträge hier, der sich selbst diffamiert. Ein weiterer Beweis dafür, wie einige Kritiker hier Text genau lesen.“ ekelhaft“ finde ich nicht den Sex mit meinem Mann, sondern wie deutlich beschrieben die Ansicht einiger Leute hier, es sei doch egal mit wem man ihn habe - als treue Ehefrau doch bitteschön mit dem Mann, egal was da los ist... Ey so krass, tiefstes Mittelalter, es geht mit keiner Faser um den Menschen mit dem du schläfst?? Oi Oi Oi...
Wenn ich einige der Formulierungen aufzähle, die von ihrem Beleidigungsgrad her meiner Meinung nach nicht zur Forumsettikette passen, verlierst du dich in einem langen Absatz über die Worte, die von dir stammen - ganz anderes Thema.
Wenn ich von einer Entscheidung rede, ist jeder aufmerksam lesenden Person klar, dass es um die Entscheidung der Aufgabe meiner Familie geht aufgrund der Tatsache, dass jetzt das passiert ist was passiert ist (und von dem ihr ja verlangt ich solle es meinem Mann erzählen auch auf die Gefahr hin, dass es dann zur Trennung kommt). DIESE ENTSCHEIDUNG SOLLTE MAN GERADE UNABHÄNGIG VON DER AFFÄRE TREFFEN, denn ich baue ganz gewiss nicht auf eine Zukunft mit dem Anderen, ist aus genannten Gründen für mich unmöglich, aber das große Gefühl ist halt trotzdem jetzt da, für uns beide...
Bin übrigens, ganz nebenbei mal gesagt, finanziell unabhängig, mein Mann ist nicht Mitte vierzig sondern über 50 und Geliebte haben nicht immer wunderschön oder schlank zu sein, nur mal als Aufklärung zu einigen anderen völlig ins blaue hinein und oft auch ganz schön frauenverachtende geschriebene Meinungen... So, viel mehr werde ich aber wahrscheinlich nicht mehr schreiben, ich habe es trotz des vielen Blödsinns der hier zum eigenen Ergötzen reinkommt, (wer immer das mit dem abspritzen geschrieben hat - neidisch?), lange ausgehalten, damit andere Betroffene sehen können, dass sie nicht alleine sind, so bin ich auch auf diese Seite gekommen und die ein oder anderen Beiträge mit Sinn und Inhalt (der darf auch ruhig kritisch sein, solange er fair geschrieben ist!) haben gut getan. Außerdem haben sich Leute gemeldet, mit denen ich mich auf anderen Kanälen nun konstruktiv austauschen kann... Soviel übrigens zu den marktschreierischen Thesen :“ ALLE Affären kommen irgendwann raus!“, eure komischen Prozentzahlen, wo immer ihr sie auch her habt, beziehen sich also auf die, von denen man es weiß... Hmm, jetzt denkt mal darüber nach ihr Schlaumeier... 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2018 um 19:35
In Antwort auf goldmarie71

Einer der ganz großartigen Beiträge hier, der sich selbst diffamiert. Ein weiterer Beweis dafür, wie einige Kritiker hier Text genau lesen.“ ekelhaft“ finde ich nicht den Sex mit meinem Mann, sondern wie deutlich beschrieben die Ansicht einiger Leute hier, es sei doch egal mit wem man ihn habe - als treue Ehefrau doch bitteschön mit dem Mann, egal was da los ist... Ey so krass, tiefstes Mittelalter, es geht mit keiner Faser um den Menschen mit dem du schläfst?? Oi Oi Oi...
Wenn ich einige der Formulierungen aufzähle, die von ihrem Beleidigungsgrad her meiner Meinung nach nicht zur Forumsettikette passen, verlierst du dich in einem langen Absatz über die Worte, die von dir stammen - ganz anderes Thema.
Wenn ich von einer Entscheidung rede, ist jeder aufmerksam lesenden Person klar, dass es um die Entscheidung der Aufgabe meiner Familie geht aufgrund der Tatsache, dass jetzt das passiert ist was passiert ist (und von dem ihr ja verlangt ich solle es meinem Mann erzählen auch auf die Gefahr hin, dass es dann zur Trennung kommt). DIESE ENTSCHEIDUNG SOLLTE MAN GERADE UNABHÄNGIG VON DER AFFÄRE TREFFEN, denn ich baue ganz gewiss nicht auf eine Zukunft mit dem Anderen, ist aus genannten Gründen für mich unmöglich, aber das große Gefühl ist halt trotzdem jetzt da, für uns beide...
Bin übrigens, ganz nebenbei mal gesagt, finanziell unabhängig, mein Mann ist nicht Mitte vierzig sondern über 50 und Geliebte haben nicht immer wunderschön oder schlank zu sein, nur mal als Aufklärung zu einigen anderen völlig ins blaue hinein und oft auch ganz schön frauenverachtende geschriebene Meinungen... So, viel mehr werde ich aber wahrscheinlich nicht mehr schreiben, ich habe es trotz des vielen Blödsinns der hier zum eigenen Ergötzen reinkommt, (wer immer das mit dem abspritzen geschrieben hat - neidisch?), lange ausgehalten, damit andere Betroffene sehen können, dass sie nicht alleine sind, so bin ich auch auf diese Seite gekommen und die ein oder anderen Beiträge mit Sinn und Inhalt (der darf auch ruhig kritisch sein, solange er fair geschrieben ist!) haben gut getan. Außerdem haben sich Leute gemeldet, mit denen ich mich auf anderen Kanälen nun konstruktiv austauschen kann... Soviel übrigens zu den marktschreierischen Thesen :“ ALLE Affären kommen irgendwann raus!“, eure komischen Prozentzahlen, wo immer ihr sie auch her habt, beziehen sich also auf die, von denen man es weiß... Hmm, jetzt denkt mal darüber nach ihr Schlaumeier... 

Interessant treu zu sein und den Partner nicht zu hintergehen ist also Mittelalter denken 😅 Es ist schon irgendwie interessant du verurteilst Menschen die dafür sind das man in einer Beziehung ehrlich sein sollte und sagst das Fremdgehen nichts schlimmes ist wenn man zuhause nicht das bekommt was man will aber auf der anderen Seite beschreibst du auch was passieren würde wenn du es ihm sagst und was du deiner Familie damit antun würdest.  Allein schon wegen dieser Kenntniss könnte ich Fremdgehen nicht schön reden . 

Du kannst ja weiter ihn Hintergehen hält dich eh keiner auf aber red jetzt nicht so ein Mist wie ja Fremdgehen ist nichts schlimmes wenn es im Bett mit dem Partner nicht läuft . Wenn es das ist was du deinen Kindern im Erwachsenenalter mitgeben möchtest ist das echt traurig .

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2018 um 22:55
In Antwort auf goldmarie71

Einer der ganz großartigen Beiträge hier, der sich selbst diffamiert. Ein weiterer Beweis dafür, wie einige Kritiker hier Text genau lesen.“ ekelhaft“ finde ich nicht den Sex mit meinem Mann, sondern wie deutlich beschrieben die Ansicht einiger Leute hier, es sei doch egal mit wem man ihn habe - als treue Ehefrau doch bitteschön mit dem Mann, egal was da los ist... Ey so krass, tiefstes Mittelalter, es geht mit keiner Faser um den Menschen mit dem du schläfst?? Oi Oi Oi...
Wenn ich einige der Formulierungen aufzähle, die von ihrem Beleidigungsgrad her meiner Meinung nach nicht zur Forumsettikette passen, verlierst du dich in einem langen Absatz über die Worte, die von dir stammen - ganz anderes Thema.
Wenn ich von einer Entscheidung rede, ist jeder aufmerksam lesenden Person klar, dass es um die Entscheidung der Aufgabe meiner Familie geht aufgrund der Tatsache, dass jetzt das passiert ist was passiert ist (und von dem ihr ja verlangt ich solle es meinem Mann erzählen auch auf die Gefahr hin, dass es dann zur Trennung kommt). DIESE ENTSCHEIDUNG SOLLTE MAN GERADE UNABHÄNGIG VON DER AFFÄRE TREFFEN, denn ich baue ganz gewiss nicht auf eine Zukunft mit dem Anderen, ist aus genannten Gründen für mich unmöglich, aber das große Gefühl ist halt trotzdem jetzt da, für uns beide...
Bin übrigens, ganz nebenbei mal gesagt, finanziell unabhängig, mein Mann ist nicht Mitte vierzig sondern über 50 und Geliebte haben nicht immer wunderschön oder schlank zu sein, nur mal als Aufklärung zu einigen anderen völlig ins blaue hinein und oft auch ganz schön frauenverachtende geschriebene Meinungen... So, viel mehr werde ich aber wahrscheinlich nicht mehr schreiben, ich habe es trotz des vielen Blödsinns der hier zum eigenen Ergötzen reinkommt, (wer immer das mit dem abspritzen geschrieben hat - neidisch?), lange ausgehalten, damit andere Betroffene sehen können, dass sie nicht alleine sind, so bin ich auch auf diese Seite gekommen und die ein oder anderen Beiträge mit Sinn und Inhalt (der darf auch ruhig kritisch sein, solange er fair geschrieben ist!) haben gut getan. Außerdem haben sich Leute gemeldet, mit denen ich mich auf anderen Kanälen nun konstruktiv austauschen kann... Soviel übrigens zu den marktschreierischen Thesen :“ ALLE Affären kommen irgendwann raus!“, eure komischen Prozentzahlen, wo immer ihr sie auch her habt, beziehen sich also auf die, von denen man es weiß... Hmm, jetzt denkt mal darüber nach ihr Schlaumeier... 

Ich verstehe Deine Aufregung und Deine Schmollhaltung nicht. Ist das Deine Kritikfähigkeit oder soll das die Retourkutsche dafür sein, dass Deine Affäre eigentlich völlig am Thema vorbei geht?

Das grundlegende Problem ist die Sexlosigkeit Deiner Ehe. Dein Mann will keinen Sex mehr mit Dir und Du suchst Dir eine Affäre. Gut, aber eine Lösung Deines Problemes ist das natürlich nicht. Denn Du bist halt nichts weiteres als der zweiwöchentliche Blitzableiter eines Mannes, der eine todkranke Frau zuhause hat, die offensichtlich nicht mehr zum Sex fähig ist. Auch wenn der Sex mit diesem Mann toll ist, ist das Gefühl, dass diese Art von Sex hinterlässt, ist natürlich in keinster Weise toll. Daher auch die von Dir beschriebenen Tränen.

Ich würde es als eine unbefriedigende Ersatzbefriedigung nenenn. Du lebst nicht mehr sexlos, aber erlebst den Sex nur, weil ein andere Mann ihn nicht mehr mit seiner geliebten Frau erleben kann. Bevor hier nun alle den Stab über ihn brechen. Wer weiß, welche Vereinbarung die beiden als Paar in solch einer Ausnahme- und Endsituation getroffen haben.

Ich verstehe durchaus Deinen Frust und Deinen Schmerz über Deine Situation und Dein Leben. Aber die Affäre ist der falsche Weg, verlogen und dazu eine Sackgasse. Der einzig richtige Weg fürt über Deinen Mann, Wiederfinden oder Trennen.

Anstatt also beleidigt auf alle Kritik zu reagieren, wäre Reflexion der selben angebracht. Auch wenn die Kritik von Schlaumeiern kommen.

P.S. Niemand hat gesagt, alle Affären würden auffliegen. Knappe 10% tun dies nicht. Wenn Du Deine Lebensplanung auf solchen Wahrscheinlichkeiten aufbauen willst, nur zu. Mit 90% Wahrschinelichkeit gibt es dann aber bald einen neuen, verzweifelteren Forumsbeitrag.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook